Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste 2 3 Letzte |nächste|

Warum soll Bose so schlecht sein?

+A -A
Autor
Beitrag
blackblade85
Inventar
#1 erstellt: 23. Jul 2007, 07:39
Moin,

Ich weiss das dieses Thema in den verschiedensten varianten ja schon öfters durchgekaut wurde aber ich habe nie eine, nicht mit der (was ist denn das gegenteil einer rosa-roten Brille) betrachteten, sachliche Aussage bekommen.
Ich selbst gehöre ja auch noch zum jüngeren Schlag also konnte ich den Werdegang der Firma Bose ja nicht von Anfang an beobachten, aber irgendwo her müssen sie ja ihren guten Ruf beim Otto-Norm-Verbraucher bekommen haben?
Klar, das Preis-Leistungsverhältnis ist zu Deutsch Scheisse aber es gibt ja genug Leute die Bose mit begeisterung kaufen, sogar ich hab mich zu den Companion 3 Set und dem I-Pod Dock verleiten lassen. Gut beim PC set wurde mir nach dem ich meine Rosa Brille abgenommen habe ziehmlich schnell klar dass das Preis-Leistungsverhältnis wirklich Scheisse ist aber vom I-Pod Dock bin ich dennoch irgendwo überzeugt, ich habe meinen I-Pod zwar lieber an meinen anderen Anlagen hängen aber trotzdem ist es ja schon nicht schlecht was da raus kommt.

So please Hifi Forum pimp my Hirn und sag mir warum Bose unter Kennern so total den Ruf verloren hat, oder hatte Bose unter Kennern nie einen Ruf?
fd150
Stammgast
#2 erstellt: 23. Jul 2007, 08:01
Also ich kann Bose nicht ab, weil die Mischung aus völlig überteuerten Krüppelboxen und penetrant-unverfroren-unverschämter Werbung diesselbe Wirkung auf mich hat wie das berühmte rote Tuch auf den gereizten spanischen Kampfstier . Würden sie ein gerechtes Preis-Leistungs-Verhältnis ansetzen, wäre die Sache halb so schlimm.

Am besten immer die Tanten am Bose-Volksverdummungsstand vor der Eingangsschranke im Blödmarkt - da muß man sich richtig beherrschen, nicht unhöflich zu werden. Am besten, die quatschen mich erst gar nicht an.


[Beitrag von fd150 am 23. Jul 2007, 08:03 bearbeitet]
Justaf
Inventar
#3 erstellt: 23. Jul 2007, 08:11
Oh mein Gott, es geht wieder los...

Eins mal vorweg: Bose hat nicht ausschliesslich schlechte Sachen gebaut, im PA-Bereich gab es wohl mal ein paar brauchbare Geschichten.

Die "HiFi" Geräte von Bose haben mehrere Schwachstellen:
1. sind sie maßlos überteuert. Für die mehreren tausend Euronen die für die Flagschiffe verlangt werden kann man sich ein komplettes Heimkino incl. Beamer UND mit deutlich besseren Lautsprechern einrichten.
2. verdienen sie teilweise den Namen Hifi nicht. Wenn Du ein bissl googlest wirst Du Messungen finden die aufzeigen daß im Frequenzgang von Bose Sat/Sub Systemen so derbe Löcher klaffen daß von Hifi eigentlich keine Rede mehr sein kann.
3. klingen die Systeme bei Filmen ja vllt. noch passabel, sobald man Musik darauf hören möchte ist der Ofen aber endgültig aus. Das bemerkt man aber erst so richtig wenn man ein Bose-System im direkten A/B Vergleich mit anderen Systemen hört.

Nach wie vor ungeschlagen ist Bose imho beim WAF (Wife Acceptance Factor), die Systeme lassen sich so "unsichtbar" in den Wohnraum integrieren daß wohl keine Frau der Welt daran Anstoß nehmen könnte...

Ob einem das halt mehrere k€ wert UND man dafür noch objektiv miesen Klang in Kauf nehmen möchte muss jeder für sich selbst entscheiden, ich persönlich mache um Bose einen großen Bogen.

Die Firma Bose hat unglaublich viel Geld ins Marketing gesteckt und es damit geschafft in den Köpfen der Käufer den Markennamen Bose mit Qualität zu verbinden.
So ähnlich wie Mercedes im Ruf steht höchste Qualität zu liefern, obwohl auch die einige Jahre lang Autos mit heftigen Macken produziert haben.

Hörst Du Dir ein Bose-System beim Händler an dann wirst Du normalerweise in einen extra Raum geführt, dort dürfen ausschliesslich Bose Anlagen vorgeführt werden.
Die Vorführung erfolgt immer mit von Bose bereitgestelltem Material.
In diesen Räumen klingen die Bose-Sache richtig gut da der Raum, die Anlage, Sitzpostition, Musik-/Filmmaterial perfekt aufeinander abgestimmt werden.
Daheim sieht das ganze in 99% aller Fälle komplett anders aus...


Ich persönlich bin kein Freund von Bose, verdamme aber auch niemanden der sich Zeug von denen kauft.
Abschliessend möchte ich aber noch sagen: ich persönlich habe bereits zwei Bose-Hörer erfolgreich "bekehrt" indem ich sie einfach meine eigene Anlage mal habe hören lassen die zu einem Bruchteil des Preises einfach wesentlich besseren Klang liefert.


Grüße,

Justaf
blackblade85
Inventar
#4 erstellt: 23. Jul 2007, 08:11
Also ich lasse mich von den Bose Werbern auch nicht gerne Ansprechen da sie ja so tun als ob ich, wenn ich Bose nicht gut finde ein Hinterwäldler bin
Aber was ich auch immer interessant finde ist das bei vielen Elektromärkten(Media,Saturn und Co.) das Personal, welches sich um den Hifi Bereich kümmern soll, genauso gut bei Bose anfangen könnte, anhimmeln können sie Bose ja schon genug

Ich bin gespannt auf mehr Meinungen

@Justaf
Kann dir nur zustimmen aber bitte bitte lass Mercedes da raus


[Beitrag von blackblade85 am 23. Jul 2007, 08:15 bearbeitet]
jan.s
Stammgast
#5 erstellt: 23. Jul 2007, 08:14
hallo
man muss die vergleiche nur passend ziehen.
wenn man den sound vergleicht, der aus boses
überteuerten Krüppelboxen
kommt und diesen nicht mit dem preis, sondern mit der groesse der teile ins verhaeltnis setzt, dann kommen die teile doch prima dabei weg.
einige designloesungen sind auch schlicht genial. wer sagt denn, dass eine teure anlage auch gut klingen muss? wenn sie schoen aussieht, reicht das vielen.

wenn ich mir ein kuechenradio kaufe, erwarte ich ja auch nicht, dass es den megasound hat. wenn ich mir ein kuechenradio zum preis einer normalen stereoanlage kaufe, ist es immernoch ein kuechenradio.

warum bose hier so unbeliebt ist? das scheint fuer mich auch recht logisch zu sein:
die leute hier haben hifi zu einem teil ihres lebens erkoren. bose ist eher was fuer leute, die musik hoeren wollen und dabei aber moeglichst wenig "stoerende hifi-komponenten" sehen moechten. das sind 2 welten. bei so grossen unterschieden sind beruehrungspunkte = reibungspunkte
blackblade85
Inventar
#6 erstellt: 23. Jul 2007, 08:24
Mit fällt halt auch immer auf das viele eigentlich nur aufgrund des Preises, Bose für "überteuerte Krüppelboxen" erklären.
Denn an sich hat Bose schon Schicke Lösungen und ich schätze mal wenn sie sich im Preisbereich von, sagen wir mal Philips aufhalten würden, die meissten Bose für Top mit spitzenmäßigem Preis-Leistungsverhältnis erklären würden.

