Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|

Magnat Cinema Ultra - THX Ultra 2

+A -A
Autor
Beitrag
plotteron
Stammgast
#1 erstellt: 06. Sep 2015, 08:58
http://www.magnat.de...recher/cinema-ultra/

http://www.magnat.de...nat_Cinema_Ultra.pdf


Cinema Ultra LCR 100-THX

Liegend wie stehend: der beste THX-Frontlautsprecher seiner Klasse

Das gab es noch nie in der THX-Geschichte:
Trotz der strengen Vorgaben bezüglich Abstrahlverhalten bekam der LCR 100-THX die begehrte Lizenz für den liegenden wie den aufrechten Betrieb. Zwei Tiefmitteltöner im 17-Zentimeter-Format sowie die große Hochtonkalotte sorgen für verzerrungsfreie Pegel bis jenseits der 110 Dezibel und für eine herausragende Klangreinheit. Die 42-Millimeter-Hochtonkalotte läuft dank vorgesetztem Horn (Waveguide) und Schallverteilerlinse vorbildlich linear von 1.500 – 27.500 Hertz. Sie verhilft dem LCR 100-THX zu einem Wirkungsgrad von weit über 90 Dezibel. Das heißt: Auch kleinere AV-Receiver machen mit Cinema Ultra große Kinogefühle erlebbar. Das Gehäuse des LCR 100-THX ist flach gehalten und eignet sich dank Wandhalterungen und VESA-Aufnahmen perfekt für die unauffällige Wandmontage.


http://www.magnat.de...ma-ultra-lcr-100-thx

CU_Front_Center


Cinema Ultra AEH 400-ATM

Mit definiertem Abstrahlverhalten zum perfekten Dolby-Atmos-Raumklang

Auch Dolby macht extrem strenge Vorgaben, damit das anspruchsvolle Vielkanal-Verfahren perfekt wiedergegeben kann. Wichtig sind Abstrahlverhalten und Position der Zusatzlautsprecher. Ein Tieftöner mit integriertem Hochtöner, ein so genannter Koaxialtreiber, ist hier die beste Option. Der Cinema Ultra AEH 400-ATM ist ein Koax mit einem 13 Zentimeter Bass plus 25 Millimeter Hochtonkalotte und passt äußerlich wie auch von der Bautiefe her perfekt auf einen LCR 100-THX – wo er nach Dolby-Vorstellungen auch stehen sollte. Für den Fall, dass Heimkino-Fans den klanglich exzellenten AEH 400-ATM lieber an Wand oder Decke als Höhenkanal anbringen wollen, haben wir statt dem von Dolby vorgeschriebenen, für Deckenreflexion optimierten Frequenzgang eine zweite Frequenzweiche für lineare Wiedergabe eingebaut, die per Kippschalter aktiviert wird.


http://www.magnat.de...ma-ultra-aeh-400-atm

Cinema_Ultra_AEH400_Frontal_oG


Cinema Ultra RD 200-THX

Pegelstarker Auftritt mit großer Räumlichkeit

In der Mitte der leistungsfähige 17 Zentimeter Tiefmitteltöner, an beiden abgeschrägten Seiten je eine der 42 Millimeter Hochtonkalotten: Der Cinema Ultra RD 200-THX folgt dem idealen Aufbau klassischer Dipol-Speaker. Die beiden Hochtöner sind – wie von THX vorgeschrieben – zueinander verpolt angeschlossen und erzeugen so ein diffuses, sehr räumliches Klangbild. Weil unsere neue Kalotte extrem breitbandig arbeitet, schafft der Cinema Ultra RD 200-THX dieses gewünschte Diffusfeld bereits ab 1500 Hertz. Trotz geringer Größe und moderater Bautiefe von nur 16 Zentimetern ist der Effektspeaker zu beeindruckenden Schallpegeln fähig – wichtig für besten Kino-Sound. Und dank einer Vielzahl von Wandmontage-Optionen inklusive VESA-Aufnahmen ist auch die optimale Anbringung ein Kinderspiel.


http://www.magnat.de...ema-ultra-rd-200-thx

Cinema_Ultra_THX_RD-200-Rechts-oG


Cinema Ultra SUB 300-THX

Von THX-zertifizierte 18 Hertz und Schalldruck ohne Ende

Auch der Subwoofer Cinema Ultra Sub 300-THX ließ die THX-Prüfer staunen: Er ist der bislang kleinste Woofer, dem sie bislang das Siegel Certified by THX® verliehen. Die Grundlage für den Rekord ist auch hier modernste Technik. Der 32 Zentimeter Hochleistungstreiber ist auf großen Hub und niedrigste Verzerrungen hin optimiert. Für den Druck von ganz unten – der Cinema Ultra Sub 300-THX reicht runter bis auf 18 Hertz! – hat der Tieftöner Unterstützung von zwei Passiv-Radiatoren gleicher Größe und Optik. Gemeinsam mit der neu entwickelten, 550 Watt starken Class-D Endstufe sitzen sie in einem kompakten, extrem stabilen Gehäuse, wo allein schon die Schallwand aus 45 Millimeter starkem MDF viele Vibrationen effektiv unterdrückt.


