Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Grund/Lösungen von Masseschleifen???

+A -A
Autor
Beitrag
mrniceguy
Moderator
#1 erstellt: 06. Okt 2004, 21:52
Da dieses Frage in mehr oder weniger regelmäßigen Abständen immer wieder gestellt wird, haben Pingu und ich beschlossen hier ein wenig zu sammeln.
Da eine Masseschleife zig Gründe und Lösungsmöglichkeiten haben kann wollen wir hier einiges zusammentragen und später dann zu den Einsteigertipps oder den Workshops hinzufügen.

Gründe:

* Strom und Cinch nicht getrennt verlegt
* schlechter Massekontakt
* zu kleiner Querschnitt der Stromkabel
* ???


Lösungen:

* Strom und Cinch getrennt verlegen
* Massepunkt blank schleifen und für guten Kontakt sorgen (blanke geschliffene Stellen geeignet vor Rost schützen)
* größerer Querschnitt
* Ferritringe ums Chinchkabel
* ???
Meganewbie
Stammgast
#2 erstellt: 06. Okt 2004, 21:56
Ich würde sagen, keine billigen Cinchkabel nehmen. Also mindestens doppelt geschirmte Kabel müssen es schon sein. Wer Geld hat, dann auch symmetrisch aufgebaute mit verdrillten Innenleitern.
Pingu
Stammgast
#3 erstellt: 07. Okt 2004, 19:09
Masseschleifen Vorwissen:

Ursprung des LiMa-pfeifen (Masseschleifen):
Der Grund ist die veränderte Spannung bei laufendem Motor. Bei stehendem Motor versorgt die Batterie alle Verbraucher mit sehr sauberen 12V. Sobald du den Motor einschaltest, übernimmt die Lichtmaschine, die aber nicht saubere Spannung liefert, sondern gleichgerichtete, zerhackte, unsaubere Spannung. Wenn du die Drehzahl erhöhst, dreht auch die Lichtmaschine schneller und das Pfeifen wird höher.

Genau Erklärung des LiMa-pfeifen (Masseschleifen)> Klick Die Beiträge von User: 'direm' !!!

Grundlegendes für eine gute Stromversorgung (um Masseschleifen erst gar nicht enstehen zu lassen)> Klick


Tips zur Abhilfe von Masseschleifen:

-Für besseren Massekontakt sorgen (wie man einen guten Massepunkt erhält: siehe oben)
-Strom- und Cinchkabel getrennt von einander verlegen (auch auf stromführende Kabel vom Auto achten)
-Masse direkt von der Batterie holen
-Schirm/- bei Cinch an Masse legen
-Radio-Masse und Endstufe-Masse verbinden (da die 2 Komponenten jetzt direkt miteinander an Masse hängen, wird der Potenzialunterschied aufgehoben)
-Ferritringe an die Cinch-/Stromkabel (siehe hier )
-Cinchkabel oder Stromkabel die zu lange sind nie wie eine Spule aufwickeln
-Bei mehreren Endstufen alle Massekabel an den selben Massepunkt anschließen (zwecks Potenzialunterschied s.o.)
-Massekabel des Radios direkt an die Batterie hängen
-Cinchkabel Entstörfilter (siehe *)
-Stromkabel Entstörfilter (Der Kondensator wirkt als Filter, hochfrequente Signale wie z.B. das Sirren von LiMa oder Zündspule werden verringert.)
-Masseleitungen der Geräte möglichst Sternförmig von einem Punkt (am besten - Pol der Batterie) abgreifen
-Endstufe richtig einpegeln
-Sicherstellen, dass das Gehäuse der Endstufe nicht mit der Masse Kontakt hat


Voodoo (Ansicht des Autors):

-Schirm/- bei Cinchkabel 'abkleben'
-In die Zuleitung vom Radio einen Cap einbauen
-Cap zwischen LiMa und Batterie (alternativ: Laderegelung der LiMa runter 'drehn'. Also von max. 14V Ladestrom auf ca. 12V runter. Dieser Tip wurde noch nie ausprobiert, deshalb Voodoo)
-Cinchkabel 'Made in Germany'! Musste jetzt noch mit rein, da es bei jemanden wirklich geholfen hat! *hehe*


Und wenn das alles nichts bringt, dann hilft nur noch: Eine neue LiMa!
(auf diese Lösung hin gab es bis zum heutigen Datum keine (aufgezeichneten) Probleme mehr)



*=Funktion eines Entstörfilters: Wenn Sie in Ihrem Autoradio ein Surren hören, das der Umdrehungszahl des Motors entspricht, dann liegt häufig eine Masseschleife zwischen Autoradio und Endstufe oder Einstreuungen im Vorverstärker-Kabel vor. Mittels dieses Adapters wird die Masse galvanisch getrennt und gewährleistet eine störungsfreie Signalübertragung. Technische Daten: 2 x Cinch-Buchsen Eingang · 2 x Cinch-Buchsen Ausgang
Nachteile eines Entstörfilters: -Er verschlechtert den Klang

Hoffe euch mit diesen Tips ein bisschen geholfen zu haben. Auf ein Störgeräuschefreies Auto!

:: Falls dieser Beiträg wirklich gepinnt wird, dann lasst ihn mich bitte nochmal bearbeiten. Thx. ::

Gruß PINGU
Daiml
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 08. Okt 2004, 16:39
hehe ich glaub mit den "Made in Germany" Cinch das wahr wohl ich. Zumindest hab ich das so hervorgehoben, als meine neuen Cinch die Lösung brachten

Ich wollte da aber nur drauf hinweisen, dass diese Kabel, die bei dem Shop hald so heissen, eben sehr gut geschirmt sind und helfen

Aber gute idee mit den tipps!
Pingu
Stammgast
#6 erstellt: 08. Okt 2004, 16:53
Ja, die waren deshalb gut, weil man die Schirmung durch die Transparente Isolierung gesehen hat. (deshalb auch unter Voodoo. 'Made in Germany' is ja eh klar das das Top Produkte sind *hehe*) gelle...!

Du siehst ich weiß über dich besser Bescheid als du selbst! *muhahahaha*
Big Brother is watching you ...

Gruß PINGU


[Beitrag von Pingu am 08. Okt 2004, 18:19 bearbeitet]
selfmadehifi
Stammgast
#7 erstellt: 08. Okt 2004, 21:50
Sinnvollste Lösung:
Zentraler Massepunkt, also z.B. Massekabel von BAT zum
Amp ziehen und evtl. auch Radio daran anschließen.

Oder Endstufe wechseln, es gibt auch unepmfindlichere,
die den Cinch-Eingang nicht direkt auf Masse legen.
Focal-Stefan
Inventar
#8 erstellt: 08. Okt 2004, 22:49
Zum chinch...... also ich hatte in meinem auto noch nie die probleme, ich achte auch auf die saubere verlegung und so....

jedoch muss ich zugeben das meine chinchkabel grad mal 10 euro kosten und die sind 2 fach abgeschirmt......

nicht teuer, nicht schwachsinnig vergoldet...... sie funktionieren klasse......

