Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Umfrage
Musik, Emotion, Tränen
1. Sehr oft (8.3 %, 6 Stimmen)
2. Oft (15.3 %, 11 Stimmen)
3. Selten (27.8 %, 20 Stimmen)
4. Sehr selten (22.2 %, 16 Stimmen)
5. Nie (26.4 %, 19 Stimmen)
(Die Umfrage ist beendet)

Musik, Emotion, Tränen

+A -A
Autor
Beitrag
Titan-Phonologue
Hat sich gelöscht
#1 erstellt: 18. Nov 2006, 23:59
Guten Tag

Mich würde mal interessieren, wie oft euch die Tränen beim Musikhören kommen.

Mir kommen sie sehr häufig.

Gruß Sascha
HiFi_Addicted
Inventar
#2 erstellt: 19. Nov 2006, 00:51
Kommt drauf an was läuft

Einige Scheiben hab ich schon die mich total Packen.

MfG Christoph
Titan-Phonologue
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 19. Nov 2006, 00:53
Ja, bei mir war es eben bei Phil Collins wieder soweit.

"One more Night"

Und die Tränen wollen nicht drin bleiben!

Gruß Sascha
klaus52
Inventar
#4 erstellt: 19. Nov 2006, 00:59
Hi,

Du meinst jetzt hoffentlich nicht wegen des Klangs...

Ja das kann vorkommen, vor allem in Verbindung mit diversen (meist schmerzlichen) Erinnerungen
oder weil mich das Stück einfach übermannt.


Grüße Klaus
Towny
Inventar
#5 erstellt: 19. Nov 2006, 10:08


Ja das kann vorkommen, vor allem in Verbindung mit diversen (meist schmerzlichen) Erinnerungen
oder weil mich das Stück einfach übermannt.


das unterschreib ich
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 19. Nov 2006, 10:10
manchmal tränen meine augen in discos. liegt in der regel aber weniger an der musik als am zigarettenqualm.
hal-9.000
Inventar
#7 erstellt: 19. Nov 2006, 11:14
Wg. des Klangs nie - da bekomm ich eher Gänsehaut und einen vollkommen zufriedenen Gesichtsausdruck. Mit Freudentränen hab ich's sowieso nicht so.

klaus52 schrieb:
Ja das kann vorkommen, vor allem in Verbindung mit diversen (meist schmerzlichen) Erinnerungen
oder weil mich das Stück einfach übermannt.

Jupp - ganz Deiner Meinung.
Es hängt -zumindest bei mir- nicht mit der Anlage und dem Sound zusammen sondern -wie Du schon sagtest- mit sehr persönlichen Emotionen/Erfahrungen, die ich mit der jeweiligen Musik verbinde. Da reicht ggfs. ein Kofferradio


[Beitrag von hal-9.000 am 19. Nov 2006, 11:25 bearbeitet]
schönhörer
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 19. Nov 2006, 11:18
mir kommen auch regelmäßig die tränen. aber nur, weil der bass bis 22hz deutlich zu hören ist.
ptfe
Inventar
#9 erstellt: 19. Nov 2006, 11:21
Bei mir sinds eigentlich nur 3 Lieder , mit denen ich sehr persönliche Erlebnisse verbinde , die mich etwas "bewegen".
Der Rest geht eher unter "Mit-Wippfaktor" oder "Sing-laut-und-falsch-mit" durch

Wenn ich aber das aktuelle Chartsgedudel im Radio hören muß, dann kommen mir wirklich die Tränen


cu ptfe
wastelqastel
Inventar
#10 erstellt: 19. Nov 2006, 11:29
Schade wenn einen die Anlage zum heulen bringt

Na ja wenn man zu nahe am Wasser gebaut hat

Ich bekomme höchstens mal Gänsehaut und das finde ich klasse

Gruss Peter
armindercherusker
Inventar
#11 erstellt: 19. Nov 2006, 11:55
Kommt schon mal vor ( aber eher selten ) wenn ich besonders schön melancholische Stücke höre.

Ist dann meist Klassik oder sanfte Rock-/Popmusik meiner Jugendzeit . . . ach, war das schööön . . . seufz . . schluchz . . .


