Hörtest Hörproben Lautsprecher der 80er und 90er

+A -A
Autor
Beitrag
Yahoohu
Inventar
#51 erstellt: 09. Jul 2018, 13:58
Moin,
ich hatte aus dieser Zeit die Elac EL 160. Mit denen geht noch viel mehr
M_arcus_TM88
Stammgast
#52 erstellt: 09. Jul 2018, 14:01
Hallo Yahoohu,
ich könnte meine Hecos Superior 830 gegen Elac 170 S tauschen. Machen oder lassen?
Danke für Info.
LG Markus
busch63
Stammgast
#53 erstellt: 09. Jul 2018, 19:29
Ich persönlich kann die eher selten erwerbbaren Ecouton-Audiolabor MRL 120+ empfehlen.
Ich habe meine in 1984 persönlich in Lemgo bei Dieter Fricke gekauft und bisher konnte mich keine anderen zu Hause mehr überzeugen.
Der Test 12/84 in der Audio wies sie als Testsieger aus und sie hatten damals als Referenz Braun LS130, die nur wenige Punkte Vorsprung hatte.

Klang: neutral und temperamentvolle Spielfreude

Hier noch die Punkteverteilung:
Ecouton Audiolabor MRL 120+
onkel_böckes
Inventar
#55 erstellt: 10. Jul 2018, 16:42
Die Aussagekraft solcher Test sei mal dahin gestellt.
Und grad Braun Tröten sind nicht, naja egal.

Im Preisbereich würd ich noch Jean Marie Reynod Xo 2 versuchen ist ganz nett für so kleine Tröten.
M_arcus_TM88
Stammgast
#56 erstellt: 16. Jul 2018, 10:16
Hallo,
Noch mal die Frage ins Forum. Ich könnte meine Heco Superior 830 gegen Elac EL 170S tauschen. Machen oder lassen ? Hat jemand Erfahrung mit den Elacs?
Danke für Info
Markus
busch63
Stammgast
#57 erstellt: 17. Jul 2018, 12:33
Das kannst genau Du am besten prüfen: einfach beide parallel zuhause (oder woanders, aber im Direktvergleich) hören und beurteilen...…….alles andere hilft dir nicht weiter
M_arcus_TM88
Stammgast
#58 erstellt: 18. Jul 2018, 08:32
Hallo Busch,
das ist mir klar. Haben die Elacs irgendwelche Schwachstellen? Chassis, Weichen, Sicken o. ä.
LG
Markus
Wuhduh
Inventar
#59 erstellt: 18. Jul 2018, 21:05
Nabend !

Oh, schau an: Eine Super-Retro-Vintage-Dummding-Testvergleichsliste. Mit Braun-Tröten als Reference sogar.

@ Markus:

Der 165mm - TMT, der irgendwie über eine ominöse Weichenschaltung als MITTELtöner herhalten muß, erzeugt bei mir mehr als ein Stirnrunzeln.

Was gab es doch zu DM-Zeiten schon für schlimmes Zeug.

MfG,
Erik
highfreek
Inventar
#60 erstellt: 19. Jul 2018, 03:46
ach,- und heut zu Euro Zeiten ist es besser da ham wir ja glück und freun uns auf die China Ware

gruß
M_arcus_TM88
Stammgast
#61 erstellt: 19. Jul 2018, 14:35
@Erik
Hallo Erik,
ich habe da auch meine Bedenken. Warum nicht direkt ein separat angesteuerter Mitteltöner. Ich hatte letzte Woche ein paar EL 110 in meiner Hörprobe. Die hatten auch zwei 165 TMTs. Einer wurde bis 2000 Hz geweicht der andere bis 2500 Hz, ab dann kam der HT ins Spiel. Der Klang der Boxen war nicht so schlecht, eigentlich angenehm, aber die Auflösung ließ m.E zu wünschen übrig. Habe sie mittlerweile wieder weiter gereicht.
Ich schätze die 170er werden da nicht so viel anders sein. Soll ja laut Elac ein 4-Wege System sein. Naja, die EL 110 sollen auch ein 3-Wege sein. Werde aber noch mal drüber nachdenken ob ich tauschen werde. Eigentlich wollte ich meine Hecos verkaufen um ein wenig Platz zu schaffen und dann was englisches probieren.
LG
Markus
.JC.
Inventar
#62 erstellt: 19. Jul 2018, 14:57
Schaff dir doch mal was Ordentliches an.
M_arcus_TM88
Stammgast
#63 erstellt: 19. Jul 2018, 17:46
Gerne, Gerne,
also her mit der Kohle. Wenn gewünscht schicke ich meine IBAN.
Im voraus schon mal Danke.
LG
Markus
Wuhduh
Inventar
#64 erstellt: 19. Jul 2018, 18:57
Nabend !

@ highfreek:

Dein Posting versteh ich nicht. Mgst noch etwas ausführlicher dazu schreiben ?

