Gehe zu Seite: |vorherige| Erste . 3 4 5 6 7 8 Letzte |nächste|

AKG K701 / K702 - Mods, pachtes und ... cracks!?

+A -A
Autor
Beitrag
Igelfrau
Inventar
#301 erstellt: 12. Apr 2014, 16:26
Und was ist diese "neue Vorgehensweise" für deinen "gepimpten K701" bitte?
Gibt es dazu eine detaillierte Beschreibung oder einen weiterführenden Link? Sonst bringt so ein hingeworfener Knochen nicht viel.
_Scrooge_
Inventar
#302 erstellt: 12. Apr 2014, 16:51
Eigentlich bedauerlich...

Früher haben sich Kopfhörer-Freunde gegenseitig geholfen... Kostenlos...

Und ich dachte auch, daß genau das der Sinn von Hobby-Foren ist...

Jetzt wird aus der freiwilligen Hilfe von manchen ein Geschäftsmodell gemacht... Und wenn sie dann rausfliegen, weil sie sich wie der Rotz am Ärmel benehmen, finden sie trotzdem genug Leute, die Gratis für sie Werbung machen...


Da kann man nur noch mit dem Kopf schütteln...
robodoc
Inventar
#303 erstellt: 12. Apr 2014, 17:11
Moment mal !!
Weiter oben im Thread steht doch, wie der Mod geht. Was ist jetzt dein Problem? Ich habe bloß gesagt, dass der Polkernmod (der war ja nur ein Teil des großen Ganzen) MIR nicht gefiel. Auch das ist keine neue Erkenntnis, das ging anderen auch schon so. Steht auch oben. Der Rest klappt aber ganz gut. Und wer messen kann und etwas Geduld hat, kriegt das mit Hilfe dieses Threads auch selbst auf die Reihe.

Bloß weil ich zu beschäftigt bin, mich da in die Tiefe einzuarbeiten, habe ich den betreffenden Ex-Forumler gebeten, das für mich zu machen.
Ich habe lediglich das Ergebnis als Frequenzkennlinie hier dargestellt. Deswegen vermutest du jetzt eine Werbekampagne? Was soll das? Ich hatte noch nicht mal geschrieben, dass es ein OE-Mod ist, nur auf Nachfrage bestätigt. Bedauerlich? Setz dich besser wieder.

Ich bin übrigens nicht besonders gut auf diesen Ex-Forumianer zu sprechen, wir sind vor ein zwei Wochen wegen einer anderen Sache ziemlich heftig aneinander geraten. Einige hier haben diesen Eklat mitbekommen. Was sollte ich für ein Interesse haben? Was unterstellst du mir? Nur weil sich einer nicht benehmen kann heißt das aber noch lange nicht, dass alles was er macht, Mist ist. In diesem Thread gehts nun mal um 701er Mods und das ist ein 701er Mod.

Ich habe sowohl einen Q701 und einen K701 hier und ich kann jedem empfehlen, sich mit dem Thema Modifikation zu beschäftigen, weil beide Hörer ein enormes ungenutztes Potential besitzen. Einen werde ich übrigens abgeben, weil die quasi identisch sind. Wer Interesse hat kann kann mal den Bietebereich beobachten oder PN schreiben.
Oder ist das jetzt auch wieder Werbung? Dann halt ich einfach das Maul. Ist mir doch egal, wenn du deinen 701er unter Wert hörst.


"neue Vorgehensweise"

War blöd ausgedrückt, sorry. Ich hätte besser "andere Vorgehensweise" geschrieben. Gemeint war: Es ist nicht der bekannte Polkernmod.


[Beitrag von robodoc am 12. Apr 2014, 17:15 bearbeitet]
metze.b
Stammgast
#304 erstellt: 12. Apr 2014, 20:54
Ich sehe das alles jetzt nicht so emotional - bin gelinde gesagt einfach ein technischer Noob, mit wenig Interesse an einem KH rumzuschrauben.
Würde da mehr kaputt machen.

Nachdem ich partout wieder einen Klassik-Hörer haben wollte und mir der 701er als einiziger überall empfohlen wurde (in meinem Budget) - habe ich einen gebrauchten q701 gekauft - nach einiger Recherche zu mods sah ich gute Chancen dass das was wird.

Über Umwege fand ich dann zu OE, man liest ja immer wieder alte postos hier im forum, der hat mir den Hörer dann so umgebaut wie er mir gefällt - Material, etwas Zeit und vorzügliche Beratung per Telefon und Mail gegen eine geringe Aufwandsentschädigung... nennt es von mir aus Werbung!

Nun habe ich gerade einen Hörer auf der Rübe, der einfach passt, simple as that.

Schönen Abend allerseits!
Wat3rblade
Stammgast
#305 erstellt: 12. Apr 2014, 21:38
Kann jemand bitte einen Link zu dem "OE-Mod" posten und vielleicht abseits der Frequenzgraphen auf den Klang eingehen? Kriegt der K701 dann ansatzweise so etwas wie Basspunch hin?

Danke!

Letztens gab es das Teil ja für 162 Euro bei amazon. Da war ich schon sehr am Überlegen.


[Beitrag von Wat3rblade am 12. Apr 2014, 21:38 bearbeitet]
Igelfrau
Inventar
#306 erstellt: 12. Apr 2014, 21:56

Wat3rblade (Beitrag #305) schrieb:
Kann jemand bitte einen Link zu dem "OE-Mod" posten...