Gruß
lunic
Inventar
#12 erstellt: 19. Nov 2006, 12:39
glaube das hängt stark davon ab, was man mit der musik verbindet. die musik, die ich gehört habe, nachdem mein hund gestorben ist, könnte ich heute auch nicht mehr hören ohne zu tränen.
oder als meine schwester 1000 km weit weg gezogen ist, habe ich coldplay gehört. danach aber nie wieder
da bekomm ich heute auch noch feuchte augen.

aber musik, die ich gerne höre, freut mich eigentlich eher, besonders auf ner guten anlage gespielt und da muß ich dann eher lachen.

Grüße!
P.W.K._Fan
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 19. Nov 2006, 15:32
Bei mir kommen bei manchen stücken z.b. von Lame immortelle auch die Tränen einfach aus dem Grund weil meine Ex die Band geliebt hatt.Mir kommen jetzt gleich wieder die Tränen
Stefan90
Stammgast
#14 erstellt: 19. Nov 2006, 16:23
Hallo, habe für tränen gestimmt...
Aber auch nur, wenn man irgendwas hört, was man zu bestimmten ereignissen gehört hat.
Irgendwelche Geschenisse, die einem wirklich aufs Gemüt drücken.

Gruß Stefan
aberlouer
Inventar
#15 erstellt: 19. Nov 2006, 17:31

Titan-Phonologue schrieb:
Ja, bei mir war es eben bei Phil Collins wieder soweit.

"One more Night"

Und die Tränen wollen nicht drin bleiben!

Gruß Sascha


Ich finde Phil Collins auch zum heulen schrecklich
Titan-Phonologue
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 19. Nov 2006, 17:33
Muss ja nicht jedem gefallen.
P.W.K._Fan
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 19. Nov 2006, 17:48
Halöle


Phil Collins

Also so schlecht issa nun auch wieder net
wastelqastel
Inventar
#18 erstellt: 19. Nov 2006, 21:47
Wenn Musik eine Emotion auslöst (mal Ekel und so ausgenommen )hat sie alles Erreicht das man sie als gutansehen kann
HiFi_Addicted
Inventar
#19 erstellt: 19. Nov 2006, 22:53
Mich packen die Emotionen relativ oft beim Musikhören vermutlich liegts dran dass ich bevorzugt Emo und Screamo höre.

Join Me In Death von Him wirft mich immer in eine ärgere Kriese. Vermutlich liegts daran dass ich gerade den Titel gehört habe als ich die Nachricht bekam dass meinen Großmutter gestorben ist. Bei den Song packts mich IMHO ma meisten. Wobei ich allerdings noch ziemlich viele andere Songs kenne die mich ähnlich Packen. zB Cute without the "E" (Cut From The Team) von Taking Back Sunday.

MfG Christoph
lunic
Inventar
#20 erstellt: 19. Nov 2006, 23:56

wastelqastel schrieb:
Wenn Musik eine Emotion auslöst (mal Ekel und so ausgenommen )hat sie alles Erreicht das man sie als gutansehen kann :*


würde ich fast unterschreiben..allerdings hört man musik doch eher als dass man sie sieht - soll jetzt keine spitzfindigkeit sein - und ich glaube, dass man mit musik ganz einfach in gesellschaft ist, der man gut zuhören kann, der man verständnis abverlangen kann und die einen zB in einer schwierigen zeit nicht alleine lässt.
vielleicht werden emotionen deshalb so schnell mit musik verknüpft..
Amin65
Inventar
#21 erstellt: 20. Nov 2006, 11:29

Titan-Phonologue schrieb:
Mich würde mal interessieren, wie oft euch die Tränen beim Musikhören kommen.


Nie. Mein persönliches Glücksgefühl sieht dabei bestenfalls so aus:

Eigentlich ist das mit den Tränen doch eher symbolisch zu verstehen. Mir ist gar nicht bewußt gewesen, dass es Leute gibt, denen tatsächlich die Tränen bei Musik fließen.


