Monoblock vs Stereoendstufe

+A -A
Autor
Beitrag
zapzappa
Stammgast
#1 erstellt: 19. Okt 2006, 22:42
Welchen vorteil haben monoblöcke eigentlich gegenüber herkömmlichen (komplett kanalgetrennten) endstufen?
Man braucht weniger LS-kabel. Aber ist das ein vorteil? immerhin muss dafür das signal vom pre weiter transpotiert werden.
Ich habe gehört es sei einfacher spannung bereitzustellen (an einen hochohmigen eingang) als strom zu liefern (an einen niederohmigen LS).
Ist das so? ist die klainsignalleitung dafür nicht störanfälliger?
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 19. Okt 2006, 22:54
-bessere kanaltrennung
-optik
-image

es spricht nichts für und nichts gegen monos.
sogar ein gut aufgebauter vollverstärker, wo endstufe und vorstufe integriert ist muss nicht prinzipiell schlechter/besser sein.
_axel_
Inventar
#3 erstellt: 20. Okt 2006, 18:00
Gurke hat es im Wesentlichen schon aufgezählt.

Hinzu kommen noch praktische Aspekte: Flexibilität bei der Aufstellung, Tausch- und Erweiterbarkeit (Kanäle). Ab einer gewissen Größenordnung kann auch die Teilung des Gewichts von Vorteil sein.

Gruß


[Beitrag von _axel_ am 20. Okt 2006, 18:37 bearbeitet]
Anbeck
Inventar
#4 erstellt: 20. Okt 2006, 18:36
Hallo axel

Aber einer gewissen Größenordnung kann auch die Teilung des Gewichts von Vorteil sein.

Ja? wie kannst du das erklären?
Nicht das ich das anzweifeln will sondern weil ich das wegen des Gewichtes noch nicht gehört habe.
_axel_
Inventar
#5 erstellt: 20. Okt 2006, 18:40

Anbeck schrieb:

Aber einer gewissen Größenordnung kann auch die Teilung des Gewichts von Vorteil sein.

Ja? wie kannst du das erklären?

Ein Tippfehler: Es sollte "Ab einer gewissen Größenordnung ..." lauten (habe es oben jetzt korrigiert).

Gemeint ist das praktische Handling, also rumschleppen, verschieben, etc.
Bei richtig dicken Dingern ist 2x (etwas mehr als) die Hälfte eben einfacher zu handhaben, als eine komplette Stereo-Endstufe.

Gruß


[Beitrag von _axel_ am 20. Okt 2006, 18:42 bearbeitet]
Anbeck
Inventar
#6 erstellt: 20. Okt 2006, 18:44
Ach so
ja das ist natürlich ein "schweres" Argument!
Der_Diablo
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 20. Okt 2006, 19:20
naja, bis 2kW kann man einen verstärker in der regel schon noch selber tragen
es sei denn, es sind irgendwelche exoten, die mit eisen nur so um sich werfen....
hal-9.000
Inventar
#8 erstellt: 20. Okt 2006, 19:26

Der_Diablo schrieb:
naja, bis 2kW kann man einen verstärker in der regel schon noch selber tragen
es sei denn, es sind irgendwelche exoten, die mit eisen nur so um sich werfen....

seit wann ist kw eine Gewichtseinheit?
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
LS-Kabel konfektionieren
The_Writer am 29.05.2006  –  Letzte Antwort am 30.05.2006  –  4 Beiträge
Vorteil Hifi-Händler
Mr.Stereo am 21.09.2004  –  Letzte Antwort am 24.09.2004  –  104 Beiträge
Aufstellung Monoblöcke / Verkabelung
voucher81 am 23.04.2005  –  Letzte Antwort am 05.05.2005  –  24 Beiträge
Kompakt-LS vs. Stand-LS im "kleinen" Raum
johny123 am 08.02.2013  –  Letzte Antwort am 17.02.2013  –  32 Beiträge
Wieviel Watt braucht ein Mensch?
lavanda am 27.11.2009  –  Letzte Antwort am 12.12.2009  –  28 Beiträge
Können LS-Kabel altern ?
befra am 21.10.2004  –  Letzte Antwort am 31.10.2004  –  12 Beiträge
Linker LS wesentlich leiser als rechter LS
torge176 am 17.12.2014  –  Letzte Antwort am 18.12.2014  –  21 Beiträge
Braucht AMP/LS Pause?
xyaonline am 21.09.2007  –  Letzte Antwort am 26.09.2007  –  5 Beiträge
Was ist ein Exponential-LS?
Kridi88 am 30.12.2006  –  Letzte Antwort am 02.01.2007  –  13 Beiträge
Wer konfektioniert LS Kabel
HeinDuckDich am 22.12.2012  –  Letzte Antwort am 28.12.2012  –  15 Beiträge
Foren Archiv
2006

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder845.135 ( Heute: 42 )
  • Neuestes MitgliedTeeBeuteI
  • Gesamtzahl an Themen1.409.088
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.837.675