Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Wieso muß eine Einsteigeranlage teuer sein?

+A -A
Autor
Beitrag
monstersemmel
Stammgast
#1 erstellt: 18. Sep 2005, 11:32
Hi
mich interessiert es, wieso ich mir denn so eine 600-700€ Anlage - als EINSTEIGER - kaufen muss...Reicht da nicht einfach ein 200e-verstärker und 80€ Yamaha Boxen (die gn40 oder so)?
Was ist denn an einer High-End-Fideilty Anlage so toll, dass man mehrere hundert bis zig tausend Euronen dafür ausgibt (ausgeben muss)?
Diese Frage stelle ich mir genauso wie meine Eltern (die eigentlich mehr als ich), von denen ich mir für 400€ Boxen (den Rest würde ich selber zahlen) zu Weihnachten schenke.

Ich finde, dass der unterschied zwischen den 80€ Boxen und den 250€ Canton boxen (standen alle da, angeschlossen) soundmässig echt sehr gering ist. Wieso muss man dann für so einen geringen "Vorteil" hunderte Euros mehr zahlen? Ist das wirklich nötig? Wenn mir ein Lied gefällt, dann höre ich das gerne, egal ob mit meiner 300-DM-AIWA-Anlage oder mit was besserem...
Akalazze
Stammgast
#2 erstellt: 18. Sep 2005, 12:45
das kannst du doch für dich selbst entscheiden.

Wenn dir mit einer Anlage für 200 Euro total zufrieden bist, dann ist doch alles in ordnung. Es gibt natürlich immer etwas besseres, doch ob der es der Aufpreis wert ist muss jeder für sich selbst entscheiden!


Gruß

Daniel
technicsteufel
Inventar
#3 erstellt: 18. Sep 2005, 13:11

monstersemmel schrieb:
Hi
mich interessiert es, wieso ich mir denn so eine 600-700€ Anlage - als EINSTEIGER - kaufen muss....



Wieso "muss"?
Wer zwingt dich?

cu
monstersemmel
Stammgast
#4 erstellt: 18. Sep 2005, 13:37
"Unter 500€ gibts keine ordentliche Anlage"
"Also sowas führen wir nicht,..."
etc.
kein Zwang aber fast
mott
Stammgast
#5 erstellt: 18. Sep 2005, 14:51
kommt eben drauf an ob du deine musik einfach hören willst und nicht so genau auf details usw. achtest oder ob du dich wirklich mal hinsetzt und deiner musik lauschst.

aber wenn du mit deiner zufrieden bist, dann ist doch alles perfekt! man braucht nicht immer das teuerste...gott sei dank



mfg mott
Gelscht
Gelöscht
#6 erstellt: 18. Sep 2005, 14:59
hallo monstersemmel...wenn dich einzig und alleine NUR die Musik ansich interessiert(ist ja durchaus OK) und nicht die Wiedergabequalität und alles drumherum...wieso bist Du dann in so einem Forum?...das wundert mich dann schon etwas?!?









__________________________________________________________
grundsätzlich meine ich nichts ernsthaft böse von dem was ich hier so von mir gebe.
dev_null
Stammgast
#7 erstellt: 18. Sep 2005, 15:26
wenn schon würd ich 50euro in den verstärker und 200euro in die boxen investieren!
aber wenn du dir diese frage stellst, dann bestell dir eine 50euro kompakanlage aus dem versandhandel, mit extra viel leuchteffekten. da kommt auch musik raus - irgendwie.
und wenns dich wirklich interessiert (dann wirst du aber früher oder später die 700euro in eine komponente investieren) dann probier das zeugs das dir (optisch) gefällt mal zuhause aus und vergleich es (direcktvergleich!).
der händler der "sowas" nicht führt wird sich sicher dazu bereit erklären (sollte er zumindest).
gruss
monstersemmel
Stammgast
#8 erstellt: 18. Sep 2005, 16:32
Ich bin in dem Forum um mich zu informieren. Schon mal über diesen Ansichtspunkt nachgedacht?
Ich weis nur noch nicht ob ich mir ne riesen Anlage kaufen werde...


