Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Vernünftige Anlage zum Musikhören am Computer

+A -A
Autor
Beitrag
Nobody_X
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 28. Jul 2005, 21:08
Hi,
ich möchte mir demnächst n vernünftiges System zum Technohören zulegen.

Ich hab jetzt schon praktisch alles, also könnte der erste Schritt ruhig nur ein Verstärker sein.

Es ist halt nur alles ned so dolle, der Verstärker is denke ich am schlechtesten.

Also es soll zu 80% zum Technohören und ansonsten für Filme sein, aber die Musik ist für mich wichtiger.

Ich würde gerne ein System aus 2 Hoch/Mitteltöner-Boxen und einem Subwoofer aufbauen. Es gibt aber leider keine 2.1 Verstärker, muss ich jetzt nen 5.1er kaufen, oder gibt es ne andere Lösung?
Das Ganze soll am Computer betrieben werden.

Möglichst ned allzu teuer, will mich da ned festlegen, aber als sub dachte ich an sowas wie den 30er Heco, um den halt so drumrum, oder gibt es nen bessren Sub in der Preisklasse für Techno? Tiefbass brauche ich ned wirklich, wichtig is mir dass das Tiefmittelton Loch entweder vom Sub oder den Boxen gestopft wird.

Was schlagt ihr vor? Wie soll ich vorgehen?


Gruß

Maurice
Flash
Stammgast
#2 erstellt: 28. Jul 2005, 21:15
Was hast du für momentane Komponenten?
Hast du viele CD´s oder eher alles in Form von MP3 auf dem Rechner liegen?
Wie groß ist dein Raum?

Viele Grüße

Sebastian
Nobody_X
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 28. Jul 2005, 22:24
Hi,
also der Raum ist 25 m² etwa groß, meine jetzigen Komponenten sind n oller brummender Uher Verstärker, 2 2 Wege 25 Watt JVC Regallautsprecher, wo allerdings jeweils die Membran eingedrückt ist (ist mir beim Transport einmal passiert) und 2 3 Wege 35 Watt Fisher Standboxen.

Alle 4 Ohm.

Soundkarte: Creative Audigy 2 ZS

Im Moment habe ich meine Musik mehr im MP3 Format, allerdings würde ich mir dann auch mal mehr CD's kaufen, im Moment würd des vom Klang her keenen Unterschied machen.

Im Moment läuft es so, dass jeweils eine JVC Box mit einer Fisher zusammengelüstert ist und die Enden in den Uher gehen, weils n 8 Ohm Verstärker an sich is.

Bis auf den Bass klingt das System für meine Ohren auch garned mal so schlecht, aber den Bass den muss ich fühlen können, der muss richtig Bauchschmerzen bereiten.

hab mir grad überlegt, dass man auch einen Stereoverstärker nehmen könnte, der für jeden Kanal 2 Ausgänge hat und dann halt vor die Boxen noch ne Frequenzweiche, dass die Hochmitteltöner nur Frequenzen ab 200 und der Sub bis 200 bekommt (Beispiel)
Was haltet ihr davon?


Gruß

Maurice
HiFi_Addicted
Inventar
#4 erstellt: 29. Jul 2005, 03:56
Das bit g aber keine trockenen bässe wenn du die Frequenzweiche für den Sub nach den verstärker hängst. -> Kontrolle Total vernichtet. Der Sub zumindest gehöhrt aktiv getrent und über einen 2. Verstärker angetrieben allerduings warum besorgs du dir nicht einfach 2 Standlautsprecher damit kommt man auch ohne Sub aus

MfG Christoph
sakly
Inventar
#5 erstellt: 29. Jul 2005, 04:09
Ne andere, erstmal nicht so teure Möglichkeit wäre nur einen Sub zu kaufen/bauen und eins der beiden LS-Paare weiterzuverwenden.
Was willst du ausgeben und könntest/woltest du eventuell auch selbst bauen?
silberfux
Inventar
#6 erstellt: 29. Jul 2005, 10:05
Hi Maurice, m.E. die beste Lösung ist es, einen kräftigen Verstärker (gebrauchten Denon o.ä.) mit zwei ordentlichen basstarken Stereoboxen dranzuhängen. Klanglich allemal besser als ein kleinerer Sub mit 2 Brüllwürfeln.


Gruß Silberfux
silberfux
Inventar
#7 erstellt: 29. Jul 2005, 10:07
Hi Maurice, m.E. die beste Lösung ist es, einen kräftigen Verstärker (gebrauchten Denon o.ä.) mit zwei ordentlichen basstarken Stereoboxen dranzuhängen. Klanglich allemal besser als ein kleinerer Sub mit 2 Brüllwürfeln. Und man kann auch einen handelsüblichen Sub mit 2 Stereolautsprechern direkt, d.h. ohne eigenen Sub-Ausgang, gut kombinieren.

Die Grenzfrequenz zwischen Sub und den links / rechts Lautsprechern sollte eher unter 100 als bei 200 liegen, weil sonst der Stereoeffekt versaut wird (Sub wird ab ca. 100 Hertz "ortbar"). Eine entsprechend regelbare Frequenzweiche haben die o.b. handelsüblichen Subs bereits eingebaut. Ich verwende einen Kenwood SW 505 im Wohnzimmer an einer Home Cinema Anlage sowie einen Elac SW 130, der an einem Denon 720 Verstärker so angeschlossen ist wie oben beschrieben. Links und rechts werkeln große Elac Standboxen. Super Sound und Bass ohne Ende.


