Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 5 6 . Letzte |nächste|

Oppo BDP-103 und 105 als AV-Vorstufe

+A -A
Autor
Beitrag
Big_Amigo
Neuling
#1 erstellt: 01. Jan 2013, 17:24
Erstmal, ich weiß das es unter
Blu-Ray- und HD-DVD-Player » Oppo BDP-103 und 105
schon einen Beitrag gibt.

Ich habe mir überlegt,
den Oppo BDP-103 oder Oppo BDP-105 als Vorstufe für A/V einzusetzen.
Da ich noch nie mehr als 3 Geräte an meine A/V-Verstärker angeschlossen habe,
und mich immer über vielen Anschlüsse geärgert habe die ich nicht brauche,
aber mit bezahlen muss.

Hier soll es um eure Erfahrung mit Oppo BDP-103 und 105 als Vorstufe gehen.

Bitte keine Beitrage,
aber meine Vorstufe ist größer
und hat mehr Anschlüsse.

Welche Endstufe?
Bedienbarkeit?
geht Bi-amping?

Danke


[Beitrag von Big_Amigo am 02. Jan 2013, 15:09 bearbeitet]
skorpi1211
Stammgast
#2 erstellt: 02. Jan 2013, 15:21
Hi

Also den Oppo als kleine Vorstufe zu nutzen geht an sich schon.

Aber er hat ein recht enges Bassmanagement (LS klein/groß), kein Einmesssystem.
Also ob ich dies machen würde? eher nicht.

Benötigst ja noch eine 5K-Endstufe.
Also wäre es günstiger und einfacher nen AV zu holen.

Aber machbar ist es.
Warum du die Frage :geht Bi-amping?
Hängt ja dann an der verwendete Enstufe.
Welche Endstufe? fast alle mit Cincheingang...


Skorpi1211
Fordtruck
Stammgast
#3 erstellt: 02. Jan 2013, 21:42
Hallo,
ich habe heute mal meine Endstufen direkt an meinen Oppo BDP-105 angeschlossen.
Im Menue die Einstellungen gemacht und losgelegt.
Der Sound ist sehr gut bei SACD 5.1!
Bei Film fehlt meiner Meinung nach so etwas wie Dynamik EQ/Dolby Volume.

Ich denke auch darüber nach meinen Marantz SR 7005 zu verkaufen und alles über den Oppo zu machen.

Zum Bi-Amping, warum nicht, evtl. brauchst Du paar Y-Kabel, aber warum?

Gruß
astrolog
Inventar
#4 erstellt: 02. Jan 2013, 23:16
Ich rate da auch eher davon ab, da die Einstellmöglichkeiten einfach zu gering sind.
Eine Weile hatte ich den 95er auch einmal als Vorstufe betrieben. Aber alleine schon, dass die Lautstärke nicht so fein regulierbar ist, hatte mich genervt.
Klangreglung und Einmessung etc. fehlt dann natürlich auch komplett.
Welche Endstufe da dran angeschlossen wird, ist letztendlich wurscht. Bei mir war es damals eine Rotel.
Ich würde dies insofern eher als Notlösung sehen und wie Skorpi eher einen günstigen AV kaufen.
Fordtruck
Stammgast
#5 erstellt: 03. Jan 2013, 11:19
Die Lautstärkeregelung ist kein Problem mehr.
Bei dem BDP-105 lässt sich die Lautstärke von 0-100 in 1er Schritten Regeln. Ich weiss jetzt nicht mehr wie es bei meinem BDP-95 war, aber ich glaube in 5er Schritten (bin mir aber nicht sicher)
Gruß
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 03. Jan 2013, 11:59
Moin

Die aller wenigsten Anwender betreiben fünf gleiche Lsp. mit Subwoofer.
Die noch dazu perfekt in einem akustisch optimierten Raum aufgestellt sind.
Das alleine sind mMn schon Gründe genug, das ich davon nur abraten kann.
Außerdem fehlen wohl das Bassmangament und das Einstellen der Lsp. Abstände.
Das ist aber bei den allermeisten Installationen mMn ebenfalls ein absolutes muss.
Ansonsten wird das Ergebnis verfälscht und weniger gut ausfallen als z.B. mit AVR.

Aber es gibt ja immer noch Leute die der Meinung sind, ohne elektronische Helferlein klingt alles viel besser.
Wenn man aber dann mal sieht, wie die Gegebenheiten aussehen, kann man darüber nur den Kopf schütteln.
All zu oft wird noch immer vergessen, das der Raum und die Aufstellung den Klang erheblich mitbestimmen.

Saludos
Glenn
skorpi1211
Stammgast
#7 erstellt: 03. Jan 2013, 12:46
Hi GlennFresh,

ne also en Bassmanagement hat er schon und auch kann ich die Abstände der LS angeben.
Die Lautsärke regelung sollte auch verbessert sein (laut Video Grobi)

Aber ich gebe dir auf jeden Fall recht bei deiner aussage:
Aber es gibt ja immer noch Leute die der Meinung sind, ohne elektronische Helferlein klingt alles viel besser.
Wenn man aber dann mal sieht, wie die Gegebenheiten aussehen, kann man darüber nur den Kopf schütteln.
All zu oft wird noch immer vergessen, das der Raum und die Aufstellung den Klang erheblich mitbestimmen.


vielelicht kommt dann im Oppo 205 noch ein Einmesssystem mit!!

Skorpi1211
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 03. Jan 2013, 13:21

skorpi1211 schrieb:

ne also en Bassmanagement hat er schon und auch kann ich die Abstände der LS angeben.
Die Lautsärke regelung sollte auch verbessert sein (laut Video Grobi)


Da müsste man aber auch noch klären ob es die eines AVRs ersetzen kann.
Je nach Modell ist das Bassmanagment usw. doch sehr umfangreich.
Da ich aber die neuen Oppo nicht so genau kenne, kann ich dazu wenig sagen!

