Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Probleme mit meiner neuen Anlage, Klirren der Boxen bei hohen kräftigen Stimmen wie Norah Jones

+A -A
Autor
Beitrag
flyingquax
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 27. Okt 2007, 15:40
Hallo Leute,

hab gestern meine neue Anlage beim Händler abgeholt. Es handelt sich um die IKON 6 - Boxen und den NAD C 315 BEE-Verstärker. Klingt echt wahnsinnig toll! Hab aber ein Problem. Ich lass die Anlage jetzt schon ca. 4 Stunden laufen und jetzt ist mir aufgefallen , dass die Boxen auf einmal einen unsauberen Ton erzeugen. Es ist ein leißes Klirren zu hören, u.z. ständig leise im Hintergrund und wenn die Stimmen lauter werden (Norah Jones), dann hört man das deutlich. Hört sich dann an, wie eine alte LP. Kenn den fachspezifischen Ausdruck leider net, aber ich versuch es noch man so zu erklären. Hört sich an, als wenn Norah Frischhaltefolie vor dem Mund hat und diese dann die Stimme verzerrt. Oder historische Reden über antiquierte Lautsprecheranlagen. Ich hoffe ihr könnt da was mit anfangen.

Ich habe eine Vermutung, aber brauch trotzdem eure Fachkompetenz.
Ich hab meinen alten 35,-€ teuren DVD-Player noch als CD-Player in Verwendung. Könnte es sein, dass der die Belastung net schafft oder dass gelesene Signal so schlecht ist, dass sie Boxen dann jede Schwäche aufzeigen?

Hoffe auf euren Rat!!

Gruß
flyingquax
hifi_raptor
Inventar
#2 erstellt: 27. Okt 2007, 16:05
Hi HiFi(ologen)

Hi flyingquax

Schade wenn man eine neue Anlage bekommt und es "hakt" plötzlich.

Eigentlich läßt sich das Prob leicht lösen.

Die Klamotten unter'n Arm nehmen und den Händler konsultieren.

Noch eine Möglichkeit ist ein guter Freund(in) kommt mit einem CD-Player der ok ist und mal hören was dann ist.

Oder Freund(in) kommt mit einem funktionierenden Verstärker.... so kannst du im Ausschlussverfahren die Quelle allen Übels orten.

Ich weiß nicht was Du mit Belastung für den DVD-Dreher meinst...dem muss auch Norah Jones völlig wurscht sein...natürlich nicht musikalisch...

Happy WE

Viel Glück bein finden des "Übetäters"


Hoffentlich ist es der DVD-Dreher...
dawn
Inventar
#3 erstellt: 28. Okt 2007, 13:18

Ich hab meinen alten 35,-€ teuren DVD-Player noch als CD-Player in Verwendung. Könnte es sein, dass der die Belastung net schafft oder dass gelesene Signal so schlecht ist, dass sie Boxen dann jede Schwäche aufzeigen?


Natürlich! Der D/A-Wandler in so´m Billig-DVD-Teil ist der letzte Murks. Wenn Du Klang genießen willst, brauchst Du natürlich auch einen vernünftigen CD-Player. Eine Anlage klingt halt immer nur so gut wie seine schwächste Komponente.
m4xz
Inventar
#4 erstellt: 28. Okt 2007, 14:23
Nur dass ein CD-Player am wenigsten zum Klang einer Anlage beiträgt

Dennoch darf es schon etwas teurer als 35 € sein
Vlt ist auch nur die Abtasteinheit etwas verdreckt und produziert diese Geräusche.

Würde aber auch versuchen alle Geräte in der Kette mal zu tauschen, irgendwo muss ja der Fehler versteckt sein...
flyingquax
Schaut ab und zu mal vorbei
#5 erstellt: 28. Okt 2007, 16:50
Es kommt as beiden Boxen! Also sind die es net. Das der Verstärker schuld ist, kann ich mir net vorstellen, weil ich wirklich nur bei leiser Zimmerlautstärke höre und ich vertraue der Qualität von NAD! Ich denke also auch, dass es an dem Billigteil liegt!!

Ich möchte ja auch unbedingt noch einen neuen Player kaufen, aber bei 1500.-€ war halt erst mal Schluss!! Nächsten Monat kommt ein neuer CD-Player dran!!

Und jetzt brauch ich unbedingt wieder eure kompetente Hilfe! Welcher Player würde denn zu meinen Komponenten passen. Wie viel muss ich denn ausgeben.