PS: Noch mal kurz zu Mercedes, die sind ja auch von Bose abgesprungen, bis auf beim SL. Muss ja auch irgendeinen Grunde haben das Mercedes auf Harman/Kardon gewechselt hat. Ich hab meinen CLK zum glück mit H+K System bekommen Ein bekannter fährt eine E-Klasse mit Bose System, der ist doch schon ganz schön neidisch wenn er meine hört


[Beitrag von blackblade85 am 23. Jul 2007, 08:26 bearbeitet]
HiFi-Selbstbau
Inventar
#7 erstellt: 23. Jul 2007, 08:25
Hi blackblade65,

BOSE ist zu 80% Werbung, 10% Innovation und 10% Technik.

Die Volksverdummung fing mit der legendären 901 an. Herr. Dr. Adam G. Bose fand heraus, dass in einem Konzertsaal nur 10% des wahrgenommenen Schalls Direktschal waren und 90% Reflexionen. Also hat er 9 Breitbänder in eine Kiste gepackt, 8 nach hinten strahlen lassen (= 89% Reflexionen) und 1 nach vorne (11% Direktschall). Soweit die Milchmädchenrechnung. Dass dieser 1 Breitbänder nach vorne in einem normalen Wohnraum auch nicht nur Direktschall macht sondern im Mitteltonbereich auch > 50% Diffusschall hat er vergessen zu berücksichtigen. Dann hätte nämlich ein 2. Breitbänder nach hinten gereicht . . .

Das ist so die typische BOSE-Art. Früher hatten die Boxen das Label SYNCOM-Computergetestet oder so. War keine Kunst denn die Weiche bestand nur aus einem Kondensator . . .

Dann die unsäglichen Brüllwürfel. Frauen lieben sie und weil Männer ihre Frauen lieben kaufen sie sie. Dabei können diese ohne eine Herabdrückung des Wirkungsgrades auf < 80 dB/W/m PRINZIPBEDINGT keine Grundtonwärme erzeugen, wie sie z.B. Männerstimmen wie Joe Cocker brauchen um sich von Wiener Sängerknaben zu unterscheiden. Dieses "geringfügige Manko" wird dann einfach durch einen viel zu lauten Sub kompensiert. Der Sub strahlt dann Frequenzen bis 300 Hz lauter ab als der Satellit, der eingentlich erst ab 500 Hz anfang zu funktionieren -> hübschaussehende, extrem billig zu produzierende FEHLKONSTRUKTION !!!

Und schließluch das WAVE-Radio. Ich werde seit 1.5 Jahren mit Werbemails von BOSE bombardiert. Mal kriege ich ein Steiff-Tier obendrauf, z.Zt. sogar einen mobilen DVD-Player. Die wollen doch glatt 699 € für die Plastikbüchse ?!?!?!? An mir haben sie schon 20 € Werbung verloren, die müssen ja wieder reinkommen.

Hier ein Tipp an die BOSE-Leute: entlasst die Leute die sich die Werbekampagnen ausdenken müssen und verkauft das Teil für 199 € - da verkauft ihr 10x so viele und macht summa summarum mehr Gewinn . . .

Gruß Pico
blackblade85
Inventar
#8 erstellt: 23. Jul 2007, 08:30

HiFi-Selbstbau schrieb:
Männerstimmen wie Joe Cocker brauchen um sich von Wiener Sängerknaben zu unterscheiden.
Gruß Pico


Wunderschön beschrieben

Klingt aber echt interessant dein Beitrag, an sich müssen ja bei Bose die größten Marketing Profis aufhalten, die warscheinlich so überbezahlt sind dass das Geld nicht mehr für die Bereiche Qualitätssicherung und Entwicklung reicht


[Beitrag von blackblade85 am 23. Jul 2007, 08:32 bearbeitet]
cannonball_add
Stammgast
#9 erstellt: 23. Jul 2007, 08:52
Mahlzeit,

Bose ist halt durch und durch amerikanisch - viel Effekt, wenig dahinter. Amis (und so mache Europäer) mögen sowas, ich kann damit nix anfangen. Für das, was an (Hifi-)Qualität geboten wird, sind die Sachen viel zu teuer.
Und jetzt fängt auch noch Meridian mit sowas an. Bauen ein besseres Kofferradio, machen ein Ferrari-Logo drauf (wo ist da eigentlich der Zusammenhang ) - schon kostet das Teil mindestens 2700 Euro. Die Preisgestaltung ist somit ähnlich "forsch" wie bei Bose.

Grüße aus München
Michael
Helmut
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 23. Jul 2007, 10:10
Steinigt mich,
aber ich fand die Idee hinter der legendären 901
gar nicht so schlecht.
Ich habe sie auch sehr gerne gehört.
Und auch heute bevorzuge ich Lautsprecher ohne,
oder mit einem absoluten Minimum an Frequenzweiche.

Alles was danach gekommen ist war aber dann halt
typisch amerikanisch.
Viel lautes Werbegetrommel und nichts dahinter.
Wer darauf reinfällt ist selber schuld.
Das nennt sich, glaube ich, „Freie Marktwirtschaft“

Gruß
Helmut
blackblade85
Inventar
#11 erstellt: 23. Jul 2007, 15:58
Steinigt Helmut!

Nein ehrlich, die 901 fand ich auch net schlecht aber hat das damals schon ausgereicht Bose erstmal einen guten Ruf zu verpassen? Klar die Marketingstrategie ist gut aber es gehört ja noch mehr dazu.
Epsilon
Inventar
#12 erstellt: 23. Jul 2007, 16:22
Ich glaube, dieser Slogan "Besserer Klang durch Forschung" kommt einfach an - die Leute wollen es einfach glauben. Besonders da die anderen Hersteller immer diese grossen Kisten angeboten haben, die sich so schlecht ins Wohnzimmer stellen liessen und der Frau gar nicht gefielen - da hatte man den Eindruck, Bose müsste wohl irgendwas besser machen, wenn sie das mit wesentlich kleineren Boxen schaffen.
Dass es (hinsichtlich realistischer Wiedergabe) nicht so ist fällt ja erstmal mangels Vergleichmöglichkeit nicht auf.


mfG
stereonaut
Stammgast
#13 erstellt: 23. Jul 2007, 16:35

jan.s schrieb:
... wenn sie schoen aussieht, reicht das vielen.


http://www.teufel.de/de/Heimkino/Concept-R.cfm

Mindestens genauso schön, mindestens gleicher Klang aber zehn mal billiger!
DasMammut
Stammgast
#14 erstellt: 23. Jul 2007, 18:17
Hallo hallo,

wenn der Name Bose fällt denken nahezu alle an die kleinen Brüllwürfel und nicht an wirklich positive Errungenschaften der Vergangenheit.

So auch ich: In meinen Augen ist Bose genau das Richtige für Leute, die Ihr Hifi "verstecken" wollen. Um (für viele Menschen) ausreichend guten Klang gepaart mit nahezu unsichtbaren LSP zu bekommen, sind mehr als genug Anwender bereit den Preis, den Bose verlangt zu bezahlen. Diese Anwender kommen zum größten Teil aus der "gehobenen Altersklasse" und haben den (ehemals) guten Ruf von Bose noch im Hinterkopf.