Saludos
Glenn
Fordtruck
Stammgast
#9 erstellt: 03. Jan 2013, 13:41
Also wie schon geschrieben in Post #5 ist die Lautstärkeregelung kein Problem mehr (die funktioniert genau so gut wie z.b. bei meinem Marantz SR7005).
Zum Lautsprechermanagement:
Es lassen sich für jeden Lautsprecher die folgendenParameter einstellen:
Groß/Klein/nicht vorhanden
Abstand (feet)
Lautstärke(+- db)
Beim Sub kann die Übergabefrequenz eingestellt werden!
Es kann außerdem auch für jeden Lautsprecher ein Testtone ausgegeben werden!

Gruß
khonfused
Stammgast
#10 erstellt: 04. Jan 2013, 11:25
Hallo,

ich habe mir auch das grobitv Video zum 105 angesehen. Nicht dass ich eine Surround-Vorstufe brauche, aber wenn ich mir die Funktionen (wie von Fordtruck gerade beschrieben) anschaue, dann ist das ziemlich identisch mit dem was die audiolab 8200ap kann.
Viel mehr Einstellungen gibt es da auch nicht. Auf Raumeinmessung z.B. verzichtet die audiolab auch.
Wie sich der Klang unterscheiden würde, kann ich mangels OPPO nicht sagen, aber neugierig wäre ich ja schon das mal zu hören.

Und ja, bevor einer fragt, es klingt ganz hervorragend ohne Raumeinmessung (Für den Bass habe ich ein antimode C)

Gruss
Christian
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 04. Jan 2013, 13:11
Moin


khonfused schrieb:

....dann ist das ziemlich identisch mit dem was die audiolab 8200ap kann.
Viel mehr Einstellungen gibt es da auch nicht. Auf Raumeinmessung z.B. verzichtet die audiolab auch.


Tja, sowas erkauft man sich halt mit den sogenannten "High-End" Geräten, ich sage dazu einfach nur Mogelpackung.
Im Prinzip ist das Verarschung, ich habe keine Ahnung, wie man den hohen Preis der Vorstufe im Vergleich rechtfertigen will.


khonfused schrieb:

Und ja, bevor einer fragt, es klingt ganz hervorragend ohne Raumeinmessung (Für den Bass habe ich ein antimode


Das wäre dann prinzipiell schon mal ein ganz guter Ansatz, aber die restlichen Lsp. dürfen dann unter ihren Möglichkeiten spielen.
Wenn man sich die Hörräume, Lsp. Zusammenstellungen etc. mal anschaut, sind viele davon mMn weit vom optimalen entfernt.

Ein weiterer Negativpunkt für mich, der Oppo kostet ja schon 1400€, das ist für einen BDP wirklich verdammt viel Geld!
Nächstes Jahr kommt sowieso wieder ein neues Modell raus, vielleicht sogar mit den Features die Du jetzt gerne hättest.
Was ich damit sagen will, die Halbwertzeit solcher Geräte ist gering, daher kann ich die Investition nicht so ganz nachvollziehen.
Ich denke es gibt wichtigere "Baustellen" in einem Setup, da wäre die Kohle sicherlich deutlich besser aufgehoben als beim BDP.

Der BDP ist im Gesamt Setup eines Kinos mEn doch eher zweitrangig, ähnliches bieten heute Marken Geräte für etwa 200€
Das der Oppo 105 vom Bild und Ton klar einem günstigeren Universal Player überlegen ist, kann ich indes nicht bestätigen.
Der Oppo geht ok, wenn man deshalb bei viel wichtigeren Komponenten des Setups den Euro nicht zweimal umdrehen muss.

Daher ist der hohe Preis, wie beim Audiolab Pre mMn nicht zu rechtfertigen, aber ich lasse mich gerne eines besseren belehren.

Saludos
Glenn
khonfused
Stammgast
#12 erstellt: 04. Jan 2013, 13:44
Hallo Glenn,

ich bin mit der audiolab super zufrieden und vermisse überhaupt nichts. Ob das gut klingt, kannst Du Dir nur selbst erhören, dafür sind die Set-ups viel zu unterschiedlich bei jedem. Theoretische Überlegungen hierzu führen eher zu nicht viel. Hängt von den LS und dem Raum ab.
Die Raumeinmessprogramme sind ja auch bei denen, die sie haben, höchst umstritten oder funktionieren oft nicht richtig (z.B. bei meiner vorherigen Vorstufe UMC-1)

Ich werde mir den OPPO aber nicht kaufen, da ich die meisten Funktionen nicht nutzen würde. Wozu soll ich den HD-TV-Receiver über den Oppo laufen lassen, wenn ich ihn auch direkt an die Vorstufe hängen kann.

Interessant finde ich das Gerät nur, falls man noch keine Vorstufe und keinen Bluray-Spieler hat und sich neu austattet und vielleicht darüber sogar streamen will.
Da ich alle Geräte bereits habe, ist der OPPO nicht so sinnvoll, da dann alles nur doppelt vorhanden ist.

Für meine Zwecke (ab und zu mal eine 3D-Bluray) reicht auch ein Pioneer 450 mit seinen zwei getrennten HDMI-Ausgängen. Ansonsten streame ich nur über den Dune.

Der UVP der audiolab ist sicher nicht der Strassenköterpreis den man wirklich bezahlt. Ich habe nur eine hohe dreistellige Summe bezahlt. Dann ist das P/L allerdings überragend.

