Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Messmikrofon kaufen und Car-Hifi Anlage per Software selbst frequenzgangkorrigieren?

+A -A
Autor
Beitrag
PoWl
Stammgast
#1 erstellt: 12. Feb 2011, 14:23
Hi,

bald kommt ein Car-PC in mein Auto. Für diesen werde ich dann auch meine eigene Software programmieren die genau meinen Wünschen entsprechend so aufgebaut ist, wie ich das am liebsten habe. U.A. habe ich da auch die Möglichkeit einen parametrischen Equalizer und sonstige DSP-Effekte zu integrieren.

Ich besitze das Pioneer TS-E170Ci, das ja an sich gar nicht so schlecht ist. Aber der Frequenzgang klingt für mich nicht besonders ausgewogen. Schon mit nem grafischen Equalizer konnte ich durch Anhebung der Mitteltöne und Absenkung der Hochtöne eine deutliche Klangverbesserung bewirken.

Nun habe ich mir gedacht ich kaufe mir für 40€ mal ein Messmikrofon und lasse auf meiner Anlage einen Sweep von 20Hz-20kHz durchlaufen. Konfiguriere daraufhin einen parametrischen Equalizer entsprechend und versuche somit den Frequenzgang glattzubügeln. Natürlich in den Maßen in denen sich das für mich gut anhört.

Nun.. kann ich das einfach so machen? Oder gibt es da noch Hürden, die nur durch viel Erfahrung und KnowHow zu bewältigen sind?

lg PoWl
_juergen_
Inventar
#2 erstellt: 12. Feb 2011, 20:33
Puhhhhhh...

Die Sache mit 'ich kaufe mir für 40€ mal ein Messmikrofon' ist nicht ganz trivial.
Wenn Du Dir ein echtes, wenn auch preiswertes Messmikro kaufst, dann brauchtst Du zumindest noch einen Mic-Preamp (z.B. der Monacor MPA102 für ab 70€). Alternativ soll auch das Messmikro von Audio Sytsem brauchbar sein (ist mit preamp). Liegt so bei 60€.
Dann noch die Software.
Arta, als Demoversion, ist voll Funktionsfähig. Bis auf das Speichern/Lade, sodass Du Deine Messergüsse nicht für die Nachwelt festhalten kannst.

Und dann fehlt noch eine klitzkleine Kleinigkeit: Du must wissen, was Du da machst und vor allem wie es geht...
Das werden Dir andere hier bestimmt gerne erzählen.

EDIT: Ich vergass: eine gute Soundkarte (keine On-Board), Kabel und einen Mikro-Ständer ( ) gehen auch noch mal ins Geld.
Ach ja, wie willst Du das Messsignal in die bestehende Wiedergabekette einspeisen?

EDIT2: Das Geld würde ich dann lieber zur Erweiterung der bestehenden Anlgae investieren.

EDIT3: Irgendwie hatte ich den ersten Teil mit dem Car-PC überlesen.


[Beitrag von _juergen_ am 12. Feb 2011, 20:43 bearbeitet]
butcher99
Inventar
#3 erstellt: 13. Feb 2011, 09:26
Moin!

Wenn du bereit bist zusätzlich noch Zeit zu investieren ist der Kauf eines Mikros/Software auf jeden Fall lohnend!
Das Audio System Set taugt!

Allerdings ist ein "geradegebügelter Frequenzgang" kein Garant für guten Sound!
Wichtiger ist da schon die Trennung, Pegel untereinander oder Laufzeit...


Grüsse
PoWl
Stammgast
#4 erstellt: 13. Feb 2011, 12:48
Hi, danke für die Antworten bisher!

