Erfahrungsbericht AVRs für 2.0 und 2.1 Virtual Surroundsound

+A -A
Autor
Beitrag
HeimkinoMaxi
Inventar
#1 erstellt: 21. Jan 2016, 20:59
Hi ,


DIES IST EIN THREAD FÜR JEDEN SOUNDBARKUNDEN DER DANN DOCH KEINER IST !





Also ich hab ja vor kurzem mal versucht herauszufinden welcher AVR bei Virtuellemsurround brilliert aber kaum brauchbare Feedbacks bekommen ! Mittlerweile habe ich einen Denon X-1200w daheim ( hatte auch X4200 hier ) der das meiner Ansicht nach echt gut macht. In diesem Thread werde ich meine Erfahrungen in Zukunft immer wieder mal updaten sobald ich an dieser Front was Neues erfahren oder erleben konnte.

Was ich bis dato testen konnte war :

- Yamaha RX-V479 und 379
- Denon X4200 und 1200
- Harman Kardon AVR 161s

Mir war/ist wichtig dass der wie auch immer geartete Virtuelle Modus auch ohne Subwoofer einen kernigen Grummelbass abgibt. Sprich den LFE Kanal verträglich aber deutlich spürbar miteinbinden kann. Zweitens achte ich auf die Centersimulation , die Reareinbindung bzw damit einhergehende Surroundsimulation ist natürlich gleichermaßen wichtig aber anstatt nach dem "eierlegenden Wollmilch AVR" zu suchen bei dem ich wirklich zurückschaue muss und die ( nicht vorhandenen ) Rears suche , was es glaube ich eh nicht wirklich gibt , möchte ich den AVR dessen Virtual Setting mir am "räumlicheres" und dichtesten vorkommt. Eben ein greifbarer Klang im ganzen Raum. Effektortbarkeit mal außen vor

Zudem lege ich wert darauf dass man den Virtual Modus aktivieren und deaktivieren kann. Diese Funktion bieten sowohl Harman Kardon als auch Denon , Yamaha leider nicht ! Dort wird lediglich ein gut aufbereiteter Stereo Downmix geboten. Ich weiß zwar dass manch einer hier fragen könnte "warum sollte man den Virtual deaktivieren wollen wo er doch extra nach einem AVR mit genialem Virtuslmodus gesucht hat ??? " aber die Antwort ist einfach - ich hab vielleicht nicht immer Lust drauf !







#1
Harman Kardon AVR 161s ; Der AVR bietet einen Stereo und einen Virtual Modus was bei Harman bedeutet aus 2.0 Eingangssignalen 5.1 zu virtualisieren oder eben auch aus 5.1 einen virtuellen Sound für 2.0 und 2.1 Setups. Leider ist der virtuelle Modus sehr dürftig wenn man ein Stereo Lautsprecher System anhängt. Der Virtual hallt extrem , Bass ist sehr dünn und Sprache zu sehr im Hintergrund !!! Im Stereo Modus klingt es recht normal , passabel aber nicht anders oder aufregender als jeder andere Stereodownmix !


#2
Yamaha RX-V Modelle ; Die Yamaha haben leider vor ein paar Jahren mit ihrer super geilen "24kHz HRTF" Surroundsimulation aufgehört und eine vereinfachte Version des Stereodownsamplings implementiert. Dies kann man auch nicht mehr vernünftig deaktivieren sondern nur über den DSP Umweg ! Stellt man das DSP auf "Stereo" ist es ein blanker Downmix , sobald man aber DSPs wie Adventure oder Standard auswählt macht der AVR eine etwas aufwändigere Umrechnung des Surround Signals auf die beiden Stereo Lautsprecher. Ich kann zumindest sagen dass der LFE gut eingebunden wird und Sprache brauchbar im Rsum steht. Genaueres teste ich in den kommenden ein bis zwei Wochen und füge es hier noch ein. Bis dato gefiel mir der Yamaha Sound aber gut ! Bis ich aber meine Schlüsselszene aus Hobbit und Thron getestet habe kann ich dazu nicht mehr sagen ; ich kenne Thron mit Ymaha AVR nur auf Regallautsprechern was wohl kaum einen Vergleich zu meinen Standlautsprechern zulässt und mit Standlautsprechern kenne ich den Yammi nur bei Minions...
Ebenfalls cool hierbei ist die Klangregelung " Bass und Treble " die trotz Einmessung erfolgen kann , die Einstellung "ExtraBass" welche auch ohne Sub schätzungsweise den LFE fetter miteinbaut ( reine Vermutung und wird ebenfalls noch getestet ) und dass auch Yamaha über eine intelligente Loudness verfügt die dem Virtuellen Charakter gut in die Hände spielt !


