Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Kaufberatung neues Home- Cinema

+A -A
Autor
Beitrag
Boeing737NG
Neuling
#1 erstellt: 18. Dez 2015, 13:06
Hallo Forengemeinde,
ich habe in den nächsten Wochen vor, mir ein Homecinema- system zuzulegen.
Die Auswahl und Kombinationsmöglichkeiten sind riesig und es fällt mir schwer mir da einen Überblick zu verschaffen!
Um das Ganze etwas einzugrenzen, hier meine Rahmenbedingungen:
Kostenrahmen: Eur 4'500.-
Verwendungszweck: TV/Filme 30%, Pc-Spiele 30%, Radio,CD 40%

Ich würde mir gerne alles neu anschaffen, sprich Boxen(Set), Verstärker, Tuner (DAB+) und blu ray

Im Netz habe ich mich schon mal umgeschaut, und bin auf Teufel gestossen.
Habe das Boxensystem Definion 3 Surround "5.1-Set" und das Set Complete 7 mal angeschaut.
irgend was in der Richtung stelle ich mir vor.
Taugt das Was?
Bin auch offen für komplett andere Hersteller/Ansätze.
und wie würdet ihr das mit dem Tuner/bluray player lösen?

vielen Dank schonmal!

Gruss Patrick
Eminenz
Inventar
#2 erstellt: 18. Dez 2015, 13:24
Hallo

Gut, dass du nachfragst, bevor du kaufst. Natürlich gibt es noch was anderes als das Teufelszeug und das Budget ist gut angesetzt.

Völlig ignoriert hast du Angaben zu deinem Raum, zu den Aufstellmöglichkeiten usw. Da helfen auch Bilder ungemein.

Viele allgemeine Infos zum Thema findest du HIER und weiterführend auch in meiner Signatur. Das kannst du dir schon einmal zu Gemüte führen und dann noch die anderen Informationen zur Verfügung stellen.
Boeing737NG
Neuling
#3 erstellt: 18. Dez 2015, 14:11
Hallo Eminenz!
Vielen Dank für die rasche Antwort!
Stimmt, die Aufstell- Situation habe ich natürlich vergessen.
Ich habe mal eben eine Skizze angefertigt.
Werde mich mal in deine Links einlesen. Bin dankbar um jede Hilfestellung.
Natürlich habe ich die letzten Wochen immer wieder im Internet recherchiert und gelesen.
Trotzdem bin ich froh wenn ich hier einige Meinungen erhalten kann.
vielen Dank nochmals!
Grüsse Patrick

Raumplan
Eminenz
Inventar
#4 erstellt: 18. Dez 2015, 14:54
Das sieht bis auf die Couch direkt an der Rückwand doch gar nicht schlecht aus. Idealerweise ziehst du die Couch von der Rückwand etwas weiter in den Raum, so 0,5 - 1m.

So wäre dann in etwa die anzustrebende Aufstellung für 5.1.

Bildschirmfoto 2015-12-18 um 14.47.37
dejavu1712
Inventar
#5 erstellt: 18. Dez 2015, 18:42
Zu den Basics hast Du jetzt ja schon mal jede Menge wichtige und sinnvolle Infos bekommen.

Gegen die Teufel Definition spricht nichts, sofern man nicht den Vergleich mit anderen LS vergisst.

Die Subwoofer von Teufel haben mich hingegen noch nie wirklich überzeugen können, da bietet die
Konkurrenz mMn erheblich mehr, wie z.B. die üblichen Verdächtigen von XTZ, SVS, Klipsch und Co.

Eventuell solltest Du auch nochmal über Kompakt Boxen und zwei oder vier Subwoofer nachdenken.

Wenn Du die Aufstellung und Hörposition in etwa so wie vom Kollegen vorgeschlagen realisieren
kannst, dann hast du auf jeden Fall schon mal ganz akzeptable Voraussetzungen für dein Projekt.

Jetzt noch was zur Teufel Complete 7, knapp 1800€ für eine Vor-Endkombi die nicht mehr up to date
ist, über keines der hinlänglich bekannten Einmess Systeme verfügt und auch sonst keine wirklichen
Vorteile gegenüber einem aktuellen Marken AVR bietet, halte ich persönlich für äußerst sportlich.

Mein Tipp, Denon X4200 oder Marantz SR 7010, da hast Du mit Sicherheit mehr fürs Geld als ein
China Kracher eines Unternehmens dem die entsprechenden Erfahrungen auf dem Gebiet fehlen.

Schuster bleib bei deinen Leisten.
steelydan1
Inventar
#6 erstellt: 18. Dez 2015, 22:43
Den gleichen Subwoofer (US 4110/1 SW) wie im Definition 3 (3000€) liefert Teufel auch im Columna 300 (600€).

Manche LS-Set von Teufel sind eine Überlegung wert, aber um die Elektronik die Teufel anbietet muss man einen großen Bogen machen.
Im Vergleich zu einem sinnvollen AVR wie dem Denon AVR-X4200W oder Marantz SR6010 (beide ca.1200€) ist Complete 7 eine technisch veraltete Lachnummer mit einem unverschämten Preis.
MOT1848
Inventar
#7 erstellt: 19. Dez 2015, 06:35
Wusste garnicht das Teufel sowas anbietet. Das Teil ist der letzte Schrott und das für den Preis. Unglaublich.
Wie oben steht. Lieber marantz oder denon mit xt32


[Beitrag von MOT1848 am 19. Dez 2015, 06:36 bearbeitet]
dejavu1712
Inventar
#8 erstellt: 19. Dez 2015, 09:18
Na na, ob die Vor-Endstufe von Teufel der letzte Schrott ist, sollte man nicht so einfach behaupten ohne
die Kombi selbst getestet zu haben, aber die Daten verraten einem schon, das zumindest die Vorstufe
nicht auf dem Stand der Technik ist, bei der Endstufe mag das vielleicht noch etwas anders aussehen.