Was kostet das, wenn ich mir beim Car-Hifi-Händler meines Vertrauens so eine Messkurve aufzeichnen lasse?
nEvErM!nD
Inventar
#5 erstellt: 13. Feb 2011, 13:07
Interessantes Thema

Ich habe selbst das Audio-System-Mikro schon seit längerer Zeit hier rumliegen und wollte mich auch die Tage mal etwas intensiver damit beschäftigen.
Autogol1
Stammgast
#6 erstellt: 13. Feb 2011, 13:11
Also ich habe auch das Audio System-Messsystem und für das Geld kann man das wirklich kaufen!Ich kann es nur empfehlen!
nEvErM!nD
Inventar
#7 erstellt: 13. Feb 2011, 13:18
Da hätte ich doch gleich mal eine Frage an die "Mitbesitzer"

Wenn wir jetzt einfach mal im guten Gewissen davon ausgehen, dass das AS-Set einen einigermaßen brauchbaren Frequenzgang hat (zumindest für den Preis) so kann man das ja spätestens bei der Soundkarte nicht mehr annehmen (was jeder per Loopback ja eindeutig feststellen kann).

Welche Software verwendet ihr und nutzt ihr eine Korrekturkurve für die Soundkarte?
Autogol1
Stammgast
#8 erstellt: 13. Feb 2011, 14:17
Wofür brauchst du denn eine Korrekturkurve für deine Soundkarte?!Rein aus technischem verständnis die Soundkarte ist doch nur der Punkt der die Analogen Daten in 1sen und 0en umwandelt!
Was soll da korrigiert werden?!Fehler der Software?!Fehler des Mikro´s!?
Ich komme da nicht ganz mit was du damit meinst!
Messen tue ich mit Praxis und HolmImpulse!
PoWl
Stammgast
#9 erstellt: 13. Feb 2011, 14:19
Die Frage ist auch, was mach ich mit so einem Messsystem wenn ich fertig mit der Messung bin? 70€ zum einmal benutzen und dann einmotten, das ist dann irgendwie schade.
Autogol1
Stammgast
#10 erstellt: 13. Feb 2011, 14:30

PoWl schrieb:
Die Frage ist auch, was mach ich mit so einem Messsystem wenn ich fertig mit der Messung bin? 70€ zum einmal benutzen und dann einmotten, das ist dann irgendwie schade.


Na dann mach es doch anders und fahr zu deinem Car-Hifi-Händler und lass von ihm einmal messen...oder du verkaufst das Messsystem wieder...ich habe meines nun schon mehrfach verwendet, ich denke nicht das das rausgeworfenes Geld ist!
Soundtrailer
Stammgast
#11 erstellt: 13. Feb 2011, 14:51

Autogol1 schrieb:
Wofür brauchst du denn eine Korrekturkurve für deine Soundkarte?!Rein aus technischem verständnis die Soundkarte ist doch nur der Punkt der die Analogen Daten in 1sen und 0en umwandelt!
Was soll da korrigiert werden?!Fehler der Software?!Fehler des Mikro´s!?
Ich komme da nicht ganz mit was du damit meinst!
Messen tue ich mit Praxis und HolmImpulse!


Die Kanäle sind arbeiten ungleich und werden durch die Software so korrigiert das am ende beide gleich laufen.
Autogol1
Stammgast
#12 erstellt: 13. Feb 2011, 15:01
Die Kanäle sind arbeiten ungleich und werden durch die Software so korrigiert das am ende beide gleich laufen.[/quote]

Welche Kanäle arbeiten denn bitte "ungleich"!? Das As-Messsystem ist ein Monosytem, also nur 1 einziger Kanal...was willst du da dann korrigieren!?
Soundtrailer
Stammgast
#13 erstellt: 13. Feb 2011, 15:14
Warum gehst Du dann mit einer 3,5mm Stereoklinke in die Soundkarte und sprichst links/rechts an?
MerBe
Inventar
#14 erstellt: 13. Feb 2011, 15:22
naja ich werf jetzt einfach mal das ATB Pro PC innen Raum Is ne ganze Latte besser als das AS-Messsystem und preislich auch noch gut bezahlbar.
PoWl
Stammgast
#15 erstellt: 13. Feb 2011, 15:25
Ne weitere Möglichkeit wäre natürlich das Messystem zu bestellen, gut zu behandeln und dann im Rahmen des 14-Tägigen Widerrufsrechts wieder zurückzugeben.. Aber mein Anstandsgefühl sagt mir, dass ich das nicht tun sollte...