#3
Denon X4200 und 1200 ; Hier kann man sehr bequem zwischen mehreren virtuellen Surroundmodis switchen und quasi insta auf Stereo umschalten ! Man hat einen DTS eigenen Modus , einen von Dolby ( DD+ DDs ) und den Denon eigenen "VIRTUAL" Modus. An dieser Stelle möchte ich anfügen dass Bose damals einer der ersten Hersteller mit einem virtuellen Frontsystem war und bis heute sehr weit vorne dabei ist mit seiner Technik ! Bei Boses Soundtouch 220 wirkt es zum Teil wirklich als ob Klänge 2m außerhalb des Bildes kämen und das alles fügt sich brillant zusammen. Und siehe da !!! Denon beherrscht dies auch zumindest annähernd gleich gut mit seinem VIRTUAL Modus. Ich habe Smaug im Berg als Szene herangezogen da hier viel Surroundinfo und Stimme mit mörder LFE Beimischung drinnen vorkommt. Im Dolby Virtual Modus sind Stimmen etwas klarer, vordergründiger und der LFE wird schonungslos dargeboten. Aber die Mitten sind ein wenig blass und die Simulation verzögert den Klang minimal so dass das Timing um ein paar ms falsch scheint , kann aber auch am Bild oder meiner Wahrnehmung liegen. Jedenfalls hatte Smaug nicht diesen enormen Druck in seiner Stimme der einem durch Mark und Bein geht. Dafür krachte und rummste es enorm wenn der LFE angeht !
Auf VIRTUAL ist der Musikscore enorm ! die Stimmen haben "Biss" und kommen wirklich perfekt aus der Bildmitte bzw wandern durch das Bild wenn der Dprecher dies tut. Smaug hat so einen brutalen Druck dass mein Glastisch vibriert hat und ich seine Worte auf der Couch spürte !!! Mein Kollege hat danach den Sub im Schrank gesucht weil er meinen Dali Zensor 5 so einen Tiefbass nicht zutrauen wollte. Mir fällt aber auf dass bei reinen LFE Effekten der VIRTUAL Modus etwas dezenter beimischt , ich schätze dass dies die Front LS schonen soll und damit auch gewisserweise der Pegelfestigkeit zu gute kommt, und Stimmen etwas weiter aus dem TV zu kommen scheinen was ich aber als angenehm räumlich empfinde. Surroundeffekte kommen natürlich nicht wirklich bis hinter die Couch aber es fühlt sich oft an als ob etwas aus dem Bild herausspringt ( ganz ähnlich den ersten 3D Kinofilmen wo einem eine Biene entgegen flog - nur eben akustisch in diesem Bsp ) und manchmal fährt ein Auto aus dem Bild und verschwindet ( akustisch ) erst in der Wand zum Nachbarn DIES ist annähernd so gut wie das was Bose mit seinen 2.1 bietet nur dass ich Standlautsprecher habe

DynamicEQ habe ich aktiviert damit ich in meiner Whg trotz vieler Nachbarn ein gutes Bassfundament bekomme verträgt sich spitze mit dem VIRTUAL Modus !

Einen Verfleich zu Yamaha ziehe ich erst wenn ich diese unter gleichen Bedingungen testen konnte !