Im Vergleich zu den aktuellen AVR ist die Teufel Kombi aber meiner Ansicht nach einfach viel zu teuer.
Haivieh-Anlage
Stammgast
#9 erstellt: 19. Dez 2015, 10:30
Beim Blick auf die technischen Daten der Teufel Complete 7 AmpStation sollte man sich eventuell einmal folgende Frage stellen:
Kann denn eine 8-Kanal-Endstufe, die gerade mal 2,5 kg wiegt, überhaupt etwas taugen ?


[Beitrag von Haivieh-Anlage am 19. Dez 2015, 10:33 bearbeitet]
dejavu1712
Inventar
#10 erstellt: 19. Dez 2015, 10:43
Leute, verabschiedet euch von dem Gedanken, das Gewicht ein alles entscheidender Indikator für Qualität ist.

Class D macht es möglich Verstärker effizient zu bauen, aber nur 2,5 kg erscheint mir auch sehr wenig, vermutlich
ist das Netzteil ausgelagert, was bei vielen Mini Amps wie z.B. die Amp Box DS von Pro-Ject, die bringt auch nur
1,4 kg auf die Waage und da spricht auch keiner von Kern-Schrott, vor allem wenn man die schon mal getestet hat.

Das Teufel Elektronik jetzt trotzdem bei vielen ein großes Fragezeichen hinterlässt, steht auf einem ganz anderen Blatt.


[Beitrag von dejavu1712 am 19. Dez 2015, 10:46 bearbeitet]
Haivieh-Anlage
Stammgast
#11 erstellt: 19. Dez 2015, 10:52
Die Endstufen im Complete 7 sollen ja von Texas Instruments sein.
Das sind doch eigentlich eher Taschenrechnerhersteller oder hab ich da was verschlafen ?

10 Kg hätte die Complete 7 AmpStation 8-Kanal-Endstufe meines Erachtens ruhig wiegen können, auch bei Digitaltechnik.
dejavu1712
Inventar
#12 erstellt: 19. Dez 2015, 11:07
Vielleicht handelt es sich bei der Endstufe ja um einen versteckten Taschenrechner....


Haivieh-Anlage (Beitrag #11) schrieb:

10 Kg hätte die Complete 7 AmpStation 8-Kanal-Endstufe meines Erachtens ruhig wiegen können, auch bei Digitaltechnik.


Aus welchem Grund?

Aus rein technischer Sicht, ist das nun mal nicht nötig, sofern am Netzteil nicht geschludert wurde, das ist
nämlich das A und O bei einem Class D Amp, ansonsten ist eine hohe und stabile Leistung nicht möglich.

Ich kann Dir viele Beispiele von hochwertigen Digital Amps nennen, die fast nichts wiegen und trotzdem
nicht an der Qualität sparen, aber eine solch triviale Diskussion über das Gewicht von Verstärkern bringt
den TE bei seinem Vorhaben ganz sicher nicht weiter, zu mal es viel wichtigere Dinge gibt als die Elektronik.
Haivieh-Anlage
Stammgast
#13 erstellt: 19. Dez 2015, 11:16
Etwas mehr Gewicht finde ich einfach vertrauenswürdiger.
Bei einem 1800 Euro Verstärker sollten auch Laststabilität, Langlebigkeit und Reparaturfreundlichkeit stimmen.
Ob das Complete 7 überhaupt 10 Jahre ohne Reparaturen durchhält ?
Für mich sieht das Complete 7 jedenfalls aus wie eine sündhaft teure Designalternative zu namhaften Einstiegs-AVR.
Boeing737NG
Neuling
#14 erstellt: 21. Dez 2015, 08:41
Vielen Dank für eure Meinungen.

Was ich bis anhin hier rausgelesen habe und die Fragen die sich mir daraus stellen:
- Meine Raumgegebenheiten sind gar nicht sooo schlecht und ich werde
das Sofa so wie von Eminenz beschrieben verschieben.
Den Subwoofer kann ich so leider nicht plazieren und müsste ihn wohl vorne links stellen.
Ist dies rein klangtechnisch ein grosses Defizit?

- Boxen-Sets von Teufel sind prinzipiell nicht schlecht.
Was würdet ihr für meine Raumgrösse empfehlen? (darf auch gerne was Anderes als Teufel sein)

- Finger Weg von Teufel Elektronik. (überteuert, veraltet und qualitativ nicht top)
Ich habe mir den Denon X4200 angeschaut und macht mir einen sehr guten Eindruck und ist glaube ich nicht verkehrt.

- Ich möchte ja wie im Eingangspost kurz beschrieben einen DAB+ Tuner und einen Blu Ray - Player
Kann mir hier jemand noch einen TIp geben worauf zu achten ist? Die AUswahl der Blu ray player ist riesig!
Vnd DAB+ Tuner?

