Yamaha ax-1 und.. ??????

+A -A
Autor
Beitrag
agw
Neuling
#1 erstellt: 10. Sep 2003, 08:50
Hallo !
Bin endlich meinen Aiwa ax-200 receiver los und habe mir den Yamaha ax-1 geleistet.
Ich bin relativ newbee in der Hifi Branche und brauche Rat für passende Lautsprecher (5.1) und DVD player.
Also : was haltet ihr von Denon DVD-900 ?
Und welche Stand-Lautsprecher würdet ihr empfehlen ? Canton ? Infinity ? Bose ?
Was für surroundsystem ?

Noch 'ne Frage : ist es normal das der Verstärker die ersten 3/4 Leistung so leise ist ... ??
Habe zur zeit 2 standsäulen von JBL N38II .. und finde auch die Basswiedergabe etwas gering.. :-(
TheMatrix17
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 10. Sep 2003, 10:16
Na, glückwunsch zu dem Yamaha AX-1.
Die Geringe Basswiedergabe kenn daran Liegen, weil der Yamaha wie immer kein Basswunder ist. Das bekommst du aber mit einem Nubert AW-1000 wieder hin ( 865Euro ).
Das ist doch eine Grundlage für das Neue Surround system!
Dazu passet doch ein paar von den Dynaudio Contour S 3.4 (ab 4500 Euro). Und 4 stück von Dynaudio Contour 1.3 als Surroundspeaker (2500 Euro paar).Ich persönlich gebe sau viel geld für den Center aus, da der Center der wichtigste Lautsprecher in einem Surroundsystem ist. Oder wie gut möchtest du die Stimmen verstehen können. Stimmen können so Emotional sein. Naja, deswegen den neuen Dynaudio Contour S C für knapp 4800 Euro. Naja, das war ein Geheimtipp.
Der DVD-900 ist kein schlechtes teil, er hat einem 24Bit/192-kHz-Dac-Wandler und der Kostet ca. 379,-Euro. Der ist ein Gutes Gerät!!!

Viel Spaß beim Kaufen

TheMatrix16
Krausar
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 10. Sep 2003, 10:40
moin!

wieviel möchtest bzw kannst du denn ausgeben? ich hgabe den ax-2 zu hause;
center: t+a talc 120
front: t+a tal 130
front-eff: canton +D (so gut wie nie hörbar, aber hatte sie halt übrig)
rear: canton ergo 22

den center bekommst du mittlerweile für ca 350€, die tal130 gibt's nicht mehr, kamen damals ca 3500dm
agw
Neuling
#4 erstellt: 10. Sep 2003, 10:55
@TheMatrix17
Boah, naja, sowiel wollte Ich auch nicht ausgeben :-/
Der Subwoofer von Nubert scheint ja top zu sein. Muss Ich einen Aktiven oder Passiven sub nehmen ?
Den Denon 900 G werde Ich wohl kaufen, passt auch super zum Verstärker.

@Deliveryboy
Also Tal ist schon eher die Preislage. Wie sieht es mit Canton aus ... ? bist du Zufrieden damit ? Wie ist die Raumfülle ?
Ist dein Vertärker auch so leise bis zur 3/4 leistung ... ?

@all : danke für euer Interresse
Krausar
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 10. Sep 2003, 11:16
moin!

mit den canton bin ich soweit zufrieden, haben damsl ca 600dm gekostet. zur raumfülle kann ich im dolby-betrieb noch nicht viel sagen, habe erst seit kurzem nen dvd-player und leider noch keine dvd, die mal schön alle kanäle nutzt. im 8ch-betrieb für mucke&co sindse aber ok.
subwoofer sollte schon aktiv sein, da diese, speziell bei filmen mehr druck erzeugen, aber das können dir andere sicherlich besser erklären
bis auf den center alles paar-preise

lautstärke?! hm, also ich wohne in einem relativ hellhörigen miethaus; irgendwann kam abends mal die nachbarin vorbei (orgelkonzert von ... bach?!), meinte, sie hätte ihren fernseher voll aufgedreht und könnte trotzdem nichts verstehen
also zimmerlautstärke liegt bei mir im 8ch-betrieb so bei 70-60, im 2ch-betrieb auch schon mal darüber (bis 50 hoch) - wie ist es denn bei dir?
Yoshi
Stammgast
#6 erstellt: 10. Sep 2003, 11:26
Moinsen agw,

einen DVD 900 kann ich wirklich nicht empfehlen.
Der schneidet sogar gegen einige Supermarktplayer
schlecht ab.Zudem hat er gerade einen Nachfolger
bekommen (den DVD 700).

