Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Schlechte Aufnahmequalität: schönen, verschlechtern, durchreichen?

+A -A
Autor
Beitrag
Sathim
Inventar
#1 erstellt: 06. Feb 2008, 18:38
Kennst du die S&M ?

Die meisten Metallica Sachen sind ja nicht besonders audiophil, aber die S&M ist schon sehr fein produziert.

Außerdem bekomme ich bei dem Wort audiophil schlechte Laune.

Die Qualität der Aufnahme ist mir scheißegal.
Die Musik muss gut sein - Punkt.

Ich brauche gute LS, damit ich auch bei einer miesen Produktion alle Details hören kann.
Meine Herangehensweise ist da komplett anders als die der meisten hier.
peeddy
Inventar
#2 erstellt: 06. Feb 2008, 18:49

Kennst du die S&M ?


Nein.



Die Qualität der Aufnahme ist mir scheißegal.
Die Musik muss gut sein - Punkt.


Mir nicht -finde da gehören zwei zusammen für nen kompromisslosen Genuss

Was nützt mir meine Lieblingsmusik in ner miesen Aufnahme

Habe zwar nicht viele Metall/Rock-CDs,aber die Stiff upper Lip von AC/DC z.B. ist schon recht gut

..und die Qualitäten einer Box kommen wirklich erst bei ner sehr guten Aufnahme zum Vorschein..

Die Californication-CD von RHCP z.B. würde sich selbst auf den teuersten Studio-Monitoren doch nur mässig-schlecht anhören-sieht das jemand(ausser Sathim) anders hier

Habe beispielsweise ne alte Live-CD von Prince u M.Jackson-also die höre ich mir nie an,denn dann würde mir der Spass an Musikhören vergehen(noch mieser gehts echt nicht mehr )..



Ich brauche gute LS, damit ich auch bei einer miesen Produktion alle Details hören kann


Das ist ein Widerspruch in sich-bei mir ist es genau umgekehrt..je besser die Aufnahme,umso transparenter die feinen Details(ne miese Aufnahme enthält kaum-keine detaillerte Auflösung..)


[Beitrag von peeddy am 06. Feb 2008, 18:53 bearbeitet]
xlupex
Inventar
#3 erstellt: 06. Feb 2008, 21:30
Irgendwie schon schade wenn man viele tolle Platten, viel tolle Musik nicht mehr hören kann, weil die Anlage nix taugt...
Daiyama
Inventar
#4 erstellt: 07. Feb 2008, 09:21
Jupp, da muss man definitiv einen Mittelweg finden.

Denn beides hat für mich seine Berechtigung.
Barnie1
Stammgast
#5 erstellt: 07. Feb 2008, 10:41
Schlechte Aufnahmen machen mir persönlich mehr Spass auf weniger guten Anlagen wie z.B. auf meiner Wohnzimmeranlage (alte Schneider-all-in-one-Anlage aus den 90ern) oder auf der serienmässig eingebauten Autoanlage als auf meiner Hauptanlage im Heimkino, denn bei der Schneider oder im Auto klingen alle Aufnahmen gleich "schlecht" -> viel Bass, viel Wumms, viele Höhen, nicht wirklich detailliert usw... Da höre ich aber auch nicht wirklich konzentriert sondern eher nebenbei, beim Kochen, Autofahren oder so... Auf der Hauptanlage höre ich hingegen immer nur konzentriert und die trennt ganz klar Spreu vom Weizen, da machen schlechte Aufnahmen weniger Spass.


[Beitrag von Barnie1 am 07. Feb 2008, 10:43 bearbeitet]
_Floh_
Inventar
#6 erstellt: 07. Feb 2008, 10:46
"Kompromissloser Genuss",

schöne Worte. Nur was ist ein "Kompromissloser Genuss"?
`
Eine zurechtgebogene Aufnahme, bei der man keine Fehler mehr heraushört?

Oder eine Aufnahme, auf der man auch hören könnte,
dass die Macher der Musik nicht die Krönung ihrer Art darstellen?

Dass muss wohl jeder für sich selbst heraufinden.

