Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 5 6 . 10 . Letzte |nächste|

Ersten Bildern MITSUBISHI HC 9000 aus IFA 2010

+A -A
Autor
Beitrag
kraine
Stammgast
#1 erstellt: 02. Sep 2010, 10:40
Fritz*
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 02. Sep 2010, 11:15
hallo
das ist ein echter Männer-Beamer

fritz
Tw10
Inventar
#3 erstellt: 02. Sep 2010, 11:30
Name it, win it

The Big black
carstenkurz
Stammgast
#4 erstellt: 02. Sep 2010, 11:33
Und da ist ein Sync/Sender Anschluss für Shutterbrillen:

http://www.hifi-foru...shihc9000berlini.jpg


- Carsten


[Beitrag von carstenkurz am 02. Sep 2010, 11:34 bearbeitet]
spritziii
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 02. Sep 2010, 13:30
@Kraine

Welche daten sind denn schon bekannt?


mfg


[Beitrag von spritziii am 02. Sep 2010, 13:32 bearbeitet]
Dr.No°
Gesperrt
#6 erstellt: 03. Sep 2010, 16:13
Endlich mal was richtig Gutes, wird auch Zeit!

Die Linseneinfassung hat man vom Vorgänger übernommen, das sieht edel aus. Das gleiche Ding ohne 3D für 3500 UVP, dat wär was.

Sieht aber bis auf das zentrierte Objektiv dem HC 7000 recht ähnlich.
sensor1
Inventar
#7 erstellt: 03. Sep 2010, 16:24
Hi

der sieht ja fast wie mein Samsung 600 aus

MfG sensor
andeis
Inventar
#8 erstellt: 03. Sep 2010, 18:04
Habe ihn heute gesehen. Das Ding ist RIESIG und fast doppelt so groß wie der HC6800.

Einen Namen hat er übrigens noch nicht. HC9000 wird er wohl nicht heissen.

Vorgeführt wurde er in einem relativ kleinen Vorführraum. Die Leinwand war geschätzte 250cm breit. Gefallen hat mir das Bild (2D) nicht. Relativ schlechte Konvergenz und kaum Details in dunklen Bereichen. Lichtstärke und Bewegungsschärfe war ebenfalls nicht berauschend. Eventuell lag das alles am unfertigen Vorserienmodell?
George_Lucas
Inventar
#9 erstellt: 03. Sep 2010, 18:43
Hallo Andeis,

du kommst ja gut rum.
Schlechte Konvergenz und mangelnde Durchzeichnung müssen auf einer Messe wie der IFA nun wirklich nicht mehr sein.
Surroundman
Inventar
#10 erstellt: 04. Sep 2010, 11:56
der große Mitsubishi läßt sich leider nicht wirklich beurteilen. Das ist ein Handmuster und von Seriennähe kann man nicht wirklich sprechen. Da kann man nur abwarten.

Interessant fand ich den HC 4000 als Nachfolger des 3800. Wieder ein preiswertes schnörkelloses Gerät mit (für die Preisklasse) hervorragender Bildqualität.

Der Cinemascopebalken ist eindeutig schwärzer als beim Vorgänger und der In-Bild Kontrast sehr hoch (gerade da können die kleineren Epsonmodelle nicht mithalten).

Leider kein Lensshift, aber da tun sich ja die meisten DLPs sehr schwer mit (dafür mit 1,5fach den größten Zoombereich seiner Klasse). Aber wer ihn aufstellen kann, bekommt viel Projektor fürs Geld.
Cine4Home
Gesperrt
#11 erstellt: 07. Sep 2010, 18:18

Surroundman schrieb:
der große Mitsubishi läßt sich leider nicht wirklich beurteilen. Das ist ein Handmuster und von Seriennähe kann man nicht wirklich sprechen. Da kann man nur abwarten.



Richtig, denn der Mtsubishi wird in der Endversion in Sachen Bildschärfe (optisch + Bewegung) wahrscheinlich der schärfste von allen kommenden LCOS werden.

Gruß,
Ekki
Projektormann
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 09. Sep 2010, 19:07
Hallo,
wurde heute in Cine4Home vorgestellt. Da ist ein Foto dabei, wo ein Mitarbeiter den Beamer trägt. Das ist wirklich ein regelrechtes Monstrum (mindestens so groß wie damals der Ruby von Sony) geworden . Mal abgesehen vom Preis so einen Brocken erlaubt mir meine Frau niemals ins Wohnzimmer zu hängen .
Dann wird mein nächster wohl ein weißer Epson werden. Und da ich beim nächsten Beamer auch mit einer 21:9 Leinwand liebäugele, kommt mir die 21:9 Umschaltung des Epson gerade recht .
Gruß,
Richard
Cine4Home
Gesperrt
#13 erstellt: 09. Sep 2010, 21:57
Die Größe ist ein Tribut an ein effektives und leises Belüftungssystem. High-End LCOS Beamer waren noch nie klein

Gruß,
Ekki
Louis-De-Funès
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 09. Sep 2010, 22:21
Japaner dkaum größer als 1,60m. Das täuscht bestimmt nur.
azeman
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 09. Sep 2010, 23:51
Ich habe lange überlegt ob ich es schreibe, aber ich möchte das Mitsubishi das als konstruktive Kritik versteht:

Auch mir war nämlich sofort aufgefallen, dass es sich bei dem ausgestellten Gerät auf der IFA um ein Vorserienmodell handeln muss.

