Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|

Meine 5.2 Wohnzimmerwand - TV Wand - Marantz meets Canton Atelier700 Kritik/Anregung/Hilfe erwünscht

+A -A
Autor
Beitrag
flowx
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 10. Jan 2017, 03:30
Guten Tag und Hallo erstmal!

Ich bin neu hier, daher stelle ich mich natürlich erstmal vor. Mein Name ist Florian und ich habe seit kurzem meine erste Eigentumswohnung übernommen.

Da ich großen Wert auf gescheite und gut umgesetzte Technik lege und sehr viele Filme und Serien schaue kreisen schon seit Monaten immer mal wieder die Gedanken um die Umsetzung der TV Wand und des übrigen Entertainments in der Wohnung und somit startete mein Projekt.

Gegebenheiten sind folgende:

Grundriss

Mein Ziel war es nun eine möglichst schicke, cleane Optik zu erreichen. Also keinerlei Kabel und ein eingerahmter, planer TV.
Um diesen drumherum und in den Nischen evtl. eine starke Farbe (z.B. dunkelbraun passend zum Räuchereiche Parkett) oder Naturstein.
Die Nischen dann mit jeweils einem Philips Hue GU10 LED Strahler und das mittlere große Rechteck dann mit einem umlaufenden Hue LightstripPlus 2 Band nach innen strahlend. Alles per Handy steuerbar.

Nach längerer Recherche und einem Besuch bei den HiFI Profis kam ich auf Einbaulautsprecher, sowohl frontal in der Wand als auch die Rears über mir in der Decke. Ich finde übliche Lautsprecher nicht besonders schön und empfinde diese eigentlich immer als das Gesamtbild störend. Daher sind für mich in die Wand/Decke eingelassene Lautsprecher perfekt. Sofern sie denn klingen..

Mein aktuelles Setup würde nach ein wenig Beratung aus folgenden Elementen bestehen:


TV: Samsung UE65ES8090 hängend, TV Mittelpunkt auf 1,40m
Front: 2x Canton InWall 989
Center: Canton InWall 949 LCR
Rear: 2x Canton InCeiling 989
AVR: Marantz SR5011 7.2
Sub: noch offen
Kabel: DCSk OFC 4qmm 99,99%


Dann finge ich an zu zeichnen und ein wenig herumzuexperimentieren mit den Maßen um etwas halbwegs ansehnliches zu gestalten.
Um meine Idee zu verwirklichen hatte ich vor die bereits feste 3,80m breite Wohnzimmerwand mit Trockenbauprofilen und Rigips vorzuziehen,
Es sollen ein paar Dekonischen und auch eine Ablage für alle Geräte und sonstiges Zeug entstehen, sodass später alles clean verstaut wird und nichts irgendwo rausguckt.
Da die meisten AVRs leider ziemliche Brocken mit einer Tiefe um die 38cm sind und ich den Marantz damals noch nicht besaß, habe ich die Wand 42cm insgesamt vorgezogen. Schließlich muss der ja mit rein als Herzstück. Die Gerätenische unten waagerecht ist als innen oben offen geplant, sodass alle Geräte auch gut atmen können.

Soweit so gut, hier die Zeichnung:

Zeichnung TV Wand


Die gesamte Wohnung hat eine abgehängte Rigipsdecke (10cm), daher die Idee die hinteren Lautsprecher, so wie 10 weitere in der Wohnung verteilt, in der Decke unterzubringen. Finde ich bei Canton optisch schön dezent und zurückhaltend gelöst mit der 9er Serie. Alle Lautsprecher in der Decke sowie das 5.2 sind durch mehrere Sonos Connect und vor allem Connect:AMPs miteinander verbunden. Die Connect:AMPs sitzen ebenfalls mit in der Decke. Der Connect dann am AVR.

So, nun begann letzte Woche mit vielen Höhen und Tiefen das Bauen der Wand. Habe ehrlich gesagt soetwas noch nie, nicht mal annähernd gemacht, daher beruhte viel auf Try and Error und Youtube Tutorials. Hat aber irgendwie auch Spaß gemacht und ich konnte viel lernen.

Hier ein paar Eindrücke von den Räumlichkeiten und der TV Wand Stand Heute:

TV Wand und WohnzimmerTV Wand und WohnzimmerTV Wand und WohnzimmerTV Wand und WohnzimmerTV Wand und WohnzimmerTV Wand und WohnzimmerTV Wand und WohnzimmerTV Wand und WohnzimmerTV Wand und Wohnzimmer
IMG_6661


Ich bin sehr gespannt, was ihr von der Idee und dem Setup haltet.

Da die Rigipsplatten noch nicht drauf sind ist jetzt noch die Chance da gewisse Anpassungen vorzunehmen. Daher auch dieser Thread.
Ich habe immer mal wieder hier im Forum nach Erfahrungsberichten etc. bezüglich Rigips und speziell den Cantons InWall/InCeiling geforscht aber nicht allzu viel gefunden. Sie schneiden in allen Tests immer hervorragend ab aber ich kann nahezu keine Einträge zu ihnen finden. Z.B. auf was man achten sollte beim Einbau oder wie viel ich von ihnen erwarten kann.

Ich hoffe, dass es halbwegs klar ist was ich vorhabe und anstrebe und bitte um jegliche Kritik und Anregungen.

Ich selbst habe auch ein paar klar definierte Fragen und hoffe stark darauf, hier den ein oder anderen zu finden, der mir diese beantworten kann.


1. zur TV Wand: überall sind die InWalls und die InCeilings als FreeAir Lautsprecher deklariert. Sie nutzen also das gesamte zur Verfügung stehende Volumen und teilen sich dies. Das klingt erstmal furchtbar aber es scheint wirklich so zu sein. Hifi Profis Darmstadt und Frankfurt sowie ein 10 Minuten Telefonat mit einem Canton Techniker selbst bestätigten mir dies. Die LS werden einfach in die Rigips Platten geklemmt und spielen dann frei in die Luft dahinter. Kein abgetrenntes Gehäuse nötig. Trotzdem bleibt ein komisches Gefühl und technisch kenne ich mich zu wenig aus. Daher die Frage an euch: Wer hat auch diese oder vergleichbare LS und wie habt ihr es gelöst? Habt ihr irgendwas bereut? Wird mir die gesamte Decke/Wand wegvibrieren? Soll ich doch lieber ein Gehäuse bauen oder die gesamte Wand dämmen?
Das einzge was angemerkt wurde, war, dass ich innen in der Decke um die InCeilings ein bisschen Polyestervlies als Dämmung verteilen soll. Ok, das wäre kein großer Aufwand.

2. Anordnung InWalls: Noch sind die Aussparungen für die Fronts nicht gesägt. Aktuell sind wie in der Zeichnung der FL und FR mittig neben dem TV und der LCR darunter waagerecht. Sollte ich besser eine andere Anordnung anstreben? Optisch gefällt es mir so am besten.

3. Subwoofer: Die Subwoofer sind noch nicht so richtig gesund untergekommen. Auf den ersten Blick gefallen mir als massive Subwoofer die Klipsch R-112 SW, die werden ja sehr häufig hier empfohlen. Scheinen gut Druck zu machen. Parallel dazu habe ich heute den Canton ASF 75 SC gesehen als flachen Subwoofer. Davon vielleicht zwei Stück. Finde ich sehr elegant. Entweder an der Wand oder am Boden. Nur müsste ich schnellstmöglich jetzt wissen wo sie grob hinkommen damit ich noch 230V schlitzen und auch Kupfer verlegen kann.
Wo würdet ihr die Bassversorgung hinpacken? Links und rechts an die Wände? Unter die Couch legen? Mit in die Vorwand irgendwie quetschen? Vibrationen? Vielleicht hat ja einer ne Idee..