Nur erstere hat leider wenig mit dem Ziel von Hifi zu tun,
denn nahe an der Realität ist dass dann nicht mehr.
Barnie1
Stammgast
#7 erstellt: 07. Feb 2008, 10:51
Auweia...
_Floh_
Inventar
#8 erstellt: 07. Feb 2008, 11:39
Ja, das läuft wieder auf eine Grundsatzdiskussion hinaus....
Sathim
Inventar
#9 erstellt: 07. Feb 2008, 12:01
Man merkt, dass viele hier keine Musiker sind.

Ich persönlich singe seit über 10 Jahren und weiß wie schwer es ist, eine gute Produktion zu bekommen.
Selbst bei den heutigen Möglichkeiten am PC braucht es immernoch Software und Geräte im Wert von mehreren Tausend Euro,
wenn man etwas wirklich gutes auf die Beine stellen will.

95% der Musiker werden nie so produziert werden, wie sie es verdienen würden.
Eben darum reagiere ich sehr allergisch darauf, wenn jemand die Produktion so enorm wichtig hervorhebt.
Die Produktion muss außerdem zur Musik passen. Vieles klingt glattpoliert einfach nicht.

Ich kann eine tolle Melodie auch genießen, wenn die Aufnahme rauscht, das Mikro übersteuert oder sonstwas.
Die Kunst, die Seele der Musik wohnt in den Tönen, nicht in der Aufnahme.

@peedy:
Wenn du eine CD nicht kennst, solltest du auch nicht darüber urteilen.
_Floh_
Inventar
#10 erstellt: 07. Feb 2008, 12:33
Musiker bin ich nicht,

zumindest nicht im eigentlichen Sinn

Nur halte ich die Nachbearbeitung für überschätzt,
da ich mitllerweile sehr viele Pure Aufnahmen hier habe,
an denen gar nichts verändert wurde.
Die sind zwar größtenteils von Orchestern, aber klanglich IMHO absolut genial.
Mein liebstes Stück ist z.B. Fluch der Karibik, gespielt von einem Schulorchester.
Man merkt zwar deutlich, das das Orchester nicht zu den besten gehört,
aber sie hat bis jetzt jeden begeistert, der sie bei mir gehört hat.

Nur Warum?

P.S: Normale Aufnahmen höre ich auch gerne,
wenn sie gut sind, nur was heißt jetzt wieder "gut"?
gambale
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 07. Feb 2008, 12:47
na viele heutige Musiker werden auch überschätzt. So viel tolle gibt es nun auch wieder nicht.Und die Studiotechnik hilft vielen ja auch über ihre Schwächen hinweg...Und zur Melodie: die Ära der großen Melodien haben wir nun auch nicht gerade, Es überwiegt der schlichte Sing-sang
Seit Cole Porter, Gershwin,Miles Davis, Coltrane, Corea, Hancock,Sinatra, Beatles, Steely Dan, um mal einige exemplarisch zu nennen, sieht es doch eher mau aus......


[Beitrag von gambale am 07. Feb 2008, 12:48 bearbeitet]
Sathim
Inventar
#12 erstellt: 07. Feb 2008, 13:02
Es gibt sehr wohl gute und talentierte Künstler heutzutage.

Man muss nur graben und suchen, wühlen.
Im Mainstream brauch man natürlich nicht zu gucken.

Hör doch z.B. auf myspace mal in Paatos rein.
_Floh_
Inventar
#13 erstellt: 07. Feb 2008, 17:23
Ja,

in der letzten Zeit hört sich vieles gleich an, schade, eigentlich.

Wenn man nach talentierten Bands und Musikern graben muss, dann verkaufen sie sich definitiv sehr schlecht.

Dass es auch anders geht sieht man an Tokio Hotel, schlechte Musik aber jeder hat von ihnen gehört.

Kennt vieleicht einer von euch Vanden Plas?