Gruß Silberfux


[Beitrag von silberfux am 29. Jul 2005, 10:13 bearbeitet]
Mr.Stereo
Inventar
#8 erstellt: 29. Jul 2005, 10:23
Hi maurice,
für Techno brauchst Du keinen wirklichen Tiefbass, eine vernünftige Fullrangebox sollte vollkommen reichen.
Welche Du nimmst, hängt auch davon ab, wo Du sie hinstellen willst/kannst und wie weit Du von ihr entfernt sitzt.
Bei mir stehen die LS in ca 1 Meter Entfernung auf der Fensterbank.
Für meine Computeranlage verwende ich einen alten, kleinen NAD 3020i und zwei Kef C20.
Für die kurze Entfernung ist die Leistung völlig ausreichend.
Ich würde Dir evt. eine Kef Q1 empfehlen (die man z.Zt. recht günstig bekommt) da sie durch ihre Uni-Q-Technik auch unter kurzen Abständen und verschiedenen Winkeln ihr Klangbild kaum verändert und sie gerade mit den oft etwas blechernen MP3's aus dem Compi immer noch recht erträglich klingt.
Der Bass ist für Techno ausreichend trocken und tief.
Da Du nicht viel Leistung bei ihr brauchst, reicht ein kleiner Verstärker.
NAD geht sehr gut (kriegst Du auch gebraucht für relativ kleines Geld), aber auch Yamaha klingt an diesen Boxen nicht zu hell.
Flash
Stammgast
#9 erstellt: 29. Jul 2005, 11:12
Würde von einer KEF Q1 abraten und eher eine KEF Q4 empfehlen. (Natürlich nicht im Nahfeld!)
Alleine die Chassisgröße der KEF ist für Techno-Beats und höhere Lautstärken nicht geeignet...

Meine Meinung


[Beitrag von Flash am 29. Jul 2005, 11:14 bearbeitet]
Mr.Stereo
Inventar
#10 erstellt: 29. Jul 2005, 11:20
Hä?!
Die Q4 besitzt doch als schlanke Standbox weniger große Chassis (13'er) ist weniger Nahfeldtauglich und passt auch nicht unbedingt neben jeden Compi.
Das sie höher belastbar als die Q1 ist, höre ich hier zum ersten mal, zudem ist sie teurer.
Ist aber ne schicke kleine Box mit feinem, angenehmen Klang.
Flash
Stammgast
#11 erstellt: 29. Jul 2005, 11:37
Meines Erachtens hat die KEF Q4 gegenüber der KEF Q1 einen sehr großen Vorteil! Mehr Membranfläche und ein größeres Volumen. Q1 1 x 16cm TMT - Q4 2 x 13cm MT/TT

Desweiteren denke ich, dass eine KEF aufgrund ihres Metall HT´s eine nicht so gute Wahl für MP3 wiedergabe wäre...
Habe einmal die XQ1 gehört und muss sagen, dass mich wohl die höhen nach 2 Std. hören ein bischen genervt hätten.
Ob es nun an dem Superhochtöner der XQ Serie oder an dem Metall HT des UniQ Chassis liegt weiss ich nicht genau.
Ich denke aber es liegt an dem Uni-Q Chassis.

Viele Grüße

Sebastian

PS. Warum ist denn bis jetzt noch keine RC-L empfholen worden? Das kann doch nicht wahr sein! Wo sind all die Cantoner?


[Beitrag von Flash am 29. Jul 2005, 11:42 bearbeitet]
Mr.Stereo
Inventar
#12 erstellt: 29. Jul 2005, 11:56

Flash schrieb:

Desweiteren denke ich, dass eine KEF aufgrund ihres Metall HT´s eine nicht so gute Wahl für MP3 wiedergabe wäre...
Habe einmal die XQ1 gehört und muss sagen, dass mich wohl die höhen nach 2 Std. hören ein bischen genervt hätten.
Ob es nun an dem Superhochtöner der XQ Serie oder an dem Metall HT des UniQ Chassis liegt weiss ich nicht genau.
Ich denke aber es liegt an dem Uni-Q Chassis.



Vielleicht solltest Du die LS mal hören, bevor Du über sie urteilst
Eine XQ1 ist völlig anders abgestimmt als eine Q1.
Ein Metallchassis sagt nichts darüber aus, wie laut oder nervig die Höhen wiedergegeben werden.
Das Material spielt eine untergeordnete Rolle, da die Eigenresonanz ausserhalb des Übertragungsbereiches liegen sollte.
Ich kenne einige LS mit Gewebechassis, die wesentlich heller klingen als eine Kef.
Apropos Metall....Canton hat schon sehr früh Metall im HT eingesetzt.
sakly
Inventar
#13 erstellt: 29. Jul 2005, 12:18

Flash schrieb:
Meines Erachtens hat die KEF Q4 gegenüber der KEF Q1 einen sehr großen Vorteil! Mehr Membranfläche und ein größeres Volumen. Q1 1 x 16cm TMT - Q4 2 x 13cm MT/TT


Wenn du dir mal die effektiven Membrandurchmesser anschaust, dann wirst du feststellen, dass die Membranflächen von 2x13cm und einmal 16 oder 17cm so ziemlich gleich sind.
Flash
Stammgast
#14 erstellt: 29. Jul 2005, 13:25

Vielleicht solltest Du die LS mal hören, bevor Du über sie urteilst
Eine XQ1 ist völlig anders abgestimmt als eine Q1.
Ein Metallchassis sagt nichts darüber aus, wie laut oder nervig die Höhen wiedergegeben werden.
Das Material spielt eine untergeordnete Rolle, da die Eigenresonanz ausserhalb des Übertragungsbereiches liegen sollte.
Ich kenne einige LS mit Gewebechassis, die wesentlich heller klingen als eine Kef.
Apropos Metall....Canton hat schon sehr früh Metall im HT eingesetzt.


Gehört habe ich sie noch nicht, dass stimmt...
Aber wenn ich Aussagen wie:

Bis auf den Bass klingt das System für meine Ohren auch garned mal so schlecht, aber den Bass den muss ich fühlen können, der muss richtig Bauchschmerzen bereiten.

höre ist eine KEF Q1 einfach nicht der Weisheits letzter Schluss. So ist meine Meinung!