4. Zu den Cantons generell:
Wer hat selbst InWalls / InCeilings verbaut und kann mir sagen, auf was ich zu achten habe und was ich erwarten kann?

5. Zum Setup: Passt das Setup zusammen? Konnte es natürlich nie Probe hören. Passt der Marantz als Herzstück dazu mit seiner Technik und seiner Power?

Vielen lieben Dank schonmal fürs lesen und hoffentlich antworten.

Liebe Grüße
Florian


[Beitrag von flowx am 11. Jan 2017, 02:27 bearbeitet]
dejavu1712
Inventar
#2 erstellt: 10. Jan 2017, 18:31
Die In-Wall Lösung im Wohnzimmer halte ich persönlich für eine gute Lösung, optisch und auch klanglich, sofern man die wichtigtsen Grundregeln einhält,
konsequenterweise würde ich die Subwoofer daher ebenfalls einbauen, mit etwas handwerklichen Geschick und entsprechender Hilfe ist das kein Problem.

Aus technischer Sicht braucht jeder LS ein zu seinen TSP passendes und definiertes (luftdichtes) Gehäuse, auch wenn sie als Free Air bezeichnet werden.

Die LS funktionieren natürlich auch ohne definiertes Gehäuse in der abhängten Decke, aber wenn das Volumen zu groß ist besteht die Gefahr, das der
Bass weniger kontrolliert klingt, auch auf die Mittenwiedergabe kann das Einfluss haben, für Multiroom Zwecke oder Beschallung geht das sicherlich in
Ordnung, aber für hochwertige Musik Wiedergabe oder ein Heimkino System würde ich nicht darauf verzichten wollen, egal was der Hersteller dazu sagt.

Was ist mit Dolby Atmos und DTS: X?

Die Anordnung der Rear LS halte ich laut der Skizze nicht für optimal, zu mal die Decke sowieso schon ein Kompromiss darstellt, für solche Zwecke
sollte man wenn überhaupt speziell dafür konstruierte LS einsetzen, aber letztendlich kommt das natürlich auch immer auf den jeweiligen Anspruch an.

Die neuen Canton kenne ich nicht, habe aber schon andere In-Wall/Ceiling Modelle der Marke hören können, die Performance ist okay, es kommt
halt darauf an, was du bezahlst, die Vorgänger bekommt ja für den Bruchteil des UVP und schlechter machen die mit Sicherheit auch nichts, zu
dem gibt es natürlich immer Alternativen, ich persönlich bevorzuge die LS von LB, hier gibt es für jeden Anwendungsfall das passende LS Modell.
JokerofDarkness
Inventar
#3 erstellt: 10. Jan 2017, 21:34
1. Die Canton InCeiling sind wirklich Free Air und werden auch bei hohen Lautstärken nicht matschig oder neigen gar zum dröhnen. Habe davon 4x 865 DT als Deckenlautsprecher für Atmos und DTS:X installiert.

2. Was ich persönlich allerdings nicht machen würde, die Rears in die Decke zu verfrachten. Hatte ich hier mal spaßeshalber nach Installation der InCeiling getestet und ging für mich halt gar nicht, da das Signal deutlich von oben ortbar war, obwohl es eigentlich nach hinten gehörte.

3. Den Mittelpunkt des TVs finde ich mit 1,40m viel zu hoch und halte max 1m gerade so für passend. Dementsprechend müsste die Front dann weiter runter.

4. Dunkles Braun und buntes Licht funktioniert nur bedingt, das die dunkle Farbe viel Licht schlucken wird.
flowx
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 11. Jan 2017, 01:49
Zuerst mal Danke für die bisherigen Antworten und Anregungen.


Was ist mit Dolby Atmos und DTS: X?


Das Thema habe ich erstmal für später geparkt, da es meiner Meinung einen gesonderten Raum dafür benötigt oder zumindest einen deutlich größeren/offeneren. Das wäre im Wohnzimmer einfach zu überfrachtet für mich und zu kompromissbeladen. Dann sieht die Decke aus wie ein Schweizer Käse :-/

Allerdings habe ich jetzt auch schon einige Lösungen für komplett unsichtbare Unterputz Lautsprecher gesehen. Das wäre definitiv mein Traum für ein späteres Haus.



1. Die Canton InCeiling sind wirklich Free Air und werden auch bei hohen Lautstärken nicht matschig oder neigen gar zum dröhnen. Habe davon 4x 865 DT als Deckenlautsprecher für Atmos und DTS:X installiert.


Das klingt doch schon mal toll. D.h. du hast die auch in der Rigips Decke ohne eigenes Gehäuse untergebracht? Irgendeine Dämmung noch zusätzlich benutzt? Irgendwelches Scheppern oder Vibrationen?


2. Was ich persönlich allerdings nicht machen würde, die Rears in die Decke zu verfrachten. Hatte ich hier mal spaßeshalber nach Installation der InCeiling getestet und ging für mich halt gar nicht, da das Signal deutlich von oben ortbar war, obwohl es eigentlich nach hinten gehörte.


Meinst du damit die genaue Postion oder die Rears in die Decke per se?
Bez. letzterem habe ich leider keine andere Wahl. Standlautsprecher will ich nicht und sichtbare Kabel noch weniger. Also geht der Weg nur über die Stellen, in die ich reinkann. Und das ist bei mir nur die Decke.

Der Mitarbeiter der Hifi Profis hat die Skizze damals auch abgesegnet und gemeint ich könne dies so machen. Sie würden wunderbar als Rears funktionieren.
Meine Skizze war nicht gerade akkurat. In Wahrheit sind sie noch einen halben Meter weiter hinter der Couch.
Entschärft das die ganze Misere ein wenig?
Die Löcher sind halt schon geschnitten und gespachtelt und tapeziert ist auch schon. Ich würde das ganze dann erstmal Probe hören und neu entscheiden.

Würdest du denn sagen, dass sich ein nicht 100% audiophiler Mensch auch daran stören wird?


3. Den Mittelpunkt des TVs finde ich mit 1,40m viel zu hoch und halte max 1m gerade so für passend. Dementsprechend müsste die Front dann weiter runter.


Ja da bin ich mir auch noch unsicher. Mein jetziger steht und ist damit natürlich gute 40cm tiefer. Die 1,40m Bildmitte, also die Unterkante bei ca. 93cm, entstehen eher aus Designgründen. Ich wollte ein symmetrisches und wiederkehrendes Maß und auch im inneren "Effektrahmen" um den TV noch unterhalb des TVs ein wenig Platz für die LED Leiste. Wenn ich sage ich lasse die nur von oben herunter strahlen oder nur an drei Seiten, dann könnte ich ihn auch noch verschieben. Da bin ich mir noch unsicher. Vom Gefühl her würde ich auch eher tiefer vielleicht sagen, aber ich denke auch nicht, dass es so katatrophal ist den auf dieser Höhe zu haben. Oder?



Hat denn jemand eine Meinung zum Thema Subwoofer?

Meine aktuelle Lösung wäre die, dass ich morgen drüben die rechte Wand kurz über der imaginären Sockelleiste Schlitze und zwei Oehlbach Y-Cinch 10m im Schacht verlege und dann wieder zuspachtel und drüber tapeziere. Diese dann beide an den PreOut des Marantz' und dann unter der Couch zweimal den ASF 75 legen. Strom ist unter der Couch zum Glück schon unsichtbar.


[Beitrag von flowx am 11. Jan 2017, 02:32 bearbeitet]
undans_cruor
Stammgast
#5 erstellt: 11. Jan 2017, 03:01
Würdest du denn sagen, dass sich ein nicht 100% audiophiler Mensch auch daran stören wird?

