Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Preiswerteste (klingende) Hifi-Anlage

+A -A
Autor
Beitrag
ax3
Inventar
#1 erstellt: 25. Jul 2006, 11:51
Sinn und Zweck: Außer Spaß an der Sache, die Hifi Anlage zusammenzustellen, die auf einem möglichst preiswerten Level schon so etwas wie Klanggenuss beschert.

Hifi-Anfänger werden sich freuen <> andere haben ihren Spaß.

Zur Zeit des Postings günstige Angebote sind natürlich erlaubt > es muss also nicht auf die UVP geachtet werden (bei vielen Firmen ohnehin Makulatur).

Es muss eine Zusammenstellung sein, die (mindestens) Quelle > Verstärkung > Lautsprecher (oder Kopfhörer) umfasst.

Kabelempfehlungen wahlweise (kein Muss)

Ich fang mal an:
CD Player > Sony SCD-XE597 > ca. 150 Euro
Verstärker > Cambridge Audio 340A oder NAD C 320 BEE > ca. 300 Euro
Lautsprecher > Wharfedale Crystal 20 > ca. 150 Euro (Paar)

Ohne Kabel ca. 600 Euro und man kann es sich anhören.
The_Writer
Stammgast
#2 erstellt: 25. Jul 2006, 12:33
der nad versterker ist schon mal nicht schlecht dazu den cd player von sony kann ich nichts sagen den kenn ich nicht.
als lautsprecher stellt sich die frage stand- oder kompaktbox.
stand wird vom preis nciht so einfach.
als cd player kenn ich in der preisklasse:
Teac CD-P 1160 D ca. 150€
Onkyo DX-7333 ca. 200€
Denon DCD-685 ca. 200€

LS
Canton LE-120 ca. 170€
Canton LE-130 ca. 200€
jbl Northridge E-20 ca. 170€

also würd ich mit diesen produkten auf ca. 620€ - 700€ kommen.
als kabel würde ich Oehlbach kabel empfelen also als cinch und als ls.
ta
Inventar
#3 erstellt: 25. Jul 2006, 17:58
Neu oder gebraucht?
z.B. Wharfedale Diamond 9.1 185 Euro.
Pioneer A-109 125 Euro
irgendein billiger Testsieger-DVD-Player, der gut mit CDs umgehen kann 50 Euro

360 Euro ohne Kabel und Versand...

wobei allerdings: http://www.geizhals.at/deutschland/a54031.html


[Beitrag von ta am 25. Jul 2006, 18:02 bearbeitet]
zonelord
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 25. Jul 2006, 18:06
Verstärker: Sony Str-db790 ca. 250€

Quelle: faellt mir grad nichts ein, da ich nen alten wechsler von sony besitze und weiterhin erfahrung fehlt

LS:
Canton LE Serie
Wharfedale Diamonds
Wharfedale Crystal Serie, SEHR genstig momentan bei lostinhifi.de zu beziehen

Die komplette hörbare Anlage fuer n Anfänger denke ich ist für <500€, wie in diesen thread ja auch beabsichtigt wird, zu bekommen.
TrottWar
Gesperrt
#5 erstellt: 25. Jul 2006, 18:11
Man sollte bei der ganzen Anlagenplanung immer 2 Dinge noch im Auge behalten:

- stellt mich das vermeintliche Schnäppchen wirklich dauerhaft zufrieden
- ist es nicht so, dass ich nen Monat länger sparen könnte und würde ich dafür nicht nennenswert bessere Qualität bekommen können?

Spätestens dann wird's interessant!
ta
Inventar
#6 erstellt: 25. Jul 2006, 18:37
es ist halt die Frage wie die Ansprüche sind. Das denke ich weiß man aber schon vorher.

Wie die Ansprüche steigen, nachdem man Blut geleckt hat läßt sich natürlich nie vorausplanen.

Insofern gilt
ist es nicht so, dass ich nen Monat länger sparen könnte und würde ich dafür nicht nennenswert bessere Qualität bekommen können?
immer und für die meisten Leute, es gibt ja Geräte im 4 und 5-Stelligen Bereich! Klar wenn ich 60 oder 70 Jahre Geld beiseite lege, kann ich mir bestimmt irgendwann ne Burmester oder so leisten... und dann bin ich irgendwas mit 80 oder 90 und freu mich so doll über die neue Anlage, das ich nen Herzkasper bekomme und tot umfalle.