Aber egal, ich wollte eigentlich nur sagen, dass es ganz interessant sein könnte, den 105 mal als Vorstufe auszutesten, wie sie sich so schlägt. Vielleicht kommen ja im Laufe des Jahres noch ein paar Berichte von Usern, die sich so ein Set-Up aufbauen.

Gruss
Christian
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 04. Jan 2013, 14:27
Moin Christian


khonfused schrieb:

ich bin mit der audiolab super zufrieden und vermisse überhaupt nichts.


Mir ging es nicht um klang oder Zufriedenheit, das muss jeder selbst beurteilen, da stimme ich Dir voll zu!


khonfused schrieb:

Ob das gut klingt, kannst Du Dir nur selbst erhören, dafür sind die Set-ups viel zu unterschiedlich bei jedem. Theoretische Überlegungen hierzu führen eher zu nicht viel. Hängt von den LS und dem Raum ab.


Auch das ist richtig, aber wo sind Lsp., Aufstellung, Sitzplatz und Raum schon annähernd optimal.


khonfused schrieb:

Die Raumeinmessprogramme sind ja auch bei denen, die sie haben, höchst umstritten oder funktionieren oft nicht richtig (z.B. bei meiner vorherigen Vorstufe UMC-1)


Nichts gegen Emotiva und die UMC 1, allerdings würde ich diese AV Vorstufe jetzt nicht unbedingt als Referenz nehmen wollen!
Es gibt positive und negative Erfahrungen, letztere kommen oft durch falsche Handhabung und miese Bedingungen zu Stande.
Zaubern kann kein Einmesssystem, die Basis sowie die Zusammenstellung der Lsp. sollten schon halbwegs stimmig sein.
Wenn man sich aber mal die Bilder anschaut, ist genau das so gut wie nie der Fall, daher wundern mich die Ergebnisse nicht!

Meine Hörecke ist akustisch optimiert, die Lsp. haben einen anständigen Arbeitsplatz und dennoch bringt XT32 eine hörbare Verbesserung.
Und zwar sowohl bei Stereo als auch bei Surround, zuerst war ich auch skeptisch und enttäuscht, aber das lag an der falschen Handhabung.
Zusätzliche Endstufen hatte ich auch schon im Einsatz, aber meine spätere Erkenntnis, ein dicker AVR wie mein Onkyo 5009 tut es auch.
Eine Vor-Endkombi bringt mEn nur klangliche Vorteile, wenn man recht kritische Lsp. hat oder wirklich generell sehr sehr laut hören will.
Da aber beide Punkte nur sehr selten vorkommen, ich zähle inzwischen nicht mehr dazu, reicht ein ordentlich dimensionierter AVR völlig aus.


khonfused schrieb:

Für meine Zwecke (ab und zu mal eine 3D-Bluray) reicht auch ein Pioneer 450 mit seinen zwei getrennten HDMI-Ausgängen. Ansonsten streame ich nur über den Dune.


Streamen kann man heut zu Tage selbst mit dem TV und der Pio 450 (ich habe den 440) kann das ebenfalls.
Ich wüsste daher immer noch nicht, was der Vorteil eines Oppo sein soll, einzig vielleicht die digitalen Eingänge.
Aber die braucht man eigentlich nur, wenn man den Oppo als Vorstufe einsetzen will, wofür sie kaum gedacht ist.


khonfused schrieb:

Der UVP der audiolab ist sicher nicht der Strassenköterpreis den man wirklich bezahlt. Ich habe nur eine hohe dreistellige Summe bezahlt. Dann ist das P/L allerdings überragend.


Na ja, über eine solche Preispolitik kann man aber auch geteilter Meinung sein!
Allerdings ist das inzwischen selbst bei "Premium Herstellern" anscheinend üblich.
Was die ehemaligen UVP´s mMn in einem noch schlechteren Licht stehen lässt.


khonfused schrieb:

Aber egal, ich wollte eigentlich nur sagen, dass es ganz interessant sein könnte, den 105 mal als Vorstufe auszutesten, wie sie sich so schlägt. Vielleicht kommen ja im Laufe des Jahres noch ein paar Berichte von Usern, die sich so ein Set-Up aufbauen.


Das ist es definitiv, aber es fehlen Funktionen, die man halt eventuell dazu kaufen müsste und das kann teuer werden!
Einzig bei einem aktiven Mehrkanal System fände ich die Idee ganz witzig, quasi eine Reduktion auf das wesentliche!

Saludos
Glenn
skorpi1211
Stammgast
#14 erstellt: 04. Jan 2013, 19:16
Hi Glenn

wer benötigt einen Oppo 105?
Das ist eine berechtigte Frage.
Der einen neuen 1.4HDMI AVR besitzt sicher nicht.
Wer keine DVD-A oder SACDs besitzt auch nicht.
Warum auch, macht er alles Digital.

Aber in der HighEnd Szene gibt es noch genug Leute die eben nicht jedes Jahr eine neue Vorstufe/AVR kaufen.
Weil hier der Markt recht klein und teuer ist.
Ich habe durch den Kauf des Vorgängers meine Rotel 1098 OHNE HDMI weiter verwenden können.
Klar hätte ich nen hässlichen AVR von den einschlägigen Groß-Herstellern kaufen können.
Aber warum? Mit dem 95er habe ich alles.
Die Vorstufe habe ich seit 2003, also habe alle HDMI geschichten übersprungen.
So konnte ich mir auch die 1300 Euro für den 95er leisten.

Und das Ding ist schneller flexibler als die anderen. bis jetzt (klopfe auf Holz) alle Discs OHNE murren abgespielt! Ob das die Pioneerbesitzer auch sagen können.

