Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Stereo Vollverstärker

+A -A
Autor
Beitrag
büsser
Stammgast
#1 erstellt: 08. Feb 2006, 10:18
Wo bekommt man heute noch klassische Stereo Vollverstärker in der
Klasse über 100 Watt? (z.b. wie ein Yamaha AX-1090)
Und natürlich mit Loudness und Tonreglern dran?

Ein HiFi Händler sagte mir kürzlich, dass es das heute kaum noch gibt.
Heute seien 5 Kanal Verstärker gefragt.
Stimmt das tatsächlich?

gruss büsser


[Beitrag von büsser am 08. Feb 2006, 10:19 bearbeitet]
LaVeguero
Inventar
#2 erstellt: 08. Feb 2006, 13:11
Hi!

Nein das stimmt nicht. Es gibt weiterhin zahlreiche Stereoamps. Schwierig wirds dann wohl eher mit dem Loudness-Regler....
Toni78
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 08. Feb 2006, 13:18

LaVeguero schrieb:
Hi!

Nein das stimmt nicht. Es gibt weiterhin zahlreiche Stereoamps. Schwierig wirds dann wohl eher mit dem Loudness-Regler.... ;)


Wenn ich mir die Internetseiten der "grossen" Hersteller so anschaue merke ich schon das die Auswahl an Stereogeräten stark nachgelassen hat. Die grösste Auswahl gibt es bei den Massenherstellern (Yamaha, Denon) tatsächlich im AVR-Bereich.

Andererseits haben auch die Yamaha Verstärker noch eine regelbare Loudness, im Gegensatz zu den Receivern aus dem gleichen Haus...

Aber so grosse Vollverstärker wie den AX870, AX1090 gibt es leider nicht mehr, nur noch Mittelklasse. Da bleibt nur noch der Kauf der digitalen Vor-/Endstufenkombi - und die sind wohl für die meisten überdimensioniert.
büsser
Stammgast
#4 erstellt: 08. Feb 2006, 14:18

Toni78 schrieb:


Wenn ich mir die Internetseiten der "grossen" Hersteller so anschaue merke ich schon das die Auswahl an Stereogeräten stark nachgelassen hat. Die grösste Auswahl gibt es bei den Massenherstellern (Yamaha, Denon) tatsächlich im AVR-Bereich.

Andererseits haben auch die Yamaha Verstärker noch eine regelbare Loudness, im Gegensatz zu den Receivern aus dem gleichen Haus...

Aber so grosse Vollverstärker wie den AX870, AX1090 gibt es leider nicht mehr, nur noch Mittelklasse. Da bleibt nur noch der Kauf der digitalen Vor-/Endstufenkombi - und die sind wohl für die meisten überdimensioniert.



Immerhin wird mein AX-1090 auch einmal bald 10 Jahre alt.
Was dann nacher folgt - keine Ahnung.

gruss büsser
Toni78
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 08. Feb 2006, 14:25

büsser schrieb:



Immerhin wird mein AX-1090 auch einmal bald 10 Jahre alt.
Was dann nacher folgt - keine Ahnung.

gruss büsser


So lange der funktioniert sähe ich keinen Grund den auszutauschen, ist doch ein Klasse Gerät und klanglich immernoch voll Stand der Technik!
safari
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 08. Feb 2006, 14:43
Wenn man sich die amerikanischen Webseiten der grossen Hersteller ansieht, stellt man fest ,dass dort der Trend weg vom Stereo schon weiter fortgeschritten ist. Harman/Kardon z.B. bietet dort überhaupt keine Stereo-Geräte mehr an (mit Ausnahme eines CD-Wechslers). Hier wird es wohl bald genau so sein.
büsser
Stammgast
#7 erstellt: 08. Feb 2006, 17:20

Toni78 schrieb:


So lange der funktioniert sähe ich keinen Grund den auszutauschen, ist doch ein Klasse Gerät und klanglich immernoch voll Stand der Technik! :)



Klar, ist der Yamaha Klasse

Nur, ich hätte gerne einen zweiten Stereo Vollverstärker in der Klasse, ähnlich dem 1090.
Aber - solche werden rar.

gruss büsser


[Beitrag von büsser am 08. Feb 2006, 17:23 bearbeitet]
LaVeguero
Inventar
#8 erstellt: 08. Feb 2006, 18:41

büsser schrieb:

Nur, ich hätte gerne einen zweiten Stereo Vollverstärker in der Klasse, ähnlich dem 1090.
Aber - solche werden rar.