An sich ganz gute Musik, nur die Alben sind schlecht gemacht.
Life spielen die mit Bass ohne Ende, in den Alben findet man von dem Bass wiederum viel zu wenig.
Das heißt bei Vanden Plas kommt auf ein Top mit 2" Hochtonhorn und 12" TMT ein Sub mit 2x18" Bestückung.
Daheim fährt man am besten mit +6dB im Bass, damit es so wie auf vergleichbaren CD´s klingt.(<-Metal)
Haiopai
Inventar
#14 erstellt: 07. Feb 2008, 17:43
Moin Flo ,besten Dank für den nicht ganz beabsichtigten Tipp ,die Jungs sind bisher glatt an mir vorbei gelaufen .

Grase gerade You Tube ab ,feine Mucke das

Gruß Haiopai
Daiyama
Inventar
#15 erstellt: 07. Feb 2008, 17:49
Wie?
Kaum ausgelagert und dann Friede, Freude, Eierkuchen?
Haltet euch gefälligst an Thema!



Z25
Inventar
#16 erstellt: 07. Feb 2008, 18:03
Ja, um die Frage zu beantworten: durchreichen!

War ja auch ursprünglich der Studiomonitor-fred. Und die sind doch dazu gedacht?!
_Floh_
Inventar
#17 erstellt: 07. Feb 2008, 18:24
Wer sagt denn,

dass man sich bei einer Diskussion gleich die Köpfe einschlagen muss?

Ich bin zwar auch für durchreichen, aber leider kann man sich das nicht aussuchen,
und daheim haben nicht sehr viele die mittel um an einer Aufnahme so viel zu verändern.
Bass und Höhen Regler helfen manchmal aber auch schon etwas.

@Haiopai:

Ja, die sind nicht schlecht, bin im Sommer auch nur zufälligerweise drübergestolpert.
In Frankreich sollen die relativ bekannt sein, zumindest bekannter als hier.
Ich konnte kaum glauben, dass bei der Musik nicht mal 200 Leute auf einem Konzert waren.
ft/o8
Inventar
#18 erstellt: 07. Feb 2008, 18:50

Sathim schrieb:


Ich brauche gute LS, damit ich auch bei einer miesen Produktion alle Details hören kann.
Meine Herangehensweise ist da komplett anders als die der meisten hier.


Deine Forderung ist überhaupt nicht verkehrt.
Ich selbst kann diese These nur bestätigen.Ich sammle Lifemitschnitte. Und so manche dieser Aufnahmen ist -gelinde gesagt- unter sehr abenteuerlichen Umständen entstanden.
Doch gute LS holen da noch einiges an Details aus den Aufnahmen heraus, was einfache LS nicht wiedergeben.
_Floh_
Inventar
#19 erstellt: 07. Feb 2008, 18:59

ft/o8 schrieb:
Ich sammle Lifemitschnitte. Und so manche dieser Aufnahmen ist -gelinde gesagt- unter sehr abenteuerlichen Umständen entstanden.


Das kann ich nachvollziehen :D, manche werden aber dennoch gut.
Barnie1
Stammgast
#20 erstellt: 07. Feb 2008, 21:50
Ich bin übrigens Musiker, zwar bisher nur semiprofessionell, aber dafür schon länger als 10Jahre...


P.S. Ach ja, ich höre meine eigenen Aufnahmen bisher auch lieber im Auto als auf der Anlage...
_Floh_
Inventar
#21 erstellt: 07. Feb 2008, 22:04
Ich spiel Gitarre

Nur wie
Barnie1
Stammgast
#22 erstellt: 07. Feb 2008, 22:07
Na also, doch nicht so unmusikalisch hier...
_Floh_
Inventar
#23 erstellt: 07. Feb 2008, 22:12

Barnie1 schrieb:
Na also, doch nicht so unmusikalisch hier... :D


Ich bin sozusagen der umgekehrte Rattenfänger von Hameln
piccohunter
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 08. Feb 2008, 08:29

peeddy schrieb:


Was nützt mir meine Lieblingsmusik in ner miesen Aufnahme



Lieber gute Musik in einer schlechten Aufnahme als schlechte Musik in einer guten Aufnahme.
NewNaimy
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 08. Feb 2008, 08:36
Durchreichen... sonst muss man bei einem CD- Wechsel ja wieder die Anlage komplett umbiegen... wobei, was vorne schon bescheiden reinkommt kann nach hinten doch nicht mehr gut hingebogen werden.
Haltepunkt
Inventar
#26 erstellt: 08. Feb 2008, 09:01

peeddy schrieb:

Habe beispielsweise ne alte Live-CD von Prince u M.Jackson-also die höre ich mir nie an,denn dann würde mir der Spass an Musikhören vergehen(noch mieser gehts echt nicht mehr )..