Ich würde sagen viele haben ja die hinteren Boxen ja sehr ungünstig positioniert, und lassen die Einmessautomatik das ''richten'' bei dir könnte man das ganze vlt auch mit gezielter Einrichtung hinter der Couch etwas verbesseren plus einmessen, aber wenn man sagt man braucht nicht das hundert% perfekte Ergebniss... dann wird das auch so schon ganz nett, oder kurz gesagt mir wär deine Lösung lieber als keine Lautsprecher hinten zu haben

Edit: Ich hab gerade dein Kabel gesehen.... willst du die auch zum gelegentlichen schweissen einsetzten


[Beitrag von undans_cruor am 11. Jan 2017, 03:03 bearbeitet]
flowx
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 11. Jan 2017, 03:10
😀😀

Welche Kabel meinst du?

Liebe Grüsse
JokerofDarkness
Inventar
#7 erstellt: 11. Jan 2017, 03:39

flowx (Beitrag #4) schrieb:
Das klingt doch schon mal toll. D.h. du hast die auch in der Rigips Decke ohne eigenes Gehäuse untergebracht? Irgendeine Dämmung noch zusätzlich benutzt? Irgendwelches Scheppern oder Vibrationen?

Ich habe nur eine umlaufende Abkofferung aus Rigips und da sitzen die ohne extra Gehäuse ohne jegliches Scheppern oder Dröhnen drin. Hab vorher in den Schacht ein wenig Dämmwolle reingetan.


flowx (Beitrag #4) schrieb:
Meinst du damit die genaue Postion oder die Rears in die Decke per se?

Ich meinte die Rears in der Decke per se, denn das würde für mich aufgrund tonaler Ortung nicht funktionieren.


flowx (Beitrag #4) schrieb:
Würdest du denn sagen, dass sich ein nicht 100% audiophiler Mensch auch daran stören wird?

Die Frage kannst Du Dir nur selbst beantworten.


flowx (Beitrag #4) schrieb:
Ja da bin ich mir auch noch unsicher. Mein jetziger steht und ist damit natürlich gute 40cm tiefer. Die 1,40m Bildmitte, also die Unterkante bei ca. 93cm, entstehen eher aus Designgründen. Ich wollte ein symmetrisches und wiederkehrendes Maß und auch im inneren "Effektrahmen" um den TV noch unterhalb des TVs ein wenig Platz für die LED Leiste. Wenn ich sage ich lasse die nur von oben herunter strahlen oder nur an drei Seiten, dann könnte ich ihn auch noch verschieben. Da bin ich mir noch unsicher. Vom Gefühl her würde ich auch eher tiefer vielleicht sagen, aber ich denke auch nicht, dass es so katatrophal ist den auf dieser Höhe zu haben. Oder?

Lass Dir einfach eine dünne Sperrholzplatte im Baumarkt in der Größe des TVs zusägen und teste es selbst aus. Mir ist bewusst, wieso Du ihn so hoch haben willst, aber mir persönlich wäre es zu hoch. Wenn ich meinen TV mit dem Lift komplett aus dem TV Versteck rausfahre hängt die Bildmitte auch auf ca. 140cm und ich finde es grausam.


flowx (Beitrag #4) schrieb:
Hat denn jemand eine Meinung zum Thema Subwoofer?

Die ASF 75 sind halt nicht nur in ihrer Größe sehr dezent.


flowx (Beitrag #6) schrieb:
Welche Kabel meinst du?

Ich denke, er hält versehentlich die vorinstallierten Kabel für Deine Einbauspots für LS-Kabel.


[Beitrag von JokerofDarkness am 11. Jan 2017, 03:40 bearbeitet]
undans_cruor
Stammgast
#8 erstellt: 11. Jan 2017, 11:33
Ich mein die 4mm² kabel die du aufgeführt hast

könntest du dir vorstellen einen Ibeam (oder ähnliches) zu instalieren, ich persöhnlich trau dem ASF75 nicht so viel zu.... willst du den versteckt in der Couch verwenden?


[Beitrag von undans_cruor am 11. Jan 2017, 11:38 bearbeitet]
oto1
Stammgast
#9 erstellt: 11. Jan 2017, 11:42
ich würde mal überlegen ob es nicht besser wäre alle LS auf gleicher höhe einzubauen. also den center über den TV (TV wirklich tiefer ), links und recht dann gleich, die hochtöner dann nach unten einbauen und auch noch nach unten ausrichten. geht bei den einbau-LS die ich kenne. ich würde dann auch beim center den gleichen LS nehmen wie für recht und links. in der höhe kannst du auch deine rears bauen und du hast ein homogenes Klangbild

ach so, ich habe so canton einbau-LS und sie haben einen sehr guten frequenzverlauf in freien Gehäuse.


[Beitrag von oto1 am 11. Jan 2017, 11:48 bearbeitet]
flowx
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 11. Jan 2017, 12:08

undans_cruor (Beitrag #8) schrieb:
Ich mein die 4mm² kabel die du aufgeführt hast

könntest du dir vorstellen einen Ibeam (oder ähnliches) zu instalieren, ich persöhnlich trau dem ASF75 nicht so viel zu.... willst du den versteckt in der Couch verwenden?


Haha, ich wollte einfach auf Nummer sicher gehen

Ja okay, dann verwerfe ich das mit dem ASF wohl lieber wieder. Da scheint Canton die Zeitschriften gut bezahlt zu haben. Die Tests lesen sich super. Aber hier im Forum wird einem fast durchweg abgeraten. Gibt es sonst noch sehr platzsparende aber besser spielende Subs?

Ich hätte halt zwei genommen und die unter die Couch gepackt. Die ist ja meistens stoffig hohl innen unten. Das wäre komplett unsichtbar gewesen.

Ibeam musste ich erstmal googlen, ist ja kein LS sondern ein reiner Bassshaker, richtig? Habe sowas ihn günstig nur mal beim Freund im Heimkino gesehen und fands schon gut. Vllt das noch zusätzlich zu den Cantons?

Mein Marantz hat ja zwei Sub Pre Outs. Wie könnte ich zwei Subs und zwei Shaker anschließen? Mit nem zusätzlichen Verstärker nur für die Shaker?
Welche Kabel brauchen die Shaker? Muss sowas ja zeitnah verlegen..



oto1(Beitrag #9) schrieb:
ach so, ich habe so canton einbau-LS und sie haben einen sehr guten frequenzverlauf in freien Gehäuse.


Das hör ich gern!


oto1(Beitrag #9) schrieb:
ich würde mal überlegen ob es nicht besser wäre alle LS auf gleicher höhe einzubauen. also den center über den TV, links und recht dann gleich, die hochtöner dann nach unten einbauen und auch noch nach unten ausrichten. geht bei den einbau-LS die ich kenne. ich würde dann auch beim center den gleichen LS nehmen wie für recht und links.


Davon habe ich auch schon des Öfteren gelesen. Ist es wirklich so sehr von Vorteil 3 mal den gleichen LS als Front zu nehmen?
Der 989 ist ja senkrecht ausgeführt, den müsste ich ja dann waagerecht legen. Das Problem ist leider die Optik des ganzen. Das Rechteck um den TV drum herum in das evtl Naturstein kommt. Das soll natürlich unten und oben mit dem Rest homogen abschließen. Gleichzeitig kann da kein LS rein. Denn falls wir Naturstein machen wird der LS den ja natürlich nicht vorne drauf kleben haben, was ihn total auffällig dann macht. Bei Farbe wäre es mir dann so nah am TV vllt etwas zu unruhig. Canton hat mir extra den LCR ans Herz gelegt.
Ich könnte wie erwähnt den TV vllt 15-20cm tiefer positionieren und die LED Leiste nur oben oder nur an drei Seiten befestigen. Dann würden die 989er auch nochmal 15-20cm tiefer kommen in Richtung Center.



JokerofDarkness(Beitrag #7) schrieb:
Wenn ich meinen TV mit dem Lift komplett aus dem TV Versteck rausfahre hängt die Bildmitte auch auf ca. 140cm und ich finde es grausam.


