Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 5 6 . Letzte |nächste|

YAMAHA - Sammelstelle überzeugter PIANOCRAFT - Liebhaber

+A -A
Autor
Beitrag
schackchen
Stammgast
#1 erstellt: 28. Okt 2005, 20:31
Hallo liebe Gemeinde,

nach etlich langen Vergleichen, Durchlesen diverser Foren und Fachmagazinen und letztlich dem Wichtigsten...nämlich dem Probehören, habe ich mich gestern für die
YAMAHA CRX-E400 PianoCraft entschieden und vergöttere sie seit dem heutigen Aufstellen !!!

Habe mich für die champagner-farbene Variante entschieden und sie sieht einfach nur lecker aus !




Was jedoch viel wichtiger als das Aussehen und die exzellente Verarbeitung ist, (in dieser Preisklasse wird man definitiv nichts Besseres finden können !) ist der Klang.

Nur soviel: So einen warmen, feinzeichnenden und impulsiven Klang hatte ich nicht erwartet. Die B&W Audiophile CD erklang in so feinfühligen Tönen und Schwingungen, das ich Freudentränen in den Augen hatte.


Jeder der eine kompakte Stereo/CD-Kombination sucht, kommt um die Pianocraft nicht herum. Habe mich bewusst für die E400 entschieden, da die E600 (DVD-Laufwerk) mich klanglich nicht so überzeugt hat wie die CD-Variante.



Vielleicht kann jemand mit mir diese Meinung teilen und einige Tipps und Vorschläge zum Thema PIANOCRAFT geben.



schackchen[


[Beitrag von schackchen am 28. Okt 2005, 20:35 bearbeitet]
Fidelio
Stammgast
#2 erstellt: 29. Okt 2005, 05:10
Hallo Schackchen

Selbst besitze ich auch eine 400er als Büroanlage, da ich bei seinem Vorgänger schon keine echte Konkurenz ausmachen konnte. Die Verarbeitung und der Klang ist toll, lässt sich aber mit vernünftig ausgegebenen 1000€ leicht übertreffen.

Für die 500€ Listenpreis und ca.400€ Strassenpreis ein hervorragender Einstieg, der praktisch konkurenzlos ist.

So mancher wird damit die Anlage für´s Leben (der Anlage ) finden. Manche werden damit "angefixt" für Höheres.

Yamaha, Accuphase und vielleicht noch Denon sind die einzigen Japaner, die seit den frühen Achzigern nicht abgebaut haben.

Von den legendären Kenwoods, Sansuis, Pioneers, Nakamishis,... ist nichts übrig geblieben.
schackchen
Stammgast
#3 erstellt: 29. Okt 2005, 05:36

lässt sich aber mit vernünftig ausgegebenen 1000€ leicht übertreffen.


Gut...1000€ sind aber auch keine 400€ und ich denke, selbst bei 1000€ wird es keine leichte Aufgabe Stereo-Amp - CD-Player und 2 Schallwandler zu finden.

PS: Welchen Sub kann man in Verbindung mit der E400 empfehlen ? Bis 300€ maximal.
Anforderung: Hauptsächlich Musik


[Beitrag von schackchen am 29. Okt 2005, 05:46 bearbeitet]
todie77
Stammgast
#4 erstellt: 29. Okt 2005, 11:20
Hallo Schackchen

Sehr schön, sicher gut angelegtes Geld.

Ich würde zu einem Yamaha Sub aus der YST Reihe raten, damit macht Deine Kompakte dann richtig Musik...

Viele Grüße
schackchen
Stammgast
#5 erstellt: 29. Okt 2005, 19:49

Ich würde zu einem Yamaha Sub aus der YST Reihe raten, damit macht Deine Kompakte dann richtig Musik...

Viele Grüße


Welches Modell genau wäre am Besten für ca. 15 m² ?

Gruß
schackchen
todie77
Stammgast
#6 erstellt: 29. Okt 2005, 19:58
Hallo

Bei mir spielt ein YST SW 90 und befeuert über 30 Qm recht ordentlich, das ist allerdings kein aktuelles Modell.

Falls Du keinen speziellen Hifi Raum hast, leistet ein solcher Sub imho mehr als genug.