Eine Q1 im Nahfeld für den Jazz oder Pop hörer der am PC mit moderaten Lautstärken werkelt ist etwas anderes als jemand der Techno hören will, vermutlich laut und den Bass spüren will. Es soll ja auch soweit ich´s mitbekommen habe eine "Hauptanlage" aufgebaut werden und keine "Zweitanlage" nur fürn PC. Und bei einem 25m² Raum wird sich sicherlich ein Platz für 2 Standboxen finden.

Sicher ist nicht jede Metallkalotte nervig und sicher gibt es auch Stoff- oder Kunststoffkalotten die nervig sind.
Da gebe ich dir auf jeden Fall recht.
Aber meine "Erfahrung" hat gezeigt, dass es speziell im "Low(er)-price" Segment es besser ist sich nach einem Seiden oder Kunststoff HT umzuschauen.
Aber das ist jetzt wieder eine andere Diskussion.
Können ja wenn lust besteht nochmal über PM miteinander plaudern.

Das mit der Canton war eher als Witz gedacht, da bei fast jedem Thread in dem jemand einen Lautsprecher sucht mindestens ein User eine Canton RC-L empfiehlt.
Warum auch immer...


Wenn du dir mal die effektiven Membrandurchmesser anschaust, dann wirst du feststellen, dass die Membranflächen von 2x13cm und einmal 16 oder 17cm so ziemlich gleich sind.


Ich habe vergleichen mit einem 13cm Peerless CSC-145G mit 91cm² Membranfläche und einem 16er Peerless CSC-176H mit 143cm² Membranfläche. (So wie bei einer Q1 und bei einer Q4)

2 x 13cm sind 182cm² Membranfläche
1 x 16cm sind 143cm² Membranfläche

Von annähernd gleich kann IMHO nicht die Rede sein.
grob 1/4 mehr Membranfläche als ein einzelner 16er sind für mich schon der rede Wert.
Außerdem hat man wenn man nun das Beispiel KEF Q1 und KEF Q4 ansieht das ca. 4 fache Gehäusevolumen. (Soweit man das anhand der größe der Lautsprecher beurteilen kann)
Das lässt IMO eine andere Abstimmung im Bassberiech erahnen.
Somit würde ich klar zur KEF Q4 tendieren, wenn man als Priorotät eine für Techno geeignete Basswiedergabe hat.

Viele Grüße

Sebastian
Nobody_X
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 29. Jul 2005, 18:21
Hi,
meint ihr denn, dass ein Standlautsprecher-Bass einen Subwoofer wie den Heco Concerto ersetzen kann?

Dachte halt mehr an ein System mit 2 Regal LS á la Nubert und nem Sub.

Wäre es denn schlimm, wenn der Subwoofer "ortbar" wird? Hätte da kein Problem mit, hauptsache ich höre und fühle ihn.

Ja es soll meine Primäranlage werden, und es soll jetzt doch ein Surround Receiver werden, falls ich später mal aufrüsten will.
Haben denn solche Verstärker ne Weiche, die wenn sie Stereo Signale bekommt, das aufteilt auf Sub und Regal LS ab ner bestimmten Frequenz?

Platz hab ich im Raum genug und kann den Sub wenns was bringen sollte auch 4m von meiner Hörposition wegstellen.


Gruß

Maurice
HiFi_Addicted
Inventar
#16 erstellt: 29. Jul 2005, 18:56
WEnn schon ein Sub dann genau in die Mitte und möglichst niedrig abtrennen und weg von der Wand und in keine Ecke Parken.
Warum soll ein Standlautsprecher nicht eine Sub ersetzen können??? Ich hab bei dem Versuch den Bass meiner Infinity Reference 61 MK2 miteinen Sub aufzuputschen (Canton AS 10) erst was gemerkt als der Sub Rauchzeichen gegeben hat :cut. Das Problem ist einfach das viele GLauben aus einem Standlautsprecher kann man keinen Ordentlichen Staubtrockenen Bass raushohlen wei es einfach an der Ansteuerung (Vollverstärker + Passivweiche) mangelt. Richtig gut kommts erst aktiv rüber.
silberfux
Inventar
#17 erstellt: 29. Jul 2005, 19:09
Maurice:

Behalte bitte die Nerven und informiere Dich erstmal fundamental und sehr sorgfältig. Alles andere wird unnötig teuer und im Ergebnis meistens frustrierend. Außerdem: Du bist hier im HiFi-Forum, nicht im "Bass dass die Ohren wegfliegen - Forum". HiFi bedeutet aber u.a., dass eine möglichst getreue Darstellung angestrebt wird. Und die wirst Du z.B. bei einem Sub mit oberer Grenzfrequenz von 200 niemals erreichen. Hör Dir doch mal eine Kombi mit den Mini-Brüllwürfeln an, findest Du in jedem M-Markt ...

Kauf Dir gern was Du willst, aber beschwere Dich nachher nicht bei uns, sorry und Gruß

Silberfux
Mr.Stereo
Inventar
#18 erstellt: 29. Jul 2005, 19:22
Meine Freundin hört mit einer Q7 von Kef, ein Freund mit einer Q1 + Yamaha-Sub.
Im Bassbereich tun die sich nicht so viel, was Basstiefe und Druck betrifft.
Zur Q4.
Völlig egal, wieviel Membranefläche sie hat, sie ist anders abgestimmt als die Q1.
Sie klingt schlanker, auch wenn sie tatsächlich minimal tiefer runtergehen kann.
Auf kurze Distanz (und so habe ich es verstanden), ist ein kleiner, kompakter LS im Vorteil, zumal die Q1 ein Coax-Chassis hat.
Natürlich kann man sie genauso wie jede andere Kompaktbox durch einen Sub ergänzen.
Techno braucht m.E. aber nicht unbedingt einen grummelnden Tiefbass, sondern einen punchigen Kickbass.
Da kann man natürlich auch zu einer entsprechenden Standbox (z.B. von Wharfedale, Nubert, JmLap, B&W, MA, usw...) greifen, sollte sie dann aber auch entsprechend aufstellen und nicht direkt davor hocken.
Nobody_X
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 30. Jul 2005, 20:23
Hi,
also son Sub/Sat System hatte ich gerade erst, des Concept G von Teufel, da gefiel mir der Bass garnicht und an den Höhen stimmte auch irgendwas nicht.