Welche Boxen sind denn für so 100-150€/stk zu empfehlen?
Und welcher Verstärker unter 200€..da ja der Vorschlag kam..

natürlich höre ich nicht NUR die musik ohne auf kleinigkeiten zu achten.
Gelscht
Gelöscht
#9 erstellt: 18. Sep 2005, 16:35
nicht gleich eingeschnappt sein!
monstersemmel
Stammgast
#10 erstellt: 18. Sep 2005, 16:36
Bin ich nicht....auf jeden Fall hatte ich das nicht vor
TheSoundAuthority
Inventar
#11 erstellt: 18. Sep 2005, 16:37

Ich bin in dem Forum um mich zu informieren. Schon mal über diesen Ansichtspunkt nachgedacht?


Nicht frech werden...schau dir mal die Wharfedale Diamond 9.1 oder 9.2 an....dazu nen Yamaha oder Denon Receiver..
Röhrender_Hirsch
Inventar
#12 erstellt: 18. Sep 2005, 16:38
Hallo,

wenn du gebrauchte Komponenten kaufst, sollte sich für deine 400€ eine gute Anlage zusammenstellen lassen. Schau dich einfach mal im Forum um.

Gruß,
Hirsc
hangman
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 18. Sep 2005, 17:27
es ist doch so, du kannst mit nem smart von a nach b fahren, oder mit nem porsche. beides wird dich dahin bringen, die frage ist halt, wie!?
du mußt für dich selbst entscheiden welchen anspruch du hast, und dementsprechend wird auch die investition ausfallen (müssen)!
technicsteufel
Inventar
#14 erstellt: 18. Sep 2005, 17:50

hangman schrieb:
es ist doch so, du kannst mit nem smart von a nach b fahren, oder mit nem porsche. beides wird dich dahin bringen, die frage ist halt, wie!?
du mußt für dich selbst entscheiden welchen anspruch du hast, und dementsprechend wird auch die investition ausfallen (müssen)!


Na dann fahre ich lieber SMART!
In den Porsche passe ich mit meinen zwei Metern nicht rein.
der_robie
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 18. Sep 2005, 18:01
Sollte die "teure" Anlage soviel Strom verbrauchen wie ein Porsche Benzin, würd ich auch lieber Smart fahren

Zum glück fahr ich noch in der unteren Mittelkasse.
Gelscht
Gelöscht
#16 erstellt: 18. Sep 2005, 18:19
ich kann mir auch keinen Porsche kaufen. Aber Porsche fahren macht eindeutig mehr Spass als Smart. Ich gehe davon aus, dass man ein Hobby des Spasses wegen hat...dann sollte man auch vielleicht etwas mehr investieren (Sparen)



_______________________________________________________-
Ich verdiene nicht genug Geld um mir billige Dinge leisten zu können!
hangman
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 18. Sep 2005, 19:36

In den Porsche passe ich mit meinen zwei Metern nicht rein.
...aber in nen smart???
Gelscht
Gelöscht
#18 erstellt: 18. Sep 2005, 19:38
...Die IAA ist vorbei...bitte keine Autos mehr!!!
whatawaster
Inventar
#19 erstellt: 18. Sep 2005, 19:59
Hi monstersemmel,

also in diesem Preissegment ist es schon so, dass jeder finanazielle Mehraufwand mit sofort bemerkbarer (klang)qualitätsstiegerung einhergeht. Ich denke da hast du die 80 und 250 Euro Box nicht lange genug gelauscht.
Wenn du dir aber die Zeit nimmst, dann wirst du erkennen, dass du bei einer etwas teureren Anlage mehr Details raushören wirst, solche die die bisher gar nicht bewusst waren, dass sie überhaupt im Musikstück sind. Du wirst bemerken, dass Stimmen plötzlich plastisch und natürlich klingen und dass Musikhören so eine ganz neue Dimension erfährt.
Wir reden hier vom Einsteigersegment und bitte glaub mir, da wirst du die 100-200 Euro mehr später bestimmt nicht bereuen.