Aber nur den Oppo an Enstufen- würde ich auch nicht machen. Aber es geht!
Wenn es einem genügt, warum nicht?
Da habe ich schon viel schlimmeres gesehen..... Du sicher auch, oder?
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 04. Jan 2013, 19:39

skorpi1211 schrieb:

Ich habe durch den Kauf des Vorgängers meine Rotel 1098 OHNE HDMI weiter verwenden können.

Aber warum? Mit dem 95er habe ich alles.
Die Vorstufe habe ich seit 2003, also habe alle HDMI geschichten übersprungen.
So konnte ich mir auch die 1300 Euro für den 95er leisten.


Das wäre doch aber nicht nur mit dem Oppo möglich gewesen oder habe ich da etwas übersehen?
Hier über die Finanzen zu diskutieren macht jetzt keinen Sinn, entweder man hat oder man hat nicht!


skorpi1211 schrieb:

Klar hätte ich nen hässlichen AVR von den einschlägigen Groß-Herstellern kaufen können.


Das ist sicherlich eine Frage des persönlichen Geschmacks!
Und nicht jeder möchte sich eine riesige Vorstufe nebst Mehrkanalamp hinstellen!
Zumal eine solche Kombi in 95% der Setups auch keinen objektiven Vorteil bringt.


skorpi1211 schrieb:

Und das Ding ist schneller flexibler als die anderen. bis jetzt (klopfe auf Holz) alle Discs OHNE murren abgespielt! Ob das die Pioneerbesitzer auch sagen können.


Also mein Pio BDP 440 hat bisher alles abgespielt.
Er ist recht leise, auch weil er keinen Lüfter verbaut hat.
Die Ladezeiten sind gegenüber meinem alten Pio LX71 sehr schnell.
Aber wenn ich einen Film schaue, bin ich ja auch nicht auf der Flucht.
Also alles in allem muss ich sagen, fürs Geld ein wirklich netter Player.


skorpi1211 schrieb:

Wenn es einem genügt, warum nicht?
Da habe ich schon viel schlimmeres gesehen..... Du sicher auch, oder?


Da muss ich Dir voll und ganz zustimmen!

Saludos
Glenn
skorpi1211
Stammgast
#16 erstellt: 04. Jan 2013, 20:25
Hi Glenn

Damals waren die BRP die die neuen Tonformate ANALOG wiedergeben, dazu SACD& DVD-A wiedergeben konnten echt rar.
Dazu das abspielen verschiedener Medien über USB war eben ausschlaggebend.
Zu dieser Zeit eine einzige EierlegendeWollmilchsau.
Einzig die Optik ist nicht HighEndig, wobei gegen die anderen BluRay-Player wieder schon.

Wobei ich die 1300 Euro recht entspannt sehe, wenn ich bedenke was andere für nen Denon A1 Player noch ausgeben...oder manche für nen CD-Player

Zur Vorstufe ist nur eines zu sagen- nein nicht 95% sondern zu 100% einfach nur geil.....

Jeder hat halt eine andere gewichtung. Viele HighEnder werden technisch zur Zeit von keinem besseren bedient. Und die muß es auch geben.

Skorpi1211
Diverex
Stammgast
#17 erstellt: 06. Jan 2013, 07:37
Hi,

der 105er ist eigentlich nur nebenbei auch ein Blu-Ray Player.

In Wirklichkeit ist es eine Prozessor-Vorstufe mit 6 Digitalen Eingängen, ein äußerst vielseitiger Streaming Client, Video Scaler, Audio Converter mit einem Multi Laufwerk, das alle 11cm Medien außer HDDVD und Video CD spielen kann.

Wenn man diese Funktionen alle nutzt so wie ich relativiert der Preis von 1300 Euronen sich doch sehr.

Klanglich ist der Oppo auf einem extrem hohen Niveau.
Meine Onkyo Prozessor Vorstufe PR-SC 5008 hatte dem Oppo klanglich nichts entgegen zu setzen.
Ich würde das Gerät jederzeit wieder kaufen.

Gruß

Klaus
der_kottan
Inventar
#18 erstellt: 06. Jan 2013, 09:14
Wo es dann wirklich Sinn machen würde wäre in der Kombination Oppo<->Aktivlautsprecher.
Da bräuchte ich das ganze AVR gedöhns nicht mehr.
Voraussetzung ist aber dass man weiß was man tut.

Gruß
kottanalien
haltelinie
Stammgast
#19 erstellt: 15. Jan 2013, 17:03
Aus meiner SIcht ist der Oppo 105 nur für Leute interessant, deren AV Komponenten kein HDMI haben aber trotzdem Hochauflösende Audiosignale im Heimkino wollen.

Der Aufpreis des 105er zum 103er wird nur gerechtfertigt, wenn man die analogen Audioausgänge auch nutzt.

Den Oppo 105 ohne eine Vorstufe betreiben finde ich etwas unbequem. Eine Lautstärkeregelung für 2, 6 oder gar 8 Kanäle möchte man ja mindestens haben. Allerdings ist der Oppo als Schaltzentrale für digitale Signale (und UPNP) schon eine tolle Sache, da man ihn ja auch als DAC und Streamer nutzen kann. Und das macht er auch garnicht schlecht :-)

Ich gebe meinen jedenfalls nicht mehr her. Für Filme finde ich auch den vollmundigeren (amerikanischen) Sound wirklich gut. Bei Musik und Konzerten höre ich derzeit aber noch lieber über meine AV-Vorstufe.
w.m.
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 15. Jan 2013, 17:42
Hallo, ein wichtiger Punkt wäre evtl. noch...
...so weit ich informiert bin, hat der Oppo 103/105 auch keine Dolby/dts-Decoder integriert, um z.B. 5.x Filme in 7.x aus zu geben ?
Gruß
Wolfgang
haltelinie
Stammgast
#21 erstellt: 15. Jan 2013, 21:04
Hallo Wolfgang

Den Decoder wird er wohl haben, da er an den Analogausgängen alles wunderbar ausgibt, DD5.1, DTS, DTS-HD-MA... alles was ich ihm bisher zugeschmissen habe, hat er anstandslos abgespielt. Auch krude Formate (AC3 mono, DTS in abnormalen Bitraten uvm). Er hat also bisher alles erfolgreich dekodiert.