N Messsystem für 180€ ist mir irgendwie zu teuer als dass es die meiste Zeit nur rumliegt bzw. danach quasi unverkäuflich ist, weil sowas eben keiner haben will und wenn dann nicht nach nem gebrauchten sucht.


[Beitrag von PoWl am 13. Feb 2011, 15:25 bearbeitet]
Autogol1
Stammgast
#16 erstellt: 13. Feb 2011, 15:28

Soundtrailer schrieb:
Warum gehst Du dann mit einer 3,5mm Stereoklinke in die Soundkarte und sprichst links/rechts an?


Jadas ist eine gute frage aber warum gehst du denn mit einem Mono-Chinch und einem Mono-Kabel auf den Stereo Stecker und warum gibt es denn eine Funktion des Messsystems alles Mono zu Messen!?
^^^Sorry aber das ist totaler Quark!
MerBe
Inventar
#17 erstellt: 13. Feb 2011, 15:30
dann schau bei ebay da bekommsts für ~50€.
Is halt duetlich angenehmer zu arbeiten als mit den Bauklotzmessungen vom AS-System bei dem soweit ich weiß noch nicht einmal eine Systemkorrektur vorhanden ist
Soundtrailer
Stammgast
#18 erstellt: 13. Feb 2011, 15:52

Autogol1 schrieb:

Soundtrailer schrieb:
Warum gehst Du dann mit einer 3,5mm Stereoklinke in die Soundkarte und sprichst links/rechts an?


Jadas ist eine gute frage aber warum gehst du denn mit einem Mono-Chinch und einem Mono-Kabel auf den Stereo Stecker und warum gibt es denn eine Funktion des Messsystems alles Mono zu Messen!?
^^^Sorry aber das ist totaler Quark!


Ahhhh ja. Dann setze Dich mit deiner Mess-Software auseinander,
warum, wieso und weshalb und siehe aus dem Quark wird wissen.
Autogol1
Stammgast
#19 erstellt: 13. Feb 2011, 15:53

MerBe schrieb:
dann schau bei ebay da bekommsts für ~50€.


Welches System bekommst du bei Egay für 50eu!?
Ich habe dort nix gefunden...
Autogol1
Stammgast
#20 erstellt: 13. Feb 2011, 15:56
Da hab ich was gefunden...aber aus welchen gründen soll es besser sein als das AS!?

http://cgi.ebay.de/A...&hash=item4153546528
MerBe
Inventar
#21 erstellt: 13. Feb 2011, 16:04
die werden ncith oft gebraucht verkauft aber wenn dann fürn abbl und n ei! und wenn du mit beiden Sysmten schon mal gearbeitet hast wirst du sehr schnell den Unterschied bei der Auflösung der Messung sehen. Zudem hat man beim AS-System meines Wissens keine Möglichkeit die Fehler der Soundkarte und die des Mikros zu korrigieren. Welche nicht gerade zu verachten sind Außerdem kann ich mit dem ATB PC Pro auch noch TSPs und Inpeadnz-Kurven berechnen
Das System was dugepostet hast ist das kleinere. Reicht i.d.R. auch aus. Ich hatte vorher auch das AS-System udn es ist einfach kein Vergleich zum ATB
nEvErM!nD
Inventar
#22 erstellt: 13. Feb 2011, 16:08

Autogol1 schrieb:
Wofür brauchst du denn eine Korrekturkurve für deine Soundkarte?!Rein aus technischem verständnis die Soundkarte ist doch nur der Punkt der die Analogen Daten in 1sen und 0en umwandelt!
Was soll da korrigiert werden?!Fehler der Software?!Fehler des Mikro´s!?
Ich komme da nicht ganz mit was du damit meinst!
Messen tue ich mit Praxis und HolmImpulse!