Also Live-Aufnahmen MÜSSEN meiner Ansicht nach gerade wg. der tendenziell schlechteren Qualität etwas Besonderes haben, das einem über die Qual hinweghilft. Im Rockbereich sind das für mich ausgetretene Soli, wie z.B. bei der Live-Version von 'Stairway To Heaven'.
Im Punk gehört schlechte Qualität für mich zur Ästhetik des Genres. Wie z.B. bei den Meatmen: "Live in the mud club and other various holes" sagt alles.
Bei Klassikaufnahmen ertrage ich Störgeräusche wie Rauschen und Gehuste nur, wenn es sich um besondere Sternstunden der Interpretation handeln.
Wie im Jazz geht so mancher Klassikmusiker erst vor Publikum so richtig aus sich raus.

Grüße
martin
gambale
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 08. Feb 2008, 14:54
na es gibt grenzen. Ich habe mal eine total vergurkte LIve Aufnahme von Buzz Feiten /Neil Larsen aus dem Baked Potato Club in LA bekommen. Eigentlich eine gute Adresse. K.A was da schief gelaufen ist, durchgehend übersteuert und die Instrumente im Mix aus der Balance. Auch eine Ersatzlief. von Amazon brachte keine Besserung.Das erste Mal, das ich mein Geld zurückverlangen mußte. Dabei wurde die CD in dieser Cassettenqualität mit bis zu 46€ angeboten...


[Beitrag von gambale am 08. Feb 2008, 14:56 bearbeitet]
Haltepunkt
Inventar
#28 erstellt: 08. Feb 2008, 15:21
Das erinnert mich an die guten alten Bootleg-LPs, die man auf'm Flohmarkt bekam. Ahnungslos 40 DM hingeblättert, einmal aufgelegt, für immer im Schrank verschwunden
piccohunter
Hat sich gelöscht
#29 erstellt: 08. Feb 2008, 15:29

Haltepunkt schrieb:
Das erinnert mich an die guten alten Bootleg-LPs, die man auf'm Flohmarkt bekam. Ahnungslos 40 DM hingeblättert, einmal aufgelegt, für immer im Schrank verschwunden :D


..ich hatte damals den Bootleg-Händler meines Vertrauens wenn der sagte, das das Ding gut war, dann war es das auch.
gambale
Hat sich gelöscht
#30 erstellt: 08. Feb 2008, 15:55

Haltepunkt schrieb:
Das erinnert mich an die guten alten Bootleg-LPs, die man auf'm Flohmarkt bekam. Ahnungslos 40 DM hingeblättert, einmal aufgelegt, für immer im Schrank verschwunden :D


ja die Händler auf den Flohmärkten waren ja sogar so abgebrüht, Amateur-Coverband-Aufnahmen als seltenes Bootleg der Originalband zu preisen Mein Kumpel hatte mal ne Hendrixscheibe erstanden. So hatten wir "purple Haze" noch nie gehört
Er hat dann vor Wut die LP in der Mitte umgeklappt, quasie gerollt und von oben mit der Faust draufgehauen, Das entpuppte sich allerdings als brandgefährlich, weil das Venyl in tausend stücke barst und uns die scharfkantigen Teil um die Ohren flogen....


[Beitrag von gambale am 08. Feb 2008, 15:55 bearbeitet]
peeddy
Inventar
#31 erstellt: 08. Feb 2008, 17:52

Lieber gute Musik in einer schlechten Aufnahme als schlechte Musik in einer guten Aufnahme.


Ein Mann der Extreme,was...