Zu einem AX-1 würde ich eher den DVD1400/2200/2900
oder Yamaha DVD-S540/830/2300 kombinieren.

Ich helfe des Öfteren mal bei einem Händler
aus und kann Dir aus Erfahrung wirklich nicht
zum 900er Raten.

MfG Sascha



Edit:

Zum Subwoofer,der muss definitiv aktiv sein!
Zum einen hat der AX-1 keine seperate Endstufe
für einen Sub an Bord und zum anderen hast Du
nur bei einem aktiven Sub die Möglichkeit ihn
akustisch an die gegebenen Räumlichkeiten und
die Lautsprecher anzupassen (Übernahmefrequenz,
Phase,Pegel).Mit dem Nubert kannst Du auch nichts
verkehrt machen.


[Beitrag von Yoshi am 10. Sep 2003, 11:30 bearbeitet]
PIWI
Inventar
#7 erstellt: 10. Sep 2003, 11:33
Hallo aqw !

Erst mal Glückwunsch zum neuen Amp.
Ich selber habe eine Nummer kleiner, AX-2.
Als Stand-LS habe ich vorne 2 Infinity Kappa 70 angeschlossen.
Hinten 2 kleine Kappa Rears. Die wandern manchmal als zusätzliche Front-Effects nach vorne, hinten stehen dann zwei weitere Kappa 70 bereit.

Zum DVD-Player :

Den Denon 900 kenne ich nicht.
Von den technischen Werten gibst es besserers, gerade bei Denon.
Ist halt immer ne Preisfrage.
Kommt auch drauf an, ob Du auch DVD-A und SACD hören willst, das kann er wohl nicht. Kombi-Player sind meistens teurer.

Zur Basswiedergabe :
Ich fahre meinen AX-2 immer "neutral". Kein Bass-Boost, alle Klangregler ausgeschaltet. Processor Direct eingeschaltet.
Ist Geschmachssache, wieviel Bass man braucht.
Aber dass die Yammies keinen Bass liefern, halte ich für Quatsch, egal ob CD oder DVD.
Wie war denn Dein alter Amp vorher eingestellt ?
Sind alle Einstellungen im Set up schon durchgeführt ?

Zur Lautstärke :

Weiß nicht was Du mit 3/4 der Leistung meinst, die Lautstärke wird bei mir in -db angezeigt. Wieviel Leistung da wirklich geliefert werden muss, ist eher abhängig von den LS.
Normal höre ich zwischen -40, bis -50. Alles was lauter als -30 ist, bringt bei mir die Möbel zum wackeln. Auch ohne Sub, der ist bei mir momentan defekt.
Mehr-Kanal muss ich meistens etwas lauter stellen als CD.

Zu den Lautprechern :

Alles eine Frage des Geldes.
Bose ist für einen AX-1 eher nicht angemessen, haben wohl auch keine Stand-LS im Sortiment.
Ansonsten gibt es nur die Faustregel : Wenn es geht vom gleichen Hersteller und aus der gleichen Serie.
Der Hersteller des Sub ist nicht so wichtig, Hauptsache aktiv, sonst kannst Du ihn nicht an den LFE-Ausgang anschließen.
Willst Du die JBLs auch gleich austauschen ?
Kann sonst nur raten : Langsam aufbauen. Nicht alles auf einmal, wenn das Geld knapp ist.
Meine Reihenfolge : Main, Rear, Center, Sub.
Center und Sub kann übergangsweise auf die anderen Lautsprecher umgeleitet werden.
Wichtig : Probehören, Du wirst bei vielen Herstellen gute LS-Kombinationen finden. Infinity und Canton finde ich absolut OK, aber schau doch erst mal bei JBL rein, eventuell haben die was passendes für Deine jetzigen LS.
Wenn Du viel Musik hören willst, rate ich von sogenannten Sub/Sat-Kombies ab.
Auch solltest Du darauf achten, das Center und Rears tief genug herunter gehen. Die Trennfrequenz des AX-1 liegt fest bei 90 Hz.