Gruß
flyingquax
Esch
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 28. Okt 2007, 17:10
Hallo,
erstmal Glückwunsch zur neuen Anlage !
Es kommt natürlich darauf an, wieviel du für den neuen CD-Player anlegen kannst\willst.
Falls du zudem Wert auf ein einheitliches Aussehen der Anlage legst, wäre wohl ein entsprechender NAD Player was für dich.
z.B. der C525BEE - UVP 395.- Euro (keine ahnung was der am Markt kostet).
Alternativ kannst du dich bei den üblichen Verdächtigen z.B. Denon, Cambridge umschaun.
Am Besten nochmal ab zum Händler wo du deine Anlage her hast und selbst anhören, je nachdem was er im Programm hat.
dawn
Inventar
#7 erstellt: 28. Okt 2007, 18:28
Nen Yamaha AX-496 würde es auch gut tun. Online schon ab 230 Euro zu haben.
Jeck-G
Inventar
#8 erstellt: 28. Okt 2007, 19:49
Der AX-496 ist aber ein Verstärker (da würde ich den Nachfolger AX-497 nehmen, hat Temperaturfühler an beiden Kanälen und nicht nur an einem), gesucht ist ein CD-Player (wäre dann der CDX-497).
dawn
Inventar
#9 erstellt: 28. Okt 2007, 19:59
Ja, sorry, ich meinte natürlich den CDX-496 bzw. 497.
Riemuwde
Stammgast
#10 erstellt: 28. Okt 2007, 20:06
Hallo alle,
wenn mal jemand seine Mitteltöner in die Kompresion treiben will!

Elena Leda (hoffe es ist halbwegs richtig geschrieben) Bieber Records auflegen und auf zehn Uhr hören.

Manchmal ist out einfach out, da hilf nur mehr Lautsprecher.

Gruß Uwe
Torsten_Adam
Inventar
#11 erstellt: 28. Okt 2007, 20:06
Moin Moin

Der Verstärker und die LS sind neu, aber es kann da auch der Wurm drin sein.
Ich würde erstmal die Anschlüsse kontrollieren und dann mir einen anderen Player ausleihen und testen.
Aber wenn das Problem erst nach einer gewissen Zeit, ca. 4 Std auftritt, kann man auch den Verstärker als Tatverdächtigen heranziehen (wenn Geräte warm werden, dehnen sich die Platinen, bei Kaltlötstellen oder Haarrissen kann es zu Problemen kommen)).
Jeck-G
Inventar
#12 erstellt: 28. Okt 2007, 20:35

wenn mal jemand seine Mitteltöner in die Kompresion treiben will!

Elena Leda (hoffe es ist halbwegs richtig geschrieben) Bieber Records auflegen und auf zehn Uhr hören.
10 Uhr-Stellung? Zimmerlautstärke...
Na gut, geregelt wird bei mir über Mische (und zur Not mal die Bässe an der Aktivweiche gedrosselt) und gerade flackern die -30dB LEDs (kann aber bis auf +10dB hochziehen).

Es wäre aber wenig sinnvoll, an einer Anlage, die eh schon nicht richtig läuft, mal richtig Kette zu geben. Die Störgeräusche werden mit Sicherheit die Hochtöner über den Jordan jagen!

Edit:
Kräftige Stimme? Nehmt Motörhead...


[Beitrag von Jeck-G am 28. Okt 2007, 20:42 bearbeitet]
Jazzy
Inventar
#13 erstellt: 28. Okt 2007, 20:36
Norah Jones hat weder eine hohe noch eine besonders kräftige Stimme.Ich würde ihren Gesang als Säuseln bezeichnen.Allerdings ist ihr Vocal-Kompressor irgendwie schlecht justiert,oder ein übles Modell.Sprich: aufnahmetechnisch nicht das Gelbe vom Ei.Nimm mal eine echte Stimme(Loreena McKennitt z.b.) zum Testen.
Riemuwde
Stammgast
#14 erstellt: 28. Okt 2007, 20:42
Hallo Jeck-G,
hast du es gemacht? Oder spielst du deine technische Überlegenheit aus?

wenn mal jemand seine Mitteltöner in die Kompresion treiben will!

Elena Leda (hoffe es ist halbwegs richtig geschrieben) Bieber Records auflegen und auf zehn Uhr hören.
10 Uhr-Stellung? Zimmerlautstärke...
Na gut, geregelt wird bei mir über Mische (und zur Not mal die Bässe an der Aktivweiche gedrosselt) und gerade flackern die -30dB LEDs (kann aber bis auf +10dB hochziehen).

Es wäre aber wenig sinnvoll, an einer Anlage, die eh schon nicht richtig läuft, mal richtig Kette zu geben. Die Störgeräusche werden mit Sicherheit die Hochtöner über den Jordan jagen!