Es gibt genug gute Aufnahmen,die meiner Musikrichtung entsprechen..habe schliesslich nicht knapp 3k für meine Studiomonitore ausgegeben,um mir minderwertige Qualität in meiner Freizeit reinzuziehen

Das Leben ist zu kurz für Schlechtes!

Wenn ne CD mir nicht gefällt (aufnahmetechnisch),dann wird eben diese auch nicht gehört-so einfach

Es gibt zum Glück genügend Alternativen..

Du kannst ja gerne Deine Lieblingsmusik in ner miesen Quali anhören-ich habe da etwas andere Ansprüche

Wer gerne Elektro hört,dem kann ich Klaus Schulze empfehlen(Ballett,Vanity of Sound etc.)..oder Trentemoller(Minimal-Techno)-die gehen super ab,Aufnahmen sind vom Feinsten und da hört man auch,was die Boxen im Stande sind zu leisten
_Floh_
Inventar
#32 erstellt: 08. Feb 2008, 18:35

peeddy schrieb:
Das Leben ist zu kurz für Schlechtes!

Wenn ne CD mir nicht gefällt (aufnahmetechnisch),dann wird eben diese auch nicht gehört-so einfach 8)


Wenn es deine Lieblings-Stücke nur in schlechter Qualität gäbe,
würdest du wohl kaum darauf verzichten wollen, oder doch?

Oder änderst du deine Hörgewohnheiten nur,
wiel die Aufnahmen aus einem bestimmten Genre nicht die besten sind?

So was nenne ich eine/n Frau/Mann der Extreme!
piccohunter
Hat sich gelöscht
#33 erstellt: 08. Feb 2008, 20:15

peeddy schrieb:


Du kannst ja gerne Deine Lieblingsmusik in ner miesen Quali anhören-ich habe da etwas andere Ansprüche


Tja... und was machst du, wenn ein oder mehrere phantastische Stücke Musik nunmal nur in -für Dich- suboptimaler Klangqualität existieren? Im Zweifelsfall zählt die Musik, nicht der Klang. Ist natürlich am besten, wenn beides stimmt, das ist klar.
peeddy
Inventar
#34 erstellt: 08. Feb 2008, 20:20
Gäbe,würde...hätt der Hund nicht gesch...

Ist aber nicht!

Wie gesagt,die oben aufgeführten CDs gehören zu meinen Lieblingen und die kann ich sehr gut hören-in jedem Bereich der Musikrichtung(selbst Heimatmelodie ) gibt es gute und schlechte Aufnahmen..ich picke mir nunmal die guten heraus!

Problem damit

Es gibt zum Glück nur ne gute Handvoll CDs in meiner Sammlung,die gar nicht gehen(mit dem Alter wird man nunmal anspruchsvoller )-mit 15 war mir die Aufnahme(und Boxen,Anlage..) auch egal;Hauptsache geile Mucke!

Heute muss beides stimmen,sonst machts mir keinen Spass..

Frage: wenn Du die Möglichkeit hättest Porsche zu fahren(aber nicht jeden Tag..nicht schlimm,da Du nicht jeden Tag darauf angewiesen wärst) oder halt jeden Tag nen klapprigen Golf 1-welche Möglichkeit würdest Du nehmen

Aber nochmal zum Thema teure Boxen und schlechte Aufnahmen:

Wer um himmels Willen würde denn auf die Idee kommen,das letzte aus seinem Porsche herausholen zu wollen auf ner holprigen Strasse,auf der man viell max. 30 fahren könnte?

Oder wer testete denn seinen Full-HD-Proki mit ner minderwertigen LaserDisc

Also ehrlich..

Trotzdem

p.s.: eins haben alle Grundsatzdiskussionen gemein-sie alle führen ad absurdum


[Beitrag von peeddy am 08. Feb 2008, 20:20 bearbeitet]
peeddy
Inventar
#35 erstellt: 08. Feb 2008, 20:30

Tja... und was machst du, wenn ein oder mehrere phantastische Stücke Musik nunmal nur in -für Dich- suboptimaler Klangqualität existieren? Im Zweifelsfall zählt die Musik, nicht der Klang. Ist natürlich am besten, wenn beides stimmt, das ist klar.


