Zu viel Strom???

+A -A
Autor
Beitrag
Schranzmichi
Neuling
#1 erstellt: 12. Sep 2003, 21:47
Hi!

Hab folgendes Prob.

Hab meine Endstufe da ich länger kein Auto hatte bei einer bekannten eingebaut bei der sie problemlos lief bei einem Stromkabelquerschnitt von 12qmm.
Hab sie bei mir jetzt mit einem 35qmm Kabel bestückt (Anschluß ist eigenkonstruktion weil die normalen Stecker bei dem Querschnitt nicht passten) und sobald ich mein Radio einschalte fangen die Lautsprecher an zu Vibrieren, und geben dabei Störgeräusche von sich. Strom- und Chinchkabel sind getrennt verlegt.

Zweite Endstufe in der Größenordnung machte gleichen mißt.

Habe auch noch die Emphaser EA2350 angeschlossen die ja solch einen Querschnitt bequem aufnimmt,- über sie läufts einwandfrei.

Hat jemand nen Rat für mich. Wäre echt dankbar.
subsonic
Stammgast
#2 erstellt: 13. Sep 2003, 08:18
Moin!

Du hast mit Sicherheit nicht zu viel Saft am Verstärker. Die Geräusche, die du beschrieben hast treten normalerweise auf, wenn der Amp Masse über das Radio zieht, also der Massepunkt nichts taugt, oder eine Lautsprecherleitung Massekontakt hat. Es kann sein, dass ein anderer Amp damit besser zurecht kommt. Am einfachsten schaltest du die Anlage ein, machst laut und überprüfst die Spannung am Amp. Wenn die i.O. ist, solltest du die Lautsprecher abklemmen und mit einem anderen Lautsprecher überprüfen, ob die Geräusche immer noch da sind. Als allerletzt Möglichkeit wäre da noch ,dass der Amp nen Schuß hat.

MfG Chris
Schranzmichi
Neuling
#3 erstellt: 13. Sep 2003, 08:33
Danke erstmal für deine Antwort. Hab gerade mal ein 8qmm Kabel genommen und es funzt. Versteh ich zwar nicht aber hauptsache s geht.
Heinz-Werner
Stammgast
#4 erstellt: 13. Sep 2003, 08:52
Moin Moin.

Mein Vorposter hat Recht. M A S S E !!

Wichtig ist: Das das M A S S E K A B E L unbedingt den gleichen Querschnitt wie das Stromkabel haben muß!!!!! Ein ordentlicher Massepunkt (z.B. unter der Schraube von Sicherheitsgurt) muß vorhanden sein!! Sonst kommt es zu Störungen. In Auto-HiFi-Zeitungen ist beschrieben welcher Querschnitt ( richtet sich nach der MAX-Stromaufnahme der Verstärkers ) für die Endstufe erforderlich ist. Kann Dir aber auch ein Car-Hifi-Händler sagen. Einen größeren Querschnitt wie nötig zu verwenden ist rausgeschmissenes Geld.

G r u ß
Heinz-Werner

Wichtig: Denkt an die Sicherung nach MAX 30cm in der Stromzuleitung!! Abfackeln kann das Auto nur einmal.
subsonic
Stammgast
#5 erstellt: 13. Sep 2003, 09:08
Wieder ich!

Sorry Heinz-Werner, aber...

Abgesehen davon, dass ein Masseanschluß an der Schraube des Sicherheitsgurtes überhaupt nicht zulässig ist, ist das wo total egal. Wichtig ist nur,dass man den Lack ordentlich von der Karosse schleift, dass kein alzu hoher Wiederstand vorhanden ist. Man merke: Lack isoliert. Auch das mit den gleichen Kabelquerschnitten ist so eine Sache,... Entscheident ist einzig und allein der Widerstand, denn deine Verkabelung als gesamtes hat. R=u/i und so. Da war doch in der Schule was mit Physik. Ein Stomkabel kann gar nicht zu Groß sein. Ein Dickes Kabel allein ist nicht alles, auch auf die Anschlüsse kommt es an!

MfG
Die Physik-Nachhilfe
Heinz-Werner
Stammgast
#6 erstellt: 13. Sep 2003, 09:37
Moin nochmal.

Nehme ich gerne entgegen.
Ich habe meine Masseanschlüsse immer so gelegt wie es am besten hinkam. Also auch unter der Schraube einer Gurtpeitsche!! Diese geht direkt in die Karrosserie (Chassis) und ist immer gut zu verwenden.
Bei der größe des Kabels habe ich lediglich gesag, daß das Massekabel immer den Querschnitt des Pluskabels haben sollte und das, anhand der Stromaufnahme der Endstufe, ein bestimmter Kabelquerschnitt nicht unterschritten werden sollte, bzw. nicht überdimensioniert werden braucht!! Das ist dann rausgeschmissenes Geld, da die großeren Querschnitte erheblich teurer sind.
Es gibt Listen (in Autohifi-Zeitungen o.ä.) wo man das nachschlagen kann.