Nehmt euch zeit für die verlegung der kabel in euren autos.... macht die verkleidungen richtig weg und stopft das kabel nich einfach nur so irgendwo in ne ecke......
an scharfen kanten acht geben, am besten die kabel auch mit tape fest machen das sie fest liegen.....

bei jedem kabel kabelschuhe verwenden und auch loeten....... nich einfach abisolieren und verzwirbeln........

sauber und fest verlegen und auf die kontakte achten, das sind vielleicht beim einbau ein paar stunden länger, aber ihr wisst schonmal das ihr da alles richtig gemacht habt.....

dann is die fehlersuche schon nich mehr so schwer....

gruss
ronibald
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 22. Okt 2004, 13:51
Hallo!

Allso ich habe das LIMA pfeifen früher nie gehabt,nur
sied ich ein zweites chinch verlegt habe jetzt front und rear habe ich das peifen auch allso wenn ich ein von beiden abhänge is weg mit zwei is da!?
Könnte das auch am RADIO liegen KENNWOOD 508 hob ich?
Pingu
Stammgast
#10 erstellt: 22. Okt 2004, 18:33
Hast du die 2 Cinchkabel auf einer Seite verlegt? Könnte eventuell sein, das sich die gegenseitig stören.
Probier das mal aus, also mal die Cinchkabel einfach durchs Auto legen (das sie hald mal getrennt sind).

Wenn das nichts bringt probier das:

-Radio-Masse und Endstufe-Masse verbinden

Gruß PINGU

. . . . .. . . . .
.C O M M U N I T Y.
maschinchen
Inventar
#11 erstellt: 25. Nov 2004, 14:15
Grundlegendes vom User "Beobachter":

"Wer kennt es nicht, das klassische Car-Hifi Problem: Man kauft sich ein teures Autoradio mit Cinch-Ausgang, eine teure Mehrkanal-Endstufe mit ebensolchen Eingängen, dazu teure Cinch-Kabel ( womöglich auch noch mit Mehrfachabschirmung ), man verkabelt dann alles nach allen Regeln der Kunst und das Ergebnis ist ein "wunderschönes" Pfeifen aus allen Lautsprechern schön synchron zur Motordrehzahl. In den meisten Fällen ist dann auch der sogenannte Fachhändler ratlos.
Das Problem liegt beim Hersteller der Endstufe. Die meisten Entwickler dort kennen auch nur das, was sie auf der Uni gelernt haben, und richtige Masseführung gehört nicht immer dazu. Beim Kauf einer Endstufe sollten Sie immer ein Ohm-Meter dabei haben. Messen Sie jeweils den Widerstand von der Sekundärmasse der Endstufe ( Lautsprecher (-) Klemme ) zu den Abschirmringen der einzelnen Cinch-Eingangsbuchsen. Messen Sie Null Ohm, sollten Sie die Endstufe im Regal liegen lassen, wenn Sie akustisch verstärkte Motorgeräusche nicht mögen. Selbst unter Verwendung der teuersten Cinch-Kabel handeln Sie sich dann eine niederohmige Mehrfach-Masseverbindung zwischen Signalquelle ( Autoradio ) und Endsufe ein - auch als Masseschleife bekannt. Die beste Lösung wäre eine symmetrische Übertragung zwischen Radio und Endstufe, es gibt aber kein Radios, die über symmetrische Ausgänge verfügen, wenn man nicht den meist qualitativ minderwertigen High-Level-Ausgang über die in der meisten Radios vorhandenen Brücken-Endstufen nutzen will.
Abhilfe schafft hier nur die richtige Auslegung der Verstärker-Eingänge. Sie müssen als sogenannte quasisymmetrische Eingänge ausgelegt sein! Dabei wird der Massering jeder einzelnen Cinch-Eingangsbuchse nicht direkt, sondern über einen Widerstand von ca. 10 bis 50 Ohm mit der Masse des Verstärkers verbunden und gleichzeitig über einen hochohmigen Widerstand ( ca. 10kOhm ) mit dem invertierenden Eingang eines Differenzverstärkers, dessen nichtinvertierender Eingang ebenfalls über 10kOhm mit dem Innenleiter ( Signalleiter ) verbunden ist. Fast genauso gut wie bei einer echten symmetrischen Übertragung werden dann keine Störgeräusche mehr mitverstärkt.
Wer sich eine Endstufe mit falscher Auslegung der Eingänge ( das sind leider die allermeisten ) und dadurch verursachte Pfeifgeräusche bereits eingehandelt hat, kann sich eine quasisymmetrische Eingangsstufe selber bauen. Anleitung auf Nachfrage."
-Hoschi-
Inventar
#12 erstellt: 25. Nov 2004, 17:37
@maschinchen: Kannst du uns mal einen Schaltplat davon geben? Denn ich hab nicht so ganz verstanden wie ich welchen Widerstand wo anlegen soll...
maschinchen
Inventar
#13 erstellt: 25. Nov 2004, 18:43
Hi. Wer lesen kann, ist klar im Vorteil.

Der Beitrag stammt vom User "Beobachter"!

An diesen musst du dich wenden. Aber mach dich vorher mit den Grundlagen der Elektrotechnik vertraut. Es handelt sich um einen User mit offensichtlich fundiertem FAchwissen und Praxiserfahrung.
-Hoschi-
Inventar
#14 erstellt: 26. Nov 2004, 00:08
Stimmt sorry...
Also ehmm ich bin zwar erst in der 1.Semester aber ich studiere Informatik/Elektrotechnik.
Counterfeiter
Inventar
#15 erstellt: 17. Dez 2004, 19:53
Hallo, wollte noch was hinzufügen... Störung bringen auch jede Art von Spule... also kleine Pumpen und Motoren... abhilfe schafft unteranderem auch ganz oft ein 1 Farad Kondi...

Aber meistens ist es nunmal wirklich der schlechte Kontakt des Massepunkts
Pingu
Stammgast
#16 erstellt: 17. Dez 2004, 21:34
Naja, brauchst ja nicht gleich nen 1F Cap.

Wenn du ein paar Daten der Spule weißt (zB Blindwiderstand, angelegte Frequenz, Spannung usw.) brauchst ja theoretisch nur nen Cap der so groß ist das er die Phasenverschiebung der Spule wieder ausgleicht. Sind dann nur ein paar mikroFarad.

1F Caps kosten doch teuer Geld.