Viele Grüße
schackchen
Stammgast
#7 erstellt: 29. Okt 2005, 20:10
Mir kommt es wie gesagt auf einen sauberen Klang an. Der Sub muß nicht zwingend bis 20Hz runter.

Welches ist denn das momentan kleinste und aktuelle YST-Modell ? Ist es der 320er ?

Gruß
schackchen


[Beitrag von schackchen am 29. Okt 2005, 20:50 bearbeitet]
cherrypatch
Stammgast
#8 erstellt: 29. Okt 2005, 21:32
Hi, habe den YST-SW015 ( 70 W, 16cm Kalotte), mit meinem RX-V450 als 2.1 System laufen. Klingt top. Raum 30 qm, noch dazu 4m Deckenhöhe . nur um der Musik ein Fundament zu geben. Klar kannst damit keine Bäume ausreißen. Nen größeren Klotz wollt ich mir aber nicht hinstellen.
Gibt jetzt auch noch nen süßen kleineren Bruder YST-SW011. Müßte doch theoretisch reichen, oder?
Gruß
silberfux
Inventar
#9 erstellt: 29. Okt 2005, 21:34
Hi Schackchen,

wenn Du sauberen HiFi-Klang willst, solltest Du möglichst keinen der älteren Yammis nehmen (die aktuellen Modelle habe ich noch nicht gehört). Die sind bei Heimkino-Anwendungen richtig gut. Bei Musik klingen sie aber eher dröhnig / schwabbelig.

Im Consumer-Preissegment würde ich mal nach einem der besseren Elacs schauen (gebraucht), also nicht die Downfire-Typen aus 5.1-Systemen. Außerdem finde ich noch den Kenwood
SW 505 oder auch den 305 voll korrekt.

Auch Canton-SWs sollen ganz gut sein.

Downfire-Typen sind außerdem noch belastender für die Nachbarn als ein Frontfire-Sub.

Gruß Silberfux
CyberSeb
Inventar
#10 erstellt: 29. Okt 2005, 22:06
Hi zusammen!

Ich hatte bis vor kurzem auch die E400. Ich habe sie dann wieder verkauft, da ich mir inzwischen eine andere Anlage aus den 70ern zugelegt habe (siehe Profil). Dadurch würde die PianoCraft dann überflüssig...

Ich hatte sie gekauft um "gelegentlich" Musik zu hören bzw. halt überhaupt die Möglichkeit der "guten Musikwiedergabe" zu haben.

Fazit nach einem Jahr:
5 Bandmaschinen, noch ein CD-Player, 2 Plattenspieler, 1 Tuner, 1 Verstärker, 2 Paar Lautsprecher, 1 Subwoofer ...

So langsam artet das alles aus. Wer ist schuld? Die PianoCraft. Hätte ich sie nicht gekauft, würde ich wohl noch mit einer billigst 200-Mark Universum-Anlage hören (bzw. "nicht hören").

Die PianoCragt ist spitze fürs Geld und die Geräte sind klanglich absolut TOP und neutral. So wie man das halt von guten Geräten erwartet.
Die Boxen klingen auch super, recht neutral, IMHO aber etwas zurückhaltend im Hochton und etwas angehoben im Kickbass.

Ich habe einen Nubert-AW440 an der PianoCraft betrieben, was auch funktioniert hat. Im Rückblick war die Aufstellung aber eine Katastrophe! ;-)

Optisch ist die ganze Anlage auch ein Leckerbissen! Ich persönlich vermisse aber die Materialschlachten und "Inovationen" die mir meine alten Gurken bieten, aber das ist ein anderes Thema...

Viel Spaß mit der kleinen goldenen!

Gruß,
Sebastian
CyberSeb
Inventar
#11 erstellt: 29. Okt 2005, 22:08
Oh!

Einen Tipp habe ich noch! Der steht nicht in der Anleitung:

Wenn auf UKW der Stereo-Empfang eines Senders zu schlecht ist, kannst du auf Mono umschalten, indem du von "Automatic" auf "Manual" umschaltest. Diese Einstellung kannst du auch in die Senderspeicher übernehmen!

schackchen
Stammgast
#12 erstellt: 29. Okt 2005, 23:47
Na Mensch...da sind doch schon einige Sachen zusammen gekommen... Vielen Dank.