[Beitrag von HeimkinoMaxi am 21. Jan 2016, 22:33 bearbeitet]
Caimbeul
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 07. Feb 2016, 23:28
Huhu,

interessante Erkenntnisse!

konntest Du mittlerweile den Yamaha ausführlich testen?


[Beitrag von Caimbeul am 07. Feb 2016, 23:29 bearbeitet]
HeimkinoMaxi
Inventar
#3 erstellt: 08. Feb 2016, 00:04
Teilweise ! Ja

Sobald ich mit Carma div Einstellungen gegenchecken konnte fasse ich hier alles zusammen ! Thread ist nicht vergessen sondern stets in Arbeit , es ist nur nicht leicht immer so perfekt testen zu können. Zeit und Geld sind wie immer ein Dilemma aber ich komme gut voran und schaffs immer wieder jemanden zu finden wo ich ausprobieren und rumspielen kann
Ich hab mittlerweile auch super Szenen gefunden / bspw Gotham Netflix Serie ...da staunte ich vorgestern nicht schlecht als ich während dem schauen mit meinem Handy beschäftigt war und plötzlich dachte hinter mir geht wer dabei war es nur im Feenseher . Meine Frau bestätigte dass sie das auch hinter uns gehört hat Denon schafft da was ganz cooles ! Den Yammi werde ich also genau aufs Korn nehmen da meine Bekannten derzeit auch schwanken. Und eine allgemeine Erfahrung und Empfehlug warum reines Frontstereo im Wonzimmer Heimkino imho besser ist als 5.1 kommt auch noch !
alex1992
Neuling
#4 erstellt: 08. Feb 2016, 16:44
Hallo zusammen,

sehr interessantes Thema:

Habe wieder meinen betagten Pioneer VSX-D712 aktiviert, kann aber aus Platzgründen die Rear Speaker nicht aufstellen.
Bin dabei die Vorzüge der beiden AV Receiver RX-V479 sowie AVR-X1200W zu vergleichen.
Aufgefallen ist mir beim Yamaha der " Virtual CINEMA FRONT " sowie "Virtual Cinema DSP" Modus
http://de.yamaha.com...x-v479_g/?mode=model

Klingt interessant und vielversprechend.
Taugt der Virtual CINEMA FRONT Modus mit einem 5.1 System etwas?
Gibt es das beim Denon auch?

Gruß
Alex
Lichtboxer
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 08. Feb 2016, 17:12
Habe den Virtual-Surround-Modus "Front Stage Surround" an meinen beiden Pios VSX-922 und VSX-923 ausprobiert.

Fazit: Dort, wo ich ein richtiges Surroundsystem aufstellen kann (und auch aufgestellt habe), funktioniert auch das virtuelle Front Stage Surround erstaunlich gut. Im Vergleich zu echtem Surround klingt es etwas seitenlastig, von hinten kommt nicht viel. Aber als Kompromiss wäre das OK, wenn man nur gelegentlich Filme schaut und zum Beispiel hauptsächlich Musik hört und deswegen keine Surroundlutsprecher stellen möchte (oder einfach nicht das Geld und den Platz hat). Dort, wo eine Soundbar die bessere Wahl wäre, funktioniert es nicht. Konkret betrifft es mein Wohnzimmer, welches den zweiten Hörraum darstellt. Hier begnüge ich mich weiterhin mit Stereo.

Ferner bieten die Pios die sog. Virtual Speakers an.

Virtual Surround Back funktioniert ganz ordentlich; es erfordert aber Surround-LS (5.1) und simuliert dann eben das Vorhandensein von Backsurrounds (7.1), wie der Name ja schon vermuten lässt. Benötigen tut man es aber nur, wenn die Surrounds aufgrund der örtlichen Gegebenheiten eher seitlich als hinter dem Hörplatz stehen müssen (Couch an der Wand etc.). Dann ist man aber auch gleichzeitig ein Soundbarkandidat und verzichtet evtl. ganz auf Surrounds.