Oh je, das klingt nicht gut.
dejavu1712
Inventar
#11 erstellt: 11. Jan 2017, 12:14
Ein Kollege von mir hat als Multiroom LS die Canton 865 DT ohne Gehäuse in der abgehängten Decke verbaut.

An der einen Stelle spielt der LS auf etwa 300 ltr. Volumen und im anderen Raum auf über 1000 ltr., der Unterschied
ist deutlich hörbar, das gleiche Ergebnis konnte ich auch schon bei Einbau/Decken LS anderer Hersteller feststellen.

Bei den Rears oder Atmos LS mag das alles noch akzeptabel sein, aber bei der Front und dem Center sollte man
mMn keine Kompromisse eingehen, daher würde ich auch nur LS einsetzen, wo der Hersteller die TSP sowie alle
wichtigen Dokumentationen zur Verfügung stellt, auf irgendwelche Pauschalaussagen würde ich mich nicht verlassen.

oto1 kann ja gerne mal den gemessenen Frequenzverlauf seiner Canton zeigen.


[Beitrag von dejavu1712 am 11. Jan 2017, 12:18 bearbeitet]
oto1
Stammgast
#12 erstellt: 11. Jan 2017, 12:22

flowx (Beitrag #10) schrieb:
den müsste ich ja dann waagerecht legen.

nein, nicht waagerecht legen! um 180grad drehen, so das die hochtöner unten und nicht oben sind! du kannst auch drei center LS einbauen, ist aber egal, weil wenn du ihn drehst ist der hochtöner gleich hoch wie beim center. wenn dir die Optik von den center gefällt dann 3 davon und alles sieht eh besser aus, wenn auf gleicher höhe
ich weis nicht ob du kinder hast oder mal haben wirst, wenn du deine geräte nicht unter den tv sondern links oder rechts einplanst, in einer höhe wo man sich nicht bücken muss, hat das Vorteile bekommst du so den tv tiefer?
zeichne mal neu und schau es dir an ich glaube es könnte dir gefallen
oto1
Stammgast
#13 erstellt: 11. Jan 2017, 12:32

dejavu1712 (Beitrag #11) schrieb:

oto1 kann ja gerne mal den gemessenen Frequenzverlauf seiner Canton zeigen. ;)

du wirst es nicht glauben, der frequenzverlauf ist vorbildlich, der ist so linear das ich mich dafür schämen könnte die nachhallzeit im meinen Wohnzimmer ist so schrecklich das es bei weitem nicht meinem normalen Anspruch erfüllt, aber der frequenzverlauf ist wirklich wie mit den lineal gezogen! (nur mal so das der frequenzverlauf nicht allein als aussage reicht) aber sonst kann ich die canton einbau-LS empfehlen sie sind für den preis sehr gut, fertig! weis aber nicht ob ich die gleichen LS habe wie der TE, ist aber bestimmt egal
so, aber die 3 LS die ich eingebaut habe haben alle das gleiche Volumen weil sie in einer typischen trockenbau wand sind! wie dein kollege das hingekriegt hat das die verschiedene Volumen haben, ist sicher auch eine Leistung


[Beitrag von oto1 am 11. Jan 2017, 12:34 bearbeitet]
flowx
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 11. Jan 2017, 12:38

oto1 (Beitrag #12) schrieb:

flowx (Beitrag #10) schrieb:
den müsste ich ja dann waagerecht legen.

nein, nicht waagerecht legen! um 180grad drehen, so das die hochtöner unten und nicht oben sind! du kannst auch drei center LS einbauen, ist aber egal, weil wenn du ihn drehst ist der hochtöner gleich hoch wie beim center. wenn dir die Optik von den center gefällt dann 3 davon und alles sieht eh besser aus, wenn auf gleicher höhe
ich weis nicht ob du kinder hast oder mal haben wirst, wenn du deine geräte nicht unter den tv sondern links oder rechts einplanst, in einer höhe wo man sich nicht bücken muss, hat das Vorteile bekommst du so den tv tiefer?
zeichne mal neu und schau es dir an ich glaube es könnte dir gefallen :*



Hm. Ich dachte drei mal den 989 als Front. Oder meinst du drei mal den 949 LCR als Fronts? Denn der ist ja von Haus aus waagerecht ausgelegt und hat den Hochtöner mittig.

Ich könnte wie gehabt zwei 989er nehmen als L und R und diese so drehen, dass er HT unten ist. Der LCR bleibt ja waagerecht.

Bei drei 989ern müssen mMn ja alle drei senkrecht stehen. Da habe ich Platz und Optikprobleme.

Momentan noch keine Kinder, auch nicht geplant, in dieser Wohnung jedenfalls nicht

Klar, stelle ich mir auch schön vor die auf Körperhöhe oder so zu haben. Mir fällt bei aller Kreativität nur leider keine Möglichkeit ein die das und ein cleane symmetrische Optik beinhaltet. Außer einach umgekehrt, die Geräte Nische über den TV. Dann braucht die Freundin aber ne Leiter. Stell ich mir auch lustig vor

Ich bin halt so vorgegangen mit der Planung, da ich dachte, das wichtigste wären die Stimmen die halbwegs auf Sitzhöhe zielen sollten. Daher der Center zwischen Geräte und TV. Daraus ergibt sich dann die Höhe des TVs. Vielleicht ist die ja auch nicht sooo dramatisch. Man sitzt ja auch ein wenig weg
flowx
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 11. Jan 2017, 12:42

oto1 (Beitrag #13) schrieb:

dejavu1712 (Beitrag #11) schrieb:

oto1 kann ja gerne mal den gemessenen Frequenzverlauf seiner Canton zeigen. ;)

du wirst es nicht glauben, der frequenzverlauf ist vorbildlich, der ist so linear das ich mich dafür schämen könnte die nachhallzeit im meinen Wohnzimmer ist so schrecklich das es bei weitem nicht meinem normalen Anspruch erfüllt, aber der frequenzverlauf ist wirklich wie mit den lineal gezogen! (nur mal so das der frequenzverlauf nicht allein als aussage reicht) aber sonst kann ich die canton einbau-LS empfehlen sie sind für den preis sehr gut, fertig! weis aber nicht ob ich die gleichen LS habe wie der TE, ist aber bestimmt egal
so, aber die 3 LS die ich eingebaut habe haben alle das gleiche Volumen weil sie in einer typischen trockenbau wand sind! wie dein kollege das hingekriegt hat das die verschiedene Volumen haben, ist sicher auch eine Leistung :D



Bei mir werden die Fronts auch alle im gleichen Volumen spielen. Nämlich 2,50m x 3,80m x 0,42m.

Die Rears in der Decke haben allerdings das gesamte Volumen der Decke als Spielfläche. Die ist natürlich durchgehend ohne Unterbrechungen von Flur bis Wohnzimmer abgehangen. 10cm tief auf gute 55qm.
dejavu1712
Inventar
#16 erstellt: 11. Jan 2017, 12:55
oto1, natürlich, alles klar, sehr aufschlussreich und glaubwürdig, die Physik wurde mal wieder überlistet....

Wie er das hingekriegt hat, na ganz einfach, die LS sind in der Decke in unterschiedlichen (großen) Räume verbaut,
dazu kommt das die Hohlräume unterschiedlich hoch sind, die eine ist absolut dicht, in der anderen sind noch Strahler
eine Klimaanlage mit Luftkanälen und Auslässen etc. verbaut, all das kann daher den Unterschied ausmachen.

Aber wenn man nicht verstehen will worum es geht, sondern nur seine eigene Installation als das ultimative erachtet,
die natürlich 1 zu 1 auf jede andere übertragbar ist, macht es aus meiner Sicht keinen Sinn weiter darüber zu diskutieren.

