Gehe zu Seite: Erste 2 3 Letzte |nächste|

Einsteiger 5.1-System. Welche Kompakt-Front-LS? Oder gar Stand-LS? Bilder

+A -A
Autor
Beitrag
DoNik
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 06. Feb 2015, 09:43
Hallo

Wir wollen uns zuhause, nach und nach, ein kleines! 5.1-System aufbauen. Bisher hatten wir nur solche Teufel-Brüllwürfel (Concept E 300). Da wird eine Steigerung ja nicht allzu schwer sein (hoffe ich).

Vorhaben: Zuerst 2 Front-LS bis maximal 250€

Die Gegebenheiten:

1x AVR Denon 1610

1x Onkyo SR333

Die Frage ist, welcher dieser beiden AVR ist besser? Den Denon könnten wir von einem Bekannten für 50€ abkaufen. Nachteile: Kein Bluetooth, kein USB, kein ARC (wichtig, da wir den TV nur sehr schwer von der Wand bekommen, da Wandhalterung defekt).

Den Onkyo könnten wir behalten für 139€ (B-Ware). Er hat im Grunde alles was wir wollen. Aber:

Ist er qualitativ genauso gut wie der Denon? Der Denon hat Einmess-System und gefühlt mehr Einstellungsmöglichkeiten. Von denen ein Anfänger wie ich aber natürlich auch schnell überfordert sein kann.


Zu den LS:

Probegehört bisher nur folgende:

Magnat Supreme 200 (gehen Retoure)
GLE 420 (finden wir schon ganz gut)

Welche LS werden wir im Laufe der nächsten Tage probehören:

Magnat Anniversary 40.3 (stimmt es, dass es sich hierbei um die Vector 203 handelt?)
Wharfedale Diamond 10.1
evtl Dali Zensor 1 (leider ist der Center und somit der Ausbau des Systems für uns sehr teuer)

Sind die aufgeführten LS OK? Ich kann leider nicht einschätzen, welche Lautsprecher für unser Wohnzimmer in Ordnung und evtl überdimensioniert sind.
Evtl kommen ja sogar Standlautsprecher in Frage? Preislich wäre hier aber nicht viel zu machen.

Folgende Stand-LS ziehe ich in Betracht:

Magnat Vector 205 (bei einem HiFi-Laden um die Ecke 109€/Stück)
Magnat Supreme 1000/2000
Heco Victa 700
evtl Mohr 15?

Auf einen Sub wollen wir vorerst gänzlich verzichten.

Hier nun die Bilder vom Raum. Gesamtgröße beträgt 20m², davon wird aber nur etwa die Hälfte beschallt. Die Front-Lautsprecher stehen 2 - 2,50m auseinander. Sitzabstand zum Sofa beträgt ca 3,50m. Seitlich neben dem TV ist ca jeweils 40cm Platz. Unter Umständen würde das untere Schränkchen rausfliegen, dann wäre mehr Platz zu den Seiten.

IMG_3544 UnbenanntIMG_3546IMG_3545

Ich bedanke mich schon einmal für alle Anregungen und Tipps

Viele Grüße,
Dominik


[Beitrag von DoNik am 06. Feb 2015, 09:50 bearbeitet]
danyo77
Inventar
#2 erstellt: 06. Feb 2015, 10:12
Warum gehen die Supreme 200 Retoure? Und weshalb werden dann die Stand-LS der Reihe noch in Betracht gezogen?

Ich halte ja die Wharfedales (die ich selbst als Rears nutze) und die Dalis tatsächlich für die bessere Wahl, aber das ist Geschmackssache. Müsstest Dich halt durchhören. Wenn sie Euch allerdings gefallen, würde ich nicht unbedingt aufs Geld schauen, sondern sparen. Aus der Welt sind die Lautsprecher insgesamt nicht. Wenn Du für 5.0 langfristig 1000,- einplanst, dann kommst Du schon hin. Mein Setting hat 980,- gekostet. Sind die großen 10.7 vorne, der riesige CM Center und die 10.1 hinten.

Preislich bekommt man die Wharfedales sehr gut hier: http://www.csmusiksy...101_black_/index.htm

Bei den Dalis gibts online eigentlich nie Prozente, da sollte man mal im Laden nachfragen, aber auch da wirds eng werden. Sind eben nicht so große Margen und die Diamonds werden eben langsam durch die 121/122 und die 200er abgelöst...

Such Dir am Besten mal Läden hier raus und hör Dich erstmal durch: http://www.i-fidelit...a5/merchants/DE.html . Dann mach Dir nen Plan, was Du nach und nach kaufen kannst. Kleine zuerst nach vorne, dann Sub, Center und zum Schluß die größeren nach vorne und die kleinen als Rears nach hinten...

Problem gibt bei Dir vorne rechts mit dem Tiefton...miss mal aus: wenn da ein Stand-LS weniger als 30cm Platz um sich herum hat, dann wirds dröhnig...50cm wären ideal. Ansonsten braucht man keine Stand-LS, wenn man nen Sub nimmt,der ab 80Hz übernimmt und wenn der Fokus auf Filmton bleibt... Günstige, aber leistungsfähige Subs für Filme wären der Mivoc Hype oder der JBL ES 250 P.


[Beitrag von danyo77 am 06. Feb 2015, 10:13 bearbeitet]
DoNik
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 06. Feb 2015, 10:33
Hallo danyo und danke für die Antwort!

Die Supreme 200 gefallen uns nicht wirklich. Du hast Recht, im Grunde ist es dann Blödsinn die 1000er oder 2000er in Betracht zu ziehen. Nur dachten wir, dass die Stand-LS vermutlich ganz anders (besser?) klingen könnten als die kompakten. Auch vom Preis her wären diese, neben den Vector 205, attraktiv.

Problematisch wird's vorne rechts durchaus. Selbst wenn das Schränkchen rausfliegen würde, 50cm Platz zu allen Seiten geht schlichtweg nicht. 30cm wären schon schwer zu realisieren. Also sind die Standlautsprecher spontan von meiner Liste verschwunden, richtig?

Meine Freundin hört ziemlich viel Musik, alles querbeet. Ich dagegen eher klassisch und Filme. Aufteilung liegt etwa bei 40% Musik, 60% Filme.

Wie sind die Vector 203 zu bewerten? Und was sagst du zu den, von mir genannten, AVRs?

Beste Grüße
danyo77
Inventar
#4 erstellt: 06. Feb 2015, 11:08
Moin nochmal,

Vom Preis her attraktiv ist nur, was gefällt Von der Klangfarbe sind die Stand-LS gleich, kommt nur mehr Tiefton hinzu. Das kann man auch mit nem Sub "abfangen". Also Regal-LS plus Sub - das wäre dann für Euch tatsächlich besser zu stellen und damit empfehlenswerter.