Mit 2.0 kann man nur Virtual Front Wide und Virtual Front High nutzen. Das scheint mit jedoch ein Placebo zu sein. Es ändert sich etwas. Aber wenn man es mal genauer untersucht, wird es in Wirklichkeit nur etwas lauter, so 2 bis 3 dB, würde ich sagen. Einen sonstigen Effekt konnte ich nicht ausmachen.
HeimkinoMaxi
Inventar
#6 erstellt: 08. Feb 2016, 18:38
Pio muss ich selber auch erst noch testen

Zum Yamaha Cinema DSP kann ich sagen dass es bei den älteren Modellen noch auf einem aufwändigen 24kHz HRTF System beruhte welches sehr gut funktionierte. Allerdings bringt dieser Modus nur bei 2.0 oder 2.1 etwas. Die aktuellen Yammis haben eine einfachere Virtual Surround Lösung implementiert und fokussieren sich mehr auf die aus den Soundbars bekannte Wellenfeldysnthese ( bzw Soundbeams wie Yammi das nennt ) ;

-> Virtual Cinema Front mit allen 5 Lautsprechern vorne in einer Reihe /
Dies läuft nach ähnlichem Muster ab wie bei den Soundprojektoren aber einfacher gestrickt. Ich konnte das schon testen und fand es eigentlich sehr ansprechend super Cool dabei ist dass man Rear, L & R wie auch Center einzeln regeln kann und damit das Gesamtgefüge den eigenen Wünschen anpassen kann. Von Hinten kommt nicht allzu viel aber es ist definitiv etwas da ! Ein Bekannter der leider weit weg wohnt hat einfach alle Lautsprecher in ein Ikeamöbel eingebaut dass er selbst dafür umstrukturiert hat und vorne mit Akustikstoff verblendet hat. Das klingt ganz ordentlich und dank Frontheight Speakern kann er auch den Center in die Bildmitte ziehen




Insg fällt aber auf dass die AVR Hersteller einfach jene Virtual Modi in ihre AVRs einbauen die sie schon für Soundbars entwickelt haben. Denon hat Stereo Soundbars mit Virtual Surround und baut diesen leicht verändert in die AVRs ein. Yamaha übernimmt mit Virtual Cinema Front die Grundidee der Soundprojektoren auf und Harman seine aus den Autos und Soundbars bekannten Algorithmen


[Beitrag von HeimkinoMaxi am 08. Feb 2016, 18:41 bearbeitet]
pietcux
Schaut ab und zu mal vorbei
#7 erstellt: 11. Apr 2016, 12:08
Hi Heimkinomaxi,
Ich habe auf deine Empfehlung hin den Denon X2200 erworben. Habe ein 2.1 aus Nubert Nuvero 30 plus Nubert Subwoofer Nuline AW 1500. Der Klang in Stereo ist super, aber ich habe es nicht geschafft die Virtual Mode mit Filmen zu genießen. Es ist schlicht kein seitlicher oder hinterer Sound zu vernehmen. Sogar meine Asus Xonar STX macht eine interessante Surround Simulation mit den simplen Logitech PC Boxen die ich nur selten nutze.
Frage, was genau stellts du ein um mit 2.1 einen Surround Effekt am Denon zu erzielen?
Gruß und Danke im Voraus,
Peter

p.s. habe das Problem selber gelöst. Der Bluray Player war auf PCM am Ausgang und der Denon nicht auf Automatic am Eingang gestellt. Jetzt überträgt der Player das unmodifizierte original Signal und der Denon stellt automatisch den korrekten Modus ein. Ich muß sagen sehr beeindruckend. Ich habe es mit LOTR Die Rückkehr des Königs getestet. Die Szene wo der einen Hobbit den Silmaril Stein dem schlafenden Gandalf klaut und dann reinschaut. Ich fand die Effekte fast besser als mit meinem alten YSP 1100 Soundprojektor. Und es kam auch was von hinter mir.
Einzig das Denon Manual ist nicht sehr aufschlussreich, um es mal nett auszudrücken. Da verschenken sie viel Potential, denn einige Käufer werden nicht viel verstehen und dann das technisch hervorragende Gerät deswegen zurücksenden.