MfG
PIWI


[Beitrag von PIWI am 10. Sep 2003, 12:05 bearbeitet]
agw
Neuling
#8 erstellt: 10. Sep 2003, 12:04
Lautstärke :
@ deliveryboy
Was die Setups angeht, habe Ich soweit alles durchgecheckt.
Im Stereo modus, wird es "normal" bei 40 dB .. voher aber ist es wirklich leise (habe ich was verpasst ?)

Lautsprecher :
also lasse Ich mal die Finger von JBL und bose. Werde eher dann für Canton sprechen. Ist es besser 2 grosse Standlautsprecher Typ Canton Ergo und 3 Canton effekt kaufen + 1 Sub Nubert, oder doch eher 5.1 Lautsprecher CANTON?

@ PIWI : Was meinst du mit "tief runter gehen" ? Ich dachte immer das die Effektlautsprecher nichts bässiges rausbringen, da der Sub dafür verantwortlich ist ... ??

DVD player:
also den Denon lasse Ich dann auch mal sein... obwohl dieser Test mich fast dazu gezwungen hätte : http://www.areadvd.de/hardware/denondvd900.shtml
werde mich nach Yamaha player umsehen (thx Yoshi)
TheMatrix17
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 10. Sep 2003, 12:09
NNNNNNNNNeeeeeeeeeeeiiiiiiiiiiinnnnnnnnn
Nein, Canton und Yamaha das geht schief!
Ich kenne sehr viele die sind die Canton mit einem Yamaha gefahren.
Die waren alle begeistert von dem Yamaha, bis die mit einen Haraman/Kardon gefaheren haben. Das hat ihnen eine völlich neue Welt eröffnet.
Yamaha ist der der letzde Schrott, zumindest mit Canton. Sorry

Es gibt auch sau Geile Altanativen zu den Dynaudio! Aber kein Canton!

Lass dir von den anderen nich vormachen, der Denon DVD-900 ist für den Preis Gut.
Es gibt immer Altanativen. Musst nur fragen!!!!!

TheMatrix17
agw
Neuling
#10 erstellt: 10. Sep 2003, 12:18
Oje, es wird immer schwieriger eine Auswahl zu treffen


[Beitrag von agw am 10. Sep 2003, 12:20 bearbeitet]
PIWI
Inventar
#11 erstellt: 10. Sep 2003, 12:26
HI aqw !

Nochmal Lautstärke : Das ist absolut OK.
Die wird beim Yammie in sehr kleinen Schritten geregelt.
der AX-1 fängt bei minus irgendwas an. Das Lauteste ist 0.
Also : Anzeige -40 heißt nicht 40 db.

Tiefer runtergehen :
Für die digitalen Tonformate gelten diese Einschränkungen nicht mehr. Beim analogen Dolby Surround war das wohl noch so.
Deshalb werden bei den neueren Amps auch alle Kanäle (Sub mal nicht betrachtet) eigentlich gleich behandelt.
Die Amps können natürlich durch Bass-Management bei kleineren Boxen den Bass auf den Sub umleiten.
Beim AX-1 aber FEST bei 90 Hz.
Beispiel : Wenn ein "kleiner" Lautsprecher nur bis 100 Hz herunter kommt, fehlen dir eventuell die Frequenzen zwischen 90 und 100 Hz. Also aufpassen, das "Loch" sollte nicht zu groß werden.