Mit ungleichen Kanälen hat das primär erstmal nichts zu tun.

Schnapp dir mal einen CD-Player und leg eine CD mit Rosa Rauschen ein.
Dann verbindest du den Player mit dem Line-In deiner Soundkarte (über den du ja auch das Mikro anschließt).

Wenn die Soundkarte wirklich nur ein reiner Wandler ohne jegliche Verfälschung wäre müsste ein Rosa Rauschen bei der Frequenzgangmessung eine schnurgerade Linie sein.

Wird sie aber nicht - besonders in den Grenzbereichen (tiefe und hohe Töne) hast du starke Fehler, da der Eingang der meisten Soundkarten (besonders Onboard) eben alles andere als linear ist.
Autogol1
Stammgast
#23 erstellt: 13. Feb 2011, 16:13
Naja gut auf das Thema Korrektur sind wir weiter oben ja schon eingegangen, aber nach wie vor weiß ich nicht wa sihr da alle korrigieren wollt!?
Das mit der Auflösung beim AS ist übrigens auch eine Einstellungssache(Vscale)!Also ich bin damit (für meine zwecke) recht zurfrieden!Und das Mikro sieht schon irgendwie gleich aus!;-)
PoWl
Stammgast
#24 erstellt: 13. Feb 2011, 16:14
Dann brauch ich dazu wohl noch einen entsprechend hochwertigen CD-player. Oder reicht es wenn ich die gute Scheibe in den PC einlege und über eine hochwertige Soundkarte direkt mit dem Line-IN verbinde?

Was liefert mir diese Mess-Software eigentlich als Ergebnis? nur eine grafische Frequenzgang Messkurve? Oder eine detaillierte Tabelle mit den Messwerten?

Einfach nur zum Car-Hifi Händler zu fahren und ne Messkurve erstellen zu lassen und dann auf Verdacht den EQ einzustellen bringt glaub ich noch nicht so wirklich viel. Ich denke ich muss da wohl eher Messen - Einstellen - Messen - Einstellen - Messen. So lange bis ich das optimum erreicht habe.


[Beitrag von PoWl am 13. Feb 2011, 16:21 bearbeitet]
MerBe
Inventar
#25 erstellt: 13. Feb 2011, 16:18
in der Preisklasse gibts defitniv keine 90-100% linearen Mikros. Die fehler werden am System korrigiert. Das sind zum Teil Fehler von ~5-10db. dazu kommt noch dass die Hardware genauso murks macht. Mess mal ner Soundkarte ein und du wirst überrascht sein

Im Handbuch auf S.24 ist n Reales BSP für den Soundkarten-Murks.

Das AS ist okay aber nix überragendes.

EDIT: link vergessen http://www.kirchner-...ndbuchATB_PC_Pro.pdf


jop da bekommt man dann ne richtige "kurve"


[Beitrag von MerBe am 13. Feb 2011, 16:22 bearbeitet]
Autogol1
Stammgast
#26 erstellt: 13. Feb 2011, 16:20
Also beim AS ist es so das du eine CD mit Rosa Rauschen in den Player wirfst und dann mit dem Mikro mißt!
Das AS wirft dir dann eine Messkurve mit Amplitude und Frequenz aus nach der du dan einstellen kannst udn wieder messen kannst...bis du das (für dich) perfekte ergebnis hast!
'Stefan'
Inventar
#27 erstellt: 13. Feb 2011, 16:29

Autogol1 schrieb:
aber nach wie vor weiß ich nicht wa sihr da alle korrigieren wollt!?


