Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Stereo oder Mehrkanalsystem?

+A -A
Autor
Beitrag
Webbbber
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 23. Jun 2007, 15:46
Hallo,

ich will demnächst Geld in eine neue Audio-Anlage investieren.
Jetzt stellt sich mir die Frage, ob ich eine Stereosystem nur für die Musik benutze oder ein Mehrkanalsystem zum Musikhören "zweckentfremde". Dazu einige Fragen:

1.) Bekommt man für ~1000€ überhaupt ein gescheites Stereosystem, bestehend aus Boxen, Verstärker und CD-Player?

2.) Ist ein 1000€ Stereosystem hörbar besser als ein 1000€ Mehrkanalsystem?(ich würde ja tippen, weil ein Stereosystem ja nur 2 Boxen braucht, also mehr Geld pro Box)

3.) Ich habe zur Zeit eine uralte Sony-Stereoanlage, die sogar noch einen Plattenspieler integriert hat. Meine Eltern meinen, das Teil hat damals aber einiges an Geld gekostet.
Würde ich den Unterschied von einem 1000€ Stereosystem von Heute und dem Alten überhaupt hören(sonst wär ein Neukauf wenig sinnig)?

4.) Das Yamaha HiFi-Pack-306 sieht interessant aus, hat damit jemand Erfahrungen gemacht?

Danke schonmal im Vorraus für die Antworten!
EinerVonVielen
Stammgast
#2 erstellt: 23. Jun 2007, 16:21
Erstmal willkommen im Forum,
du musst schon selbst entscheiden, ob du Mehrkanal brauchst!
Denn wenn du unbedingt Surround haben willst, wirst du mit Stereo nicht ganz so glücklich.


Stereo ist sogesehen preiswerter, dann du halt nut 2 Lautsprecher brauchst und die Verstärker auch preiswerten sind, da da nur 2 Ednstufen und keine 7 drinne sind.

Wenn du uns mal die Bezeichnung deines Sonys mitteilst wird sich hier bestimmt jemand finden, der ihn bewerten kann.

Denn früher wurden gute Verstärker gebaut, die keinen großen Unterschied zu heutigen darstellen.

Und ja für 1000 Euro kann man schon was auf die Beine stellen.

Kommt halt auch drauf an, ob du Standboxen oder Kompakte haben willst.
Amperlite
Inventar
#3 erstellt: 23. Jun 2007, 16:21

1.) Bekommt man für ~1000€ überhaupt ein gescheites Stereosystem, bestehend aus Boxen, Verstärker und CD-Player?

Ja, definitiv!


2.) Ist ein 1000€ Stereosystem hörbar besser als ein 1000€ Mehrkanalsystem?(ich würde ja tippen, weil ein Stereosystem ja nur 2 Boxen braucht, also mehr Geld pro Box)

Richtig gedacht. Aber nicht nur Lautsprecher, auch mindestens 3 Endstufenkanäle mehr.


Würde ich den Unterschied von einem 1000€ Stereosystem von Heute und dem Alten überhaupt hören(sonst wär ein Neukauf wenig sinnig)?

Mit großer Wahrscheinlichkeit ja.


4.) Das Yamaha HiFi-Pack-306 sieht interessant aus, hat damit jemand Erfahrungen gemacht?

Geräte wären in Ordnung, die Lautsprecher würde ich nicht nehmen.
PhilFS
Stammgast
#4 erstellt: 23. Jun 2007, 17:27
Hallo Webbbber,

wichtig ist bei der Sache was du mit der Anlage machen möchtest. Wenn du nur oder hauptsächlich Musik hören möchtest liegt meine Empfehlung bei Stereo. Für 1000€ bekommt man da schon eine ganz vernünftige Anlage.

Von den Yamaha Pack 306 würde ich abraten, in deinem Preissegment wirst du hörbar bessere Lautsprecher finden.

Ich kenne deine alten Sony-Geräte nicht, aber ich meine dass sich bei den Lautsprechen einiges getan hat.

Grüße
tobitobsen
Inventar
#5 erstellt: 23. Jun 2007, 17:38
Was hast Du denn für alte Sony-Geräte?

Wenn diese halbwegs vernünftig sind, würde ich sie behalten und die 1000 Euro in Lautsprecher stecken. Ein heutiger Amp wird einem guten 80iger Jahre Sony nicht überlegen sein.

Poste mal Deine Gerätebezeichnungen und ggf Bilder.

Was für Lautsprecher hast Du momentan?