Vielen Dank nochmals euch allen!
dejavu1712
Inventar
#15 erstellt: 21. Dez 2015, 09:28

Boeing737NG (Beitrag #14) schrieb:

Ist dies rein klangtechnisch ein grosses Defizit?


Das kann Dir keiner mit Bestimmtheit sagen, der/die Subwoofer können auch vorne funktionieren,
hier geht probieren über studieren, das gilt auch für den Einsatz mehrerer Subwoofer Modelle.

Empfehlenswert sind wie gesagt die Subwoofer von SVS, XTZ und Co., den SVS SB 12 NSD gibt
es zum Beispiel gerade zum Sonderpreis von 499€, der auch ganz hervorragend für Musik geeignet ist.


Boeing737NG (Beitrag #14) schrieb:

Boxen-Sets von Teufel sind prinzipiell nicht schlecht.


Das kommt auf das Modell an.


Boeing737NG (Beitrag #14) schrieb:

Was würdet ihr für meine Raumgrösse empfehlen?


Bei Dir sind Kompakt und Standboxen möglich.

LS sind Geschmacksache und die Auswahl muss zum Raum und der Aufstellung passen, daher ist es empfehlenswert
sich beim Händler mal verschiedene Modelle anzuhören um eine Vorauswahl zu treffen welche LS in Frage kommen,
darauf kann man dann aufbauen und sehen was in Frage kommt, die man dann abschließend in den eigenen 4 Wänden hört.

Wirklich schlechte LS gibt es mMn kaum noch.


Boeing737NG (Beitrag #14) schrieb:

Ich habe mir den Denon X4200 angeschaut und macht mir einen sehr guten Eindruck und ist glaube ich nicht verkehrt.


Der Denon X4200 und Marantz SR 6010 sind nahezu identisch, daher sind beide Modelle mMn empfehlenswert, mit
dem Audyssey XT 32 gehören sie zur "Oberklsse" der jeweiligen Hersteller und bieten kaum weniger als die Top Modelle.


Boeing737NG (Beitrag #14) schrieb:

Kann mir hier jemand noch einen TIp geben worauf zu achten ist? Die AUswahl der Blu ray player ist riesig!


Selbst die Einsteiger BDP unter 100€ sind je nach Modell brauchbar und da es in absehbarer Zeit 4K Modelle geben
wird, würde ich nicht all zu viel Geld ausgeben, wenn er optisch zum AVR passen soll, ist die Auswahl nicht all zu groß.


Boeing737NG (Beitrag #14) schrieb:

Vnd DAB+ Tuner?


Wer braucht das bei Internet Radio, Spotify und Co. noch?
happy001
Inventar
#16 erstellt: 21. Dez 2015, 09:43
Je nach Anspruch an die Qualität der Musik würde ich schon einen DAB+ Tuner haben wollen im Vergleich zu manchen Internet-Sender
Haivieh-Anlage
Stammgast
#17 erstellt: 21. Dez 2015, 10:48
@ Boeing737NG

Der Denon X4200 hat ja auch Dolby Atmos.
Wie wichtig wäre für dich denn Dolby Atmos ?
Solltest du Dolby Atmos Lautsprecher kaufen wollen, würdest du die dann in oder an der Zimmerdecke anbringen oder würdest du lieber Dolby Atmos Lautsprecher nehmen, die von unten die Zimmerdecke anstrahlen und dann über Reflektionen den zusätzlichen Dolby Atmos Sound erzeugen ?

Legst du Wert auf THX-Zertifizierung deiner Heimkinokomponenten ?
Boeing737NG
Neuling
#18 erstellt: 21. Dez 2015, 11:18
@Haivieh-Anlage
Als ich gelesen hab dass der Denon X4200 das unterstützt habe ich mich eben ins Thema eingelesen.
Asche über mein Haupt, habe ich mich vorher nie wirklich mit befasst.
Was ich bestimmt nicht machen werde, sind Boxen an der Decke montieren. Es ist ja immer noch ein
Wohnzimmer und Boxen an der Decke finde ich nicht wirklich sexy :-)
Wenn überhaupt Dolby Atmos, dann indirekt die Decke anstrahlen. Da gibts ja verschiedene Lautsprecher für.

Also der Denon ist fast schon gekauft und ich werde vorerst auf den DAB+ Tuner verzichten und mir ein
"einfachen" und preiswerten Blu ray Player zulegen. (so wie das auch "Eminenz" erwähnt hat.

Einzig bei den Lautsprechern und dem Subwoofer bin ich mir nicht wirklich schlüssig.
Habe am Wochenende diverse Lautsprecher probegehört, kann mich einfach nicht entscheiden.
und jetzt noch mit dem Dolby Atmos weiss stehe ich echt gerade wie der Ochse am Berg.
Einfach ignorieren und als Feature das noch niemand braucht betrachten und ggf. später erweitern?
doch das Teufel definition 3 Surround?
Oder gar das Teufel LT 5 mit indirektem Lautsprecher für Dolby Atmos?
Wobei mich das kleine Ding da am Boxenende welches die Decke anstrahlt subjektiv nicht wirklich überzeugt.

THX zertifiziert muss das Ganze nicht sein.
dejavu1712
Inventar
#19 erstellt: 21. Dez 2015, 11:36

Boeing737NG (Beitrag #18) schrieb:

Wenn überhaupt Dolby Atmos, dann indirekt die Decke anstrahlen. Da gibts ja verschiedene Lautsprecher für.