Wieso sollte man Subs ned in die Ecke stellen? Hatte den Teufel Sub an verschiedenen Positionen aufgestellt, in der Ecke war er am kräftigsten.


P.S. Keine Sorge, meine Nerven hab ich im Griff

Kommen denn gute Kompaktboxen in den Tiefen Mitteltonbereich, oder sollte man besser Standboxen + Sub nehmen?

Hätte halt lieber nen Sub, als mich auf den Bass vom Stand LS zu verlassen, mein Bruder meinte auch, dass StandLS nen Sub ersetzen können, aber das erst in ner hohen Preisklasse und da ich so viel Geld nu ned überhab, würde ich mir lieber ein 2.1 System holen und ich denke son Heco Sub mit nicht allzuviel Tiefgang sollte doch praktisch perfekt für den Musikstil sein oder nicht?


Gruß

Maurice
silberfux
Inventar
#20 erstellt: 31. Jul 2005, 09:08
Maurice: Ich bekomme langsam den Eindruck, dass für Deine Ansprüche eine Kombi geeignet wäre, die nur aus einem Sub ohne zusätzliche LS besteht. Damit kommt der Bass eigentlich am besten, und den Rest brauchst Du offenbar sowieso nicht. Sprich doch mal mit Teufel, was das Concept E Magnum ohne Satelliten kosten soll...

Gruß Silberfux
Nobody_X
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 31. Jul 2005, 09:44
Witzbold ^^

Ich möcht doch nur n System haben, bei dem es Spass macht, Musik zu hören, mein Bruder hatte früher im Auto n Syrincs BP 10-200 mit Infinity Hoch/Mitteltönern, da hat es wirklich Spass ge´macht, Musik zu hören.

Ausserdem sag ich doch, dass mir der Teufel Sub gerade ned so gefallen hat

Also, hat noch jemand n Tipp für mich? Mit nem Receiver würde ich gerne Anfangen, dann kann ich meine jetzigen StandLS+RegalLS daran schonmal einzeln anschließen, das müsste klanglich ja auch schonmal einiges bringen.

Danke schonmal.


Gruß

Maurice
silberfux
Inventar
#22 erstellt: 31. Jul 2005, 11:15
Maurice:

Na gut, das war ein Scherz. Aber irgendwie sollte es doch möglich sein, mit Hilfe der zahlreichen Beiträge zu einer Entscheidung zu kommen. Wie hoch ist Dein Gesamtbudget und das Budget für einen Receiver? Soll es denn nun ein 2 Kanal oder 5.1 oder mehr Kanal sein. Gebraucht oder neu?

Gruß Silberfux
Mr.Stereo
Inventar
#23 erstellt: 31. Jul 2005, 15:09
Hol Dir zwei Kef Q7 und spar Dir den ganzen Sub-Sat-Quatsch.
Die Q7 bekommt man z.Zt angeblich für knapp 800 Euro/Paar.
AyCaramba1
Stammgast
#24 erstellt: 31. Jul 2005, 16:54
Wieviel Geld möchtest du insgesamt ausgeben?
Dann könnte man dir auch einige gute Vorschläge machen.
Nobody_X
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 31. Jul 2005, 21:18
Hi,
insgesamt kann ich jetzt noch nicht sagen, aber für den ersten "Schritt" hätte ich so 500€ zur verfügung.

Was haste denn gegen ein Ausgewachsenes Sub Kompaktboxsystem? Hab mich jetzt vom Concerto auf den größeren Phalanx umentschieden, der mit 2 Elac Kompaktboxen müsste doch n richtig gutes System ergeben oder nicht?

Im Auge hab ich dementsprechend ein 2.1 System, möchte aber gern nen 5.1 Receiver, falls ich irgendwann mal aufrüste und Stereo Receiver haben eh keinen Sub Out.

Könnte denn son Kef im Tieftonbereich mit nem Phalanx mithalten?

Und können sie mit Elac Standboxen mithalten?


Gruß

Maurice
-Christian-
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 31. Jul 2005, 21:54
Ohje.. Du willst den Löwenanteil in einen Sub stecken? Für Musik nutze ich nur Stereo, was auch so bleiben wird.. kauf dir lieber wie schon gesagt 2 gute Lautsprecher und vergiss diesen 2.1 Kram..

EDIT: Schau mal bei www.lostinhifi.de rein, die haben im Moment Ausverkauf und Preise die echt zum träumen einladen! Bei super klingenden Lautsprechern für wenig Geld kann man da eigentlich immer sehr gut einkaufen. Besonders im Moment! Diese Kompakt-LS von Phonar finde ich sehr gut: http://shop3.webmail...iew/682982&2D3001802


[Beitrag von -Christian- am 31. Jul 2005, 22:09 bearbeitet]
Nobody_X
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 31. Jul 2005, 22:54
Hi,
den Phalanx gibet nur grade für 355€, deshalb ist es nicht unbedingt der "Löwenanteil" und der Testbericht der bei lostin zitiert wird klingt wie perfekt für mich, was sie geschrieben haben.

Die Phonars wären schöne Mittelhochtöner für des System, was hältste davon?

Hab grad mal geguckt nach nem Verstärker, was ist davon zu halten, dass H&K bei ihrem kleinsten 135er schreiben, dass sie 40 Watt nur pro Kanal haben und andere günstigere Verstärker auch von Denon viel mehr Leistung pro Kanal bieten?

Sind die 40 Watt tiefgestapelt? Übertreiben die anderen mit ihren Wattangaben? Tun es in dem Fall die LS Hersteller auch wenn bei Regal LS 80 Watt steht? Könnte der HK solche Boxen dann noch vernünftig befeuern?