Ich bezweifle stark, dass Du mit einer neuen 1000 Euro -Anlage bessere Ergebnisse erzielst als mit den alten Sony-Teilen, insbesondere wenn sie damals schon eine Stange Geld gekostet haben sollen.

Den größten Effekt wirst Du mit neuen Lautsprechern erzielen.

Auf Mehrkanal kann ich persönlich rein zum Musikhören gut verzichten. Für ein gescheites Mehrkanalsystem musst Du deutlich mehr an Geld und Aufwand einsetzen um ein befriedigendes Ergebnis zu erzielen.

...ist nur meine Meinung!

Gruß Tobias
Webbbber
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 23. Jun 2007, 18:36
Was das für Sony-Teile sind kann ich erst Montag posten, bin grad nich zu Hause.
Dann noch ne Frage:

Spricht was dagegen den PC an eine Hifi-Anlage zu hängen?
Welchen Eingang benutzt man da am besten?

Und noch eine:

Die Lautsprecher, die ich mir gerade anschaue machen alle so um die 90dB. Ist das viel? Weil wenn möglich, würde ich das System auch 1,2 Mal im Jahr im Partykeller einsetzen.
PhilFS
Stammgast
#7 erstellt: 23. Jun 2007, 18:47
Hallo,

mit "macht 90db" meinst du bestimmt den Wirkungsgrad, da ist zwar mehr immer besser sagt aber nichts unbedingt über der maximal erreichbaren Lautstärke aus.

Wenn du Standlautsprecher möchtest würde ich denken sie können auch mal eine Party beschallen, also laut genug wird es auch mit 90db Wirkungsgrad.

Grüße
Webbbber
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 23. Jun 2007, 18:52
Die Angabe heißt:
"SPL 1W @ 1m"
PhilFS
Stammgast
#9 erstellt: 23. Jun 2007, 19:04
Hallo,

ja das ist damit gemeint SPL(Sound Pressure Level) = der erreichte Schalldruck bei 1W im Abstand von einem Meter.

Grüße
chilman
Inventar
#10 erstellt: 23. Jun 2007, 19:13
ich würde auch erstmal kucken, was du behalten kannst, nur wei der verstärker alt ist muss er nicht schlecht sein, das gleiche gilt für boxen, eigentlich hat sich da in neuerer zeit nicht extrem viel getan, in den 80ern gabs aber auch geschmacksentgleisungen (3hochöner und so scherze). das wäre jetzt jedenfalls mein eindruck, war "damals" nicht dabei.

wenn du nur musik (von cds) hörst, würde ich auch ein stereo system empfehlen.

bei lautsprechern ist es auf jeden fall empfehlenswert selber probehören zu gehen.
die lautsprecher in verbindung mit der raumakustik (kannst ja auch nochmal die räumlichen gegebenheiten mitteilen) färbt eigentlich am meisten die musik und das ganze ist grosse geschmackssache..
kptools
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 23. Jun 2007, 19:14
Hallo,

90 dB Wirkungsgrad bei einem Watt ist schon sehr ordentlich. Wenn sie dazu noch einigermaßen "belastbar" sind, dann machen sie sicherlich schon ordentlich "Rabatz". Leider kann man solchen Angaben der Hersteller oft nicht trauen. Darum schaue mal, ob die LS schon getestet wurden und vergleiche dann die Messergebnisse mit den Herstellerangaben. Die Stereoplay bringt hier die brauchbarsten Ergebnisse, gerade was den maximal erreichbaren Schalldruck angeht.

Grüsse aus OWL

kp
Webbbber
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 23. Jun 2007, 19:39
Also meine Mutter meint grad, das System(Verstärker/Plattenspieler/Kasseten/Radiokombi mit zwei Boxen) hätte damals ca. 500 Mark gekostet.
Ich weiß ja nich wie sich die Preise entwickelt haben, aber für 1000€ müsste ich doch heute was besseres bekommen?
tobitobsen
Inventar
#13 erstellt: 23. Jun 2007, 19:46

Webbbber schrieb:
Also meine Mutter meint grad, das System(Verstärker/Plattenspieler/Kasseten/Radiokombi mit zwei Boxen) hätte damals ca. 500 Mark gekostet.
Ich weiß ja nich wie sich die Preise entwickelt haben, aber für 1000€ müsste ich doch heute was besseres bekommen?



Dann vergiß es. Klingt nach einer Kompaktanlage. Dann bekommst Du heute doch was besseres.