Ob er sich allerdings bei 5.1 Signale für die Surround Backs ausdenkt weiss ich nicht. Meine AV-Vorstufe hat nur 6 analoge Eingänge als Gruppe.

Gruss Sven
Fordtruck
Stammgast
#22 erstellt: 15. Jan 2013, 21:30
[quote="iraku"
Den Oppo 105 ohne eine Vorstufe betreiben finde ich etwas unbequem. Eine Lautstärkeregelung für 2, 6 oder gar 8 Kanäle möchte man ja mindestens haben. [/quote]
Hallo Iraku,
diesen Satz habe ich nicht richtig verstanden. Was meinst Du mit Lautstärkeregelung für 2,6,8 Kanäle

Gruß
w.m.
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 15. Jan 2013, 22:27
Hallo Sven,

iraku schrieb:

Ob er sich allerdings bei 5.1 Signale für die Surround Backs ausdenkt weiss ich nicht. Meine AV-Vorstufe hat nur 6 analoge Eingänge als Gruppe.

..ich denke nicht !
Er wird wohl bei einer 2.0 Zuspielen auch kein PLII oder Neo6 aktivieren !?
Gruß
Wolfgang
Fordtruck
Stammgast
#24 erstellt: 15. Jan 2013, 22:52
[quote="w.m."]Hallo Sven,
[quote="iraku"]

Er wird wohl bei einer 2.0 Zuspielen auch kein PLII oder Neo6 aktivieren !?
Gruß
Wolfgang[/quote]

Hallo Wolfgang,
lt. BA Seite 73 kann der BDP-105 aus einer Stereo Quelle bis zu 7.1 in DTS Neo 6 wandeln, wenn aktiviert!
Die Auswahl in DTS Neo6 ist Music, Cinema, Off (default)

Gruß
haltelinie
Stammgast
#25 erstellt: 16. Jan 2013, 00:01
Ich habe die Lautstärkeregelung des Oppo noch nicht ausprobiert, wusste bis vorhin garnicht, daß er eine hat....
Diverex
Stammgast
#26 erstellt: 16. Jan 2013, 02:11
Lautstärkeregelung und DTS Neo6 funzen prima.

Die Frage die noch nicht geklärt ist ob er Dolby Surround (Analog) auch wandeln kann in Center und die Rear Kanäle (Mono), oder ob er nur Dolby Digital etc. wandeln kann.
Kurgan0
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 17. Jan 2013, 23:15
Könnte mir ein Besitzer des 103er (105er dann wohl entsprechend) sagen, inwieweit er dem AVR die Dynamikbereichssteuerung effektiv bei allen Tonformaten abnehmen kann?

Mein Denon kann zwar den übliche DD-Nightmodus, bei den starken Lautstärkeschwankungen von DTS und den hochauflösenden Formaten aber versagt die Schaltung völlig bzw. ist nicht aktivierter. Ich war immer auf der Suche nach einem Player, der das beherrscht, ohne dass man deshalb gleich einen neuen AVR kaufen muss (Stichworte Mietwohnung/genervte Nachbarn). Das bezieht sich natürlich nur auf Filme, bei Musik würde ich sowas niemals zuschalten ..

Erfüllt Oppos eingebaute DRC-Schaltung diesen Zweck - vielleicht über die besagten Vorstufen? Vielen Dank für eine Antwort.
Sersh22
Inventar
#28 erstellt: 03. Feb 2013, 03:41
Ich will einen 105er kaufen, hauptsächlich wegen der hochwertigen Audio-Sektion und des eingebauten DAC`s, bin mir aber noch nicht sicher ob das Gerät das Richtige für mich ist. Es wurde schon viel über den Player geschrieben, aber keiner hat die Wiedergabequalität objektiv in Einzelheiten verglichen/beurteilt. Klingt die Audio-Sektion des 105er tendenziell eher warm oder analytisch, auf welchem Level ist das Detaillierungsvermögen, hört man alle feinsten Nuancen, wie brillant ist die Hochtonwiedergabe? Wie ist die Räumlichkeit des Geräts, löst er die Töne komplett von den Lautsprechern, wie gut staffelt er die Bühne in die Breite und in die Tiefe? Ist der Grundton schlank/zurückhaltend oder wird er betont, Bass trocken oder angefettet? Wie gut ist die hörbare Präzision/Geschwindigkeit, sozusagen der "Fluss" des Signals? Ich wäre euch sehr dankbar.

Mein Equipment besteht aus "Focal Electra 1038 Be II" Lautsprechern und dem "Audionet SAM V2" Vollverstärker. Als Tonquelle nutze ich die PS3 über HDMI, D/A gewandelt wird von dem "Samsung F86" LCD-TV. Er macht die Arbeit meines Empfindens nach ganz gut. Ich kann direkt, durch das Umschalten des Eingangs am SAM, mit dem analogen Ausgang der PS3 vergleichen. Die PS3 klingt im Vergleich wärmer, dickt den Grundton etwas auf, zeigt etwas weniger Feindetaillierung und Brillanz, zeichnet die Konturen weniger scharf. Die Bässe sind leicht betont und minimal träge. Das Einzige, wo die PS3 vorne ist, ist die Räumlichkeit. Sie kann die Töne besser von LS lösen und öffnet die Bühne hörbar breiter/tiefer. Ansonsten hat der DAC des Samsung F86 die Nase vorne. Er klingt absolut neutral, trocken präzise und feinauflösend.