Gruß

Maurice
Flash
Stammgast
#28 erstellt: 01. Aug 2005, 00:36
Sorry, dass ich dir das einfach einmal unterstelle, aber du scheinst ein "schwieriger" Fall zu sein. Deshalb auf jeden Fall einmal anhören, bevor hunderte von euro weg sind und die dein System zu guter letzt nicht gefällt.

Ansonsten sind die Phonar sicher eine Überlegung wert...
AyCaramba1
Stammgast
#29 erstellt: 01. Aug 2005, 07:23
Subwoofer 355€, was willst du noch in deinem ersten Schritt kaufen für 145€?
-Christian-
Hat sich gelöscht
#30 erstellt: 01. Aug 2005, 09:18
Also du hast geschrieben das du 500€ ausgeben möchtest.. Wenn der Sub 355 + Versand (bestimmt 40€)kostet, hast du noch ganze 105€ für die Sats und den Receiver.. Ich glaube das 395€ schon den Löwenanteil ausmachen.. bei 500€.


[Beitrag von -Christian- am 01. Aug 2005, 09:21 bearbeitet]
Mr.Stereo
Inventar
#31 erstellt: 01. Aug 2005, 09:36

Nobody_X schrieb:
gibt es nen bessren Sub in der Preisklasse für Techno? Tiefbass brauche ich ned wirklich, wichtig is mir dass das Tiefmittelton Loch entweder vom Sub oder den Boxen gestopft wird.



Warum bist Du von dieser Ansicht abgerückt?
Für Techno brauchst Du nicht unbedingt Tiefbass, Kickbass ist wichtiger.
Bei einer empfohlenen Trennung von ca 80-100Hz für den Sub, kann man nicht von Kickbassfähigkeit sprechen.
Dazu brauchst Du vernünftige Boxen.
Da Du die LS ursprünglich am Compi einsetzen wolltest, also kurze Hörabstände hast, wurden Dir kleine LS vorgeschlagen, bzw. solche mit Coax-Chassis.
Sitzt Du weiter entfernt, kannst Du Stand-LS verwenden.
Die von mir vorgeschlagenen Q7 oder auch Q5 haben 3 Vorteile.
Durch UniQ (Coax) auch im Nahfeld und unter Winkel gut einsetzbar, genügend Kickbass, und Tiefbass, falls Du solchen für Filme brauchst.
AyCaramba1
Stammgast
#32 erstellt: 01. Aug 2005, 09:38
Wenn du zu diesem Subwoofer einen passenden Receiver kaufen möchtest solltest du min. 300€ einrechnen. Kabel usw. auch noch mal 50€

Dann bist du schon bei knapp 750€ für Subwoofer und Receiver.
Dann fehlt noch das wichtigste die Boxen.
Röhrender_Hirsch
Inventar
#33 erstellt: 01. Aug 2005, 10:18
Hallo Nobody_X,

wenn du es richtig krachen lassen willst würde ich in (Einsteiger) PA Technik investieren. Nen' schöner t.amp und Lautsprecher aus dem "THE BOX" Sortiment sollten das sein, was du suchst. Schmerzen im Bauch und wahlweise einen Hörsturz mit Tinitus, solltest du damit relativ preisgünstig realisieren können.

Gruß,
Hirsch
silberfux
Inventar
#34 erstellt: 01. Aug 2005, 10:30
Hi Kollegen,

ich beobachte diesen Thread von Anfang an und habe mich auch schon geäußert. Und mittlerweile glaube ich, dass wir aus verschiedenen Gründen nicht zu einem Ergebnis kommen werden.

Gruß Silberfux
teite
Stammgast
#35 erstellt: 01. Aug 2005, 11:40
Hallo,

Wenn du das Sys direkt vom PC aus betreiben willst, und Optik keine dominierende Rolle spielt ;), würde ich 2 Aktivboxen ala Behringer Truth B2031A in Betracht ziehen. Das Paar kostet bei Thomann.de 320Euro. Dann brauchste auch keinen externen Amp. Mit einem 8" Tieftöner und einer 1" Kalotte spielt die Truth auch einige schmale passive Standboxen an die Wand was Kick und Punch angeht.

Da bei Techno nicht so viel unter 40Hz passiert, kann man erstmal aufn Sub verzichten. Später kannste dir noch nen günstigen AV-Receiver holen und 3 Truth plus Sub für ein komplettes Surround Sys dazu holen.

cu,
Stefan


[Beitrag von teite am 01. Aug 2005, 11:43 bearbeitet]
-Christian-
Hat sich gelöscht
#36 erstellt: 01. Aug 2005, 12:26

silberfux schrieb:
Hi Kollegen,

ich beobachte diesen Thread von Anfang an und habe mich auch schon geäußert. Und mittlerweile glaube ich, dass wir aus verschiedenen Gründen nicht zu einem Ergebnis kommen werden.

Gruß Silberfux


Dem stimme ich voll und ganz zu.
Mr.Stereo
Inventar
#37 erstellt: 01. Aug 2005, 12:50

Röhrender_Hirsch schrieb:
Schmerzen im Bauch und wahlweise einen Hörsturz mit Tinitus, solltest du damit relativ preisgünstig realisieren können.



Für solche Tip's bin ich auch nicht mehr zu haben, da ich ein Verfechter von niedrigen Krankenkassenbeiträgen bin...
Viel Spass noch
Flash
Stammgast
#38 erstellt: 01. Aug 2005, 14:30
Da anscheinend jeder hier etwas anderes Empfiehlt, sei es noch so großer Schwachsinn und keineswegs geeignet für Maurice und seinen Musikgeschmack. Mache ich es Mr. Stereo gleich und ziehe mich auch aus diesem Thread zurück.