Ausserdem würde ich dir Raten folgende Prioritäten einzuhalten:

1. investiere soviel wie möglich in Lautsprecher, denn die sind das schwächste Glied der Kette.
2. Das andere Groß der Budgets sollte in den Verstärker gehen, und
3. der CD-Spieler ist am unrelevantesten. Auch da gibt es natürlich Unterschiede, aber die sind eher marginal.

Ich glaube, das lässt sich einfach mal pauschal so behaupten und wenn du diese Regel befolgst, wirst du nicht viel falsch machen.

Ein Tipp z.B.:

LS: Mordaunt-Short avant 904
Verstärker: Marantz PM-4400, Yamaha AX-396
CD: Yamaha CDX-396, Onkyo DX-7333, Sony CDP-XE270

Da gibt es aber noch viele Alternativen, mit denen du ebenfalls deine Freude haben würdest. Schau doch einfach mal z.B. bei www.hirsch-ille.de nach, dort wirst du viele Angebote finden und ganz leicht eine gute, preiswerte Anlage zusammenstellen können.

Hoffe dir geholfen zu haben.

Peter
der_robie
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 19. Sep 2005, 04:58
So lassen wir mal denn Spaß bei Seite, ich habe früher mit einer alten Remma Antante Anlage aus Ost zeiten
Musik gehört, was mir auch immer gereicht hat. Später hab ich dann ein alten Denon Stereo Reciever geschenkt bekommen, dazu habe ich mir die
schwabligen Bose Interaudio 4000 aus dem Supermarkt gekauft und das war für mich auch O.K. Die hauptsache war: Es ist LAUT!!
Von Klang war mit dem ganzen Zeugs keine rede.

Nach einigen Jahren hab ich dann mal bei einen Arbeitskollegen eine hochwertige Kette gehört
mit den 700er B&W StandLS guten Kabeln, CD Player und Verstärker und seit diesem Tage bin ich infeziert mit dem HiFi Virus.
Der Klang und die fülle an Details hat mich schier erschlagen.

Nimm dir wirklich die Zeit und hör aufmerksam hin, (wobei, so aufmerksam brauch man auch nicht hinhören ) dann wirst du es verstehen WISO!

Gruß der_robie
dev_null
Stammgast
#21 erstellt: 19. Sep 2005, 09:04
die prioritätenliste von whatawaster finde ich sehr richtig. und nimm dir das von der_robie gesagte zu herzen!

gerade die ls sind entscheidend. einen bestimmten typ zu empfehlen, ist sehr schwierig, weil jeder da so seine präferenzen hat. du musst unbedingt in einem laden die ls anhören und die favoriten auch zu hause testen! die klanglichen unterschiede sind zu gross. was du dir auf jeden fall überlegen solltest (besonders bei knappem budget) ist der selbstbau der ls - da kannst du recht sparen (je nach handweklichem geschick).

den verstäker kannst du nach optik kaufen, was dir halt gefällt, die sind alle mehr oder weniger "gut" so ab 50W reicht auch für grössere zimmer. NAD wäre ein guter vorschlag, ist aber vll etwas zu teuer, aber auch technics etc habe gute verstärker zu moderaten preisen.

gruss

@hagmann: der smart ist bekannt dafür, dass auch "lange" menschen gut darin platz finden...;)
technicsteufel
Inventar
#22 erstellt: 19. Sep 2005, 19:57

hangman schrieb:

In den Porsche passe ich mit meinen zwei Metern nicht rein.
...aber in nen smart???


Jawohl, ohne Probleme.
Bin ihn mit meiner Frau mal Test gefahren.
Und habe sogar einen Fiat 600 abgehängt.
Nach vorne ist es ein tolles Auto.
Nur nicht nach hinten raus schauen.
Da ist irgend wie ... Ende.
Du schaust direkt auf den Asphalt.