Ich würde den Fokus zu Beginn nicht auf 5.1 sondern auf 2.1/3.1 legen. hinten siehts momentan nicht so rosig aus, die Couch müsste etwas nach vorne.

Als AVR würde ich versuchen den X1000 von Denon gebraucht zu bekommen (ca. 200,-). Da ist das Einmesssystem der relevante Punkt. Audyssey XT macht seine Sache sehr gut, damit alle LS so klingen, wie sie sollen und ein harmonisches Klangbild am Hörplatz entsteht. Bis dahin tuts aber auch der 1610 mit dem alten Audyssey. Würde ich dem Onkyo vorziehen. Für Bluetooth gibts Adapter, für den TV-Ton SPDIF-Eingang-/Ausgang plus optische Kabel.

Bin kein Magnat und Heco Fan, ist mir im Bassbereich zu wummerig, muss aber jeder für sich entscheiden. Ich bin eher auf der britischen Linie, warm aber trotzdem mit guter Bühne. Deswegen habe ich Wharfedales. Wie gesagt: such Dir mal Läden und hör Dich durchs Programm. Q Acoustic 2010i/2020i hab ich erst gehört und mag ich. Die neuen Wharfedales sind gut, Monitor Audio Bronze mag ich sehr, Dali Zensor kann man sehr gut anhören. Hör einfach alles, was Du in die Finger bekommst. Und nimm Deine Freundin mit, wenn sie so viel Musik hört! Nehmt zum Probehören Eure Musik in guter Quali mit und lasst Eure gewohnte Lautstärke einstellen. Verkäufer sind oft überambitioniert und drehen bis Anschlag auf, um zu zeigen, was der LS so alles kann
DoNik
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 06. Feb 2015, 11:26
Nochmals Danke!

Das dachte ich mir (leider) schon mit den Stand-LS.

Die magnat anniversary 40.3 sind soeben eingetrudelt und ich höre Probe. Ich muss sagen, von allen bisher getesteten, gefallen mir diese am Besten! Und dazu sind sie noch die günstigsten! Habe nur 130€ gezahlt für das Paar. Und wenn es sich dabei wirklich um die Vector 203 handelt, kann ich eigentlich nichts falsch machen?

Basslastig sind sie allemal, das stimmt. Aber in unserem Fall, ohne Subwoofer, vielleicht gar nicht mal so schlecht?

Morgen werde ich die Wharfedale Diamond 10.1 und die Dali Zensor 1 hören. Dann hab ich eigentlich alle auf meiner Liste abgearbeitet.

Aktueller Stand:

1. Magnat Anniversary 40.3
2. Canton GLE 420
3. Magnat Supreme 200

4. Whafedale Diamond 10.1 (Probe hören morgen)
5. Dali Zensor 1 (Probe hören morgen)

Die Problematik ist, es passt kein optisches Kabel hinten am TV, da er nah an der Wand hängt. Und der ARC-HDMI ist idealerweise an der Seite des Fernsehers. Außerdem hat der Denon kein USB. Wir müssten also einen Bluray-Player dazu kaufen oder einen CD-Spieler. Sonst können wir momentan nicht viel anfangen mit dem Denon.
Wir hatten überlegt, den Onkyo zu behalten und dann immer wieder mal Ausschau nach dem Denon X1000 zu halten. Von dem hört man ja wirklich nur gutes. Wenn wir den günstig bekommen, verkaufen wir den Onkyo. Gute Idee?

Eine Frage noch, die mich brennend interessiert:

Sollten uns die Dali Zensor 1 zusagen (was ich schon fast "befürchte"), könnte man dann auch einen anderen Center dazunehmen? Oder müsste es zwingend der Dali Vokal sein, für fast 300€ ?
JULOR
Inventar
#6 erstellt: 06. Feb 2015, 11:32

... könnte man dann auch einen anderen Center dazunehmen? Oder müsste es zwingend der Dali Vokal sein,...


Es sollte schon dringend der Zensor Vokal sein. Sonst hast du kein homogenes Klangbild von den drei vorderen LS. Das gilt für alle anderen LS-Hersteller genauso.
Der Center ist zwar teuer, hat aber auch einen TMT mehr, also mehr Technik verbaut. Auch das lassen sich die meisten anderen Hersteller bezahlen.

Alternative: eine dritte Zensor 1, wenn du sie einzeln bekommst oder über deinen Händler bestellst.


[Beitrag von JULOR am 06. Feb 2015, 11:33 bearbeitet]
DoNik
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 06. Feb 2015, 11:40
Ok danke. Dann warte ich mal bis morgen beim Probe hören.

Ich weiß, es ist sehr subjektiv. Aber denkt ihr, auch in Bezug auf unser Wohnzimmer, dass 2 Dali Zensor mit dem dem Dali Vokal gut genug klingen, auch ohne Sub?
danyo77
Inventar
#8 erstellt: 06. Feb 2015, 11:59
Die Dalis klingen auch ohne Sub gut, ja. Das können die. Auch besser als die Diamonds, weil sie ne größere Grunddynamik mitbringen.

Insgesamt kann ich nur die Warnung aussprechen: nicht kurzfristig denken und die Magnat kaufen, wenn Dir z.B. die Dalis besser taugen und Du nur wegen des Centers verzichtest. Dann lieber erstmal bissl auf den Center sparen und dafür immer wieder mit nem Lächeln ins Wohnzimmer kommen...oder JULORS Vorschlag und einfach ne weitere Dali Zensor 1 vorne quer legen. Ist recht unproblematisch bei den Dalis und - da es der gleiche LS ist - natürlich harmonisch...bitte keinen Center einer anderen Marke oder Serie kaufen!
DoNik
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 06. Feb 2015, 12:35
Danke !

Ich muss keine Aussage ein wenig revidieren. Habe gerade nochmal ein und das selbe Lied mit den Canton GLE 420 gehört und die gefallen mir doch einen Tick besser als die Magnat 40.3. Die Höhen kommen einfach besser zur Geltung. Es ist wirklich nicht einfach

Also klar ist: Wir kaufen erst einmal 2 Kompakt-Lautsprecher für die Front. Und dazu passende Ständer.

Ich habe noch 2 Fragen und dann bin ich mit dem Fragekatalog erstmal durch

1. Wenn wir vorerst den Onkyo halten, haben wir dann einen Nachteil beim Klang im Gegensatz zu dem Denon? Oder kann kann das alles ziemlich gleich einstellen?