Ich würde den aktuellen Preis dafür auch nicht bezahlen, aber wollte ich ein Heimkino bauen, in dem die LSP nahezu nicht sichtbar sein sollten und käme ich zu einem fairen Preis an die kleinen Bose LSP, so wäre ich durchaus nicht abgeneigt sie zu kaufen.


@ canonball_add (sorry, a little bit off topic)

Hast Du das Meridian F 80 schonmal gehört?

Das Ferrari-Pferd klebt darauf, weil Ferrari das Gehäuse entwickelt hat und fertigt.

Und an der Stelle finde ich den Preis durchaus gerechtfertigt, wenn es das ist, was man sucht. Sucht man ein tragbares Hifisystem mit erheblichen Möglichkeiten und einer nahezu perfekten Stereowiedergabe z.B. fürs Büro oder sonst wo, so ist man in meinen Augen und Ohren mit dem Meridian F 80 an der Spitze des im Augenblick Möglichen angelangt.

Ich würde es mir im Augenblick auch nicht kaufen, weil ich einfach zu Hause meine Hifi-Anlage habe, aber wäre ich einer der Menschen, die viel unterwegs sind oder ständig im Büro, so wäre ich durchaus dazu bereit diesen Preis (2700 Euro) dafür zu zahlen.




Außerdem mag ich keine Pauschalisierungen.

Beste Grüße aus Berlin

Bene


[Beitrag von DasMammut am 23. Jul 2007, 18:19 bearbeitet]
Opium²
Inventar
#15 erstellt: 23. Jul 2007, 18:36

blackblade85 schrieb:


PS: Noch mal kurz zu Mercedes, die sind ja auch von Bose abgesprungen, bis auf beim SL. Muss ja auch irgendeinen Grunde haben das Mercedes auf Harman/Kardon gewechselt hat. Ich hab meinen CLK zum glück mit H+K System bekommen Ein bekannter fährt eine E-Klasse mit Bose System, der ist doch schon ganz schön neidisch wenn er meine hört :D


hi,
würde mich auch mal interessieren warum Mercedes Auf H/K umgestiegen ist .
Audi baut ja seit neustem super "Hihg-Tech"-Analgen von Bang&Olufsen in einige Modelle(R8 und A8 glaube ich).
Wobei ich in B&O mehr vertrauen habe, mit ihren Technologien von wegen Raumanpassung usw können sie sicher auch die Akustik im Audo einigermaßen in den Griff bekommen.
gruß
Passat
Moderator
#16 erstellt: 23. Jul 2007, 19:01
Bose hat bei Leuten, die sich ernsthaft mit Hifi beschäftigen, keinen guten Ruf und das zu Recht.

Das Direct-Reflecting Konzept stimmt nicht und kann so wie umgesetzt gar nicht funktionieren.
Prof. Amar Bose hat zwar Recht, das der größte Teil der Musik kein direkter Schall ist.
Aber: Er erzeugt mit seinen Konstruktionen einfach irgendwelchen Diffusschall, ohne auch nur irgedneinen Aspekt des im Aufnahmeraum tatsächlich vorhandenen Diffusschalls zu berücksichtigen.

Dazu gehören z.B. Richtung, Pegel, Abklingverhalten etc. etc.
Das alles kann keine Bose-Konstruktion nachbilden.

Der typische Bose-Käufer ist der, der einfach etwas Musikbeschallung in seinen Räumen haben will und dabei nicht viel von der Anlage sehen will.
Er will sich auch gar nicht mit dem Thema HiFi auseinandersetzen und vergleichen. Das ist ihm viel zu mühsam.
Man muß nur einmal in ein ganz normales Durchschnittswohnzimmer schauen: Selbst wenn da eine hochwertige Anlage drin steht, die Lautsprecher sind selten auch nur halbwegs akustisch passabel aufgestellt.
Ich habe da schon z.B. solche Dinge gesehen: Eine Standbox in die Ecke neben die Schrankwand gequetscht und weil auf der anderen Seite neben der Schrankwand kein Platz mehr war, wird die 2. Box eben oben auf die Schrankwand gelegt.

Und die einzige Sitzgelegenheit war dann quer zur Seite, an der die Lautsprecher stehen, so das die einen von der Seite anstrahlen.

Trotzdem ist Bose für das, was die bieten maßlos überteuert.

Aber die hohen Preise sind deren Erfolgsrezept!

Wenn du eine Ware hast, die sich schlecht verkauft, und du senkst deren Preis mehrmals und die Verkaufszahlen bleiben weiter im Keller, dann ist es falsch, den Preis noch weiter zu senken. Du musst ihn sehr deutlich erhöhen!
Sehr viele Leute assoziieren hohe Preis mit hoher Qualität.
Eine Mercedes C-Klasse wäre z.B. zum Preis eines Smarts nahezu unverkäuflich, weil die Leute denken: Niedriger Preis für das Gebotene, da muß irgendwo an versteckter Stelle gespart worden sein, das kaufe ich nicht.

Und so erklärt sich auch der Erfolg von Bose:
Die normalen Leute denken: Hoher Preis = hohe Qualität.
Bose zum halben Preis würde sich auch nur halb so gut verkaufen.

Grüsse
Roman
LaVeguero
Inventar
#17 erstellt: 23. Jul 2007, 19:15
Hi,

Bose ist aus HiFi-Sicht schlecht, weil:

1. ..."Hallsoße" produziert wird, der diffus den Raum vollwabert.
2. ...Loudness mit überbetonten Bässen und Höhen Teil der Abstimmung ist.
3. ...die Subwoofer i.d.R. viel zu hohe Übergangsfrequenzen haben und somit ohne Probleme ortbar sind.
4. ...Plastik denkbar schlechtes Baumaterial ist.
Onemore
Inventar
#18 erstellt: 24. Jul 2007, 05:56

blackblade85 schrieb:
... aber irgendwo her müssen sie ja ihren guten Ruf beim Otto-Norm-Verbraucher bekommen haben?
Klar, das Preis-Leistungsverhältnis ist zu Deutsch Scheisse aber es gibt ja genug Leute die Bose mit begeisterung kaufen,...



Werbung, Werbung, Werbung. Das ist der Grund warum sich unbedarfte Normal-Verbraucher sich solche Dinge kaufen. Irgendwo im Hinterkopf schwirrt eben immer der Name Bose herum. Das einzige was diese Leute wissen ist, dass man Lautsprecher benötigt um was zu hören. Und da man diese Bose Minikistchen bequem irgendwo und irgendwie unterbringen kann, werden sie gekauft.

Mit der Beurteilung der Wiedergabequalität sind sie ohnehin völlig überfordert, so dass es egal ist was letzten Endes dabei heraus kommt. Nicht zuletzt trägt der hohe Preis dazu bei, zu glauben man hätte etwas besonders Gutes gekauft. Schon aus diesem Grund wird auch kaum ein Bosebesitzer zugeben wollen, dass er sich Akustikschrott in sein Wohnzimmer gestellt hat.