Ganz einfach:

Der Frequezgang deiner Soundkarte fällt beispielsweise ab 10kHz mit 6dB/8ve ab.
Wenn du nun misst und dein Ergebnis im Hochton linear angezeigt wird, hast du tatsächlich einen ab 10kHz mit 6dB/8ve ansteigenden Hochton.

Kurz: Du misst Mist.

Das Fehlverhalten der Soundkarte wird mit einer diesen Fehlern gegenläufigen Korrekturkurve behoben.

Soundtrailer
Stammgast
#28 erstellt: 13. Feb 2011, 16:42

MerBe schrieb:
in der Preisklasse gibts defitniv keine 90-100% linearen Mikros. Die fehler werden am System korrigiert. Das sind zum Teil Fehler von ~5-10db. dazu kommt noch dass die Hardware genauso murks macht. Mess mal ner Soundkarte ein und du wirst überrascht sein

Im Handbuch auf S.24 ist n Reales BSP für den Soundkarten-Murks.

Das AS ist okay aber nix überragendes.

EDIT: link vergessen http://www.kirchner-...ndbuchATB_PC_Pro.pdf


jop da bekommt man dann ne richtige "kurve"


Oh doch gibt es:

http://www.intertech...M6_1768,de,220,96418

Ist mit Abstand das Linearste Mike in der Billigschiene.
Zu jedem Mike kannst du auf der HP von Dayton die Korrektur-Datei mittels der auf dem Mike angebrachten S.Nr. herunter laden. Sehr gutes Preis/Leistungsverhältnis.
MerBe
Inventar
#29 erstellt: 13. Feb 2011, 16:44
das ATB-MIkro kostet immernoch nur die Hälfte und da ist auch die Korrekturkurve beim Kauf mit dabei.... Achja aber das EMM6 is echt n Top Mikro ! Nutz ich an meiner PA zum messen
Soundtrailer
Stammgast
#30 erstellt: 13. Feb 2011, 16:53
Zu dem ATB Mike sei noch gesagt das es sich bei der Kapsel um eine MC1 Kapsel und nicht wie immer wieder gesagt um die MC 2000 von Panas. handelt. Des weiteren sind die MC 1 Hoch selektiert und auf max. Linearität ausgesucht.
MerBe
Inventar
#31 erstellt: 13. Feb 2011, 17:00
gut zu wissen weil was für ne Kapsel da drin ist hab ich kein Schimmer^^ Meine Korrekturkurve amcht zum Glück nur 2-3 kleine "Unschönigkeiten"^^ Und jeweils im Bereich von max 4db. Da Macht die SOundkarte schon viel extremere Sachen z.Bsp hab ich da bei 2k schon 6db zuviel drauf... und steigt kontinuierlich...
Soundtrailer
Stammgast
#32 erstellt: 13. Feb 2011, 17:08
Ich habe alles von Leo. Angefangen 1989 Mit dem ATB Precission
(DOS) über das ATB Precission (USB)ATB PC und Pro nebst 701 PC, PCQ und deshalb auch alle Info´s.
Autogol1
Stammgast
#33 erstellt: 13. Feb 2011, 17:13

'Stefan' schrieb:

Autogol1 schrieb:
aber nach wie vor weiß ich nicht wa sihr da alle korrigieren wollt!?


Ganz einfach:

Der Frequezgang deiner Soundkarte fällt beispielsweise ab 10kHz mit 6dB/8ve ab.
Wenn du nun misst und dein Ergebnis im Hochton linear angezeigt wird, hast du tatsächlich einen ab 10kHz mit 6dB/8ve ansteigenden Hochton.

Kurz: Du misst Mist.

Das Fehlverhalten der Soundkarte wird mit einer diesen Fehlern gegenläufigen Korrekturkurve behoben.