Nach dem Einlass konnte ich unmittelbar die schlechte Konvergenz in ganzen rechten oberen Bereich sehen, und das aus mehr als 2m Entfernung.

Was dann folgte war schon fast lächerlich: Eine nette engagierte Dame präsentierte zuerst technische Daten und preiste dann das neue Flaggschiff an.

Es folgte eine 2D Demo mit einem Action Ausschnitt aus GI Joe. Es war hier keine FI aktiviert, dementsprechend ruckelig und unübersichtlich und unspektakulär war die gezeigte Szene. Das Gezeigte sah aus wie bei vergleichbaren Beamern im Bereich 1000-2000€.
Danach wurden wir gebeten, den Vorführraum kurz zu verlassen, weil "etwas am Beamer umgestellt werden müsste".
Wir bekamen unsere Brillen (mit Edding übermalte Panasonic)
und durfen wieder eintreten.
Dann wurde eine 3D Demo gezeigt, die so dunkel war dass ich vergessen habe was überhaupt gezeigt wurde.
Kurz und gut: Ich war keineswegs beeindruckt, eher abgeschreckt.

Ich möchte hier nicht die ganze Betageschichte an den Pranger stellen, denn prinzipiell begrüße ich es sehr, wenn ein Hersteller den Mut hat etwas unfertiges einem größeren Publikum zu präsentieren.

Aber in so einem Fall sollte man einfach ehrlich sein und genau das auch sagen. Dann muss man zum Umstecken auch niemanden rausschicken und man bleibt als Firma glaubwürdig.
ANDY_Cres
Inventar
#16 erstellt: 10. Sep 2010, 00:15

Cine4Home schrieb:

Surroundman schrieb:
der große Mitsubishi läßt sich leider nicht wirklich beurteilen. Das ist ein Handmuster und von Seriennähe kann man nicht wirklich sprechen. Da kann man nur abwarten.



Richtig, denn der Mtsubishi wird in der Endversion in Sachen Bildschärfe (optisch + Bewegung) wahrscheinlich der schärfste von allen kommenden LCOS werden.

Gruß,
Ekki


Nabend, es wäre definitiv besser gewesen auch das Gerät unter Verschluß zu halten (s. JVC).
Und ebenso ausgewä. Puplikum nebst Händler usw. die jetzige Performance zu zeigen inkl. der Änderungen dann.

Denn so ist das Teil noch weit entfernt, von dem oben erwähntem.
Das ist so nicht wirklich professionell gewesen, seitens des Herstellers !

ANDY
micky99
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 10. Sep 2010, 00:24
Also egal welcher Hersteller, das war alles noch Vorserie.

Mann sollte sich vielleicht mal Gedanken machen, ob es nicht kontraproduktiv seitens der Hersteller ist am Vorabend der IFA mit Handgelöteten Geräten auf der Messe anzurollen.

Verkaufsfördernd ist das ebensowenig wie Vorführungen hinter verschlossenen Türen.

lg
Michael
Fritz*
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 10. Sep 2010, 01:04
@mickey,
Zustimmung und Ergänzung: Man sollte sich auch Gedanken machen ob man der 3D Zukunft und seinen eigenen Produkten einen Gefallen tut, wenn man stockdunkle (hart formuliert) 3D "Geschmacksproben" vorführt.

Halbfertige Lösungen hinterlassen immer einen negaitven Eindruck und das muß nachher wieder mühsam ausgeräumt werden. Oftmals gelingt dies nicht mehr weil immer etwas Negatives "mitschwingt"


Grüße,
Fritz


[Beitrag von Fritz* am 10. Sep 2010, 01:11 bearbeitet]
George_Lucas
Inventar
#19 erstellt: 10. Sep 2010, 01:09
Bei all den Problemen, die diverse Hersteller mit ihren Vorführmodellen auf der IFA gehabt haben und sicherlich bis zur Serienreife ausräumen werden, heller werden diese 3D-Projektoren kaum werden.
Cine4Home
Gesperrt
#20 erstellt: 10. Sep 2010, 11:20
Eine Messe wie die IFA ist niemals optimal für Beamerpräsentationen. Ich erinnere mich an den ersten JVC HD1 Prototypen, den hat niemand, aber auch niemand damals beachtet. Und die paar, die den überhaupt sich angesehen haben, fanden ihn nicht so dolle.