Was hat meine Kritik an einem 165er TMT in der Konstruktion mit Euro und Chinaware zu tun ?

@ Markus:

Sparschwein füttern mit An- und Verkauf von Gebrauchtgedönz dürfte relativ ineffektiv sein. Fitness kann man auch anders betreiben.

Was britisches ... soso ... zurückhaltender im HT-Bereich ?

Wieso nicht im Lande bleiben : Heissmann's Samuel

MfG,
Erik
highfreek
Inventar
#65 erstellt: 20. Jul 2018, 03:47
Moin,- ganz einfach du schriebst es gab schlimmes zu kaufen zu DM Zeiten.

Ist das heute besser mit dem Euro? Sicher nicht
gruß
M_arcus_TM88
Stammgast
#66 erstellt: 20. Jul 2018, 15:51
Hallo liebe Forumsmitglieder,
danke schon mal für die vielen Anregungen.
Ich möchte aber noch mal auf meinen Eingangsabsatz auf Seite 1 verweisen um die Diskussion wieder in meine Richtung zu lenken.

Inzwischen habe ich noch ein paar Elacs EL 110 gehört aber wieder abegeben.
Weiterhin höre ich aktuell auf ein paar Heco Argon 50 und Arcus TM 88 rum. Ich werde noch was dazu schreiben bevor ich sie weiterreiche.
Zuerst will/muss ich aber meine Heco Superior 830 an den Mann oder Frau bringen.

Was könnt ihr mir noch empfehlen. Ich möchte mal was anderes als eine typisch deutsche Box hören. Habe da keine richtige Ahnung was da geht. Bitte beachtet mein Budget von 200 €. Nicht weil ich eine arme Sau bin, aber ich habe keine Lust mit einem Tausender in der Tasche auf Gebrauchtboxsuche zu gehen.

Danke und Gruß
Markus
onkel_böckes
Inventar
#67 erstellt: 20. Jul 2018, 16:35
Ich hat ja schon was als vorschlag gebracht.

Und auch wenn du der Ansicht bist der 1000er lohnt nicht,
versuch es mal.

Ansonst: RFT Br 25
M_arcus_TM88
Stammgast
#68 erstellt: 20. Jul 2018, 19:17
@Onkel Böckes
Hi Michael,
1000 Euro für einen Klassiker? Puh, was schwebt dir da so vor? B&M?
LG
Markus
onkel_böckes
Inventar
#69 erstellt: 20. Jul 2018, 20:44
Coral Dx 11, Jvc Zero 9, Kef 105, Electro Voice Interface Gamma oder Delta, Onkyo Scepter 1000,Infinity Ren.90, etc.
M_arcus_TM88
Stammgast
#70 erstellt: 25. Sep 2018, 14:02
So, meine Heco Superior 830 sind nach Lettland ausgewandert.
Werde jetzt mal schauen was als nächstes zu finden ist.
Habe ein paar MB Quart 610 im Visier. In der Zwischenzeit sind mir noch ein paar Heco Interior 505 plus untergekommen.
Aber noch nicht groß reingehört. Da die aber quasi im Neuzustand sind, konnte ich die nicht stehen lassen. Und für den Preis einer guten Flasche Whisky kann ich nicht "Nein" sagen. Ich berichte bei Zeiten oder gebe die einfach wieder ab.
Gruß
Markus
busch63
Stammgast
#71 erstellt: 26. Sep 2018, 07:38
Acron 600b ist auch eine Hörprobe wert. F. Petrik hatte damals in Acron sein „best of“ wissen aus Seinen Entwicklerjahren bei BRAUN, HECO und CANTON verwendet um, gemessen an der Baugröße, erstaunliche Leistungen aus seinen LS zu zaubern. ....was allerdings auch seinen Preis hatte und dadurchbedingten geringen Stückzahlen leider auch relativ seltene LS sind und daher heutzutage wenig bekannt.
Dennoch stehen Sie bei denjenigen die Sie kennen, hoch im Kurs....

Wenn dir also HECO gefällt....dann dürfte Acron mindestens genauso bzw. Vielleicht auch besser gefallen...

P.s. ich habe welche. Bei Interesse gerne PM
Haiopai
Inventar
#72 erstellt: 26. Sep 2018, 08:00

M_arcus_TM88 (Beitrag #70) schrieb:
So, meine Heco Superior 830 sind nach Lettland ausgewandert.
Werde jetzt mal schauen was als nächstes zu finden ist.
Habe ein paar MB Quart 610 im Visier. In der Zwischenzeit sind mir noch ein paar Heco Interior 505 plus untergekommen.
Aber noch nicht groß reingehört. Da die aber quasi im Neuzustand sind, konnte ich die nicht stehen lassen. Und für den Preis einer guten Flasche Whisky kann ich nicht "Nein" sagen. Ich berichte bei Zeiten oder gebe die einfach wieder ab.
Gruß
Markus


Moin Markus , die 610er würde ich nicht unbedingt als Steigerung zu den Hecos sehen .