Der YST-SW015 macht einen guten Eindruck muß ich sagen und es gibt ihn bei hififabrik.de momentan für 125€ zzgl. Versand. Werd ihn mir mal ordern und Euch informieren, ob er gut mit der E400 harmoniert.

Oder hat jemand einen besseren Vorschlag zwecks Sub ???


Gruß
schackchen
zwittius
Inventar
#13 erstellt: 30. Okt 2005, 18:24
hab mir die pianocraft mal im mediamarkt angeguckt (leider nicht angehört )

verarbeitung ist top.und die chassis machen nen sehr wertigen eindruck.
optik sagt mir auch sehr zu


grüße
Manu
schackchen
Stammgast
#14 erstellt: 30. Okt 2005, 18:37
@zwittus Dann gönn sie Dir doch einfach selbst zu Weihnachten.

Sie sich im Mediamarkt anzuhören, wäre auch fatal bei den Lautstärken, die da manchmal herrschen.

Ich selbst hab sie mir bei nem kleinen Fachhändler um die Ecke geholt und 419€ dafür bezahlt.

Ja ja...ich weiß...Preissuchmaschinen zeigen Preise von derzeit 380-390€ an, aber dann kommt noch der Versand dazu...und die teilweise lange Wartezeit...Probleme beim Umtausch...etc. Deswegen gebe ich auch ein bisschen mehr aus und hab sie gleich unterm Arm.

3 Tage bevor ich sie mir zugelegt hatte, bin ich bei Hirsch&Ille auf einen Preis von 354€ !!! gestossen und wollte sie dort ordern. (das ist dann doch schon ein ganz ordentlicher Preisunterschied)
Auf meine Frage, ob sie denn auch in der Farbe "champagner" zu haben wäre, sagte mir die Servicedame... "Ja, aber die kostet 50€ mehr"

Hähhhh ??? Auf meine Frage wieso und weshalb wusste sie auch keine Antwort. Nun ja...also das war mir dann auch zu blöd...
zwittius
Inventar
#15 erstellt: 30. Okt 2005, 18:40
bin mit meiner anlage mehr als zufrieden

und in einem zimmer zwei anlagen würde es irgendwie nich wirklich bringen

und als 14jähriger schüler sind 400Euro auch ne ganze menge geld.

mein weihnachtsgeschenk steht schon fest: Teac C1-D falls es jemand interessiert.


grüße
Manu
todie77
Stammgast
#16 erstellt: 30. Okt 2005, 18:48
Hi Schackchen

In den 90ern haben die Yamaha Geräte in der Titan Ausführung tatsächlich 100 DM Aufpreis gekostet, aber heute...?!?

Viele Grüße
Panikus
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 30. Okt 2005, 18:53
Hi, ich gehöre auch zu den Piano Craft 400 Anhängern ( Zweitanlage ) und bin total von dem kleinen Wunderwerk fasziniert. Seit heute mit Unterstützung eines Canton SUB AS20 - bringt ein wenig mehr Bassfundament. Die Anlage ist Top und ich habe bereits vor etwa 2 Jahre dafür nur 399 € auf den Tisch gelegt ( Reciever / CD Version ) . Die Anlage kann man bedenkenlos und ungesehen kaufen. Blindkauf empfohlen !!

In meinen anderen Beiträgen gibt es ein aktuellen Threat zur 400er !

Viele Gruesse
Panikus


PS:
Vom passenden DVD Player würde ich abraten ,
Preisleistung zu teuer....
lolking
Inventar
#18 erstellt: 30. Okt 2005, 18:54
Die Pianocraft ist wirklich ein geniales Teilchen! Wir haben vor meiner Mutter so ein Gerätchen für Weihnachten zu kaufen da die alte Universumanlage anfängt zu mucken...

Da meine Mutter jedoch ohne Plattenspieler nicht leben kann hab ich noch einige Fragen:

1. Hat der Verstärker einen integrierten Phonopreamp?
2. Sind überhaupt noch Chinchstecker frei um ein weiteres Gerät anzuschließen?
schackchen
Stammgast
#19 erstellt: 30. Okt 2005, 19:24

lolking schrieb:
1. Hat der Verstärker einen integrierten Phonopreamp?
2. Sind überhaupt noch Chinchstecker frei um ein weiteres Gerät anzuschließen?