Da hätte hätte ich von meiner 360 Euro-Anlage sicher mehr gehabt.
schönhörer
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 25. Jul 2006, 19:01
cdplayer: irgendwas gebrauchtes, nicht defekt (10€)
verstärker: irgendwas gebrauchtes, nicht defekt (10-30€)
lautsprecher: visaton frs8 (2x) (20€)
holz: mdf, 16mm (2€)
leim: ponal express (5€)
kabel: egal (1€)
elektronikbauteile für kleinen sperrkreis: ja (2€)

pwnd!
TrottWar
Gesperrt
#8 erstellt: 25. Jul 2006, 19:01
Sorry, aber das ist pures Läppengeschwätz, ta!
Aber du weißt selbst, wie viele Leute hergehen und Produkt X den Vorzug vor Produkt Y geben, weil Produkt X 40-50€ billiger ist. Dass Produkt Y dabei aber viel harmonischer passen würde und langfristig sicherlich mehr Spaß und Zufriedenheit bringen würde, steht außen vor...

Dass es aber immer irgendwelche Querulanten gibt, die getreu der Methode günstiger ist geiler leben, sieht man auch an der Signatur diverser Forumsanhänger oder ihrem stetigen Drang, immer überall den Hammer drauf knallen zu können...

Naja, wollt's nur als Gedankenanregung genannt haben, zum Rumstreiten mit den Ewig-Rechthabenden ist mir die Zeit langsam zu schade, soll's jemand Anderes tun


[Beitrag von TrottWar am 25. Jul 2006, 19:02 bearbeitet]
ax3
Inventar
#9 erstellt: 25. Jul 2006, 21:54
Nichts Gebrauchtes und nichts zum Selberbauen.

Neu und direkt und ohne Probleme in Deutschland anzuschließen.

Soll für einen guten Preis den bestmöglichen Klang bieten.
schönhörer
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 25. Jul 2006, 22:59
hallo,


ax3 schrieb:
Nichts Gebrauchtes und nichts zum Selberbauen.

Neu und direkt und ohne Probleme in Deutschland anzuschließen.

Soll für einen guten Preis den bestmöglichen Klang bieten.


tut mir leid, das ging aus deinem ausgangspost nicht ganz hervor. dann nehme ich meine empfehlungen wieder zurück.

liebe grüße,

schönhörer (kauft lieber holz statt 150€-cdplayer)
The_Writer
Stammgast
#13 erstellt: 26. Jul 2006, 06:26
ich würde von canton die LE serie nehmen und diese würde ich auf jeden fall neu kaufen vllt auch bei ebay kaufen die verkaufen ja auch neue prokukte
+ nad versterker 320 BEE vllt mal bei ebay nachsehen ob da ein gutes angebot dabei ist
+ cd player von Teac CD-P 1160 D ca. 150€ auch mal bei ebay neu kaufen, ein cd-player würde ich ich mir immer neu kaufen da ich schon 2mal ein schnäppchen machen wollte mit cd-playern und bei beiden war nach ein paar tagen die lasereinheit defekt. deshalb ratte ich das man ein neuen cd player kaufen sollte.

diese komponenten würde ich nehmen + oehlbachkabel
und dann mal preise vergleichen
ich würde vllt mal bei ebay nachsehen ob es diese produkte dort neu kaufen kann.


[Beitrag von The_Writer am 26. Jul 2006, 06:29 bearbeitet]
sakly
Inventar
#14 erstellt: 26. Jul 2006, 08:16
Für die knapp 700Euro, die ich bisher in die Anlage investiert habe, bekomme ich am Markt wohl nichts, was annähernd so flexibel einsetzbar ist und dabei so gut klingt, wie es tut.
Aber Selbstbau und Gebraucht darf ja nicht

~250e Lautsprecher
~120e Verstärker
~50e Vorstufe, noch aus alten Zeiten
~25e DVD-Player oder alten CD-P auch aus alten Zeiten
----------------------------------------------------------
macht ~450e, wobei man die Vorstufe auch weglassen kann, denn die dient nur dazu die Lautstärke regeln zu können, wenn die Subs dazugeschaltet werden.

Mit Subs:

~40e Subchassis und Testgehäuse
~60e Subverstärker
~80e Aktivweichen/Entzerrung etc
----------------------------------------------------
~180e für die Sub dabei.

Macht für die ganze Anlage ~630e mit ein bisschen Arbeitszeit, Mühe und Entwicklungsschmalz.
Man muss bei den Gebrauchtartikeln etwas Geduld haben und eine brauchbare Auswahl treffen, dann geht es günstig und gut.
ax3
Inventar
#15 erstellt: 26. Jul 2006, 08:46

schönhörer schrieb:
hallo,


ax3 schrieb:
Nichts Gebrauchtes und nichts zum Selberbauen.

Neu und direkt und ohne Probleme in Deutschland anzuschließen.

Soll für einen guten Preis den bestmöglichen Klang bieten.


tut mir leid, das ging aus deinem ausgangspost nicht ganz hervor. dann nehme ich meine empfehlungen wieder zurück.

liebe grüße,

schönhörer (kauft lieber holz statt 150€-cdplayer)


Das ist mir auch erst nach deinem Posting aufgefallen.