Und die Musikanlage ist gar nicht mal so schlecht.
Ich glaube die haben da Grundig verbaut.


cu
Nite_City
Stammgast
#23 erstellt: 20. Sep 2005, 10:45
Hallo,

AutoBild hat mal getestet, welche Autos für Leute über 2m am geeignetsten wären und ob man's glaubt oder nicht, aber der Smart hat den Test gewonnen (geeignetste Sitzposition).

So, das war aber jetzt total OT!

Grüße,
Michèl
Röhrender_Hirsch
Inventar
#24 erstellt: 20. Sep 2005, 11:27
Hallo,

da sieht man mal wieder: Nicht alles was teuer ist, muss auch gut sein, bzw. zu einem passen. (vergl. günstiger Smart vs. Porsche für Kleinwüchsige).

Das kann man so auch auf Hifi-Anlagen und Lautsprecher übertragen.

Gruß,
Hirsch

P.S.: Worum ging es in diesem Thread mit dem Titel "Wieso?" eigentlich?
hangman
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 20. Sep 2005, 12:12
...hm, stellt sich noch die grundsätzliche frage, ob man nen smart denn überhaupt als auto bezeichnen kann...
*kopfeinziehundwegrenn*
Master_J
Inventar
#26 erstellt: 20. Sep 2005, 12:21
Leutz, bleibt wenigstens beim Thema "HiFi".

</MOD>

Gruss
Jochen
TakeTwo22
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 20. Sep 2005, 12:30
Thema HiFi...gut gut...


...hm, stellt sich noch die grundsätzliche frage, ob man nen smart denn überhaupt als auto bezeichnen kann...


...nun, wenn man aber ein anständiges Tieftonchassis ins Dach einbaut und ein Baßrefexrohr in die Heckklappe einpaßt...dann könnte man den Smart auch glatt als kompakten Subwoofer ins Wohnzimmer stellen! Irgendwo hinter der Gardine ist sicher noch ein Platz für so einen Würfel frei

Nachsicht für OT...Gnade :angel...jetzt ist wirklich Schluß!

Grüsse vom Bottroper
monstersemmel
Stammgast
#28 erstellt: 20. Sep 2005, 14:32
Die Frage war, wieso man sich als hifi-fan so verdammt teure teile kaufen muss, weil ich mir nicht vorstellen kann, dass der unterschied im sound mehrere tausend euros wert ist.
werde aber bald mal wo probehören gehen
TheSoundAuthority
Inventar
#29 erstellt: 20. Sep 2005, 14:38
"viele teile" Wie meinst du dass denn? ^^
Du brauchst ne Endstufe (AVReceiver) da hast du sogar deinen Radio mit drin...(Surround) - willst du nur Stereo gehen musst du schon einiges mehr hinlegen um was "vernünftiges" zu bekommen! Am AVR schließt du halt deine ganzen Teile an...und glaub mir man "hört" den Preisunterschied...sowohl bei Boxen als auch bei AVRs usw...wenn dir das das geld nicht wert ist kauf dir ne Komplettanlage bei MM und heul hier nicht rum!
Master_J
Inventar
#30 erstellt: 20. Sep 2005, 14:43

monstersemmel schrieb:
Die Frage war, wieso man sich als hifi-fan so verdammt teure teile kaufen muss, weil ich mir nicht vorstellen kann, dass der unterschied im sound mehrere tausend euros wert ist.

HiFi-Fan ist man erst, wenn einem der Unterschied etwas wert ist.

Aber es gibt auch gewisse Mindestpreise, bei deren Unterschreitung auf jeden Fall eine Kompromisslösung mit vermeidbaren (Kontruktions-)Fehlern vorliegt.


AoD-UnknowN schrieb:
willst du nur Stereo gehen musst du schon einiges mehr hinlegen um was "vernünftiges" zu bekommen!

Das ist bei Surround nicht im geringsten anders.

Gruss
Jochen
TheSoundAuthority
Inventar
#31 erstellt: 20. Sep 2005, 14:44


Das ist bei Surround nicht im geringsten anders.