Hier mal ne Rückansicht:

http://people.freenet.de/schacko/e400.jpg


Viele Grüße
schackchen


[Beitrag von schackchen am 30. Okt 2005, 19:28 bearbeitet]
schackchen
Stammgast
#20 erstellt: 05. Nov 2005, 10:54

Panikus schrieb:
PS:
Vom passenden DVD Player würde ich abraten ,
Preisleistung zu teuer....



Wie heißt das Modell ??
ruhri
Stammgast
#21 erstellt: 05. Nov 2005, 21:37
Hallo,

ich schließe mich der guten Meinung zur 400er an (habe sie als Zweitanlage). Die Boxen auf stabilen Ständern, etwas dickere LS-Kabel und nicht zu laut hört sie sich wirklich prima an. Wie schon Fidelio geschrieben hat: Für die meisten wird sich das Thema Anlagenkauf damit erst einmal erledigt haben.

Grüße

Ruhri
schackchen
Stammgast
#22 erstellt: 08. Nov 2005, 23:32
Nochmal zur Erinnerung:

Ist der YST-SW015 als Subwoofer für die E400 zu empfehlen ?
Mir geht`s wie gesagt nicht darum, Druck ohne Ende zu spüren, sondern das er musikalisch untermauert und sauber klingt.
Panikus
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 08. Nov 2005, 23:38
Hi, ich habe den Yamaha SW 90 wie auch den Canton AS20 zu Hause stehen. Mit der Piano 400 harmoniert der Canton jedoch meiner Meinung nach am Besten.
Panikus
Passat
Moderator
#24 erstellt: 08. Nov 2005, 23:47
Der DVD-Player gehört zur E600.
Es gibt jetzt aber eine E600 MKII, da soll der DVD-Player nicht mehr so laut sein.

Die Pianocraft haben alle keinen Phonoeingang.
Es gibt aber Abhilfe:
Einfach einen Phonovorverstärker zwischen Plattenspieler und Pianocraft hängen.

Grüsse
Roman


[Beitrag von Passat am 08. Nov 2005, 23:48 bearbeitet]
alice35
Inventar
#25 erstellt: 08. Nov 2005, 23:49
Yes, bin der gleichen Meinung wie Panikus.
Der YST-SW 015 halte ich bei der Pianocraft 400 für unnütz. Der AS 20 kommt dagegen schön trocken, kraftvoll und tief.

Hör's Dir mal im Geschäft an... (je nach Raum kann die 400er auch gänzlich ohne SW auskommen - aber das weißt Du selbst am besten).

mfg alice
Panikus
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 08. Nov 2005, 23:50
Thema Lautsprecher, wens interessiert...die original Speaker sind echt OK, habe aber heute die Nubert NUWave mal an der Piano Craft ausprobiert, ein absoluter Hammer - sagenhaft was da raus kommt ! Also wer ein paar € mehr investieren kann, sollte sich mit Nubert anfreunden. Preisleistung hervorragend !
Darius
schackchen
Stammgast
#27 erstellt: 09. Nov 2005, 11:56
@ alice35

Ja...da muß ich Dir zustimmen, aber gerade bei Stücken von Massive Attack, etc. merkt man schon einen Unterschied.

Trotz allem gehen die Pianocraft-Speaker meiner Meinung nach mit sehr gutem Tiefgang zur Sache.


@ Panikus

Ha ha...zum Thema Nubert brauchst Du mir nichts zu sagen.
Habe bereits ein NuBox System samt Sub und liebäugel schon mit dem NuWave-Set. Sicher klanglich um Längen besser, aber man darf nicht vergessen, das die komplette Pianocraft mit 400€ zu Buche schlägt und zwei kleine NuWaves schon 530€ kosten.

Zumal die Schallwandler aber unumstritten zum Besten gehören, was man in dieser Preisklasse finden kann.


Bekennender Nubert-Freak.
Panikus
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 09. Nov 2005, 14:32
Da bin ich voll bei Dir !


Überlege jetzt auch, ob ich alle meine Hecos verkaufe und das komplette Nubert Set anschaffe.