Gruß Uwe
Jazzy
Inventar
#15 erstellt: 28. Okt 2007, 20:58
Hallo Uwe!
10Uhr ergibt bei jedem andere Pegel.Gründe: andere Attenuatorregelcharakteristik,verschiedene Wirkungsgrade der LS,verschiedene Hörabstände,verschiedene Raumgrößen plus Raumakustik.....usw.
Jeck-G
Inventar
#16 erstellt: 28. Okt 2007, 21:08
Technische Überlegenheit mit meiner ("Billig-")Anlage (-> Profil)? Wohl kaum... Wollte eigentlich sagen, dass eine 10Uhr-Stellung (habe ich am Yamaha auch) nichts über die Lautstärke / Leistung aussagt, sondern auch von anderen Dingen beeinflusst wird (hier: Eingangspegel).


hast du es gemacht?...

wenn mal jemand seine Mitteltöner in die Kompresion treiben will!

Elena Leda (hoffe es ist halbwegs richtig geschrieben) Bieber Records auflegen und auf zehn Uhr hören.
Nein habe keine Lieder von ihr. Aber dafür mit Motörhead & Co (das Edit weiter oben war ein Scherz!), meine Musikrichtung (Hard Rock, Heavy Metal) wird für die Boxen bestimmt eine größere Qual (na gut, kann man zweierlei sehen ) sein, da geht es quer durch fast alle Frequenzen mit hohem Pegel.


[Beitrag von Jeck-G am 28. Okt 2007, 21:09 bearbeitet]
Jazzy
Inventar
#17 erstellt: 28. Okt 2007, 21:25
Am Besten ist ein hart angeschlagener Steinway D zum Klirrtest/MHT-Test geeignet.
Riemuwde
Stammgast
#18 erstellt: 28. Okt 2007, 21:33
Hallo jeck-G,
meint man, aber Pegel ist halt fies!
Unds Elena kommt da ganz gut rüber (Fast Sinus).

Gruß Uwe
focal_93
Inventar
#19 erstellt: 28. Okt 2007, 22:17
@all,

wieso sollten Störgeräusche vom CD Player den HT zerstören?

Störgeräusche sind es nur in unseren Ohren, dem Lautsprecher ist es egal was er wiedergibt!

Himmeln kannst Du ihn nur mit Gleichspannung aus dem (defekten) Verstärker!

Grüsse

Uwe


[Beitrag von focal_93 am 28. Okt 2007, 22:18 bearbeitet]
Radiologe
Inventar
#20 erstellt: 29. Okt 2007, 15:55
@ focal 93

nö den Hochtöner kann man mit Gleichspannung aus dem Verstärker nicht killen,denn der Serienkondensator vor dem Hochtöner lässt Gleichspannung nicht passieren.Ein Kondensator lässt nur den Wechselspannungsanteil durch.Gleichspannung blockt er.

Und falls Du auf Clipping hinaus wolltest.....Clipping ist nicht Gleichspannung.Da gibts große Unterschiede.

@flyingquax
ich besitze auch zwei Jones Alben.Das kratzen ist auch bei mir hörbar.Das liegt aber definitiv an der Mischung der CD und ist auch nicht bei jedem Song vorhanden.Nimm tatsächlich mal andere CD´s.Versuchsweise mal über nen Kopfhörer eine Gegenprobe machen,aber wie gesagt,es leigt an der Abmischung und ist bei mir sowohl auf Kopfhörer,als auch auf den Boxen(focal Chorus 716V) zu hören.

Gruß Markus
zuglufttier
Inventar
#21 erstellt: 30. Okt 2007, 09:56
Den DVD-Player als Fehlerquelle schließ erstmal aus, das sind nur Nuancen, die sich da ändern, wenn überhaupt.

Ich würde auch vorschlagen, dass du einfach mal ne andere CD nimmst. Vielleicht ist die Aufnahme auch ja so gewollt und du hast es vorher einfach nur nie gehört.
dawn
Inventar
#22 erstellt: 30. Okt 2007, 11:18

Den DVD-Player als Fehlerquelle schließ erstmal aus, das sind nur Nuancen, die sich da ändern, wenn überhaupt.


Da bin ich völlig anderer Meinung! Zwischen nem 35-Euro-DVD-Player und nem guten 200 Euro CD-Player liegen weit mehr als nur Nuancen!!!
zuglufttier
Inventar
#23 erstellt: 30. Okt 2007, 12:16
Würdest du 200 Euro für einen CD-Player sagen, würde ich dir glatt zustimmen

Aber lassen wir das. Es mag Unterschiede geben aber nicht so große, dass man denkt, die Lautsprecher oder irgendwas anderes seien defekt.
dawn
Inventar
#24 erstellt: 30. Okt 2007, 12:30

Würdest du 200 Euro für einen CD-Player sagen


Wieso "würde", ich habe genau das gesagt.
zuglufttier
Inventar
#25 erstellt: 30. Okt 2007, 12:43
Oh, ich dachte DVD-Player

Lesen ist halt nicht so einfach...