Einen Tipp noch an Maurice:

Wenn dein Budget 500€ beträgt, würde ich Dir erstmal zu einem kleinen Receiver (Denon) für ca. 250€ Raten und dann, wenn sich die Kasse wieder etwas gefüllt hat noch zu Standboxen alá KEF Q5 oder wegen mir eine Canton RC-L oder sowas in der Richtung. Da kannst du vernünftig drauf aufbauen! Allerdings wirst du um anhören nicht drumrum kommen.
Und bevor jetzt wieder einige von euch kommen und sagen:
"Standboxen bringt man nicht neben dem PC unter" oder "Kauf dir lieber einen Sub und Kompaktlautsprecher" denen empfhele ich noch:
- Lest erstmal den Thread richtig durch, bevor ihr Sachen empfehlt, die nicht im geringsten Möglich sind oder an Sachen festmacht von denen nie die Rede war.

MFG

Sebastian


PS:

Schmerzen im Bauch und wahlweise einen Hörsturz mit Tinitus, solltest du damit relativ preisgünstig realisieren können.



Sicher, dass ihr nicht im Falschen Forum seit? Mit Hifi hat dass wohl nichtsmehr zu tun!


[Beitrag von Flash am 01. Aug 2005, 14:32 bearbeitet]
Röhrender_Hirsch
Inventar
#39 erstellt: 01. Aug 2005, 16:36



Schmerzen im Bauch und wahlweise einen Hörsturz mit Tinitus, solltest du damit relativ preisgünstig realisieren können.


Sicher, dass ihr nicht im Falschen Forum seit? Mit Hifi hat dass wohl nichtsmehr zu tun!


Hallo Flash,

sind wir heute etwas gereitzt? Der Threadersteller wollte sich "n vernünftiges System zum Technohören zulegen" und keine hochendige Anlage aufbauen. Mit 15 habe ich auch keinen sehr hohen Wert auf die neutrale Wiedergabe gelegt. Zugegeben - mein letzter Satz war etwas überspitzt formuliert und ich habe wohl die Ironie Tags vergessen. Ich verspreche in Zukunft mehr Smilies verwenden.
Ansonsten war es durchaus ernst gemeint. Den Thomann Amp kann man direkt an die Soundkarte anschliessen und er wird klanglich mit Hifi Endstufen mithalten. Das Preis/Leistungsverhältnis ist, im wahrsten Sinne des Wortes, gut und Nobody_X wird damit und einem paar PA Boxen mehr Spass haben als einem billigen Stereo oder Heimkino Receiver der ihm bei der nächsten Session die Hochtöner grillt.

Ich mache dann hier mal das Licht aus.
-Christian-
Hat sich gelöscht
#40 erstellt: 01. Aug 2005, 17:40

Röhrender_Hirsch schrieb:



Schmerzen im Bauch und wahlweise einen Hörsturz mit Tinitus, solltest du damit relativ preisgünstig realisieren können.


Sicher, dass ihr nicht im Falschen Forum seit? Mit Hifi hat dass wohl nichtsmehr zu tun!


Hallo Flash,

sind wir heute etwas gereitzt? Der Threadersteller wollte sich "n vernünftiges System zum Technohören zulegen" und keine hochendige Anlage aufbauen


Da muss ich zustimmen! Schonmal Techno gehört? Das ist nur "bumm-bumm-bumm-LALALA-bumm-bumm-bumm"

Da braucht man ja nun wirklich keine hochwertige Anlage..
Mr.Stereo
Inventar
#41 erstellt: 01. Aug 2005, 18:24
Das sehe ich ganz anders...schon mal ne Platte von Sven Väth gehört?
Ausserdem muss man nem Neuling ja nicht gleich nen Gehörgangvernichter empfehlen.
Was ist denn, wenn seine Ansprüche später mal steigen, sein Musikgeschmack sich ändert, seine Ohren aber nix mehr drauf haben.
Diese selbstzerstörerischen Attidüden muss man doch nicht unbedingt unterstützen, oder?!
Zudem...mit 50 Watt/RMS und nem ausgewogenen Klang kommt man m.E. in einer normalen Bude bei Weitem hin.
Nobody_X
Ist häufiger hier
#42 erstellt: 03. Aug 2005, 20:49
Hi,
also gleich mal vorweg an die, die sich aus der Diskusion zurückgezogen haben:
Liegt es an mir? Kann ich nächstes mal etwas anders/besser machen?

So und nun zum Thema, also n PA System halte ich für übertrieben. Diese Kef Q7, haben die überhauot nen Hochtöner? Allgemein sieht die Box n bisle "komisch" aus.

Diese Phonars gefallen mir, könnte man die in Verbindung mit nem Phalanx'er betreiben? Ich denke Kompaktboxen haben wirklich nicht die "Kraft" nen vernünftigen bass zu erzeugen, den man auch gut fühlt.

Jemand hatte auch geschrieben wie ich mir das gedacht hatte für 500€ das komplette System und davon schon 355€ in den Subwoofer, von den 500€ will ich mir ned das gesamtsys zulegen, das ist nur für den ersten Schritt.

Dass zu wenig Restgeld für den Verstärker da ist, damit habt ihr Recht, aber hab n bisle Geld verdient, jetzt sind 700-800€ da, das sollte also langen.

Seid ihr euch denn sicher, dass so eine Standbox á Kef Q7 einen Bass erzeugen kann, der mit einem Subwoofer wie dem Phalanx mithalten kann?

Und nein, Techno is ned nur Bumm bumm bumm, dann würd mir der Sub alleine ja langen Hört euch mal Pulsedriver Vagabonds, etwas von Lasgo oder Cosmic Gate an, wenn ihr wissen wollt für welche Musik ich das System brauche.

Kann mir nochmal jemand die Frage bezüglich der H&K Verstärker beantworten, wegen der Ausgangsleistung?