...das ist eine Sache des Geldbeutels. So ab 800 Euro gäbe es da schon Kandidaten. Von NAD 372 am einen, und dem ASR Emitter am anderen Ende der Budget-Skala....
büsser
Stammgast
#9 erstellt: 08. Feb 2006, 18:51

LaVeguero schrieb:


...das ist eine Sache des Geldbeutels. So ab 800 Euro gäbe es da schon Kandidaten. Von NAD 372 am einen, und dem ASR Emitter am anderen Ende der Budget-Skala....




Ich möchte weder ein NAD noch ASR Emitter.
Sondern gaaaaaanz normale HiFi Verstärker wie Yamaha, Pioneer,
Sony, Hitachi, Onkyo, Sansui, Technics, etc.
Verstärker so wie früher....

gruss büsser
LaVeguero
Inventar
#10 erstellt: 08. Feb 2006, 18:56
Was ist denn an den genannten Kandidaten nicht "normal"?

Gut, kein Loudness-Regler.
superfranz
Gesperrt
#11 erstellt: 08. Feb 2006, 19:07
Ich möchte auch keine "Kandidaten" wie Nad,Rotel oder Ermitter, die haben die Loundness schon fest eingebaut - man kann sie nicht ausschalten!Ich bevorzuge auch nur ganz normale Verstärker!
büsser
Stammgast
#12 erstellt: 08. Feb 2006, 19:08
Loudness ist immens wichtig.
(Allerdings finde ich den regelbaren Loudness bei Yamaha nicht
so toll. EIN / AUS ist besser)
Ich liebe die klassischen Japan Verstärker

gruss büsser


[Beitrag von büsser am 08. Feb 2006, 19:16 bearbeitet]
Mario_BS
Stammgast
#13 erstellt: 08. Feb 2006, 19:15
superfranz schrieb:

Ich möchte auch keine "Kandidaten" wie Nad,Rotel oder Ermitter, die haben die Loundness schon fest eingebaut - man kann sie nicht ausschalten!Ich bevorzuge auch nur ganz normale Verstärker!


Wie kommst Du darauf, dass NAD Loudness bereits eingebaut hat?

Gruß

Mario
eisenkante
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 08. Feb 2006, 19:18
Guten Abend superfranz!

Bitte deffinier noch einmal, was für Dich ein "normaler" Verstärker ist.

Ich vermute, das Du bestimmte Hersteller meinst, die Du aus -den goldenen- vergangenen Jahren kennst. Leider haben diese Hersteller der guten alten Stereo-Technik den Rücken gekehrt und bedienen jetzt den -in den USA und Fernost so wichtigen- Surround-Markt.

In die Srereo-Bresche sind im Vergleich kleine, aber feine Hersteller gesprungen, die früher einmal Exoten (z.B. NAD und Rotel)waren. Heute sind sie diejenigen, die die 2-Kanal-Fahne hochhalten.


Grüße Oliver
LaVeguero
Inventar
#15 erstellt: 08. Feb 2006, 19:22
Der Denon 1055 sowie der Marantz 7200 haben beide Loudness...
superfranz
Gesperrt
#16 erstellt: 08. Feb 2006, 19:32
Ganz einfach,Rotel und B&W bzw. Nad und Dynaudio!Mein Händler hat mir gesagt,wenn man beide Komponenten zusammen betreibt, hätte man eine eingebaute Loudness.Nicht der,wer die größten Anzeigen bei der Lachpresse schaltet,baut auch die besten Verstärker!
LaVeguero
Inventar
#17 erstellt: 08. Feb 2006, 20:14
...so ein Blödsinn... Naja, ich zieh mich hier mal zurück, scheine nicht der richtige Ansprechpartner zu sein!
Wolfgang_K.
Inventar
#18 erstellt: 08. Feb 2006, 20:25
Ich hätte an NAD nichts auszusetzen, stehen in Qualität und Ausstattung den Yamaha-Boliden in nichts nach.....
Mario_BS
Stammgast
#19 erstellt: 08. Feb 2006, 20:29
Ich habe bislang immer unter Loudness die Anhebung der Tiefen und Höhen bei geringen Lautstärken verstanden.
Was das jetzt aber mit der Frequenz der Anzeigenschaltung von diversen Herstellern zu tun hat, leuchtet mir nicht so ganz ein


Nicht der,wer die größten Anzeigen bei der Lachpresse schaltet,baut auch die besten Verstärker!