Du sagst , dein Budget liegt bei 200€ , dafür kriegt man häufig genug auch eine Quart 980 S .

Ich würde aber an deiner Stelle ein wenig sparen und wenigstens 500€ einplanen .

Für diesen Preis gibt es dann auch schon mal eine T+A TB 120 oder gar TB 140 , natürlich gilt wie immer , persönlich Probe hören , aber die T+A s gehören für mich am Gebrauchtmarkt mit zu den besten Angeboten überhaupt vom PLV her .

Ansonsten gilt für Schnäppchen , halte dich an die Hersteller die außerhalb der Hifi Szene nicht so bekannt sind , Beispiel Phonar , ASW , Visonik die neueren Serien . Hier oben (SH) sind beispielsweise in den letzten Tagen zwei Paare Phonar P40s für unter 200€ weggegangen und das sind erstklassige Lautsprecher, allerdings schon nicht mehr wirkliche Klassiker .
Sal
Inventar
#73 erstellt: 26. Sep 2018, 08:21
3A Audio Design Midi Master.
Ich habe seit 29 Jahren nichts besseres gefunden.
Wurden erst in Südfrankreich gefertigt,
seit Mitte der 90er als Reference 3A in Kanada.
Und das praktisch unverändert, man kann sich den
Klassiker also auch neu kaufen.
Gebraucht ist er allerdings sehr selten zu finden.


[Beitrag von Sal am 26. Sep 2018, 08:22 bearbeitet]
M_arcus_TM88
Stammgast
#74 erstellt: 26. Sep 2018, 12:31
Hallo mal wieder.
danke für die Rückmeldungen und Anregungen.

@ Haiopai
Es geht mir nicht vorrangig um eine Steigerung zu den 830er. Die waren nicht schlecht, wirklich nicht, aber mir persönlich in den Höhen zu spitz. Im Gegensatz zu meiner Frau, welche total vernarrt in die Dinger war.

Mir geht es mehr um die verschiedenen Klangwelten. Das Budget ist freiwillig gesetzt um mir einen Rahmen zu schaffen. Klar, das ist LOW-Budget aber bewusst gewählt. Ich will wissen was da möglich ist. Alle LS die ich bisher gekauft habe lagen nicht annähernd an dieser Budgetgrenze. Die teuersten lagen bei exact 100 € und wurden mir sogar gebracht. Alle LS sind bzw. waren zudem in einem erstklassigen Zustand. Das ist für mich wichtig da ich die LS ja irgendwann wieder los werden möchte.

Nun, ich war vor kurzem in Sachen Quadral, ASW, MB-Quart und I.Q. unterwegs. Klanglich wahrscheinlich besser als mein derzeitiges Duo aber meist war der Erhaltungszustand sehr sehr bescheiden. Die Preise waren meist überzogen und die LS hatten schon viele Besitzer gesehen.

Also, zur Zeit höre ich auf Heco Argon 50 und Arcus TM 88. Beide LS sind zwar unterschiedlich was die Klangcharackteristik betrifft aber sie gefallen mir momentan am besten.

Dazwischen kam auch mal eine ELAC 110 2. Ein sehr ausgewogener Lautsprecher.
Eine Arcus TM 68 hatte sich auch mal eingenistet. Klanglich schlanker als die TM 88 aber auch gut.
Vorgestern habe ich dann einer Heco Interior 505 plus Asyl gewährt. Zum Klang kann ich noch nicht viel sagen. Die Höhen waren diesmal sehr angenehm. Die Bässe ein wenig aufgedickt aber nicht unangenehm. Ich werde sie bei Zeiten mal genauer anhören und berichten.

Wenn ich nicht weiter komme als Heco und Co. werde ich natürlich das Budget anheben. Ich melde mich dann wieder.

Bis dann
Markus
highfreek
Inventar
#75 erstellt: 27. Sep 2018, 04:38
hallo Markus, Bilder wären auch sehr Interessant für uns, sonst liest sich das zu trocken hier
M_arcus_TM88
Stammgast
#76 erstellt: 27. Sep 2018, 07:51
Hallo zusammen.
Auf vielfachen Wunsch eines Einzelnen, haha. Hier ein paar Fotos meiner ergatterten Schätzchen.
Viel Spass beim anschauen.
LG
Markus

Arcus TM 68
Arcus TM68 01Arcus TM 68 02

Arcus TM 88
Arcus TM88 01Arcus TM88 02

Elac EL110 II
Elac EL110 II 01Elac EL110 II 02

Heco Argon 50
Heco Argon 50 01Heco Argon 50 02

Heco Interior 505 Plus
Heco Interior 505 01Heco Interior 505 02

Heco Superior 830
Heco Superior 830 01Heco Superior 830 02
Yahoohu
Inventar
#77 erstellt: 27. Sep 2018, 10:19
Moin Markus,
in Bremen stehen 2 ProAc Image Three / Mini Tower.
Ich habe die Super Tower (eine Nummer größer, NP 4000,-- DM) fast 20 Jahre bei mir stehen gehabt.
Wirklich tolle Lautsprecher die nie nerven und auch große Dynamiksprünge souverän meistern.
Wenns Dir nicht zu weit ist, lohnen würden sich die 300 Euro allemal.
Haiopai
Inventar
#78 erstellt: 27. Sep 2018, 18:30