Es gibt natürlich viele Leute, die mit Säge und Lötkolben umgehen können aber Intention ist, wir machen mal Empfehlungen für Hifi Einsteiger oder Umsteiger (vom ersten Fehlkauf), die eben nicht so technisch versiert sind und die auch nicht das große Budget zur Verfügung haben - und trotzdem "guten" Klang haben möchten.
sakly
Inventar
#16 erstellt: 26. Jul 2006, 09:02

ax3 schrieb:
aber Intention ist, wir machen mal Empfehlungen für Hifi Einsteiger oder Umsteiger (vom ersten Fehlkauf), die eben nicht so technisch versiert sind und die auch nicht das große Budget zur Verfügung haben - und trotzdem "guten" Klang haben möchten.


Aber ist es gerade da nicht sinnvoll auch darauf hinzuweisen, dass es sehr brauchbare gebrauchte Artikel gibt und man Lautsprecher mit guter Qualität auch im Baussatz selbst bauen kann, ohne Ahnung davon haben zu müssen? Man muss Frequenzweichen nicht mal zwingend löten. Aber das sollte jeder hinbekommen können.
Im Selbstbau gibt es viele günstige Alternativen zum Kaufbaren.
superfranz
Gesperrt
#17 erstellt: 26. Jul 2006, 14:43

sakly schrieb:

ax3 schrieb:
aber Intention ist, wir machen mal Empfehlungen für Hifi Einsteiger oder Umsteiger (vom ersten Fehlkauf), die eben nicht so technisch versiert sind und die auch nicht das große Budget zur Verfügung haben - und trotzdem "guten" Klang haben möchten.


Aber ist es gerade da nicht sinnvoll auch darauf hinzuweisen, dass es sehr brauchbare gebrauchte Artikel gibt und man Lautsprecher mit guter Qualität auch im Baussatz selbst bauen kann, ohne Ahnung davon haben zu müssen? Man muss Frequenzweichen nicht mal zwingend löten. Aber das sollte jeder hinbekommen können.
Im Selbstbau gibt es viele günstige Alternativen zum Kaufbaren.



...und woher soll der " Anfänger " wissen , mit welcher Art Lautsprecher er neutralen Klang ( das ist doch ein absolutes Muss für einen Anfänger , das er mit neutralen Speakern seine " Laufbahn " beginnt ) geniessen kann ?
Lautsprecher - Selbstbau rate ich keinem HiFi - Anhänger !

Der HiFi - Gebrauchtmarkt ist sehr tückisch , da sollte man schon wissen welches Altgerät was taugt, da ist der Anfänger ebenfalls überfordert .
spendormania
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 26. Jul 2006, 14:56
Ganz klar Yamaha Pianocraft. Treibt auch größere Lautsprecher problemlos (siehe Pic mit Selbstbaulautsprechern) und klingt wirklich richtig gut fürs Geld.

http://people.freenet.de/spendormania/anlagek.jpg

Gruß!
schönhörer
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 26. Jul 2006, 17:38
hallo,



...und woher soll der " Anfänger " wissen , mit welcher Art Lautsprecher er neutralen Klang ( das ist doch ein absolutes Muss für einen Anfänger , das er mit neutralen Speakern seine " Laufbahn " beginnt ) geniessen kann ?
Lautsprecher - Selbstbau rate ich keinem HiFi - Anhänger !

Der HiFi - Gebrauchtmarkt ist sehr tückisch , da sollte man schon wissen welches Altgerät was taugt, da ist der Anfänger ebenfalls überfordert .


...und woher soll der "Anfänger" wissen, wo es bei nicht selbstgebauten lautsprechern neutralen klang gibt? steht das vorne drauf?
mit ein bisschen hilfestellung erfahrener boxenbauer kann man durchaus sehr ordentlich ergebnisse erzielen.

und was die tücken des hifi-gerbrauchtmarktes angeht: taugen alle neugeräte etwas? weil sie neu sind?

komisch.

liebe grüße,

schönhörer
superfranz
Gesperrt
#20 erstellt: 26. Jul 2006, 18:20

schönhörer schrieb:
hallo,



...und woher soll der " Anfänger " wissen , mit welcher Art Lautsprecher er neutralen Klang ( das ist doch ein absolutes Muss für einen Anfänger , das er mit neutralen Speakern seine " Laufbahn " beginnt ) geniessen kann ?
Lautsprecher - Selbstbau rate ich keinem HiFi - Anhänger !

Der HiFi - Gebrauchtmarkt ist sehr tückisch , da sollte man schon wissen welches Altgerät was taugt, da ist der Anfänger ebenfalls überfordert .