Ich wollte den TE auch nur auf die mögliche Problematik hinweisen und sagen wie man die Installation optimieren kann,
was er daraus schließt und für sein Projekt mitnimmt ist natürlich ganz allein seine Sache, für mich spielt das keine Rolle.

Übrigens habe ich nie behauptet die Canton Einbau LS schlecht sind, sie machen halt das was sie sollen.


flowx (Beitrag #15) schrieb:

Bei mir werden die Fronts auch alle im gleichen Volumen spielen. Nämlich 2,50m x 3,80m x 0,42m.


Das ist in soweit gut, das das Volumen nicht so groß ist wie in einer abgehängten Decke, aber da sie vermutlich auf ein
und das selbe Volumen spielen, ohne Trennung, ist das aus Sicht des LS Bau nicht wirklich optimal, aber es funktioniert
natürlich und wenn man den Unterschied nicht kennt mag das Ergebnis sicherlich auch dementsprechend befriedigend sein.


flowx (Beitrag #15) schrieb:

Die Rears in der Decke haben allerdings das gesamte Volumen der Decke als Spielfläche. Die ist natürlich durchgehend ohne Unterbrechungen von Flur bis Wohnzimmer abgehangen. 10cm tief auf gute 55qm.


Das ist genau was ich damit sagen will, je größer und undichter das Volumen ist auf das die LS spielen müssen umso
schlechter wird das Ergebnis, wenn das nicht stört oder man den Unterschied nicht kennt, geht das natürlich trotzdem.
flowx
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 11. Jan 2017, 13:08
Okay. Ich verstehe das Prinzip und die Problematik dahinter. Ich könnte ja bei jedem Decken LS vorher ringsum innen in der Decke Dämmmaterial auslegen. Das würde es entschärfen oder? Nen ganzen Holzrahmen zu bauen und da reinzudübeln ist bisschen übel, vor allem auch teilweise schwer was die Verkabelung betrifft. Muss ja alles sauber durchgeführt werden.
oto1
Stammgast
#18 erstellt: 11. Jan 2017, 13:22

flowx (Beitrag #14) schrieb:
Oder meinst du drei mal den 949 LCR als Fronts?

ja meine ich ! aber du kannst das machen wie es dir persönlich am besten gefällt.
doch die geräte sehen auch an der seite gut aus, diese beiden pflanzen an den seiten müssen doch nicht sein es muss doch nicht symetrisch eingerichtet sein, nur die LS sollten symetrisch und gleich hoch und die gleichen sein.
du machst dir so viel arbeit, also mach es so das die LS gut spielen und du angemehm TV schauen kannst (tiefer). zeichne mal wirklich neu und schau es dir an und mach die pflanzen weg, zudem 2 bringen Unglück, richtig wären drei oder eine eine seite geräte und die andere pflanze z.B.
oto1
Stammgast
#19 erstellt: 11. Jan 2017, 13:33

dejavu1712 (Beitrag #16) schrieb:
Aber wenn man nicht verstehen will worum es geht, sondern nur seine eigene Installation als das ultimative erachtet,
die natürlich 1 zu 1 auf jede andere übertragbar ist, macht es aus meiner Sicht keinen Sinn weiter darüber zu diskutieren.

hey, mal langsam es geht mir überhaupt nicht um die eigene installation, ich habe da andere sehr schöne Erklärung was dein kollege da gemacht hat und ja er hat mist gemacht der TE baut seine front LS aber in die gleiche wand!!!!!! warum musst du ihn so angst machen????? so von den rears habe ich noch gar nicht gesprochen, nur mal so beiläufig, das er die doch auf gleiche höhe wie die front machen sollte. und wenn er die ls in die decke die komplett abgehängt ist einbaut hat er auch nicht das problem wie dein kollege! und wenn doch sind die rears in der decke eh blöd, aber man kann das machen ohne in die hifi-hölle zu kommen
also komm mal runter, ansprüche sind verschieden...dann las die erst mal klären
flowx
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 11. Jan 2017, 13:48
Bitte nicht streiten. Ich bin echt froh und dankbar für jeden Input den ich kriege.

Viele Dinge sind ja sowieso gar nicht mehr zu ändern, höchstenfalls zu optimieren.

Also die Rears kriege ich definitiv nirgendwo anders als in die Decke.
Im Raum finde stehen haben möchte ich absolut nichts weil die Wohnung eher minimalistisch modern eingerichtet wird. Das würde alles kaputt machen.
Dann könnte man sie weiter nach hinten verfrachten. Dann kommen Sie mir aber viel zu nah an die nächste zweier Reihe 989s. Nämlich die Multiroom 989 vom Sonos über dem Esstisch. Das wird dann alles ein reines Sound Müsli.
Ich wollte ja eben verschiedene Zonen. Dass man praktisch hinten beim Essen oder quatschen Radio oder Musik hören kann und vorne jemand anders in Ruhe Bundesliga oder TV etc.

Oder halt Partymode und alles zusammen.

Hab nochmal alles gemessen. Man sitzt Auf der Couch genau 3m vom 65" TV weg. Und die Rears sind hinter einem bei ca. 3,50m Abstand.
undans_cruor
Stammgast
#21 erstellt: 11. Jan 2017, 15:53
@ flowx: zu meinem Input noch:

Ich hätte halt zwei genommen und die unter die Couch gepackt. Die ist ja meistens stoffig hohl innen unten. Das wäre komplett unsichtbar gewesen.


Da könnte es zu einem Druckkammereffekt komen? Das kann funktionieren muss es aber leider nicht....


Ibeam musste ich erstmal googlen, ist ja kein LS sondern ein reiner Bassshaker, richtig? Habe sowas ihn günstig nur mal beim Freund im Heimkino gesehen und fands schon gut. Vllt das noch zusätzlich zu den Cantons?


Au jedenfall zusätzlich! Diese Geräte sollen deinen Tiefton nach unten erweitern und damit den Sub unterstützen da du unter die Couch keinen richtigen Sub bringst (so wie ala Klipsch R-12 SW oder Canton 600)


Mein Marantz hat ja zwei Sub Pre Outs. Wie könnte ich zwei Subs und zwei Shaker anschließen? Mit nem zusätzlichen Verstärker nur für die Shaker?
Welche Kabel brauchen die Shaker? Muss sowas ja zeitnah verlegen..[/i]

Ja die Shaker brauchen einen Eigenen Verstärker ich würde das chinch kabel 2 fach unter die Couch bringen und dann das weitere darunter aufbauen, je nachdem was dein AVR kann könnte das dann schon passen(von der Einmessung her) wenn nicht kann man das mit einem minidsp o.Ä. richten. Die Shaker brauchen ganz normale LSPKabel

Ich werde bei mir diesen Monat einen Buttkicker von Fischeramps verbauen mit einer DSP Fähigen PA-Endstufe
flowx
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 11. Jan 2017, 17:44

undans_cruor (Beitrag #21) schrieb:
@ flowx: zu meinem Input noch:

Ich hätte halt zwei genommen und die unter die Couch gepackt. Die ist ja meistens stoffig hohl innen unten. Das wäre komplett unsichtbar gewesen.


Da könnte es zu einem Druckkammereffekt komen? Das kann funktionieren muss es aber leider nicht....