M_arcus_TM88 (Beitrag #19) schrieb:
Guten morgen zusammen,
Ja, Yello würde ich z.b. auf meinen Hecos hören. Da fehlt den Arcus die Fähigkeit elektronische Bässe und Höhen dynamisch darzustellen.
Bei Pinkfloyd sind dann die Arcus im Geschäft. Sie können die Tiefe und die Filigranität der Komposition erst abbilden. Das Gleiche gilt auch für Klassik.

Vieles hängt aber von den Raummoden ab. Ich habe Fliesen, ca. 42 qm mit Winkel under keine Textilberge an den Wänden hängen.

By the Way: Was haltet ihr vom Thema klangliche Abstimmung der Boxen (englisch, amerikanisch, japanisch)? Ist da was dran? Bei den deutschen Herstellern hatten wir ja die Exkursion in den Taunussound (Canton, Heco, ...). Sollte man da mal ins Ausland reinhören?

LG
Markus


Dann würde ich auf Alterungsschäden bei den Arcus tippen , verhärtete Gummisicken usw.
Normal sollten die Lautsprecher bei den eingebauten Chassis mit solcher Musik keinerlei Probleme oder großartige Defizite aufweisen .

Der 26cm Tieftöner in den Arcus ist aus skaninavischer Fertigung , Seas oder Fifa , solche oder sehr ähnliche Chassis benutzt T+A in großen Standlautsprechern mit TML , die pusten richtig gut was raus .

Ich würde daher deutsche Hersteller nicht auf den Taunussound reduzieren , der betrifft in der Hauptsache nur Canton und Heco , die meisten anderen klassischen deutschen Lautsprecherfirmen haben eher auf skandinavische Chassis von Seas , Fifa oder ScanSpeak gesetzt .
Beispiel T+A , ALR , IQ , Audioplan , Ecouton , ASW , Phonar , Audio Physik oder eben Arcus. Auch Magnat und Quadral( Viel Isophon Chassis) hatten und haben mit Taunussound nix am Hut .

Generell kann man bei den am deutschen Markt angebotenen Lautsprechern nicht pauschal auf nach Ländern sortierte Abstimmungen schließen .

Die Japaner haben vielfach für den europäischen Markt auch in Europa herstellen lassen , ältere Sony Lautsprecher mit skandinavischen Chassis sind gar nicht so selten, ebenso wie man diese in vielen klassischen britischen Konstruktionen findet .
Allenfalls bei US Konstruktionen fand man auffällig oft eine Loudnessabstimmung vor .
M_arcus_TM88
Stammgast
#79 erstellt: 27. Sep 2018, 20:16
Hallo Haiopai,
die Arcus haben, glaube ich, keine Alterungsschäden. Die Hecos waren leicht gesoundet und das passte bei der Musik besser zu meinem Gehör. Die Arcus sind meiner Meinung nach die besseren Boxen. Darum habe ich die ja noch.
Gruß
Markus
onkel_böckes
Inventar
#80 erstellt: 27. Sep 2018, 20:55
Wobei die Japanischen die auf Europa gemacht haben nicht berauschend sind.
Auch die Chassis der Japaner gerade aus alter Zeit sind Weltklasse.
Da gab es in Europa viel zu sehr lahmen Einheitsbrei.
Gerade solch furchtbare Geschichten wie Titan und Vulkan und andere Telefonzellen sind in der Gesamtabstimmung nicht wirklich gut.
highfreek
Inventar
#81 erstellt: 28. Sep 2018, 05:36
Den letzten Satz von "onkel" würde ich gerne liken genau so isses.

Dazu noch zwei Hinweise von mir , ich habe auch wie die meisten hier schon dutzende klassische LSP hier gehabt. Natürlich viel hochgelobtes Zeugs dabei gewesen. z.B. ganz viele Infinity, Kef, Magnat , Mission, etliche Klipsch z.B. Heresey und was weis ich noch....
Ich habe mit Sicherheit jeden bekannten Hersteller durch.

Was steht hier immer noch und bleibt bis ich eventuell mal was besseres Finde ? (was ich bezweifle) Grundig Box 3600 . Bis jetzt das Beste für meine 12 qm. Natürlich stehen auch noch zwei kleine Klipsch RB 25 hier, die lebendigste Box die ich je gehört habe, aber halt nicht verfärbungsfrei und nat. tiefbassfrei.