...und woher soll der "Anfänger" wissen, wo es bei nicht selbstgebauten lautsprechern neutralen klang gibt? steht das vorne drauf?
mit ein bisschen hilfestellung erfahrener boxenbauer kann man durchaus sehr ordentlich ergebnisse erzielen.

und was die tücken des hifi-gerbrauchtmarktes angeht: taugen alle neugeräte etwas? weil sie neu sind?

komisch.

liebe grüße,

schönhörer



Heinz Schmitt ( er beriet mich öfters )weilt nicht mehr unter uns , ich kenne keinen erfahrenen ( und unabhänigen )Boxenbauer der einem mit Rat und Tat zur Seite steht .
Macht es einen Sinn , einen Zweiwegerich für 150 Euro das Paar im Eigenbau zu fertigen ?
Wenn Selbstbau ,dann richtig ,da sind wir aber bei einem anderen Thema !
Ich habe ein ganzes Sammelsorium von Gebrauchtgeräten , leider häufen sich in letzter Zeit die Mängel an diversen HiFi Geräten die ich in der Bucht geschossen hatte .
Neutrale Lautsprecher , die meisten wissen gar nicht was das ist , leider .
Mein neuestes Hobby , alte Lautsprecher renovieren , das ist billiger wie Selbstbau und man hat ein Produkt mit " Anspruch " !

Ne gute preiswerte Anlage , Bestätigung der Yamaha Piano .

Gruß franzl
schönhörer
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 26. Jul 2006, 18:46
hallo,


Heinz Schmitt ( er beriet mich öfters )weilt nicht mehr unter uns , ich kenne keinen erfahrenen ( und unabhänigen )Boxenbauer der einem mit Rat und Tat zur Seite steht .


das tut mir leid. trotzdem gibt's sehr viele andere menschen, die sich gerne und viel mit dem thema selbstbau von lautsprechern beschäftigen und ihre ergüsse, projekte und erkenntnisse in form von illustrierten bauanleitungen veröffentlichen. da sehe ich überhaupt kein problem. man muss nur etwas interesse zeigen und suchen.

man kann durchaus eine schöne zwei-wege box für 150€ bauen. ich hätte sogar eine kleine anleitung parat. da muss man dann aber ein paar wochenenden investieren und sich die finger schmutzig machen.
die neutrale box hab ich leider auch noch nicht gefunden. ob das in diesem leben noch was wird?

achso: ich hab auch (fast) ausschließlich gebrauchtgeräte im einsatz. und zwar nicht zu wenige. und da bin ich im vergleich zu aktueller, neuer elektronik (z.b. cambridge audio) überaus zufrieden mit. eklatante mängel, die man nicht mit ein bisschen gehirnschmalz und ambition in den griff kriegen kann, gab es glücklicherweise auch nicht.

die pianocraft finde ich aber auch richtig gut. für menschen mit viel spaß am basteln und ein bisschen grips gehts aber mindestens genau so gut (technisch). und billiger.

liebe grüße,

schönhörer
spendormania
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 26. Jul 2006, 19:38

die pianocraft finde ich aber auch richtig gut. für menschen mit viel spaß am basteln und ein bisschen grips gehts aber mindestens genau so gut (technisch). und billiger.


Heisst das, dass Leute, die eine Pianocraft haben, über keinen "Grips" verfügen?

Gruß!
schönhörer
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 27. Jul 2006, 02:21
nein, absolut nicht. aber vielleicht sind sie etwas bequem, was das basteln angeht
sakly
Inventar
#24 erstellt: 27. Jul 2006, 10:27

schönhörer schrieb:
hallo,



...und woher soll der " Anfänger " wissen , mit welcher Art Lautsprecher er neutralen Klang ( das ist doch ein absolutes Muss für einen Anfänger , das er mit neutralen Speakern seine " Laufbahn " beginnt ) geniessen kann ?
Lautsprecher - Selbstbau rate ich keinem HiFi - Anhänger !

Der HiFi - Gebrauchtmarkt ist sehr tückisch , da sollte man schon wissen welches Altgerät was taugt, da ist der Anfänger ebenfalls überfordert .


...und woher soll der "Anfänger" wissen, wo es bei nicht selbstgebauten lautsprechern neutralen klang gibt? steht das vorne drauf?
mit ein bisschen hilfestellung erfahrener boxenbauer kann man durchaus sehr ordentlich ergebnisse erzielen.

und was die tücken des hifi-gerbrauchtmarktes angeht: taugen alle neugeräte etwas? weil sie neu sind?

komisch.

liebe grüße,

schönhörer


Hab gestern nicht mehr gelesen, aber du sprichst mir aus der Seele. Dem muss ich nichts hinzufügen.
berlidet
Stammgast
#25 erstellt: 27. Jul 2006, 19:50
Hi,

mini Verstärker von Conrad für 59,90 dazu die Jamo D570 bei Hirsch und ille für 99,00/stk (250 für Paar + Versand) und als Quelle den DVD-Player Cyberhome CH-DVD 635 für 85,40 (inkl Vers.) bei Hardwareversand.de.