Habe ich keine Ahnung. Wird wohl Try and Error. Kam nur darauf, da das sehr viele so gemacht haben und es zu funktionieren scheint. Mein Erfahrungsbericht wird dann hier erscheinen.



undans_cruor (Beitrag #21) schrieb:
Au jedenfall zusätzlich! Diese Geräte sollen deinen Tiefton nach unten erweitern und damit den Sub unterstützen da du unter die Couch keinen richtigen Sub bringst (so wie ala Klipsch R-12 SW oder Canton 600)


Okay alles klar. Da kenne ich mich leider nicht gut genug aus. Da müsste ich mal ein paar Probe hören/fühlen.
Wie viele nimmt man dann für eine ca. 3,20m breite Couch? Wo bringe ich diese am besten an?




undans_cruor (Beitrag #21) schrieb:
Ja die Shaker brauchen einen Eigenen Verstärker ich würde das chinch kabel 2 fach unter die Couch bringen und dann das weitere darunter aufbauen, je nachdem was dein AVR kann könnte das dann schon passen(von der Einmessung her) wenn nicht kann man das mit einem minidsp o.Ä. richten. Die Shaker brauchen ganz normale LSPKabel

Ich werde bei mir diesen Monat einen Buttkicker von Fischeramps verbauen mit einer DSP Fähigen PA-Endstufe


Dann sag mal bitte wie die so sind und ob die was taugen. Das müsste ja dann praktisch ein schön lokaler Bassdruck sein. Ich denke nur ein wenig an die Nachbarn. Aber sowas dürfte ja dann weniger weit als ein Sub schallen.

Aktueller Stand:

Kabelverlegung setliche WandKabelverlegung setliche WandKabelverlegung setliche Wand

2x Oehlbach Y Cinch und zwei mal 4qmm Kupfer von der Trockenbauwand durch die Wand und seitlich unter die Couch verlegt und zugespachtelt.

Ich hoffe, dass das eine gute Entscheidung war und mit genug technische Möglichkeiten gibt für 1, 2 Subs plus minus Shaker. Je nachdem wie ich sowas anschließe.

Meine Endstufen von Zone 2 des Marantz sind ja noch ungenutzt. Taugen die nicht für die Shaker?

Hier ein paar Beispiele, an denen ich mich übrigens anfangs orientierte. Scheinen ja schon sehr viele Leute so zu bauen mit der LS Anordnung.
Und unzufrieden sind die ja auch nicht..

BeispieleBeispieleBeispiele

Vielleicht höre ich das ganze ja niemals raus.. keine Ahnung
Ich kann halt noch nicht einschätzen wie deutlich ich die InWalls optisch wahrnehme. Canton wirbt mit lackierbaren Gittern. Werde die also weiß matt machen. Oft sehe ich die in grau auf weißer Wand. Habe die also noch nie richtig unsichtbar gesehen.

Hier paar Ideen und Zeichnungen auf die Schnelle. Bei der Variante unten rechts müsste ich an der Wand nichts mehr umbauen, was sowieso nahezu unmöglich ist. Die 989er könnte ich in der senkrechten verschieben wie ich will. Also auch auf eine Linie mit dem LCR bringen, so wie unten rechts gezeichnet. Der TV kam auch 20cm runter auf Unterkankte 76cm.

Skizze
hothhome
Schaut ab und zu mal vorbei
#23 erstellt: 11. Jan 2017, 18:35
beispiele_741592 verstehe ich das mit dem CRC Lautsprecher richtig?
Mir scheint das ein wenig knapp!

Zum Canton ASF75. Sie sind relativ leicht zu verstecken und erweitern den Grundton, aber das wars auch schon. Hatte auch einen hinter meiner TV Wand. (da fällt mir ein, er muss noch verkauft werden )

Hab nun einen Elac S10EQ im Lowboard versteckt. Steht in einer Aussparrung direkt auf dem Parkett. Lowboard mit Rollen. Sicher nicht das Non plus Ultra, aber um Welten besser als der Flachmann

Front: 2x Boston HSI485 und 1x HSI455

k-P1140260k-P1140255k-P1140256

Aber alles bei weitem nicht so sauber verarbeitet wie bei dir. Grundgerüst aus Kantholz und 27mm Schaltafeln, Volumen für die Lautsprecher nochmals Isoliert mit 30mm Telwolle die ich dann noch mit einem Malervlies überklebt habe. Rigigpsplatten drauf mit Schattennuttprofil für einen schwebenden Effekt. ....und stabil ohne Ende

k-P1120777


[Beitrag von hothhome am 11. Jan 2017, 18:51 bearbeitet]
undans_cruor
Stammgast
#24 erstellt: 11. Jan 2017, 19:58
Okay alles klar. Da kenne ich mich leider nicht gut genug aus. Da müsste ich mal ein paar Probe hören/fühlen.
Wie viele nimmt man dann für eine ca. 3,20m breite Couch? Wo bringe ich diese am besten an?


Von den ganz billigen (würde ich nicht empfehlen) brauchst du sicher 4, ibeam, buttkicker müsste einer Reichen, kommt aber auch auf die Couch an...


Dann sag mal bitte wie die so sind und ob die was taugen. Das müsste ja dann praktisch ein schön lokaler Bassdruck sein. Ich denke nur ein wenig an die Nachbarn. Aber sowas dürfte ja dann weniger weit als ein Sub schallen.

Die Schallen im Prinzip gar nicht (sind so gut wie geräusch frei) es geht da wirklich um Körperbass, Vibrationen kleiner 40 Hertz. Mit der Zone 2 kann st du nichts antreiben damit machst du dir nur ärger. für den Buttkicker wird eine endstufe mit 1200 Watt empfohlen (2Ohm tauglich)
JokerofDarkness
Inventar
#25 erstellt: 11. Jan 2017, 20:31

flowx (Beitrag #22) schrieb:
2x Oehlbach Y Cinch und zwei mal 4qmm Kupfer von der Trockenbauwand durch die Wand und seitlich unter die Couch verlegt und zugespachtelt.

Aber doch nicht einfach so ohne Leerrohr?


undans_cruor (Beitrag #24) schrieb:
...

Kriegst Du das mit dem ordentlichen Zitieren irgendwannn nochmal hin?
undans_cruor
Stammgast
#26 erstellt: 11. Jan 2017, 20:34
@jocker of darkness: nein
rumper
Inventar
#27 erstellt: 11. Jan 2017, 20:56
Sieht aber ganz danach aus...
Master_J
Moderator
#28 erstellt: 11. Jan 2017, 21:59
Kurze Hilfe dazu:


[quote="undans_cruor (Beitrag #26)"]@jocker of darkness: nein :.[/quote]


Haken "HF-Code aktivieren?" setzen.
Dann klappt es.

Gruss
Jochen
flowx
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 11. Jan 2017, 23:01

JokerofDarkness (Beitrag #25) schrieb:
Aber doch nicht einfach so ohne Leerrohr?


😬😬
Naja. Doch 🌚
Leider kommen in dem Schacht zwei dicke Erdkabel und ein normales 230V runter. Das war schon eklig genug dass so rauszuklopfen ohne eins zu treffen.
Die Wand ist leider auch nicht sonderlich tief. Und Leerrohr passt dadurch überhaupt nicht rein. Sah ich dann so als einzige Lösung.
Musste auch unbedingt heute fertig werden, da der Parkettleger demnächst kommt. Also alles nicht so einfach


[Beitrag von flowx am 11. Jan 2017, 23:02 bearbeitet]
oto1
Stammgast
#30 erstellt: 12. Jan 2017, 12:25
[/url]="flowx (Beitrag #22)"]
Beispiele[url]741591

[/quote]
schau mal hier ist auserhalb der LS auch keine symmetrie! sieht das nicht am besten und hochwertigsten aus? wer es nur symmetrisch macht dem fällt nichts anderes ein
flowx
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 12. Jan 2017, 13:04
[quote="oto1 (Beitrag #30)"][/url]="flowx (Beitrag #22)"]
[img]741590[/img][url]741591

[/quote]
schau mal hier ist auserhalb der LS auch keine symmetrie! sieht das nicht am besten und hochwertigsten aus? wer es nur symmetrisch macht dem fällt nichts anderes ein :L[/quote]


Also meine Traumwand ist das jetzt nicht, da gefällt mir meine Wand rein von den Nischen her schon deutlich besser. Nur um die Lautsprecher geht es noch.