Gruß Bernd
blackblade85
Inventar
#19 erstellt: 24. Jul 2007, 06:23
Also ich bin halt immer wieder faszieniert wie schwer es auch ist jemanden der an Bose glaubt vom gegenteil zu überzeugen, mein Nachbar zum Beispiel der hat sich ein wunderbares Yamaha 5.1 System mit allen Drum und Dran gekauft. Aber das einzige was er dazu sagt ist: Warum hab ich das Geld nicht für Bose ausgegeben.
Der Sound ist wunderbar aber die Vorstellung Bose könnte besser klingen beherrscht sein denken.
Ich habe ihm natürlich schon öfter mal vorsichtig versucht zu erklären das man bei der Anlage aus dem fernen Osten warscheinlich einen besseren Klang hat, dies wurde aber sofort mit bösen Blicken bestraft.
Am schönsten ist das er sich jetzt auch noch das 3-2-1 System holen will.

Da kann ich wirklich nur sagen: Bose hat mal wieder gute Arbeit geleistet.

Noch mal kurz zu Opium², ich habe mich mal ein bisschen versucht zu erkundigen warum Mercedes abgesprungen ist und die Antwort scheint ziehmlich simpel zu sein, der Sound von dem H/K System ist schlicht und einfach besser-So jedenfalls verschiedene Autozeitschriften. Alle neuen Modelle werden in Zukunft nur noch mit H/K Systemen ausgestattet. Bisher wird auch nur noch der SL und der SLR mit Bose Systemen verkauft aber auch nur damit in den Autos nicht zuviel verändert werden muss.

MFG Thomas


[Beitrag von blackblade85 am 24. Jul 2007, 06:27 bearbeitet]
Rainer_B.
Inventar
#20 erstellt: 24. Jul 2007, 06:47
Wie oben schon geschrieben "Better Sound through Advertising". Die Werbung macht es möglich. In unserer Filiale (die haben auch Bose) bewundere ich die Jungs. Die müssen sich täglich mehrmals folgende Frage anhören: "Haben Sie auch das kleine Klangwunder?". Auf die Antwort: "Nein, gibt es nur direkt bei Bose" kommen dann immer wieder Rückfragen wie Warum nicht?, Wieso nicht? Kann doch nicht sein, oder? usw...
Zum Glück gibt es für Küchenradios auch noch Alternativen.

Rainer

P.S.: Den Leuten muss man nur mal die Webseite der Stiftung Warentest empfehlen ;-)
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 24. Jul 2007, 07:56
bose ist nicht so viel schlechter als die konkurrenz. zumindest haben sie keine kabel für mehrere hundert euro im sortiment. und cd player für mehrere tausend euro die besser klingen sollen als die 100 euro garde (trotz gleicher elektronik ) findet man ebenfalls nicht bei bose.

probleme:
1)großer sound aus kleinen boxen. das geht einfach nicht. eine box braucht volumen um tiefe töne zu erzeugen, bei den satelliten reichts nichtmal für den grundton.

2)desweiteren braucht man eine gewisse breite der schallwand, um ein einigermaßen brauchbares abstrahlverhalten zu realisieren. winzige breibänder statt der üblichen 2/3-wege lautsprecher geben dem baubrinzip den rest.

3)elektronische raumeinmessung. man stellt ein micro irgendwo in den raum, nimmt einige messtöne auf - und ein equalizer biegt den frequenzgang gerade. das klingt für den laien toll, der frequenzgang ist also mindestens so gerade wie bei einem 20000 euro studiomonitor. leider funktioniert das prinzip nichtmals in ansätzen. gerade bei den wild abstrahlenden (direct deflection oder wie das heißt) lautsprechern bei bose hat man massig reflektionen im hörraum, und den direktschall und den indirektschall auf gut glück zu entzerren ist einfachh nur

laut bose funktioniert das aber alles völlig ohne kompromisse, mindestens so gut wie bei großen lautsprechern.

4)verarbeitung

5)technische ausstattung.

6)subwoofer: billiges plastik schützt einen... was ist das eigentlich? eine abstruse mischung aus bandpass und einer zu kleinen transmission line. jedenfalls kann man den sub irgendwo aufstellen, ohne das man probleme bekommt. in der realität siehts anders aus.

7)was philips, panasonic, teufel, B&W, B&O, canton... in moderaten preisregionen als lifestyle anlagen anbieten ist oft nicht so viel besser als die produkte von bose. viel bass und viel höhen kommt halt bei vielen kunden besser an als neutraler sound. allerdings gibts bei bose noch die etwas hohen preise, aber das kann man nicht nur bose vorwerfen...

der hauptgrund für den hiesigen hass auf bose ist nicht die qualität. das image von bose erlaubt keine anderen götter im hifi olymp. und darauf reagieren einige leute etwas allergisch.


[Beitrag von MusikGurke am 24. Jul 2007, 07:59 bearbeitet]
jan.s
Stammgast
#22 erstellt: 24. Jul 2007, 08:00
hallo
habe bei der stiftung warentest grade mal den artikel "kein kleines klangwunder" gelesen.
ist schon recht aussagekraeftig

wobei ich im grossen und ganzen von der stiftung warentest auch nicht viel halte. die testbedingungen und bewertungsverfahren sind teilweise etwas "eigenartig".
da testen fachmagazine zum teil weit aussagekraeftiger
djofly
Inventar
#23 erstellt: 24. Jul 2007, 08:10
Unglaublich, aber hier hat noch niemand DEN Kultartikel zu Bose gepostet.
Also hier wird ein typisches Bose System technisch auseinander genommen. Wer danach noch fragt, was mit Bose nicht stimmt, dem ist auch nicht mehr zu helfen:
http://www.intellexual.net/bose.html

Die Bose Systeme die ich bisher gehört habe, spiegeln das auch alles wieder, zu sehr betonte Mitten und Kickbass täuschen Bässe vor, obwohl kein Tiefbass da ist. Die Höhen sind irgendwie beschnitten.

Was ich an den Car Hifi Systemen immer cool fand: Da zahlt man einen 4-stelligen Aufpreis für Bose und es werden noch nicht mal die Türen gedämmt...
fd150
Stammgast
#24 erstellt: 24. Jul 2007, 08:38
Wozu beispielsweise ein kleine Box wie die Canton Plus XL in der Lage ist, merke ich, wenn ich mal einige Musikstücke an meinem PC abspiele (diese Boxen hängen an meinem alten Denon AVR 1801, der mit dem line out der Soundkarte verbunden ist). Die hier erzielte Klangqualität ist deutlich besser als die ganzen üblichen PC-Böxchen-Lösungen, sogar ohne extra Subwoofer (den alten Amp kann man so gut weiternutzen).

Nicht die Tatsache, daß Bose mit ihren Minisatelliten einen Markt der "Anlage-verstecken-Woller" perfekt bedient, kreiden wir dieser Firma an, sondern ihre an Volksverdummung grenzenden Marketingmaßnahmen gepaart mit für die Leistung viel zu hohen Preisen. Ich nenne sowas "übers Ohr hauen". Vor einigen Jahren hatt ich die Diskussion mit Kollegen... Mann war das 'n Stück Schweißarbeit, und so richtig kapiert haben sie es immer noch nicht.