Ich möchte eigentlich auch nur verhindern, dass der Themenersteller in den nächsten Laden rennt und sich einen teuren DVD- bzw. CD-Player kauft und dann das Problem doch nicht beseitigt ist.


[Beitrag von zuglufttier am 30. Okt 2007, 12:44 bearbeitet]
focal_93
Inventar
#26 erstellt: 30. Okt 2007, 13:01

Radiologe schrieb:

nö den Hochtöner kann man mit Gleichspannung aus dem Verstärker nicht killen,denn der Serienkondensator vor dem Hochtöner lässt Gleichspannung nicht passieren.Ein Kondensator lässt nur den Wechselspannungsanteil durch.Gleichspannung blockt er.


Hallo Markus,

ist das wirklich so?

Habe gerade mal die berühmte 1,5V Batterie an meine Boxenterminal gehalten: Auch der Hochtöner hat sich bewegt!

Was passiert, wenn ich den Test mit 'ner 12V Autobatterie mache? Übernimmst Du die Garantie für meine 100€-Focal Kalotte

Grüsse

Uwe
dawn
Inventar
#27 erstellt: 30. Okt 2007, 13:21

Ich möchte eigentlich auch nur verhindern, dass der Themenersteller in den nächsten Laden rennt und sich einen teuren DVD- bzw. CD-Player kauft und dann das Problem doch nicht beseitigt ist.


Ob das Problem damit beseitigt ist, kann ich auch nicht garantieren, würde es aber vermuten. Dass der Klang sich deutlich verbessert, halte ich hingegen für sicher. Bei den vorhandenen Lautsprechern und dem Verstärker ist die Anschaffung eines entsprechenden, vernünftigen CD-Player absolut zu empfehlen und sollte gefördert, und nicht verhindert werden
turritus
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 30. Okt 2007, 15:09
Also ich habe auch einen DVD-Spieler, der klingt als sei etwas kaputt. Und das Ding war nicht mal so billig (Toshiba irgendwas). DVD-Spieler sind eben für den Einsatz am Surround-Receiver konzipiert, da wird schon mal am analogen Tonausgang gespart.
Radiologe
Inventar
#29 erstellt: 30. Okt 2007, 16:18
Hallo Uwe,

durch die Zustandsänderung (Kondensator leer/geladen)ist es normal dass es ganz kurz "Ploppt" bis der Kondensator geladen ist,danach fließt aber bei angelegter Gleichspannung definitiv kein Strom mehr durch den Hochtöner.Es ist also nur ein kurzer Impuls.Daher kann der Hochtöner durch dauerhaft anliegende Gleichspannung nicht zerstört werden.Was der Plopp anrichtet ist die andere Frage.Garantieren tu ich da natürlich für nichts.

Du kannst es ja gern mal mit einer 12V Batterie und einem alten Tieftöner versuchen,vor den du einen Elko mit ein paar µF schaltest.Die Membrane sollte nur kurz auslenken,danach aber sofort wieder in Nullstellung gehen.

Gruß Markus
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Probleme mit meiner neuen Anlage :-(
FrankBrunner am 10.04.2010  –  Letzte Antwort am 15.04.2010  –  30 Beiträge
Vater hat Probleme, Stimmen im TV zu verstehen - was tun ?
L4M4 am 28.11.2016  –  Letzte Antwort am 29.11.2016  –  8 Beiträge
Probleme
Peter_Steele am 10.12.2003  –  Letzte Antwort am 11.12.2003  –  2 Beiträge
Lautsprecher knistern bei hohen Lautstärken
temmi am 16.03.2013  –  Letzte Antwort am 18.03.2013  –  45 Beiträge
Probleme bei DVDs mit Stereo
bettmaen am 10.04.2007  –  Letzte Antwort am 18.04.2007  –  100 Beiträge
Probleme mit Technics Anlage...
tinchen76 am 17.01.2005  –  Letzte Antwort am 18.01.2005  –  19 Beiträge
Probleme mit alter Anlage
andyman am 09.02.2004  –  Letzte Antwort am 24.02.2004  –  3 Beiträge
Probleme mit der Anlage ( "Brummen")
Diggler79 am 16.11.2003  –  Letzte Antwort am 18.11.2003  –  13 Beiträge
Hilfe bei der Klangverbesserung meiner Anlage
masahiko am 06.10.2006  –  Letzte Antwort am 09.10.2006  –  10 Beiträge
Hilfe ich hör Stimmen!
ole84 am 24.03.2006  –  Letzte Antwort am 26.03.2006  –  9 Beiträge
Foren Archiv
2007

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Yamaha
  • NAD
  • Dali
  • Focal

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.400 ( Heute: 72 )
  • Neuestes MitgliedCeldrig
  • Gesamtzahl an Themen1.345.578
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.668.203