2. Ist es denn auch bei den Rear-LS und dem Sub unbedingt nötig, bei der selben Marke/Baureihe zu bleiben? Ich denke mir, die Rear sind ja eh "nur" für Effekte im Hintergrund. Und in unserem Fall würden sich ja kleine LS, wie etwa die Magnat Needle oder die Canton Plus MX 3.2 anbieten. Die könnte man schön und recht unauffällig an die Wand hängen


[Beitrag von DoNik am 06. Feb 2015, 12:39 bearbeitet]
danyo77
Inventar
#10 erstellt: 06. Feb 2015, 12:41

DoNik (Beitrag #9) schrieb:
Danke !

Ich muss keine Aussage ein wenig revidieren. Habe gerade nochmal ein und das selbe Lied mit den Canton GLE 420 gehört und die gefallen mir doch einen Tick besser als die Magnat 40.3. Die Höhen kommen einfach besser zur Geltung. Es ist wirklich nicht einfach

1. Wenn wir vorerst den Onkyo halten, haben wir dann einen Nachteil beim Klang im Gegensatz zu dem Denon? Oder kann kann das alles ziemlich gleich einstellen?

2. Ist es denn auch bei den Rear-LS und dem Sub unbedingt nötig, bei der selben Marke/Baureihe zu bleiben? Ich denke mir, die Rear sind ja eh "nur" für Effekte im Hintergrund. Und in unserem Fall würden sich ja kleine LS, wie etwa die Magnat Needle anbieten. Die könnte man schön und recht unauffällig an die Wand hängen


Canton sind eher höhenbetonte, kühle LS. Genau solche Unterschiede musst Du erkennen lernen. Dann merkst Du auch, was Dir letztlich taugt.

zu 1: Klang machen die LS - aber das Einmesssystem optimiert eben für den jeweiligen Hörplatz. Je schneller Du den X1000 oder X1100 holst, desto besser - wirst Du merken, wenn da die LS eingemessen dranhängen.

zu 2: Die Rears sollten schon aus der gleichen Reihe stammen, zumindest aber von der gleichen Marke, wenn man auch mal Musik damit hört. Stell Dir mal den Murks vor, den Du hörst, wenn Du vorne Magnat und hinten Cantons hast... bei Filmen ist Deine Theorie mit den Effekten richtig, aber auch hierist es natürlich störend, wenn vorne ein Motorrad losfährt und hinten ein Moped ankommt. Oder vorne ein Flugzeug startet und hinten dann als Hummel um Dich rumfliegt...
DoNik
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 06. Feb 2015, 12:50

danyo77 (Beitrag #10) schrieb:


zu 2: Die Rears sollten schon aus der gleichen Reihe stammen, zumindest aber von der gleichen Marke, wenn man auch mal Musik damit hört. Stell Dir mal den Murks vor, den Du hörst, wenn Du vorne Magnat und hinten Cantons hast... bei Filmen ist Deine Theorie mit den Effekten richtig, aber auch hierist es natürlich störend, wenn vorne ein Motorrad losfährt und hinten ein Moped ankommt. Oder vorne ein Flugzeug startet und hinten dann als Hummel um Dich rumfliegt...


Danke, so ne Aussage hat mir gefehlt, Hat Klick gemacht

Problematisch ist nur die Aufstellung der Rears. Evtl könnten wir das Sofa ja nen Meter vorschieben oder so, damit die vernünftig hinter uns passen. Wobei meine Freundin da nicht begeistert von sein wird


Insgesamt gefällt mir dann wohl das Kühle besser. Ich habe bei den Magnat immer das Gefühl, da hat jemand Watte reingepackt. Und ich dreh Treble immer sehr hoch Abgesehen davon kann ja irgendwann auch noch ein Sub kommen, dann wäre es perfekt. Sprich, an den tiefen Tönen kann man arbeiten/aufrüsten. Aber wenn die Höhen nicht da sind, sind sie nicht da.

Danke euch wirklich, hat mir schon sehr weitergeholfen!


[Beitrag von DoNik am 06. Feb 2015, 12:52 bearbeitet]
danyo77
Inventar
#12 erstellt: 06. Feb 2015, 13:09
[quote="DoNik (Beitrag #11)"]
Problematisch ist nur die Aufstellung der Rears. Evtl könnten wir das Sofa ja nen Meter vorschieben oder so, damit die vernünftig hinter uns passen. Wobei meine Freundin da nicht begeistert von sein wird

Insgesamt gefällt mir dann wohl das Kühle besser. Ich habe bei den Magnat immer das Gefühl, da hat jemand Watte reingepackt. Und ich dreh Treble immer sehr hoch Abgesehen davon kann ja irgendwann auch noch ein Sub kommen, dann wäre es perfekt. Sprich, an den tiefen Tönen kann man arbeiten/aufrüsten. Aber wenn die Höhen nicht da sind, sind sie nicht da.

Danke euch wirklich, hat mir schon sehr weitergeholfen![/quote]

Zu den Rears: Geht auch so, wie Lars es gemacht hat: [url=http://www.hifi-forum.de/index.php?action=browseT&forum_id=35&thread=67160&postID=25#25]Nämlich so...[/url]http://www.hifi-forum.de/index.php?action=browseT&forum_id=35&thread=67160&postID=25#25 zweimal Bretter von Ikea, LS drauf. Couch bei Bedarf etwas nach vorne. Wenn die LS nen guten Abstrahlwinkel haben, dürfen die auch gerne nach vorne zeigen und müssen nicht zum Hörplatz gerichtet werden. Ne weitere Möglichkeit sind Dipole/Bipole.

Wenn Dir kühl gefällt, dann ist Canton richtig. Auch ELAC fällt da z.B. rein. Die Wharfedales musst Du dann fast gar nicht anhören. SInd warm gestimmt, also eher "verhangen", was ihnen aber auch die Eigenschaft mitgibt, dass man sie stundenlang hören kann, ohne dass sie irgendwann nerven...

Bei Canton gibts aus der GLE Reihe auch die 416, das sind OnWalls, die als Rears sehr gut funktionieren: http://www.idealo.de/preisvergleich/OffersOfProduct/2404542_-gle-410-2-canton.html oder die teureren 416er: http://www.idealo.de/preisvergleich/OffersOfProduct/3517552_-gle-416-canton.html

Bei Subs würde ich bei den Subspezialisten gucken: SVS, XTZ, Velodyne, Klipsch. Sowas. Muss also nicht von der jeweiligen Marke sein. Tiefton hat ja keine Klangfarbe. Entscheidend ist hier eher eine der beiden bauweisen: Geschlossene Subs sind halt weniger dröhnanfällig und offene Bassreflex dagegen besser für richtige Erdbeben bei Filmen. XTZ-Subs z.B. sind verschließbar, also gut anpassbar... aber dafür würde ich mir Zeit nehmen und schön sparen. 500,- gehen da gern mal raus dafür...