Macht zusammen 395,30.

Grüße Detlef
fly_hifi
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 27. Jul 2006, 20:05
Hallo berlidet

der Sinnspruch deiner Signatur ist congeniale Weltklasse, kann mich dem nur anschließen !!!

kirchenmusiker
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 27. Jul 2006, 20:15
Bin auch ein Fan von gebrauchtgeräten und Lautsprecherselbstbau, da gibts dann auch für unter 1000 EUR ne richtige High End Anlage, die bei mir rumsteht

aber mein Vorschlag, mal in fremden Gefilden zu wildern:

Fostex PM 0.5 Studiomonitor bei ebay neu für 300 EUR das Paar. Nur mal als Beispiel, ich hab die Dinger nicht gehört.

Als Quelle den eh schon vorhandenen PC bzw besser Laptop oder einen einfachen CD-Player.

Noch einen verstärkertip:

Alesis Studioendstufen klingen für ihren Preis klasse, für 185 EUR gibts die RA 300 mit 2*150 W und XLR sym. Eingängen (Cinch hat sie auch)

Dummerweise ist meine kaputt gegangen und zur Garantiereperatur


[Beitrag von kirchenmusiker am 27. Jul 2006, 20:24 bearbeitet]
berlidet
Stammgast
#28 erstellt: 27. Jul 2006, 20:42
@fly_hifi

Freut mich einen diesbezüglichen Sinngenossen gefunden zu haben. Ich habe in meinem kleinen privaten Receivertest

http://www.hifi-foru...um_id=84&thread=3909

so meine Erfahrungen gemacht die dies durchaus bestätigt haben.

Grüße Detlef
kirchenmusiker
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 27. Jul 2006, 21:38
@berlidet: finde deinen Spruch auch passend, weils eben keine wirklich objektven Maßstäbe gibt. Letztendlich sind alles persönliche Empfindungen und Vorlieben.
baerchen.aus.hl
Inventar
#30 erstellt: 27. Jul 2006, 21:42
Hi—Fi Anlage der oberen Mittelklasse bestehend aus Vollverstärker und DVD mit guten Allroundeigenschaften. D.h. für Klassische Musik geeignet aber steht auch bei einer Party gut da. Preis 500-600 Euro

Bärchens Empfehlung:

Vollverstärker: Pioneer A209R www.promarkt.de 149,00 Euro
DVD Pioneer V393 www.hitseller.de 79,99 Euro
Lautsprecher Canton LE 130 www.audiovision-shop.de 199,00 Euro
Chinchkabel Clicktronic www.hifi-shop.org Art ct-cinc 0050 8,45 Euro
Scartkabel Clicktronic www.hifi-shop.org Art ct-sar 0150 12,95 Euro
Lautspecherkabel 2x3 m Sommer Orbit 4,0 www.hifi-shop.org 21,90Euro
Bananenstecker Sommer HICON www.hifi-shop.org sc-adb1w/r 20,76 Euro

Gesamtpreis 491,05 Euro zzgl. Versandkosten

Die Canton LE 130 ist in ihrer Preisklasse, auch bei klassischer Musik, über jeden Zweifel erhaben und zu diesem Preis ein echtes Schnäppchen. Alternativ B&W 602, Monitor Audio Bronze B2

Der Pioneer A209 treibt bei einem Bekannten, der überwiegend Klassik hört, die B&W 602S3. Egal welche Musik egal über welchen Eingang der Pioneer spielt dynamisch, kraftvoll und sauber auf einer großen Bühne. Ich kann den Verstärker guten Gewissens weiterempfehlen.

Der Pioneer DV393 als DVD-Player top, aber auch als CD-Player in dieser Klasse nicht von schlechten Eltern

Die Verkabelung entspricht, wie die gesamte Anlage, der oberen mittelklasse.
zuyvox
Inventar
#31 erstellt: 27. Jul 2006, 22:00
Hallo
Die Canto LE sind wirklich sehr gut, habe aber eine andere Idee:

Verstärker:
Yamaha AX 396 (etwa 200€)

Cd Player: Teac CD-P 1160D (118€)
oder Yamaha CDX 396 (126€)
oder Denon DCD 485 (etwa 160€)

LS:Quadral Argentum 03 (UVP 320€/Paar)

Also ist eine Gute Anlage für etwa 640€ zu haben.
Die Argentum 03 gibt es aber schon viel günstiger.

lG Zuyvox
baerchen.aus.hl
Inventar
#32 erstellt: 27. Jul 2006, 22:15
Ich weiß bei Pioneer rümpfen viele die Nase. Dabei hat Pioneer seid je her mit die besten Cd-Player und Tape-Decks gebaut nur die Verstärker waren lange zeit nicht das gelbe vom Ei. Mit dem 209 hat Pioneer endlich einen super guten Amp herausgebracht der leider von der Heimkinowelle überrollt wurde.