[Beitrag von Sersh22 am 03. Feb 2013, 03:48 bearbeitet]
Diverex
Stammgast
#29 erstellt: 03. Feb 2013, 04:11
Der 105er ist analog eine ganz andere Liga als PS3 und F86.

Das ist ein Vergleich wie Äpfel mit Birnen.

Mit dem 105er oder einem ähnlichen Gerät als Quelle könntest Du die Fähigkeiten deines SAM V2 und der Focals mal richtig hören.
Und dann können wir mal über einzelne Fähigkeiten diskutieren.
Aber soviel sei schon mal verraten: Der 105er klingt an seinen XLR Ausgängen sehr musikalisch und warm.
Das würde dem eher nüchternen Audionet sehr gut tun. Aber das ist sehr subjektiv und du musst es selbst ausprobieren.
Mein Händler stellt jedenfalls die Geräte auch mal für ein Wochenende zum Testen zur Verfügung.

Gruß

Klaus
Sersh22
Inventar
#30 erstellt: 03. Feb 2013, 10:44

Diverex schrieb:
Der 105er ist analog eine ganz andere Liga als PS3 und F86. Mit dem 105er oder einem ähnlichen Gerät als Quelle könntest Du die Fähigkeiten deines SAM V2 und der Focals mal richtig hören.


Klaus, das will ich hoffen! Sammy F86 hat aber einen wirklich guten Stereo-Wandler drin. Der trockene neutrale Charakter mit feiner brillanter Auflösung gefällt mir. Nur wenn der 105er extrem besser klingt, wäre ich mit ihm voll zufrieden.


Diverex schrieb:
Der 105er klingt an seinen XLR Ausgängen sehr musikalisch und warm.
Das würde dem eher nüchternen Audionet sehr gut tun.


"Musikalisch" klingend ist super, "warm" und "voll" nicht so sehr. Mein Equipment ist auf eine extreme Ehrlickeit ausgelegt. Der SAM V2 klingt sehr offen und transparent, aber niemals unangenehm vordergründig oder nervig. Audionet beherscht die perfekte Kombination aus höchster Durchzeichnung und grosser musikalischer Geschmeidigkeit. Die Electra`s gehen ebenfalls in die Richtung. Maximales Auflösungsvermögen und Präzision, gepaart mit grosser Natürlichkeit . Würde ein "warmer" DAC hier wirklich gut passen?? Mit "warm" assoziire ich zurückhaltende Höhen, weniger brillante Auflösung, angefetteten Bass und betonten Grundton. Das sind aber alles NoGo-Sachen.


[Beitrag von Sersh22 am 03. Feb 2013, 11:37 bearbeitet]
kabile
Schaut ab und zu mal vorbei
#31 erstellt: 03. Feb 2013, 17:38
Hallo zusammen,
wenn ich den Oppo als Vorverstärker einsetze und meinen Mac mini (altes Modell ohne Hdmi) anschließe, um über iTunes Musik wiedergeben zu können, muss ich dann den 105er mit dem asynchronen USB-Eingang verwenden oder genügen die "normalen" USB-Eingänge des 103er?
Diverex
Stammgast
#32 erstellt: 03. Feb 2013, 18:40
An den USB A Eingängen der Oppos können nur Laufwerke wie Festplatte, Kartenlesegeräte etc. angeschlossen werden.
Nur an den USB B Eingang des 105er kannst du einen PC oder Mac anschließen der den Oppo 105 dann als Soundkarte sieht.
Das klangliche Ergebnis ist sehr beeindruckend.
iTunes sieht den Oppo aber nicht als weiteres AirPlay Gerät!

Gruß

Klaus
Diverex
Stammgast
#33 erstellt: 03. Feb 2013, 19:06
@Sersh22

Keine Sorge der 105 klingt sehr ausgewogen.
Melzman hat im Hauptthread dir dazu schon etwas geschrieben.
Im Endeffekt kann bei deinen sehr differenzierten Ansprüchen NUR ein Hörtest mit verschiedenen Wandlern geben.
Als Kenner der Audionets würde ich erst mal zu einem Hörtest mit einem G2 (günstig gebraucht) raten, damit du ein Gefühl dafür bekommst was mit CDs klanglich möglich ist.
Bei deinen sehr differenzierten Ausführungen spielen auch bereits Anschlusskabel und Polung der Netzkabel eine gewisse Rolle sodass eine Beratung per Thread kaum noch möglich ist.

Gruß

Klaus
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#34 erstellt: 04. Feb 2013, 13:28
@Sersh22

Mit deinen Ohren und der Schreibweise solltest Du dich bei den einschlägigen Hifi Magazinen bewerben.

Saludos
Glenn
Hosky
Inventar
#35 erstellt: 04. Feb 2013, 15:27
Frage an die Oppo-Besitzer: Hat der Oppo 105 eigentlich eine A/B Schaltung für die Vorstufenausgänge?

Der Hintergrund ist der: ich habe mich von dem ganzen 5.1 Geraffel getrennt und möchte den TV mit einem kleinen vollaktiven 2.1 System betreiben (vorhanden). Für manche Filme - von TV oder BD - möchte ich den TV aber auf meine Haupt-LS schalten, welche ebenfalls aktiv sind. Nun trage ich mich mit dem Gedanken, mir einen Oppo als Universalplayer / Wandler (nur von TV) und Vorstufe zuzulegen.
Er müsste aber 2 Aktiv-LS-Paare in A/B Schaltung bedienen können. Kann er das?