Halte ich für eine Kompromiss Lösung, ob sich das für den jeweiligen Anwender lohnt, muss halt jeder für sich selbst entscheiden.

Billig sind die passenden Aufsatz LS nicht, man sollte bei dieser Investition halt darauf achten, das man dann nicht am falschen Ende spart.

Von LS die das schon integriert haben würde ich persönlich abraten.


Boeing737NG (Beitrag #18) schrieb:

doch das Teufel definition 3 Surround?


Einfach bestellen und zu Hause hören, dann bist Du schlauer, aber bitte ohne den angebotenen Subwoofer, das Set kann man auch einzeln kaufen.

Dazu ein ordentlicher Subwoofer, es wurden ja schon welche empfohlen, die kann man zu Hause auch ohne Risiko Probe hören (Rückgaberecht).

Das ist nicht nur ein Privileg von Teufel, Nubert und Co.


Boeing737NG (Beitrag #18) schrieb:

Oder gar das Teufel LT 5 mit indirektem Lautsprecher für Dolby Atmos?


Da sag ich mal lieber nichts zu.


Boeing737NG (Beitrag #18) schrieb:

Wobei mich das kleine Ding da am Boxenende welches die Decke anstrahlt subjektiv nicht wirklich überzeugt.


Mich auch nicht!


Boeing737NG (Beitrag #18) schrieb:

THX zertifiziert muss das Ganze nicht sein.


Eine gute Entscheidung!

Du schaffst das schon, wenn Du die wichtigen Regeln befolgst!
Girgl75
Stammgast
#20 erstellt: 21. Dez 2015, 11:47
Servus,
Boeing737NG (Beitrag #18) schrieb:
Habe am Wochenende diverse Lautsprecher probegehört, kann mich einfach nicht entscheiden.
welche Lautsprecher hast du gehört?

Am besten schilderst du was dir beim jeweiligen Lautsprecher gefallen hat und was nicht, dann können dir weitere Tipps gegeben werden.

Gruß Girgl
schwabe*
Stammgast
#21 erstellt: 21. Dez 2015, 11:50
Da du dich damit anscheind auskennst dejavu hätte ich ein paar Fragen an dich.
Welche unterschiedlichen Systeme hast du denn miteinander verglichen?
Wie groß muss man sich diese Unterschiede dann vorstellen?
Wie waren die Raumbedingungen da?
Bin selber gerade in der Situation und deshalb interessiert an dem Thema.
dejavu1712
Inventar
#22 erstellt: 21. Dez 2015, 12:03

schwabe* (Beitrag #21) schrieb:

Da du dich damit anscheind auskennst dejavu hätte ich ein paar Fragen an dich.


Mit was soll ich mich auskennen?


schwabe* (Beitrag #21) schrieb:

Welche unterschiedlichen Systeme hast du denn miteinander verglichen?


Die alle aufzuzählen würde sicherlich den Rahmen sprengen!


schwabe* (Beitrag #21) schrieb:

Wie groß muss man sich diese Unterschiede dann vorstellen?


Unterschiede fallen mehr oder weniger groß aus, letztendlich entscheidet aber auch der
Raum, die Aufstellung und der Hörplatz nicht unerheblich darüber wie es am Ende klingt.


schwabe* (Beitrag #21) schrieb:

Wie waren die Raumbedingungen da?


Von mies bis sehr gut war alles dabei.

Mein Kino Raum ist daher akustisch optimiert und die LS sind nahezu optimal aufgestellt.
Ich nutze außerdem ein unterschiedliches Lautsprecher Setup für Film und Musik.


schwabe* (Beitrag #21) schrieb:

Bin selber gerade in der Situation und deshalb interessiert an dem Thema.


Erfahrungen anderer User können die eigenen leider nicht ersetzen, ist halt alles subjektiv und Geschmacksache, dazu kommen die meist
individuellen Voraussetzungen in unterschiedlichen Räumen, daher ist es eigentlich nicht möglich den ultimativen Lautsprecher Tipp zu geben.

Wichtig ist das man sich an die wichtigsten Regeln (Raumakustik, Aufstellung, Hörplatz etc.) hält und Kompromisse wenn möglich vermeidet.
Haivieh-Anlage
Stammgast
#23 erstellt: 21. Dez 2015, 12:21
@ Boeing737NG

Da dein Sitzabstand zum TV größer ist als die Bilddiagonale deines TV - zumindest sieht das auf der Skizze so aus - könntest du eventuell auf einen Centerlautsprecher verzichten.
Der AVR lässt sich so einstellen, dass die Frontlautsprecher den Sprachanteil des Center mit übernehmen.
Das so gesparte Geld dann lieber für bessere Frontlautsprecher investieren oder einen 2. Subwoofer für bessere Bassverteilung im Hörraum.

Müssen denn unbedingt 4500 Euro ausgegeben werden oder ist das deine Schmerzgrenze ?

Müssen alle Geräte wirklich fabrikneu sein oder käme zumindest bei den Lautsprechern was Gebrauchtes in Frage ?
schwabe*
Stammgast
#24 erstellt: 21. Dez 2015, 12:27
Auskennen in Form von Dolby Atmos
Mir würden da eigentlich ein paar LS langen, und mir geht es jetzt nicht um Marken allgemein sondern um Systeme mit Dolby Atmos Lautsprecher
Dann wollte ich eben von dir wissen welche es waren, wie du die Unterschiede zwischen Decken-, und Aufsatz-LS siehst und wie die Bedingungen waren.