Im Moment steht gerade noch ein paar Technics SB 660 im Keller, die funktionieren zwar vollständig, trotzdem Frage ich mich Ernsthaft ob diese Absstimmung wirklich so gewollt war. Total Mittenlastik, gerade zu "super English". Noch deutlicher wie die Caste Acoustik Twyn. Die Klang des Castle MT ist wenigstens schön. Der technics MT klingt hart.
Das ich das nicht glauben kann, bzw will suche ich gerade den Fehler. Alle verwendeten Bauteile messen sich völlig normal mit weniger als 10 prozent abweichung. Trotzdem werde ich jetzt alle Weichenteile tauschen und Probeweise die Volumen Regler Brücken. Ich habe natürlich auch anstatt des original HT einen anderen horn HT angeklemmt, nix da wird aber nix lauter. Der HT ist original viel zu leise, man hört vorrangig das MT Horn. Wenn das alles nichts wird mit der Erneuerung werde ich die Weiche verändern (müssen) so kann man die nicht hören. Zudem ist der 12" Bass auch noch zurückhaltend.

Ich kann z. Z. nur Handy Bilder Posten, mein Laptop ist NEU und es sind keine Bilder drauf zu sehen die Technics SB 660 vorne und die Grundig 3600 im Hintergrund.Gerade noch zu erahnen die Klipsch RB 25 auf Ständern neben den Brundig.


20180910_180548


[Beitrag von highfreek am 28. Sep 2018, 05:50 bearbeitet]
gapigen
Inventar
#82 erstellt: 28. Sep 2018, 05:58
Marcus, das ist eine schöne Sammlung. Wieviele Paare hast Du denn gleichzeitig zuhause? Das ist ja eine Platzfrage.
.JC.
Inventar
#83 erstellt: 28. Sep 2018, 06:03

highfreek (Beitrag #81) schrieb:
.. und nat. tiefbassfrei.


geht gar net!
puffreis
Stammgast
#84 erstellt: 28. Sep 2018, 07:22
@highfreek:

Grundig ist einer der verkanntesten Lautsprecherfirmen

M_arcus_TM88
Stammgast
#85 erstellt: 28. Sep 2018, 08:06
@gapigen,
normalerweise habe ich 3 bis 4 Paar im Bestand, davon 2 Paar am Verstärker (zur Zeit die Arcus TM88 und die Heco Argon 50 ).
Für die anderen habe ich einen separaten Raum. Da stehen im Moment nur die Hecos interior 505 Plus drin.
Gruß
Markus
Mechwerkandi
Inventar
#86 erstellt: 28. Sep 2018, 08:14
In letzter Konsequenz bleibt das für die allermeisten Fälle ein stetes Ringen um Kompromisse.
Kaum jemand wird den Raum zur Verfügung haben, sich für jede Musik und jede Stimmung den passenden Lautsprecher hinzustellen.
Leider ändern sich auch noch die Geschmäcker über die Zeit, was früher als angenehm empfunden wurde, muss es heute nicht mehr sein.

Ich habe mir von 30 Jahren mal ein paar Dynaudios gebaut, inzwischen ist, bis auf das Gehäuse, wohl jedes Teil schon mal ersetzt worden.
Die Dinger werden inzwischen vom dritten Verstärker betrieben. (Pio, Luxman, Monacor)

Aber ich kann nicht behaupten, das mich irgendwas daran so stören würde, das ich es tauschen müsste. Es gibt ja auch nichts besseres, höchstens etwas anderes. Und damit wieder am Eingang des Postingz...
onkel_böckes
Inventar
#87 erstellt: 28. Sep 2018, 08:42
Das ist ja auch nicht nötig.
Ein richtig guter Lautsprecher gibt auch alles gut wieder.
Da braucht man nicht mehere für unterschiedliche Musik.
M_arcus_TM88
Stammgast
#88 erstellt: 28. Sep 2018, 09:16
@mechwerkandy,
Ja, es ist wirklich ein stetiges Ringen.
Darum mein "Projekt" hier.
Es ist auch das ganze Drumherum was mich fasziniert.

Ich suche und kaufe ein paar Lautsprecher.
Lerne dabei Leute kennen und komme ins Gespräch. Höre interessante Geschichten.
Dann kommt die Begutachtung, Reinigung, evtl. Reparatur oder Aufhübschung der Beute.
Fotos folgen für die Nachwelt und das Probehören geht los.
Das ganze versuche ich dann zu dokumentieren.
Hiernach kommt dann evtl. der Weiterverkauf.
Wieder lerne ich Leute kennen. Jetzt kann ich was erzählen und Kreislauf beginnt erneut.

Ich suche und kaufe ...

Gruß
Markus
Mechwerkandi
Inventar
#89 erstellt: 28. Sep 2018, 09:41

onkel_böckes (Beitrag #87) schrieb:

Ein richtig guter Lautsprecher gibt auch alles gut wieder.

Was ist jetzt "gut"? Oder gibt es mehrere "gut"?