Danke,
Hosky


[Beitrag von Hosky am 04. Feb 2013, 15:31 bearbeitet]
Melzman
Inventar
#36 erstellt: 04. Feb 2013, 16:14
Soweit ich das gerafft habe bei meinem 105'er kannst du nur verschiedene Lautsprecherkonfigurationen im Setup definieren.
7.1, 5.1, Stereo und LT/RT
Stereo dürfte der Downmix von allem sein und LT/RT die reine Stereoausgabe.
Also dürfte das nicht hinhauen und du wirst um eine separate Vorstufe nicht herumkommen.
woody32
Inventar
#37 erstellt: 04. Feb 2013, 17:03
aber wo ist denn das Problem? Das kleine 2.1 System an einen Ausgang und die Hauptlautsprecher an den anderen Ausgang und dann immer nur die aktiven LS anmachen die grade gehört werden wollen..... Im Oppo wird einfach ein klassisches Stereosetup konfiguriert....
Hosky
Inventar
#38 erstellt: 04. Feb 2013, 17:40
ja, das ginge natürlich prinzipiell. Lieber wäre mir allerdings eine Umschaltung - ich bin kein Freund davon, meine grossen LS ständig ein- und auszuschalten, nur weil man zwischendurch mal etwas fern sieht.

Ausserdem habe ich noch nichts darüber gelesen, ob er über die 5.1-Ausgänge auch für 2.1 konfigurierbar ist (lt Beschriftung hinten und dem üblichen Oppo-text geht nur 7.1, 5.1 und 2.0). Da mein Sub aber etwas weiter entfernt steht, würde ich nicht dessen Frequenzweiche, sondern am liebsten den SW-Ausgang des Oppos nutzen wollen (also keine Kabel hin- und zurückführen). Und dann eben zwischen 2.1 und Stereo umschalten.
woody32
Inventar
#39 erstellt: 04. Feb 2013, 19:49
achso...., hatte es so verstanden das das 2.1 System in sich geschlossen ist und nur per 2.0 Signal versorgt wird....
Sersh22
Inventar
#40 erstellt: 04. Feb 2013, 20:23

GlennFresh (Beitrag #34) schrieb:
@Sersh22

Mit deinen Ohren und der Schreibweise solltest Du dich bei den einschlägigen Hifi Magazinen bewerben.

Saludos
Glenn


Glenn, HiFi ist mein grosses Hobby. Ich habe meine klanglichen Vorlieben (die ich beschrieben habe) und suche nach einem nicht überteuerten DAC, der in meiner Kette für mich perfekt passt. Den Oppo 105 (oder andere vergleichbare DAC`s) zu Hause zu testen ist mir in meinem Grossraum leider nicht möglich. Also will ich über den Klang im Voraus einiges herausfinden, um keinen Fehlkauf machen zu müssen. "Das Gerät klingt super musikalisch" reicht da leider nicht, um zu verstehen ob der Wandler in die richtige Richtung geht. Deshalb probiere ich auf meine Art ins Detail zu gehen, ob dir das passt, oder nicht.

Gruß, Sersh.


[Beitrag von Sersh22 am 04. Feb 2013, 20:33 bearbeitet]
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#41 erstellt: 04. Feb 2013, 21:30
Das war nicht despektierlich gemeint, aber das was Du der Elektronik an klanglichem Einfluss nachsagst,
lässt mir halt die Haare zu Berge stehen, Tschuldigung, aber ohne jegliche Fakten ist das nun mal so!

Ich möchte das Thema aber nicht weiter vertiefen, weil es nicht hier her gehört, dennoch
konnte ich deine Aussagen nicht ganz unkommentiert lassen, ich hoffe Du siehst mir das nach.

Saludos
Glenn
Honda_Steffen
Inventar
#42 erstellt: 04. Feb 2013, 21:54
Despektierlich .........wassn das?
Diverex
Stammgast
#43 erstellt: 05. Feb 2013, 04:23

Hosky (Beitrag #38) schrieb:
ja, das ginge natürlich prinzipiell. Lieber wäre mir allerdings eine Umschaltung - ich bin kein Freund davon, meine grossen LS ständig ein- und auszuschalten, nur weil man zwischendurch mal etwas fern sieht.

Ausserdem habe ich noch nichts darüber gelesen, ob er über die 5.1-Ausgänge auch für 2.1 konfigurierbar ist (lt Beschriftung hinten und dem üblichen Oppo-text geht nur 7.1, 5.1 und 2.0). Da mein Sub aber etwas weiter entfernt steht, würde ich nicht dessen Frequenzweiche, sondern am liebsten den SW-Ausgang des Oppos nutzen wollen (also keine Kabel hin- und zurückführen). Und dann eben zwischen 2.1 und Stereo umschalten.


Du kannst im Lautsprechersetup konfigurieren was Du magst. Ich habe z.B. ein 6.0 Setup, d.h. keinen Center und LFE über die Hauptlautsprecher (meine FrontLS haben aktive Bässe).

In Deinem Fall würde man das Setup einfach bei 7.1 (Standardeinstellung) belassen, da Du beim 105 ja 2 Stereoausgänge für Deine AktivLS hast und Downmix wählen. Der SUB würde dann als einziger LS am 7.1 Ausgang hängen.

Gruß

Klaus
mark247
Stammgast
#44 erstellt: 05. Feb 2013, 17:42
Ich haette eine Frage: Seit HDMI 1.3 haben die meisten AVR das "auto lip synch" feature. Die durch angeschlossene TV oder Beamer verursachte Verzoegerung wird automatisch ermittelt und das Tonsignal entsprechend verzoegert, so dass Bild und Ton synchron sind.