:prost


Ok das macht sinn aber ich denke das kann man unter Soundeinstellungen doch auch korrigieren...oder ncht...ich fand (nach meinem Gehör) das alles ok ist!
Soundtrailer
Stammgast
#34 erstellt: 13. Feb 2011, 17:26
Das Menschliche Ohr ist ein merkwürden Ding.
Wenn Du ihm lange genug schlechten Sound gibst, wird das Ohr es als angenehm und gut hören (befinden)


[Beitrag von Soundtrailer am 13. Feb 2011, 17:27 bearbeitet]
Autogol1
Stammgast
#35 erstellt: 13. Feb 2011, 17:46
Naja ob das an schlechten Klanggewohnheiten liegt mag ich anzweifeln da ich das Hobby auch schon seit 13Jahren auslebe und auch schon einige Anlagen gehört sowie andere Leute (u.a. auch Car-Hifi-Händler) auch meine Anlagen schon gehört haben!
Aber ein perfekter Frequenzgang muß noch lange keinen guten Klang garantieren!;-)
nEvErM!nD
Inventar
#36 erstellt: 13. Feb 2011, 17:51

Aber ein perfekter Frequenzgang muß noch lange keinen guten Klang garantieren!;-)


Genau das ist es eben auch.

Natürlich ist es gut zu wissen, dass man einen Frequenzgang hat der keine rießigen Löcher hat - sprich es fehlen nicht einfach irgendwelche Frequenzen komplett und man "verpasst" irgendwas.

Doch es ist nicht gesagt, dass einem persönlich der Klang nicht besser gefältt wenn man im Bassbereich einfach mal pauschal um ein paar dB anhebt (weil man es eben "basslastiger" mag) oder z.B. im Hochton ein paar dB absenkt (weil man da einfach empfindlich ist) oder, oder, oder...


[Beitrag von nEvErM!nD am 13. Feb 2011, 17:52 bearbeitet]
Autogol1
Stammgast
#37 erstellt: 13. Feb 2011, 17:55
Ich muß mal eben suchen ich habevon ein paar Tagen eine Messung bei mir im KFZ gemacht ist nicht perfekt da ich einfach (ohne vorher einzustellen und nur die LS in die Ecken gestellt habe) gemessen habe!
'Stefan'
Inventar
#38 erstellt: 13. Feb 2011, 17:55

Autogol1 schrieb:
Aber ein perfekter Frequenzgang muß noch lange keinen guten Klang garantieren!;-)


Darum geht's ja nicht, das kann jeder nach Gusto verändern.

Wenn man aber misst, will man für gewöhnlich wissen, was Sache ist. Dazu muss man eben vorher korrigieren.

Autogol1
Stammgast
#39 erstellt: 13. Feb 2011, 18:13

'Stefan' schrieb:

Autogol1 schrieb:
Aber ein perfekter Frequenzgang muß noch lange keinen guten Klang garantieren!;-)


Darum geht's ja nicht, das kann jeder nach Gusto verändern.

Wenn man aber misst, will man für gewöhnlich wissen, was Sache ist. Dazu muss man eben vorher korrigieren.

:prost


Ja aber Stefan mal im ernst wenn du vorher nach gehör einstellst und bist dann damit zufrieden, dann brauchst du ja auch nicht mehr messen...

Leider finde ich meine Messung nicht mehr, vielleicht hat ja noch jemand "Anschauungsmaterial"!?
PoWl
Stammgast
#40 erstellt: 13. Feb 2011, 18:39
Na das problem wird sein, dass man sich manchmal - so gehts mir zumindest - garnicht entscheiden kann welche Feinabstimmung einem besser gefällt. Oder man muss eben sämtliche Musikgenre die man hat 1000 mal rauf und runterhören und ständig vergleichen. Und da ist eine Messung wohl besser geeignet. Die kann man dann ja noch seinen eigenen Wünschen grob anpassen.