[Beitrag von danyo77 am 06. Feb 2015, 13:10 bearbeitet]
DoNik
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 06. Feb 2015, 13:09
Perfekt, danke!

Aber dann werden mir die Dalis vermutlich auch gefallen, weil sie ja kühler klingen sollen?


Und hab doch nochmal eine Frage

Ist der Denon X1100 besser als der X1000? Und gibt es noch gleichwertig gute Alternativen, die in dem Preisbereich liegen?


[Beitrag von DoNik am 06. Feb 2015, 13:11 bearbeitet]
danyo77
Inventar
#14 erstellt: 06. Feb 2015, 13:14
Der X1100 ist das 2014er Modell mit 7.2 und WLAN. Der 1000 der 2013er mit 5.1 und LAN.

Alternativen sind der Pioneer VSX-924 oder der Yamaha RXV577.
DoNik
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 06. Feb 2015, 13:16
Vielen Dank!
danyo77
Inventar
#16 erstellt: 06. Feb 2015, 13:16

DoNik (Beitrag #13) schrieb:
Aber dann werden mir die Dalis vermutlich auch gefallen, weil sie ja kühler klingen sollen?


Kühler als die Diamonds schon. Aber nicht unbedingt kühl. Aber ich gehe davon aus, dass sie Dir gefallen werden. Sind hier im Forum im Einstiegsbereich gefühlt die meistverkauften LS.
DoNik
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 06. Feb 2015, 13:20
Ja, bisher hab ich auch nur äußerst viel Positives über die Dalis gelesen. Was mir ein wenig zu denken gibt ist die "Einschränkung" ( so will ich es mal nennen). Rears gibt's von Dali nicht, soweit ich das überschauen konnte. Müssten dann also irgendwann nochmal 2 Dali Zensor 1 her für hinten. Aber gut, das hätte Zeit
danyo77
Inventar
#18 erstellt: 06. Feb 2015, 13:32
Die sind aber auch wandtauglich, haben hinten ne Möglichkeit zum direkten Anschrauben...oder eben die Lösung von Lars...
Hardrock82
Inventar
#19 erstellt: 06. Feb 2015, 13:36
Schmeisse noch den AVR in den Raum, da es ein gutes Einsteiger Modell mit viel Umfang sein soll.
http://www.idealo.de...-schwarz-yamaha.html
http://www.hifi-foru...4683&back=&sort=&z=1
Habe einen V775 und bin von Yamaha echt begeistert, ob Stereo oder Surround ob warmes oder kühles Klangbild, der kriegt beides gebacken.

Als Einsteiger Boxen Set (wenn auch etwas teurer) würde ich das hier noch einfügen.
http://www.nubert.de/nubox-513-set/s1610/?category=212
Die LS sind nicht gerade gross (1mx17cm breite) und der Sub dürfte auch gut zw. Lowboard und Fensterwand passen.
Bei Surround solltet ihr einen Sub übernehmen lassen, die kommen eh meist tiefer als normale Standlautsprcher.


[Beitrag von Hardrock82 am 06. Feb 2015, 13:39 bearbeitet]
JULOR
Inventar
#20 erstellt: 06. Feb 2015, 14:00
Die Dalis haben auf der Hörachse eine leichte Hochtonanhebung, daher klingen sie eingewinkelt auf den Hörplatz eher frisch. "Kühl" fände ich jetzt zu viel. Wenn man die Dalis parallel ohne frontosagittale Rotation aufstellt, klingen sie sehr neutral. Da hat man also Spielraum auch im Hochton. Und sie haben eine integrierte Wandhalterung, um sie mit einer Schraube direkt an die Wand zu hängen. Wäre dann im Prinzip so wie bei Lars, nur ohne Brett.

Wie danyo schon schrieb, bringen sie schon eine ordentliche Grunddynamik mit. Bei Film wirst du aber bald Lust auf einen Sub bekommen. Meiner Meinung nach wichtiger als ein neuer AVR.
danyo77
Inventar
#21 erstellt: 06. Feb 2015, 16:38

JULOR (Beitrag #20) schrieb:
Wenn man die Dalis parallel ohne frontosagittale Rotation aufstellt, klingen sie sehr neutral.


wir verstehen uns!
DoNik
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 07. Feb 2015, 16:02
Hallo

So, nach Probe hören seit heute morgen möchte ich eine kurze Rückmeldung geben.

Es ist wirklich nicht ganz leicht, auf Anhieb zu sagen, welche LS mir/uns besser gefallen.

Die Dali Zensor sind zweifelsohne spitzen Lautsprecher! Von allen getesteten gefallen uns diese am Besten. Bei einem live-Konzert hat man das Gefühl dabei zu sein. Die Höhen und Mitten, die Instrumente kommen wirklich super zur Geltung.

Hauchdünn dahinter sind für mich die Wharfedale Diamond 10.1. Im Gegensatz zu den Magnat klingen sie nicht "dumpf", eher dezent warm und "richtig" abgestimmt. In unseren Ohren genau der richtige Mittelweg zwischen Magnat und Dali. Dabei kommen die tiefen Töne wesentlich besser rüber als bei den Zensor 1.

Auf Platz 3 stehen meine bisherigen Favoriten, die Canton GLE 420. Ich muss wirklich sagen, den Dali und den Wharfedale müssen sie sich geschlagen geben. Das Kühle ist toll, aber fast schon überspitzt im Gegensatz zu den anderen beiden.

Die Magnat Anniversary 40.3 sind keinesfalls schlechte LS. Aber Magnat wird von unserer Liste gestrichen. Sie wären halt "nur" noch wegen dem Preis interessant. Und für 130€ bzw 160€/ Paar sind sie sicher genial und der P/L-Sieger. Da uns die Supreme nicht überzeugen konnten und auch die Magnat 40.3 nicht, gehe ich davon aus, dass uns die Quantum-Serie auch nicht unbedingt zusagen wird.


Ich muss dazu sagen, ich kann leider nicht beurteilen, inwiefern sich ein anderer AVR bemerkbar machen würde. Da wir sehr viel über Bluetooth hören und USB haben möchten, werden wir vorerst wohl den Onyko SR333 behalten. Solange bis wir den Denon X1000 für nen guten preis bekommen. Denkt ihr, dass hier nochmal ein klanglicher Unterschied festzustellen sein wird?