Ist aber so und das weißt du :p Für nen guten - sehr guten Stero AMP zahlt man schonmal gut und gerne das 2x bzw 3x eines Surround AVRs...
Giraffenjacke
Stammgast
#32 erstellt: 20. Sep 2005, 14:49

AoD-UnknowN schrieb:


Das ist bei Surround nicht im geringsten anders.


Ist aber so und das weißt du :p Für nen guten - sehr guten Stero AMP zahlt man schonmal gut und gerne das 2x bzw 3x eines Surround AVRs...


Das ist Quatsch. Da Surroundreceiver grundsätzlich "schlechter" als Stereo-Amps sind, muss man das 2-3 fache hinlegen, um einen vergleichbaren Amp zu bekommen.

Bei einem 1000€ Receiver wären das laut Milchmädchenrechnung also etwa 2500€.

Gruß
GJ

Master_J
Inventar
#34 erstellt: 20. Sep 2005, 14:51
@AoD:
Ich verstehe Deinen gedanklichen Ansatz nicht?

Meinst Du, ein Surround-Verstärker mit der dreifachen Endstufenzahl, allerlei Decodern usw. kann für weniger Geld dennoch besser sein?
Oder andersrum: Weil ein Stereo-Verstärker nur 2 Endstufen hat, keine Decoder usw. benötigt, kostet er bei gleicher Qualität mehr?

Gruss
Jochen
monstersemmel
Stammgast
#35 erstellt: 20. Sep 2005, 15:25
Naja das Problem ist, dass ich den Unterschied noch nicht gehört habe
Werd ich aber bald nachholen
HinzKunz
Inventar
#36 erstellt: 20. Sep 2005, 17:42
Hallo,


Naja das Problem ist, dass ich den Unterschied noch nicht gehört habe

im vergleich von 40€ zu 100€ ConradLS

Wo wirs schon mit autos hatten: Vergleiche 2CV mit Trabbi

http://hifi-forum.de...um_id=32&thread=9635

mfg
Martin
bergteufel_2
Inventar
#37 erstellt: 20. Sep 2005, 18:53

monstersemmel schrieb:
Naja das Problem ist, dass ich den Unterschied noch nicht gehört habe :.

Ich versuchs mal einfach, das menschliche Ohr gewöhnt sich an Klang, es benötigt leider auch Zeit, um sich von "Schrott-" Klang zu erholen und guten Klang überhaupt erst wahrzunehmen. Leider ist m.E. auch der sogenannte Fachhandel nicht unschuldig an diesem Fakt.
Wie mans merkt?
Menschliche Stimmen kann jeder Mensch sofort als gut und sauber klingend identifizieren, gleiches gilt für natürliche akustische Instrumente (solltest du schon mal Live gehört haben). Bedeutet: nimm ne Platte (Sorry heute ne CD), die du sehr sehr gut kennst mit, die vorgenannte Kriterien erfüllt, besteh auf abschaltung aller Klangverbieger (loudness etc.) und hör dir den einzlenen LS länger als einige Sekunden an.
whatawaster
Inventar
#38 erstellt: 20. Sep 2005, 20:28
Ja genau, bergteufel_2 hat absolut recht. Menschliche Stimmen (Gesang) und z.B. akustische Gitarren, Drums und noch vieles mehr wirst du wohl schon in natura gehört haben.
Du wirst sofort erkennen, dass wertigere LS diese Sachen viel wahrheitsgetreuer reproduzieren, also praktisch die Illusion vollbringen, dass du den/die Sänger/in sozusagen im Raum singen hörst.

Empfehlenswert ist es aber dazu eine Platte zu verwenden, die auch nach dieser Auffassung aufgenommen wurde, d.h. irgendeine aufpolierte, mit 200 Spuren aufgenommene Pop/Rock-Scheibe eignet sich hierfür weniger.

Etwas bekannteres, das ziemlich gut aufgenommen ist, ist z.B.:
Norah Jones, Diana Krall, Tori Amos, Ben Harper, Daniel Lanois (Shine), Jack Johnson usw.
Etwas von den Sachen wirst du schon kennen. Pauschal könnte man vielleicht sagen, dass sich Aufnahmen mit Gesang und relativ wenig (hauptsächlich) akustischen Instrumenten gut für einen solchen Test eignen.