Wichtig ist das man sich an die wichtigsten Regeln (Raumakustik, Aufstellung, Hörplatz etc.) hält und Kompromisse wenn möglich vermeidet.

Schon klar, etwas kenne ich mich auch aus.
Haivieh-Anlage
Stammgast
#25 erstellt: 21. Dez 2015, 12:36
Was ist denn jetzt zum Jahresende 2015 allgemein von Dolby Atmos fürs Wohnzimmer zu halten ?
Stand der Dinge ?
Zukunftsmusik ?
Totgeburt ?
... schwer zu sagen ...
steelydan1
Inventar
#26 erstellt: 21. Dez 2015, 13:30
Meine Meinung:
1) wird sich durchsetzen, zumindest bei den Leuten die sich wirklich für Heimkino interessieren
2) viele neue Filme auf Bluray haben (bereits) Atmos-Tonspur, Content also verfügbar
3) momentan tobt mal wieder der Formatkrieg (DD Atmos, DTS:X, Auro3D) ... kennen wir ja aus der Vergangenheit zur Genüge.
4) wer eine abgehängte Decke hat ist klar im Vorteil
Haivieh-Anlage
Stammgast
#27 erstellt: 21. Dez 2015, 14:34
Von vielen Filmen gibt es ja auch ständig Neuauflagen.
Restauriert in 4K etc.
Wenn man bedenkt, dass es den schwarz-weiß Stummfilm "Die verlorene Welt" von 1925 inzwischen in Dolby Digital 5.1 gibt - und natürlich in Farbe - dann könnte ich mir durchaus vorstellen, dass es sämtliche in 5.1 produzierte Filme als "Special Edition" oder was auch immer mit Dolby Atmos Tonspur geben wird.
Es würde mich nicht wundern, wenn Dolby Digital 5.1 im Jahr 2020 genauso veraltet ist wie heute Dolby Surround Pro Logic.
Eminenz
Inventar
#28 erstellt: 21. Dez 2015, 14:51

Boeing737NG (Beitrag #14) schrieb:

Den Subwoofer kann ich so leider nicht plazieren und müsste ihn wohl vorne links stellen.
Ist dies rein klangtechnisch ein grosses Defizit?


Prinzipiell möglichst weit weg von den Raumecken. Zwar bügelt das Einmesssystem die Bassüberhöhungen mehr oder weniger gut platt, aber eine möglichst gute Aufstellung sollte gesucht werden. (ich hatte es oben nur so eingezeichnet, weil ich da einen freien Platz gesehen habe).

Gegen eine Platzierung vorne spricht an sich nichts, aber dann so, dass Subwoofer oder Lautsprecher nicht in die Ecke gequetscht werden.


- Boxen-Sets von Teufel sind prinzipiell nicht schlecht.
Was würdet ihr für meine Raumgrösse empfehlen? (darf auch gerne was Anderes als Teufel sein)


Es passen Standlautsprecher oder Kompakte auf Ständern. Wenn der Musik-Anteil nicht so hoch/wichtig ist, würde ich Kompakte bevorzugen, sofern da vorne noch ein Subwoofer hin soll.


- Finger Weg von Teufel Elektronik. (überteuert, veraltet und qualitativ nicht top)
Ich habe mir den Denon X4200 angeschaut und macht mir einen sehr guten Eindruck und ist glaube ich nicht verkehrt.

- Ich möchte ja wie im Eingangspost kurz beschrieben einen DAB+ Tuner und einen Blu Ray - Player
Kann mir hier jemand noch einen TIp geben worauf zu achten ist? Die AUswahl der Blu ray player ist riesig!
Vnd DAB+ Tuner?


Es gibt von Yamaha auch einen RX-500D mit integrierten DAB Tuner. Ansonsten halt separate Geräte. Bei den Bluray-Playern ruhig mal bei Denon schauen, wenns denn ein Denon werden soll, die sind ganz ordentlich. Für weniger gibts die Plastikkisten von Samsung und Co, die tuns i.d.R. auch, ist halt alles eine Frage des Anspruchs.
Haivieh-Anlage
Stammgast
#29 erstellt: 21. Dez 2015, 15:06
Da beim TE Musik ja den größten Nutzungsanteil hat, könnte ja auch eine 2.0 Virtual-Surround-Lösung in Betracht kommen.
Dann könnte der Themenersteller nämlich sein komplettes Lautsprecherbudget für 2 schöne große Standlautsprecher ausgeben und hätte beim Musikhören am meisten Klang fürs Geld.
Boeing737NG
Neuling
#30 erstellt: 21. Dez 2015, 16:15
Ich habe mir heute Nachmittag nochmals Zeit für einen Gang zum HighVieh Laden genommen.

Die 4500 Euro sind natürlich +/- Kostendach und müssen nicht zwingend verballert werden.
Ich möchte mir was anständiges in der Mittelklasse gönnen das auch was taugt.

Nach fast 3 Std. hinhören haben mich die Boxen von Canton am meisten überzeugt.
ich habe die Canton GLE 496 (2x als front), Canton GLE 476 (2x als rear) und Canton GLE 456 (1x als center) gehört.
optional gibts noch den Subwoofer von Canton Sub 8.2 aus der selben Serie.
Leider war am System welches ich mir anhörte keinen Subwoofer.
Der Klang war trotzdem sehr satt bei Bässen und hohe Töne und Stimmen wurden extrem klar wiedergegeben.
Ich frage mich nun, ob das Ganze mit einem Subwoofer noch besser klingen würde da ich ja keinen Vergleich habe.