Noch besser. Du kaufst Dir gute gebrauchte Klassiker. Für 500 Euro bekommst Du mit viel Sachverstand eine excellente Anlage zusammen.
Webbbber
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 23. Jun 2007, 19:58
Mit Gebrauchtkäufen musste ich leider schlechte Erfahrungen machen, und als Jugendlicher kann ich mir keinen Fehlkauf leisten - wird so schon ne große Investition.
Jetzt mal zu den Boxen:

Ich hab (leider?) keinen genau definierbaren Musikgeschmack, aber ich kopier einfach mal aus meinem Profil in einem Jugendportal:


Ich hör eigtl. fast alles bis auf diesen Gangster-HipHop von Sido, 50cent & co.
Lieblingssongs zur Zeit: Blink 182 - All the small things, hosen - bonny&clyde/du lebst nur einmal, maria carey - it's like that,eminem-mockingbird(des einzige gute lied von dem), justin timberlake - summer love/what goes around, bryan adams - summer of 69, american pie(kp grad von wem), pohlman - wenn jetzt sommer wär,cascada - one more night/wouldn't it be good, sergio mendes - mas que Nada, caesars - jerk it out, deep blue something - breakfast at tiffanys, m@d - the concert, kelis - milkshake, drunkenmonkey - E(as an evil), guns & roses - knockin on heavens door, gianna nannini - 90' World Cup Theme(da krieg ich imma Gänsehaut,wenn ich des hör, ohne scheiß^^) und einiges mehr.
Zum Chillen find ich Jack Johnson ganz gut.
Ihr merkt, meinen Musikgeschmack kann man nicht mit ein paar Worten beschreiben^^.


Man könnte also sagen: Pop, Rock, Pop-Rock, RnB und Techno.
In letzter Zeit hör ich auch immer öfter House, wobei das ja ähnlich wie Techno is...
Könnt Ihr mir da Boxen für max. 700€/Paar empfehlen?
PhilFS
Stammgast
#15 erstellt: 23. Jun 2007, 20:09
Hallo,

das klingt eigentlich nach einer etwas wärmer abgestimmten Box, wobei für deinen neuen Musikgeschmack würde ich eine recht neutrale Box empfehlen.

Da hilft wirklich nur ab zum Händler Box mit nach hause nehmen und ales mal ruhig durchhören.
Gerade wenn man viel verschiedene Musik hört, wie ich auch, fällt die ein oder andere Box, aufgrund nerviger Eigenschaften z.B. schriller Hochton oder dröhniger Bass..., schnell raus.

Grüße
Webbbber
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 23. Jun 2007, 20:11
Öhhm - gibt es Händler die Anlagen verleihen?
Wusste ich gar nicht.
Kennt Ihr da einen im Raum Karlsruhe?
Und zu den Boxen:
Kann man die Abstimmung nich am Vollamp einstellen oder noch nen EQ dazwischen schalten?
PhilFS
Stammgast
#17 erstellt: 23. Jun 2007, 20:17
Hallo,

ja jeder Fachhändler leiht dir die anlage aus zum hören in deinen eigenen 4 Wänden.
MediaMarkt und ähnliches zählt nicht als Fachhändler

Also den Klang mit dem EQ einzustellen ist nichts, bzw ich halte da nichts davon!
Wenn eine Box derartige Schwächen aufweist, dass man die Signale erst noch anpassen muss würde ich sie nicht kaufen

Geh einfach mal in einen Laden und lasse dir ein wenig vorführen, eigene Musik mitbringen ist da immer von Vorteil.

Grüße
Webbbber
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 23. Jun 2007, 20:55
Ne Frage zur Elektronik:

Der Denon DCD-700AE hat einen digitalen, optischen Ausgang.
Der Denon PMA-700AE hat aber leider nur nen Chinch-Eingang.
Geht mir dadurch viel Qualität verloren?
Und dann gibt es beim Denen PMA-1500AE noch ein paar Features, die mir nichts sagen:

"Endstufen-Direkt-Eingang"
"Bi-Wiring-Lautsprecherausgänge"


Und wo ich schon dabei bin:
Ist es schlimm, dass der PMA-700AE keine vergoldeten Schraubklemmen für die LS hat?

(Bin halt ein Qualitätsfanatiker und will das Beste für mein Geld )
PhilFS
Stammgast
#19 erstellt: 23. Jun 2007, 21:00
Hallo,

du wirst nur vereinzelte Stereoverstärker mit digitalem optischem Eingang finden.

Aber bei einem vernünftigen CD Player, ist der analoge Ausgang nicht von Nachteil!

Wenn du auf goldig glitzernde Anschlüsse stehst und hinter dem Verstärker sitzt, ist es wohl schlimm wenn er sie nicht hat
Sonst würde ich eindeutig auf andere Merkmale Wert legen, wie zum Beispiel den KLANG!