Funktioniert das beim OPPO auch?

Mark
Hosky
Inventar
#45 erstellt: 05. Feb 2013, 20:59

Diverex (Beitrag #43) schrieb:
Du kannst im Lautsprechersetup konfigurieren was Du magst. Ich habe z.B. ein 6.0 Setup, d.h. keinen Center und LFE über die Hauptlautsprecher (meine FrontLS haben aktive Bässe).

In Deinem Fall würde man das Setup einfach bei 7.1 (Standardeinstellung) belassen, da Du beim 105 ja 2 Stereoausgänge für Deine AktivLS hast und Downmix wählen. Der SUB würde dann als einziger LS am 7.1 Ausgang hängen.

Gruß

Klaus


Danke, das wollte ich hören - in meinem Fall wäre das dann eine 2.1 Konfiguration an den 7.1 Ausgängen (C-Boxen und Sub) für normalen TV-Betrieb (Wandlung durch den Oppo) und die grossen BMs am Stereo-Ausgang wenn's mal krachen soll.

Kann man die Sub-Trennfrequenz einstellen?
Diverex
Stammgast
#46 erstellt: 06. Feb 2013, 04:52
40,60,80,90,100,110,120, 150,200,250 Hz sind mögliche Trennfrequenzen.
Hosky
Inventar
#47 erstellt: 06. Feb 2013, 13:17
Klasse, Danke!
kabile
Schaut ab und zu mal vorbei
#48 erstellt: 03. Mrz 2013, 17:21
@Diverex
vielen Dank für die Antwort! Das Problem habe ich gelöst, indem ich den Ton meines Mac mini an meine Apple TV schicke und diese per Hdmi mit dem Oppo verbinde.
Allerdings wird mir der Gebrauch des 103er als Vorstufe durch heftige Umschaltgeräusche bei Änderung des Inputs vermiest (egal von wo nach wo, am zweiten Hdmi hängt eine Dreambox). Die sind so heftig, dass ich nach 22:00 Uhr die Endstufen ausschalten muss, um die Nachbarn nicht zu wecken. Ganz abgesehen von meiner Furcht, die Lautsprecher zu beschädigen. Hat jemand ähnliche Erfahrungen und / oder eine Erklärung An den Endstufen kann es nicht liegen, da auch die aktiven Subs das Geräusch von sich geben.

Gruß
kabile
Diverex
Stammgast
#49 erstellt: 03. Mrz 2013, 23:54
Die Umschaltgeräusche entstehen wohl beim Synchronisieren des Tons vor allem wenn zwischen verschiedenen Digital Formaten gewechselt wird.

Ist grausam aber wahrscheinlich kein Software Problem.

Übrigens gibt es für die Dreambox jetzt auch AirPlay.
Läuft auf meinem Dreambox Clone tadellos (ET9000) sodass ich das Apple TV in den Schrank legen konnte und HDMI 2 nun frei ist.

Gruß

Klaus
woody32
Inventar
#50 erstellt: 04. Mrz 2013, 10:04
den gleichen Effect hat auch mein Yamaha 2067 mit versch. externen Endstufen. Je mehr Leistung (und damit der Verstärkungsfactor) desto stärker das Umschaltsignal.... Das "Plopp" gibts sogar wenn am HTPC von DTS nach DD geschaltet wird....

Mit den Internen Endstufen gibts keine Geräusche.... Aber selbst im Sub gibts leise Geräusche
kabile
Schaut ab und zu mal vorbei
#51 erstellt: 04. Mrz 2013, 20:02
Danke Diverex, super Tipp. Das spart schon mal das von mir am häufigsten genutzte Umschalten. Die Geräusch kannte ich von meinem alten AV-Receiver (Harman Kardon AVR 7500) überhaupt nicht, obwohl ich den auch mit externen Endstufen und digitalen (opt. und elektr.) Signalen betrieben habe. Ist dann wohl ein Problem, dass nur mit Hdmi auftritt
Gruß
kabile
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 5 6 . Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Welchen AV-Receiver als Vorstufe
Gani am 04.10.2005  –  Letzte Antwort am 06.10.2005  –  5 Beiträge
AV-Vorstufe gesucht
deathlord am 18.08.2006  –  Letzte Antwort am 20.08.2006  –  12 Beiträge
Günstige AV Vorstufe!
Darky am 15.01.2010  –  Letzte Antwort am 15.01.2010  –  2 Beiträge
Welche AV-Vorstufe?
Schnorchler am 25.09.2003  –  Letzte Antwort am 04.11.2003  –  14 Beiträge
Digitale AV-Vorstufe
burki am 24.07.2003  –  Letzte Antwort am 31.08.2005  –  15 Beiträge
AV/Vorstufe Endstufe
supermichele am 22.02.2005  –  Letzte Antwort am 26.02.2005  –  6 Beiträge
Gute AV-Vorstufe?
bvolmert am 20.09.2005  –  Letzte Antwort am 17.08.2006  –  21 Beiträge
Kaufberatung Yamaha AV Pack 105
Druiderl am 14.01.2006  –  Letzte Antwort am 16.01.2006  –  17 Beiträge
AV-Vorstufe gesucht
barfuss007 am 12.07.2005  –  Letzte Antwort am 10.08.2005  –  19 Beiträge
Welchen dieser AV-Receiver, Vorstufe?
Dipak am 29.03.2005  –  Letzte Antwort am 01.04.2005  –  19 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder885.357 ( Heute: 49 )
  • Neuestes MitgliedMalakey91
  • Gesamtzahl an Themen1.475.930
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.064.397