[Beitrag von fd150 am 24. Jul 2007, 08:38 bearbeitet]
jan.s
Stammgast
#25 erstellt: 24. Jul 2007, 11:41
hallo

fd150 schrieb:
... Nicht die Tatsache, daß Bose mit ihren Minisatelliten einen Markt der "Anlage-verstecken-Woller" perfekt bedient, kreiden wir dieser Firma an, sondern ihre an Volksverdummung grenzenden Marketingmaßnahmen gepaart mit für die Leistung viel zu hohen Preisen. Ich nenne sowas "übers Ohr hauen". ...

ich finde sowas gut. da bekommt doch jeder was er will. die welt will beschissen werden
wenn jemand anders son troedel kauft, kann mir das doch egal sein. es ist nicht mein geld und ich muss das teil auch nicht hoeren
meine anlagen werden dadurch ja nicht schlechter
kölsche_jung
Inventar
#26 erstellt: 24. Jul 2007, 19:17
n´abend

mein vater wolte sich für 700€ das komische bose radio mit cd kaufen ??? ich habe gedroht mich zu enterben!!!!

ich hab ihm dann ne kleine pianocraft zum geburtstag geschenkt - unwesentlich größer, hübsche lautsprecher ... und erwachsener klang!

ach so gekostet hats weniger als die hälfte!!!

bose ist was für schwerhörige oder taube menschen mit zu viel geld.

aber jetzt auch zur Frage:
warum soll bose so schlecht sein?

bose soll gar nicht schlecht sein, die sollen gute sachen zu realistischen preisen bauen ...

machen sie aber nicht!!

schade

klaus
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 24. Jul 2007, 19:46

sondern ihre an Volksverdummung grenzenden Marketingmaßnahmen gepaart mit für die Leistung viel zu hohen Preisen.


kreidet man vielen an. z.b. wenn hersteller für viele tausend euro passivboxen verkauft, wenn ein verstärker mit 15 watt und röhren für unmengen geld besser sein soll als die billigste transe, wenn man für mehrere hundert euro steckdosenleisten sieht, wenn man...

der hifi bereich ist nicht gerade seriös. bose ist auch da nur ein hersteller unter vielen.
jan.s
Stammgast
#28 erstellt: 24. Jul 2007, 20:19
hallo

MusikGurke schrieb:
...
der hifi bereich ist nicht gerade seriös.
...

womit alles auf den punkt gebracht waere. diese aussage sollte man sich rahmen und uebers sofa haengen
fd150
Stammgast
#29 erstellt: 25. Jul 2007, 09:31
Aber BOSE klingt halt fast gleich wie BÖSE, und man kann schöne Reime verfassen:

Steht auf deinen Boxen Bose geht der Klang meist in die Hose....

*duckundweg*
metalica
Neuling
#30 erstellt: 25. Jul 2007, 09:58
ich glaube zu dem Thema Bose wird man kaum eine einhellige Meinung finden können weil meiner Ansicht nach zu viele hier den Grundgedanken von Bose nicht richtig verinnerlichen.
Bose versucht Design und Klang zu vereinen (schwer genug)so ungefähr arbeitet auch Bang&Olofsen beide verlangen richtig Geld für ihre Produkte aber sie sind auch Aussergewöhnlich.
Wenn ich Klangerlebnisse suche dann nehme ich eben Elac Boxen oder sonstwas bei Kopfhörern nimmt man ja auch Sennheiser z.B. wenn man speziell ein Klangerlebnis sucht.

Also lasst Bose was es ist nämlich eine Spitzenmarke, da beisst die Maus keinen Faden ab, wenn ich das Geld nicht ausgeben will oder kann dann nehme ich was anderes und verteufel nicht das was ich nicht bekommen kann.
civicep1
Inventar
#31 erstellt: 25. Jul 2007, 10:34

fd150 schrieb:
Aber BOSE klingt halt fast gleich wie BÖSE, und man kann schöne Reime verfassen:

Steht auf deinen Boxen Bose geht der Klang meist in die Hose....

*duckundweg*




es ist wie überall in der wirtschaft, nur weil firma x viel werbung macht, heißt es nicht, dass sie besser sind.
jan.s
Stammgast
#32 erstellt: 25. Jul 2007, 13:46
hallo
habe mir heute im laden mal das bose 3-2-1-teil angehoert.
klingt wirklich besser als so maches computersoundsystem fuer 60,- aber nicht viel.


metalica schrieb:
... Bose versucht Design und Klang zu vereinen (schwer genug)so ungefähr arbeitet auch Bang&Olofsen ...

tja und die einen koennens und die anderen nicht.

b&o ist ja ein zeichen dafuer, dass man auch guten klang in tolles design packen kann oder anders gesagt: schick muss nicht schlecht klingen.


metalica schrieb:
... Also lasst Bose was es ist nämlich eine Spitzenmarke, da beisst die Maus keinen Faden ab, wenn ich das Geld nicht ausgeben will oder kann dann nehme ich was anderes und verteufel nicht das was ich nicht bekommen kann.

falscher ansatz. viele hier geben zum teil deutlich mehr fuer ihr equipment aus. die kaufen bose nicht, weil sie es sich nicht leisten koennen, oder weil das design nicht gefaellt.
es gibt wohl deutlich mehr gruende kein bose zu kaufen, als gruende die fuer bose sprechen.


metalica schrieb:
... Also lasst Bose was es ist nämlich eine Spitzenmarke, da beisst die Maus keinen Faden ab ...

auch zur maeusebekaempfung ist bose zu teuer wobei der sound wohl teilweise dafuer taugen duerfte
LaVeguero
Inventar
#33 erstellt: 25. Jul 2007, 14:00
Ich hab das Gefühl, dass hier auch die Argumentationsgrundlagen andere sind. Ich sehe ehrlich gesagt gar keine Schnittmenge zwischen Bose und (echtem) HiFi, wie es wohl von den meisten hier vertreten wird.

Dass Bose nichts mit HiFi (High Fidelity = Hohe Wiedergabetreue) zu tun hat und im übrigen auch gar nicht haben will, ist ja wohl unstrittig.

Bose will einen Raum möglichst diffus und opitsch unauffällig mit Musik füllen. Gut, Mission erfüllt. Konkurrenzlos sind sie dabei aber nunmal nicht. Darüber wiederum lässt sich natürlich auch streiten.
kölsche_jung
Inventar
#34 erstellt: 25. Jul 2007, 15:39

metalica schrieb:

Also lasst Bose was es ist nämlich eine Spitzenmarke, da beisst die Maus keinen Faden ab, wenn ich das Geld nicht ausgeben will oder kann dann nehme ich was anderes und verteufel nicht das was ich nicht bekommen kann.




Spitzenpreise = Spitzenmarke???

da hast du recht, dafür würd ich keinen Cent ausgeben (wollen), da versauf ich mein Geld lieber und handel mir nen Mordskater ein, der ist wenigstens einen Tag später wieder weg.

Davon abgesehen gibt es für das Geld schon richtiges HiFi!!!

klaus
RoA
Inventar
#35 erstellt: 26. Jul 2007, 18:26
Warum taucht Bose eigentlich nicht in den Bestenlisten der renomierten Flachblätter auf? Die Einstufung würde mich wirklich interessieren, ebenso das Preis-Leistungsverhältnis.

Immerhin hat M. Ruhnke schon mal mit Herrn Bose geplaudert...
jan.s
Stammgast
#36 erstellt: 26. Jul 2007, 18:41
hallo

RoA schrieb:
Warum taucht Bose eigentlich nicht in den Bestenlisten der renomierten Flachblätter auf? ...

weil es bestenliste heisst und es fachblaetter sind
RoA
Inventar
#37 erstellt: 26. Jul 2007, 18:50
Es fällt auf, dass Bose auf prominenten Seiten inseriert, obwohl nicht getestet wird (meist ist es genau andersrum und man findet den Testsieger auch auf den Umschlagsinnenseiten wieder). Möglicherweise gibt es ein Agreement, wonach Bose unter der Voraussetzung inseriert, dass nicht getestet wird. Wer weiß?
Esel
Stammgast
#38 erstellt: 26. Jul 2007, 18:54

Also lasst Bose was es ist nämlich eine Spitzenmarke


Da stimme ich zu und die Definition von Marke ist:
Die Firma platziert die Produkte am Markt und versucht den Gewinn zu steigern.
Gelingt dieses sehr gut ist es eine Spitzenmarke.