Grüße


[Beitrag von PhilFS am 23. Jun 2007, 21:02 bearbeitet]
Webbbber
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 23. Jun 2007, 21:04
Nene, dachte nur der Klang verbessert sich durch die Goldkontakte (-;

Kann mir jemand noch ein paar Hersteller von Amp/CD-Player Kombinationen nennen?
Und taugt die Denon 700er Serie was?
PhilFS
Stammgast
#21 erstellt: 23. Jun 2007, 21:09
Wie gesagt hören musst du das ganze an den Lautsprechern die du möchtest mit deiner Musik in deinen 4 Wänden.
Für jede Ohren "taugt" etwas anderes mehr oder weniger.

Optik wie Haptik mäßig taugen die Denon 700er für den Preis sicherlich was, klanglich auch.

Onkyo, NAD, Cambridge, HK, Pioneer, Yamaha...

Grüße
Webbbber
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 23. Jun 2007, 21:50
Also ich hab gerade einige Test über die 700er gelesen, und die sind durchweg positiv. (Beste Einsteigerkombi etc. pp.)
Also wird meine Wahl wohl auf den 700er CD-Player und Amp fallen.
Wäre ich bei 600€.
Wenn ich das gleiche Geld noch in gescheite Boxen investiere, müsste ich doch ein vernünftiges System haben, oder?
Und dann gleich eine Frage zu den LS:
Wieviel Bass bringen LS in meiner Preisregion?
Ich hätte schon gern, das mir z.B. bei der "Fluch der Karibik"-Titelmelodie der Boden bebt - brauch ich da nen zusätzlichen Sub oder machen das auch gewöhnliche LS?
PhilFS
Stammgast
#23 erstellt: 23. Jun 2007, 21:58
Wenn du lieber nach Zeitschriften gehst anstatt mal probe zu hören, wünsche ich dir viel Glück dass du die richtige Zusammenstellung zufällig erwischt.

Der Bass von Musik ist nicht mit dem Effektbass vom Heimkino zu vergleichen.
Aus deinem Musikgeschmack lässt sich aber schon entnehmen dass du dir vielleicht Lautsprecher mit etwas kräftigerem Bass in Betracht ziehen solltest, also mindestens ein 16cm (besser 18 oder 20) Basschassis wäre angebracht.

Zu deiner Frage: wenn ich ein wenig aufdrehe wackelt bei mir Boden, Tür, Schränke....und das ohne Subwoofer oder viel Leistung. Kommt also darauf an was du an Bass erwartest, einfach nur laute Effekte dann Subwoofer, für alles andere reicht ein vernünftiger Lautsprecher aus.

Grüße
Webbbber
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 23. Jun 2007, 22:00

Wenn du lieber nach Zeitschriften gehst anstatt mal probe zu hören, wünsche ich dir viel Glück dass du die richtige Zusammenstellung zufällig erwischt.


Bei den Lautsprechern werde ich probehören, aber was bringt mir Probehören bei nem Amp+CD-Player - in einem Preisbereich in dem es sowieso nicht viele Alternativen gibt?
PhilFS
Stammgast
#25 erstellt: 23. Jun 2007, 22:08
Also von Cambridge und Marantz gibt es in dieser Preisklasse doch auch etwas.
Nun ja, der Klang der Elektronik wird hier auch öfter in Frage gestellt, deswegen möchte ich dies nicht weiter ausführen.
Ob es für dich Sinn macht oder nicht musst du selber entscheiden.
Dann aber auch die Lautsprecher mit deinem auserwähltem Verstärker + Player zusammen hören, dann klappt es auch mit der langfristigen Freude


Grüße
Webbbber
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 23. Jun 2007, 23:16
Marantz fällt schonmal raus, weil deren CD-Player keine MP3s abspielt, was ich unbedingt brauche.
Der Cambridge Azur 340A SE wirkt mir mit 2x40Watt ein Bisschen schwach - berechtigt?
Webbbber
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 24. Jun 2007, 07:15
Fragen über Fragen:

1) Was bedeutet:
"Endstufen-Direkt-Eingang"
"Bi-Wiring-Lautsprecherausgänge"

2.) Wo schließt man beim Denon 700 einen Sub an?
Kann man da einfach das normale Signal anschließen oder muss der Verstärker einen Extra Sub-Ausgang haben?

3.) Ich habe jetzt 3 Verstärker/Player Kombis und bis Dato 4 Boxen in der engeren Auswahl. Wenn ich jemals einen Laden finden werde, der die alle zum Probehören da hat, dann weiß ich am Ende nicht mehr wie die erste Kombination geklungen hat(sind immerhin 12). Wie geht man bei sowas vor?