Nochmal Lautsprecher :
Du musst selber hören. Keiner kennt Deinen Hörraum. Niemand weiß, wie Du einen LS empfindest.
Prinzipielle Urteile "das ist Schrott", finde ich eher unqualifiziert. Lass Dich von manchmal völlig subjektiven Urteilen nicht beeinflussen. Wer hat schon alle Modelle eines Herstellers gehört. Eine ganz bestimmte Marke werde ich Dir deshalb nicht empfehlen. Du kannst bei vielen Herstellern fündig werden.
Du wirst in einem Forum immer Leute finden, die eine Amp/LS Kombination bevorzugen, welche andere ablehnen.


MfG
PIWI


[Beitrag von PIWI am 10. Sep 2003, 15:38 bearbeitet]
agw
Neuling
#12 erstellt: 10. Sep 2003, 13:35


OK vielen Dank an alle für ihre meinungen zum Thema, hat mich schon ein bischen erleuchtet ;-)
Werde mal in ein Paar Geschäfter durchhören, und dann meine Wahl treffen.
PIWI
Inventar
#13 erstellt: 10. Sep 2003, 13:39

:prost

OK vielen Dank an alle für ihre meinungen zum Thema, hat mich schon ein bischen erleuchtet ;-)
Werde mal in ein Paar Geschäfter durchhören, und dann meine Wahl treffen.


Sehr gute Entscheidung.
Kannst uns ja mal mitteilen, wie Du Dich entschieden hast.

Viel Glück
PIWI
Krausar
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 10. Sep 2003, 15:29

NNNNNNNNNeeeeeeeeeeeiiiiiiiiiiinnnnnnnnn
Nein, Canton und Yamaha das geht schief!
Ich kenne sehr viele die sind die Canton mit einem Yamaha gefahren.
Die waren alle begeistert von dem Yamaha, bis die mit einen Haraman/Kardon gefaheren haben. Das hat ihnen eine völlich neue Welt eröffnet.
Yamaha ist der der letzde Schrott, zumindest mit Canton. Sorry

Es gibt auch sau Geile Altanativen zu den Dynaudio! Aber kein Canton!



kommt darauf an, welchen klang man als angenehm empfindet. yamaha und canton sind zwei vom klang her analytische komponenten, d.h. wenn sich bei'nem konzert einer verspielt oder so bekommt man das mit (wenn man das gehör dafür hat). das kann nerven, muss aber nicht.

die gleichung canton+yamaha=schrott finde ich etwas übertrieben ...

die alternative zu dynaudio hieß bei mir t+a. habe damals meinen amp (ax-592) mit t+a (110), dynaudio (?) und ? (?) probegehört. die t+a waren sehr überzeugend. dann wollte ich zum schluß mal die 130er hören, und schon stand meine entscheidung fest:)
burki
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 10. Sep 2003, 16:08
Hi,

da ich auch knapp 3 Jahre einen AX1 besessen habe, taete ich folgendes beachten:
Das Geraet hatte einen UVP von 5500 DM (ich weiss, man kann vom Preis nicht unbedingt auf die "Hochwertigkeit" eines Produktes schliessen) und um den AX1 halbwegs "auszureizen", sollten auch dementsprechend hochwertige Boxen integriert werden (kann ja auch Gebrauchtkauf oder Eigenbau sein).

Auf dem Blatt Papier hat der AX1 eine wirklich ordentliche Leistung, doch nach meiner Erfahrung bringt er diese in der Realitaet nicht so ganz.
Dynaudios koennten da durchaus (vorallem wenn sie als Large betrieben werden) evtl. zu kritisch werden.
Ich hatte urspruenglich ein Teufel Theater 5 installiert (hat mir beim Film sehr gut gefallen), welches der AX1 ohne Probleme "befeuern" kann.
Beim Umstieg auf mein jetziges Boxensystem (steht in meinem Profil) fing es mit Komprimierung im Hochtonbereich an (obwohl die Boxen einen nicht unterdurchschnittlichen Wirkungsgrad haben und auch nicht impedanzkritisch sind ...), so dass ich mich fuer eine Mehrkanalendstufe entschied, welche dieses Problem loeste.