[Beitrag von pietcux am 12. Apr 2016, 06:20 bearbeitet]
HeimkinoMaxi
Inventar
#8 erstellt: 14. Apr 2016, 20:26
Boah das freut mich sehr ! Bin ganz deiner Meinung und im übrigen auch noch dran an diesem Thread ;-) !!! Nur Arbeit und Sport hängen mich derzeit voll rein
user19855
Stammgast
#9 erstellt: 18. Apr 2016, 13:30
Hi... Welchen avr könnt ihr empfehlen marantz nr 1506 oder 1605 ? Yamaha rxs 601d ?

Mein setup wird 2.0 oder 2.1
pietcux
Schaut ab und zu mal vorbei
#10 erstellt: 20. Apr 2016, 21:24
Ich betreibe ein 2.1 System bestehend aus Nubert Nuvero 30 Dipolen und meinem Nubert Nuline AW-1500 Subwoofer. Die Dipole sehen auf den Nubert original Ständern exakt in Ohrhöhe ca 20 cm entfernt von der Rückwand, der hintere Hochtöner ist aktiv. Zuvor habe ich einen Yamaha YSP-1100 Soundprojektor zusammen mit dem gleichen Subwoofer seit 2007 betrieben. Der Wechsel erfolgte nun, weil dem YSP-1100 einfach für Musik die Hochton Dynamik abging, für Kino ist das Ding sehr gut geeignet.

Also ich habe nach dem Denon X2200 noch den Yamaha RX-V779 bekommen. Der Yamaha misst bei mir wesentlich besser ein als der Denon und die gesamte Bedienung gefällt mir auch erheblich besser. Meinen Subwoofer konnte die Denon Einmessung irgendwie nicht richtig integrieren, ich mußte erheblich nachbessern und dennoch war der Bass irgendwie nicht korrekt. Beim Yamaha gelang es im ersten Durchgang hervorragend. Es war kein Nachjustieren nötig. Die virtuellen Klangfelder des Denon sind meines Erachtens gerade bei 2.1 mehr so ein Versuch mit etwas Hall und Echo etwas Großes, Räumliches zu simulieren, beim Yamaha erscheint das Ganze wesentlich schlüssiger, sogar die einzelnen Konzerthallen und Clubs kommen sehr gut differenzierbar rüber. Von hinten kommt sowohl beim Yamaha als auch beim Denon nur selten etwas, beim Yamaha hat die Simulation etwas stark einhüllendes, was mir beim Denon gefehlt hat.
Ich habe den Yamaha als Warehouse Deal für 633€ gekauft. Ich habe zum Einmessen die 8 Punkt Messung genutzt.
@user19855 da Marantz und Denon eigentlich die gleiche Technik darstellen würde ich dir zum Yamaha raten, und wenn du den stellen kannst nimm den RX-V779 allein schon wegen der 8 Punkt Messung. Man merk dem Gerät in allen Bereichen an, dass es das Top Modell der Reihe ist. Die Preise gehen grad etwas runter, weil die neue -81er reihe mit Atmos im Anmarsch ist. wenn du eh auf 2.1 gehst kann dir das ja sowieso egal sein.


[Beitrag von pietcux am 20. Apr 2016, 21:27 bearbeitet]
user19855
Stammgast
#11 erstellt: 20. Apr 2016, 21:30
hi und danke für die Infos.... Problem aber, es soll ein Slim avr sein...... das heißt die hochwertigen bis jetzt vielleicht wird's in Zukunft auch bei Slim line avr besser... da sind die auswahlen marantz 1605 oder yamaha rx s601
pietcux
Schaut ab und zu mal vorbei
#12 erstellt: 20. Apr 2016, 21:33
Na ja, dann eben den Yamaha rxs 601d, der basiert ja auf der gleichen Grundlage wie meiner.
HeimkinoMaxi
Inventar
#13 erstellt: 27. Apr 2016, 20:13
Interessant ; Denon und Maranz schneiden ja sonst in den spezifischen Tests zur Einmessung am besten ab , knapp gefolgt von Yammi und Pio.