Ich werde mir nun dazu noch ein paar Testberichte durchsehen, wollte nur mal kurz über den aktuellen Stand berichten.
Eins ist für mich nun aber ziemlich klar, Teufel wirds wohl nicht werden.
schwabe*
Stammgast
#31 erstellt: 21. Dez 2015, 16:30
Den GLE kannst wie den meisten Boxen auch einen Subwoofer spendieren.
Eminenz
Inventar
#32 erstellt: 21. Dez 2015, 17:28

Boeing737NG (Beitrag #30) schrieb:
Nach fast 3 Std. hinhören haben mich die Boxen von Canton am meisten überzeugt.
ich habe die Canton GLE 496 (2x als front), Canton GLE 476 (2x als rear) und Canton GLE 456 (1x als center) gehört.
optional gibts noch den Subwoofer von Canton Sub 8.2 aus der selben Serie.


Das hört sich doch gut an. Hast du dir gemerkt, welche andere Lautsprecher du gehört hast? Wurde darauf geachtet, dass der Abhörpegel in etwa der gleiche ist? (lauter = besser, für das menschliche Gehör)
Boeing737NG
Neuling
#33 erstellt: 21. Dez 2015, 18:08
Dies mit dem Pegel ist schon genau richtig und bringt die Sache auf den Punkt. Ich hab diverse LS probegehört und recht schnell festgestellt dass der Pegel einen enormen Einfluss hat!!
Danach habe ich darauf geachtet dass der in etwa immer konstant gleich hoch aber nicht all zu hoch war.
Da habe ich festgestellt dass ich die verschiedenen ls besser unterscheiden kann.
Ich glaube ich hab meine LS damit gefunden:-)
Werde mir aber glaub den subwoofer erstmal sparen und zu hause probehören. Kann ich immer noch nachbestellen.

Eins noch, ich danke euch für die vielen guten Ratschläge und Links. Bin mehr als froh habe ich euch um Rat gefragt!
Eminenz
Inventar
#34 erstellt: 21. Dez 2015, 19:22
Für ordentlichen Surround-Sound würde ich auf einen Sub nicht verzichten, aber teste ruhig. Wenn dir die GLEs gefallen haben, würde ich dir noch empfehlen mal die Quadral Platinum M Serie zu hören. Die liefern obenrum noch eine ganz andere Offenheit. Andere (weniger bekannte) Alterativen wären noch die XTZ 99.36 oder die Dynavoice DF 8, als Pendant zur 496.

Sub nachkaufen geht immer.
Haivieh-Anlage
Stammgast
#35 erstellt: 21. Dez 2015, 20:12
@ Boeing737NG

Gibt es oder gab es bestimmte Lautsprecher, die du in deinem Leben gehört hast und die dir besonders gut gefallen haben - außer den Canton, die du gerade Probe gehört hast ?
Wir könnten so nämlich herausfinden, welches Klangbild du bevorzugst.

Eine Elac Spirit Of Music klingt eventuell so ähnlich wie eine Magnat Quantum 1009 oder JBL TL 260 aber deutlich anders als eine Klipsch RF-7 oder Cerwin Vega XLS 215 oder Canton Ergo 695 bzw. Vento 890.
Die gerade genannten Lautsprecher könntest du ja mal Probe hören oder bestellen um heraus zu finden, welche Art von Klang dir am Besten gefällt (entspannt oder dynamisch oder analytisch ?).
Boeing737NG
Neuling
#36 erstellt: 11. Jan 2016, 15:12
Es ist vollbracht und ich habe mich endlich entschieden und meine Bestellung aufgegeben :-))
@ Eminenz
ich hab nicht locker gelassen bis ich einen Laden gefunden habe wo ich die Quadral probehören konnte.
Du hast das ganz gut beschrieben, die sind "obenrum" noch deutlich klarer als die vorher favorisierten Canton.
Die Quadral Platinum M sind wohl etwas teurer als die Canton aber ich finde diese Investition lohnt sich!

- Denon AVR X4200
- Denon DBT-3313 UD Blu-Ray Player

Lautsprecher
- 1 x QUADRAL Platinum M10
- 2 x QUADRAL Platinum M40
- 2 x QUADRAL Platinum M50
- 1 x QUADRAL QUBE 8 aktiv

Werde wieder berichten wenn ich die Ware vor Ort habe, nochmals Weihnachten in ein paar Tagen! :-)
Vielen Dank nochmals euch allen für die kompetente Beratung und Unterstützung!
Gruss Patrick
Eminenz
Inventar
#37 erstellt: 12. Jan 2016, 07:15
Na dann herzlichen Glückwunsch!

Melde dich mal, wenn sie stehen
steelydan1
Inventar
#38 erstellt: 12. Jan 2016, 07:51
Viel Spaß damit !

Die Quadral Platinum M sind wohl etwas teurer als die Canton
Da musst ich doch etwas lächeln, die Platinum M50 kostet das 5fache wie die GLE 496.
dejavu1712
Inventar
#39 erstellt: 12. Jan 2016, 08:31
Bis auf den Subwoofer (ist aber nur meine Meinung) sicherlich eine gute Wahl wenn dir der Klang zusagt!