Gruß PINGU

. . . . .. . . . .
.C O M M U N I T Y.
Counterfeiter
Inventar
#17 erstellt: 17. Dez 2004, 21:41
hm, du machst das irgendwie zu kompliziert... ich dachte wir wollen hier den Anfängern weiterhelfen... da kommst du mit so was

Boa Powercap für 60 euro und 1 F oder wieviel der auch immer wirklich hat und gut is
hamlet
Stammgast
#18 erstellt: 17. Dez 2004, 21:48
Und wie kann ich den abgeschliffenen Massepunkt vor Rost schützen?
Normales Rostschutzmittel?
Counterfeiter
Inventar
#19 erstellt: 18. Dez 2004, 00:59
Ja, normal machste ja danach den Kabelschuh drauf, wenn du das hast kannste auch wieder Lack oder so drüber sprühen... Gibt aber auch Kupferspray für so was...
_ben_
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 19. Dez 2004, 00:57
Gibt es denn übergreifend dazu auch Klebebänder, womit man seine Kabel sozusagen selber teilweise "abschirmen" kann!?

MfG
Pingu
Stammgast
#21 erstellt: 19. Dez 2004, 01:53
Naja, es gibt noch die Methode das man seine Kabel mit Alufolie umwickelt. Das dann den Schirm 'darstellen' soll.
Ist aber in meinen Augen Voodoo. Bringt kaum bis gar nichts.

Bevor das machst, kannst dich ja mal nach Kabeln mit Schirmung umschauen. Gibts zuhaufe bei Conrad oder Reichelt.

Gruß PINGU

. . . . .. . . . .
.C O M M U N I T Y.
Corsa_A
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 02. Mrz 2005, 18:43
oftmals ist die ursache nur ein defekter kondensator oder gar keiner der sich an der lima befindet, den wechseln oder in dr werkstadt ma fragen ob die ne alte lima haben, ich weiss bei uns in der firma liegen eine menge von denen rum und hab bei mir auch schnon ma einen gewechselt, weils nach dem trennen der leitung immer noch war, aber dann wars wech
burns-b4
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 04. Mrz 2005, 19:40
Hi @ all!

Ich hol jetz den Thread mal wieder hoch, weil ich meine Masseschleife im vorderen System nicht wegkrieg. Folgende Lösungen wurden vorgeschlagen:

-Für besseren Massekontakt sorgen (wie man einen guten Massepunkt erhält: siehe oben)
Ich hab den werkseitigen Massepunkt verwendet (M6 Bolzen und vergoldeter Kabelschuh, sollte kein Problem sein)

-Strom- und Cinchkabel getrennt von einander verlegen (auch auf stromführende Kabel vom Auto achten)
Hab ich drauf geachtet, ist aber unterm Armaturenbrett ein bisschen schwierig, Kabel sind aber gut geschirmt

-Masse direkt von der Batterie holen
Ist mir im Mom etwas zu aufwändig, möchte noch andere Vorschläge abwarten.

-Schirm/- bei Cinch an Masse legen
Geht doch über die Stufe, oder?

-Radio-Masse und Endstufe-Masse verbinden (da die 2 Komponenten jetzt direkt miteinander an Masse hängen, wird der Potenzialunterschied aufgehoben)
Die beiden Leitungen hängen am werksseitigen Masse-Anschluss.

-Ferritringe an die Cinch-/Stromkabel
Häh?

-Cinchkabel oder Stromkabel die zu lange sind nie wie eine Spule aufwickeln
Wie denn dann? Ich hab im mom etwa 5 Meter nur unterm Armaturenbrett. Irgendwie muss ich sie doch kürzer machen...

-Bei mehreren Endstufen alle Massekabel an den selben Massepunkt anschließen (zwecks Potenzialunterschied s.o.)
Ist mir wieder zu aufwändig, da ich wieder mehrere Meter Kabel ziehen müsste.

-Massekabel des Radios direkt an die Batterie hängen
Schließe ich aus, da es nur vorne surrt.

-Cinchkabel Entstörfilter
-Stromkabel Entstörfilter

Hilft net wirklich viel...

-Endstufe richtig einpegeln
bereits erledigt...

-Sicherstellen, dass das Gehäuse der Endstufe nicht mit der Masse Kontakt hat
Kann gar nicht sein, da sie unterm Armaturenbrett verbaut wurde, und da alles nur Kunststoff ist.

Habt ihr vielleicht sonst noch Vorschläge/Lösungen?

Über die dimensionierung muss ich ja net viel sagen, ist auf jeden Fall ausreichend (25² für hinten und 10² für vorne (+ und -).

Mein System seht ihr unten, wie gesagt die Axton surrt und die Crunch nicht, oder besser gesagt: Die Audiostream surren und die Kenwood nicht...

Hilft vllt Leitspray auf dem Massepunkt?
Bin für alle Vorschläge offen, danke schomal!

Gruß Burns
doppelkiste
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 04. Mrz 2005, 21:56

Hilft vllt Leitspray auf dem Massepunkt?

normalerweise braucht man bei einem fromschlüssigem Kontakt sowas nicht!

Ich hatte einmal das gleiche Problem, also hab ich bei meinem Händler des Vertrauens angerufen und dort einen Tipp erbeten...
Ich hatte ebenfalls die Cinch und die Stromkabel getrennt voneinander verlegt, einen neuen Massepunkt gemacht und und und...

Sein Tipp: Bei manchen Radios kann es sein, dass der Massekontakt am cinch-kabel nicht richtig miteinander verbunden ist. Deshalb hilft manchmal auch eine "Kabelbrücke" vom Außenring des Cinchkabels zur Masse (gehäuse) des Radios...

In meinem Fall hatte ich die Cinch-Stecker falsch angelötet, quasi plus an Masse und andersrum... zu dumm einfach...
Pingu
Stammgast
#25 erstellt: 05. Mrz 2005, 03:14

burns-b4 schrieb:
-Masse direkt von der Batterie holen
Ist mir im Mom etwas zu aufwändig, möchte noch andere Vorschläge abwarten.

-Schirm/- bei Cinch an Masse legen
Geht doch über die Stufe, oder?

-Radio-Masse und Endstufe-Masse verbinden (da die 2 Komponenten jetzt direkt miteinander an Masse hängen, wird der Potenzialunterschied aufgehoben)
Die beiden Leitungen hängen am werksseitigen Masse-Anschluss.

-Ferritringe an die Cinch-/Stromkabel
Häh?

-Cinchkabel oder Stromkabel die zu lange sind nie wie eine Spule aufwickeln
Wie denn dann? Ich hab im mom etwa 5 Meter nur unterm Armaturenbrett. Irgendwie muss ich sie doch kürzer machen...

-Bei mehreren Endstufen alle Massekabel an den selben Massepunkt anschließen (zwecks Potenzialunterschied s.o.)
Ist mir wieder zu aufwändig, da ich wieder mehrere Meter Kabel ziehen müsste.

-Massekabel des Radios direkt an die Batterie hängen
Schließe ich aus, da es nur vorne surrt.