Gruesse
Panikus
alice35
Inventar
#29 erstellt: 09. Nov 2005, 17:17

Panikus schrieb:
Da bin ich voll bei Dir !


Überlege jetzt auch, ob ich alle meine Hecos verkaufe und das komplette Nubert Set anschaffe.

Gruesse
Panikus


Wenn es Dir mit Nubert wesentlich besser gefällt - klar, why not? Allerdings weiß ich auch nicht welche Soundrichtung Du bevorzugst. Man kann aus der Pianocraft ein sanftes Entchen oder aber auch einen beissenden Tiger machen

grüsse


[Beitrag von alice35 am 09. Nov 2005, 17:18 bearbeitet]
schackchen
Stammgast
#30 erstellt: 09. Nov 2005, 23:13

alice35 schrieb:

Panikus schrieb:
Da bin ich voll bei Dir !


Überlege jetzt auch, ob ich alle meine Hecos verkaufe und das komplette Nubert Set anschaffe.

Gruesse
Panikus


Wenn es Dir mit Nubert wesentlich besser gefällt - klar, why not? Allerdings weiß ich auch nicht welche Soundrichtung Du bevorzugst. Man kann aus der Pianocraft ein sanftes Entchen oder aber auch einen beissenden Tiger machen

grüsse :prost


Mit den NuWaves gibt`s den Wechsel nach Bedarf. Ente -> Tiger -> Ente -> Tiger ->..............
Panikus
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 10. Nov 2005, 21:27
sollte vieleicht anmerken dass ich die Piano Craft mit den Ich original Lautsprechern betreibe ( plus Canton Subwoofer ). Die Nubert hängen an meine "großen" Anlage , hatte sie aber mal zum Test an die Pianocraft angeschlossen um den Tiger raus zu lassen...
Gruss

Darius
cHaInBrEaKeR
Schaut ab und zu mal vorbei
#32 erstellt: 15. Nov 2005, 00:09
Hallo zusammen,

bin neu hier. Dies ist mein erstes Posting!

Kommen wir gleich zur Sache: Spiele momentan mit dem Gedanken, mir das Pianocraft 600 zuzulegen.

Nun die entscheidende Frage: Kann man das System auf 5.1 aufrüsten? Oder nur Subwooferanschluss?

Alternativ käme eine Mikroanlage von Denon in Frage. Die M330HP soll ja laut denon.de auf 6.1/7.1 aufrüstbar sein.
Surround kommt allerdings ohnehin erst mittelfristig in Frage, bis dahin soll es allerdings einwandfreier Stereosound sein!

Falls das Pianocraft nicht aufrüstbar ist, bliebe ja noch die Option, irgendwann einen Yamaha-Soundprojektor der YSP-Reihe dazuzukaufen für Filme. Würde das Sinn machen???

Muss dazu sagen, dass mein Zimmer mit 15qm auch nicht allzu groß ist, von daher wird ne Kompaktanlage auf jeden Fall reichen - momentan besitze ich noch ein Bose Wave Radio/CD (hier sind mir aber die Erweiterungsmöglichkeiten nicht gut genug). Außerdem finde ich Kompakte vom Anblick her einfach ästhetischer!
Gelscht
Gelöscht
#33 erstellt: 17. Nov 2005, 14:16





Habe die Pianocraft seit ´99 und bin ebenfalls voll zufrieden obwohl ich nur noch den CD´Player besitze.


"SONDERAUSFÜHRUNG" mit schwarzen Gehäuse und spiegelglanz polierter Alufront!
schackchen
Stammgast
#34 erstellt: 18. Nov 2005, 01:05

telefünkchen schrieb:





Habe die Pianocraft seit ´99 und bin ebenfalls voll zufrieden obwohl ich nur noch den CD´Player besitze.