Was sagt das über die Produkte und ihre Qualität aus??
Nichts.

Warum gilt Bose heute noch als Qualitativ hochwertiger Hifi-Anbieter?
Weil genügend Käufer der Meinung sind das es stimmt.

Wird sich das irgendwann ändern?
Erst wenn der Bose-Besitzer mal den Mut hat zu vergleichen und das so weit entfernt von Marken-geblabber wie es geht.

Wenn es dann immer noch besser gefällt, kein Problem...
man gewöhnt sich an (fast) alles.
RoA
Inventar
#39 erstellt: 26. Jul 2007, 19:03

Esel schrieb:
Warum gilt Bose heute noch als Qualitativ hochwertiger Hifi-Anbieter?


Viel hilft viel, d.h. das Marketing macht's.

Richtigerweise gestellt müsste die Frage eigentlich lauten: "Warum gilt Bose bei Nicht-Informierten als qualitativ hochwertiger Hifi-Anbieter?"

Antwort: s.o.
Uwiest
Stammgast
#40 erstellt: 26. Jul 2007, 19:27
Esel schrieb...

Warum gilt Bose heute noch als Qualitativ hochwertiger Hifi-Anbieter?
Weil genügend Käufer der Meinung sind das es stimmt.

Klar sind sie der Meinung, schließlich haben sie ja
auch eine Menge Geld dafür bezahlt. Das nennt sich kognitive Dissonanz.
"Missklang im Erkennen" statt "Erkennen des Missklangs"

Außerdem traut sich ja auch kaum einer, zu sagen:
Herzlichen Glückwunsch Opa, du hast gerade 1599 € für
minderwertigen Scheiß ausgegeben.

Gruß aus der schönen Eifel,
Uwe
Passat
Moderator
#41 erstellt: 26. Jul 2007, 20:28

RoA schrieb:
Warum taucht Bose eigentlich nicht in den Bestenlisten der renomierten Flachblätter auf? Die Einstufung würde mich wirklich interessieren, ebenso das Preis-Leistungsverhältnis.

Immerhin hat M. Ruhnke schon mal mit Herrn Bose geplaudert...


Dazu gibt es eine Einstufung des Bose-Topmodells Lifestyle 48 in der Stereoplay.
Die erreichte dort 40/34 Punkte für Surround- bzw. Stereoklang und das auch nur nach Einmessung.

Als Vergleich eine Sony DAV-LF 1, die erreichte 38/33 Punkte.
Nun kommts aber: Die Bose kostet UVP 6800,- Euro, die Sony UVP 2000,- Euro. Die Sony kann außerdem auch noch SACDs abspielen und hat Funk-Rearlautsprecher.

Und wenn man nun Lautsprechersets nimmt, dann kommt ein Teufel Concept M auf 38 Punkte beim Surroundklang. Das kostet UVP aber nur 295,- Euro.

Dazu ein 300,- Euro Surroundreceiver und einen 100,- Euro DVD-Player und man hat für 700,- Euro ein Set, das klanglich ans Bose heran kommt.

So viel zum P/L-Verhältnis von Bose.

Grüsse
Roman
RoA
Inventar
#42 erstellt: 26. Jul 2007, 20:33

Passat schrieb:
Dazu gibt es eine Einstufung des Bose-Topmodells Lifestyle 48 in der Stereoplay.
Die erreichte dort 40/34 Punkte für Surround- bzw. Stereoklang und das auch nur nach Einmessung.


Ich kenne den Test nicht, aber vergibt Stereobläh nicht max. 70 Punkte? Dann wäre ja nach oben noch etwas Luft...
Passat
Moderator
#43 erstellt: 26. Jul 2007, 21:29
Ja, das Maximum ist da 70 Punkte.

Das Maximum, das dort je ein Lautsprecher erreichte, sind 68 Punkte bei den Vollaktivlautsprechern.
Bei Passivlautsprechern ist das Maximum 65 Punkte.

Übrigens hat Stereoplay auch mal die 301 V getestet.
Ergebnis waren 25 Punkte, das war die Box mit der niedrigsten Punktzahl in der Rangliste.

1991 hat die Stereoplay mal das AM 5 II getestet.
Das ist damals auch äußerst schlecht weg gekommen.

Bose hatte sich damals geweigert, ein Testmuster zuzusenden und hat explizit zum Ausdruck gebracht, das ein Test nicht gewünscht ist.
Da Stereoplay sich davon nicht beeindrucken lassen wollte und das unbedingt im Test haben wollte, haben die eine Ausnahme gemacht und das AM 5 im normalen Handel gekauft und dann natürlich auch getestet.

Nach dem Test wusste man dann, warum Bose keinen Test wünschte.

Grüsse
Roman


[Beitrag von Passat am 26. Jul 2007, 21:34 bearbeitet]
Rainer_B.
Inventar
#44 erstellt: 26. Jul 2007, 21:49
An den Test kann ich mich noch gut erinnern. Bose hat sich iirc nicht direkt geweigert, die haben einfach zufällig nicht rechtzeitig geliefert ;-)
Der Test war vernichtend. Die Stereoplay hat das System nicht einmal bewerten können, da es aus jedem Klangmuster fiel. Die anderen Satsysteme waren zwar auch nicht das ware, aber immerhin bekamen die wenigsten eine Einstufung.

Rainer
Mr.Evil
Ist häufiger hier
#45 erstellt: 26. Jul 2007, 22:16
Das spricht wohl für sich...

Die Ignoranz der der Bose-Fans gegenüber einem guten Klang ist nunmal hartnäckig. Ich bin mal wirklich unvoreingenommen in einen Laden spaziert und hab mir sowohl das Bose 321 Set und ein Lifestyle 48 angehört. Das klang dan ja auch ganz ok. Aber als ich dann die selbe CD in eine "normale" Hifi-Anlage (nur ein drittel so teuer!!) einlegte waren die Unterschiede gewaltig! Gerade bei Musikwiedergabe ist bei Bose nichts zu holen
Aber wer nicht hören will, muß Bose fühlen
fd150
Stammgast
#46 erstellt: 27. Jul 2007, 07:19


Bände sprechen auch die Anzeigen in der ADAC Motorwelt. Die stehen in einer Kategorie mit

"Haarverpflanzung - Riesenmatte in nur 6 Wochen. Testen Sie jetzt"

"Bargeld ohne Schufa - bis 10.000 Euro sofort (kleingedruckt: eff. Jahreszins 34,8% - www.balkan-kredit.de)"

"Treppenlift-Chiptuning - sausen Sie wie bei Gremlins die Wendeltreppe hoch, auch wenn Sie 99 sind"
gangster1234
Inventar
#47 erstellt: 27. Jul 2007, 08:33

Passat schrieb:


Aber die hohen Preise sind ..... Erfolgsrezept!

Wenn du eine Ware hast, die sich schlecht verkauft, und du senkst deren Preis mehrmals und die Verkaufszahlen bleiben weiter im Keller, dann ist es falsch, den Preis noch weiter zu senken. Du musst ihn sehr deutlich erhöhen!
Sehr viele Leute assoziieren hohe Preis mit hoher Qualität.