Ich möchte ein Beispiel nennen:
In den 80er Jahren gab es haufenweise Lautsprecher am Markt, die einen Lineal-geraden Frequenzgang hatten. Wie mit dem Strich gezogen.
Wir haben die Dinger natürlich ausprobiert, haben hinterher "na ja" gesagt und uns unsere Slade- oder Mott the Hoople-Platten wieder auf den alten Eli 1A mit der CS 800 Endstufe angehört. Das war halt Rock'n'Roll.

Meine Oma hatte ein Küchenradio, so ein altes Röhrendings.
Höhen und Bässe waren voll rausgedreht, dafür die Lautstärke enorm.
Sie fand das "gut". Sicherlich ist das nicht der Maßstab, aber so individuell wie die Wahrnehmung.

Du könntest einen aus Deiner Sicht "guten" Lautsprecher benennen, und ich bin mir sicher, es braucht nicht lange, bis sich jemand findet, der dazu meint: "Ach nö, lass mal".


[Beitrag von Mechwerkandi am 28. Sep 2018, 09:43 bearbeitet]
onkel_böckes
Inventar
#90 erstellt: 28. Sep 2018, 10:45
Also Lautsprecher mit Linealgezogenem Frequenzgang gab es in der 80ern und bis Heute wenige und im Hifi erst recht nicht.

Ausserdem kommt immer darauf an was dann aus einem guten Lautsprecher gemacht wird, sprich wir darf er in welchem Raum spielen.
Das ist meist eh ein schlechter Kompromiss.

Meine Main Monitore sind allesamt sehr gute Lautsprecher, woran man das merkt?

Sie klingen fast identisch, unterschiede sind wenn nur emotionaler natur.
Seit den Jbl 4435, Geithain RL900 und alles was danach gekommen ist bis jetzt zur JBL 4355, die können alles bestmöglich in dem mir zur verfügung stehenden umfeld.
gapigen
Inventar
#91 erstellt: 29. Sep 2018, 09:24

Also Lautsprecher mit Linealgezogenem Frequenzgang gab es in der 80ern und bis Heute wenige und im Hifi erst recht nicht.

Heute bringt man die Linearität mit einem DSP zustande - wer es denn braucht.
M_arcus_TM88
Stammgast
#92 erstellt: 29. Sep 2018, 12:08
Hallo,
es mag stimmen das gute Lautsprecher auch alles gut darstellen können, aber eben nur gut. Manche Lautsprecherabstimmungen haben aber ihre Stärken und Schwächen. Klassik, Rock, Jazz z.B. höre ich persönlich lieber auf mittenbetonte Lautsprecher. Dagegen RnB, House, HipHop, Dance lieber auf Badewannen Lautsprecher. So ist das eben mit der persönlichen Empfindung.
Gruß
Markus
onkel_böckes
Inventar
#93 erstellt: 29. Sep 2018, 12:54
Du hast mich falsch verstanden.
Ein Lautsprecher der nur bestimmte Generes gut wiedergibt ist einfach scheisse.

Daher hab ich meine Mains.
Es ist vollkommen egal was für Musik.
Haiopai
Inventar
#94 erstellt: 29. Sep 2018, 13:14

M_arcus_TM88 (Beitrag #92) schrieb:
Hallo,
es mag stimmen das gute Lautsprecher auch alles gut darstellen können, aber eben nur gut. Manche Lautsprecherabstimmungen haben aber ihre Stärken und Schwächen. Klassik, Rock, Jazz z.B. höre ich persönlich lieber auf mittenbetonte Lautsprecher. Dagegen RnB, House, HipHop, Dance lieber auf Badewannen Lautsprecher. So ist das eben mit der persönlichen Empfindung.
Gruß
Markus


Hi Markus , für solche Vorlieben gibt es auch Loudnesstasten und Klangregler am Verstärker .

Insgesamt muß man onkel böckes daher Recht geben , ein Lautsprecher der nur bei bestimmten Musikrichtungen seine Stärken hat , taugt nicht viel .

Alles in allem auch eine Frage des Anspruches , das beispielsweise ein Kompaktlautsprecher basslastige Geschichten wie HipHop mit hohen Pegeln druckvoll wiedergeben kann , verhindert schlicht die Physik .

Um bestimmte Sachen gerade im Bassbereich überhaupt authentisch darstellen zu können , kommst du zum Beispiel um reichlich Membranfläche gar nicht rum , dann landest du ganz automatisch bei Geschossen wie den JBL oder der Geithain .

Wenn man da nicht hin will , bleibt prinzipiell nur die Unterstützung durch aktive Subwoofer .

Wobei der ganze Aufwand auch wieder für die Katz ist , wenn Raum und Aufstellmöglichkeiten dir einen Strich durch die Rechnung machen .
highfreek
Inventar
#95 erstellt: 30. Sep 2018, 07:27
Wenn man da nicht hin will , bleibt prinzipiell nur die Unterstützung durch aktive Subwoofer .