4.) Eine von den Boxen geht Runter bis 18Hz, die andere nur bis 33 - gibts da bei Liedern mit viel Bass einen spürbaren Unterschied(dann könnte ich einige gleich aus der Liste streichen)?

Würdet mir wirklich viel weiterhelfen, wenn Ihr mir die Fragen beantworten könntet


[Beitrag von Webbbber am 24. Jun 2007, 07:16 bearbeitet]
PhilFS
Stammgast
#28 erstellt: 24. Jun 2007, 07:39
Guten Morgen,

naja die Wattangaben sind sehr verschieden, was bei Denon 100 sind sind bei anderen vielleicht 50, also nur symbolisch.
Über die Leistungsfähigkeit des 340er kann ich aber nicht viel sagen, hatte bisher nur den 640.

Subanschluss, wäre über die highlevel Eingänge am Subwoofer möglich möglich (soweit vorhanden).

Zu3.) erstmal einen Überblick holen welche Richtung an Box dir gefällt, also einfach mal einige vorführen lassen. Dann kann man eine passende Box in deinem Preissegment finden. Dann kannst du schauen welchen Verstärker du dazu möchtest.
Also erst bei den Boxen anfangen.

Also ich weiß nicht welche Box in deiner Preisklasse bis 18Hz runter geht, und bei -..db?
Die angaben der Hersteller sind da auch etwas aus der Luft gegriffen, wie bei den Leistungsangaben. Da die Frequenz (fast) immer erreicht wird, die Frage ist nur bei welchem Pegel. Hersteller A sagt 40Hz-20kHz (+-3db) Hersteller B: 20Hz-30kHz (+-12db) Aber meist ist die Angabe nicht zu finden und somit sind diese Werte sehr vorsichtig zu genießen und sich nicht darauf zu verlassen, wenn der Hersteller sagt 18Hz dass man bei 18Hz noch anständigen Pegel hat. (für 18Hz braucht man schon einen anständigen Subwoofer)

Bi-Wiring: 1 Endstufe---2 Kabel (getrennt für Hoch- und Tiefton)---Lautsprecher
Die Anschlüsse sagen also nur dass die Anschlussterminals doppelt vorhanden sind um die Kabel jeweils an einem einzelnen anzuschließen.

Endstufen-Direkt-Eingang: ein Main-In (zum ansteuern der Endstufen durch eine externe Vorstufe)

Grüße
Deibel
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 24. Jun 2007, 13:57
Hallo,
Wie meiner Sig zu entnehmen ist, hatte ich noch vor kurzem eine ähnliche Entscheidung zu treffen.
Hatte im Wohnzimmer einen H/K AVR 3000 an nem Teufel Theater 1 hängen. (Ergo 91 DC als Front)
Dann hab ich mir im Keller ein Poolbillardzimmer eingerichtet, spielen ohne Musik wollt ich aber auch nicht.
Also hab ich im WZ den H/K durch nen Yamaha RXV 659 ersetzt und mir 2 Nubert Nubox 481 gekauft. Klan soweit ganz gut
Den H/K wollte dann ein Freund von mir kaufen, also hab ich mir nen Denon PMA 500 zugelegt. Klanglich kein Vergleich, der Denon spielt den Harman in allen Bereichen locker an die Wand.

Preislich siehts dann also so aus:
Denon PMA 500: 200€
Nubox 481: 500€
Yamaha DVD S557 als Zuspieler: 150€
Kabelkram: ~50€

Macht zusammen 900€ und ich finde es klingt super
Stereomässig klingts bei mir im Keller jetzt besser als im WZ ^^
Webbbber
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 24. Jun 2007, 14:48
Danke erstmal für die Antworten!
Hatte folgende Boxen ins Auge gefasst:

2x monitor audio BR 6: 800€
2x JBL E 100: 550€
2x Magnat Quantum 507: 650€
2x Magnat Quantum 505: 500€

Weiß jemand, ob eine der Boxen überhaupt nicht auf meinen Musikgeschmack passt(dann könnte ich nach dem Ausschlussverfahren arbeiten)?
Kann man die guten Gewissens an einem Denon 700er betreiben?
Amperlite
Inventar
#31 erstellt: 24. Jun 2007, 15:00

Webbbber schrieb:
Öhhm - gibt es Händler die Anlagen verleihen?