Eine ....nahezu unverkäuflich, weil die Leute denken: Niedriger Preis für das Gebotene, da muß irgendwo an versteckter Stelle gespart worden sein, das kaufe ich nicht.

Und so erklärt sich auch der Erfolg von ....:
Die normalen Leute denken: Hoher Preis = hohe Qualität.
.... zum halben Preis würde sich auch nur halb so gut verkaufen.

Grüsse
Roman


Genau das hat mir Jochen Kiesler auf der letzten Messe zu seinen "Neuen" "Wohnzimmertauglicheren" RL-Kisten gesagt.

"Sie dürfen eine Ware nicht zu billig anbieten. Wenn Sie eine Ware zu billig anbieten, dann kaufen die Leute sie nicht. Also mach´ ich ein hübscheres Gehäuse um eine bekannte, fertigentwickelte Sache und verdopple den Preis."

gruß gangster


[Beitrag von gangster1234 am 27. Jul 2007, 08:35 bearbeitet]
Haltepunkt
Inventar
#48 erstellt: 27. Jul 2007, 10:40

gangster1234 schrieb:


Genau das hat mir Jochen Kiesler auf der letzten Messe zu seinen "Neuen" "Wohnzimmertauglicheren" RL-Kisten gesagt.

"Sie dürfen eine Ware nicht zu billig anbieten. Wenn Sie eine Ware zu billig anbieten, dann kaufen die Leute sie nicht. Also mach´ ich ein hübscheres Gehäuse um eine bekannte, fertigentwickelte Sache und verdopple den Preis."

gruß gangster


Ist doch Quatsch, gangster! Die "spielt doch gleich in einer anderen Preisklasse" als die Studio-Version. Kannst Du doch nicht vergleichen, Junge.
Neidzerfressen wie du bist, kannst Du dir doch nur nicht die Haivieh-Version leisten. Das verstehe ich ja, aber bleib auf'm Teppich. Langwierige Entwicklungen und edle Bauteile haben ihren Preis und das hört man natürlich auch. Die Leute in den Entwicklungsabteilungen wissen schon, was sie tun. Die verdienen ihr Geld damit, während du aus deiner Anonymität heraus einfach leere Behauptungen aus der Hüfte feuerst

Martin
hugaduga
Inventar
#49 erstellt: 27. Jul 2007, 12:33

fd150 schrieb:
:D

Bände sprechen auch die Anzeigen in der ADAC Motorwelt. Die stehen in einer Kategorie mit

"Haarverpflanzung - Riesenmatte in nur 6 Wochen. Testen Sie jetzt"

"Bargeld ohne Schufa - bis 10.000 Euro sofort (kleingedruckt: eff. Jahreszins 34,8% - www.balkan-kredit.de)"

"Treppenlift-Chiptuning - sausen Sie wie bei Gremlins die Wendeltreppe hoch, auch wenn Sie 99 sind"


Danke für diesen Text. Bin vor Lachen fast vom Stuhl gefallen.


Nun ich muss mich outen. Ich war Besitzer einer AM 5 II (1200 DM/600€). Dies waren meine ersten LS die ich je besaß. Sie waren klein und man konnte sie überall hinstellen. Nur kam ich mal an eine Tanke und sah 2 Zeitschriften (K+T und Hobby Hifi). Gekauft und gekotzt.

Ich besaß die AM5 II insgesamt 5 Jahre und konnte die Dinger bei e-Bucht für "sage und schreibe" 80% des Neupreises abgeben.

Meine jetzigen Pico Linos sind reines HighEnd (selbst wenn man die machen lässt, kosten die nur 60% der AM5 II), im Gegensatz zu den Bose.
CarstenO
Inventar
#50 erstellt: 27. Jul 2007, 16:35
Hallo zusammen,

Bose hat es ja mit Werbung und Präsentation der Produkte am Markt geschafft, hier den "982. Anti-Bose-Thread" hervorzubringen.


HiFi-Selbstbau schrieb:
Hier ein Tipp an die BOSE-Leute: entlasst die Leute die sich die Werbekampagnen ausdenken müssen und verkauft das Teil für 199 € - da verkauft ihr 10x so viele und macht summa summarum mehr Gewinn . . .


Ich traue Bose zu, dass sie die Entscheidung zum heutigen Vorgehen aufgrund von Kalkulationen getroffen haben.


blackblade85 schrieb:
die warscheinlich so überbezahlt sind dass das Geld nicht mehr für die Bereiche Qualitätssicherung und Entwicklung reicht


Das verstehe ich nicht. Die Händler sind mit der Zuverlässigkeit der Produkte m.W. sehr zufrieden und die ständig erweiterte Produktpalette deutet doch darauf hin, dass entwickelt wird, oder?


Helmut schrieb:
aber ich fand die Idee hinter der legendären 901 gar nicht so schlecht. Ich habe sie auch sehr gerne gehört.


Ich finde die 901 auch heute noch gut. Wahrscheinlich sollte bei einem solchen Thread zwischen Bose Lifestyle/Acoustimass und Bose x01 unterschieden werden. Mir gefällt auch die Bose 301 sehr gut, weil ich da mit einem kleinen Verstärker viel Spass bekommen kann.


Helmut schrieb:
Viel lautes Werbegetrommel und nichts dahinter.


Doch. Jede Menge sogar. Bspw. laut GfK Marktführer bei Surround-Komplettanlagen mit der 3-2-1 Classic für 999 EUR.


blackblade85 schrieb:
Nein ehrlich, die 901 fand ich auch net schlecht aber hat das damals schon ausgereicht Bose erstmal einen guten Ruf zu verpassen?


Es gab ja auch noch 501, 601 und die Anfänge der passiven AM 5. Zu dieser Zeit gab es als Sub-/Sat-Systeme in dieser Größe kaum (Canton) was.


Passat schrieb:
Trotzdem ist Bose für das, was die bieten maßlos überteuert.


Unabhängig davon, was die Ware in den USA kostet, woran machst Du das fest? Welches Alternativprodukt zu den Lifestyle-Systemen ist so simpel zu einem Multiroom-/Two-Source-System auszubauen? Nahezu alle MediaMärkte und Saturns, die Bose führen, dürften mit dieser Marke die meisten Umsätze machen. Und wer kauft´s?


Passat schrieb:
Aber die hohen Preise sind deren Erfolgsrezept!


Und das klappt auch anderswo. Da gab es mal im Automobilbereich zwei für mich interessante Vergleichstests:

Mercedes E-Klasse gegen Skoda Superb, Sieger: Skoda Superb
Mercedes E-Klasse gegen Peugeot 607, Sieger: Peugeot 607

Größerer Marktanteil: Mercedes E-Klasse

Oder spielt da Leidenschaft irgendeine Rolle?


Onemore schrieb:
Das einzige was diese Leute wissen ist, dass man Lautsprecher benötigt um was zu hören. Und da man diese Bose Minikistchen bequem irgendwo und irgendwie unterbringen kann, werden sie gekauft.


Da haben es die anderen Hersteller wohl versäumt, richtig aufzuklären ... Heute versuchen diese, Ideen von Bose nachzuahmen.


MusikGurke schrieb:
laut bose funktioniert das aber alles völlig ohne kompromisse, mindestens so gut wie bei großen lautsprechern.


In der Tat erzielt das Equalizing auch bei Nicht-Laien große Begeisterung. Die Wirkungsweise an sich ist schon bemerkenswert.


fd150 schrieb:
Nicht die Tatsache, daß Bose mit ihren Minisatelliten einen Markt der "Anlage-verstecken-Woller" perfekt bedient, kreiden wir dieser Firma an, sondern ihre an Volksverdummung grenzenden Marketingmaßnahmen gepaart mit für die Leistung viel zu hohen Preisen.