Und was schließlich draus geworden ist, nachdem das fertige Produkt dann in Friedberg direkt in der Firma präsentiert wurde, wissen wir ja alle

Also ruhig Blut und etwas abwarten. Nachdem was ich von dem Beamer so mitbekommen und über die Technik erfahren habe, wird das ein LCOS Beamer mit der von Mitsubishi gewohnten sehr hohen Bildschärfe, diesmal aber auch in Bewegungen dank 120Hz + SXRD. Es gibt dafür keine bessere Kombination.

Und 3D ist halt ein Bonus mit weniger Licht, wie bei allen anderen 3D Beamern auch (vom LG mal abgesehen).

Gruß,
Ekki


[Beitrag von Cine4Home am 10. Sep 2010, 11:21 bearbeitet]
x1007
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 10. Sep 2010, 12:47
Na was jetzt? Sind wir an Neuheiten interessiert, wollen wir wissen was in nächster Zeit kommt? Ich denke ja, und wenn ein Hersteller mutig und ehrlich ist, ein Vorseriengerät zeigt mit allen Vor- und Nachteilen, dann sollte man das respektieren und nicht darüber herziehen. Sinn und Zweck einer Messe ist doch Trends und News aufzuzeigen. Messen sind aber leider Brutstätte für Dauermotzer.
Projektormann
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 10. Sep 2010, 17:30
Hallo Ekki,


Die Größe ist ein Tribut an ein effektives und leises Belüftungssystem.


Bei "lächerlichen" 1000 Lumen, so ein Riesengehäuse???
Mein alter HC 5000 hat nicht viel weniger Leuchtkraft, ist aber fast um die Hälfte kleiner und trotzdem kaum hörbar. Eigentlich hört man ihn nur beim ausschalten, wenn der Lüfter kurz hochläuft. Gut es ist ein LCD und kein LCOS.


High-End LCOS Beamer waren noch nie klein


Deshalb habe ich auch den Sony VPL-VW100 (Ruby) als Beispiel erwähnt.

Noch mal auf die 1000 Lumen zurückzukommen, für 3D Anwendungen ist das viel zu wenig. Das sollten die Techniker bei Mitsubishi noch mal überdenken und noch mal mindestens 1000 draufpacken.

Aber vielleicht kommt der ideale 3D Beamer auch erst mit den neuen Lampensystemen (LED/Laser).
Gruß,
Richard
Cine4Home
Gesperrt
#23 erstellt: 23. Sep 2010, 00:52

spritziii schrieb:
War auch gerad mein gedanke gerade was den mitzu an geht abzuwarten...

@Ekki was macht den mitzu denn so scharf und was weist du über die fi. ..

Neugierig frag
mfg




Ich antworte dazu mal im passenden Thread:

- Wenn die Firmware angemessen finialisiert wird, wird die FI garantiert eine der besten am Markt werden. Die verwendete Hardware wird auf jeden Fall top.

- Dass Mitsubishi eine sehr scharfe und detailtreue Signalverarbeitung beherrscht, haben sie mit ihren FullHD LCDs schon mehrfach bewiesen, das gilt auch für die optischen Komponenten.

- Auch bei der 3D Ansteuerung legt man Wert auf eine extreme Cross-Talk Optimierung.

- Und last but not least haben die SXRD Panels ein wirklich hohes Schärfepotential in Verbindung mit einer FI.


Dies alles sind Indizien, doch wie gesagt, erstmal müssen wir die fertigen Geräte abwarten, der IFA Vorführer war leider noch sehr beta...

Gruß,
Ekki


[Beitrag von Cine4Home am 23. Sep 2010, 00:59 bearbeitet]
spritziii
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 23. Sep 2010, 03:54
Super dank dir für die infos...

Mfg
Cine4Home
Gesperrt
#25 erstellt: 24. Sep 2010, 22:54
So, mühsam ernährt sich das Eichhörnchen: Nach und nach gibt Mitsubishi auch im Rahmen der Cedia Messe ein paar Details jetzt an die Öffentlichkeit:


- Wie bereits angedeutet kommt eine spezielle 17 Elemente-Vollglas Optik (6 Gruppen) zum Einsatz mit Spezialbeschichtung und Minimierung von Chromatic Abberation.

- Komplettes Color-Management (RGB + CYM) ist diesmal auch mit an Board.

- 100%(!!) Vertikal Lensshift, 45% horizontal

- 19dB leise


Nennen tun sie das Baby nun erstmal "Diamond 3D"...

Gruß,
Ekki


[Beitrag von Cine4Home am 24. Sep 2010, 23:04 bearbeitet]
*Harry*
Inventar
#26 erstellt: 26. Sep 2010, 21:52


Das wäre genau mein Ding!
3D ist mir eh' noch zu jung, brauch ich nicht wirklich.

Aber ich liebe die Objektivqualität meines HC5000. Ist rattenschaft und total aberrationsarm. Wenn Mitsu diese Qualität beibehalten hat, oder tatsächlich sogar noch verbessern konnte, dann Bravo!
Hat der HC9000 noch motorischen LS/Fokus?