http://www.magnat.de...ma-ultra-sub-300-thx

Cinema_Ultra_THX_Sub-300-Standard-oG


Wenden wir uns zu guter Letzt den Preisen zu. Einzeln kostet der Cinema Ultra LCR 100-THX 649 EUR, sehr fair. Das Atmos-Modul AEH 400-ATM kommt auf 579 EUR/Paar. Der Dipol Cinema Ultra RD 200 THX liegt bei 949 EUR/Stück. Der aktive THX Ultra 2 Hochleistungs-Aktivsubwoofer Cinema Ultra Sub 300-THX liegt bei 1.499 EUR/Stück. Ein komplettes 5.1 Set kostet 4.395 EUR, ein 5.1.2 Atmos-Ensemble kommt auf 4.974 EUR. Ein 7.2 Set liegt bei 7.192 EUR, ein 7.1.2 Set bei 7.771 EUR und ein 7.1.4-Paket macht den Käufer um 8.350 EUR ärmer. Ein Test eines 5.1.4-Sets bei uns folgt, sobald Samples verfügbar sind.


http://www.areadvd.d...em-in-allen-details/



[Beitrag von plotteron am 06. Sep 2015, 11:50 bearbeitet]
soya11
Stammgast
#2 erstellt: 06. Sep 2015, 12:00
Auch wenn ich eher ein klassisches Setup (Standlautsprecher vorne) auf Grund der Musikwiedergabe bevorzuge, finde ich es dennoch beachtlich von Magnat, den Aufwand für die Entwicklung eines solchen Setups auf sich zu nehmen.
Ob das ganze nun unter einer THX-Lizenzierung geschehen muss, sei dahingestellt. Auf jeden Fall sieht das ganze von den Leistungsdaten her interessant aus. Wenn ich mich an die letzten Jahre zurückerinnere, scheint das zudem erstmals wieder ein Subwoofer mit etwas mehr Leistung aus dem Hause Magnat zu sein

Preislich spielt das Set in einer Liga mit dem Jamo D-600-Set. Ein Vergleich dazu wäre interessant!


[Beitrag von soya11 am 06. Sep 2015, 12:03 bearbeitet]
plotteron
Stammgast
#3 erstellt: 06. Sep 2015, 14:37
Was Magnat gut gelöst hat, ist die sehr flexible Anwendung von den Atmos-LS. Entweder als Aufsatz auf den LCR oder für die Wand- bzw. Deckenmontage. Auch lässt sich per Kippschalter der Frequenzgang verändern, entwerder nach Dolby oder linear. Gefällt mir.
DasDing)
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 06. Sep 2015, 19:50
Der subwoofer klingt extrem interessant 18hz hat schon was
laurooon
Inventar
#6 erstellt: 07. Sep 2015, 09:45

DasDing) (Beitrag #5) schrieb:
Der subwoofer klingt extrem interessant 18hz hat schon was :D


Das macht mich stutzig. THX Ultra 2 Woofer müssen 25Hz an -3db packen, dürfen aber eigentlich nicht tiefer. Klingt komisch, war aber eigentlich immer so. Auch die Lautsprecher dürfen nicht unter 80Hz spielen. 18Hz find ich echt strange.

Auch der dicke Teufel Aktiv-Subwoofer S 10000 SW könnte bestimmt tiefer, darf aber nicht.


[Beitrag von laurooon am 07. Sep 2015, 09:47 bearbeitet]
soya11
Stammgast
#7 erstellt: 07. Sep 2015, 09:49
Vllt. wurd diese "Norm" geändert. Meiner Meinung nach wäre eine solche Begrenzung des Tiefgangs bei einem Heimkinosub ziemlich fragwürdig.
laurooon
Inventar
#8 erstellt: 07. Sep 2015, 09:51
Kann sein, ich kenne es nur so und den Tiefgang zu begrenzen war bestimmt aus bestimmten Gesichtspunkten sinnvoll. Für 18Hz Wellen ist vermutlich eh kein Raum groß genug, auch wenn der Woofer das rein theoretisch könnte. THX hat sich wahrscheinlich bei der Optimierung der Kriterien auf ein mittelgroßes Wohnzimmer festgelegt und nicht auf Kinosähle, welche 25m Abstand zur Leihnwand haben.


[Beitrag von laurooon am 07. Sep 2015, 09:52 bearbeitet]
soya11
Stammgast
#9 erstellt: 07. Sep 2015, 09:53
@lauroon: ich sehe gerade, dass du das Jamo D600 Set hast. Da ist der Sub doch auch mit 20 Hz bei +/-3dB angegben.
laurooon
Inventar
#10 erstellt: 07. Sep 2015, 09:55

soya11 (Beitrag #9) schrieb:
@lauroon: ich sehe gerade, dass du das Jamo D600 Set hast. Da ist der Sub doch auch mit 20 Hz bei +/-3dB angegben.


Was auch schon seltsam ist, denn andere Quellen bescheinigen ihn mit 25Hz bei -3db.
soya11
Stammgast
#11 erstellt: 07. Sep 2015, 10:00
Also mich würde es stören, wenn ich so einen leistungsfähigen Sub besitzen würde, welcher dann nach unten beschnitten ist. Zweifelsohne sind die spaßigen Frequenzen bei 30 bis 35 Hz, aber dennoch ist so ein Tiefgang sehr nett. Mein Klipsch schafft leider "nur" 26 Hz bei -/+3dB und da merkt man sehr wohl, dass darunter noch etwas gehen könnte.

Edit: vllt. Gibt es ja so eine Art THX-Filter, mit welchem man DSP-gesteuert eine solche Trennung vornehmen kann.