Da wir heute die Platten draufmachen und mit dem Verputzen anfangen wollen eilt dieses Thema auch ein wenig, denn bei einer Änderung müsste ich die Sturzprofle nochmal neu anpassen.

Ich sag es mal einfach so, ich finde das Thema mit den Fronts echt verwirrend. Es gibt hier im Forum einige Projekte die als L und R die 880 (bei mir dann 989) und als C den 845 LCR (bei mir dann 949 LCR) geplant haben. Ob das dann so gebaut wurde, keine Ahnung, denke aber schon.

So weit so gut. So habe ich es ja auch vor. So wars bei meinem Händler auch verbaut. Ich meine, Canton wird sich doch wohl hoffentlich irgendetwas dabei gedacht haben einen LCR zu entwerfen

So, parallel dazu gibt es, wie auch jetzt hier, einige Stimmen, die für ein einheitliches Dreiergespann vorne plädieren. Das verwirrt mich einfach so sehr.

Geht es euch um die Optik? Oder primär um den Klang? Oder beides?

Und jetzt sagen wir mal, dass beide Möglichkeiten technisch und vom Budget her gehen, welche ist dann die definitiv bessere?
Drei mal den 989 oder drei mal den LCR?

Der 989er wird durchgehend senkrecht angezeigt und hat einen 21er Teller mit 90 Watt.

Der 949 LCR wird sowohl senkrecht als auch waagerecht angezeigt und hat zwei 13,5er Teller mit 70 Watt.

Beide haben ausrichtbare HT.

Man könnte jetzt drei 989 nehmen, den L und R senkrecht mit HT unten. Den 989 waagerecht als C stelle ich mir irgendwie unglücklich vor.. und senkrecht ist ja sowieso Quark.

Oder man nimmt drei 949 LCR. Sieht natürlich optisch am besten aus. Wär ich auch dabei.
Oder halt einfach so wie bisher geplant..

Ich will jetzt einfach nur wissen, was mehr Power hat und besser klingt.
Verstehe ich das richtig, dass der 989 erstmal druckvoller klingt als der 949 durch den größeren LS?

Hier sind beide Datenblätter:

[url]https://www.canton.de/de/pro-house/inwall/inwall-989[/url]
[url]https://www.canton.de/de/pro-house/inwall/inwall-949-lcr[/url]

Hoffe auf ein paar Antworten, damit ich das heute entscheiden kann.
Danke schonmal!


[Beitrag von flowx am 12. Jan 2017, 13:16 bearbeitet]
oto1
Stammgast
#32 erstellt: 12. Jan 2017, 13:16
es geht nur um den klang! der deutlich homogener mit drei identischen LS auf gleicher höhe ist.
warum gibt es center LS? gute frage: weil besonders viele sprach-infos aus den center kommen wird er meist etwas größer als bei kompakt-LS gebaut, siehe deine einbau-cantons.
hat man aber stand-LS sind die center kleiner aber die sollen ja auch noch unter oder über den tv passen...
ich hoffe du sieht was sich die Hersteller hier gedacht haben
wenn ein auto durch bild von rechts nach links fährt, kanst du dir vorstellen das erst der rechte LS spielt und dann der center und zuletzt der linke LS. hier spierl es eine große rolle das die LS alle gleich klingen, oder

ach so, egal welcher LS, nimm den der dir besser (optisch) gefällt!


[Beitrag von oto1 am 12. Jan 2017, 13:17 bearbeitet]
flowx
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 12. Jan 2017, 13:18
Okay, und wie würdest du es nun machen?
oto1
Stammgast
#34 erstellt: 12. Jan 2017, 13:21
wie
na ja, drei gleiche LS über dem Tv anbringen auf gleicher höhe, den tv tiefer und die geräte auf die seite! du kannst wegen deiner sysmmetrie auch links und rechts ein fach für geräte machen. ist das ein vorschlag?
flowx
Ist häufiger hier
#35 erstellt: 12. Jan 2017, 13:23
Sorry, hatte deinen letzten neuen Satz noch nicht gelesen gehabt.

Und deiner Meinung nach macht es vom Klang und von der Power her keinen Unterschied ob drei 989er oder drei 949 LCRs?
oto1
Stammgast
#36 erstellt: 12. Jan 2017, 13:25
wahrscheinlich sind drei center von der Optik und vom klang besser. aber ich denke die Optik ist in deinen fall wichtiger und da passt der center. der center ist aber leider auch teuer, oder?
flowx
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 12. Jan 2017, 13:27
Ich kriega da sowieso rabattierte Preise, somit ist der Unterschied vernachlässigbar.
oto1
Stammgast
#38 erstellt: 12. Jan 2017, 13:33
dann mach was schönes draus
bei den rears könntest du dir vielleicht noch was überlegen, ich habe auch schon mal welche gesehen die etwas aus der decke kamen und etwas gerichteter abgestrahlt haben, wenn das jetzt keine cantons wären fände ich das weiniger schlimm als einfache decken-LS.
vielleicht könnte man aber auch ein kleines Gehäuse bauen was die LS schräg aus der decke schauen läst ich weis nicht ob dir klar ist was ich damit meine, eine kleine zeichnug würde helfen
flowx
Ist häufiger hier
#39 erstellt: 12. Jan 2017, 20:33
Ich werde mal die Cantons testen in der Decke, wie schlimm Ich es finde. Vielleicht stört mich der Sound ja gar nicht. Von schräg halt ich nix. Dann ist das Gitter ja nicht mehr plan mit der Decke.

Gibts hier noch weitere Meinungen und antworten zu der Planung/den Fragen?
Bin für alles dankbar.

Ich lese oft davon die Zone 2 des AVRs für die Shaker zu nutzen. Wieso geht das nun doch nicht?
undans_cruor
Stammgast
#40 erstellt: 12. Jan 2017, 22:27

flowx (Beitrag #39) schrieb:
Ich lese oft davon die Zone 2 des AVRs für die Shaker zu nutzen. Wieso geht das nun doch nicht?


Pro:

Kostet nix

Kontra:

Eigentlich zu schwach
der Sound der dort ausgegeben wird ist ungefiltert (Stichwort: LFE), der Sound muss mit einem DSP oder ähnlichem bearbeitet werden (und denoch ist das nicht das was su haben willst) das kostet wider extra

Diese Aussage wird aus meiner Erfahrung begründet:
4 billigshakern mit einem ganzen eigenen Mittelklasse Denon AVR, sehr häufig wurde die Thermo Protect ausgelöst, der effekt war nicht besonders gut.
Diese 4 dinger laufen jetzt an einem PA Verstärker (billiges Teil von Thoman T-amp 400) und sind dort viel besser versorgt.


EDIT_ @ Master_J Ich habs geschafft


[Beitrag von undans_cruor am 12. Jan 2017, 22:28 bearbeitet]
Master_J
Moderator
#41 erstellt: 12. Jan 2017, 22:53

undans_cruor (Beitrag #40) schrieb:
EDIT_ @ Master_J Ich habs geschafft

Wäre mir gar nicht aufgefallen.

Thema Shaker:
Die müssen auf jeden Fall deutlich tiefer als ein echter Sub getrennt werden - sonst kommen Stimmen aus dem Sofa.
Zudem empfiehlt sich ein Delay, damit der Körperschall nicht vor dem Luftschall am Sitzplatz ist.

Gruss
Jochen
flowx
Ist häufiger hier
#42 erstellt: 13. Jan 2017, 00:19
Okay alles klar. Sprich technisch geht es. Wäre aber Murks. Also zweiter AMP für die Shaker. Die werden hoffentlich von LS Kabeln betrieben oder brauchen die cinch? Ein zwei poliges Kabel pro shaker? Dann könnte ich zwei subs und zwei shaker betreiben.