Edit hgdo: unnötiges Zitat entfernt


[Beitrag von hgdo am 26. Sep 2010, 22:20 bearbeitet]
chappie
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 23. Okt 2010, 09:57
der preis ist nun bekannt. der uvp liegt bei 4990 euro incl. mwst.

mit den ersten demogeräten wird anfang dezember gerechnet.

der projektor wird nun auch definitiv hc 9000 heissen.
gruss
Nudgiator
Inventar
#28 erstellt: 23. Okt 2010, 23:36
Ich habe mir heute einen Prototyp des HC9000 angesehen. Das Gerät verwendet SXRD-Panels von Sony. Nach dem eher ernüchternden Test des Sony VWL90, der sehr dunkel sein soll, erwartete ich mir vom 3D-Bild des HC9000 nicht wirklich viel.

Also 3D-Brille aufgezogen, und es konnte losgehen. Gezeigt wurden meherer 3D-Demo-Ausschnitte, insbesondere vom Grand Canyon. Was mir sofort und angenehm aufgefallen ist: die Bildhelligkeit (ohne 3D-Brille) war auf der 2,50m-Leinwand (1.2 Gain) hell (1100 ANSI-Lumen), fast so hell wie beim X3 ! Kontrast liegt bei 150.000:1. Zur Räumlichkeit: bis auf die Decke komplett schwarz. Was dann folgte hat mich überrascht: das 3D-Bild (mit aufgezogener 3D-Brille) lag von der Helligkeit nur knapp unter der des X3. Damit hatte ich nicht gerechnet. Lediglich die Farben waren deutlich flauer. Auch Ekki hat gemeint, daß man da noch einiges rausholen kann. Aber wie bereits erwähnt, war das ein Protoptyp, der nicht kalibriert war. Es stürzte auch ab und an ab. Der 3D-Effekt war ähnlich gut wie beim X3. Ich konnte aber etwas häufiger Ghosting ausmachen. Laut Mitsubishi soll das gezeigte Modell ca. 75% seines Potentials erreicht haben. Auf alle Fälle hat Mitsubishi hier ein ganz heißes Eisen im Feuer, das Lust auf mehr macht ! Lediglich über den Preis sollte man nochmal nachdenken, denn den X3 gibt es bereits ab 4000€.

Ich habe mir auch kurz den 2D-Modus angesehen. Zugegeben, der Schwarzwert war nicht ganz so gut, als bei den neuen DILAs, aber dennoch sehr beeindruckend. Das konnte man schon mit meinem HD350 vergleichen. Angeblich soll der HC9000 einen nativen Kontrast von ca. 30000:1 (!) besitzen. Der Schärfeeindruck war sehr gut, die FI arbeitete nahezu fehlerfrei. Ich konnte aber den Soaplook gut erkennen.

Ich kann an dieser Stelle nur jedem empfehlen, das Gerät mal selbst live zu begutachten. Da kommt eine ernstzunehmende Konkurrenz auf JVC und Epson zu !

An dieser Stelle nochmal mein Dankeschön an das Personal von Mitsubishi (und natürlich auch an Ekki): ausgezeichnete Vorführung und viel interessanter Gesprächsstoff !


[Beitrag von Nudgiator am 23. Okt 2010, 23:40 bearbeitet]
Fritz*
Hat sich gelöscht
#29 erstellt: 23. Okt 2010, 23:58
hi nudigator,

und danke für den fairen Bericht.
die geringere Helligkeit hat sicher nichts mit den SXRD pannels zu tun, sondern mit Lampenleistung, Lichtmaschine und Abstimmung.

Was aber neu wäre das sind die 30k:1. Da müsste Sony als Pannellieferant doch sehr auf der Leitung sitzen, nachdem die hauseigenen Sony Beamer bei ca. 10k:1 rangieren.

Bezüglich 3D, kann ich nur nüchtern bleiben und abwarten was in kurzer Zeit noch kommen mag an Geräten und an Software.

Grüße,
Fritz
Nudgiator
Inventar
#30 erstellt: 24. Okt 2010, 00:13

Fritz* schrieb:

Was aber neu wäre das sind die 30k:1. Da müsste Sony als Pannellieferant doch sehr auf der Leitung sitzen, nachdem die hauseigenen Sony Beamer bei ca. 10k:1 rangieren.


Es sind die hauseigenen Sony-Panels. Hab extra nachgefragt. Allerdings wurde der komplette Rest von Mitsubishi entwickelt, insbesondere die Wiregrids/Polfilter/Streulichtoptimierung. Diese sollen für den guten Kontrastwert verantwortlich sein. Ob die 30.000:1 tatsächlich zutreffen, wird sich in ersten Tests zeigen.
Fritz*
Hat sich gelöscht
#31 erstellt: 24. Okt 2010, 00:15
sind die wire grids nicht fester Bestandteil der Pannels und somit nicht veränderbar?