-Sicherstellen, dass das Gehäuse der Endstufe nicht mit der Masse Kontakt hat
Kann gar nicht sein, da sie unterm Armaturenbrett verbaut wurde, und da alles nur Kunststoff ist.

Warum verlangst du weitere Vorschläge zur Lösung des Problems, wenn du die Hälfte der Punkte eh von selbst ausschließt ohne es ausprobiert zu haben?!

Ich würd vorschlagen, die Sachen mit dem Cinchkabel mal zu machen. Da du diese andscheinend noch nicht genauer unter die Lupe genommen hast.

-Der Schirm bzw. - der Cinch Leitung muss nicht unbedingt mit dem MinusPol der Amp verbunden sein. Es könnte durchaus sein, dass der Schirm einfach auf das Gehäuse gelegt ist und das Gehäuse darf ja bekanntlich nicht mit der Masse Kontakt haben.
-Die Ferritringe siehst du in dem Link auf den ich verwiesen habe.
-Auch das verlegen der Stromkabel nach dem 'Stern-Prinzip' (von einem Punkt aus) beachten. Da beim durchbrücken eventl. Potenzialunterschieder enstehen können.
-Radio Masse direkt an die Bat -> Probieren geht über Studieren
-Bist du dir zu 100,00% sicher, das in deinem A.brett nicht eventl. Stahl (bzw. Alu) Verstrebungen drin sind!?

Also, probier doch bitte noch ein bisschen und wenns dan nicht besser wird, dann meldest dich einfach nochmal hier.

Gruß PINGU
sewy69
Neuling
#26 erstellt: 01. Apr 2005, 17:03
@Burns:

Du hast geschrieben, dass es nur vorne pfeift, kann es nicht sein, dass es hinten auch pfeifen würde wenn du hinten auch hochtöner hast (deiner Signatur entnehme ich, dass du hinten woofer hast...)
Hast du schon eine Lösung gefunden für dein Pfeifen?
mrniceguy
Moderator
#27 erstellt: 01. Apr 2005, 19:02
Stimme da mit Pingu voll überein.
Wenn du das Surren wirklich wegbekommen willst mußt du dir eben die Mühe machen und die oben genannten Tips nacheinander abarbeiten. Vom drüber reden geht die Masseschleife bestimmt nicht weg.
Torrance2
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 07. Okt 2005, 18:26
Das sind alles Maßnahmen, die Stärke der Masseschleife-Auswirkungen zu reduzieren.
Heilung statt Linderung zeigt der zitierte Beitrag vom "Beobachter". Dem schließe ich mich an und ergänze folgendes:

Hatte man beim Verstärkerkauf nicht die Augen offen und den Griff ins Klo getan (unsymmetrische Chinch-Eingänge), kann man die Schlappe noch ausbügeln durch Einsatz eines zusätzlich vorgeschalteten Differenzverstaerkers. Guckst Du hier http://www.masseschleife.de


[Beitrag von Torrance2 am 07. Okt 2005, 18:30 bearbeitet]
honk_666
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 18. Okt 2005, 09:26
Moin,

hat der Differenzverstärker Einfluß auf den Klang der Anlage ?

Ich habe bei meiner Endstufe (Eton1502) nen Widerstand von 0,1Ohm gemessen - was ist davon zu halten ?

Gruß
Torrance2
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 18. Okt 2005, 18:23
Wenn Du richtig gemessen hast (also bei abgezogener Chinchleitung) bedeutet dies, die Endstufe hat keine quasisymmetrische Eingänge (Differenz-Eingänge), was zu Störungen durch Masseschleife führen kann. Laut Beitrag vom User "Beobachter" (siehe oben) sollten mindestens 10 Ohm meßbar sein.

Ich höre keine Klangverschlechterung, aber das ist subjektiv.
Objektiv ist eine Frequenzgangmessung:
Mit dem PC und einem Shareware-Programm von http://www.audiotester.de/ geht das recht einfach. Die PC-Soundkarte dient dabei als Meßton-Generator und zur Pegelmessung.
Für den Differenzverstärker ergibt sich gleicher Ausgangspegel über den gesamtem Bereich, und zwar beginnend bei Null Hz. Das bedeutet, daß selbst die tiefsten Bässe ungedämpft bleiben. Meine Soundkarte macht ab 20 kHz schlapp (meine Ohren noch früher), aber nicht der Differenzverstärker.
Induktive Trenner (Transformatoren) liefern dabei oft Glocken-förmige Kurven, also Dämpfung der Tiefen und Höhen und Phasenverschiebungen zwischen Strom und Spannung (kann ebenfalls mit audiotester durchgemessen werden).
Beim Differenzverstärker tritt keine Phasenverschiebung auf.

Übrigens, habe ich meine Anlage von Anfang an mit Laptop und audiotester optimiert. Dazu habe ich den Meßton auf CD gebrannt, im Auto abgespielt und gemessen. Durch die dramatische Klangverschlechterung nach Einbau eines "ground loop isolators" mußte etwas grundsätzlich anderes her, was mich am Ende auf den Differenzverstärker brachte.


[Beitrag von Torrance2 am 18. Okt 2005, 18:31 bearbeitet]
gorash
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 08. Feb 2006, 21:38
also zum beliebten thema masseschleifen muss ich jetzt auch mal was sagen:

so mein auto ist ein toyota mr2 sprich mittelmotor lima logisch auch hinten...

vorne: batt+abs+bla bla bla + endstufe
ich hatte die amp direkt an die masse der batterie angeschlossen...--->> lima pfeifen-->> das volle programm einmal durch sprich wieder störfilter; ...... ich kam dann zu dem vorläufigen ergebnis es muss die stufe sein weil je nach ES war das pfeifen unterschiedlich schlimm bei meiner velocity unerträglich bei ner alten sony gings also neu AS F4-600 her und das pfeifen war wieder da

also nochmal von vorne

massepunkt verbessern geht ja nicht weil es ja direkt an der batt angeschlossen ist....

ich hab dann nem mr2 forum den tip bekommen die masse nicht direkt an die batt anzuschliesen
sondern:

masse von der ES an die karosse (schön geschliffen)
und dann das massekabel von der karosse zu batt mit einem zusätzlichen 35mm² kabel verstärken

hintergrund: so können sich alle masseströme schon vor der batt ausgleichen und somit potenzunterschiede werden minimiert...

und das schleifen war weg....(fast zumindest)
jetzt wird dann noch der masse vom radio mit dem der stufe verbunden und dann ist hoffentlich schluss
Heimpi
Neuling
#32 erstellt: 04. Apr 2007, 13:34

doppelkiste schrieb:

BINGO


Sein Tipp: Bei manchen Radios kann es sein, dass der Massekontakt am cinch-kabel nicht richtig miteinander verbunden ist. Deshalb hilft manchmal auch eine "Kabelbrücke" vom Außenring des Cinchkabels zur Masse (gehäuse) des Radios...