"SONDERAUSFÜHRUNG" mit schwarzen Gehäuse und spiegelglanz polierter Alufront!
;)




Sehr schick !
awiss
Hat sich gelöscht
#35 erstellt: 20. Nov 2005, 11:46
Hallo allerseits,

auch ich bin seit einiger Zeit von der Pianocraft 400 als Zweitanlage begeistert.
Super Sound, Optik und Haptik sind perfekt.
Allerdings weiss ich nie, wie ich sie aufstellen soll.
Komplett freistehend auf ´nem Sideboard, gefällt mir nebeneinander besser als übereinander, oder doch nicht?

es wird nie langweilig

awiss
Gelscht
Gelöscht
#36 erstellt: 20. Nov 2005, 11:57
...das ist zwar reine Geschmackssache, aber ich habe sie auch immer nebeneinander "aufgebaut"...dann sieht das ganze Ding auch weniger nach einer Billig- Kompaktanlage aus(würg)...
schackchen
Stammgast
#37 erstellt: 25. Nov 2005, 06:10

telefünkchen schrieb:
...das ist zwar reine Geschmackssache, aber ich habe sie auch immer nebeneinander "aufgebaut"...dann sieht das ganze Ding auch weniger nach einer Billig- Kompaktanlage aus(würg)...


Selbst übereinander sieht die Pianocraft nun wirklich nicht wie eine Billig-Kompaktanlage aus !

Mich würde interessieren wer von Euch Spikes an den empfindlichen Lautsprechern angebracht hat. Da ja die Unterseite auch in dem schicken Klavierlack gehalten ist, bietet sich das ja an. Habe mir vor ein paar Tagen welche bei Wiesenhavern in HH gegönnt. Sehen sehr sehr edel aus. Bild folgt demnächst.
Gelscht
Gelöscht
#38 erstellt: 25. Nov 2005, 10:24
...ganz so war das mit dem "billig" auch nicht gemeit!
Panikus
Ist häufiger hier
#39 erstellt: 27. Nov 2005, 10:20
Hi, ich habe die Lautsprecher frei auf jeweils einem massiven Ständer stehen, sind mit Doppelklebeband befestigt, zwar nicht die eleganteste Art und Weise Lautsprecher zu befestigen, jedoch muss man nicht bohren...
Spikes benötigt man nicht...wozu ?? Sind ja keine High End Lautsprecher..die auf dem Boden stehen und rießige Resonanzen verursachen..also eher ne optische Sache...

Einen Tip, hatte ich ja schon bemerkt...mit einem kleinen Subwofer in der Kombination klingt es richtig gut , auch wenn die "kleinen" frei im Raum stehen...

Ich nutze den Canton AS 20 in Kombination...reicht völlig aus und gibt das notwendige Bassfundament..
Gruesse
Panikus
Leisehöhrer
Inventar
#40 erstellt: 29. Nov 2005, 14:04
Hi,

habe die Piano seit fünf Jahren und finde sie immer noch oberklasse. Der CD Spieler hat noch nie Zicken gemacht. Dagegen sind bei meinem Marantz Audiobrenner (kostete mit 1000 Mark genausoviel wie die Piano) in vier Jahren zwei Laufwerke verreckt.
Ich kann mit der Piano problemlos meine nuWave 35 betreiben. Auch mit ATM bei ordentlich gehobener Zimmerlautstärke. Leistung scheint die Piano genügend zu haben. Klanglich sind sie fast so gut wie meine Hauptanlage (Cambridge A500 + Marantz DR 4050 CDP).
Die nuWave 35 machen auf mich den Eindruck gut zu der Piano zu passen. Optisch in Silberschwarz an Piano silber sieht das besser aus wie die zugehörigen Boxen.
Für Plattenspieler habe ich wenns sein müsste immer einen kleinen NAD Phono Pre Amp (damals 150 Mark).

Gruss
Nick
saruk
Schaut ab und zu mal vorbei
#41 erstellt: 09. Dez 2005, 20:00
Hallo Leute,
wollte mal fragen ob sich die E400 und die E600 vom Klang unterscheiden.
Die Boxen sollten ja die gleichen sein.
Einziger Unterschied ist das die 600 anstatt des CD Teils ein DVD Teil hat. Gibt es da für laien hörbare Unterschiede?

MfG
Patrick
alice35
Inventar
#42 erstellt: 09. Dez 2005, 20:05
Hi,

Gibt es da für laien hörbare Unterschiede?


Eher nicht - allerdings braucht die E 600 (DVD) länger zum Einlesen.

mfg
schackchen
Stammgast
#43 erstellt: 12. Dez 2005, 01:53
Für einen Laien wird der Unterschied nicht hörbar sein, jedoch sollte man immer bedenken, das ein DVD-Player im Gegensatz zu einem reinen CD-Player, Bild UND Ton übermitteln/rüberbringen muss.