Grüße, Amin
L-Sound_Support
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 20. Nov 2006, 12:51
Mich packen viele der letzten Lieder von Johnny Cash beim Gemüt. Tränen kommen zwar keine, aber die Songs bewegen mich schon sehr.
Don_Chaos
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 20. Nov 2006, 12:56
Tränen sind nix fürs männliche Ego - würde ich nie zugeben.
Allerdings kann Musik durchaus Emotionen wecken. Da zeigt sich auch, dass Klangqualität nicht immer im Vordergrund stehen muss.
Ich finde z.B. die Joshua Tree CD oder gleich die Rattle and Hum DVD von U2 ziemlich genial. (Klang bescheiden)
Die S&M von Metallica puscht meinen Adrenalinpegel nach oben.
Die Live Aid von 1985 finde ich zwar klanglich mäßig, aber die Auftritte von Dire Straits + Sting, Queen etc. beeindrucken mich auch heute noch.

PS Lasst den Phil Collins in Ruhe.
Nich jedem muss er gefallen, aber dennoch ist er ein Vollblutmusiker, der vom Aussehen her nie in ein Boygroup gepasst hätte, aber vom Talent her um Welten von Gesangslegasthenikern wie Bushido&Co entfernt ist.


[Beitrag von Don_Chaos am 20. Nov 2006, 12:57 bearbeitet]
Hüb'
Inventar
#24 erstellt: 20. Nov 2006, 13:18

L-Sound_Support schrieb:
Mich packen viele der letzten Lieder von Johnny Cash beim Gemüt. Tränen kommen zwar keine, aber die Songs bewegen mich schon sehr.

zwaps
Stammgast
#25 erstellt: 20. Nov 2006, 15:02
Holst, Mars The Bringer of War.

Bumst dir die Birne weg, alder! (Um es mal Ghetto auszudrücken).
DigiDummie
Stammgast
#26 erstellt: 20. Nov 2006, 15:24
Natürlich kommt es vor, da man mit bestimmter Musik halt Erinnerungen verbindet, die dann wieder an die Oberfläche kommen.

Don't give up von Peter Gabriel oder bestimmte Blumfeld oder Element of Crime Sachen sind bei mir schon sehr schlimm.

Aber es gibt auch Musik, die einen aus sich schon extrem berührt, zwar vielleicht nicht zu Tränen, aber sie kann einen sehr erfüllen. Bei mir ist das zum Beispiel bei bestimmten Bach Werken oder Mozarts Requiem so, da meine ich immer etwas göttliches zu spüren und bin total erfüllt vom Moment.
Gelscht
Gelöscht
#27 erstellt: 20. Nov 2006, 20:09
Also hab da 3 "Bestimmte" Lieder wo ich mich, wenn ich sie für mich selbst höre, zusammenreissen muss:

- Bee Gees / How Deep Is Your Love?
- Toten Hosen / Alles aus Liebe
- 2Bough / Never Leave You

Erstes habe ich gehört nachdem mir meine Eltern Anfang des Jahres gesagt haben das sie sich trennen....

Beim zweiten war ich mit den Pfadfindern in Wien, da war ich 10 und hatte mich in ein Mädchen verknallt, abends, als ich zimlich traurig war, haben alle das Lied gesungen....

Zum dritten: Das weiss ich net mehr so genau, war so vor 3-4 Monaten, höre es immer noch oft und dann muss ich mich auch schon zusammenreissen...
Jazzy
Inventar
#28 erstellt: 20. Nov 2006, 22:00

Natürlich kommt es vor, da man mit bestimmter Musik halt Erinnerungen verbindet, die dann wieder an die Oberfläche kommen.

Don't give up von Peter Gabriel oder bestimmte Blumfeld oder Element of Crime Sachen sind bei mir schon sehr schlimm.

Aber es gibt auch Musik, die einen aus sich schon extrem berührt, zwar vielleicht nicht zu Tränen, aber sie kann einen sehr erfüllen. Bei mir ist das zum Beispiel bei bestimmten Bach Werken oder Mozarts Requiem so, da meine ich immer etwas göttliches zu spüren und bin total erfüllt vom Moment.

Mann,das sind ja so ziemlich genau die Sachen,die mich zum Heulen bringen!Männer geben das nicht gerne zu.David Sylvian,Miles Davis und Sigur Ros müssen da auch noch genannt werden.