Fritz


[Beitrag von Fritz* am 24. Okt 2010, 00:15 bearbeitet]
Nudgiator
Inventar
#32 erstellt: 24. Okt 2010, 00:23

Fritz* schrieb:
sind die wire grids nicht fester Bestandteil der Pannels und somit nicht veränderbar?

Fritz


Nein, die Wiregrids sind nicht Bestandteil der Panels.
*Harry*
Inventar
#33 erstellt: 24. Okt 2010, 11:45
Der 9000 hat nun hoffentlich ein umfangreiches CMS - oder wieder nur das ewig vereerbte seit HC5000-Zeiten?

Und was mich am meisten interessiert - weiß jemand ob FW-Updates nun endlich mal von zu Hause aus möglich werden?

Ich kann es nämlich langsam nicht mehr für zumutbar hinnehmen, dass sündhaft teuere Geräte mit einem stetig anwachsenden Softwareanteil dann bei "Nachbesserung" (FW-Update) immer zum Service eingesendet werden sollen. Das ist Steinzeit und eigentlich schon fast ein KO-Kriterium für mich. Leider ist das Bananenprinzip mittlerweile aus strategischen Gründen bei vielen Herstellern Masche.

Und dass es bei Mitsu, EPSON & Co auch weiterhin FW-Updates geben wird, dafür lege ich meine Hand ins Feuer.
Nudgiator
Inventar
#34 erstellt: 24. Okt 2010, 11:55

*Harry* schrieb:
Der 9000 hat nun hoffentlich ein umfangreiches CMS - oder wieder nur das ewig vereerbte seit HC5000-Zeiten?


Ich habe nicht extra nachgefragt, aber so wie ich das mitbekommen habe, soll das Gerät ein vollständiges CMS besitzen.



Und was mich am meisten interessiert - weiß jemand ob FW-Updates nun endlich mal von zu Hause aus möglich werden?


Keine Ahnung. Schnittstellen hatte das Gerät genug Es gab auch eine verdeckte Schnittstelle, über die noch nix gesagt werden durfte. Soll eine Neuheit werden. Ekki hat dann gleich versucht die Kappe zu entfernen Kommentar von Mitsu: laß es, wir haben extra Loctite benutzt. Die Mitarbeiter von Mitsu waren wirklich gut drauf


Und dass es bei Mitsu, EPSON & Co auch weiterhin FW-Updates geben wird, dafür lege ich meine Hand ins Feuer.


Den finalsten Eindruck hat bei mir auf alle Fälle der X3 hinterlassen. In meinen Augen könnte man das Gerät bereits jetzt serienreif verkaufen. Da gab es KEINERLEI Probleme !

Beim Epson 2000 war die Konvergenz eine einzige Katastrophe. So ein Gerät würde ich nicht der Öffentlichkeit zeigen. Wobei das den meisten Leuten garnicht aufgefallen ist

Der HC9000 hat mich SEHR überrascht. Die Firmware war allerdings noch sehr buggy und instabil. Shading hatte das Gerät auch (der Chip war nicht selektiert). Das Gerät war komplett handgelötet. Am besten war der Sender für die 3D-Brillen: Tupperbox mit Platine und zwei Lötdrähten
Konnte ich aber verschmerzen, da mir von Beginn an gesagt wurde, daß es sich um einen Prototypen gehandelt hat. Wenn Mitsubishsi das bis Mitte Dezember hinbekommt, werden einige Leute sehr überrascht sein !


[Beitrag von Nudgiator am 24. Okt 2010, 11:57 bearbeitet]
*Harry*
Inventar
#35 erstellt: 24. Okt 2010, 12:35
momentan bin ich Mitsu-Fan.
"Einfach aus Erfahrung gut" ...


Aber eine Neuanschaffung werde ich in diesem Jahr eh' nicht machen. Steckt noch das Erlebte eines Neumodells mit Kinderkrankheiten und Serviceärger im Kopf
Ich denke, ab Mitte/Ende nächsten Jahres wird's vielleicht dann Zeit, eine gereifte Banane zu kaufen.
ANDY_Cres
Inventar
#36 erstellt: 24. Okt 2010, 16:05

Nudgiator schrieb:


Den finalsten Eindruck hat bei mir auf alle Fälle der X3 hinterlassen. In meinen Augen könnte man das Gerät bereits jetzt serienreif verkaufen. Da gab es KEINERLEI Probleme !

Beim Epson 2000 war die Konvergenz eine einzige Katastrophe. So ein Gerät würde ich nicht der Öffentlichkeit zeigen. Wobei das den meisten Leuten garnicht aufgefallen ist


Mahlzeit,

siehst du den Widerspruch ?
Auch am X3 ist den meisten Leuten nichts negatives aufgefallen.
Nur muss das nicht Fakt sein.