[Beitrag von soya11 am 07. Sep 2015, 10:01 bearbeitet]
laurooon
Inventar
#12 erstellt: 07. Sep 2015, 11:16
Ich weiß nicht, ob wir niedrigere Frequenzen wirklich wahrnehmen, oder ob wir nur auf das Marketing Gebabbel reinfallen. Ich glaube die Woofer, die mit 20Hz angegeben sind spielen diese nur sehr leise ab, so dass man faktisch nichts davon hat. Auch ist wie gesagt eine so lange Welle in den meisten Räumen nicht realisierbar, weshalb es bei vielen ein reines "Paperfeature" ist. Meine zwei D600 Subs haben eine große 38er Membran (auch nicht gerade Standard) und haben einen sehr hohen, die Couch schüttelnden Köperschallanteil. Ich jedes mal hin und weg, wie das ballert. Mir langt's. 2 Woofer mit 25Hz wären mit bedeutend lieber als einer, der 18 Hz packt.
laurooon
Inventar
#13 erstellt: 07. Sep 2015, 11:16
Weiß denn jemand, was die Magnat Woofer einzeln kosten? EDIT: Scheinbar 1499€, damit gleich den Jamo D600 Woofern (welche ich optisch bevorzuge)


[Beitrag von laurooon am 07. Sep 2015, 11:24 bearbeitet]
soya11
Stammgast
#14 erstellt: 07. Sep 2015, 11:24
Steht im Eingangspost: 1499€.

Wenn die untere Grenzfrequenz mit -/+3dB angegeben ist, dann bedeutet das eben keinen bedeutenden Pegelabfall, soweit ich richtig informiert bin.
Aber du hast schon recht, dass hier der Raum oftmals einen Strich durch die Rechnung macht.
laurooon
Inventar
#15 erstellt: 07. Sep 2015, 11:26
Spielst du denn mit dem Gedanken, dir das Magnat zu kaufen Soya?
soya11
Stammgast
#16 erstellt: 07. Sep 2015, 11:33
Wenn das nötige Kleingeld vorhanden wäre, würde ich ihn zumindest mit in Erwägung ziehen. Dafür müsste allerdings der Preis noch etwas fallen (was bei Magnat jetzt nicht so unwahrscheinlich wäre). Wenn ich daran denke, dass man für 800€ bereits einen XTZ 1x12 bekommt.
Ich habe aber durch die Einbindung eines Anti-Mode vergangene Woche erstmal eine tolle Verbesserung im Bassbereich erfahren - aber man weiß ja nie
laurooon
Inventar
#17 erstellt: 07. Sep 2015, 11:36
Ja, das ist wohl wahr. Käme denn das Jamo für dich nicht in Frage. Zumindest rein optisch find ich es schöner. Ich hab es schon seit 3 Jahren und würde mich nun erstmals als "angekommen" in der Heimkinowelt bezeichnen. Ich glaube ich würde das Jamo nur doch ein noch besseres THX System ersetzen wollen. Das Jamo gibt es noch günster als das Magnat, was imho nur daran liegt, das es was älter ist. Dafür hat mal geschlossene 3-Wege Lautsprecher, was man beim Magnat nicht hat.

Ich habe es gerade für wirklich wahnsinnig günstige 2999€ bei Ebay entdeckt als 5.1


[Beitrag von laurooon am 07. Sep 2015, 11:37 bearbeitet]
soya11
Stammgast
#18 erstellt: 07. Sep 2015, 11:42
Wenn man seinen Schwerpunkt vor allem auf die Filmwiedergabe legt, ist so ein Setup wie das Jamo sicher eine sehr gute Wahl. Da ich aber zusätzlich recht viel Musik höre (vornehmlich in 2.0) und bei einem Setup für Film und Musik bleiben möchte, würde ich in meinem Fall immer Standlautsprecher vorstellen. Deshalb bin ich mit meiner Ausstattung gerade auch zufrieden.
Es ist auch nicht so, dass mein Sub es nicht schaffen würde, die Wände wackeln zu lassen. Aber besser geht es natürlich immer und wenn man erstmal vom Hifi-Virus infiziert ist, will man natürlich immer wieder etwas neues probieren

Also wenn ich in Zukunft etwas an meinen Lautsprechern ändern wollen würde, dann maximal den Subwoofer
laurooon
Inventar
#19 erstellt: 07. Sep 2015, 11:44
Okay, dann würde ich aber wohl eher zu einem Nubert greifen. Da wäre der Nuvero 17 mit Sicherheit das, was dich glücklich macht, zumal du es wohl auch musikalisch magst.

http://www.nubert.de/nuvero-aw-17/p2151/?category=224

Er ist unter anderem bedeutend schöner als die THX Woofer, wo die Form ja bekanntlich immer der Funktion folgt. Da würde ich mir kein THX Set kaufen, wenn mein Fokus nicht sehr deutlich auf Filmen liegen würde.


[Beitrag von laurooon am 07. Sep 2015, 11:47 bearbeitet]
soya11
Stammgast
#20 erstellt: 07. Sep 2015, 11:51
Der Nubert spiel sicher ganz nett, aber 1570€ bei 350W/450W

Mit meinem Klipsch bin ich jetzt schon ganz gut bedient mit 300W/600W. Ein XTZ 1x12 oder ein SVS PB-2000 sind auch schon bei 500 W RMS.


Naja hier soll es ja in erster Linie um das Magnat-Set gehen, sonst wird es zu sehr Off-Topic.

Ich denke, wenn der Preis noch etwas fällt, wird es sicher seine Abnehmer finden.
Bei der aufgerufenen UVP würde ich jedoch eher zum Jamo D 600 Set greifen, sofern ein solches THX-Setup gewünscht wäre.
laurooon
Inventar
#21 erstellt: 07. Sep 2015, 11:54

soya11 (Beitrag #20) schrieb:
Der Nubert spiel sicher ganz nett, aber 1570€ bei 350W/450W


Der Nubert braucht nicht mehr, da es ein Bassreflexwoofer ist. Der Jamo und der Magnat sind geschlossene Woofer, weshalb sie mehr Watt brauchen um den gleichen Schalldruck zu erzeugen. Glaub mir, der Nubert rockt gewaltig. Gehe nie rein nach Wattzahlen, schau dir auch die Bauweise an.