[Beitrag von Jazzy am 20. Nov 2006, 22:01 bearbeitet]
zwaps
Stammgast
#29 erstellt: 20. Nov 2006, 22:37
Ich höre gerade eine Aufnahme von Led Zeppelin, wo sie gerade Stairway to Heaven schreiben im Proberaum. Das kommt dem schon recht nah.
TrottWar
Gesperrt
#30 erstellt: 21. Nov 2006, 13:57
Joah, da gibts schon was...

- Guns'N'Roses - November Rain:

hab ich immer nach Oma's Tod gehört, kann ich fortan nicht mehr hören...

Allgemein höre ich lieber Musik, die mich glücklich macht oder mich zum Nachdenken bewegt, anstatt mich traurig zu machen. Depressionen kriegt man in meinem Job genug, dann auch noch Depri-Mucke?!? Nee, lass ma...
Anbeck
Inventar
#31 erstellt: 21. Nov 2006, 17:40
Hallo
ich habe für "selten" gestimmt da es bei mir eher so ist das ich Stücke die mich im Leben negativ beeinflusst haben doch bei den ersten Stücke als "oh, ne kommt jetzt nicht so gut"
abgehackt habe.
Wenn es aber Tage gibt wo wirklich "alles passt" Emotionen und "die Anlage spielt mal heute wieder richtig gut" dann kann es schon mal vorkommen das ne Träne kullert, das ist bei mir oft aber auch ein Glücklichkeitsgefühl.
Wenn ich z.b HIM ...Romance höre erinnert es mich an jemand den ich mal ganz lieb hatte.
Im allgemeinen kam das früher öfters vor warum kann ich gar nicht so genau erklären, vielleicht stumpft man mit der Zeit im alter auch etwas ab.
Guns'N'Roses - November Rain gehört zu den Stücken die mich nach längerer Zeit immer wieder in ihrem Bann zieht.
Einfach genial, einfühlsam und packend. Wenn alles passt kullern Tränen.
Aber ich habe mir mal eine "The best of... der Gefühle" zusammen gestellt das kann schon bitter werden aber unglaublich schön!
iceman141967
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 21. Nov 2006, 18:38
Hallo leute

Es gibt einige songs wo mir vor rührung

die Tränen kommen.Aber ganz schlimm ist es

bei Dream Theater Dissapear und the spirit carries on.

gruss iceman

ps:habe für oft gestimmt


[Beitrag von iceman141967 am 21. Nov 2006, 18:41 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Wie lange hört ihr Musik?
saci am 20.07.2004  –  Letzte Antwort am 21.07.2004  –  14 Beiträge
da drückt es mir die tränen in die augen
hangman am 26.06.2007  –  Letzte Antwort am 26.06.2007  –  2 Beiträge
Wie kommen die Preise zustande?
Gregge111 am 10.10.2010  –  Letzte Antwort am 12.10.2010  –  17 Beiträge
Hochfrequenz-Töne - woher kommen sie?
zeiti am 16.02.2014  –  Letzte Antwort am 25.01.2016  –  46 Beiträge
Woher kommen die Icons für PLAY STOP usw.
BauerHansen100 am 12.10.2007  –  Letzte Antwort am 25.01.2008  –  7 Beiträge
Knacken/Rauschen beim Musikhören JBL TI 1000 + NAD C352
soundsoffriendship am 07.10.2015  –  Letzte Antwort am 13.10.2015  –  8 Beiträge
wie lange hört ihr so im Durchschnitt Musik pro Woche???
airlex am 13.11.2003  –  Letzte Antwort am 24.11.2003  –  21 Beiträge
Was spielt für Sie eine wichtige Rolle beim Musikhören?
SaschaDeutsch am 26.02.2005  –  Letzte Antwort am 27.02.2005  –  12 Beiträge
Musikhören im Alter
Monte_39 am 14.07.2013  –  Letzte Antwort am 03.09.2014  –  64 Beiträge
DVD-Player zum Musikhören?
asselchen am 13.12.2004  –  Letzte Antwort am 20.12.2004  –  21 Beiträge
Foren Archiv
2006

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Allgemeines Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Denon
  • Dali
  • JBL
  • Onkyo
  • Heco

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 118 )
  • Neuestes Mitgliedcorofur
  • Gesamtzahl an Themen1.345.471
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.666.095