Debeil hat da eine Zusammenstellung mit Boxen eines sehr guten Direktversenders:

Deibel schrieb:
Preislich siehts dann also so aus:
Denon PMA 500: 200€
Nubox 481: 500€
Yamaha DVD S557 als Zuspieler: 150€
Kabelkram: ~50€

Link zur Box: HIER
Webbbber
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 24. Jun 2007, 16:06
Nochmal eine konkrete Frage:

Lassen sich zwei Monitor Audio BR 6 an einem Denon 700er betreiben? Link zu der Box:
http://www.monitoraudio.de/products/bronze/br/br6.htm
Amperlite
Inventar
#33 erstellt: 24. Jun 2007, 16:11
Ja, natürlich geht das.

Edit:
Ich sehe gerade, dass die BR6 ein äußerst kleines Bassreflex-Rohr hat.
Würde mich nicht wundern, wenn die zu Strömungsgeräuschen neigt.


[Beitrag von Amperlite am 24. Jun 2007, 16:16 bearbeitet]
Webbbber
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 24. Jun 2007, 16:23

Amperlite schrieb:
Ja, natürlich geht das.

Edit:
Ich sehe gerade, dass die BR6 ein äußerst kleines Bassreflex-Rohr hat.
Würde mich nicht wundern, wenn die zu Strömungsgeräuschen neigt.


*gg*Und wie höre ich als Noob das in einem Vorführraum?
Amperlite
Inventar
#35 erstellt: 24. Jun 2007, 16:30

Webbbber schrieb:

Amperlite schrieb:
Ja, natürlich geht das.

Edit:
Ich sehe gerade, dass die BR6 ein äußerst kleines Bassreflex-Rohr hat.
Würde mich nicht wundern, wenn die zu Strömungsgeräuschen neigt.


*gg*Und wie höre ich als Noob das in einem Vorführraum?

Ich würde dir vorschlagen, eine Test-CD mit einem in der Frequenz ansteigenden Basston (ein sog. "Sweep") mitzunehmen.
Dann drehst du ein gutes Stück über Zimmerlautstärke auf und hälst mal deine Lauscher in Richtung Rohr.
Wenn du deutlich Blasgeräusche hörst, würde ich zu einem anderen Lautsprecher greifen.
Webbbber
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 24. Jun 2007, 16:37
Danke, das is mal ein praktischer Tipp mit dem ich was anfangen kann! *thumbsup*

Aber trotzdem noch eine Frage(wird nich die letzte sein...):
Ich habe mich eine Zeit lang mit PA beschäftigt, und da soll der Amp ja immer mehr Leistung haben, als die Boxen vertragen, da es sonst zu Clipping kommt.

Wie ist das bei einer Hifi-Anlage?
Wenn ich z.B. die Magnat Quantum 507 mit einer Nennbelastbarkeit von 180W an einem Denon 700er mit 85 W betreibe, geht das in Ordnung?
Und warum wird auf der Magnatwebseite ein 30W Verstärker empfohlen, bei einer Nennleistung von 180W?


Und die zweite Frage:
Der Denon 700er liefert an 4 Ohm 2x85 Watt.
Bei den Magnatboxen z.B. steht jetzt aber "4-8 Ohm".
Von welcher Leistung darf ich ausgehen?

Insgesamt wirken mir alle Hifi-Vollamps ein wenig leistungsschwach im Vergleich zu dem, was die Boxen aushalten. Das Topmodell von Denon(8.000€) bringt nur 2x100 Watt, selbst damit wären die (doch in der unteren Preisregion angesiedelten) Magnat Quantum 507 nur zu 40-50% ausgelastet. Oder mach ich einen Denkfehler?


[Beitrag von Webbbber am 24. Jun 2007, 16:41 bearbeitet]
Amperlite
Inventar
#37 erstellt: 24. Jun 2007, 16:47
Ich hab hier mal den Ton hochgeladen (Sweep auf CD brennen):
http://rapidshare.co...schen_30sek.zip.html

Ist übrigens auch sehr nützlich, um die Gleichmäßigkeit der Basswiedergabe zu testen (Raumprobleme).


Das Topmodell von Denon(8.000€) bringt nur 2x100 Watt, selbst damit wären die (doch in der unteren Preisregion angesiedelten) Magnat Quantum 507 nur zu 40-50% ausgelastet.

Du musst sehen, dass du deine Ohren mit 100 Watt schon "voll auslasten" kannst. Würdest du längere Zeit so laut hören, wäre das sicher nicht gesund.
Die Nennbelastbarkeit gibt die maximale thermische Belastbarkeit an. Dass man da in der Praxis dran kommt, ist eher fraglich. Bei einer Partys vielleicht...