Also Fazit:

1. Dali Zensor 1
2. Wharfedale Diamond 10.1

Wir tendieren sehr zu den Wharfedales. Diese klingen sehr gut, sehen schick aus und sind günstiger als die Dali. Auch das ist ein Kriterium für uns. Vor allem weil wir dann relativ zeitnah den passenden enter dazu kaufen könnten...
DeBaba
Inventar
#23 erstellt: 07. Feb 2015, 18:08
Warum hast Du dann die Zensor auf Platz 1 stehen, wenn Du zu den 10.1 tendierst ?
Kann Sie nur empfehlen, sind geile LS. Wobei ich die Dali noch nichtgehört hab, damals nur die Canton 420.2 und Magnet Vector 203
DeBaba
Inventar
#24 erstellt: 07. Feb 2015, 18:11

Hardrock82 (Beitrag #19) schrieb:
Als Einsteiger Boxen Set (wenn auch etwas teurer) würde ich das hier noch einfügen.
http://www.nubert.de/nubox-513-set/s1610/?category=212
Die LS sind nicht gerade gross (1mx17cm breite) und der Sub dürfte auch gut zw. Lowboard und Fensterwand passen.
Bei Surround solltet ihr einen Sub übernehmen lassen, die kommen eh meist tiefer als normale Standlautsprcher. ;)


Sowas würdest Du als "Einsteiger Boxen Set" bezeichnen ????? Das Set kostet über 1.800€....glaub nicht, daß der TE sowas in Betracht zieht
JULOR
Inventar
#25 erstellt: 07. Feb 2015, 18:24
Dali oder Wharfedale, die Entscheidung liegt bei dir. Schön, dass du dir die Mühe mit dem Probehören gemacht hast, viele lassen den Schritt aus. Ich habe die Zensor bei mir stehen im Arbeitszimmer. Ich liebe sie als Zweitbox . Andere tendieren eher zu den warmen voluminöseren Wharfedales. Auch der Preis, gerade mit Center ist natürlich auch ein Argument, gerade wenn einem beide LS gefallen.
Der AVR macht nicht so viel aus. Nur das Einmesssystem des Denon ist besser, das sollte man aber nicht überbewerten. Kann man also durchaus später machen.
DoNik
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 08. Feb 2015, 10:29

DeBaba (Beitrag #23) schrieb:
Warum hast Du dann die Zensor auf Platz 1 stehen, wenn Du zu den 10.1 tendierst ?
Kann Sie nur empfehlen, sind geile LS. Wobei ich die Dali noch nichtgehört hab, damals nur die Canton 420.2 und Magnet Vector 203


Aufgrund des P/L-Verhältnisses und der, in meinen Augen, besseren Ausbaufähigkeit (günstigerer Center, Diamond 10.0, Diamond 10SR...). Die Dali ziehe ich minimal beim Klang vor. Wobei das aber auch an meinen Einstellungen des AVR liegen kann (die ich natürlich immer versuche anzupassen).


Ich habe einen Laden entdeckt, der die Dali Zensor wohl auch einzeln verkauft für 135€. Eine weitere Überlegung wäre in dem Fall ja, eine weitere Zensor als Center Ersatz zu kaufen. Würde ziemlich genau die Hälfte kosten zum Vokal


[Beitrag von DoNik am 08. Feb 2015, 10:30 bearbeitet]
danyo77
Inventar
#27 erstellt: 08. Feb 2015, 11:57
Kann Deine Argumentation vollkommen nachvollziehen Bin allerdings nach den ersten Eindrücken schon überrascht, dass Dir die Wharfedales so gut taugen. Aber da sieht man wieder einmal, wie wichtig es ist, Lautsprecher erst einmal zu vergleichen. Die Cantons beeindrucken anfänglich schon teilweise mit ihrem Detaillreichtum. Man muss sich halt immer wieder vor Augen halten, dass man eben auch mal etwas länger Musik hören will und für sich entscheiden, ob man nicht mit wärmer gesoundeten Lautsprächern auf lange Sicht besser fährt.

Die Entscheidung zwischen Dalis und Diamonds finde ich persönlich schwer, letztlich dann aber doch nicht: in meinen Augen und bei meinem geschmack wüsste ich, dass ich mit beiden keinen Fehler machen würde.

Ich wünsche Dir - egal, welche Du nimmst - schon mal richtig viel Spaß damit. Und den wirst Du haben
Hardrock82
Inventar
#28 erstellt: 08. Feb 2015, 13:02

DeBaba (Beitrag #24) schrieb:

Hardrock82 (Beitrag #19) schrieb:
Als Einsteiger Boxen Set (wenn auch etwas teurer) würde ich das hier noch einfügen.
http://www.nubert.de/nubox-513-set/s1610/?category=212
Die LS sind nicht gerade gross (1mx17cm breite) und der Sub dürfte auch gut zw. Lowboard und Fensterwand passen.
Bei Surround solltet ihr einen Sub übernehmen lassen, die kommen eh meist tiefer als normale Standlautsprcher. ;)


Sowas würdest Du als "Einsteiger Boxen Set" bezeichnen ????? Das Set kostet über 1.800€....glaub nicht, daß der TE sowas in Betracht zieht


Nagu sagen wir eher Mittelklasse
blos in ihrer Produktserie zählen sie zu der Einstiegsserie.

Ich hatte mir die Vorgängerboxen einzeln gekauft daher waren sie für mich jetzt eigentlich nicht "so teuer" blos den AW441 hatte ich gegen den AW991 Sub getauscht weil der mehr Power hatte im nachhinein hätte ich da auch ein günstigeres Modell von SVS nehmen können aber das gesamt Design sollte auch etwas stimmen.

Boxen von der Firma Dali/Wharfedale usw. hatte ich damals nicht gehört da mich mein Kumpel mit zum Hörtest nach Nubert schleppte und ich als Teufel Compaq 30 "geschädigter" mich gleich in ihren Klang verliebte, das die Einstiegsserie dzbei schonmal kleine schmale Standlautsprecher bot kam mir dabei auch sehr gelegen.

Und da auf den Bildern auch nicht soviel Platz herrscht dachte ich ich führe das Set mal mit auf.

Wenn der TE aber lieber Kompaktboxen aufm Board haben will hätte ich für vorne auch die NB 383 verlinken können dürften wohl wie die NB 381 damals den gleich guten Klang machen.

Aber er hat sich ja jetzt schon zwischen zwei gute Boxen entschieden daher will ich da jetzt auch nicht noch mehr verwirrung reinbringen.
DoNik
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 08. Feb 2015, 22:09

danyo77 (Beitrag #27) schrieb:
Kann Deine Argumentation vollkommen nachvollziehen Bin allerdings nach den ersten Eindrücken schon überrascht, dass Dir die Wharfedales so gut taugen. Aber da sieht man wieder einmal, wie wichtig es ist, Lautsprecher erst einmal zu vergleichen. Die Cantons beeindrucken anfänglich schon teilweise mit ihrem Detaillreichtum. Man muss sich halt immer wieder vor Augen halten, dass man eben auch mal etwas länger Musik hören will und für sich entscheiden, ob man nicht mit wärmer gesoundeten Lautsprächern auf lange Sicht besser fährt.