Ich frage mich allerdings wo User hinschauen, wenn wirklich fette Konvergenzfehler (Kanten in jeder Kontur) das Bild nachhaltig zu Nichte machen.
Aber Hauptsache großes "Beamer Bild" und 1:100000000 Kontrast.(Scherzaussage keine Wertung)
x1007
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 25. Okt 2010, 01:07
HC9000 betreffend

[quote="Nudgiator"] Was mir sofort und angenehm aufgefallen ist: die Bildhelligkeit (ohne 3D-Brille) war auf der 2,50m-Leinwand (1.2 Gain) hell (1100 ANSI-Lumen), fast so hell wie beim X3 !
Was dann folgte hat mich überrascht: das 3D-Bild (mit aufgezogener 3D-Brille) lag von der Helligkeit nur knapp unter der des X3.
der Schwarzwert war nicht ganz so gut, als bei den neuen DILAs, aber dennoch sehr beeindruckend. Das konnte man schon mit meinem HD350 vergleichen. Angeblich soll der HC9000 einen nativen Kontrast von ca. 30000:1 (!) besitzen. Der Schärfeeindruck war sehr gut, die FI arbeitete nahezu fehlerfrei. Ich kann an dieser Stelle nur jedem empfehlen, das Gerät mal selbst live zu begutachten. Da kommt eine ernstzunehmende Konkurrenz auf JVC und Epson zu !

An dieser Stelle nochmal mein Dankeschön an das Personal von Mitsubishi (und natürlich auch an Ekki): ausgezeichnete Vorführung und viel interessanter Gesprächsstoff ! :prostStewart [/quote]

War kurz vor Ende noch da, die Leinwand in der Mitsu Vorführung war eine Studiotek 130 mit 105", 2,65m Bildbreite, der Karton der Leinwand lag beim Abbauen dann im Mitsu Raum !! Das ist für 3D schon ein recht großes Ding. Wenn der HC9000 dabei fast auf JVC Niveau lag, wäre der HC 9000 ja effektiv heller als der X3 denn die Leinwand bei JVC war ja viel kleiner, nur wenig über 2m. Da wäre die eigentliche Sensation dieses Wochenendes.
Nudgiator
Inventar
#38 erstellt: 25. Okt 2010, 01:15

x1007 schrieb:
War kurz vor Ende noch da, die Leinwand in der Mitsu Vorführung war eine Studiotek 130 mit 105", 2,65m Bildbreite, der Karton der Leinwand lag beim Abbauen dann im Mitsu Raum !! Das ist für 3D schon ein recht großes Ding. Wenn der HC9000 dabei fast auf JVC Niveau lag, wäre der HC 9000 ja effektiv heller als der X3 denn die Leinwand bei JVC war ja viel kleiner, nur wenig über 2m. Da wäre die eigentliche Sensation dieses Wochenendes.


Ich hab in beiden Vorführräumen nach der Leinwandbreite gefragt. Bei Mitsubishi konnte man mir keine genaue Auskunft geben, da hieß es nur so um die 2,50m.

Die Leinwand bei JVC war zumindest am Samstag definitiv größer als 2m ! Ich besitze selbst eine 2,20m breite Leinwand, daher kann ich das ganz gut beurteilen. Man sagte mir, daß die Leinwand um die 2,70m breit ist. IMHO waren die beiden Leinwände bei Mitsu und JVC gleich breit. Die Räumlichkeiten waren ja identisch, da diese direkt nebeneinander lagen

Nochmal: der X3 besitzt 1300 Lumen, der Mitsu 1100. Einen signifikanten Helligkeitsunterschied konnte ich jedoch nicht ausmachen.


[Beitrag von Nudgiator am 25. Okt 2010, 01:17 bearbeitet]
Cine4Home
Gesperrt
#39 erstellt: 25. Okt 2010, 01:49
Die Leinwände waren beide 2,5m breit. Die maximale Helligkeit der beiden Beamer war messtechnisch ebenfalls gleich.

Was durch die 3D Brille dann beim Auge davon ankommt, konnten wir noch nicht messen. Beim HC9000 ist das ja zudem individuell konfigurierbar.

Gruß,
Ekki


[Beitrag von Cine4Home am 25. Okt 2010, 01:50 bearbeitet]
Nudgiator
Inventar
#40 erstellt: 25. Okt 2010, 01:56

Cine4Home schrieb:
Die Leinwände waren beide 2,5m breit. Die maximale Helligkeit der beiden Beamer war messtechnisch ebenfalls gleich.


Besten Dank für die Info ! Da hat mich mein erster Eindruck doch nicht getäuscht
x1007
Ist häufiger hier
#41 erstellt: 25. Okt 2010, 10:29

*Harry* schrieb:

Und was mich am meisten interessiert - weiß jemand ob FW-Updates nun endlich mal von zu Hause aus möglich werden?


*Harry* schrieb:

Und dass es bei Mitsu, EPSON & Co auch weiterhin FW-Updates geben wird, dafür lege ich meine Hand ins Feuer.