Außerdem: Warum klingt ein linearer Frequenzgang nicht zwangsläufig gut? Das bedeutet ja nur, dass alle Frequenzen genauso laut wiedergegeben werden, wie sie aufgenommen wurden. Ist das nicht ziel der Sache, Klänge möglichst naturgetreu wirken zu lassen, in dem sie genau so wiedergegeben werden, wie sie aufgenommen wurden? (Klar, Phasenlage, Anordnung der Lautsprecher ist nochmal ne andere Geschichte)
nEvErM!nD
Inventar
#41 erstellt: 13. Feb 2011, 18:43

Warum klingt ein linearer Frequenzgang nicht zwangsläufig gut?


Weil "gut" ein subjektives Ding ist.
Für jeden ist "gut" was anderes.


Ist das nicht ziel der Sache, Klänge möglichst naturgetreu wirken zu lassen, in dem sie genau so wiedergegeben werden, wie sie aufgenommen wurden?


Wenn man es so betrachten will wohl schon...

Aber naja... ich weiß nicht wie es dir geht...

Aber ich mach das ganze aus Spaß am Musik hören und da will ich auch, dass die Anlage so klingt wie es mir gefällt - auch wenn das dann mal bedeutet, dass der F-Gang keine Gerade ist.


[Beitrag von nEvErM!nD am 13. Feb 2011, 18:43 bearbeitet]
PoWl
Stammgast
#42 erstellt: 13. Feb 2011, 18:48
Nicht falsch verstehen, ich stell meine Anlage auch so ein wies mir gefällt. Selbst wenn das dann etwas basslastiger ist als naturgetreu.

Aber ich denk meine Vorredner haben schon gut zum Ausdruck gebracht, was ich eigentlich sagen möchte. Wichtig ist, dass keine Frequenzen überspitzt klingen oder teile einfach fehlen. Ich finde auf nem glatten Frequenzgang kann man gut aufbauen.
nEvErM!nD
Inventar
#43 erstellt: 13. Feb 2011, 18:51

Ich finde auf nem glatten Frequenzgang kann man gut aufbauen.


Genau

Wie ich oben gesagt habe...

Erstmal einen glatten F-Gang erzeugen (dann kann man sich sicher sein, dass nichts fehlt oder ähnliches) und dannach kann man sich das ganze noch nach individuellem Wunsch anpassen.
MerBe
Inventar
#44 erstellt: 13. Feb 2011, 19:01
Zum Thema sollte unbedingt erwähnt werden dass der Mensch überhaupt garnich linear hört!!!! In der Theorie isses non-sense ne Anlage linear einzustellen da wirs eh nich als linear wahrnehmen können. Thema: Phones Gehörverhalten
Autogol1
Stammgast
#45 erstellt: 13. Feb 2011, 19:05
^^^Ja das ist wohl auch wieder wahr...
MerBe
Inventar
#46 erstellt: 13. Feb 2011, 19:07
naja zumindest in der Theorie! Die ganzen High-End-Homehifi-Tröten sind trotz allem linear abgestimmt. Ich habs spaßeshalber mal bei mir im Auto versucht...naja Ergebnis war nicht gerade schön^^
Autogol1
Stammgast
#47 erstellt: 13. Feb 2011, 19:13
^^^Ja gut nen Auto vehält sich ja auch etwas anders...Stereo-Dreieck usw.
Soundtrailer
Stammgast
#48 erstellt: 13. Feb 2011, 19:19
Das ist oder war der Frequenzgang eines Europameisters:



Ich stimme alle Autos so ab da dies im allgemeinen als sehr gefälliger Sound bezeichnet wird, von denen die diese Abstimmung gehört haben.
Autogol1
Stammgast
#49 erstellt: 13. Feb 2011, 19:43
^^^Na das sieht doch recht gut aus...also mein verlaufistnicht ganz so glatt aus...meiner hat wesentlich größere lücken...leider kann ich es nicht ganz glatt bekommen...
'Stefan'
Inventar
#50 erstellt: 13. Feb 2011, 19:48

Autogol1 schrieb:
Ja aber Stefan mal im ernst wenn du vorher nach gehör einstellst und bist dann damit zufrieden, dann brauchst du ja auch nicht mehr messen...