Genau das war mein Problem, ich habe einen Fiesta JAS, ich glaube Baujahr 96 und ein Panasonic Radio!
Ich habe es einfach wie beschrieben gemacht und siehe da, es sind garkeine Fehlgeräusche zu hören! Danke, Danke, Danke für den Tipp!
Endlich kann ich auch Mal leise Musik hören und das kommt nur vor wenn meine Freundin mit im Auto sitzt und mit mir reden möchte!
Stef4no
Neuling
#33 erstellt: 04. Apr 2007, 21:00
hallo,
ich hatte eigentlich einen thread aufgemacht aber will wohl keiner etwas schreiben. versuche es hier mal, da es vielleicht zu diesem thema passt und sich das ein erfahrener profi mal anschaut.

habe ein störgeräusch. nur die frage ob es masseschleifen ist(ich glaub es weniger lasse mich aber gerne belehren..)

ich hab die oben genannten Punkte alle beachtet:
-habe Stromkabel von chinch getrennt verlegt.
habe sehr hochwertige chinchkabel(zusätzlich vergoldet)

-ich habe radio und amp masse auf den selben Punkt gelegt um keine Potenzialunterschiede zu haben.

- habe kein drehzahlabhängiges Piepsen

- wenn ich chinch alle abstecke hab ich kein Rauschen, genauso wenn ich lautlos mache.

- das Rauschen ist nur bei leiser lautstärke zu hören.

- habe mal von cd-player mit chinch auf amp laufen lassen; dann rauscht es wieder(ohne chinchkabel verlegt zu haben, cd-player nur neben verstärker liegen lassen ).

wäre echt nett wenn mir jemand helfen könnte, ich finde einfach keine lösung.
firefighter3004
Neuling
#34 erstellt: 04. Mai 2008, 14:35
Super seite hier!
hier findet man viele tipps...

Aber..
Ich hab alles mal ausprobiert ich bekomm dieses besch.... Masseschleifen nicht weg!

Ich weiß echt nicht weiter!
kennt jemand von euch eine Spezialwerkstatt für solche probleme ich Raum Mönchengladbach?

Zur info: Ich habe Zenec-DVD-Moni mit dazugehörigem DVD-Player
Endstufen: Alpine V12 und noch eine Clarion
frontsystem: 2-Wege von alpine
Rear: 3-Wege alpine
sub: Emphaser S4

Ich hab Radio und Endstufe überm Verteilerblock direkt an den Masse-pol der Batterie angeschlossen!

die Chinch-kabel liegen seperat im Fußboden verlegt


Weitere Info: das is mein drittes radio und ich hatte das bei allen dreien!!

Hilfe ich weiß nicht mehr weiter!!!!!!!!
Xayo
Neuling
#35 erstellt: 26. Nov 2008, 20:08
Hi.

Hab mal ne frage und zwar hab ich dieses Piepen auch.
Ist es möglich das es vill unter anderem daran liegt das ich mir die Masse an denn Rückleuchten hole?

Danke schon mal im Vorraus
Polofelix
Neuling
#36 erstellt: 03. Jul 2009, 20:08
Tag, hab auch mal ne Frage. Hatte jetzt monatelang nur rearsspeaker von infinity an hifonics zeus verstärker. Dazu nen zweiten verstärker auch von hifonics für nen subwoofer von hifonics. Radio ist nen JVC. Hab keine probleme mir piepen oder so gehabt. hab mir jetzt noch zusätzlich 2 infinity lautsprecher für vorne eingebaut, an die hifonics zeus angeschlossen und es piept, knackt, die geräusche verändern sich mit motordrehzahl und sogar mit dem lüftungsmotor. man hört auch blinker und scheibenwischer. aber alles nur aus den vorderen boxen. Kann mir jemand helfen. ich versteh nicht warumvorher nix wahr und jetzt hat man soviel störungen.
Mikeele
Neuling
#37 erstellt: 22. Aug 2009, 23:06
Hi miteinander.

Ich hätte da auch mal nen problem.

Habe mir leider bei MM meine musik geholt.
Radio:Pioneer P-6000UB
Endstufe:HF/Recaro Days Edition

nun hatte mir ein freund das eingebaut,der schon "hunderte" anlagen in autos verbaut hat.
Etwas über ein jahr lang lief alles einwandfrei.
Dann bekam ich das Pfeiffen in den Boxen,bei laufendem motor stärker bis fast nur noch lima pfeiffen da war.
Beim ein und ausschalten,knackte es dann in den lautsprechern und die Membrane schlugen kurz stark aus.
ich zu MM....wurde Garantiemäßig repariert...ergebnis NF stufe ausgetauscht.
Dazu bekam ich ein beiblatt(nicht von Pioneer)in dem ursachen aber keine lösungen standen.
Die ursachenwaren ua,masse ist nicht gleich masse,dh am gleichen punkt anschliessen.(Endstufe ist im kofferraum,da auch dessen masse)-(Radio vorne,Masse vom hersteller(Renault)dort vorhanden.
Laut Renault ist MAsse überall an der Karosse gleich und man solle immer denn kürzeren weg zur Masse nehmen.
Stromkabe, v.d.Endstufe kommt direkt von der Batterie,Chinchkabel sind auf der anderen seite verlegt.

Nun ging das Radio 14 tage nach rep.wierder kaputt und die sagen es sei ein einbaufehler,das Radio beäme über die chinchleitung strom zurück und deßhalb geht es kautt.

Dann war ich in ner HIFI Werkstatt und die meinten alles sei korrekt verlegt,es könne nur am Radio liegen.
Nun warte ich auf rückmeldung vom MM.

Das seltsame ist,ich hatte das ein jahr und es lief einwandfrei.
Zwischenzeitl.Hatte ich ein Clarion drinn und keine probleme,jetzt mein altes Kenwood und auch alles bestens.
Wenn das Pioneer drinne ist bekam ich übrigens immer beim aussteigen eine gepfeffert an der karosse.

ICh hoffe hier hat jemand einen rat
Rusty_Cooper
Ist häufiger hier
#38 erstellt: 13. Jan 2010, 19:36
Hallo

Ich habe das LiMa-Pfeifen immer nur dann, wenn ich den Ton vom iPhone abgreife WÄHREND dieses über den Zigarettenanzünder geladen wird.
Es hängt also wohl bei mir mit dem Zigarettenanzünder zusammen.
Was kann ich dagegen denn machen?
Können da diese Ferritringe helfen? Wenn ja, wo muss ich diesen anbringen?