Das stimmt.

Jedoch ist es nicht sinnvoll, die Meinung eines Händlers ungeprüft zu übernehmen.

Nicht der, wer die ausgefallensten Ansichten hat, verkauft die besten Verstärker

Gruß

Mario
eisenkante
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 08. Feb 2006, 21:33
...naja, wenn der Verkäufer das sagt...
lolking
Inventar
#21 erstellt: 08. Feb 2006, 21:39
Denon baut wieder (oder immer noch) gute Stereoverstärker. Bei Pioneer und Yamaha sind wirklich nur kümmerliche Reste übrig geblieben.

Onkyo ist auch wieder da. Allerdings mit einer Digitalverstärkertechnik, die den eingefleischten Transistorfans nicht zusagen wird (mir zum Beispiel)
bergteufel_2
Inventar
#22 erstellt: 08. Feb 2006, 22:25

büsser schrieb:
Ein HiFi Händler sagte mir kürzlich, dass es das heute kaum noch gibt.
Heute seien 5 Kanal Verstärker gefragt.
Stimmt das tatsächlich?

Klar stimmt diese Aussage, wenn man darauf schaut was denn so im großen und ganzen verkauft wird: Dolby-Verstärker mit mindestens 5 Kanälen dazu putzige kleine Lautsprecher (die oft kaum als PC-LS taugen) unterstützt von einem "laienhaft zu laut eingestelltem Subwoofer" und gefüttert mit mp3 in unterster Qualitätsstufe. Die Masse der Menschen - meine ich garnicht böse - kauft Mist, weils schick aussieht und man durch dauerhören mit dem mp3-Stick eh seine Gehörqualität heruntertrainiert hat.

Aber:
1. gibt es genügend Stereo-Verstärker (Denon, Nad etc)
must du nicht nur bei Saturn gucken
2. was machts wenn du nicht alle Kanäle brauchst, potent sind ja etliche und klingen tun auch etliche (Harman, Denon, Onkyo, Yamaha etc.)
3. altern auch Verstärker mehr als mancher glaubt - probier es doch mal aus.
themrock
Inventar
#23 erstellt: 08. Feb 2006, 23:43
@büsser
Hallo,
irgendwie erinnerst Du mich, an mich von vor einem halben Jahr
Da war ich auch absolut felsenfest der Meinung nur große dicke Verstärker mit Loudness-Taste bringen es und diese ganzen obskuren kleinen unscheinbaren englischen Schachteln ohne jegliche Klangregler--Schrott.
Ach ja ich besaß einen Denon PMA-1500R MKII, so ein "richtiger" Verstärker groß usw, den ich mir kaufte, weil ich mit dem Klang meiner Anlage schon seit längerem nicht zufrieden war (großer alter Denon-Verstärker + große mmh riesige alte T+A-Boxen)

Kurzum ich ersetzte den alten Denon durch den neuen, zwar besser, aber irgendwie auch nicht so richtig überzeugend.
Gut, die Boxen müssen Schuld sein, zum Händler, der mir dann neben meinen favorisierten Boxen, noch den entsprechenden Verstärker mit zum Testen für zu Hause in die Hand drückte.
Oh Gott, daß war so ne englische Kiste ohne Regler (Naim 5i), ich schloß ihn dann mehr so aus Spaß an und viel fast hinten über, so viel mehr Druck,Fülle und eine extrem bessere Auflösung, ich habs nicht geglaubt.Die Konsequenz beides gekauft und ich habe es nicht bereut.
Also mein Tipp, hör dir mal Verstärker an, die nicht Deinen Vorstellungen von "richtigen" Verstärkern entsprechen, vielleicht machst Du ja auch eine ähnliche (oder nicht)Erfahrung wie ich.
lolking
Inventar
#24 erstellt: 09. Feb 2006, 19:23
Du willst doch nicht ernsthaft einen Naim vorschlagen?!

Ich kann diesen kleinen Kisten jedenfalls nichts abgewinnen. Habe den Naim 5i gegen den NAD 372 gehört wobei der Naim klar verloren hat. Was findet ihr an den Dingern?