Viel Spaß damit!
Boeing737NG
Neuling
#40 erstellt: 12. Jan 2016, 13:50
Naja, preislich waren sie wirklich nicht soo viel teurer (in der Schweiz)

Da ich fast schon meinen gesamten Freundeskreis wegen meinem neuen System
wahnsinnig gemacht habe, hat sich gestern ein Freund bei mir gemeldet ob ich schon was gekauft habe.
Er hätte noch ein komplettes Bose Acoustimass 10 Series IV rumstehen und fragt ob ich dafür Verwendung habe.
Er würde es mir für ein Nachtessen überlassen.
Spontan sagte ich ab weil ich ja (hoffentlich) was besseres bestellt hab.

Heute Morgen hab ich mir dann aber überlegt ob ich damit nicht Dolby Atmos oder Auro 3D realisieren könnte.
Rein optisch wären die kleinen LS an der Decke ja nicht wirklich störend.
Was meint ihr dazu? Schnell wieder vergessen? :-)

Der Denon AVR X4200W unterstützt ja nur ein "klassisches" 5.1.2 ohne zusätzlichen stereoverstärker

Danke schonmal, hoffe das letzte mal wo ich euch nerve :-))
Gruss Patrick
#jesterrace#
Stammgast
#41 erstellt: 12. Jan 2016, 14:04
Was hast du denn für das Platinum M ausgegeben? Wenn der Preis so günstig war... fahre ich mal 900km in die Schweiz und hole es mir auch. Muss noch einen Raum ausrüsten.
steelydan1
Inventar
#42 erstellt: 12. Jan 2016, 14:23

Rein optisch wären die kleinen LS an der Decke ja nicht wirklich störend.
Was meint ihr dazu? Schnell wieder vergessen? :-)


Ich meine: Ausprobieren!
Wir lernen auch gerne was von dir, viele haben noch den ein oder anderen "Brüllwürfel" rumliegen und warten gespannt auf solche Erfahrungsberichte.

Nö, normal läuft das andersrum. Die Schwitzer kommen mit ihren überbewerteten Franken zum Einkaufen nach Alemania.
Boeing737NG
Neuling
#43 erstellt: 12. Jan 2016, 16:22
@jesterrace
ich weiss nicht ob ich dies hier verlinken darf, habe bei nettohifi.ch bestellt (Preis natürlich in CHF)

@steelydan1
ja, ausser Elekto(nik) Ware ist vieles in DE einiges günstiger als in der Schweiz.
Glaub mir, der überbewertete CHF erfreut mich auch nicht!

Ich Werde mir das mit dem zusätzlichen Bose nochmals durch den Kopf gehen lassen
dejavu1712
Inventar
#44 erstellt: 12. Jan 2016, 16:37
Die Decken LS für Atmos sollten wenigstens 100 bsser 80 Hz schaffen, die Bose sind weit entfernt davon,
außerdem klingen sie ohne die Frequenzweiche des "Bass Moduls" noch beschissener, für mich wäre das
jedenfalls nichts, aber die Ansprüche sind dies bzgl. ja sehr unterschiedlich wie man hier lesen kann, also
wenn Du schon den Aufwand betreibst, dann hol Dir ein paar vernünftige LS, die kosten auch nicht die Welt.

Beispiel 1
Beispiel 2
Beispiel 3
Boxenluderich
Inventar
#45 erstellt: 12. Jan 2016, 17:16
Die behringer 1c sollen auch gut für atmos sein. Gunstig, kraftig und Halterung mit dabei
dejavu1712
Inventar
#46 erstellt: 12. Jan 2016, 17:27
Die C1 geht ja in Richtung JBL Control 1, nur mit größerem Chassis, wenn aber sie genauso bescheiden klingen,
dann würde ich persönlich die Finger davon lassen, optisch sind sie auch nicht der Knaller, eine Canton GXL.3.
habe ich selbst bei mir im Einsatz, allerdings nicht als Dolby Atmos LS, sind aber mMn eine ganz andere Angelegenheit.
Boxenluderich
Inventar
#47 erstellt: 12. Jan 2016, 17:35
Naja,ist die frage, ob decken Lautsprecher besser klingen . .?
Und momentaner stand ist, dass atmos ls Nicht viel können müssen,weil da eh wenig raus kommt.
Wird aber auch OT hier, fur atmos ls haben wir einen eigenen thread
dejavu1712
Inventar
#48 erstellt: 12. Jan 2016, 17:41
Sehe ich anders und das deckt sich auch mit meinen Erfahrungen, wenn der Rest der Anlage eine gewisse
Qualität mitbringt, sollte man bei den Atmos LS mMn nicht sparen, die Ton Format stehen gerade am Anfang
und ich möchte später nicht ständig die LS upgraten, aber das muss natürlich jeder für sich selbst entscheiden.
Haivieh-Anlage
Stammgast
#49 erstellt: 12. Jan 2016, 18:59
Das Bose Acoustimass 10 würde ich nur dann empfehlen, wenn man es zu DEM Preis gebraucht kaufen kann, den man später bei ebay selber wieder erzielen kann.
Dann hat man zumindest keinen Wertverlust.
Aufbauen würde ich die Bose Lautsprecher aber eher im Schlafzimmer.
Fürs Wohnzimmer dann doch lieber richtige Lautsprecher.

Man könnte statt Deckenlautsprechern doch auch Aufsatzlautsprecher bzw. "Add-On-Module" auf die bereits vorhandenen Lautsprecher stellen.