Fuer welches Boxensystem man sich beim AX1 entscheidet, ist wirklich Geschmackssache und auch pauschale Aussagen wie Canton klingt immer nach Canton (den Taunussound gibt's so eigentlich nicht mehr), halte ich nicht fuer haltbar (hey, hoert euch mal das ganze Sortiment durch ...).

Also viel Spass beim Probehoeren und wenn das Geld momentan nicht reicht, taete ich persoenlich ersteinmal langsam mit 2 Boxen anfangen, denn der AX1 hat das durchaus verdient ...
Gruss
Burkhardt
stadtbusjack
Inventar
#16 erstellt: 10. Sep 2003, 16:37
Moin,

Yamaha + Canton ist meiner Meinung nach absolute Geschmackssache. Ein Bekannter von mir schwört drauf (AZ-1 + Ergos) und liebt seine "Badewanne" im Frequenzgang
Ich allerdings finde die Kombi absolut fürchterlich. Bei mir läuft ein (analytischer) Yamaha mit (warmen) Klipschs zusammen, das trifft sich in der Mitte zu einem für mich ziemlich idealen Kompromiss.
PIWI
Inventar
#17 erstellt: 10. Sep 2003, 17:24

Moin,

Yamaha + Canton ist meiner Meinung nach absolute Geschmackssache. Ein Bekannter von mir schwört drauf (AZ-1 + Ergos) und liebt seine "Badewanne" im Frequenzgang
Ich allerdings finde die Kombi absolut fürchterlich. Bei mir läuft ein (analytischer) Yamaha mit (warmen) Klipschs zusammen, das trifft sich in der Mitte zu einem für mich ziemlich idealen Kompromiss.


Hallo stadtbusjack ,
finde ich gut, dass auch Moderatoren ihre Meinung sagen.


Naja !

Hilft mir aber nicht wirklich weiter.

Im Hörraum gemessen ?
Wo kommt denn die "Badewanne" jetzt her ?


1. Vom Amp ?
2. Vom LS ?
3. Vom Hörraum ?
4. Kombinationen aus 1 bis 3 ?

"Warm" kann ich jetzt nur schwer interpretieren.
"Analytisch" sehe ich erst mal positiv, im Sinne von "Was in den Amp reingeht, geht auch so wieder raus".

MfG
PIWI


[Beitrag von PIWI am 10. Sep 2003, 17:34 bearbeitet]
Krausar
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 10. Sep 2003, 17:46
"warm" könnte man als das gegenstück zu analytisch (--> eher kalt) verstehen ...

eben, geschmackssache, es soll ja auch leute geben, die einen "mon-cheri"-farbenen daihatsu-gesundheit fahren und die damit absolut glücklich sind (hier auf'm hof steht so ein gefährt-ich würde bei der farbe schmerzensgeld beantragen :D)

am besten zum "anlagen-berater" gehen und dort probehören. am wichtigsten dabei ist, dass er deinen verstärker oder zumindest ein ähnliches modell (ax-2 oder, wie heißt der ax-1 nachfolger, az-1 ?) da hat und die boxen dort angeschlossen werden. es bringt dir ja nichts wenn dir boxen vom klang gut gefallen, die aber an einem gerät eines anderen herstellers liefen und du so keinen anhaltspunkt hast, wie sie an deinem amp klingen.
PIWI
Inventar
#19 erstellt: 10. Sep 2003, 18:08

"warm" könnte man als das gegenstück zu analytisch (--> eher kalt) verstehen ...


Hi Deliveryboy,

vieleicht betreibe ich ja Wortklauberei.
Will aber nur Missverständnisse vermeiden.
Das Ganze erinnert mich an viele Diskussionen vor vielen Jahren bei der Einführung der CD.
Über "warme" LPs und "kalte" CDs habe ich mich schon vor über 20 Jahren amüsiert.

Beschreibe es mal mit meinen Worten :

Warm --> Es ist nicht neutral.
Kalt --> Ist auch nicht neutral, aber andere Richtung.
Kalt + Warm --> Glück gehabt, die ganzen Unzulänglichkeiten gleichen sich aus.
Analytisch --> Neutral, sonst wäre es "Nicht-Analytisch".