Die Entscheidung zwischen Dalis und Diamonds finde ich persönlich schwer, letztlich dann aber doch nicht: in meinen Augen und bei meinem geschmack wüsste ich, dass ich mit beiden keinen Fehler machen würde.

Ich wünsche Dir - egal, welche Du nimmst - schon mal richtig viel Spaß damit. Und den wirst Du haben ;)


Hallo danyo

In der Tat hab ich festgestellt, dass nichts über Probe hören geht. Die Wharfedales sind wirklich klasse. Aber je mehr und je öfter ich höre, desto schwieriger wird die Entscheidung Ich kann im Moment gar nicht mehr abschätzen, mit welchen LS wir auf Dauer besser fahren. Vor allem steht ja auch immer der Ausbau auf 5.1 im Blick, bei dem sich alles ja nochmal ganz anders anhören wird.

Die Kombi aus GLE 420 und passendem Subwoofer kann ich mir, nach wie vor, auch immer noch sehr gut vorstellen.

Was ich mich frage (und bitte verzeiht mir die Frage): Es gibt soo viele Leute, die Systeme wie etwa das Teufel Consono 35 Mk3 super finden. Haben die bisher nichts "anständiges" gehört?

Wenn ich mir ein 5.1 System mit den Wharfedales oder Zensoren aufbaue, müsste dieses aber doch weitaus besser klingen?

Habe übrigens einen Laden gefunden, der mir zwei neue Dali Zensor 1 für 239€ überlassen würde.

@Hardrock: Verwirrt bin ich schon genug, das stimmt wohl. Liegt aber nicht unbedingt am LS-Kauf Nubert wäre dann aber auch einige Hausnummern über dem budget


[Beitrag von DoNik am 08. Feb 2015, 22:11 bearbeitet]
Hardrock82
Inventar
#30 erstellt: 08. Feb 2015, 22:19
@ DoNik

Ich denke nicht, das du mit einen der beiden Sets im Surround Bereich extreme Klangveränderungen wahrnehmen würdest.


Aber wenn du auf Nummer sicher gehen willst, dann kaufste halt von denen, für hinten auch die Boxen doppelt.

Edit:
Und nein die Cosonos User kennen nix besseres.

Hatte ja die Vorgänger Serie (Compaq)
und war auch erst zufrieden,
aber auch nur weil ich damals aus Finanzellersicht keine Alternative hatte.


[Beitrag von Hardrock82 am 08. Feb 2015, 22:24 bearbeitet]
DoNik
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 08. Feb 2015, 22:30
Ja, identische für hinten stehen eh auf dem Plan (hab ich hier gelernt) Ich hatte bisher nur das Teufel Concept E 300 und war auch nicht angetan davon.


Ich hätte noch 2 kurze Fragen:

1. Ich sagte ja bereits, dass ich eine Dali Zensor für ca 130€ bekommen könnte und überlege, diese dann als Center einzusetzen. Sollte doch klappen? Habe zwischenzeitlich gelesen, dass ein Center anders "abstrahlt" und Stimmen dann besser klingen und man unbedint einen Center kaufen sollte

2. Die Wharfedale kann man an der Rückseite ja auf zwei verschiedene Arten anklemmen. Also einmal oben am Hochtöner und unten am Tief/Mitteltöner. Gibt's da nen Unterschied?

edit zu 2: es handelt sich wohl um die Möglichkeit des B-Wirings, welches de facto keinen Unterschied macht. Wenn ich es richtig verstanden habe, also diese Brücken drin lassen und gut ist.


[Beitrag von DoNik am 08. Feb 2015, 22:56 bearbeitet]
JULOR
Inventar
#32 erstellt: 09. Feb 2015, 08:54
1. Drei identische LS für die Front sind eigentlich ideal für ein homogenes Klangbild und THX-Standard (wen es interessiert). Der liegende Center mit den Doppelchassis ist eher eine Notlösung, resp. Referenz an moderne Wohnräume, da in der Mitte oft kein Platz für große LS ist. Center strahlen anders ab, das ist aber eher ein Nachteil als ein Vorteil und hat nichts mit Stimmenverständlichkeit zu tun. Du kannst also ruhig eine dritte Zensor 1 / Diamond 10.1 nehmen. Am besten hinstellen, zur Not auch hinlegen.

2. Brücken drinnenlassen und die Kabel oben oder unten anklemmen ist völlig richtig. Bi-Wiring oder Bi-Amping bringen dir gar nichts. Kannst ja hier mal suchen, da gibt es heiße Diskussionen drüber.


Was ich mich frage (und bitte verzeiht mir die Frage): Es gibt soo viele Leute, die Systeme wie etwa das Teufel Consono 35 Mk3 super finden. Haben die bisher nichts "anständiges" gehört?

So ist es.


[Beitrag von JULOR am 09. Feb 2015, 08:57 bearbeitet]
danyo77
Inventar
#33 erstellt: 09. Feb 2015, 09:36
Als ehemaliger Teufel-Kunde kann ich das bestätigen. Man geht meist den einfachen Weg, bestellt erst einmal, testet zuhause, befindet für halbwegs gut und behält - ohne allerdings vorher mal durch die breite Palette an Marken und Serien gehört zu haben. Meist hat man da eben gerade irgendwelche Bose-Systeme aus den Märkten im Ohr und denkt: Boah, da mache ich aber ein Schnäppchen, wenn ich für 400,- das bekomme, was ein Bose für etwa 2000,- leistet. Freund von mir, der ein Bose Acoustimass daheim hatte, stand damals bei mir in der Bude und war total begeistert. Da fühlt man sich dann bestätigt und schon wird Markenbindung draus. Dazu gibts dann tausende guter Testberichte, die entweder genau auf diesem Niveau vergleichen oder eben genau darunter eine Teufel-Anzeige schalten... und die Hand, von der man gefüttert wird,...

Es gibt allerdings auch Teufel-Kunden (obere Preisklasse), die durchaus mehrere Systeme verschiedener Marken testen, sich trotzdem für ein Teufel-System entscheiden und für die ein solches Teufel-System auch durchaus Sinn macht - z.B. wenn explizit ein System für nur Film gesucht wird, das ordentlich rummst. Das können die nämlich schon und da spielen solche eingespielte Systeme auch teilweise richtig gut auf. Die Consono-Modelle gehören da meiner Meinung nach allerdings nicht dazu. Da findet sich meist Besseres am Markt (in Preis-Leistung), gerade, wenn man kein immenses Platzproblem hat.