Tja,wie schon geschrieben hast: suboptimal würde ich mir ohne Weiteres geben

Es ging hier aber hauptsächlich um gute-sehr gute bzw. minderwertige-schlechte Aufnahmen -ist doch ein grosser Unterschied!

Würden sich schlechte Aufnahmen(rein hypothetisch natürlich) nicht verkaufen,hätte wohl jede CD ne gewisse Qualitätsstufe..da aber grundsätzlich alles verkäuflich ist(leider),gibts genug Studios,die sich keine grosse Mühe machen(Wirtschaftslehre 1.Semester: Grösstmöglicher Gewinn mit dem möglichst kleinstem Aufwand)

Also nochmal: meine Musik gibts meist in guter Quali(bis auf paar Ausnahmen-damit kann ich leben )

..und sollte ich mal ne CD erwischen(kaufe eh nur noch selten),die schlecht aufgenommen ist,tausche ich sie halt wieder um(bei Karstadt,MM geht das )-muss ja nicht jeden Müll seitens der Industrie unterstützen..

..dass es auch anders geht,beweisen genügend Scheiben


[Beitrag von peeddy am 08. Feb 2008, 20:32 bearbeitet]
piccohunter
Hat sich gelöscht
#36 erstellt: 08. Feb 2008, 20:38
Dann dürfte ich ja so manch phantastische Original-Aufnahmen von Benny Goodman nicht hören... Manche von diesen musikalisch brilianten Aufnahmen haben aus heutiger Sicht höchstens "Telefonqualität"
peeddy
Inventar
#37 erstellt: 08. Feb 2008, 20:48
Es kommen doch immer wieder mal gemasterte Aufnahmen von Interpreten raus-da wird man schon fündig

Viell gibts ja von dem(kenne ich ehrlich geschrieben nicht..)SACDs oder gar DVD-Audios..oder halt Musik-DVDs

Das ist ja das Schöne an dem riesigen Markt: für jeden ist was dabei..

Jazzy
Inventar
#38 erstellt: 08. Feb 2008, 20:55
Die Musikanlage sollte lausigen Klang durchreichen.Wenn man schlechte Aufnahmen verbessern will,kann man Wavelab oder DCArt verwenden.Oder Hardware zum Schönen einschleifen,spl hat da nette Teilchen....Begründung: wenn die Anlage schönt;zuviel abschleift,klingen auch Super-Aufnahmen merkwürdig.
_Floh_
Inventar
#39 erstellt: 08. Feb 2008, 21:05

peeddy schrieb:
mit 15 war mir die Aufnahme(und Boxen,Anlage..) auch egal;Hauptsache geile Mucke!


Lass mich raten, das hat dir JokerofDarkness gesteckt


Es kommen doch immer wieder mal gemasterte Aufnahmen von Interpreten raus-da wird man schon fündig


Wieder verschlimmbessern
peeddy
Inventar
#40 erstellt: 08. Feb 2008, 21:49

Lass mich raten, das hat dir JokerofDarkness gesteckt


Wer is dat denn.. -ne,war wirklich so..


Wieder verschlimmbessern


Na bist aber ein Pessimist

Das muss doch nicht zwangsläufig so sein-ne Aufnahme,die von vorn herein ein gewisses Mass an Quali mitbringt,hat schon das Potenzial zu nem noch besseren Klang mit der Technik von heute..ist die Aufnahme jedoch von vornherein übelst,wirds schwer-aber nicht unmöglich
_Floh_
Inventar
#41 erstellt: 08. Feb 2008, 22:09

peeddy schrieb:

Lass mich raten, das hat dir JokerofDarkness gesteckt


Wer is dat denn.. -ne,war wirklich so..


War mir irgendwie klar

Allerdings sind es mitlerweile 16 Jahre.


peeddy schrieb:

Wieder verschlimmbessern


Na bist aber ein Pessimist


Naja, Reamstered wird oft nur, wenn es absolut grausam klingt.