EDIT: Hast Recht, wir sind offtopic. Ich bin auf Testes des Magnat sehr gespannt.


[Beitrag von laurooon am 07. Sep 2015, 11:55 bearbeitet]
soya11
Stammgast
#22 erstellt: 07. Sep 2015, 12:03
Damit hast du schon recht, die reinen Wattzahlen sind nicht entscheidend. Dennoch ist die Endstufe des Nuberts angesichts des aufgerufenen Preis etwas mickrig.


Ich finde es in jedem Fall lobenswert, dass Magnat den Entwicklungsaufwand für ein solches Set auf sich nimmt. Wenn es dann letztlich auch entsprechend klingt, sollte sich dieser Aufwand ja gelohnt haben.
Im Canton-Thread wurde erst wieder kritisiert, dass hier seit Jahren eine vornehmlich optische Modellpflege betrieben wird. Es ist klar, dass hier keine Revolutionen in der Entwicklung zu erwarten sind, aber es stößt dann doch etwas auf, wenn immer wieder aufgewärmte Prinzipien als stetige Verbesserungen verkauft werden. Ich finde man sollte in diesem Fall einfach längere Produktzyklen einhalten und nicht alle zwei Jahre vermeintliche Erneuerungen ausrufen.
Letztlich verfahren nun einmal die meisten Großserienhersteller - auch Magnat - auf diese Weise, weshalb es mich umso mehr freut, wenn mit einem Set wie eben jenem THX-Setup von Magnat etwas Neues auf den Markt gebracht wird


[Beitrag von soya11 am 07. Sep 2015, 12:04 bearbeitet]
laurooon
Inventar
#23 erstellt: 07. Sep 2015, 12:08
Ja, sehe ich auch so. Ich bin ein sehr großer THX Fan, weil es wirklich Lautsprecher sind, die man blind kaufen kann und nie enttäuscht wird (zumindest im falle von THX Ultra). Die liefern, was sie versprechen. Etwas schade finde ich jedoch beim Magnat, das sie nur 2 Wege gebaut haben (3 Chassis pro LS). Die Jamos sind 3 Wege (5 Chassis pro LS, sogar beim Dipol!)


[Beitrag von laurooon am 07. Sep 2015, 12:09 bearbeitet]
soya11
Stammgast
#24 erstellt: 07. Sep 2015, 12:19
Das stimmt schon, aber wie sich das Ganze dann bei der Filmwiedergabe auswirkt, kann nur in einem Vergleichstest festgestellt werden. Ich habe in meinem Fall, zumindest bei der Musikwiedergabe, einen deutlichen Unterschied beim Übergang von 2,5- zu 3-Wege Standlautsprechern feststellen können und möchte den dedizierten Mitteltöner nicht mehr missen. Der Tausch war jedoch nicht innerhalb einer Serie sondern eben von Magnat Quantum zu Canton Chrono CL. Letztlich können auch reine 2-Wege Konstruktionen gut klingen. Wenn ich mich recht entsinne, arbeitet beispielsweise Klipsch bis hoch zur RF7 mit reinen 2 Wegen.
laurooon
Inventar
#25 erstellt: 07. Sep 2015, 12:22
Klipsch gefallen mir aufgrund der Hornhochtöner nicht. Die können zwar Pegel ohne Ende klingen für mich aber anstrengend und gerade bei leisen Lautstärken nicht so gut wie Seidegewebekalotten. Ist wohl Geschmackssache. Ich finde aber auch das 3 Wege für mich "runder" klingt als 2 Wege oder 2,5 Wege. Das System von Kef ist allerdings auch sehr interessant.
plotteron
Stammgast
#26 erstellt: 07. Sep 2015, 13:24

laurooon (Beitrag #23) schrieb:
Ja, sehe ich auch so. Ich bin ein sehr großer THX Fan, weil es wirklich Lautsprecher sind, die man blind kaufen kann und nie enttäuscht wird (zumindest im falle von THX Ultra). Die liefern, was sie versprechen. Etwas schade finde ich jedoch beim Magnat, das sie nur 2 Wege gebaut haben (3 Chassis pro LS). Die Jamos sind 3 Wege (5 Chassis pro LS, sogar beim Dipol!)


Es wird sich noch zeigen, wie sich die 2 Wege vom LCR 100-THX in der Praxis anhören. Interessant finde ich aber die riesige 42 Millimeter Hochtonkalotte, die bereits ab 1500 Hz spielt.

Was mich an den Jamo D600 LCR stört, ist die Breite von 60 cm. Das ist Platzverschwendung. Mit den LCR 100-THX kann die Leinwand dagegen 64 cm breiten ausfallen.

laurooon
Inventar
#27 erstellt: 07. Sep 2015, 13:30
Das stimmt die Magnat sind ein wenig kompakter, die D600 sind wuchtiger, wenn gleich sie ja auch 5 Chassis beherbergen und nicht nur 3.
Wenn es kompakte THX UItra sein sollen, werfe ich das System 8 von Teufel nochmal ein.
plotteron
Stammgast
#28 erstellt: 07. Sep 2015, 13:32
Die haben auch Querformat.