[Beitrag von lolking am 09. Feb 2006, 19:47 bearbeitet]
Gelscht
Gelöscht
#25 erstellt: 09. Feb 2006, 19:42
Hallo büsser
Hör dir mal einen Vincent SV –233 an , der hat zwar keine Klangregler usw.
Braucht er auch nicht klingt auch ohne Super
mfg stefan
sparkman
Inventar
#26 erstellt: 09. Feb 2006, 20:08

lolking schrieb:
Du willst doch nicht ernsthaft einen Naim vorschlagen?!

Ich kann diesen kleinen Kisten jedenfalls nichts abgewinnen. Habe den Naim 5i gegen den NAD 372 gehört wobei der Naim klar verloren hat. Was findet ihr an den Dingern?

anscheinend mehr als du. bin auch stolzer 5i besitzer. und ich würde mir nie einen nad dafür ins rack stellen.

das sind dann wieder die geschmäcker.
büsser
Stammgast
#27 erstellt: 14. Feb 2006, 11:07

mister_ty schrieb:
:) Hallo büsser
Hör dir mal einen Vincent SV –233 an , der hat zwar keine Klangregler usw.
Braucht er auch nicht klingt auch ohne Super



Ich habe auch noch einen Electrocompaniet Vorverstärker, ohne Loudness und Klangregler
Aber das kann ich vergessen - der klingt dünn.

Wäre deshalb optimal einen kräftigen Vollverstärker mit Loudness und allem - und ich hätte damit für die nächsten 10 Jahre Ruhe....

gruss büsser
klingtgut
Inventar
#28 erstellt: 14. Feb 2006, 11:18

lolking schrieb:
Du willst doch nicht ernsthaft einen Naim vorschlagen?!

Ich kann diesen kleinen Kisten jedenfalls nichts abgewinnen. Habe den Naim 5i gegen den NAD 372 gehört wobei der Naim klar verloren hat. Was findet ihr an den Dingern?


Hallo lolking,

warum denn nicht ? In welcher Kette hast Du den Naim gehört und was hat Dir an ihm nicht gefallen ?

Viele Grüsse

Volker
lolking
Inventar
#29 erstellt: 14. Feb 2006, 15:41
Ich habe ihn an einem CD-Player der 5er Reihe zuerst an Mission 783 und dann an meinen Nubert Nuwave 10.

Nicht gefallen hat mir in erster Linie der fehlende Druck im Klangbild. Allerdings war der Klang auch nicht neutral sondern wirkte irgendwie "gesoundet". Auch klang das Gerät bei etwas höheren Pegeln sehr angestrengt und schien die Kontrolle über die Lautsprecher zu verlieren.

Ganz anders der NAD. Der Verstärker machte einen viel gelasseneren Eindruck bei der Musikwiedergabe. Er hatte genau das, was der Naim nicht hatte... Für mich die eindeutig bessere Wahl!
tubular
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 14. Feb 2006, 15:51

büsser schrieb:

mister_ty schrieb:
:) Hallo büsser
Hör dir mal einen Vincent SV –233 an , der hat zwar keine Klangregler usw.
Braucht er auch nicht klingt auch ohne Super



Ich habe auch noch einen Electrocompaniet Vorverstärker, ohne Loudness und Klangregler
Aber das kann ich vergessen - der klingt dünn.

Wäre deshalb optimal einen kräftigen Vollverstärker mit Loudness und allem - und ich hätte damit für die nächsten 10 Jahre Ruhe....

gruss büsser


hi büsser,

kann dich verstehen, was man einmal mochte zieht einen magisch an, ................ABER,
du solltest durchaus die empfohlenen geräte zumindest einmal probehören.
nur weil EIN von dir gehörtes gerät nicht deinen vorstellungen entgegenkommt, heisst es ja nicht, dass die anderen es nicht tun.
ein verstärker benötigt nicht zwangsweise eine anhebung von höhen und tiefen um gut und kraftvoll zu klingen.
ich persönlich empfinde diese art von "justierung" als starke klangverfälschung.
ta
Inventar
#31 erstellt: 14. Feb 2006, 16:10

lolking schrieb:
Denon baut wieder (oder immer noch) gute Stereoverstärker. Bei Pioneer und Yamaha sind wirklich nur kümmerliche Reste übrig geblieben.


Schwindende Stereo-Reste...