Du solltest aber echt darauf achten, dass bei der Vorführung ein halbwegs gescheiter Stereo-Verstärker verwendet wird und dass die Klangregler in Neutralstellung sind.

Und man hört es. Als ich von meiner Philips-Kiste auf meine erste Sony Einsteiger-Hifi-Anlage umstieg und erstmals Jewel in den CD Player legte war das eine Art Revelation. Der Unterschied war 100%-ig hörbar.

Es gibt Leute, die sagen sie könnten sogar Unterschiede zwischen Digitalkabeln hören, da wirst Du's doch mit den LS packen

Schöne Grüße

Peter
monstersemmel
Stammgast
#39 erstellt: 20. Sep 2005, 20:48
Ich glaube eher, dass es Leute gibt, die den Unterschied zw. Kabel hören...wollen

Aber das werd ich schon schaffen
Gehts auch mit Nirvana Songs? Ein paar von denen auf dem Best-of Album sind ja life mitschnitte...
der_robie
Ist häufiger hier
#40 erstellt: 20. Sep 2005, 22:12
Sorry, aber ich glaube Nirvana ist im hösten maße ungeeignet für solch ein Test
bvolmert
Inventar
#41 erstellt: 20. Sep 2005, 22:19
Mal ein billig Vorschlag:

In einem anderem Fred habe ich gelesen, daß eine Yamaha Pianocraft E600 bei hirsch&ille für glaube 380€ zu haben sei. Das ist doch gut& günstig.
HinzKunz
Inventar
#42 erstellt: 20. Sep 2005, 22:26
bvolmert
Inventar
#43 erstellt: 20. Sep 2005, 22:28
Kaufen!
Centurio81
Inventar
#44 erstellt: 20. Sep 2005, 22:56
Kaufen!
monstersemmel
Stammgast
#45 erstellt: 21. Sep 2005, 05:13
Die steht übrigens auch im MediaMarkt....und der sound, wenn man ihn so nennen darf war in meinen ohren einfach nur blechern und 100% bassfrei. Da klingt die Musik mit meinen Sennheiser mx500 deutlich besser.

Also tut mir echt Leid, aber die Musik, die ich da (kurz) mit gehört hab hat sich echt grauenvoll angehört: Blechern und ohne Bass....im Gegensatz zu den 250€-Canton-StandLS (also nicht, dass alles teure blechern klingt )


[Beitrag von monstersemmel am 21. Sep 2005, 05:27 bearbeitet]
bergteufel_2
Inventar
#46 erstellt: 21. Sep 2005, 17:46

monstersemmel schrieb:
Gehts auch mit Nirvana Songs? Ein paar von denen auf dem Best-of Album sind ja life mitschnitte...

@ monstersemmel,
eher nicht, da´z.B. E-Gitarren ja keine naturbelassenen Instrumente sind, das heißt normale Gitarre, Schlagzeug, Klavier und dergleichen sind möglich. Dein Ansatz mit Live war so schlecht nicht, ideal wäre siehe oben (also ohne Verfälschung, da du nie weisst, wie es klingen soll) also Liedermacher, a capella oder ähnliches. Viel Spass beim Suchen, es gibt auch Rock, der diese Ansprpüche erfüllt, nur kennen solltest DU die Scheibe
TheSoundAuthority
Inventar
#47 erstellt: 21. Sep 2005, 17:51
Würde die Piano nehmen, da alles andere "vernünftige" wohl die 500 Euro Grenze sprengen würde! Es sei denn du willst wirklich was gebrauchtest kaufen, dann bekommst du natürlich auch für 500 Euro was feines!
monstersemmel
Stammgast
#48 erstellt: 21. Sep 2005, 18:00
Also, wie schon gesagt, die Piano hört sich irgendwie "schwachbrüstig" an



Also die Life mitschnitte sind vom Unplugged Konzert
Gelscht
Gelöscht
#49 erstellt: 21. Sep 2005, 18:04
Ich würde auch die kleine Yamaha- Anlage nehmen, die hatte ich auch mal...ich weiss nicht was Du an den Boxen auszusetzen hast, aber die sind wirklich sehr gut (so haben die übrigens auch mal abgeschnitten- wie auch die ganze Anlage (Vorgängeranlage).