[Beitrag von plotteron am 07. Sep 2015, 13:32 bearbeitet]
laurooon
Inventar
#29 erstellt: 07. Sep 2015, 14:07

plotteron (Beitrag #28) schrieb:
Die haben auch Querformat. ;)


Achso, das meinst du! Ja, stimmt. Da wäre noch das Klipsch THX Ultra System zu nennen dann, was eventuell von den Abmessungen besser gefallen könnte als das Jamo. Wohl aber nicht so gut wie das Magnat.

Mich wundern einige Sachen. THX Ultra war immer schon "quer", es galten immer die 25Hz für den Sub eigentlich und der Subwoofer war auch immer ein Stück größer. Hier ist er kompakt, die Subwoofer Hz-Grenze ist gefallen und hochkant kann man die LCR auf einmal auch hängen. 3-Wege ist auch nicht mehr wichtig. Ich hoffe nicht, das THX auf Kuschelkurs gegangen ist und die Norm verwässert hat, um wieder mehr Geschäft zu bekommen. Mir schmeckt das alles nicht sooo gut wie dem Rest vermutlich.

Die Hifi-Zeitschriften werden das neue System vermutlich wieder über den Klee loben. Ich würde es auch gerne mal hören, aber ein "Masterpiece" allein überzeugt mich schon lange nicht mehr.


[Beitrag von laurooon am 07. Sep 2015, 14:09 bearbeitet]
soya11
Stammgast
#30 erstellt: 07. Sep 2015, 14:15
Ich frage mich ohnehin, wie sehr diese THX-Norm für private Wohnräume von Belang ist. Der Ursprungsdanke war ja der, Filme in gewerblichen Kinos nach einem gewissen Standard wiederzugegen. Dabei lassen sich ja viel eher gewisse Standards (Saalgröße, Dämmung, Abstand zur Leinwand/zu den Lautsprechern) realisieren als etwa im Fall von privaten Wohnzimmer, welche hinsichtlich der zuvor genannten Kriterien durchaus sehr heterogen ausfallen.
Mir wäre da eher eine gewisser Frequenzgang, Pegelwerte oder Impulstreue wichtig, weshalb eine THX-Lizenz für mich persönlich nicht ein Ausschlusskriterium darstellen würde.
Systeme wie etwa die Cinema Serie von XTZ oder die Quattro Serie von Ken Kreisel liefern ganz sicher ebenso eine hervorragende Heimkinoperformance ab, ohne dass Lizenzgebühren an George Lucas, so sehr ich ihn für sein filmisches Schaffen verehre, geflossen sind.

Ich denke, dass besagte THX-Systeme auch ohne die THX-Normen eine gute Leistung abliefern würden, mit dem positiven Nebeneffekt eines evtl. niedrigeren Preises, da sich G.L. sein Siegel natürlich bezahlen lässt.


[Beitrag von soya11 am 07. Sep 2015, 14:19 bearbeitet]
laurooon
Inventar
#31 erstellt: 07. Sep 2015, 14:25
Es ist ja nicht THX selbst, was gut klingt, sondern Boxen die nach den Vorgaben von THX gefertigt sind. Die von dir beschriebenen Faktoren wie Frequenzgang, Pegelwerte oder Impulstreue und auch Belastungswerte sind genau das, was THX in einem sehr strengen Regelkatalog nicht nur vorschreibt und definiert, sondern auch garantiert. Vielleicht hab ich deinen Post auch missverstanden.


[Beitrag von laurooon am 07. Sep 2015, 14:25 bearbeitet]
soya11
Stammgast
#32 erstellt: 07. Sep 2015, 14:34
Meine Aussage bezog sich eher darauf, weshalb es dafür eine Lizenz braucht, welche man eben mit bezahlt. Die von mir zuvor angeführten Kriterien sollten sich IMHO alle Lautsprecher-Entwickler zum Ziel setzen.
Wenn ich mir ansehe, dass mittlerweile kleinste Brüllwürfel, Soundbars oder PC-Lautsprecher mit einem THX-Siegel beworben werden, macht mich das eben etwas stutzig, da man physikalische Grenzen, wie etwa die Membran- oder Gehäusegröße, nicht einfach außer Kraft setzen kann.

Das trifft nun zwar nicht auf Sets wie das Jamo D 600 oder das Magnat Cinema Ultra zu, dennoch siehe ich in dieser THX-Geschichte im Heimbereich eben in erster Linie ein Marketinginstrument.

Wenn ich mir hingegen die 18 Hz des Magnat Subs, den neuen Hochtöner der Lautsprecher oder die Chassis Bestückung der Jamo D 600 oder die 800 Watt Endstufe des D 600 Sub ansehen, so wären das für mich deutlich mehr ausschlaggebende Argumente als ein THX Siegel.


[Beitrag von soya11 am 07. Sep 2015, 14:37 bearbeitet]
plotteron
Stammgast
#33 erstellt: 07. Sep 2015, 14:40
Hier gibt es etwas zum Nachlesen über THX Ultra 2 ...

http://www.teufel.de/info-thx-ultra2.html

Was mir an den THX Ultra 2 zertifizierten LS gefällt, ist die lineare Abstimmung und die kompakten Ausmaße.
Große Pegel werde ich in der Mietwohnung sowieso nicht haben können. Aber man kann so z.B. in einem relativ kleinen Wohnzimmer 7 identische LS unterbringen. Bei 7 großen Standlaustprechern, wie z.B. Klipsch RF 7 könnte das dann schon etwas eng werden im kleineren Wohnzimmer.
soya11
Stammgast
#34 erstellt: 07. Sep 2015, 14:53
Versteht mich nicht falsch, wenn ich einen separaten Heimkinoraum hätte, würde ich auch Lautsprecher wie die Jamo D 600, Magnat Cinema Ulta oder XTZ Cinema einsetzen. Größere Standlautsprecher wären für die reine Filmwiedergabe ohnehin unsinnig, da man ja diese dann ja relativ hoch trennen würde.
Mit dem Anti-Mode trenne ich meine beiden Standlautsprecher nun auch bei 100 Hz, da ich so einen linearen Bass habe. Ohne Musik wäre das natürlich unsinnig, auch wenn meine beiden Standlautsprecher keine Basswunder sind. Da ich Musik aber eben nach wie vor in Stereo wiedergebe, bin ich froh, zwei Standlautsprecher zu haben.