Die Interpretationen sind halt nicht einfach.
Aber ich weiß immer noch nicht, wo die "Badewanne" jetzt herkommt.
Der Frequenzgang ist ja weder warm noch kalt.

So long
PIWI


[Beitrag von PIWI am 10. Sep 2003, 18:42 bearbeitet]
stadtbusjack
Inventar
#20 erstellt: 10. Sep 2003, 18:59
Moin,

mit Badewann meine ich die Canton-typische (aber nicht unbedingt schlechte!!!) leichte Bass- und Höhenanhebung. Mit dem "warmen" Klang meiner Klipschs meine ich eine gewisse Mittendominanz. Allerdings ist es wirklich eigentlich unmöglich "Klangfarben" in Worte zu fassen. Vielleicht bekommst du ja mal die Gelegenheit bei einem guten Händler Canton und Klipsch im Vergleich zu hören, dann wirst du wissen, was ich meine.


finde ich gut, dass auch Moderatoren ihre Meinung sagen.


Die Moderatorentätigkeit ist eigentlich nur eine "Erweiterung" zur "normalen" Mitgliedschaft. Grundsätzlich bin ich Forenuser und möchte das tun, was man in einem Forum nunmal tut: Diskutieren!
amathi
Inventar
#21 erstellt: 10. Sep 2003, 21:37
hi,

hab mal eine blöde frage an dich stadtbusjack:

wie wird man moderator?

mfg adi
Krausar
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 11. Sep 2003, 09:34
denke, das ist so wie in den meisten anderen foren auch:

wenn man gewisse fachliche und soziale kompetenzen besitzt und ausserdem einigermaßen häufig im forum unterwegs ist, oder? *fragendguck*
PIWI
Inventar
#23 erstellt: 11. Sep 2003, 12:08
@stadtbusjack

Hallo !
Danke für die Info.
Wollte es etwas genauer wissen. Es wirkte so, als würde der Verstärker selbst einen ungenauen Frequenzgang haben, und man das nur durch bestimmte LS ausgleichen könnte.
Selbst wenn, zu Hause kann das alles wieder ganz anders als beim Händler im Studio sein.

Habe seit über 20 Jahren HiFi und seit ca. 2,5 Jahren auch Surround als Hobby. Vielleicht nicht auf der Ebene wie einige andere hier, aber doch sehr interessiert.

Bin früher jeder Frequenzganganalyse hinterhergelaufen, und habe im Laufe der Zeit alle möglichlichen Geräte und LS gehört.
Mittlerweile sehe ich das alles etwas gelassener.

Natürlich haben Boxen einen unterschiedlichen "Sound".
Bei Verstärkern (Gleiche Preisklasse) mögen auch Unterschiede sein, aber in der Regel doch geringer, zumindest beim Frequenzgang.

Meinem Hörgeschmack lasse ich da mittlerweile etwas freieren Lauf. Alle Klangregler auf 0, dann hören, und gefällt oder auch nicht.
Es ist gut, dass man viele Parameter messen kann. Ob das aber wirklich alles ist, sei dahin gestellt. Man sollte aber schon mal einen Blick drauf werfen.

Prinzipielles Verdammen eines Herstellers oder Modells versuche ich zu vermeiden. Ist alles abhängig von der Geräte-Generation und der Preisklasse. Da werden manchmal Äpfel mit Birnen verglichen.

Wer keinen HK-Raum hat, achtet vielleicht auch auf Frau/Freundin oder legt selbst Wert auf schönes Design.
Einige Kompromisse fallen da schwerer ins Gewicht, als manche "Delle" im Frequenzgang. Vom Geldbeutel will ich erst gar nicht anfangen.

Einigen "Freaks" (Durchaus positiv gemeint), fällt es manchmal schwer, es mit den Ohren/Augen eines "normalen" Verbrauchers zu hören/sehen.