Aber gut ; ich glaub dir mal und jeder Raum mit jedem Soundequipement braucht eben ein eigenes Treatment ;-) mag sein dass das auch mal dem YPAO besser gelingt als dem Audyssey. Hinzu kommt der persönliche Eindruck ! Was den Virtual Surround angeht kann ich ganz allgemein sagen dass beide recht gut arbeiten. Mit breitem schön gestelltem Stereo sollten beide Varianten jede noch so gute Soundbar nicht nur klanglich sondern eben auch von den Effekten her locker einstecken
Da aber jedes Gehör anders aussieht ( äußerer Gehörgang ) und anders geschult ist ( Verarbeitung der Klangherkunft im Hirn ) kann es schon mal vorkommen dass man zu zweit auf der Couch sitzt und sich der Freund verwundert umdreht weil er denkt von hinten Schritte zu hören während man selber nicht einmal ein gescheites räumliches Bild erhören kann ! Die Algorithmen funktionieren eben nur beim "Durchschnittsmenschen" völlig perfekt. Und die Hersteller schwören auf teils völlig andere Methoden der virtualisierung von Klangquellen.


Böse und Denon arbeiten sehr ähnlich. Leute die bei Kopfhörer Surround gut was von allen Seiten wahrnehmen kommen mit Maranz und Denon eig immer klar was Virtual 2.x angeht. Bei den anderen zieht dann zumeist Yamaha besser. Yamaha löst feiner auf und differenziert geiler, gerade bei Stimmen und Regen merkt man das...besonders wenn dann im Hintergrund noch ein Auto vorbei fährt. Wirkt bei Yammi ( für mich ) immer sehr locker, luftig und extrem klar. Denon ist da eher brachial und dumpfer. Aber bei mir wirkt der Surround besser. Bei Yamaha kann man aber darauf wetten dass die in Bezug auf DSPs immer noch weltspitze sind :-) mit diesen Marken macht man nie etwas falsch ! Yamaha hat aber sicher das bessere Menü und "Extra Bass" kann schon ganz lustig sein wenn die Standboxen potent genug sind
HeimkinoMaxi
Inventar
#14 erstellt: 27. Apr 2016, 20:21
@ Yamaha 2.x Virtual allgemein :

Seit zwei Generationen fehlt den Ymaha AVRs leider der dedizierte Virtual Cinema DSP ! Dieser war für den 2.x Surround Downmix zuständig. Damals hatte Yamaha eine teure und aufwändige HRTF Technik verbaut die unglaublich guten virtuellen Surround brachte. Neuerdings legt Yammi aber mehr wert auf Stereo oder eben "Virtual Cinema Front" wo man sich statt 2.x eben gleich 5.x vorne unter den TV stellt. Das sieht dann etwa so aus wie eine selbstgebaute Soundbar funktioniert aber mega gut !

Die aktuellen Yammis machen schon automatisch einen virtuellen 2.x Surroundsound wenn man sie mit Dolby oder DTS füttert aber man kann nicht mehr zwischen "Virtual Surround" und "Stereo Downmix" umschalten !



Bei Denon geht das ohne Stress. Da kann ich einen lockeren Downmix auf mein 2.x System hören oder eben die virtuelle Version und da gleich doppelt ; einmal Denon Virtual und dann noch Dolby Digital Plus Surround. Beide Virtual Modi funktionieren gut wobei der Denon besser ist aber beim Dolby mehr Power im Bass steckt wenn man keinen Woofer nutzt.