Dieses Hobby betreibe ich nun schon seit 1974 und ich hatte bisher keinerlei Probleme.

G r u ß
Heinz-Werner
subsonic
Stammgast
#7 erstellt: 13. Sep 2003, 09:54
@Heinz-Werner:

schön, dass es noch "Erwachsene" mit diesem hobby gibt!

prinzipiell hast ja au recht! wollt ja nur sagen, dass es zu groß, zu gut oder zu viel bei der Verstromung nicht gibt!

@Schranzmichi:

genug der Diskusion unter "Opa´s" merke dir, zu dünne Kabel oder schlicht Kontakte sind Gift für deinen Amp. Wenn es mit einem dünneren Kabel tut, dann liegt das nicht am Kabel, sondern den Anschlüssen des 35qm.

Viel Spaß beim Bauen

MfG
Heinz-Werner
Stammgast
#8 erstellt: 13. Sep 2003, 10:41
Moin nochmal.

Subsonic, ich bin von folgendem ausgegangen.

1. Am Ende des 35mm²Kabels wurden nur die Litzen in den Stecker gesteckt die hineinpassen und die Anderen einfach abgeschnitten oder nach hinten umgeklappt (ist auch sehr beliebt bei vielen, das kennst Du denn ja sicher auch).
2. Das Massekabel ist in diesem Fall eine erheblich dünnere Strippe 10mm² ??

Wir sind uns, denkeich, im Prinzip einig.

G r u ß
Heinz-Werner
Schranzmichi
Neuling
#9 erstellt: 14. Sep 2003, 14:12
Tach nochma.

Ihr habt ja recht, hab mir nachdem ich das Problem mit den Störungen hatte die Masse mit m gleichen Querschnitt wie s Powerkabel direkt vonner Batterie gezogen also nix über Chassis,- war wohl auch der eigentliche Grund und nicht das zu dicke Kabel. Das dicke war wie schon angedeutet eigentlich für die EA2350 und nicht für die kleine No Name gedacht. Wolltes nur ma antesten so wegen Vorfreude und so, bevor ich das dünnere verlegt hatte.
Danke trotzdem für die Bemühungen und noch nen schönen Sonntach.
subsonic
Stammgast
#10 erstellt: 14. Sep 2003, 14:19
Die weisheit des Alters halt, gell Heinz-Werner.

Auch schönen Sonntag noch!

MfG
subsonic
Heinz-Werner
Stammgast
#11 erstellt: 14. Sep 2003, 17:40
Moin Moin.

Schranzmichi; Es freut mich, das Dein Problem behoben ist. Mit solch einem vorfreudigen Test hat aber schon manch einer seiner Endstufe den Geraus gemacht!! Ich freue mich für Dich, das es nur Störungen waren und das ganze heil geblieben ist!!

Subsonic; Diese Sachen habe ich schon zu hauf gesehen und ich kenne die Ungeduld derjenigen, die nur schnell einen Test bzw. etwas Einbauen wollen. Die Jung`s kaufen sich heute Anlagen und meinen dann diese in 30Minuten Einbauen zu können.
Ist halt so.

G r u ß
Heinz-Werner
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Störgeräusche bei VW!!
KevinGt am 06.03.2003  –  Letzte Antwort am 12.03.2003  –  5 Beiträge
Störgeräusche.
90Serious90 am 19.10.2012  –  Letzte Antwort am 13.11.2012  –  8 Beiträge
Strom?
Gamefire am 09.07.2005  –  Letzte Antwort am 10.07.2005  –  3 Beiträge
Radio kriegt keinen Strom
MC_Hammer am 29.07.2005  –  Letzte Antwort am 29.07.2005  –  7 Beiträge
Endstufe kein Strom
MantaManni666 am 23.12.2010  –  Letzte Antwort am 01.05.2011  –  34 Beiträge
Störgeräusche
SinusGeneration am 28.04.2005  –  Letzte Antwort am 29.04.2005  –  12 Beiträge
Störgeräusche bei motorstart
gottschyx am 07.02.2006  –  Letzte Antwort am 08.02.2006  –  12 Beiträge
Komisches Verhalten bei Endstufe
speedcore am 16.01.2016  –  Letzte Antwort am 17.01.2016  –  5 Beiträge
Sicherungen fallen bei Endstufe !
stivi_03 am 27.07.2011  –  Letzte Antwort am 21.08.2011  –  12 Beiträge
Masseproblem bei Endstufe?
evilcannibal79 am 30.10.2006  –  Letzte Antwort am 31.10.2006  –  22 Beiträge
Foren Archiv
2003

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder828.877 ( Heute: 56 )
  • Neuestes MitgliedJacksonz
  • Gesamtzahl an Themen1.386.383
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.404.788