Das Update der Beamerfirmware dürfte keine große Hürde sein. Was jedoch die FW der Videoprozessoren betrifft, schon eher. Ein update des HQV Board über JTAG ist nicht so einfach. Das haben die Beamerhersteller Epson, LG oder Mitsu nicht selbst in der Hand, z.B. im Falle des HQV ist das abhängig von Silicon Optix, die den Beamerherstellern erlauben oder untersagen außerhalb der Servicecenter ein Update zu machen. Das geht weder über RS232 noch über USB, es ist ein JTAG Adapter erforderlich. Bei falscher Handhabung ist das Mainboard hinüber, dann ist das Geschrei groß.


*Harry* schrieb:

Leider ist das Bananenprinzip mittlerweile aus strategischen Gründen bei vielen Herstellern Masche.


Daran sind die Käufer aber nicht ganz unschuldig, die immer schneller neue Produkte haben wollen und ungeduldig statt vernünftig sind und nicht einsehen, daß es sehr komplex ist, ausgereifte Firmware zu programmieren. Hab noch keinen Beameranwärter gehört der seinem Händler sagt, "lasst Euch ruhig Zeit mit der Lieferung des neuen Beamers, ich kann warten". Und, das kennt man nicht nur von Beamern, der Betatester Kunde ist doch das beste Feedback für den Hersteller. Klingt hart - ist aber Fakt. Um Betriebssituationen in allen Varianten auszuprobieren, braucht es Zeit, die der Käufer dem Produzenten der Ware nicht zugestehen, trotzdem ein perfektes Produkt haben will und wenns dann nicht so ist, unzufrieden meckert. That´s life, Henne oder Ei, wer war zuerst da?
Cine4Home
Gesperrt
#43 erstellt: 25. Okt 2010, 11:27

Nudgiator schrieb:

Cine4Home schrieb:
Die Leinwände waren beide 2,5m breit. Die maximale Helligkeit der beiden Beamer war messtechnisch ebenfalls gleich.


Besten Dank für die Info ! Da hat mich mein erster Eindruck doch nicht getäuscht :prost



Jo, muss mich aber doch leider korrigieren:

Die Leinwand bei Mitsubishi war 2,65m breit. Die bei JVC 2,52 (habe ich selbst nachgemessen).



Gruß,
Ekki


[Beitrag von Cine4Home am 25. Okt 2010, 12:08 bearbeitet]
Nudgiator
Inventar
#44 erstellt: 25. Okt 2010, 12:29

Cine4Home schrieb:

Die Leinwand bei Mitsubishi war 2,65m breit. Die bei JVC 2,52 (habe ich selbst nachgemessen).


Dann paßt das ja wunderbar: mir wurden ca. 2.7m bei Mitsu genannt, JVC sprach von um die 2,5m. Wobei die Mitsu Leinwand einen Gain von 1.2 besaß. Bei JVC habe ich vergessen nachzufragen. Liegt Dir da eine Info vor ?
Cine4Home
Gesperrt
#46 erstellt: 25. Okt 2010, 12:40
Bei JVC ware eine von diesen typischen mattweißen Leinwänden, die meist mit 1,2 Gain angegeben sind, aber in der Praxis eher um 1,0 haben. Nix Spezielles also...

Gruß,
Ekki
Askin
Ist häufiger hier
#49 erstellt: 25. Okt 2010, 17:05
Will auch so ein Ding

Brauche noch eins im Bad
*Harry*
Inventar
#50 erstellt: 26. Okt 2010, 13:16

x1007 schrieb:
Das Update der Beamerfirmware dürfte keine große Hürde sein. Was jedoch die FW der Videoprozessoren betrifft, schon eher. Ein update des HQV Board über JTAG ist nicht so einfach. Das haben die Beamerhersteller Epson, LG oder Mitsu nicht selbst in der Hand, z.B. im Falle des HQV ist das abhängig von Silicon Optix, die den Beamerherstellern erlauben oder untersagen außerhalb der Servicecenter ein Update zu machen. Das geht weder über RS232 noch über USB, es ist ein JTAG Adapter erforderlich. Bei falscher Handhabung ist das Mainboard hinüber, dann ist das Geschrei groß.

Danke für diese interessante Information, wusste ich noch nicht. Du hast beruflich damit zu tun? evt. Angestellter bei einem der bekannten Hersteller?


x1007 schrieb:

*Harry* schrieb:

Leider ist das Bananenprinzip mittlerweile aus strategischen Gründen bei vielen Herstellern Masche.

Daran sind die Käufer aber nicht ganz unschuldig, die immer schneller neue Produkte haben wollen und ungeduldig statt vernünftig sind und nicht einsehen, daß es sehr komplex ist, ausgereifte Firmware zu programmieren. Hab noch keinen Beameranwärter gehört der seinem Händler sagt, "lasst Euch ruhig Zeit mit der Lieferung des neuen Beamers, ich kann warten". Und, das kennt man nicht nur von Beamern, der Betatester Kunde ist doch das beste Feedback für den Hersteller. Klingt hart - ist aber Fakt. Um Betriebssituationen in allen Varianten auszuprobieren, braucht es Zeit, die der Käufer dem Produzenten der Ware nicht zugestehen, trotzdem ein perfektes Produkt haben will und wenns dann nicht so ist, unzufrieden meckert. That´s life, Henne oder Ei, wer war zuerst da?