Der Yamaha ist auch mit Sicherheit gut, mit dem würde ich die Monitoraudio Bronze B2 antreiben. Nur hier ging es ja um den niedrigsten Preis.

Bei mir im Büro steht eine preiswerte Anlage die ebenfalls sehr gut klingt. Receiver Pioneer SX205 RDS, CD Pioneer PD206 LS NAD 801, Nur die Komponenten wird man höchstens noch gebraucht bekommen

(Also irgendwie merkt man das ich Pioneer Fan bin)
ax3
Inventar
#33 erstellt: 28. Jul 2006, 08:38

baerchen.aus.hl schrieb:
Nur hier ging es ja um den niedrigsten Preis.



Eher um bestmögliche Klangqualität zu einem Preis, den sich auch "minderbegüterte" Menschen leisten können.

Die Einschränkungen bezüglich neu und nicht Selbstbau habe ich bewusst eingebaut.

Beispiel: Es gibt ja manchmal auch Menschen (meistens weibliche), die keine Ahnung von der Materie haben, nicht basteln wollen (auf gar keinen Fall basteln wollen!), ein Firmenirgendwaskomplettset zu Hause stehen haben und sich beim Hören einer anderen guten Anlage jedesmal fragen: Warum klingt das bei mir nicht so gut?

Nehmen wir also eingedenk dessen als mögliche Zielgruppe folgende Protagonisten: "Ich will möglichst preiswert guten Klang. Ich habe von Technik keine Ahnung. Was ist ein Chinch Stecker und wo kommt der rein? Werden die Kabel mit dem Pin in der Mitte an die Lautsprecherbox angeschlossen? Wozu haben die Kabel unterschiedliche Farben?"

So ungefähr.

Es wäre schön, wenn die Anlageempfehlungen darauf etwas Rücksicht nehmen würden. Wenn Selbstbau > Dann bitte auch erklären, wo man den Bauplan bekommen kann und welche Kosten für einen Fremd-Zusammenbau anfallen.
sakly
Inventar
#34 erstellt: 28. Jul 2006, 08:44

ax3 schrieb:
Wenn Selbstbau > Dann bitte auch erklären, wo man den Bauplan bekommen kann und welche Kosten für einen Fremd-Zusammenbau anfallen.


Damit fällt "Selbst"bau dann raus. Bei den Stundenlöhnen in D kann man nichts zusammenbauen lassen. Da kann man besser kaufen
ax3
Inventar
#35 erstellt: 28. Jul 2006, 08:57

sakly schrieb:

ax3 schrieb:
Wenn Selbstbau > Dann bitte auch erklären, wo man den Bauplan bekommen kann und welche Kosten für einen Fremd-Zusammenbau anfallen.


Damit fällt "Selbst"bau dann raus. Bei den Stundenlöhnen in D kann man nichts zusammenbauen lassen. Da kann man besser kaufen :prost


Manchmal gibt es ja auch Fälle, wo es sich trotzdem lohnt. Auch hier im Forum werden ja z.B. KHV's zu ganz moderaten Preisen gemoddet.

Manche LS-DIY Firmen haben ja auch direkt passende Gehäuse im Angebot usw.

Worauf ich hinaus will ist einfach: Bisschen Rücksicht auf die Einsteiger und nicht Bastelwütigen oder Bastelwilligen nehmen.

Wenn jemand meint, der High-End-Billig Traum lässt sich nur mit Selbstbau verwirklichen > OK aber dann bitte auch eine Alternativ-Empfehlung, die man neu kaufen und ohne Probleme direkt verkabeln und anschließen kann.

Gebrauchte Geräte sind eine Alternative. Klar. Aber viele sind nicht bei Ibäh eingetragen, möchten Garantie haben und haben keine Lust sich über ältere Geräte erst noch ins Bild zu setzen.


[Beitrag von ax3 am 28. Jul 2006, 08:57 bearbeitet]
zuyvox
Inventar
#36 erstellt: 28. Jul 2006, 09:37
Halo

Ich bezeifle immer, dass Selbstbau genauso gut klingt wie gute Ware.
Aber davon habe ich keine Ahnung und ich habe auch noch nie Selbstbau gehört.

Pioneer baut viele günstige sachen aber davon halte ich nicht viel.
Wer was richtig billiges will, sollte sich mal bei Conrad erkundigen. Conrad ist zwar allgemein teuer, aber...(davon halte ich übrigends auch nix:)
X4Tech! Absoluter schrott wenn ihr mich fragt.
Alles zusammen für knapp 400€

Aber welche LS?
Magnat Monitor 880 für 200€/Paar ???