Was sagt ihr zu der Lautsprecher Diskussion? Anzahl, Typ Anordnung ?
dejavu1712
Inventar
#43 erstellt: 13. Jan 2017, 00:24
Und nicht nur irgendein Amp, wie Jochen schon betont hat muss man die Laufzeit
exakt einstellen können damit die Shaker mit den Subwoofern perfekt harmonieren
ansonsten kommt keine Freude auf, mein Tipp wäre eine Behringer iNuke mit DSP.

Die Shaker die mir bekannt sind werden mit einem ganz normalen LS Kabel angeschlossen.
Master_J
Moderator
#44 erstellt: 13. Jan 2017, 01:03
Ja, Shaker sind anschlussseitig ganz normale passive LS.


flowx (Beitrag #42) schrieb:
Was sagt ihr zu der Lautsprecher Diskussion? Anzahl, Typ Anordnung ?

Anzahl:
Wie breit ist denn der Raum?
Unter Umständen kann man den Center weglassen.

Typ:
Die Cantöner sind gut.
Aber ob das auch für Deine Ohren so ist...?

Anordnung:
Rears in der Decke sind nicht wirklich gut.
Das soll hinten/seitlich klingen, nicht vom Himmel.

Und den Fernseher tiefer natürlich.


Deine Planung ist optisch gut und Du hängst Dich wirklich rein.

So geht "clean" aber auch:

Wohnkino Front

Breite Lowboard/Leinwand 3 Meter.
TV als Größenvergleich hat 32 Zoll.
Lautsprecher 3* nuLine CS-72, jeweils 180 echte Watt reingepresst, weil aktiv auf lineare 30 Hz entzerrt.
Subwoofer daher abgeschafft - das wäre zu viel.

Gruss
Jochen
oto1
Stammgast
#45 erstellt: 13. Jan 2017, 11:53

dejavu1712 (Beitrag #43) schrieb:
Und nicht nur irgendein Amp, wie Jochen schon betont hat muss man die Laufzeit
exakt einstellen können damit die Shaker mit den Subwoofern perfekt harmonieren

jetzt sei so lieb und erkläre ihm genau wie man das macht, danke
dejavu1712
Inventar
#46 erstellt: 13. Jan 2017, 12:05
Wieso, ich bin weder auf die Idee gekommen Shaker zu installieren noch würde ich das bei mir machen.

Ich habe nur eine mögliche Lösung vorgeschlagen, wenn der TE also unbedingt so eine "besondere"
Lösung haben möchte, dann muss er auch bereit sein sich mit der Materie intensiver zu beschäftigen.

Im übrigen ist das mit der Behringer iNuke kein Hexenwerk, da sich der DSP und somit auch die Laufzeit
über den PC einstellen lässt, mit dem entsprechenden Gehör sollte das sogar ohne Messequipment kein
großes Problem für einen halbwegs intelligenten Menschen sein, aber ein wenig Eigeninitiative und ja man
muss auch die lästige BDA lesen, ist halt erforderlich, die gebratenen Tauben fliegen einem nicht in den Mund.
oto1
Stammgast
#47 erstellt: 13. Jan 2017, 12:21
dank dir, das sind aussagen wie ich sie mag, sorry ich bin kein freund von hochgestochenen Phrasen

ich kann dem TE shaker (BS) mit verstärker verkaufen das nach gehör einstellen wird meiner Meinung nach nix, für den laien empfehle ich auch wieder ein amtimode, mit einem trick misst das automatisch korrekt ein
nicht wieder falsch verstehen das es anders nicht geht, ich versuche nur so zu schreiben das die meisten verstehen was ich meine scheint nicht wirklich zu funzen

ich würde aber auch erstmal keine shaker machen, später auch nicht


[Beitrag von oto1 am 13. Jan 2017, 12:23 bearbeitet]
undans_cruor
Stammgast
#48 erstellt: 13. Jan 2017, 12:23
@ OTO1 das muss er vermutlich nicht mal besonders da beide anlagen unter die Couch kommen, daher die Gruppen laufzeit müsste sich in einem Bereich bewegen der nicht festestellbar ist, aber da er das Subwoofer signal eh beschneiden muss braucht er eh etwas das dass kann...

@: dejavu1712 warum würdest du das nicht?
dejavu1712
Inventar
#49 erstellt: 13. Jan 2017, 12:41
Ganz einfach, ist einfach nicht mein Ding, ich brauch so ein Geschüttel unterm Arsch einfach nicht.

Außerdem brauche ich bei meinem Setup kein Bassshaker, das erledigen meine Subwoofer besser
bzw. mEn erheblich harmonischer, nicht selten ist weniger halt mehr, aber jeder wie er mag und kann.
undans_cruor
Stammgast
#50 erstellt: 13. Jan 2017, 12:58
@dejavu: ich hab es dem TE empfohlen da er ja mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit keinen richtigen Sub unter die Couch bringt, und kleine Subs werden unten rum immer etwas vermissen lassen, gerade der Bereich den man nicht mehr richtig hört (kleiner 30 Herzt)
oto1
Stammgast
#51 erstellt: 13. Jan 2017, 13:04

undans_cruor (Beitrag #48) schrieb:
@: dejavu1712 warum würdest du das nicht?

ungefragt möchte ich das gerne vertiefen
wenn ein optimaler bass erreicht ist wird das sofa, oder was auch immer, von bass genauso angeregt wie von einem shaker, nur das fühlt sich halt viel glaubwürdiger an.
die meisten shaker sind viel zu weich und schütteln nur den hörer durch das fühlt sich zwar spaßig aber nicht natürlich an (also so wie vom einer perfekten bass lösung). also es ist nur als Kompromiss zu sehen wenn man keinen perfekten Kino bass hat. bei musik finde ich die shaker nur grausam
so eine bass lösung muß man mal erlebt haben, ich schlage da mal ein besuch bei einem fairland studio Kino vor gibt aber auch bestimmt hier ein paar die so was vorführen wollen und können.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Meine Anlage - Verbesserungsvorschläge erwünscht!
CS-Cinema am 29.10.2004  –  Letzte Antwort am 29.10.2004  –  5 Beiträge
Verbesserungsvorschläge erwünscht !
r0b1n1986 am 02.07.2013  –  Letzte Antwort am 04.07.2013  –  20 Beiträge
Hilfe ! TV-Beamer Lautsprecher koordination !
neusee am 09.09.2014  –  Letzte Antwort am 10.09.2014  –  14 Beiträge
Erstaufsrellung in neuer Wohnung 5.2
*Diesel* am 04.08.2015  –  Letzte Antwort am 08.08.2015  –  13 Beiträge
Hilfe: Suche Soundbar Halterung für Schwenk-TV
mick_we am 07.01.2015  –  Letzte Antwort am 09.01.2015  –  3 Beiträge
Hilfe beim Canton-Heimkino
Wooferbastler am 13.04.2014  –  Letzte Antwort am 28.04.2014  –  22 Beiträge
THX 5.2
JulsGP am 15.03.2016  –  Letzte Antwort am 16.03.2016  –  26 Beiträge
Bau einer schönen TV-Wand
DooNeo am 21.11.2014  –  Letzte Antwort am 22.11.2014  –  4 Beiträge
Hilfe bei PC mit Marantz 6007 verbinden
Jupio am 31.10.2012  –  Letzte Antwort am 31.10.2012  –  7 Beiträge
Marantz Nr1501 mit Canton Ergo 690 DC
Uwe03 am 10.03.2010  –  Letzte Antwort am 14.03.2010  –  4 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder825.411 ( Heute: 1 )
  • Neuestes Mitgliedpebo66450
  • Gesamtzahl an Themen1.379.773
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.281.091

Hersteller in diesem Thread Widget schließen