Bsp: Pioneer: Ende 2004 Einstellung der Produktion des Plattentellerplayers PD-S707,Ende 2005 Einstellung des Vertriebs des Verstärkers A-509R in Deutschland, nachdem es einige Jahre zuvor den A-607R erwischt hat... Das Stereoprogramm scheint von oben her zusammengestrichen zu werden. Übrig bleiben A-307R, A-209R und A-109, ziemliche Einsteiger-Geräte...

Bei Yamaha gibts auch schon Gerüchte, daß die Verstärker AX 596 und AX 496 durch einen gemeinsamen Nachfolger AX 497 ersetzt werden könnten.

Denon ist aufgefallen, daß sie sich mit nur billigen Stereogeräten ihre eigene Grube graben würden. Im Gegensatz zu Yamaha und Pioneer fehlen der Firma wahrscheinlich die weiteren Standbeine (Computerlaufwerke, Plasmabildschirme, Motorräder...)


[Beitrag von ta am 14. Feb 2006, 16:12 bearbeitet]
lolking
Inventar
#32 erstellt: 14. Feb 2006, 16:16

enon ist aufgefallen, daß sie sich mit nur billigen Stereogeräten ihre eigene Grube graben würden. Im Gegensatz zu Yamaha und Pioneer fehlen der Firma wahrscheinlich die weiteren Standbeine (Computerlaufwerke, Plasmabildschirme, Motorräder...)



Das ist allerdings möglich... So ist Denon (zumindest in Japan) absolute Nummer 1 auf dem Stereomarkt.
kempi
Inventar
#33 erstellt: 14. Feb 2006, 16:24
Diese Art Verstärker gibt es nur noch gebraucht. Z.B. bei Die Röhre in der Walter-Kolb-Straße in Frankfurt - mir gehört der Laden nicht und ich hab auch nichts davon, aber der Inhaber ist kompetent und gut.
büsser
Stammgast
#34 erstellt: 14. Feb 2006, 19:11
...nur weil EIN von dir gehörtes gerät nicht deinen vorstellungen entgegenkommt, heisst es ja nicht, dass die anderen es nicht tun.
ein verstärker benötigt nicht zwangsweise eine anhebung von höhen und tiefen um gut und kraftvoll zu klingen.
ich persönlich empfinde diese art von "justierung" als starke klangverfälschung



Wir drehen uns wieder im Kreise....

http://www.hifi-foru...um_id=33&thread=5987

Daher - NUR Verstärker mit Tonregler!

gruss büsser
tubular
Ist häufiger hier
#35 erstellt: 14. Feb 2006, 19:42

büsser schrieb:
...nur weil EIN von dir gehörtes gerät nicht deinen vorstellungen entgegenkommt, heisst es ja nicht, dass die anderen es nicht tun.
ein verstärker benötigt nicht zwangsweise eine anhebung von höhen und tiefen um gut und kraftvoll zu klingen.
ich persönlich empfinde diese art von "justierung" als starke klangverfälschung



Wir drehen uns wieder im Kreise....

http://www.hifi-foru...um_id=33&thread=5987

Daher - NUR Verstärker mit Tonregler!

gruss büsser


..........tonregler, diese definiere ich als einnstellmöglichkeit für bass, höhen und balance, haben so gut wie alle geräte.
loudnes nicht unbedingt.
aber hey, mir im grunde egal was du dir zulegst.......
hast dich ja eh festgelegt, somit ist der weg für gute beratung eigentlich versperrt.
wünsche dir auf jeden fall viel freude und spass mit deinem neuen amp, egal was es wird
büsser
Stammgast
#36 erstellt: 14. Feb 2006, 20:08

tubular schrieb:

..........tonregler, diese definiere ich als einnstellmöglichkeit für bass, höhen und balance, haben so gut wie alle geräte.
loudnes nicht unbedingt.




Tonregler haben bei weitem nicht alle Geräte.
Mein EC hat z.b. keinen Bass und Höhenregler, geschweige den Loudness.

gruss büsser
bergteufel_2
Inventar
#37 erstellt: 14. Feb 2006, 23:02

büsser schrieb:
Tonregler haben bei weitem nicht alle Geräte. Mein EC hat z.b. keinen Bass und Höhenregler, geschweige den Loudness. gruss büsser


Hi,
bei weitem würden die meisten mit zumindestens "dem größten Teil des Angebotes" umschreiben, du scheinbar nicht.

Ich hör zwar überwiegend (rd. 90%) ohne, aber hin und wieder mag ichs auch mit und meine Harmänner können es - wenn ICH ES WILL.