Ich vertrete eher die Meinung, dass diverse Hersteller lieber schnell am Markt präsent sein wollen, um soviel wie möglich Umsatz bzw. Marktanteile zu gewinnen.
Cine4Home
Gesperrt
#51 erstellt: 26. Okt 2010, 23:57

*Harry* schrieb:
Der 9000 hat nun hoffentlich ein umfangreiches CMS - oder wieder nur das ewig vereerbte seit HC5000-Zeiten?



Jo, er hat ein vollständiges CMS und dazu komplett überarbeitete Bild-Optionen. Ebenso einen kontrastoptimierten Cinema-Filter, Detail Enhancement, usw...

Wir haben alle technischen Highlights nun in einem ausführlichen Preview-Special zusammengestellt und erläutert.


http://www.cine4home.de/Specials/HC9000/Mitsubishi%20HC9000%20Preview.htm


Für die technisch Interessierten dürften da viele Neuigkeiten dabei sein


Gruß,
Ekki
Nudgiator
Inventar
#52 erstellt: 27. Okt 2010, 00:02

Cine4Home schrieb:

Für die technisch Interessierten dürften da viele Neuigkeiten dabei sein



Besten Dank !
Nudgiator
Inventar
#53 erstellt: 27. Okt 2010, 00:16
@Ekki

Bist Du Dir sicher, daß der Cinema-Filter noch nicht im Vorseriengerät implementiert war ? Ich hab mir den HC9000 im Kinomodus MIT aktiviertem Cinema-Filter vorführen lassen. Zumindest hat mir der Vorführer mitgeteilt, daß nun der Filter ins Bild geschoben wird. Er hat das extra im Menü aktiviert.
Cine4Home
Gesperrt
#54 erstellt: 27. Okt 2010, 00:24

Nudgiator schrieb:
@Ekki

Bist Du Dir sicher, daß der Cinema-Filter noch nicht im Vorseriengerät implementiert war ? Ich hab mir den HC9000 im Kinomodus MIT aktiviertem Cinema-Filter vorführen lassen. Zumindest hat mir der Vorführer mitgeteilt, daß nun der Filter ins Bild geschoben wird. Er hat das extra im Menü aktiviert.




Ja ganz sicher, zumindest bei unserem Test hat sich definitiv rein gar nichts mechanisch in den Lichtweg geschoben, obwohl wir alle Optionen durchgegangen sind. Hatten wir auch mit den Mitsu-Jungs drüber diskutiert, die wollten uns das auch nicht glauben

Sobald ich das Ding nochmal in die Hände kriege, werde ich das natürlich nochmal gegenchecken. Bisher haben wir jedenfalls noch keinen Filter zu Gesicht bekommen...


Gruß,
Ekki
Nudgiator
Inventar
#55 erstellt: 27. Okt 2010, 00:27
Hm, bei Aktivierung des Cinema-Modus im Menü hat sich auf alle Fälle das Bild geändert. Könnte aber natürlich sein, daß da nur eine abgelegte Kalibrierung aktiviert wurde und kein Filter.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 5 6 . 10 . Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Nachfolger Mitsubishi HC 9000?
carras am 06.11.2011  –  Letzte Antwort am 06.11.2011  –  3 Beiträge
Mitsubishi HC 9000 / HC 5 Bildeinstellung-Settings
tradone am 26.10.2014  –  Letzte Antwort am 26.10.2014  –  2 Beiträge
Mitsubishi HC4000 - Einstiegsprojektor als Geheimtipp (IFA 2010)
Heimkino-total.tv am 06.09.2010  –  Letzte Antwort am 24.12.2010  –  60 Beiträge
MITSUBISHI HC 7800 Erfahrungsthread
Leve1013 am 09.12.2011  –  Letzte Antwort am 09.04.2018  –  2164 Beiträge
IFA 2010
nolimithardware am 13.05.2010  –  Letzte Antwort am 02.09.2010  –  11 Beiträge
Mitsubishi HC 3200
Sundance2002 am 21.10.2010  –  Letzte Antwort am 23.09.2012  –  265 Beiträge
IFA 2010 Allgemein
Isostar2 am 29.08.2010  –  Letzte Antwort am 06.09.2010  –  108 Beiträge
Einstellungen Mitsubishi HC 6000
andeis am 13.06.2008  –  Letzte Antwort am 16.06.2008  –  6 Beiträge
Mitsubishi HC 3000
fly1978 am 10.05.2006  –  Letzte Antwort am 11.05.2006  –  4 Beiträge
HC 3000 Mitsubishi Thread
nun-hog am 11.08.2006  –  Letzte Antwort am 05.11.2006  –  128 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder847.899 ( Heute: 36 )
  • Neuestes MitgliedTrier001
  • Gesamtzahl an Themen1.414.341
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.926.332