Danke euch!
Simon.S
Inventar
#39 erstellt: 08. Mrz 2011, 13:47
Hallo,

ich hab/hatte auch dieses Lima Pfeifen und zusätzlich einen Brummton bei laufendem motor. Ich habe 2 Stromkabel 25mm² und ein LS-kabelpaar auf der Fahrerseite und ein LS-paar und chinch auf der beifahrerseite. Mein Massekabel sitzt an der Rückbank befestigung. Jetzt wollte ich probehalber eines der beiden Stromkabel als massekabel nutzen, damit die endstufe direkt mit der batterie verbunden ist, dazu hab ich es abgeklemmt und das rauschen/pfeifen ist weg! Also den Massepunkt habe ich noch nicht geändert. ICh habe alles wie vorher, aber statt 2 stromkabeln geht nur noch eines zur endstufe. Woran liegt es denn dann und wie kann ich es beheben? grundsätzlich hätte ich ja schon lieber 2x25mm² wenn ichs schon gekauft und verlegt habe.

die endstufe ist eine Twister F4-600, chinchkabel ist ein günstiges sinuslive 3fach geschirmt. Massekabel ist 1m 25mm²
mostyles
Stammgast
#40 erstellt: 02. Aug 2011, 17:36
folgendes problem:
nach einer schweißeinheit an meinem lupo OHNE die bat. abzuklemmen habe ich ein feines lima pfeifen!
allerdings NUR wenn das radio angeschlossen ist!
schließe ich beispielsweise ein ipod über das gleiche chinch kabel wo eigentlich das radio dran hängt an, gibts kein pfeifen!
folglich müßte der fehler im boardnetz liegen, richtig?
also die frage ist, was für ein entstörer ?
(wenn man schon zu so einem teil greifen muss)
es gibt da ja 2 varianten, einmal den möglichst nah an der endstufe durch chinch angeschlossenen entstörer ,
und diesen einen der ins boardnetz eingebaut wird!
welcher ist da für meinen fall geigneter?
einfacher wäre ja der fürs chinch, da durchs schweißen der fehler doch eher iboardnetz zu finden ist denke ich macht dort ein entstörer mehr sinn??!!


[Beitrag von mostyles am 02. Aug 2011, 17:43 bearbeitet]
'Stefan'
Inventar
#41 erstellt: 02. Aug 2011, 18:37
Nutz mal die Forensuche zum Thema "Cinchmasse" und teste, was du dort zu lesen bekommst.

mostyles
Stammgast
#42 erstellt: 03. Aug 2011, 09:08
ist natürlich im vorfeld schon gemacht worden;-)
aber das noch jemand beim schweißen die bat. dran gelassen hat, und dann dieser fehler aufgetreten ist, ist leider sehr selten!
zum anderen lief vorm schweißen ja alles wunderbar!!
somit kann man eigentlich schon fast aller üblichen fehler wie: falscher massepunkt, strom und chinch zusammen verlegt, usw. ausschließen!!!

mir ist aber heute morgen uf dem weg zur arbeit noch was aufgefallen; wenn ich das volume auf 0 drehe also praktisch aus ist auch kein pfeifen mehr da!


[Beitrag von mostyles am 03. Aug 2011, 09:10 bearbeitet]
'Stefan'
Inventar
#43 erstellt: 03. Aug 2011, 09:10

somit kann man eigentlich schon fast aller üblichen fehler wie: falscher massepunkt, strom und chinch zusammen verlegt, usw. ausschließen!!!


Richtig, deshalb sollst du das nachgucken, was ich dir geschrieben hab'.

mostyles
Stammgast
#44 erstellt: 03. Aug 2011, 09:23
habe doch schon so einige vorschläge getestet, wie zb.
zusätzliches masse kabel von chinch zum radio gehäuse,
alle kabel und verbindungen überprüft,
die bat. mal abgeklemmt und etwas zeit verstreichen lassen sozusagen "reset" (voodooo),
usw. alles käse das pfeifen bleibt.
fahre heute nachmittag mal zum bekannten in die werkstatt um mal die lima. abzuklemmen mal sehen was dann passiert. und ob an der lima selbst was beschädigt ist...
'Stefan'
Inventar
#45 erstellt: 03. Aug 2011, 09:25

zusätzliches masse kabel von chinch zum radio gehäuse,


Das meinte ich.
Wenn das und das ganze andere Standardzeugs nicht hilft...tjoa...dann kann ich dir aus der Ferne nichts mehr "beibringen".
An einem Auto ohne Batterie-Abklemmung rumgeschweißt haben wir auch schon...aber ohne Probleme.

mostyles
Stammgast
#46 erstellt: 03. Aug 2011, 09:56
jo, in der regel passiert dabei auch nichts, aber halt nur in der "regel".
bei mir wars dann die ausnahme
ich stell mir halt nur noch eine frage; was fürn entstörer?
oder besser gesagt wo einen entstörer?
im chinch kabel kurz vor der endstufe, oder direkt ins boardnetz?
macht das überhaupt ein unterschied?
ich stells mir so vor, das wenn einer ins boardnetz (direkt nach der lima) eingebautwird, erreicht das pfeifen garnicht erst das radio?!
sollte von daher doch besser sein, oder macht es dem radio imprinzip nichts aus und man könnte auch die chinch variante wählen, weil einfacher einzubauen?!!

mfg...

lass das bier um diese uhrzeit weg....
besser sowas hier


[Beitrag von mostyles am 03. Aug 2011, 11:55 bearbeitet]
Scorplexify
Ist häufiger hier
#47 erstellt: 21. Aug 2011, 21:55
Hey Leute,
Ich hatte bis eben ein recht lautes Pfeifen zur Drehzahl des Motors.
Hab dann mal nur aus Neugier die Chinch-Ausgänge meiner Endstufe (Crunch GTX 4400) mit den Eingängen 3 und 4 verbunden und auf 4-Kanalbetrieb umgeschaltet und weg war die lästige Masseschleife ôO.
(bzw. Ich muss mein Ohr auf die Abdeckung meiner Boxen drücken um sie überhaupt noch wahrzunehmen)

Jetzt verstehe ich nicht warum? Das Signal ist doch mit der Störfrequenz "verschmutzt". Wie kann es dann auf einmal rausgefiltert sein?

BTW: Ist diese Selbstspeisung eigentlich schädlich für meine Endstufe?

Mit freundlichen Grüßen
Scorplexify


[Beitrag von Scorplexify am 22. Aug 2011, 11:33 bearbeitet]
Betzel
Ist häufiger hier
#48 erstellt: 02. Sep 2015, 00:56
Hallo Scorplexify und alle Andern hier

Selbsteinspeisung für Ch.3/4 - hast du da mittlerweile eine Antwort drauf (ob's schädlich für die ES ist)?

Hab nämlich auch ein Limapfeifen, das mit Anschluß eines zusätzlichen Cinchkabels (u. Verstärkers) erscheint (Kenwood BT312U, US-Vers.), mit Fr, Rear, und Sub-Ausgängen:

Geh ich nur mit Sub und einem (1) der beiden andern Kanäle raus, so gut wie kein Limapfeifen, sobald ich alle drei Kanäle benutze, kommt ein leises Limapfeifen (da reicht es, einen der beiden Stereokanäle einzuklinken, schon pfeifts).