Diese Puristen-Sch.... Diskussion find ich übrigens unrealistisch, oder hat das menschliche Gehör da nicht irgendein Problem bei geringen Lautstärken?

Das ich meist ohne höre hat auch etwas mit meiner bevorzugten Lautstärke zu tun
LaVeguero
Inventar
#38 erstellt: 14. Feb 2006, 23:21
...sehe das ähnlich! Manche Aufnahmen sind nun mal grottig abgemischt... Meistens entweder zu dumpf oder zu grell. Warum in Gottes Namen soll ich dann nicht nachhelfen? Selbst wenn es nur 5 aus 100 Platten sind. Und für den Rest gibt es "Source Direct/Tone Defeat"...
EWU
Inventar
#39 erstellt: 14. Feb 2006, 23:39
warum in Gottes Namen soll ich grottig schlecht aufgenommene Tonträger kaufen?Bei einigen Millionen Tonträgern, die es im Moment gibt, muß es doch möglich sein, gut aufgenommene zu bekommen.Und den anderen Schrott, den können die behalten, die den hergestellt haben.Und wer mit Reglern die Töne verfälschen will, kann sich auch eine Aldi Anlage kaufen, klingt genauso.
Um zur Angangsfrage zurück zu kommen.Es gibt noch genügend Hersteller von Stereo Vollverstärkern: Sherwood, Cambridge, Atoll, Rotel, Nad, Denon, Micromega,Parasound, T&A, AVM, Accuphase, ML, Burmester, Emitter, usw.
Man darf sich nur nicht immer bei den üblichen "Verdächtigen " umschauen.Auch andere Mütter haben schöne Töchter.

Gruß Uwe
LaVeguero
Inventar
#40 erstellt: 14. Feb 2006, 23:50

EWU schrieb:
warum in Gottes Namen soll ich grottig schlecht aufgenommene Tonträger kaufen?Bei einigen Millionen Tonträgern, die es im Moment gibt, muß es doch möglich sein, gut aufgenommene zu bekommen.


1. Wegen der Musik!
2. Ich sagte ja bereits, dass sich ein Klangregler aus meiner Sicht schon bei 5 aus 100 CDs legitimieren würde...

Darüber hinaus meinte ich mit "grottig" nicht etwa irgendwelche DSDS-Produktionen, sondern schlichtweg nicht gute Abmischungen. Etwa das Alicia Keys Unpluuged Album, dass viel zu bassig ist; Bettye LaVette, viel zu dumpf etc...

Allesamt Alben, die mit ein wenig Nachilfe tatsächlich wahnsinnig gut klingen.
isc-mangusta
Inventar
#41 erstellt: 15. Feb 2006, 00:29
büsser schrieb:

Ich habe auch noch einen Electrocompaniet Vorverstärker, ohne Loudness und Klangregler
Aber das kann ich vergessen - der klingt dünn.


Ich würde sogar mal stark schätzen, der klingt gar nicht!
Was soll an nem Vorverstärker auch großartig klingen?
Was hast Du denn bisher als Endstufe genutzt, dass es so dünn klingt?

Mal ne Frage: Wenn Du schon ne EC-Vorstufe da hast, wieso holst Du Dir nicht einfach ne kräftige Endstufe dazu?
EC baut ja nun keine schlechten Geräte und wenn Du dir ne vernünftige Endstufe oder gar zwei gute Monos da dran packst, könntest Du wohl mehr erreichen, als mit nem neuen Vollverstärker.

Und wenns dann UNBEDINGT nen Vollverstärker sein muss... meines Wissens haben z.B. die Denons Anschlussmöglichkeiten sowohl für Vor- als auch für Endstufen. Somit könntest Du den als Vollverstärker nutzen, aber auch als Endstufe für den EC.

Gruß
büsser
Stammgast
#42 erstellt: 15. Feb 2006, 00:52

isc-mangusta schrieb:


Ich würde sogar mal stark schätzen, der klingt gar nicht!
Was soll an nem Vorverstärker auch großartig klingen?
Was hast Du denn bisher als Endstufe genutzt, dass es so dünn klingt?

Mal ne Frage: Wenn Du schon ne EC-Vorstufe da hast, wieso holst Du Dir nicht einfach ne kräftige Endstufe dazu?
EC baut ja nun keine schlechten Geräte und wenn Du dir ne vernünftige Endstufe oder gar zwei gute Monos da dran packst, könntest Du wohl mehr erreichen, als mit nem neuen Vollverstärker.