Die angesprochenen Lautsprecher-Sets fallen ja auch keineswegs in die Kategorie der Brüllwürfel etc. sondern sind ausgewachsene Kompakte. Mein Einziger Kritikpunkt, war eben jener der Notwendigkeit einer kostenpflichtigen Lizenz.


[Beitrag von soya11 am 07. Sep 2015, 14:55 bearbeitet]
laurooon
Inventar
#35 erstellt: 07. Sep 2015, 16:46
Du hast natürlich Recht. Jeder Heimkinolautsprecher-Herstelle SOLLTE die Messlatte ähnlich hoch setzen wie THX und einen ebenso dicken Kriterienkatalog als Mettlatte nehmen, jedoch tun sie es nicht. Das THX Siegel garantiert halt, das man keinen Schrott kauft, sondern dass die Hersteller wirklich gute Arbeit abliefern mussten. Es ist also ein Heimkino-TÜV der den Schrott von den "echten Heimkinolautsprechern" abgrenzen soll. Nichtsdestotrotz können auch andere Hesteller ähnlich kompromisslose Qualität abliefern ohne die Lizenz, tun es jedoch nicht immer.

Die einzig erstzunehmenden Siegel sind IMHO "THX Ultra" und meinentwegen noch "THX Select". Alle anderen THX Siegel sind wie du schon sagst Marketing, wo ich nicht glaube dass da besonders harte Kriterien vorherrschen.
soya11
Stammgast
#36 erstellt: 07. Sep 2015, 17:42
Natürlich, gänzlich undifferenziert sollte man es nicht betrachten. Dennoch bin ich der Ansicht, dass demzufolge auch der Raum standardisiert sein müsste, da das Zusammenspiel von Raum und Lautsprecher einfach wichtig ist. Andernfalls verhält sich ein standardisierter Lautsprecher wiederrum in jedem Raum unterschiedlich.

Aber lassen wir das.
Ich bin auf jeden Fall auf erste Erfahrungsberichte gespannt!


[Beitrag von soya11 am 07. Sep 2015, 17:43 bearbeitet]
dejavu1712
Inventar
#37 erstellt: 08. Sep 2015, 05:58
Interessant auf jeden Fall im Vergleich zur Konkurrenz, die sich ja auf ein paar wenige Alternativen beschränkt.

Und wenn Magnat bzw. der Handel seiner Linie bei der Cinema Ultra Linie treu bleibt, dürften die Preise in
absehbarer Zeit sich noch deutlich nach unten bewegen, vor allem wenn der gewünschte Absatz nicht eintrifft,
das ist ja bei der Konkurrenz von Jamo und Co. nicht anders, man sollte sich also in Geduld üben oder gleich
einen Preis deutlich unter dem UVP raushandeln, ansonsten könnte sich das später als Ärgernis herausstellen.

Der Subwoofer wird zwar vom Hersteller und AREA DVD mit 18 Hz angegeben, letzterer zitiert sowieso nur, aber
bisher gibt es keine realen Messwerte bzw. Dokumentationen darüber, das die Angaben zutreffen, kann ich ehrlich
gesagt angesichts der 117 db Maximalpegel, sowie der Bauweise mit Passiv Radiatoren nicht ganz glauben.

Die 42 mm große Hochton Kalotte sorgt zwar für eine niedrige Übergangsfrequenz, das kann aber andere Nachteile
mit sich bringen, auf diese Besonderheit des neuen Magnat LS wollte ich am Rande noch ganz kurz eingehen

Wie auch immer, ich finde es Schade, das es nur wenige solcher Cinema Systeme am Markt gibt die sich in einem
ähnlichen Preisrahmen bewegen, für ein reines Heimkino sind solche LS mMn hervorragend geeignet, das eine THX
Norm aber nicht zwingend erforderlich ist um hohe Qualität zu erzielen, zeigt z.B. das "neue" Cinema System von XTZ.
laurooon
Inventar
#38 erstellt: 08. Sep 2015, 06:05

dejavu1712 (Beitrag #37) schrieb:
z.B. das "neue" Cinema System von XTZ.


Ist das wirklich so eine Offenbarung? Bei AreaDVD gabs nur ein "überragend" und die loben ja bekanntlich schnell.
http://www.areadvd.d...er-bass-cinema-1x12/
std67
Inventar
#39 erstellt: 08. Sep 2015, 07:06
Zumindest lt. Mederssungen ist das so
Von 0-30° bietet XTZ Cinema M6 einen linearen Frequenzgang bis 80 Hz hinunter. Und die variabel einsetzbaren Rears finde ich vom Konzept her genial
Hören könnte ich die leider sich noch nicht
DasDing)
Hat sich gelöscht
#40 erstellt: 08. Sep 2015, 12:50
Sorry aber für den preis des magnat subs, bekomm ich auch locker 3!!! Klipsch r115sw! Und dann gute nacht selbst einer reicht da schon
ChrisR.
Ist häufiger hier
#41 erstellt: 08. Sep 2015, 12:58
Was sagt ihr denn zu den Dipolen im Rear bereich obwohl es ein Dolby Atmos Set ist, das passt doch nicht? Von Dolby werden doch Direktstrahler vorgegeben, oder macht das keine großen Unterschiede?
laurooon
Inventar
#42 erstellt: 08. Sep 2015, 13:10

ChrisR. (Beitrag #41) schrieb:
Was sagt ihr denn zu den Dipolen im Rear bereich obwohl es ein Dolby Atmos Set ist, das passt doch nicht? Von Dolby werden doch Direktstrahler vorgegeben, oder macht das keine großen Unterschiede?