Und da geht das Promlem los, auf dem markt sind zu 98 % nur Kino taugliche Subs zu bekommen, - die halt nur vor sich hin wummern, je kleiner umso schlimmer.
Ein hifi Sub muss m. Erachtens eine geschlossene Bauweise haben und große Membranfläche viel Watt und ein Volumen haben das die Gersammtgüte unter 0,7 drückt um Präziese arbeiten zu können OHNE zu wummern.

Da gibts nix billiges
M_arcus_TM88
Stammgast
#96 erstellt: 30. Sep 2018, 09:30
Hallo,
ich bin nicht auf der Suche nach dem allerbesten Lautsprecher aller Zeiten. Da müsste ich mein freiwillig gewähltes Budget von 200€ extrem erhöhen.
Ein Sub macht in diesem Preisrahmen insofern keinen Sinn da ich zu oft wechsel und ich will rein 2.0 hören. Diese Wummerdinger mag ich aber auch nicht. Ist für mich 5.1-Technik und hat da auch seine Berechtigung.
Es geht mir nach wie vor um verschiedene Klangbilder. Darum heißt der Thread ja auch "Hörproben". Klar bei meinem Budget muss man Kompromisse machen. Übrigens die Technohecos sind schon wieder weg. Mal schauen was jetzt ansteht.
LG
Markus


[Beitrag von M_arcus_TM88 am 30. Sep 2018, 09:32 bearbeitet]
Apalone
Inventar
#97 erstellt: 30. Sep 2018, 09:42

M_arcus_TM88 (Beitrag #96) schrieb:
....Ein Sub macht in diesem Preisrahmen insofern keinen Sinn da ich zu oft wechsel und ich will rein 2.0 hören. Diese Wummerdinger mag ich aber auch nicht. Ist für mich 5.1-Technik und hat da auch seine Berechtigung.....


Dann hast du aber noch keinen guten SW gehört!
Bei bassschwachen LS macht der genauso viel Sinn wie in 5.1!

Mit deinem Budget kommst du so oder so nicht weit. Man kann für 200,- durchaus anständige stereo-LS gebraucht bekommen.

Aber die werden immer (!) auch einem guten Sub als Unterstützung dankbar sein!
M_arcus_TM88
Stammgast
#98 erstellt: 30. Sep 2018, 11:07
@apalone
Hallo, gelten meine Arcus TM88 oder Heco Argon 50 im allgemeinen als Bassschwach?
Also, ich vermisse jetzt keinen Sub. Ich habe das Sub Thema nicht begonnen. Aber manche wollen mir immer einen anheim stellen, hehe.
LG
Markus


[Beitrag von M_arcus_TM88 am 30. Sep 2018, 11:12 bearbeitet]
Apalone
Inventar
#99 erstellt: 30. Sep 2018, 11:13

M_arcus_TM88 (Beitrag #98) schrieb:
@apalone
Hallo, gelten meine Artus TM88 oder Heck Argon 50 im allgemeinen als Bassschwach?
Also, ich vermisse jetzt keinen Sub. Ich habe das Sub Thema nicht begonnen......


Dass die TM 88 keinen Sub zwingend benötigt, stimmt.

Aber ebenso, dass sie v einem guten Sub sehr (!) profitiert.

Du willst doch Hörproben machen, um deinen Horizont zu erweitern. Wenn du dich da weiterhin fachlich so sperrig anstellst,verzichtest du möglicherweise auf was.

Aber ist ja im Moment auch egal. Mit deinen 200,- kommst du so richtig ja eh nicht weiter.
Haiopai
Inventar
#100 erstellt: 30. Sep 2018, 12:32

highfreek (Beitrag #95) schrieb:
Wenn man da nicht hin will , bleibt prinzipiell nur die Unterstützung durch aktive Subwoofer .

Und da geht das Promlem los, auf dem markt sind zu 98 % nur Kino taugliche Subs zu bekommen, - die halt nur vor sich hin wummern, je kleiner umso schlimmer.
Ein hifi Sub muss m. Erachtens eine geschlossene Bauweise haben und große Membranfläche viel Watt und ein Volumen haben das die Gersammtgüte unter 0,7 drückt um Präziese arbeiten zu können OHNE zu wummern.

Da gibts nix billiges :cut


Moin Highfreek , vollkommen richtig , da muß man suchen , recherchieren und dann kommt man auf recht seltene Teile manchmal , aber geben tut es sie .

Letztes mal war ich leider zu langsam , gleich bei mir um die Ecke wurde ein Audio Physik Terra für ungelogen 170€ voll funktionsfähig angeboten .
MBL hatte zu früheren Zeiten auch einige sehr gute Subwoofer im Programm . Die günstigsten Varianten dürften von Elac zu kriegen sein , auch da gibs einige Modelle die fast vorrangig für das Zusammenspiel mit den hauseigenen Kompakten gedacht waren .