Das bedeutet, das bei einem reinen CD-Player der Kalkulationspreis auf hochwertigere Audiokomponenten steht, während man im DVD-Player für das etwaige gleiche Budget zusehen muß, das Bild UND Ton übertragen werden.

Von daher würde ich, wenn es nur für Audio sein soll, immer zu einem reinen CD-Abspielgerät tendieren !


In diesem Sinne
Gelscht
Gelöscht
#44 erstellt: 12. Dez 2005, 16:17
saruk...

wie alice35 schon gesagt hat,ich glaube auch das ein "Nicht-Laie" den Unterschied nicht hört.

Das Laden ist wirklich nervig!
Für Leute die viel und sehr viel Musik hören, geht das eigendlich gar nicht!
schackchen
Stammgast
#45 erstellt: 27. Jan 2006, 23:56
Heute ist der YAMAHA YST-SW015 gekommen und ich schicke ihn morgen auch gleich wieder zurück.

Dachte eigentlich, das er perfekt mit meiner E400 harmonieren wird aber nix da. Viel zu flach, kaum Tiefbass. Habe fast das Gefühl, das die kleinen dazugehörigen Lautsprecher mehr Bass produzieren und wenn ich den Sub dann mal bisschen mehr aufgedreht habe, fing er an zu flattern.

Hat nicht jemand noch nen Tip, welcher Sub gut mit der Pianocraft harmoniert. Es geht mir hierbei nicht um extrme Pegel. Lediglich um eine schnelle, kickende Bass-Unterstützung.
Wilke
Inventar
#46 erstellt: 02. Feb 2006, 11:09
kennt einer von Euch bzw. hat die E 300?
Rainer_B.
Inventar
#47 erstellt: 02. Feb 2006, 11:15

Wilke schrieb:
kennt einer von Euch bzw. hat die E 300?


Welche Fragen hast du dazu? Ich würde dir aber eher die 400er ans Herz legen. Kostet zwar mehr, aber du hast einmal mehr Leistungsreserven und wichtiger noch 2 getrennte Geräte. Wenn mal was kaputt geht ist es meistens die mechanische Komponente, also CD Player und dann ist bei der 300er die komplette Anlage ausgefallen, da man das ganze Gerät in die Rep geben muss. Die Lautsprecher der 400er sind auch etwas voller im Klang.

Zum Subwoofer: Am besten probieren, aber die Yamaha Subs sind nicht mein Fall. Yammawumma ist eine gute Umschreibung dafür. Selbst ein preiswerter Mordaunt Short ist besser.

Rainer
highfly
Stammgast
#48 erstellt: 02. Feb 2006, 21:20

Hat nicht jemand noch nen Tip, welcher Sub gut mit der Pianocraft harmoniert.


Als musikalische "Subwoofer-Perle" kann ich den Nubert AW-440 empfehlen. Der ist relativ kompakt, kommt aber auf unter 30 Hz bei -3 db und spielt extrem präzise und knackig. Allerdings könnte er mit gut 350 Euro den Preisrahmen etwas sprengen...


Ich würde dir aber eher die 400er ans Herz legen. Kostet zwar mehr, aber du hast einmal mehr Leistungsreserven und wichtiger noch 2 getrennte Geräte.

Das sehe ich nicht ganz so. Die 300er hat durchaus ihre Berechtigung. Die 400er ist extrem tief (> 37cm) und die höhere Leistung kann nicht in jedem Fall genutzt werden. Z.B. wenn die Anlage lediglich als qualitativ gute Hintergrundbeschallunng dienen soll (Büro, Schlafzimmer usw.), reichen auch die 2 x 30 Watt Sinus. Zudem ist sie kleiner, was auch vielen gefallen dürfte.
Und den "Vorteil" von zwei Geräten bei einer Reparatur kann man meiner Meinung nach Vernachlässigen. Denn wenn der Receiver kapput geht, nützt der CD-Player alleine herzlich wenig... Ausserdem kauft man sich kaum eine Anlage für den Fall, dass mal was defekt ist (was zudem bei solchen Geräten zum Glück eher selten ist).
Ein wesentlicher Vorteil der 400er sind die Lautsprecher, die doch wesentlich voller und erwachsener klingen.
Als Geheimtipp könnte also eine 300er mit 2 guten Kopakt-LS durchgehen

Gruss
highfly
schackchen
Stammgast
#49 erstellt: 04. Feb 2006, 04:16

highfly schrieb:

Hat nicht jemand noch nen Tip, welcher Sub gut mit der Pianocraft harmoniert.