Zum Center: Nen dritten Front-LS aus der gleichen Serie als Center zu stellen ist vollkommen legitim. Kann man in den meisten Fällen auch problemlos legen (dann allerdings auch mal Hochtöner links und zum Vergleich Hochtöner rechts...).

Zu Bi-Wiring: Gibts hier im Voodoo-Bereich Bi-Amping ist ein ähnliches Thema für das man die Anschlüsse nutzen kann. Auch hier ist ein Mehrgewinn bei Nutzung eines einzelnen Receivers alleine psychlogischer Natur. Bei Nutzung mehrerer Endstufen mag es allerdings Zugewinne an Dynamik und Details geben. Ob sich dieser recht kleine Nutzen dann durch den Mehraufwand rechnet, muss jeder für sich entscheiden.

[quote="DoNik (Beitrag #29)"]Wenn ich mir ein 5.1 System mit den Wharfedales oder Zensoren aufbaue, müsste dieses aber doch weitaus besser klingen?[/quote]

Worauf Du - vernünftiges Aufstellen in vernünftigem Raum vorausgesetzt - Deinen Arsch verwetten kannst


[Beitrag von danyo77 am 09. Feb 2015, 09:38 bearbeitet]
DoNik
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 09. Feb 2015, 14:26
Ich danke euch nochmals sehr für die tolle Unterstützung!

Es gibt eine Entscheidung.... es werden die Dali Zensor 1 werden!

Sie haben klanglich all das, was wir wollen. Natürlich gehen sie nicht so weit runter wie beispielsweise die Wharfis, aber da kann man ja eines Tages Abhilfe schaffen mit nem Sub.

Wir werden vorerst die beiden Dalis als 2.0-System verwenden. Dann schauen wir, dass wie von dem Laden eine dritte Zensor (Center) bekommen. Ich bin mir sehr sicher, dass wir damit sehr zufrieden sein werden. Und zur Abrundung werden irgendwann nochmal zwei Zensor 1 für hinten gekauft, oder aber die Zensor 3 für die Front und die beiden 1er wandern dann nach hinten.

Zum Subwoofer: Ein Augen haben wir auf den Canton AS 85 geworfen. Habe hier im Forum gelesen, dass jemand den auch in Verbindung mit den Dalis nutzt und sehr zufrieden ist. Was meint ihr?

Und noch was zur Aufstellung der beiden Dalis vorne. Wir würden uns gerne Ständer für die LS kaufen. Gefunden habe ich welche mit 43cm Höhe und welche mit 61cm. Was ist wohl die bessere Lösung?

Hab schon überlegt, sie auf eine Art "Podest" zu stellen und sie links und rechts auf dem Schränkchen stehen zu lassen. Wäre das auch OK, oder klangtechnisch blöde?
danyo77
Inventar
#35 erstellt: 09. Feb 2015, 14:42
Glückwunsch

Eure Überlegungen zum 5.1-Ausbau sind sehr gut/vernünftig.

Zum Sub: Ich finde mich immer wieder bei SVS, XTZ und Klipsch wieder. Aber das macht dann bei etwa 500,- Sinn. Wenn Du sparen kannst, dann spare lieber mal nen Monat länger...das hältst Du aus und wirst es mir danken (gerade wenn Du Präzision im Bass wünschst) ich wollte zuerst 500,- ausgeben und bin bei 800,- gelandet und auch das hat sich nochmal gelohnt - aber irgendwo ist natürlich dann Stopp...

Zu den Ständern: Ausmessen. Ohrhöhe sollte zwischen Hochtöner und Mittelhochtöner liegen. Allgemeinere Regel sagt: auf Höhe des Hochtöners.

Worauf die LS stehen, ist denen egal. Hauptsache sie stehen fest und schließen vorne ab.
DoNik
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 09. Feb 2015, 15:45
Hallo und danke nochmal für die Rückmeldung danyo

Ich bekam gerade einen Anruf von dem HiFi-Laden, Chef persönlich. Er entschuldigte sich außerordentlich und sagte, dass die Dali Zensor 1 nicht einzeln verkauft werden können =/ War wohl eine Falschaussage bzw. stand falsch im System und wurde nun geändert.

Aber: Er hat mir ein Angebot gemacht.
Sie haben ein Paar Dali Zensor 1 als Kundenrückläufer bekommen. An der Unterseite löst sich die Folie ( jeweils etwa 10cm kleine Streifen). Er sagte, es wäre nur unten an den LS und man würde es nicht sehen, weil die LS ja irgendwo drauf stehen. Und nun kommts. Aufgrund der "Problematik" mit dem Center würde er mir dieses Pärchen für 160€ überlassen! Da sollte ich garnicht erst überlegen, oder?

Wir stellen die beiden LS ja eh vorne hin und die Unterseite sieht man nicht.

Dann hätten wir auch noch genug Geld über und könnten dann sofort den passenden Center dazukaufen


[Beitrag von DoNik am 09. Feb 2015, 15:48 bearbeitet]
danyo77
Inventar
#37 erstellt: 09. Feb 2015, 15:56
Also ich bin in solchen Dingen recht pragmatisch: Wenn die Dinger funktionieren, man nichts sieht und ich Garantie habe, dann greif ich bei so nem Angebot mit reinem Schönheitsfehler zu...dann holt Euch mal gleich den Zensor Vokal dazu und viel Spaß damit...
JULOR
Inventar
#38 erstellt: 09. Feb 2015, 16:09
Bei dem Preis würde ich auch sofort zugreifen. Bei EBay sind die Dinger gebraucht teurer(>200€). Ich habe meine Front-LS auch mit optischen Macken gekauft, die im Alltag nicht auffallen, dafür mit voller Garantie. Und habe viel Geld gespart. Da sehe ich das wie danyo77.
DoNik
Ist häufiger hier
#39 erstellt: 09. Feb 2015, 16:19
Ich seh es ja genauso und habe nun auch zugeschlagen. Ich denke, 160€ für 2 Zensoren ist ein absoluter Kampfpreis. Und dafür nehme ich auch gerne kleine Macken in Kauf. Ich seh's immer so:

Man kauft sich etwas neu, beim auspacken/aufbauen rutscht einem das Ding aus der Hand und zack, Macke. Kann immer schnell passieren. Und so hab ich mal eben 120€ gespart zum Neupreis.