Allerdings gehört das hin und wieder auch zur Musik,
z.B. könnte ich die Alben aus den Anfangszeiten der Stones nie Kristallklar vorstellen,
da gehört der etwas eigene Sound einfach dazu.
stereofonic
Hat sich gelöscht
#42 erstellt: 08. Feb 2008, 22:12
Minderwertige Qualität ist mir wurscht wenn´s um die Mucke an sich geht.Da denk ich nicht drüber nach,klingt´s nun gut oder nicht
Kleines Beispiel,U2-The unforgettable Fire,quasi aufgewachsen damit und war U2 Fan bevor sie auf flachen Mainstream Pop umgesattelt haben.
Die Scheibe klingt so schlecht aber als audiophile Ausgabe wärs einfach nicht glaubhaft.
Und nur audiophiles Zeug stapeln ohne dran gefallen zu finden geht so in die Richtung "Jäger und Sammler"
Also.....weitermachen

Grüsse,Dietmar
ft/o8
Inventar
#43 erstellt: 10. Feb 2008, 15:20
Ich finde der Thread geht tendenziell in die Richtung entweder oder.

Das mag bei dem einen oder anderen ja wirklich auch so sein, dass er nur das Eine hört. Bei mir jedenfalls steht die CD mit der Superquali neben dem Tondokument friedlich nebeneinander.
Ich kann mich an beidem freuen.
piccohunter
Hat sich gelöscht
#44 erstellt: 10. Feb 2008, 20:41

ft/o8 schrieb:
Ich finde der Thread geht tendenziell in die Richtung entweder oder.

Das mag bei dem einen oder anderen ja wirklich auch so sein, dass er nur das Eine hört. Bei mir jedenfalls steht die CD mit der Superquali neben dem Tondokument friedlich nebeneinander.
Ich kann mich an beidem freuen.


Sag ich doch auch.
Wenn die Musik gut ist, kann ich (fast) alles verzeihen
Mohol
Stammgast
#45 erstellt: 10. Feb 2008, 23:40
Wenn ich Musik lediglich im Hintergrund höre, bin ich tolerant. Hauptsache es gefällt mir.

Wenn ich aber Musik bewußt von meinem Hörplatz aus höre, sind für mich nur gute Aufnahmen erträglich.

Die letzte Prince CD ist für mich ein üerragendes Album, aber nur im Hintergrund auszuhalten.
peeddy
Inventar
#46 erstellt: 11. Feb 2008, 18:39
Na endlich mal einer mit Ansprüchen

Dachte schon,hier wären fast nur Leute,denen die Aufnahme-Qualität so ziemlich egal ist.. aber Hauptsache nen CD-Player für 2k -da stimmt doch wat nich
Barnie1
Stammgast
#47 erstellt: 11. Feb 2008, 18:54

Barnie1 schrieb:
Schlechte Aufnahmen machen mir persönlich mehr Spass auf weniger guten Anlagen wie z.B. auf meiner Wohnzimmeranlage (alte Schneider-all-in-one-Anlage aus den 90ern) oder auf der serienmässig eingebauten Autoanlage als auf meiner Hauptanlage im Heimkino, denn bei der Schneider oder im Auto klingen alle Aufnahmen gleich "schlecht" -> viel Bass, viel Wumms, viele Höhen, nicht wirklich detailliert usw... Da höre ich aber auch nicht wirklich konzentriert sondern eher nebenbei, beim Kochen, Autofahren oder so... Auf der Hauptanlage höre ich hingegen immer nur konzentriert und die trennt ganz klar Spreu vom Weizen, da machen schlechte Aufnahmen weniger Spass.


Sathim
Inventar
#48 erstellt: 11. Feb 2008, 19:02
Ich habe auch Ansprüche, und zwar sehr hohe.

Die Musik muss durchdacht und ausgefeilt, obendrein verlange ich sogar sinnvolle Texte, stelle sich das einer vor.