So long
PIWI


[Beitrag von PIWI am 11. Sep 2003, 12:46 bearbeitet]
Elric6666
Gesperrt
#24 erstellt: 11. Sep 2003, 12:30
Hallo

Jetzt habe ich mir gerade die 2 Seiten durchgelesen und keine Frage zum Schwerpunkt FILM /MUSIK gefunden. Wie groß ist der Raum? Wo liegt die Schmerzgrenze vom Budget?

Nur als Anregung und sicher auch zur Erklärung meiner Frage:

Surround & Heimkino » Allgemeines » 7.1 oder gar 10.1 THX etc. wie geht das?

Gruss
stadtbusjack
Inventar
#25 erstellt: 11. Sep 2003, 17:29
Hey PIWI,

klar hast du damit Recht, dass der Raum den Frequenzgang ungemein beeinflusst! Ich meinte nur, dass Canton TENDEZIELL eher zu einer Bass- und Höhenanhebung neigen. Dass kann sich zwar durch den Raum ausgleichen, aber genauso gut auch noch weiter verstärkern. Für ein genaueres Urteil muss natürlich jeden Einzelfall für sich entscheiden.
PIWI
Inventar
#26 erstellt: 12. Sep 2003, 10:30

Hey PIWI,

klar hast du damit Recht, dass der Raum den Frequenzgang ungemein beeinflusst! Ich meinte nur, dass Canton TENDEZIELL eher zu einer Bass- und Höhenanhebung neigen. Dass kann sich zwar durch den Raum ausgleichen, aber genauso gut auch noch weiter verstärkern. Für ein genaueres Urteil muss natürlich jeden Einzelfall für sich entscheiden.


Hi stadtbusjack,

alles klar, habe ja selbst nie Canton gekauft.
Bevor hier jemand denkt, ich wäre da einseitig.
Das eine oder andere mal waren Cantons allerdings in der engeren Auswahl.

Nur wenige LS haben einen wirklich "glatten" Frequenzgang.
Canton mag da keine Ausnahme sein.

Ist dann zumindest für viele Leute, die selbst mit Stand-LS nie genug Bass bekommen können, vielleicht eine Alternative.
Bevor man anfängt, mit zusätzlichen oder zugeschalteten Subs, das gesamte Klangbild bei Musik nur zu verschlimmbessern.


MfG
PIWI
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
YAMAHA DSP-AX 1
romanw am 23.11.2004  –  Letzte Antwort am 23.11.2004  –  2 Beiträge
Yamaha AX-1
outbid am 03.07.2007  –  Letzte Antwort am 11.07.2007  –  7 Beiträge
Yamaha AX-1 Bassmanagement?
Mickey_Mouse am 06.09.2008  –  Letzte Antwort am 18.09.2008  –  3 Beiträge
Yamaha DSP AX-1 neutralisieren
volvo50 am 17.01.2006  –  Letzte Antwort am 24.01.2006  –  10 Beiträge
Yamaha DSP-AX 1 knackt.
alpinab846 am 02.10.2008  –  Letzte Antwort am 03.10.2008  –  3 Beiträge
Yamaha AX-1 und Class A Monos?
Finnley am 31.05.2004  –  Letzte Antwort am 16.06.2004  –  9 Beiträge
Yamaha AX-1 und Infinity Beta HCS?
Ravenouswolf am 03.05.2006  –  Letzte Antwort am 04.05.2006  –  5 Beiträge
Yamaha DSP 2 AX
rG_h!mSelf am 03.10.2005  –  Letzte Antwort am 04.10.2005  –  11 Beiträge
Yamaha ax-500 ersetzen
der_mythos am 14.06.2008  –  Letzte Antwort am 15.06.2008  –  9 Beiträge
DRINGEND: Yamaha AX 730!!
Xscale am 27.07.2003  –  Letzte Antwort am 29.07.2003  –  6 Beiträge
Foren Archiv
2003

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder865.583 ( Heute: 11 )
  • Neuestes Mitgliedmgrom
  • Gesamtzahl an Themen1.443.505
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.470.103