Von Klipsch gibt es ja bereits Lautsprecher, die einen solchen Dolby Atmos Lautsprecher bereits integriert haben, z.B. Klipsch RP-280FA.

Da man aber ohne Glaskugel schlecht sagen kann, ob sich Dolby Atmos durchsetzen wird, würde ich eher zu Aufsatzlautsprechern raten.

Lautsprecher in der Zimmerdecke sind - meines Erachtens - eher was für Supermarktbeschallung.
Im Wohnzimmer würde ich sowas nicht haben wollen.
Aber das sehen andere Leute vielleicht ganz anders.
dejavu1712
Inventar
#50 erstellt: 12. Jan 2016, 20:17
Im WZ vermute ich mal, werden sich wie in der Vergangenheit die Format Ableger von DTS und DD
durchsetzen, Auro 3D wird mMn wohl eher ein Nischendasein führen und da DTS: X angeblich mit
der Atmos LS Anordnung im vollen Umfang kompatibel ist, habe ich bei mir 4 Decken LS nach Atmos
Vorgaben realisiert, mal sehen ob ich Recht behalte oder in Zukunft nochmal umbauen bzw. erweitern muss.


Haivieh-Anlage (Beitrag #49) schrieb:

Lautsprecher in der Zimmerdecke sind - meines Erachtens - eher was für Supermarktbeschallung.
Im Wohnzimmer würde ich sowas nicht haben wollen.




Ich glaube Du verwechselst da was oder hast noch keine hochwertigen Decken LS gehört, zu mal Atmos
klare Vorgaben hat, die Aufsatz LS sind daher nämlich nur ein Kompromiss, wie ich schon selbst erfahren durfte.

Aber hier hat ja jeder so seine eigene Sichtweise, was auch prinzipiell kein Problem ist.


[Beitrag von dejavu1712 am 12. Jan 2016, 20:18 bearbeitet]
Haivieh-Anlage
Stammgast
#51 erstellt: 13. Jan 2016, 14:32
Mein Vergleich mit den Supermarktdeckenlautsprechern war wohl ein wenig überspitzt.

Obwohl richtiges Dolby Atmos - im professionellen Kino - eigentlich immer Deckenlautsprecher benötigt, gibt es aktuell fürs Wohnzimmer komischerweise mehr Aufsatzlautsprecher im Angebot als Deckenlautsprecher.
Und selbst wenn man hochwertige Deckenlautsprecher verwendet, sollte einem klar sein, dass Dolby Atmos fürs Wohnzimmer eigentlich immer ein Kompromiss sein wird, da man bei "Dolby Atmos Home" viel weniger Kanäle hat als im Kino.
Für ECHTES Dolby Atmos im Sinne der Filmschaffenden müsste man im Wohnzimmer alle 128 (!!!) Tonspuren bzw. Kanäle originalgetreu wiedergeben können.
Selbst mit 7.2.4 , wobei .4 für 4 hochwertige Deckenlautsprecher steht, ist man dann doch meilenweit vom Original der Filmstudios entfernt.
Da eine originalgetreue Filmtonwiedergabe bei vielen Filmen der 2010er Jahre für Normalverdiener im Wohnzimmer ohnehin nicht mehr möglich ist, kann man im Grunde genommen wieder auf Stereo zurückrüsten, zumal Musik selbst heute noch zu ca. 99 % in Stereo aufgenommen wird.
Die Stereoanlage könnte man dann eventuell um einen Surrounddecoder als zusätzlichen Hifi-Baustein erweitern, der Stereo 2.0 umwandelt in Virtual Surround 2.0 oder Dolby Virtual Speaker 2.0.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Kaufberatung Home Cinema Neubau
ikso am 20.07.2015  –  Letzte Antwort am 20.07.2015  –  3 Beiträge
Kaufberatung Home Cinema bei Amazon!
brandmaster am 29.12.2006  –  Letzte Antwort am 02.01.2007  –  13 Beiträge
Kaufberatung Home-Cinema
manolito am 19.03.2004  –  Letzte Antwort am 10.09.2004  –  15 Beiträge
home cinema kaufberatung...
Noz am 18.11.2004  –  Letzte Antwort am 19.11.2004  –  5 Beiträge
Hilfe !!!! Kaufberatung Home Cinema!?!?
rushi am 27.12.2005  –  Letzte Antwort am 02.01.2006  –  34 Beiträge
Kaufberatung Home Cinema Paket
Elvin30 am 04.06.2006  –  Letzte Antwort am 04.06.2006  –  3 Beiträge
Home Cinema Kaufberatung
Marquez_09 am 07.10.2006  –  Letzte Antwort am 17.10.2006  –  6 Beiträge
Kaufberatung Home Cinema
Slaine am 23.11.2006  –  Letzte Antwort am 23.11.2006  –  3 Beiträge
Kaufberatung - Home Cinema
bluebay am 30.06.2008  –  Letzte Antwort am 01.07.2008  –  14 Beiträge
Kaufberatung bezüglich Home Cinema
Subzero0 am 06.09.2008  –  Letzte Antwort am 07.09.2008  –  10 Beiträge
Foren Archiv
2015
2016

Anzeige

Aktuelle Aktion

HiFi-Forum Adventskalender Widget schließen

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder833.967 ( Heute: 32 )
  • Neuestes MitgliedCDMMNN
  • Gesamtzahl an Themen1.389.634
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.461.825