Nunja man kann eben auch sehr günstig an Hifi rankommen nur ist da wohl kaum Hifi drin.
Ich würd´s nicht empfehlen...würde dann doch bei Yamaha, Pioneer oder anderen einsteigermodellen bekannter Marken bleiben.

Was haltet ihr davon?
lG Zuyvox


[Beitrag von zuyvox am 28. Jul 2006, 10:00 bearbeitet]
TrottWar
Gesperrt
#37 erstellt: 28. Jul 2006, 09:50
Zum Einen funktionieren Conrad-Direktlinks nicht, zum Anderen sind wir jetzt auf einem Level, wo's nur noch um Geldeinsparen geht... "Herzlichen Glückwunsch zum Schnäppchenkauf" kann man da nur sagen...
ta
Inventar
#38 erstellt: 28. Jul 2006, 10:25
Ich finde auch, bei Conrad, Aldi, Tchibo und co sollte man langsam skeptisch werden.

Lieber bei den bekannten Hifi-Marken bleiben, die haben immerhin Erfahrung und einen Ruf zu verlieren.

Ich denke das man z.B. so Service:
http://www.pioneer.d...ler/autorisiert.html

...bei Conrad oder beim Kaffeeröster nicht bekommt.

Ich denke wenn man bei altbewährter Technik wie Hifi auf altbewährte Marken setzt, kann eigentlich auch nix schief gehen.
zuyvox
Inventar
#39 erstellt: 28. Jul 2006, 10:29
Abee am besten ist immernoch, wenn man sich die Kompnenten Live ansehen kann und dann entscheidet ob sie den Preis wert sind. Viele Shops stellen die Geräte ja passend zusammen also preislich. Dann nimmt man sich eine Cd mit und legt die ein: Wenn´s gut klingt ist doch alles Palletti.

LG Zuyvox
majorocks
Inventar
#40 erstellt: 28. Jul 2006, 12:41
Halöle,

jetzt kommt mein Tip:

CD-Player Sherwood CD 5090 = 149,- €
Verstärker Sherwood AX 5103 = 249,- €
Lautsprecher Magnat Quantum 507 = 396,- €

Das macht zusammen 794,- €.
Für dieses Geld kaufen sich einige "Spezies" hier im Forum gerade mal den Verstärker - wer's braucht.......


Gruß, MAJO
spendormania
Hat sich gelöscht
#41 erstellt: 28. Jul 2006, 12:56
Klar, ich wiederhole mich, aber um es noch mal ganz deutlich zu sagen: die Yamaha Pianocraft klingt herausragend fürs Geld.

Was da an Tiefbass und Dynamik in Verbund mit stabiler Abbildung und Detailreichtum rauskommt, lässt einem die Kinnlade runterklappen.

Also: unbedingt anhören, wenn man in der Preisregion was sucht. Und auch mal beim Händler an Standboxen vorführen lassen.

Gruß!
ax3
Inventar
#42 erstellt: 28. Jul 2006, 13:10

TrottWar schrieb:
Zum Anderen sind wir jetzt auf einem Level, wo's nur noch um Geldeinsparen geht... "Herzlichen Glückwunsch zum Schnäppchenkauf" kann man da nur sagen...


Ja, und genau so war es eigentlich nicht gedacht. Eher das Gegenteil.

Vielleicht sollte man es "Den preiswertesten Einstieg ins High-End" nennen. Aber manche reagieren auf diesen Ausdruck ja allergisch.
schönhörer
Hat sich gelöscht
#43 erstellt: 28. Jul 2006, 13:44
hallo,


Vielleicht sollte man es "Den preiswertesten Einstieg ins High-End" nennen. Aber manche reagieren auf diesen Ausdruck ja allergisch.


ja, zumindest in dem zusammenhang tu ich das. die von dir angesprochenen weiblichen wesen, die einfach nur "guten" klang haben wollen, brauchen bestimmt keinen highend-cdplayer für mehr als 100€.

also meine neue empfehlung:

- gescheiter dvd-player aus'm baumarkt, z.b. cyberhome 402 (max. 50€)
- visaton amp 2.2 (30€)
- nubert nubox 310 (250€)

damit könnte man dann schon was anfangen, ist im pegel aber extrem limitiert. für die kohle des visaton-amps bekäme man aber einen funktionsfähigen, gebrauchten vollverstärker der 80er.

liebe grüße,

schönhörer
superfranz
Gesperrt
#44 erstellt: 28. Jul 2006, 20:41

ax3 schrieb:

sakly schrieb:

ax3 schrieb:
Wenn Selbstbau > Dann bitte auch erklären, wo man den Bauplan bekommen kann und welche Kosten für einen Fremd-Zusammenbau anfallen.


Damit fällt "Selbst"bau dann raus. Bei den Stundenlöhnen in D kann man nichts zusammenbauen lassen. Da kann man besser kaufen :prost


Manchmal gibt es ja auch Fälle, wo es sich trotzdem lohnt. Auch hier im Forum werden ja z.B. KHV's zu ganz moderaten Preisen gemoddet.