THX schreibt als Surround (nicht Rear) DiPole vor. Das ist wichtig was die Zertifizierung als Set angeht. Dolby interessiert nicht, da es als "THX Ultra Set" und nicht als "Atmos-Set" verkauft wird. Atmos ist optional. Du kannst auch wenn du es bevorzugst die LS einzeln kaufen die die Dipole durch Direktstrahler ersetzen. Dann ist das System als Set aber nicht mehr gemäß der THX Vorgaben auch wenn die einzelnen Lautsprecher es schon sind.
Passat
Moderator
#43 erstellt: 08. Sep 2015, 13:17

laurooon (Beitrag #8) schrieb:
Für 18Hz Wellen ist vermutlich eh kein Raum groß genug, auch wenn der Woofer das rein theoretisch könnte.


Die Raumgröße spielt keine Rolle.
Wenn das so wäre, dann könnten Kopfhörer auch keinen Baß und im kleinen Autoinnenraum ginge da auch nicht viel.

Sind die Raumabmessungen kleiner als die wiederzugebende Wellenlänge, dann tritt der Druckkammereffekt in Erscheinung.

Selbst in einer 1 qm-Kiste sind problemlos 5 Hz möglich, sofern es der Woofer denn kann.

Grüße
Roman
laurooon
Inventar
#44 erstellt: 08. Sep 2015, 13:23
5Hz auf 1qm, wieder was gelernt.
Passat
Moderator
#45 erstellt: 08. Sep 2015, 13:32
Rechne einfach mal die Wellenlängen aus:
100 Hz = 3,43 Meter
90 Hz = 3,81 Meter
80 Hz = 4,29 Meter
70 Hz = 4,91 Meter
60 Hz = 5,72 Meter
50 Hz = 6,87 Meter
40 Hz = 8,59 Meter
30 Hz = 11,45 Meter
20 Hz = 17,17 Meter
18 Hz = 19,08 Meter

Wenn die tiefste wiedergebbare Frequenz von den Abmessungen des Raumes abhängig wäre, dann wäre in den meisten Wohnzimmern keine Baßwiedergabe unter ca. 50-60 Hz möglich.

Grüße
Roman
Wurst2k
Stammgast
#46 erstellt: 28. Sep 2015, 04:05
Hat schon jemand Infos über die Preise der einzelnen LS ?
laurooon
Inventar
#47 erstellt: 28. Sep 2015, 05:12

Wurst2k (Beitrag #46) schrieb:
Hat schon jemand Infos über die Preise der einzelnen LS ?


Klar: http://www.idealo.de...?q=magnat+cinema+thx
Bommel-14
Stammgast
#48 erstellt: 28. Sep 2015, 06:13
Das ist mal ne Ansage...
dejavu1712
Inventar
#49 erstellt: 28. Sep 2015, 06:33
Die Preise werden sich mMn nicht lange halten können, zum Vergleich, das Jamo D 600 THX als 7.2 kostet 5.500€.
laurooon
Inventar
#50 erstellt: 28. Sep 2015, 07:18

dejavu1712 (Beitrag #49) schrieb:
Die Preise werden sich mMn nicht lange halten können, zum Vergleich, das Jamo D 600 THX als 7.2 kostet 5.500€.


Richtig, und ich halte es überdies für das bessere System. 3-Wege Lautsprecher, größer und irgendwie... hübscher. Ist aber Geschmackssache. Bei den neuen THX Ultra Sets bin ich vorsichtig. THX Ultra 2 macht imho zu viele Zugeständnisse (kleinere Woofer erhalten die Ultra Norm, Lautsprecher dürfen horizontal und vertikal stehen, nur ein Woofer nötig für "ULTRA"...). Mir kommt es so vor, als wäre THX etwas auf dem absteigenden Ast und würde die Specs leicht runter schrauben um wieder Geschäft zu bekommen.
Haiopai
Inventar
#51 erstellt: 28. Sep 2015, 07:37

laurooon (Beitrag #35) schrieb:
Du hast natürlich Recht. Jeder Heimkinolautsprecher-Herstelle SOLLTE die Messlatte ähnlich hoch setzen wie THX und einen ebenso dicken Kriterienkatalog als Mettlatte nehmen, jedoch tun sie es nicht. Das THX Siegel garantiert halt, das man keinen Schrott kauft, sondern dass die Hersteller wirklich gute Arbeit abliefern mussten. Es ist also ein Heimkino-TÜV der den Schrott von den "echten Heimkinolautsprechern" abgrenzen soll. Nichtsdestotrotz können auch andere Hesteller ähnlich kompromisslose Qualität abliefern ohne die Lizenz, tun es jedoch nicht immer.

Die einzig erstzunehmenden Siegel sind IMHO "THX Ultra" und meinentwegen noch "THX Select". Alle anderen THX Siegel sind wie du schon sagst Marketing, wo ich nicht glaube dass da besonders harte Kriterien vorherrschen.



Moin laurooon , welche hoch gesetzte Messlatte denn , die THX Normen strotzen doch nur so vor unsinnigen Kompromissen .