Und wenns dann UNBEDINGT nen Vollverstärker sein muss... meines Wissens haben z.B. die Denons Anschlussmöglichkeiten sowohl für Vor- als auch für Endstufen. Somit könntest Du den als Vollverstärker nutzen, aber auch als Endstufe für den EC.



Am EC habe ich eine Parasound HCA-2200 Endstufe dran.
(2 x 220 Watt RMS / 8 Ohm)
Klingt aber trotzdem irgendwie dünn...
Der Vorverstärker macht den Ton.

gruss büsser
HolgerFfm
Stammgast
#43 erstellt: 15. Feb 2006, 09:59
@safari


Harman/Kardon z.B. bietet dort überhaupt keine Stereo-Geräte mehr an (mit Ausnahme eines CD-Wechslers).


Das ist selbst für die USA nicht richtig. Schau mal nach unter "Receivers", dort wirst du auch auf "Stereo Receivers" stoßen. Aber in einem hast Du schon Recht: bei diesem Hersteller zielt die Tendenz eindeutig in die andere Richtung :(.


@büsser

Glaubst du wirklich einem Händler? :-o Vielleicht ist das ja eine Mentalitätssache, aber ich würde immer versuchen, mir zunächst ein möglichst unverstelltes und vorurteilsfreies eigenes Bild zu verschaffen, bevor ich voller Neugier durch die Geschäfte pilgere. Ich kann doch nicht - auch nicht durch Geld - die Verantwortung für mein persönliches Glück (= Hörgenuss ;)) auf eine Person übertragen, der schlussendlich nicht auf meinem heimischen Hörplatz sitzen wird. Aber, wie gesagt, das ist vielleicht Mentalitätssache...

Klar, früher war alles besser - aber, wie hier einige Vorredner schon gesagt haben, es gibt auch heute Komponenten mit Klangreglern (siehe Denon, Maratz, Harman/Kardon etc.). Aber ob mit oder ohne - entscheidend ist nicht die Papierform oder das, was dir irgendjemand erzählt, sondern ob dir gefällt, wie es bei dir zuhause klingt. Hast du schon mit dem Probehören begonnen?

Herzliche Grüße aus Frankfurt am Main
Holger


[Beitrag von HolgerFfm am 15. Feb 2006, 10:00 bearbeitet]
büsser
Stammgast
#44 erstellt: 15. Feb 2006, 12:05
@Holger
Ich habe mit dem probe hören noch nicht begonnen, und werde es vermutlich auch nicht mehr.
(Fehlende Fachhändler in meiner Umgebung)

Jedenfalls hatte ich früher mit Receivern oder Verstärkern kaum solche Klangprobleme.
Dies trotz weit billigeren LS als heute mit meinen Klipsch.

gruss büsser


[Beitrag von büsser am 15. Feb 2006, 12:06 bearbeitet]
HolgerFfm
Stammgast
#45 erstellt: 15. Feb 2006, 12:27

Jedenfalls hatte ich früher mit Receivern oder Verstärkern kaum solche Klangprobleme.


Das kann ich mir lebhaft deshalb gut vorstellen, weil es mir genauso geht. Das hat auf der einen Seite sicher damit zu tun, dass man sich an den Klang der bisherigen Anlage gewöhnt hat und man im ersten Hörmoment wohl eher dazu tendiert, das Andere, Neue eher ungnädig aufzunehmen ;). Zum anderen könnte sich womöglich im Laufe der Jahre unbemerkt die Hörfähigkeit verändert haben. Schließlich, so geht es mir beispielsweise, nehme ich Musik inzwischen viel bewusster, z.T. auch analytischer wahr und erwarte von der Anlage, dass sie mir das Hör-Futter dazu liefert :).

Weiterhin viel Erfolg bei der Auswahl,
herzliche Grüße aus Frankfurt am Main
Holger
klingtgut
Inventar
#46 erstellt: 16. Feb 2006, 08:29

lolking schrieb:
und dann an meinen Nubert Nuwave 10.