Darum ging's mir nicht.


MerBe schrieb:
In der Theorie isses non-sense ne Anlage linear einzustellen da wirs eh nich als linear wahrnehmen können. Thema: Phones Gehörverhalten


Zu gehörrichtiger Lautstärke und linearer Wiedergabe gibt es viele Diskussionen.
Die bekannten Diagramme sind mit reinen Sinustönen gemacht, bei Musik wird sich das nochmal ändern.

Die gehörrichtige Lautstärke wurde auch im Tonstudio bereits beachtet, was es bei "Referenzpegel" - dem Pegel, mit dem im Studio abgemischt wurde - nicht nötig macht, Änderungen vorzunehmen. Da ist also die linear arbeitende Anlage absolut korrekt.
Wenn man - egal in welche Richtung - stark von diesem Referenzpegel abweicht, werden Korrekturen nötig. Wenn's leiser wird, eine leichte Badewanne, wenn's lauter wird eine leichte "Anti-Badewanne".
Ich hab' afair irgendwo auf dem PC ein PDF mit einem bei Probehörungen ermittelten statistischen Mittel der "Geschmäcker" verschiedener Hörer bei unterschiedlichen Pegeln.
Ich muss gucken, ob ich das noch finde.

Prinzipiell macht man mit linearem Frequenzgang am wenigsten falsch.



[Beitrag von 'Stefan' am 13. Feb 2011, 19:56 bearbeitet]
MerBe
Inventar
#51 erstellt: 13. Feb 2011, 19:54

Die gehörrichtige Lautstärke wurde auch im Tonstudio bereits beachtet, was es bei "Referenzpegel" - dem Pegel, mit dem im Studio abgemischt wurde - nicht nötig macht, Änderungen vorzunehmen.


Das hab ich noch garnich bedacht aber stimmt ja absolut!

PS meine Abstimmungen waren bisher auch imm bis auf den gut großen Bass-Peak linear HAt aber leider nich bis zum Europameister gereicht sondern nur zum 5. auf der Deutschen^^
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
welche Zusatzbatterie kaufen für Car Hifi Anlage
St-production am 12.10.2007  –  Letzte Antwort am 12.10.2007  –  4 Beiträge
Anschlussplan car hifi anlage
nighthunter am 13.11.2004  –  Letzte Antwort am 14.11.2004  –  7 Beiträge
Starthilfe Car-Hifi: wie anfangen?
gunse66 am 08.08.2005  –  Letzte Antwort am 10.08.2005  –  4 Beiträge
Messmikrofon Audio System
BMWFAN am 25.04.2008  –  Letzte Antwort am 21.05.2008  –  8 Beiträge
Car Hifi Anlage, einfach und gut
Sebbe am 27.12.2004  –  Letzte Antwort am 27.12.2004  –  3 Beiträge
messmikrofon
ljbullmaster am 28.02.2006  –  Letzte Antwort am 28.02.2006  –  2 Beiträge
car-hifi: elektronik
kdf1200 am 10.01.2013  –  Letzte Antwort am 26.02.2013  –  2 Beiträge
Zusatzbatterie notwendig? Aufstocken der Car Hifi Anlage
Fabian-1988 am 09.09.2008  –  Letzte Antwort am 11.09.2008  –  13 Beiträge
Batterie Tiefentladen durch neue Car-HiFi Anlage?
Domko91 am 16.10.2010  –  Letzte Antwort am 22.10.2010  –  16 Beiträge
car-hifi
edi2000 am 02.05.2007  –  Letzte Antwort am 03.05.2007  –  3 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Pioneer

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder823.882 ( Heute: 29 )
  • Neuestes MitgliedYurg**
  • Gesamtzahl an Themen1.376.877
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.225.128