Kann man nicht sogar mit irgendeiner Folie die Unterseite bekleben? So, dass man es nicht mehr sieht? Und um eventuell weiteren "Rissen" der Folie vorzubeugen?
danyo77
Inventar
#40 erstellt: 09. Feb 2015, 16:36
Klar geht das - gibts im Forum einige Beispiele dafür...kannste auch im Tigerlook bekleben
DoNik
Ist häufiger hier
#41 erstellt: 09. Feb 2015, 17:40
Tigerlook haut nicht ganz hin, aber ich werd mich mal belesen, danke
DoNik
Ist häufiger hier
#42 erstellt: 09. Feb 2015, 19:53
Gibt's denn gute LS-Ständer "speziell" für die Dali Zensor 1? Oder kann man jeden x-beliebigen nehmen, der gefällt und wo die Größe passt?
Lars_1968
Inventar
#43 erstellt: 09. Feb 2015, 20:02
Ich habe bsp. bei ebay KA ein Paar LS Ständer für € 35 erstanden, die man so auch in den Laden stellen könnte. Laß Dich ja nicht von irgendwelchen Experten verunsichern, die € 300 Stands mit Weihwasser gefüllt empfehlen, die sich dann auch noch besser anhören sollen. Die Stands sollten ca. 60-70 cm hoch sein, dann sollten die HT ziemlich perfekt auf Ohrhöhe sein.
DoNik
Ist häufiger hier
#44 erstellt: 09. Feb 2015, 20:09
Alles klaro, danke

Eine Frage noch dazu: Die Ständer sind ja "entkoppelt" durch diese Spikes (oder wie die Dinger heißen)?! Dann müssen die Lautsprecher ja nicht noch zusätzlich auf den Ständern entkoppelt werden? Oder bringt das nochmal was?
Lars_1968
Inventar
#45 erstellt: 09. Feb 2015, 20:16
Was Du noch ggfs. zwischen LS und Stand legen könntest, wäre eine Waschmaschinenunterlage, die Du in jedem Baumarkt bekommst.
DeBaba
Inventar
#46 erstellt: 09. Feb 2015, 20:16
Ich hab meinen 10.1er auf dem Ständer noch diese spendiert:

http://www.amazon.de...ds=oehlbach+absorber

Keine Ahnung obs klanglich was bringt, aber sie stehen besser drauf
DoNik
Ist häufiger hier
#47 erstellt: 09. Feb 2015, 23:39
Was mir noch eingefallen ist... es gäbe ja auch die Möglichkeit, zwei hübsche Bretter an die Wand zu machen und die Zensoren (entkoppelt) darauf zu stellen. Habe gelesen, dass sie ohnehin wandnah gut spielen sollen (wegen dem Bass?). Wäre das auch okay, oder suboptimal?

Einzige Sorge dabei: Würde die Nachbarin über uns mehr vom Bass abbekommen, wenn die Dalis so nah an der Wand stehen?
JULOR
Inventar
#48 erstellt: 10. Feb 2015, 07:08
Du kannst sie auch mit einer einzigen Schraube direkt an die Wand hängen. Der Haken ist bereits integriert.
DoNik
Ist häufiger hier
#49 erstellt: 10. Feb 2015, 08:40
Stimmt, hab ich auch schon gesehen. Aber ist das so gut? Wäre dann ja nahezu ohne Wandabstand. Und den Aufstellwinkel kann man dann auch nicht ansatzweise verstellen
danyo77
Inventar
#50 erstellt: 10. Feb 2015, 09:24

DoNik (Beitrag #44) schrieb:
Die Ständer sind ja "entkoppelt" durch diese Spikes...


Nein. Genau das Gegenteil ist der Fall: Die Ständer koppeln mit den Spikes am Boden an. Entkoppelt wird durch Absorber, also Tennisbälle, Gumminoppen etc. - alles was Schwingungen abfängt und nicht weiter überträgt. Spikes halten den Ständer fest an den Boden gekoppelt (Lautsprecher wird dadurch präziser, weil er selber nicht schwingt), gibt aber die eigenen Schwingungen an den Boden weiter. Beim Sub greift man daher z.B. auf die Sandwich-Methode zurück: Sub mit Spikes an Masse (Waschbetonplatte, Granitplatte,...) koppeln und die Masse dann selbst mit halben Tennisbällen oder Gummiabsorbern vom Boden entkoppeln...
DoNik
Ist häufiger hier
#51 erstellt: 10. Feb 2015, 14:22
Ah alles klar, danke Ich hoff ich versteh's richtig... ich setze die Ständer auf die Spikes (da bessere Bodenhaftung bzw. präziserer Klang der LS) und die LS selbst stelle ich z.B. auf solche Dinger Wobei es da sicher auch günstigere gibt?

Nach Rücksprache mit meiner Freundin kommen die Zensoren nicht an die Wand. Wegen Löchern in der Wand, wenn man die wieder abnimmt und die Kabel sehen ja blöde aus, wenn die runter hänger Aber ich find schicke Ständer auch irgendwie stylischer


[Beitrag von DoNik am 10. Feb 2015, 14:27 bearbeitet]
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 3 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Stand-LS aber welche?
Whyatearp am 08.07.2010  –  Letzte Antwort am 10.07.2010  –  22 Beiträge
5.1 System, aber Stand-LS oder Kompakt? Bei 25qm
micha1201nrw am 24.12.2013  –  Letzte Antwort am 26.12.2013  –  12 Beiträge
Front LS 5.1 System???
Azrael82 am 03.01.2005  –  Letzte Antwort am 04.01.2005  –  4 Beiträge
Auro 3D + Musik - Setup: Front LS Stand oder Kompakt?
techychan am 05.05.2016  –  Letzte Antwort am 06.06.2016  –  13 Beiträge
Neue Front LS gesucht
Coogan am 10.10.2007  –  Letzte Antwort am 10.10.2007  –  7 Beiträge
Kompakte Oder Stand-LS
MüNcHnEr am 05.12.2003  –  Letzte Antwort am 17.12.2003  –  16 Beiträge
AVR+LS-Set Einsteiger
Haithabu84 am 24.01.2016  –  Letzte Antwort am 15.02.2016  –  58 Beiträge
Surround System mit Stand-LS
klabautermann133 am 29.12.2009  –  Letzte Antwort am 30.12.2009  –  5 Beiträge
Welche Klipsch Kompakt-LS als Rears?
holli214 am 10.04.2012  –  Letzte Antwort am 12.04.2012  –  10 Beiträge
Suche neue Front-(Stand)-LS
psyke08 am 07.01.2010  –  Letzte Antwort am 07.01.2010  –  2 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

HIFI.DE Adventskalender Widget schließen

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder855.012 ( Heute: 4 )
  • Neuestes MitgliedNicolaus2018
  • Gesamtzahl an Themen1.425.758
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.136.647