Manche LS-DIY Firmen haben ja auch direkt passende Gehäuse im Angebot usw.

Worauf ich hinaus will ist einfach: Bisschen Rücksicht auf die Einsteiger und nicht Bastelwütigen oder Bastelwilligen nehmen.

Wenn jemand meint, der High-End-Billig Traum lässt sich nur mit Selbstbau verwirklichen > OK aber dann bitte auch eine Alternativ-Empfehlung, die man neu kaufen und ohne Probleme direkt verkabeln und anschließen kann.

Gebrauchte Geräte sind eine Alternative. Klar. Aber viele sind nicht bei Ibäh eingetragen, möchten Garantie haben und haben keine Lust sich über ältere Geräte erst noch ins Bild zu setzen.



...jaja der Selbstbau !

...neusete Errungenschaft, ...der Breitbänder !!!

...ich frag mich ,wie man als erwachsener HiFiist , so einen Quatsch nachbauen kann ?

franzl
schönhörer
Hat sich gelöscht
#45 erstellt: 28. Jul 2006, 23:03
hallo,

welchen quatsch? ich finde breitbänder gut. sind sie z.t. sogar auch.

liebe grüße,

schönhörer
sakly
Inventar
#46 erstellt: 29. Jul 2006, 05:55

superfranz schrieb:
...ich frag mich ,wie man als erwachsener HiFiist , so einen Quatsch nachbauen kann ?


Quatsch ist immer nur das, was den eigenen Ansprüchen nicht genügt.
kirchenmusiker
Ist häufiger hier
#47 erstellt: 29. Jul 2006, 08:14
@franzl: ich frag mich, wie man als erwachsener HIFIst so intolerant sein kann, Breitbänder als Quatsch zu bezeichnen, nur weil sie vielleicht messtechnisch nicht den schnurgeradesten frequenzgang aufweisen, den der Raum eh wieder verbiegt.

andere auch messtechnisch belegbare eigenschaften sprechen dafür, ordentliche impulsverarbeitung, punktschallquelle und damit ne räumliche Bühne, die keine deiner Mehrwegeboxen jemals erreichen wird

ich versteh nicht, wie man sich für teures Geld ne brummelige Bassreflexmehrwegekiste hinstellen kann

auch intolerant bin

aber da ja die fertigboxen industrie seit Jahren auf diesen Konzepten steht, was will man machen. deshalb hab ich nicht wirklich ne Boxenempfehlung, außer sich nen fertig gebautes Fostex-Breitband-Backloaded-Horn bei Ebay zu schießen. da kann man dann schon für 60 EUR was tolles haben, wenn man Glück hat
z.B. Fostex FF 85 k in Buschhorn, läßt nicht mal nen Sub vermissen und spielt auch etwas lauter, was fü die meisten genügen dürfen (nur nicht für ne Party)

aber das war jetzt wirklich etwas off topic
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Der preiswerteste Einstieg ins High-End
ax3 am 28.07.2006  –  Letzte Antwort am 28.07.2006  –  9 Beiträge
High End Kopfhörer oder HiFi Anlage ?
Örny am 19.01.2012  –  Letzte Antwort am 21.01.2012  –  23 Beiträge
Aufstellung der Hifi Anlage
Highente am 25.01.2011  –  Letzte Antwort am 01.02.2011  –  27 Beiträge
Fernseher an Hifi-Anlage
Hot_Exploder am 12.02.2016  –  Letzte Antwort am 13.02.2016  –  10 Beiträge
HiFi-Anlage bei Brand sichern
Revoxaner am 18.06.2005  –  Letzte Antwort am 20.06.2005  –  12 Beiträge
Aufstellung der Hifi-Anlage
olkafani am 08.03.2005  –  Letzte Antwort am 09.03.2005  –  7 Beiträge
Mixer an der HiFi Anlage
Micha2 am 13.03.2004  –  Letzte Antwort am 13.03.2004  –  2 Beiträge
Die Entwicklung meiner Hifi-Anlage
träumer am 21.11.2004  –  Letzte Antwort am 24.11.2004  –  7 Beiträge
HiFi Anlage spinnt?
xnoddyx1246 am 29.05.2013  –  Letzte Antwort am 31.05.2013  –  16 Beiträge
Meine allererste HiFi-Anlage...
LovelyMick am 06.07.2005  –  Letzte Antwort am 13.07.2005  –  32 Beiträge
Foren Archiv
2006

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Magnat
  • Yamaha
  • NAD
  • Denon
  • Onkyo
  • Pioneer
  • Sherwood
  • Canton
  • Wharfedale

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 12 )
  • Neuestes MitgliedThomson83
  • Gesamtzahl an Themen1.345.355
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.663.826