Nubert mit Naim das kann auch nicht klingen....
bergteufel_2
Inventar
#47 erstellt: 16. Feb 2006, 21:44

EWU schrieb:
Und wer mit Reglern die Töne verfälschen will, kann sich auch eine Aldi Anlage kaufen, klingt genauso.
Gruß Uwe


Interessanter Aspekt, wenn ich also eine Klangregelung benutze wie z.B. Loudness oder dgl., dann will man deiner Meinung nach den Klang verfälschen?
Also ich benutze Klangregelung um z.B. mangelnde LAUTSTÄRKE zu kompensieren oder andere Unzulänglichkeiten (des Raums, der Aufnahme etc) auszugleichen, verfälschen habe ich da nicht im Sinn.

Mal ganz ehrlich, gehst du hin und wieder auch zu Live-Darbietungen, die nicht Kammermusik sind?
Glaubst du
a) das die Techniker ohne Klangregelung auskommen und die
b) das liebe Publikum (Fans genannt) mit falschem Klang "verwöhnen" wollen, oder ebenso wie viele Hifi-Fans einfach Unzulänglichkeiten mindern oder beseitigen wollen.
Wäre nach deiner Definition auch das Aufstellen von Bassfallen oder ähnlichem eine Verfälschung??
Oder gehst du auch dann zu einem Live-Konzert, wenn die Halle soundmäßig nicht optimal ist?
superfranz
Gesperrt
#48 erstellt: 16. Feb 2006, 22:17
@ Klingtgut , nach deiner Ausführung kann man Naim nicht mit Nubert verkoppeln ? Liegt das jetzt an Nubert oder Naim ? Einer der "Zweien" muss doch ne Gurke sein ? Du zeigst ja Flagge in deinem Bild , also ist Nubert unfähig mit Naim eine Beziehung einzugehen - ich hab kein Nubert , und werde kein Nubert kaufen , hab genug Spielzeug ! Das Verstärker oder Lautsprecher ein Eigenleben führen , und so nicht frei miteinander verkoppelt werden können ,ist manch einer Händlerschaft hinsichtlich Verkaufserlös zweckdienlich - man muss ja nun artgerecht gehalten werden !!!
lolking
Inventar
#49 erstellt: 16. Feb 2006, 22:19
Nur um das nochmal deutlich zu sagen:

Mit den Mission passte es genausowenig!
Moonlightshadow
Inventar
#50 erstellt: 16. Feb 2006, 22:25

Mit den Mission passte es genausowenig!


Wahrscheinlich klingen deswegen meine Missions mit Naim so schlecht.

Würd ich mir mal besser nen Denon hinstellen.


[Beitrag von Moonlightshadow am 16. Feb 2006, 22:26 bearbeitet]
lolking
Inventar
#51 erstellt: 16. Feb 2006, 22:33
In der Tat
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Der "Heute verkauft" Thread
Panther am 26.08.2005  –  Letzte Antwort am 27.08.2005  –  3 Beiträge
Wie hört man heute Musik?
idi1980 am 07.03.2015  –  Letzte Antwort am 29.07.2015  –  86 Beiträge
EU-Alarm in der Stereo: bald nur noch 20 Watt?
DJ_Bummbumm am 10.09.2011  –  Letzte Antwort am 15.09.2011  –  91 Beiträge
Schöner Stereo Vollverstärker
BenCologne am 31.01.2005  –  Letzte Antwort am 01.11.2005  –  25 Beiträge
Der "Heute gekauft" Thread
Dr.Who am 07.11.2004  –  Letzte Antwort am 02.11.2016  –  11476 Beiträge
Verstärker früher und heute!
Micha-16 am 01.01.2016  –  Letzte Antwort am 02.01.2016  –  5 Beiträge
Was ist ein Kenwood KA 4060 Verstärker heute noch wert?
Dingens am 23.07.2006  –  Letzte Antwort am 24.07.2006  –  3 Beiträge
4-Kanal Stereo
fuz386 am 12.02.2004  –  Letzte Antwort am 14.02.2004  –  15 Beiträge
Problem mit Stereo-Verstärker und Subwoofer
Pro_GaMa am 22.08.2013  –  Letzte Antwort am 22.08.2013  –  21 Beiträge
Yamaha Ax-1090+Aktiv Sub+Kompakte LS ->für Musik Optimal?
Leatherface_3 am 14.12.2012  –  Letzte Antwort am 18.12.2012  –  42 Beiträge
Foren Archiv
2006

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Yamaha
  • Vincent
  • Denon
  • Pioneer
  • Mission

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 68 )
  • Neuestes Mitgliedconradbodo
  • Gesamtzahl an Themen1.345.081
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.659.364