Benutze ich dann Ys, um damit zwei Monoblöcke zu füttern (die zwei BassLS stereo füttern), wurde das Limapfeiffen noch lauter (egal wo ich die Ys hinsetzte, seitens der HU oder seitens der ES). Ließ ich das mit den Ys sein und schloß nur einen Monoblock an (und beide LS parallel dran und mono), war das Limapfeiffen wieder halb so laut (aber da).

Letztlich hab ich die beiden Monoblöcke deswegen abgeschafft (leider; ...leistungsmäßig war es nämlich verdammt gut, nur die synchrone Steuerung der beiden per "Kabelfernbedienung" für den Gain war schwierig) und habe jetzt vorübergehend einen 4Kanal, wo ich aktuell die LS auf 1/2 stereo betreibe, aber der hat gut die Hälfte weniger Power als die Monoblöcke, und so wurde die ES auf der Seite von Kanal 1/2 richtig heiß. Die wohl richtige (und teure) Antwort heißt: Stereobassendstufe. Kommt, muß ich aber noch was sparen für. Bis dahin: Die LS an dieser Endstufe bridgen (und hoffen, daß die ES nicht mehr so heiß wird). Dafür muß ich laut Betriebsanl. aber Input 1/2 und 3/4 füttern. Also (konventionell) 2 Ys an das Stereocinchkabel machen, und so 3/4 ebenfalls füttern. Jetzt [wegen meiner schlechten Erfahrung mit den Ys - siehe oben -, die aber vllcht. gar nicht an den Ys und irgendeiner damit verbunden Übergangswiderstanderhöhung zusammenhängt, sondern an etwas Anderm liegt, z.B. irgendwas am Kenwood kaputt?] deine "Selbsteinspeisung" als Alternative - aus dem Slaveamp-output mit kurzem Stereocinch in Ch.3/4; hätt ich vielleicht 2 Fliegen mit einer Klappe geschlagen (falls diese Selbsteinspeisung technisch erlaubt ist): 3/4 wären gespeist, und vllcht. die Limageräusche halbiert (statt verdoppelt). Irgendwelche Informationen dazu?

Gruß, Andreas


[Beitrag von Betzel am 02. Sep 2015, 01:06 bearbeitet]
Jemand!
Neuling
#49 erstellt: 27. Sep 2015, 01:29
Jetzt mal ein vielleicht doofe Frage:
Bin gerade dabei die Ursachen für mein eher geringes/vernachlässigbares Limapfeifen aber ziemlich heftiges LS Knacken bei Motorstart etc zu finden und zu beseitigen.
Jetzt lese ich immer wieder, man kann/soll die Radiomasse mit Endstufenmasse verbinden ...
Radio hat 1mm2 und Endstufe hat 35mm2 . Klingt für mich irgendwie nicht gut...?

Habe am MB Command über LS Leitungen nen prozessor (auto sense) und von dort kurze Chinch an die Endstufen.
Wenn ich die Chinch von den Endstufen abziehe ist absolute Ruhe und keinerleih Problem mehr. Ist das, weil natürlich kein Signal mehr von HU auf Endstufe bzw LS übertragen wird da chinch gezogen oder sind die chinch das Problem da einige Störsignale ja trotzdem noch übertragen werden sollten da Endstufen prozzi ja an sind zb lima?
Versuche gerade etwas in die Thematik reinzukommen. Im alten Fahrzeug mit ähnlichem Verbau nur ohne prozzi nie ein Problem.

Gruß
Neruassa
Inventar
#50 erstellt: 27. Sep 2015, 01:41
Bei Masseschleife sollten ALLE Massen, jeglicher Elektronischer Komponenten, auf den selben Punkt gelegt werden.
Das muss nicht zwingend der -Pol sein.
Also auch Masse jeglicher Endstufen, Radio und Prozessors.

Wenn das nicht geholfen hat, mal Radio testweise austauschen und schauen ob Fehler noch vorhanden...

Hatte das Problem vor einigen Tagen auch.
Alles probiert, alles ausgeschlossen. Masse auf einen Punkt gelegt. Cinchmasse mit Radiogehäuse verbunden. Cinch gewechselt. Radio gewechselt. Endstufe gewechselt. Fehler verschwindet nicht, in diesem Fall liegt es wohl an der LiMa.
Betzel
Ist häufiger hier
#51 erstellt: 27. Sep 2015, 03:58
Mein Problem hat sich gelöst: 'Induktion' (ist zwar nicht Masseschleife, aber die Symptome manchmal identisch)

Man sollte (ich setze einen gemeinsamen, guten, perfekt geschliffenen Massepunkt mit "fetten" Kabeln und klar vergoldeten Kabelschuhen voraus) beim Verlegen jedes "Cinch"kabel (RCA-Kabel) [und völlig egal ob geschirmt oder nicht] immer sofort den Motor anwerfen (bei gedrückter Pausetaste d. CD-/USBPlayers) u. horchen, ob da was ist (bevorzugt Limapfeifen, kann aber auch Knacksen sein). Sofort anders verlegen. mit der Zeit kriegt man da Übung drin, vor Allem, wenn man aktive Frequenzweichen hat, die viele ES erfordern, was wieder viele CK bedeutet...

CK sollten am Besten 5m weg von allen stromführenden K liegen (je mehr Strom durch fließt, desto stärker die Strahlwirkung) - das geht nur nicht -.

Also: nicht zu einem Kabelbaum verbunden mit stromführenden Kabeln legen, auch nicht parallel dazu in 5cm Entfernung -: in meinem Fall durften die CK stromführende K. nicht mal kreuzen (!) -- aus 10cm für 5cm sich 1x gegenseitig anschauen war Maximum, dann hörte ich Limapfeifen nur in der stillen Garage bei gedrückter Pausetaste (oder HU ganz leise)!

Ganz zu Beginn (als ich von Knacksen&Pfeifen noch keine Ahnung hatte) gingen bei mir die CK v.d. HU fröhlich d.d. Kabelsalat hinter'm Armaturenbrett nach unten u.v. dort zw.d. Sitzen nach hinten z.d.ES: abgesehen v. Limapfeifen (da half auch Alufolie nix u. auch k. Entstörfilter) hatte ich eine zeitlang äußert ätzende "elektroschweißgeräusch"-ähnliche Knacksgeräusche in HT u. Tw. Ich hätte (und hab) auf alles Mögl. getippt, aber nicht auf Induktion. Bei mir ist der Motor halb unterm Auto u. die Zündspule in etwa 30cm unter der HU (Radio), d.h., die CK liefen dann in 15-20cm daran vorbei: Knister knarrz kracks braaaatttzzzzzzsss.

Mittlerweile habe ich 2m längere (!) Cinch-K. (früher waren es 3m-Kabel, jetzt 5m), die über die Beifahrerseite laufen.