Gruß

Maurice
-Christian-
Hat sich gelöscht
#43 erstellt: 03. Aug 2005, 21:20

Nobody_X schrieb:
Hi,
also gleich mal vorweg an die, die sich aus der Diskusion zurückgezogen haben:
Liegt es an mir? Kann ich nächstes mal etwas anders/besser machen?

So und nun zum Thema, also n PA System halte ich für übertrieben. Diese Kef Q7, haben die überhauot nen Hochtöner? Allgemein sieht die Box n bisle "komisch" aus.

Diese Phonars gefallen mir, könnte man die in Verbindung mit nem Phalanx'er betreiben? Ich denke Kompaktboxen haben wirklich nicht die "Kraft" nen vernünftigen bass zu erzeugen, den man auch gut fühlt.

Jemand hatte auch geschrieben wie ich mir das gedacht hatte für 500€ das komplette System und davon schon 355€ in den Subwoofer, von den 500€ will ich mir ned das gesamtsys zulegen, das ist nur für den ersten Schritt.

Dass zu wenig Restgeld für den Verstärker da ist, damit habt ihr Recht, aber hab n bisle Geld verdient, jetzt sind 700-800€ da, das sollte also langen.



Ich verstehe nicht warum du dir so ein Monster von einem Sub bei einem solchen Budget für Musik zulegen willst? Für einen guten Bass sollte auch der kleinere und vor allem günstigere Heco Concerto für 230€ locker reichen. Dann hast du insgesamt mehr Luft und es wird trotzdem BASSIG. Im Forum gibts z. Z. genug Diskussionen um diesen tollen Sub und ich hatte ihn auch schon. Der Phalanx dürfte echt schon der Overkill sein (auch finanziell) Meine Meinung.


Nobody_X schrieb:

Kann mir nochmal jemand die Frage bezüglich der H&K Verstärker beantworten, wegen der Ausgangsleistung?


Die H/K sind eigentlich sehr kräftige Receiver und können locker mit der Konkurrenz mithalten. Allerdings würde ich den 130er bevorzugen, da der 135er klanglich kaum besser sein dürfte und die Unterschiede glaub ich nur in der Ausstattung lagen.


[Beitrag von -Christian- am 03. Aug 2005, 21:26 bearbeitet]
Mr.Stereo
Inventar
#44 erstellt: 03. Aug 2005, 21:35
Hallo nobody,
vielleicht solltest Du es Dir wirklich mal anhören, denn in Worten kann man nicht alles beweisen.
Da ich aber auch als DJ auflege und hin und wieder mal in Konzerten und Discotheken bin, weiss ich, dass Technobässe gerade vom Kickbassbereich leben.
Dieser Kickbassbereich wird so gut wie garnicht von so einem Home-Sub übertragen, dazu brauchst Du vernünftige Haupt-LS.
Das können gute kompakte sein, oder ausgewachsene Stand-LS.
Die Kef Q7 (der Hochtöner sitzt übrigens im Mitteltöner, was ich mit UniQ-Chassie meinte) kann Kickbass, macht aber auch gehörigen Tiefbass, wenns mal drauf ankommt (und zwar in einer besseren Qualität als bei den meissten billigen Subwoofern).
Flash
Stammgast
#45 erstellt: 04. Aug 2005, 19:03

Hi,
also gleich mal vorweg an die, die sich aus der Diskusion zurückgezogen haben:
Liegt es an mir? Kann ich nächstes mal etwas anders/besser machen?


Nicht unbgedingt! Du solltest dir einfach mal etwas anhören gehen. Was soll das bringen, wenn niemand genau weiß, was du willst? für 800Euro würde ICH mir einen Stereoamp und ein paar schöne Standlautsprecher kaufen. Lieber gutes Stereo als schlechtes Surround...
Aber das ist Ansichtssache. Geh doch bitte einfach einmal zu einem Hifihändler und hör dir was an.

Ein paar Standboxen können sicher keinen voll aufgedrehten Aktiv-Subwoofer "überbieten", aber das müssen sie ja auch nicht.
Nobody_X
Ist häufiger hier
#46 erstellt: 04. Aug 2005, 21:59
Hi,
ok ich denke ich werde mir auf eure Empfehlung hin erstmal Standlautsprecher holen, wenn die mir dann nicht genug Druck machen, kann ich mir immernoch nen Subwoofer holen.

Ist der Kef Q7 so das Maß der Dinge? Können die mit Elac Lautsprechern mithalten?

Oder gibt es sonst noch alternativen?

Hat man bei Lostinhifi eigentlich trotz allem 14 tägiges Rückgaberecht?

Würd aber trotzdem ganz gerne einen Surround Receiver dazu nehmen, falls halt doch noch ein Subwoofer dazukommen soll und für später wenn ich das System fürs Heimkino benutzen will, das hat allerdings noch Jahre Zeit.
Deshalb soll der Receiver auch n ordentlicher sein, von dem man lange etwas hat, sonst kauf ich mir halt zuerst nur die Boxen und schließ die an meinen alten Verstärker an, aber ich will nicht auf Krampf irgendwas billiges kaufen.

Also nochmal zur Aufstellung: Die Boxen können auch 3-4 Meter von der Hörposition weggestellt werden.


Gruß

Maurice
Mr.Stereo
Inventar
#47 erstellt: 04. Aug 2005, 22:31
Hallo Nobody,

nein, die Q7 ist nicht das Maß aller Dinge, erfüllt aber einige Deiner erwünschten Anforderungen in einer Box.
1)
Falls Du sie nutzt, wenn Du am Compi sitzt, wirst Du sicherlich relativ nah davor sitzen, während Du sonst (z.B. beim Filme gucken) eher weiter entfernt sitzt.
Durchdas UniQ-System (Coax) hast Du unter fast allen Hörbedingungen (nah und fern) einen guten Klang.
2)
Durch die Verteilung auf zwei Chassis (16'er+ Ovalen Bass) wird der Kickbassbereich sehr gut abgedeckt und mit genügend Membranfläche unterstützt.
3)
Selbst bei nervigen Aufnahmen (hast Du bei Filmton auch oft)geht diese Box Dir durch ihre gutmütige Abstimmung nicht so schnell auf den Senkel.
4)
der Bassbereich ist sehr tief und druckvoll (manchen hier im Forum zuviel des Guten...hängt aber vom Raum ab).
Einen Sub kannst Du Dir daher evt. sparen.