Angefangen mit den blödsinnigen Beschränkungen für den Subwoofer , die du weiter oben ansprichst .
Es ist übrigens keineswegs verboten , das THX Woofer unterhalb 25 Hz spielen , da merkt man wie geschickt THX die Meinung
manipulieren kann .

Diese Beschränkung der Woofer ist zwanghaft , weil THX oberhalb dieser 25 Hz einen Mindespegel vorschreibt , den zu erreichen
die Geräte verpflichtet sind und wenn sie den schaffen , sind sie einfach nicht mehr im Stande auch noch den entsprechenden
Tiefgang zu packen . THX ist hier also keine Messlatte für Qualität , sondern die vorgeschriebene Definition eines Kompromisses
zwischen Tiefgang und Pegelfähigkeit .

Genau aus diesem Grund existieren auch immer noch die vollkommen unflexiblen Vorschriften zu den Übergangsfrequenzen der Sats
bei THX , 80 Hz bei den Normen für größere Räume , 120 Hz bei denen für kleinere .
Was dazu führt , das THX unterhalb der Ultra 2 Plus Norm eher eine Qualitätsverhinderungsnorm ist .
Bei der relativ neuen THX Compact Speaker Norm , die kompatibel mit THX Select ist , müssen die Sats zum Beispiel 105 dB
Dauerschalldruck erreichen , auch hier verwundert es dann nicht mehr , das die Übergangsfrequenz so idiotisch hoch gewählt
ist .
Nur auf diese Art kann man preisgünstige Systeme bauen , bei denen sich die Lizenzkosten rechnen und die Kunden noch
kaufen , wäre Qualität der Maßstab , würde man ganz generell die vorgeschriebenen Übergangsfrequenzen praxisgerecht
senken , nur hätte das die Folge , das alle THX Sats größer und vor allem wohl doppelt so teuer sein müssten .
Pegel und Tiefgang gleichzeitig kosten nämlich Geld und das nicht zu knapp .

Man merkt also deutlich , mit Qualität hat THX eher sekundär zu tun , es geht um Standardisierung bei der man den
Herstellern technisch kräftig entgegen kommt .
Die empfohlenen Eckdaten für Dolby Digital und DTS sind seit Einführung dieser Tonformate 1992 im Kino und 95 für
die DVD technisch sehr viel anspruchsvoller , als alles was THX vorschreibt .

Jeder Einzelkanal bei DD hat einen möglichen Frequenzbereich von 20 Hz bis 20 Khz , der LFE Kanal 20 Hz -120 Hz bei
DTS 20-80 Hz , was als höchste Qualitätsanforderung eben auch 5 oder mehr Lautsprecher mit 20 Hz -3dB als untere
Grenzfrequenz bedeutet , desgleichen für den Subwoofer .
Die Aussage das THX höhere Maßstäbe anlegen würde ist damit nachweislich falsch .
Bommel-14
Stammgast
#52 erstellt: 28. Sep 2015, 08:32
Also ich durfte mal das B&W CT700 5.2 Set hören, das kam zu dem Zeitpunkt knapp 9.000€, wahnsinns Klangerfahrung.

Man erklärte mir, dass B&W bewusst auf ein THX Zertifikat verzichtet hat, eben wegen diesen o.g. Einschränkungen um mehr Freiraum bei der Umsetzung / Abstimmung zu haben (die Front-Sats gehen bis 40 Hz runter, keine Dipole) und um Lizenzkosten zu sparen um dies dann idealerweise in die Lautsprecher zu stecken.

Frage mich deshalb, was ein THX Zertifikat denn wie Vorteile bringen soll? Ich meine, jemand der für Lautsprecher 8.000€ (!!!) ausgibt informiert sich doch vorher ausführlich darüber oder hat schon dementsprechend Ahnung und weiß, welche Einschränkungen der THX Standard mit sich bringt.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Magnat Cinema Ultra
Atlanta am 29.02.2016  –  Letzte Antwort am 29.02.2016  –  2 Beiträge
Teufel Theater 9 THX Ultra 2
THX_2006 am 06.01.2007  –  Letzte Antwort am 06.01.2007  –  2 Beiträge
Theater 10 THX Ultra 2
pilotxxl am 23.07.2009  –  Letzte Antwort am 27.10.2011  –  106 Beiträge
Teufel M12000SW Uncle Doc THX Ultra 2
Elric6666 am 16.01.2004  –  Letzte Antwort am 18.01.2004  –  7 Beiträge
Klipsch RF7 Set VS. THX Ultra 2
zomtek am 04.04.2006  –  Letzte Antwort am 13.04.2006  –  7 Beiträge
Klipsch THX Ultra 2 Set - Erfahrungsbericht
Valantas am 07.08.2006  –  Letzte Antwort am 03.01.2012  –  80 Beiträge
Teufel Theater 8 THX Ultra 2 (Raumgröße)
Bombmaster am 18.03.2007  –  Letzte Antwort am 27.03.2007  –  16 Beiträge
Teufel Sytem 9 THX Ultra 2
Onka am 08.10.2007  –  Letzte Antwort am 11.10.2007  –  8 Beiträge
Theater 8 THX Ultra 2 probehören !
TravisBickle11 am 20.05.2010  –  Letzte Antwort am 25.05.2010  –  6 Beiträge
Klipsch THX Ultra 2, wo probehören?
Bad-Boy am 28.05.2010  –  Letzte Antwort am 02.06.2010  –  9 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

HiFi-Forum Adventskalender Widget schließen

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder834.078 ( Heute: 95 )
  • Neuestes MitgliedDss0
  • Gesamtzahl an Themen1.389.805
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.464.913