Ist das nicht die passende Reaktion auf einen latenten Bevormundungsdrang?


civicep1 schrieb:
es ist wie überall in der wirtschaft, nur weil firma x viel werbung macht, heißt es nicht, dass sie besser sind.


Dann sollten Yamaha, Harman und Onkyo noch erwähnt werden, die fast 2/3 einer HiFi-Abteilung für sich einnehmen. Mit eigenen Regalen.


LaVeguero schrieb:
Dass Bose nichts mit HiFi (High Fidelity = Hohe Wiedergabetreue) zu tun hat und im übrigen auch gar nicht haben will, ist ja wohl unstrittig.


Genau. Die überfordern einen nicht mit HDMI, Dolby Digital, dts, RDS, DVD-R, DVD+R, HDCD, DivX, usw. Die zeigen einem in ihren Präsentationen, was da rauskommt. Wenn ein AV-System aus Einzelkomponenten vorgeführt wird, zeigt der Verkäufer auch direkt, wie umständlich die Bedienschritte sind, bis Bild und Ton rauskommen. So wenig hat Bose mit HiFi zu tun. Aber alles ist so einfach wie Bild-Zeitung zu lesen.


RoA schrieb:
Warum taucht Bose eigentlich nicht in den Bestenlisten der renomierten Flachblätter auf? Die Einstufung würde mich wirklich interessieren, ebenso das Preis-Leistungsverhältnis.



RoA schrieb:
Möglicherweise gibt es ein Agreement, wonach Bose unter der Voraussetzung inseriert, dass nicht getestet wird. Wer weiß?


Stereoplay: Lifestyle 48, obere Mittelklasse
Audio: Lifestyle 48, Oberklasse, 5 Punkte weniger als T+A; 3-2-1 GSX, Mittelklasse; 3-2-1 GS, Mittelklasse
STEREO: 301, ***, 62 %, 1 % weniger als eine Audience 42 von Dynaudio

Unter Umständen hat Bose aber auch den Geschmack, bzw. Hörverhalten der Deutschen besser erkannt, als wir denken. Bei den meisten Musikkonsumenten setzt sich das Reportoire aus den Top 100 zusammen. Diese Songs fordern kaum etwas von den klassischen HiFi-Tugenden. Gibt es denn so viele Musikkonsumenten, die wissen (schlechter Begriff, wenn´s um Genuss gehen soll ...), dass sich das meiste klanglich zwischen Bässen und Höhen abspielt? An der Stelle hat Bose seine Kunden mit den Acoustimass-Systemen und entsprechend produzierter Musik (Dynamik, Bässe, Höhen, großer Orchesterklang von Erich Kunzel) abgeholt.

Ups, hab´ ich das alles geschrieben? Dabei finde ich die meisten Produkte von Bose auch nicht gut, aber interessant.

Carsten
RoA
Inventar
#51 erstellt: 27. Jul 2007, 20:22

CarstenO schrieb:

Passat schrieb:
Trotzdem ist Bose für das, was die bieten maßlos überteuert.


Unabhängig davon, was die Ware in den USA kostet, woran machst Du das fest? Welches Alternativprodukt zu den Lifestyle-Systemen ist so simpel zu einem Multiroom-/Two-Source-System auszubauen?


Woran machst Du fest, dass dies nicht so ist? Gibt es Alternativen zu Bose mit einem noch besseren Preis-Leistungsverhältnis? Ist Bose wirklich so simpel?


Passat schrieb:
Aber die hohen Preise sind deren Erfolgsrezept!


CarstenO schrieb:
Und das klappt auch anderswo. Da gab es mal im Automobilbereich zwei für mich interessante Vergleichstests:

Mercedes E-Klasse gegen Skoda Superb, Sieger: Skoda Superb
Mercedes E-Klasse gegen Peugeot 607, Sieger: Peugeot 607

Größerer Marktanteil: Mercedes E-Klasse


Quelle = Auto-Bild?


Unter Umständen hat Bose aber auch den Geschmack, bzw. Hörverhalten der Deutschen besser erkannt, als wir denken. Bei den meisten Musikkonsumenten setzt sich das Reportoire aus den Top 100 zusammen. Diese Songs fordern kaum etwas von den klassischen HiFi-Tugenden. Gibt es denn so viele Musikkonsumenten, die wissen (schlechter Begriff, wenn´s um Genuss gehen soll ...), dass sich das meiste klanglich zwischen Bässen und Höhen abspielt?


Ich kann mir beim besten Willen micht vorstellen, dass sich Musikkonsumenten, deren Repertoire sich überwiegend aus den Top 100 zusammensetzt, Bose leisten können. Dafür sind Klingeltöne viel zu teuer.


An der Stelle hat Bose seine Kunden mit den Acoustimass-Systemen und entsprechend produzierter Musik (Dynamik, Bässe, Höhen, großer Orchesterklang von Erich Kunzel) abgeholt.


Wie kannst Du denn im Zusammenhang mit Bose ausgerechnet Kunzel als Referenz bringen?

Für den Preis eines Bose-Systems kann sich jeder Laie ein Alternativ-System zusammenstellen, dass z.B. bei "Jurassic Lunch" jedes Bose-System in jeder Hinsicht in Grund und Boden stampft. Dynamik, Bässe, Höhen, großer Orchesterklang, genau das geht mit Bose's Consumer-Reihe überhaupt nicht.

Bose ist sicher nicht die letzte Wahl für indirekte und unaufdringliche Beschallung, z.B. im Fahrstuhl, beim Friseur oder in der Zahnarztpraxis.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 3 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Bose schlecht ????
22.09.2002  –  Letzte Antwort am 23.09.2002  –  4 Beiträge
Bose 901
Dreizack am 15.09.2004  –  Letzte Antwort am 20.12.2004  –  15 Beiträge
Warum gibts keine BOSE-TESTS ??
fogerty76 am 30.01.2006  –  Letzte Antwort am 03.06.2006  –  8 Beiträge
Warum ist das so ?
derick am 07.09.2012  –  Letzte Antwort am 12.09.2012  –  6 Beiträge
Wird ebay von Bose bezahlt?
Sir_Aldo am 13.09.2005  –  Letzte Antwort am 13.09.2005  –  8 Beiträge
Bang&Olufsen Warum so teuer?
romanw am 19.11.2004  –  Letzte Antwort am 26.11.2004  –  23 Beiträge
Warum wird das Goldkabel executive 225 Rhodium so " verscherbelt " ?
martinshorn am 19.05.2014  –  Letzte Antwort am 22.05.2014  –  13 Beiträge
Bose?! Was ist dran?
mike.b am 05.12.2003  –  Letzte Antwort am 07.12.2003  –  16 Beiträge
schlechter fm empfang?WARUM?
peter_m16 am 20.11.2006  –  Letzte Antwort am 29.11.2006  –  13 Beiträge
BOSE = WoW
enjoy am 26.05.2008  –  Letzte Antwort am 31.05.2008  –  10 Beiträge
Foren Archiv
2007

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Bose
  • Canton
  • KEF
  • Denon
  • Magnat
  • Onkyo
  • Focal
  • Sony
  • Schneider/TCL

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder811.659 ( Heute: 68 )
  • Neuestes MitgliedNilsHiFi
  • Gesamtzahl an Themen1.352.902
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.795.657