Als musikalische "Subwoofer-Perle" kann ich den Nubert AW-440 empfehlen. Der ist relativ kompakt, kommt aber auf unter 30 Hz bei -3 db und spielt extrem präzise und knackig. Allerdings könnte er mit gut 350 Euro den Preisrahmen etwas sprengen...


Ja...der Sub ist sauber. Weiß ich deshalb, weil er bei mir im Wohnzimmer seiner "Arbeit" nachgeht.

Aber der wäre m.E. bisschen zu heftig um ihn als Bass-Unterstützung an die süße Pianocraft zu hängen. Zudem wollt ich auch nur so um die 200 - 250 Euro ausgeben.
Haru
Ist häufiger hier
#50 erstellt: 01. Nov 2006, 20:49
Ich möchte mir auch eine neue Kompaktanlage kaufen und habe da schon ziemlich genau die E410 ins Auge gefasst, jetzt habe ich aber noch eine grundsätzliche Frage :

Liegt zwischen der Pianocraft und meiner bisherigen Panasonic Kompaktanlage ( SA-PM15 ) ein deutlicher Unterschied ? Werde ich etwas merken, so dass also ein Umstieg sich auch lohnt oder ist im Grunde Kompaktanlage immer gleich Kompaktanlage ?

Ich frage nur, weil ich nicht sicher bin, ob ich für 400 EUR einfach zu hohe Erwartungen habe...
Gelscht
Gelöscht
#51 erstellt: 04. Dez 2006, 19:07
Ich hab mir letzten die neuen Pianocraft - Modelle angeguckt.

Mit Klavierlack hat das auf den Lautsprechern nichts mehr zu tun. Das ist billige, schwarze, dicke Hochglanzfolie- mehr nicht.

Ich hab´zu Hause noch LS aus der ersten Pianocraftserie, die ich mir 1999 gekauft habe.
das war noch alles hochwertig gebaut,....und richtiger Klavierlack wurde verwendet!

Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 5 6 . Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Yamaha Pianocraft
mattx am 23.01.2009  –  Letzte Antwort am 04.03.2009  –  18 Beiträge
yamaha pianocraft e600
sthlm am 15.12.2004  –  Letzte Antwort am 16.12.2004  –  4 Beiträge
Yamaha Pianocraft, wie aufstellen?
Ezreef am 05.02.2011  –  Letzte Antwort am 06.02.2011  –  3 Beiträge
Yamaha Pianocraft 640
MichaJ_08 am 27.05.2014  –  Letzte Antwort am 30.05.2014  –  7 Beiträge
Anschlußmöglichkeiten Yamaha Pianocraft E 810 ?
hypothenuse am 14.06.2009  –  Letzte Antwort am 16.11.2009  –  5 Beiträge
Vergleich Yamaha RX10 gegen Pianocraft
Silvan75 am 19.08.2014  –  Letzte Antwort am 04.09.2014  –  4 Beiträge
Yamaha PianoCraft MCR-E410: anschliessen
allucinox am 08.04.2015  –  Letzte Antwort am 14.04.2015  –  4 Beiträge
Thread für NAD Liebhaber
Andreas_K. am 11.10.2006  –  Letzte Antwort am 07.11.2016  –  8157 Beiträge
PianoCraft E400?
L_Rider am 22.11.2003  –  Letzte Antwort am 22.11.2003  –  3 Beiträge
Frage zur Yamaha PianoCraft CRx-E300
Icelandia am 27.05.2005  –  Letzte Antwort am 28.05.2005  –  2 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Yamaha
  • Bose
  • Dali
  • Canton
  • NAD
  • Heco
  • Monitor Audio
  • Nubert
  • KEF

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 8 )
  • Neuestes Mitgliedchristoph.edelmann
  • Gesamtzahl an Themen1.344.997
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.658.083