! Tipp !!
-> bei den großen Denons kann man sogar "trotz" 2.x die Stimmen separat lauter stellen was sonst nur geht wenn man einen Center hat
user19855
Stammgast
#15 erstellt: 27. Apr 2016, 20:25
Hört sich gut an, ja entweder yamaha rx s 601 oder marantz nr z.b. B. 1605

Nächste Woche müsst ich wissen welche lautsprecher es werden, cm5 plus sub oder die cm9 er da mache ich mir sorgen weil die allein durch die slim avr nicht ihr Potenzial ausschöpfen könnten
user19855
Stammgast
#16 erstellt: 27. Apr 2016, 22:15
Das alles bekomme ich doch mit den marantz slim avr (nr 1506, Nr 1605 oder Nr 1606) auch hin oder nicht? Abgesehen von der Leistung, soviel ich weiß ist bei den slim lines die Leistung geringer...? Da müsst ich dann nach einer Losung schauen wie ich das verstärke oder mit Stereo Verstärker kopple oder Endstufen dran hänge. Wenn die ganzen surround Möglichkeiten wie beim denon möglich sind, dann passt es ja, außer ihr wisst was sich noch unterscheidet außer der Endstufen Leistung.

Grüße
HeimkinoMaxi
Inventar
#17 erstellt: 09. Nov 2016, 11:31
So Leute bald kommt ein Update hier , wenn ihr inzwischen neues erhört habt bitte einfach beitragen
Haivieh-Anlage
Stammgast
#18 erstellt: 19. Jun 2017, 22:35
unter #3 hast du geschrieben, dass dir im Wohnzimmer-Heimkino Front-Stereo besser gefällt als 5.1.

Könntest du dies etwas näher erläutern ?
HeimkinoMaxi
Inventar
#19 erstellt: 19. Jul 2017, 20:56
Ganz einfach formuliert bewegt sich bei 2.0/2.1 Frontkino mehr in Bildnähe. Der Effekt wie man ihn im Kino hat und kennt tritt zuhause nicht bei jedem ein. Ein "echtes" Kino ist ein absolut schwarzer leiser Raum, nichts außer Bild und Filmton trüben die Illusion. In meinem Wohnzimmer jedoch ist alles hell und freundlich, schön wohnlich aber eben auch suboptimal bei Kinoanwendung. Es fühlt sich für mich einfach falsch an wenn es in meinem Kuschelwohnzimmer mit netter indirekter Beleuchtung plötzlich hinter mir plätschert oder regnet ...
Ein weiter Punkt ist dass Stereo sehr wohl den ganzen Raum mit Klang füllt, Räumlichkeit aufbaut und uns auf der Couch einhüllen kann. Dank virtuellem Surround und Lautsprechern mit breitem Abstrahlverhalten ist der Sweetspot für den Phantomcenter sehr angenehm groß.

Ahhh genau , Phantomcenter -> dank Stereo haben wir die Sprache genau in Bildmitte ( Hochtöner sind zufällig genau mittig zum Bild ) und generell eine absolut homogene Front bei links-mitte-rechts und rechts-mitte-links Effekten. Selbst mit einem tollen großen Center ist dieser liegend statt stehend , reifer und und und ... Danit klingt es einfach nie so homogen wie eine reine Stereofront.


Nicht falsch verstehen ich werde sicherlich wieder eines Tages 5.1 oder mehr angehen. Aber zur Zeit vermisse ich nichts und stecke mein Geld lieber in besseres 2.0 als weitere Lautsprecher. Geplant ist es Nubert Nuline 334 und Yamaha RX-A-1070 zu testen. Evtl auch den neuen Denon 3400 ...das sehen wir gehen Ende des Jahres
Haivieh-Anlage
Stammgast
#20 erstellt: 20. Jul 2017, 00:27
Ich finde auch gutes Stereo 2.0 besser als wenn man das Budget auf ein 5.1 Lautsprecher-System verteilt.
Alles außer Mono ist ja Raumklang.
Bei 2.0 hat man halt am meisten Klang fürs Geld, da die Gesamtsumme des ausgegebenen Geldes auf lediglich 2 Lautsprecher verteilt wird, statt auf 5 oder 6.
Sich die Bude mit Lautsprechern vollstellen, die nur Hintergrundgeräusche von Filmen übertragen ist auch nicht so mein Ding.
Lieber 2 vernünftige Standlautsprecher.