Ansonsten DIY , um einen Subwoofer selber zu bauen nach Bauvorschlag braucht es nun wirklich kein riesiges Können .
Mechwerkandi
Inventar
#101 erstellt: 30. Sep 2018, 12:35

onkel_böckes (Beitrag #93) schrieb:

Daher hab ich meine Mains.

Wenn Boxen in dem Format und dem Aufwand nicht ein entsprechendes Ergebnis liefern würden, wäre das schon enttäuschend.
Ansonsten empfinde ich persönlich, nach einigen Hörtests, die Produkte des Herstellers, vor allem die älteren Typen, für reichlich überbewertet.

Ein guter Lautsprecher ist unauffällig, im Klang wie im Design.
Einen guten Lautsprecher nimmt man nicht als solchen wahr.
Marktschreierische Symbolik pseudo-kommerzieller Lautsprecherentwicklung ist was für den Rest.

In England heißt das so schön:
"Jack of all-the-trades, but master of none!"
Das bringt es, finde ich, ziemlich auf den Punkt.


[Beitrag von Mechwerkandi am 30. Sep 2018, 12:35 bearbeitet]
onkel_böckes
Inventar
#102 erstellt: 30. Sep 2018, 18:46

Mechwerkandi (Beitrag #101) schrieb:

onkel_böckes (Beitrag #93) schrieb:

Daher hab ich meine Mains.

Ansonsten empfinde ich persönlich, nach einigen Hörtests, die Produkte des Herstellers, vor allem die älteren Typen, für reichlich überbewertet.



Hm, welchen Hersteller?

Tannoy, Urei,JBL, Onkyo, Yamaha?

Ich würde mir allerdings kein Urteil erlauben wenn nicht besagte Lautsprecher über Wochen und Monate in den eigenen Räumen gehört wurden sind.
Irgendwo mal immer wieder was hören ist wie das hören an sich, sehr sehr schwammig.

Und Überbewertet wird immer viel, daher hab ich auch so viel ausprobiert, immer gab es Legenden wie toll irgendwas ist.
Das meiste stellte sich als unbegründet herraus.

Was ich mir auch gut erklären kann, denn wenigsten werden je selbst richtig gute Lautsprecher in größeren Mengen über Wochen und Monate in den eigen 4 Wänden hören und gegeneinander vergleichen können.
Da fehlt Platz, Zeit und Mühe.
Also beschränkt sich das Urteil zumeist auf kurze Momente wo auf Messen oder bei Leidensgenossen dann doch mal was ausser der Norm gehört wird.
Und je nach Tagesform, Befindlichkeit und Sympatie oder Antipatie gegen den Hersteller oder die Optik, prägt sich ein toll oder nicht so toll ein.

Ich habe das oft bei Hifi Besuch erlebt.
Und ich selbst stelle bei mir immer wieder fest das ich bei egal welchem Lautsprecher sage: klingt heut irgendwie schlecht, dumpf, dynamik fehlt.
Und an anderen Tagen, ein Traum, besser geht nicht bis zu Tränen gerührt.

So long and ......
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
80er/90er-Bolide gesucht
Drowned_In_Trance am 15.07.2016  –  Letzte Antwort am 16.07.2016  –  16 Beiträge
Vintage Ghettoblaster der 80er und 90er Jahre HILFE
ElKevos_ am 10.07.2016  –  Letzte Antwort am 11.07.2016  –  4 Beiträge
Vintage oder 90er Boxen?
Cameo1711 am 01.10.2014  –  Letzte Antwort am 05.10.2014  –  16 Beiträge
Geräte der 80er Jahre
Giustolisi am 31.05.2017  –  Letzte Antwort am 23.02.2018  –  57 Beiträge
Technics Lautsprecher aus den 80er Jahren
VW-58IDA am 16.08.2005  –  Letzte Antwort am 17.08.2005  –  2 Beiträge
Lautsprecher Bausatz anfang/mitte 80er gesucht
pepe1964 am 09.12.2013  –  Letzte Antwort am 09.11.2015  –  19 Beiträge
Rank Arena Lautsprecher!70-80er Jahre?
Don-Cordon am 25.02.2009  –  Letzte Antwort am 26.02.2009  –  10 Beiträge
Pioneer Vor- und Enstufe zwischen 80-90er?
Markimark28 am 22.03.2006  –  Letzte Antwort am 23.03.2006  –  2 Beiträge
Kompakter Vollverstärker 90er gesucht
67rex am 01.02.2014  –  Letzte Antwort am 01.02.2014  –  4 Beiträge
HIFI Kataloge 60er-90er
schmufi am 25.02.2016  –  Letzte Antwort am 25.02.2016  –  6 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder853.042 ( Heute: 4 )
  • Neuestes MitgliedDarrinHiege
  • Gesamtzahl an Themen1.423.089
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.093.015

Hersteller in diesem Thread Widget schließen