Alternativen gibt's von allen möglichen Herstellern.
Hör Dir mal was an, meine Empfehlung kennst Du a jetzt.
Bedenke auch, dass die Q7 normalerweise in der 1500-Euro-Klasse spielt, im Moment aber (da Modellwechsel ansteht) für deutlich weniger gehandelt wird.

Wenn Du in den nächsten Jahren nicht Surround hören willst, würde ich mir auch keinen Surround-Receiver holen, da Du für's gleiche Geld bei einem Stereo-Amp deutlich mehr Klang geboten bekommst.
Hier im Forum findest Du einige Surround-Geschädigte, die zu Stereo zurückkehren.

Viele Grüsse
Boris


[Beitrag von Mr.Stereo am 04. Aug 2005, 22:31 bearbeitet]
-Christian-
Hat sich gelöscht
#48 erstellt: 04. Aug 2005, 22:32
Würde auch erstmal ein gutes Stereoset nehmen! Die LS kannst dann ja auf jeden Fall behalten und den Stereoamp bei bedarf wieder verkaufen. Bei deinem Budget halte ich es sowieso für sinnvoller nicht einen Surroundreceiver zu kaufen der die nächsten Jahre top sein soll + LS. Ruf einfach mal bei LostinHifi an wenn du an deren Produkten interesse hast und erkundige dich!

EDIT: Ich bin selbst zu Stereo zurückgekehrt!


[Beitrag von -Christian- am 04. Aug 2005, 22:34 bearbeitet]
Nobody_X
Ist häufiger hier
#49 erstellt: 05. Aug 2005, 16:45
Hi,
kann man denn an einen Stereo Amp noch nen Subwoofer anschließen?
Oder man müsste doch eigentlich nen aktiven Sub auch direkt an die Soundkarte anschließen können oder? Ich glaub das kann man im Creative treiber alles einstellen. Ich weiss aber nicht, ob der dann nen Frequenzsplitter hat.

Was haltet ihr von diesem Verstärker hier:
http://shop3.webmail...iew/682982&2D2528587
?
Falls es nicht geht, es ist der Arcus First Class Amp.


Gruß

Maurice
Mr.Stereo
Inventar
#50 erstellt: 05. Aug 2005, 17:30
Bestimmt nicht schlecht, das Teil, aber brauchst Du denn dessen Ausstattung und ein Phono-Teil?
Ein NAD 320BEE würde es auch tun, kostet was weniger und bietet m.W. etwas mehr Leistung.
In den meissten vernünftigen Aktiv-Subs findest Du übrigens Regler zum Anpassen der Lautstärke und Trennfrequenz, anschliessen kannst Du diese auch an jeden Amp und die meissten Soundkarten mittels Adapter.
Nobody_X
Ist häufiger hier
#51 erstellt: 05. Aug 2005, 18:13
Hi,
das Phono Teil brauche ich denke ich am Computer nicht oder?

Die Ausstattung, keine Ahnung es war einfach der günstigste Verstärker den es bei lostinhifi gab und der Test etc... klang zu dem nicht schlecht.
Das einzige was mich noch n bisle stutzig macht ist die relativ niedrige Ausgangsleistung von 50 Watt bei den Kef's steht, dass sie bis zu 175 Watt abkönnen, aber 50 Watt würden denke ich mal trotzdem locker reichen.

Den NAD habe ich nirgends gefunden, ausser bei einem Shop wo der 400€ kostete.
Sonst würde ich gerne auch nen H&K Verstärker nehmen.

Vielleicht komm ich demnächst zu diesem Saturn in Hamburg (der größte Deutschlands) da kann ich mir dann mal n paar Systeme anhören.


Gruß

Maurice
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Optimale Anlage zum Musikhören
Highente am 14.06.2007  –  Letzte Antwort am 17.06.2007  –  11 Beiträge
DVD-Player zum Musikhören?
asselchen am 13.12.2004  –  Letzte Antwort am 20.12.2004  –  21 Beiträge
AVR an Computer als Klangverbesserung?
sambucus am 03.02.2012  –  Letzte Antwort am 05.02.2012  –  12 Beiträge
Lautsprecher Störgeräusche am Computer
dani_94 am 15.09.2012  –  Letzte Antwort am 15.09.2012  –  2 Beiträge
Gute Anlang zum Musikhören bis 500 Euro ( Empfehlungen )
Niklas1812 am 09.07.2012  –  Letzte Antwort am 12.07.2012  –  11 Beiträge
Center Lautsprecher zum Musikhören geeignet?
nuser am 09.02.2013  –  Letzte Antwort am 10.02.2013  –  4 Beiträge
Naim Nait 2 per Computer-Stream
Malf7 am 30.05.2015  –  Letzte Antwort am 05.06.2015  –  4 Beiträge
Drum Computer an HIFI Verstäker (Anlage) anschließen
JohRi am 20.03.2010  –  Letzte Antwort am 22.03.2010  –  4 Beiträge
Wie verpacke ich meine Anlage zum Versand?
Kings.Singer am 01.08.2004  –  Letzte Antwort am 12.08.2004  –  26 Beiträge
Computer mit Verstärker verbinden?
katlow am 30.06.2006  –  Letzte Antwort am 01.07.2006  –  7 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Elac
  • KEF
  • Harman-Kardon
  • Syrincs
  • Marantz
  • Denon
  • NAD
  • Pioneer
  • Kenwood

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.400 ( Heute: 72 )
  • Neuestes MitgliedCeldrig
  • Gesamtzahl an Themen1.345.574
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.668.184