[Beitrag von Amperlite am 24. Jun 2007, 16:50 bearbeitet]
Webbbber
Ist häufiger hier
#38 erstellt: 24. Jun 2007, 17:22
Also ist es in der Hifi nich so, dass der Verstärker stärker sein muss, als die Boxen?
Amperlite
Inventar
#39 erstellt: 24. Jun 2007, 17:27

Webbbber schrieb:
Also ist es in der Hifi nich so, dass der Verstärker stärker sein muss, als die Boxen?

Nein, halte ich im Großteil der Fälle für unnötig.
Mit einer Verstärkerleistung von 80-100 Watt sind die meisten gut bedient.


[Beitrag von Amperlite am 24. Jun 2007, 17:28 bearbeitet]
Webbbber
Ist häufiger hier
#40 erstellt: 26. Jun 2007, 14:28
Danke, das wollte ich wissen.
Aber trotzdem die Frage:
Wer oder was ist der andere Teil(du redest vom "Großteil)?
Interessiert mich nur.
Amperlite
Inventar
#41 erstellt: 26. Jun 2007, 15:52

Webbbber schrieb:
Wer oder was ist der andere Teil(du redest vom "Großteil)?

Extrembassfetischisten, Ultralauthörer und Leute mit extrem schwierig zu betreibenden Lautsprechern.
Webbbber
Ist häufiger hier
#42 erstellt: 27. Jun 2007, 14:02

Amperlite schrieb:

Webbbber schrieb:
Wer oder was ist der andere Teil(du redest vom "Großteil)?

Extrembassfetischisten, Ultralauthörer und Leute mit extrem schwierig zu betreibenden Lautsprechern. ;)

Oookay^^.
Dann noch ne Frage:
Ich bekomme demnächst ein neues Zimmer, und da will ich mir so ein "Tarnnetz" an die Decke hängen(sieht einfach schöner aus als die kahle Decke). Beeinfluss das den Klang?
Amperlite
Inventar
#43 erstellt: 27. Jun 2007, 14:24

Webbbber schrieb:
Dann noch ne Frage:
Ich bekomme demnächst ein neues Zimmer, und da will ich mir so ein "Tarnnetz" an die Decke hängen(sieht einfach schöner aus als die kahle Decke). Beeinfluss das den Klang?


Ja, es gibts eine Beeinflussung. Die ist aber eher positiv!
Wenn du noch nen Fuffi übrig hast, kannst du darunter sogar noch Absorber anbringen und tust was für die Raumakustik.
Webbbber
Ist häufiger hier
#44 erstellt: 27. Jun 2007, 14:31
Welche Firma stellt solche "Absorber" her, und in wiefern verändern die den Sound? Und macht es was, wenn man damit z.b. nur die Hälfte der Zimmerdecke abdeckt?
Amperlite
Inventar
#45 erstellt: 27. Jun 2007, 14:48

Webbbber schrieb:
Welche Firma stellt solche "Absorber" her, und in wiefern verändern die den Sound?

Sie senken den Hall und verbessern so den Klang. Wenn du in die Hände klatscht, kannst du den Effekt gut nachvollziehen. Einmal in einem voll eingerichteten Zimmer (mit Teppich, Vorhängen, Sofas, usw) klatschen und einmal z.B. im Flur.


Webbbber schrieb:
Und macht es was, wenn man damit z.b. nur die Hälfte der Zimmerdecke abdeckt?

Das wäre schon übertrieben.

So wärs ganz gut:

Bezug:
http://www.aixfoam.d...NSZGVU5DX0lEPTgwMDQ_
Unter "Preise" findest du die Platten mit 1000x500 mm und 80 (!) mm Höhe.
Sebastian_K
Stammgast
#46 erstellt: 27. Jun 2007, 15:14
Die stellen an denen der Schaumstoff hin muss findet man recht einfach raus: Setz dich auf deinen Hörplatz und drück einem Mitbewohner einen Handspiegel in die Hand. Der Mitbewohner legt dann den Spiegel flach an die Wand und verschiebt ihn so lange, bis du im Spiegel den Hochtöner der Box siehst. An der Stelle, an der sich der Spiegel jetzt befindet, muss die Mitte deiner Schaumstoffplatte hin.

Ansonsten hätt ich noch was zur Gerätewahl: Ich würde nicht zu viel in Elektronik stecken. Gut möglich, dass Klangunterschiede da sind (leidiges Thema). In jedem Fall sind diese aber sehr gering. Bei Lautsprechern kann ein Hunni mehr schon deutlich was ausmachen.
Und natürlich darfst du die Raumakustig nicht vernachlässigen. Mit schlechter Akustik bringen die besten Lautsprecher nichts. Wenn du Raummoden dumm anregst wird der Bass nun mal schwammig.