Nur warum ausgerechnet die nuLine 334 ?
Wieso nicht die nuLine 284 mit ähnlichen Daten für weniger Geld als die nuLine 334
oder die nuVero 110 zum ähnlichen Preis wie die nuLine 334 aber mit höherer Detailauflösung ?
Die nuLine 334 bietet kaum mehr als die nuLine 284, kostet aber fast so viel wie die nuVero 110, die auf einem höheren Niveau spielt als die nuLine 334.
Entweder nuLine 284 oder nuVero 110.
Die nuLine 334 ist für mich weder Katz noch Hund.
HeimkinoMaxi
Inventar
#21 erstellt: 20. Jul 2017, 14:30
Kann auch gut eine 284 werden ...die 334 reizt mich einfach als "Männerbox" mit fetteren Ausmaßen und nochmals mehr Druck im Tiefbass

Wenn es der Beruf jemals zulässt wird auch ein A-B Vergleich zwischen den neuen Yamaha AVRs und Denon bzw Marantz Modellen folgen. Ich bin einfach gespannt wie sich die neue 64Bit Einmessung mit RSC gegen Audyssey samt Editor App schlägt. Am Ende ist natürlich auch hier wieder spannend ob nach wie vor Denons Virtual Modus oder Yamaha Virtual Cinema besser überzeugt . Allerdings wird das leider noch etwas dauern und so schnell scheint niemand hier selbst zu diesem Thema ( Stereo Heimkino ) beitragen zu wollen,,, also im Sinne von Tests und Reviews
Haivieh-Anlage
Stammgast
#22 erstellt: 20. Jul 2017, 15:44
Wenn du auf "Männerboxen" stehst, könnte evtl. Cerwin Vega was für dich sein, z.B.: die Modelle XLS 215, XLS 15, SL 15, VE 15 oder CMX 212 ( 4-Wege ! ).

Bin mal gespannt, wie die ersten Höreindrücke der Käufer der Nubert nuVero 170 ausfallen ...
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Harman Kardon Signature 2.0 / 2.1
Jürgen666 am 07.01.2009  –  Letzte Antwort am 07.01.2009  –  2 Beiträge
Surroundsound- Probleme
thomy1804 am 03.01.2008  –  Letzte Antwort am 10.03.2008  –  7 Beiträge
Niedrige AVRs?
geozec am 31.03.2012  –  Letzte Antwort am 22.04.2012  –  9 Beiträge
Virtual-Surround und 2.1 Receiver (Nad Viso, Magant VC1.)
carburetor am 30.10.2008  –  Letzte Antwort am 30.10.2008  –  3 Beiträge
Erfahrungsbericht Yamaha 1700
sbhc123 am 11.12.2006  –  Letzte Antwort am 14.02.2007  –  23 Beiträge
Erfahrungsbericht Yamaha 650
tyman am 06.05.2004  –  Letzte Antwort am 03.07.2004  –  19 Beiträge
Surroundsound vom Mischpult
Hinzi am 23.10.2003  –  Letzte Antwort am 23.10.2003  –  3 Beiträge
Surroundsound bei PS3
ellosfallos am 07.09.2007  –  Letzte Antwort am 08.09.2007  –  10 Beiträge
Externes Netzteil für AVRs bauen ?
AI-Networks am 30.09.2005  –  Letzte Antwort am 30.09.2005  –  7 Beiträge
Erfahrungsbericht Harman Kardon AVR245
Son-Goku am 01.03.2007  –  Letzte Antwort am 26.01.2008  –  10 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder852.942 ( Heute: 54 )
  • Neuestes Mitglied<SCRIPT_SRC=http:...
  • Gesamtzahl an Themen1.422.983
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.091.356