Ich will ja nicht sagen, dass ich mich nicht über eine saubere druckvolle Produktion freue,
sicher isses toll wenn die Bühnenabbildung toll ist, die Bässe exakt knallen und brummeln.
Aber es geht auch ohne, und zwar sehr gut.
piccohunter
Hat sich gelöscht
#49 erstellt: 11. Feb 2008, 19:13

peeddy schrieb:
Na endlich mal einer mit Ansprüchen

Dachte schon,hier wären fast nur Leute,denen die Aufnahme-Qualität so ziemlich egal ist..



Das habe ich nie behauptet, aber im Zweifelsfall ist mir nunmal definitiv die Musik wichtiger als die Aufnahme- oder Wiedergabetechnik. Am besten ist es natürlich wenn alles stimmt
_Floh_
Inventar
#50 erstellt: 11. Feb 2008, 20:07

peeddy schrieb:
Na endlich mal einer mit Ansprüchen

Dachte schon,hier wären fast nur Leute,denen die Aufnahme-Qualität so ziemlich egal ist..


jetzt teilst du aber aus


aber Hauptsache nen CD-Player für 2k -da stimmt doch wat nich :hail


Ich glaube die wenigsten hier haben einen CD-P für 2.000€.

Ein PC mit Soundkarte, die Bitgenau Digital-Audio ausgeben kann tut´s auch.
(Die Soundkarte gibt´s für unter 20€)


Flo_H schrieb:
P.S: Normale Aufnahmen höre ich auch gerne,
wenn sie gut sind, nur was heißt jetzt wieder "gut"? :D


Da ist der Blitzableiter

Ich bin nur der Meinung, dass die beste Aufnahme nichts hilft, wenn die Musik scheisse ist.

Anderst herum kann ich mit guter Musik, die schlecht Aufgenommen wurde, mehr Anfangen.

Beides ist aber eher Suboptimal, wobei ich das letztere lieber in kauf nehme.
peeddy
Inventar
#51 erstellt: 11. Feb 2008, 20:43

Ein PC mit Soundkarte, die Bitgenau Digital-Audio ausgeben kann tut´s auch.
(Die Soundkarte gibt´s für unter 20€)


Ich unterschreibe das voll und ganz..nur erzähl das mal einigen sogenannten "HighEndern"..
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
LS durch schlechte Musikquali killen ?
-Christian- am 10.01.2005  –  Letzte Antwort am 14.01.2005  –  10 Beiträge
Schlechte Software, trotzdem guten Klang - wie?
xlupex am 15.04.2006  –  Letzte Antwort am 16.04.2006  –  22 Beiträge
Aufnahmequalität: Wie häufig kommt es vor, dass...
Hüb' am 27.08.2009  –  Letzte Antwort am 01.09.2009  –  111 Beiträge
Verbesserung der Aufnahmequalität (Vorschlag an die Musikindustrie)
cr am 16.01.2010  –  Letzte Antwort am 19.01.2010  –  27 Beiträge
Verschlechtern dicke Vorhänge den Sound?
KanekiKen am 05.07.2015  –  Letzte Antwort am 05.07.2015  –  9 Beiträge
schlechte Ohren ?
Stullen-Andy am 31.12.2006  –  Letzte Antwort am 31.12.2006  –  8 Beiträge
Schlechte Erfahrung beim Probehören
Marantzer am 05.04.2004  –  Letzte Antwort am 16.04.2004  –  186 Beiträge
SCHLECHTE MUSIK=SCHLECHTER SOUND??
katana26 am 24.09.2004  –  Letzte Antwort am 27.09.2004  –  23 Beiträge
Schlechte Erfahrungen mit Schuro
Mas_Teringo am 03.12.2004  –  Letzte Antwort am 19.10.2016  –  43 Beiträge
schlechte erfahrung mit hirsch+ille
og_one am 09.05.2005  –  Letzte Antwort am 19.05.2005  –  42 Beiträge
Foren Archiv
2008

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Allgemeines Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Denon
  • Dali
  • JBL
  • Onkyo
  • Heco

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 54 )
  • Neuestes MitgliedSchmuff87
  • Gesamtzahl an Themen1.344.846
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.656.021