Wenn du sowieso am umziehen bist würde ich mit dem Probehören warten bis du in deinem neuen Zimmer bist. Der Klang hängt wirklich stark vom Raum ab.

Allgemein solltest du vielleicht mal etwas über dein (neues) Zimmer erzählen, wenn man dir Empfehlungen für Lautsprecher geben soll. Denn: In einer Abstellkammer kriegen auch Kompakte einen enormen Bass hin. Im 30qm-Wohnzimmer tun sie sich da schon schwerer. Auch die Bedämpfung ist ausschlaggebend. Also erzähl mal... (oder hab ich da was überlesen?)

Sebastian
Webbbber
Ist häufiger hier
#47 erstellt: 28. Jun 2007, 15:12
Grad keine Ahnung wie groß der Raum ist, werde sobald er frei ist mal Bilder reinstellen.
Aber Korkboden ist drin - müsste doch positiv sein, oder?
Und was vlt. auch noch wichtig ist:
Die eine Decke ist schräg(Dachzimmer, aber trotzdem relativ groß).
EinerVonVielen
Stammgast
#48 erstellt: 28. Jun 2007, 16:27
Korkboden ist sogar sehr gut, dann hast du von unten schonmal weniger reflektionen.
Webbbber
Ist häufiger hier
#49 erstellt: 29. Jun 2007, 14:49
Irre ich mich oder sind 325€ für einen Wharfedale Diamond 9.5 ein Spotpreis? Sehe die DInger bei anderen Anbietern fürs Doppelte. Auch wenn sie mir vom Klang her dann nicht gefallen würde ich beim Verkauf ordentlich Gewinn machen.
Oder ist der Preis gar nicht so billig?
Amperlite
Inventar
#50 erstellt: 29. Jun 2007, 14:52

Webbbber schrieb:
Irre ich mich oder sind 325€ für einen Wharfedale Diamond 9.5 ein Spotpreis? Sehe die DInger bei anderen Anbietern fürs Doppelte.

Wenn du irgendwo einen Preis siehst, der verdächtig nach der Hälfte aussieht, könnte es sich um einen Stück- statt eines Paarpreises handeln.


[Beitrag von Amperlite am 29. Jun 2007, 14:52 bearbeitet]
Webbbber
Ist häufiger hier
#51 erstellt: 29. Jun 2007, 14:57
Das wäre natürlich möglic
Aber es steht irgendwie nichts dabei....
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Teures Stereosystem für MP3?
Mekkii am 06.11.2012  –  Letzte Antwort am 07.11.2012  –  11 Beiträge
Woraus besteht ein komplettes Stereosystem? - Und das Hifi-Newbie-Dilemma;)
Mindfactor am 15.09.2012  –  Letzte Antwort am 21.09.2012  –  14 Beiträge
Stereosystem mit HDMI (ARC) als Audio-Quelle
innerand am 25.12.2013  –  Letzte Antwort am 28.12.2013  –  22 Beiträge
Stereo- oder Surround-Anlage?
TWX1 am 14.04.2004  –  Letzte Antwort am 19.04.2004  –  6 Beiträge
2 Verstärker - 1 Paar Boxen
Flexz am 20.06.2006  –  Letzte Antwort am 21.06.2006  –  9 Beiträge
Stereo Boxen auch Für Filme??
NeoDym am 02.12.2004  –  Letzte Antwort am 02.12.2004  –  5 Beiträge
Was brauche ich alles für eine Stereo-Anlage, die ich an PC und DVD Player anschließen will?
Veyron am 02.12.2006  –  Letzte Antwort am 09.12.2006  –  24 Beiträge
Suche Stereo Boxen zwischen 1000 und 1350 ?
hoelle.satan am 08.06.2006  –  Letzte Antwort am 11.06.2006  –  24 Beiträge
Vernünftige Anlage zum Musikhören am Computer
Nobody_X am 28.07.2005  –  Letzte Antwort am 28.08.2005  –  97 Beiträge
Akzeptable Anlage + Boxen für 500???
FeG*|_N@irolF am 26.04.2006  –  Letzte Antwort am 29.04.2006  –  7 Beiträge
Foren Archiv
2007

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Magnat
  • Harman-Kardon
  • Wharfedale
  • Denon
  • Cambridge Audio
  • Yamaha
  • Nubert
  • Focal
  • Burmester

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.883 ( Heute: 26 )
  • Neuestes Mitglied/Nagra/
  • Gesamtzahl an Themen1.346.094
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.677.677