Abgesehen vom Klang ist die Optik auch ziehmlich gut- mit Klavierlack wurde an den Boxen nicht gespart!

Im wahrsten Sinne des Wortes ist die ihren Preis auch wert!

-KAUFEN!
monstersemmel
Stammgast
#50 erstellt: 21. Sep 2005, 18:10
Gibts nen Laden in (nähe) München, der mir die Anlage mal für ne Woche oder so ausleihen würde? *hoff*
alfa.1985
Inventar
#51 erstellt: 21. Sep 2005, 19:48
@all,

freue mich sehr über den generierten traffic von monstersemmel und noch viel mehr so viele, nette Ratgeber wiederzufinden

@monstersemmel : Du hast mittlerweile 5 Threats zu ein und demselben Thema offen - und was den Laden in MUC angeht auch noch einen.
Zu dem Thema Einsteigeranlage bis 700 Takken habe ich die zahlreichen Vorschläge, Antworten und Empfehlungen nicht zählen können.

Meine Frage : welche konkrete Info fehlt Dir noch, um zu einer Entscheidung zu kommen ?

Gruss

alfa.1985

@telefünkchen : bitte die so schönen nicht unbedingt verkaufen - wär schade drum
Gelscht
Gelöscht
#52 erstellt: 21. Sep 2005, 20:03
Hallo Alfa.85...

man kann nicht alles behalten.
Letztens habe ich hier irgendwo gesagt, dass ich meinen neuwertigen TR 500 hifi Receiver nie verkaufen würde -

gestern habe ich mich ertappt wie ich darüber nachgedacht habe, den auch zu verkaufen!?!

..braucht man nicht vielleicht doch manchmal was neues?

........aber das passt hier nicht zum Thema...bis denn..



...der soll einfach die YAMAHA Anlage nehmen, oder?
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Aktive Einsteigeranlage
drollo am 24.05.2004  –  Letzte Antwort am 03.07.2005  –  82 Beiträge
Muss echtes HiFi so teuer sein?
büsser am 15.06.2007  –  Letzte Antwort am 19.06.2007  –  58 Beiträge
Wieso ist Soundqualität keine eindimensionale Skala?
brentspiner am 26.10.2013  –  Letzte Antwort am 27.10.2013  –  18 Beiträge
Was nun , es muß weitergehen
schabuty am 08.12.2009  –  Letzte Antwort am 19.12.2009  –  87 Beiträge
Bang&Olufsen Warum so teuer?
romanw am 19.11.2004  –  Letzte Antwort am 26.11.2004  –  23 Beiträge
Knacken in der Anlage beim Ausschalten der Lampen- wieso?
stormyweather am 13.03.2007  –  Letzte Antwort am 17.03.2007  –  8 Beiträge
wieso empfohlene verstärkerleistung geringer als nennleistung des ls???
8ig-8en am 30.09.2005  –  Letzte Antwort am 03.08.2006  –  32 Beiträge
Müssen es teure Pucks sein?
xxl am 26.11.2003  –  Letzte Antwort am 04.12.2003  –  38 Beiträge
Wieder einmal: Günstig besser als Teuer!
frankbsb am 24.02.2004  –  Letzte Antwort am 25.02.2004  –  15 Beiträge
Wieso sind so viel Auktionen mit B&W Nautilus bei eBay drin?
-HiFi- am 06.10.2005  –  Letzte Antwort am 09.10.2005  –  58 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Yamaha
  • Onkyo
  • Wharfedale
  • Sony
  • Sennheiser
  • Marantz
  • Plantronics

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 68 )
  • Neuestes MitgliedAlgub
  • Gesamtzahl an Themen1.345.872
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.673.767