Hinter dem Radio ist Störfeld Nr.1 (Richtung Sicherungskasten bleibt's übel dsbzgl.): also habe ich 1. alle Nichtradiokabel um's Radio rum "aufgeräumt" (d.h. bei meinem Fall, so gut es ging nach links, unten, oben u. hinten umgelegt), während die CKabel jetzt waagerecht nach rechts durch einen halbwegs kabelfreien Raum v.d. HU geradewegs u. ohne "baumelnde Schleifen" von dort weg zur Beifahrertür gehen, dort hoch zum Dach nach hinten zu den ES (unter der Türleiste ging nicht, alles voll, am Beifahrersitz vorbei war geräuschmäßig ok, aber da sah man die Kabel u. konnte auch drauftreten). Ruhe ist.

Mittlerweile weiß ich, wo stromführende Kabel langgehen & wo ich mit den Cinch nicht langdarf (auch d. Ort d. Benzinpumpe vermeiden). Im Notfall auch mal schauen, ob man ein Stromkabel / einen Kabelbaum verschieben kann, manchmal ist das möglich.

Später hab ich 'ne 2.Batterie für die ES hinten reingebaut mit 2.Lima, die diese speist. Das Ladekabel v.Lima z.Bat haben wir, so gut es ging, fahrerseitig unterm Auto verlegt, aber klar, die Batterie selbst ist neben Cap & ES. Kamen die CK v.KFZBoden an d.Versammlung heran, waren Limageräusche da, weil es war unvermeidl., daß sie irgendwo dann doch "nur" 10cm Abstand z.d.Stromkabeln hatten. Seit ich die CK über das Dach von oben herangeführt hab und die ES senkrecht montiert (bei mir sind Strom- u. C-Eingänge a.d.ES jeweils auf d. anderen Seite d. ES - weiß nicht, ob das bei allen ES so ist, aber wäre sinnvoll -), ist da völlige Ruhe.

Wirklich nur Induktion, unglaublich (für mich damals, heut weiß ich das).

Ein anderes, probates Mittel gegen Induktionsgeräusche ist teuer (und auch Geschmacksfrage): Digitalsignalleitung, sei es Kupferkabel oder Glasfaser. Erfordert einen Digitalkabelausgang an der HU (da gibt's wenige, aber an manche HU kann man einen dranlöten), und da auf der andern Seite der Sache auch die wenigsten ES digitale Eingänge anbieten, löst z.B. ein externer DSP (neben den ES) mit einem solchen das Problem (u.v. dort mit ganz kurzen Cinch an die ES). Oder ein D-A-Wandler. Oder aktive Frequenzweichen mit digitalem Eingang. Wer also von "0auf100" einsteigen will u.auch unbedingt DSP will, der sollte seine Planung mit "Digitalkabel" starten u. alles Andere v.d.HU an darauf auslegen: dann bleibt Ärger mit Störgeräuschursachensuche auf etwaige 40cm-CK zw. DSP / Aktivweiche / D-A-Wandler u. ES beschränkt. Es ist auch Geschmacksfrage, manche Leute stehen auf Analogsound, aber es soll Autos geben, denen kommt man nicht anders bei als mit Digitalsignalen (die sind nicht induktionsanfällig). Ich hab es jedenfalls nach langem Hin-&Herlegen mit Analogkabeln geschafft, und zwar ohne Entstörfilter.

(Cinch-)Tip vor Allem f. "Viel-ES-Tauscher" u. Leute mit vielen CK (und viel Umsteckerei): Ich hab mir in's Remotekabel direkt hinter die HU einen Drückschalter gebaut (also HU, 20cm, Druckschalter, von dort an alle anderen Geräte), ist fest im Armaturenbrett drin (man kann per Kondensator da sogar eine "sanfte Abschaltung" basteln, bitte googeln, ich hab's nicht): Ich brauch also nicht jedes mal die HU abschalten, um die CK u.d. ES abzuschalten, sondern drück d. Knopf u. alle Geräte außer HU gehen aus. Dann kann ich bequem, schnell & SICHER die CK (zw.EQ u. ES) aus-&einstöpseln u. umlegen etc.. Man soll sie ja nicht bei laufendem Gerät stöpseln (manche Geräte machen es mit, manche eine Zeitlang, manche noch nicht mal 2x, ist auch markenabhängig, und auch wie gut wir die Masseanschlüsse der Geräte gemacht haben, und auch davon, wie ihre innere Cinchmasse gemacht ist).


[Beitrag von Betzel am 27. Sep 2015, 04:35 bearbeitet]
Joze1
Moderator
#52 erstellt: 27. Sep 2015, 09:10

vergoldeten Kabelschuhen


Würde ich gar nicht unbedingt machen. Besser sind habdelsübliche Kupferkabelschuhe. Verwendest du nämlich unterschiedliche Materialien, kommt es häufig auf Dauer zu einer Reaktion und das Kabel korrodiert extrem.

Übrigens: Entweder verwendest du extrem minderwertige Cinchkabel, oder dein Fahrzeug ist bezüglich EMV die reinste Katastrophe. Das, was du da beschreibst, habe ich in noch keinem Fahrzeug erlebt. Und ich habe auch schon an bspw einem E36 gearbeitet, der dafür bekannt ist, ein Pflegefall hinsichtlich dieser Problematik zu sein
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Masseschleife!
ljsnoopy am 02.07.2004  –  Letzte Antwort am 03.07.2004  –  4 Beiträge
masseschleifen...?!?
stoa am 07.01.2004  –  Letzte Antwort am 07.01.2004  –  9 Beiträge
Radioprblem zu wenig Strom?
Schnorps am 11.01.2007  –  Letzte Antwort am 15.01.2007  –  3 Beiträge
Strom?
Gamefire am 09.07.2005  –  Letzte Antwort am 10.07.2005  –  3 Beiträge
AMP schuld am Masseschleifen?
AM35 am 15.06.2011  –  Letzte Antwort am 18.06.2011  –  10 Beiträge
Masseschleifen
Beobachter am 24.11.2004  –  Letzte Antwort am 25.11.2004  –  4 Beiträge
Zu viel Strom???
Schranzmichi am 12.09.2003  –  Letzte Antwort am 14.09.2003  –  11 Beiträge
ZU WENIG STROM
cliobastler am 06.12.2006  –  Letzte Antwort am 13.12.2006  –  18 Beiträge
Batterie Probleme, zu wenig strom ?
john1987 am 04.07.2013  –  Letzte Antwort am 14.07.2013  –  54 Beiträge
Masseschleifen will und will absolut nicht weg?..
BangGang am 04.08.2005  –  Letzte Antwort am 04.08.2005  –  19 Beiträge

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Audio System

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder823.835 ( Heute: 3 )
  • Neuestes Mitgliedjagrafass
  • Gesamtzahl an Themen1.376.732
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.222.353