Direkter HF-Link zum Post von "outstanding-ear"

Ich hoffe ich konnte dir damit helfen.
robodoc
Inventar
#307 erstellt: 13. Apr 2014, 11:25

vielleicht abseits der Frequenzgraphen auf den Klang eingehen? Kriegt der K701 dann ansatzweise so etwas wie Basspunch hin?

Das sind ja gleich zwei Fragen auf einmal
Nun ja, der klingt wie es im FG aussieht, ziemlich linear. Etwa so, wie ich mir den K812 erhofft hatte und dann doch etwas enttäuscht war weil der bei allem was er gut macht immer noch kreischt. Dieser FG mit der Auflösung des K812 wäre das Ideal. Aber nur technisch, nicht wirtschaftlich.

Es ist wie es ist. Eine super Aufwertung für einen Plastikhörer dieser Preisklasse. Mehr Klang für das Geld gibt es nicht.

Aber es ist kein Hörer mit explizitem Basspunch. Man kann mehr Bass reinbekommen, wenn das Pflaster vom Polkern abzieht, der Mod ist einfach und im Vorpost direkt verlinkt. Dieser Mod korrigiert aber nicht den FG, sondern hebt nur den Bass um ein paar dB. Manchen (mir auch) ist das aber schon zuviel.

Ich habe dann den Q701 probiert. Der bringt von Haus aus etwas mehr Bass mit. OE-modifiziert klingt der etwas spaßiger als der K701, es sind aber bestimmt keine klanglichen Welten zwischen den Hörern. Der K ist einen Ticken analytischer. Oben ist ein FG des modifizierten Q701 von metze, ich glaube der klingt ähnlich wie meiner. Vermutlich ist auch dort der Polkern zu wie ab Werk, also es gäbe noch Reserven für einen Basshead.

Ich glaube allerdings, dass die 701er nicht unbedingt Basshörer sind und bezweifle, dass eine Modifikation in diese Richtung das richtige ist. Der Mod Q701 hat bereits so einen guten Grundton und der Bass ist mir ausreichend, vor allem der Oberbass gefällt mir. Mehr würde ich diesem Hörer nicht antun. Dann verliert er wahrscheinlich das analytische, was ich an dem AKG so mag, dass ich in meiner Hassliebe mittlerweile vier 701er gekauft habe (und bisher immer wieder weggegeben habe, wegen des 2 kHz Kreischens). Dann lieber einen anderen Hörer Denon D2000/D5000, Vmoda, ....
Natsukawa
Stammgast
#308 erstellt: 20. Apr 2014, 13:07
Ich wusste nicht, wohin, daher dachte ich mir, dass ich mal hier reinschreibe XD Ich habe noch einen K601 hier, dessen Gitter ich damals für Forschungszwecke misshandelt habe Da dachte ich mir schon seit längerem, dass ich irgendwann das Lederkopfband vom 601er ausschlachte und an meinen K501er hänge. Der K601 kriegt dann das vom K501 und iiirgendwann bekommt ich vielleicht noch Ersatzgitter her, weiß nur nich woher. . . . nun, jedenfalls isses soweit, ich wills endlich durchziehen und die Kopfbänder tauschen. Bei den Modellen K300 bis 501 war es sehr einfach, das Kopfband abzunehmen. Die seitlichen Plastikteile, welche auch für den Gummizug herhalten, konnte man einfach aufschrauben. So konnte man viel leichter die Gummis wechseln oder das Kopfband abnehmen. Ich möchte ja auch ddas Aludesign an den Seiten mitnehmen. Nun bekomm ich das Kopfband nicht wirklich ab und die Beschreibungen / Theads auf Head-Fi sind schlecht bis barbarisch. Vielleicht kennt Jemand nen anderen Weg? ;D K601, 701, Q701, 702, 612, 712 sind ja identisch, was die Mewchanik der Kopfbandhalterung angeht. Vielleicht hat da Jemand nen guten Rat, ohne was zu beschädigen?

Achja, falls Jemand Ersatzteile hat, die er / Sie nicht mehr braucht (diese Gitter / Metal Grylls, die man dreht um an den Treiber ranzukommen, egal welche farbe, ich zahle ;D).
kopflastig
Inventar
#309 erstellt: 20. Apr 2014, 13:21
Ich habe noch nie versucht, das Kopfband meines K601 zu wechseln. Aber wenn ich mir so die Hinweise im Service-Blatt durchlese, scheint ein einfacher, ohne Schaden durchführbarer Wechsel der das Kopfband mit den seitlichen Kunstoffbändern verbindenen Nieten nicht vorgesehen zu sein.
Auch das Gegenstück der Schnappniete am unteren Ende des Kunstoffbandes, dort wo der Gummizug verläuft, wird dem Serviceblatt gemäß mit einem Schraubenzieher herausgebrochen.
Igelfrau
Inventar
#310 erstellt: 20. Apr 2014, 13:22
@Natsukawa
Ich hoffe ich kann dir mit diesem Link zur bebilderten Anleitung helfen:

Schnell-Anleitung Kopfband entfernen (engl.)

Bei der Niete ist allerdings wohl viel Fingerspitzengefühl angebracht, da die vier Verriegelungen sehr leicht brechen sollen. Am besten wohl etwas in die Mitte als Sicherung vorher stecken, damit ein komplettes nach innen knicken der Plastiknasen verhindert wird.
(Habe es selbst mangels Austauschband allerdings noch nicht durchgeführt.)


[Beitrag von Igelfrau am 20. Apr 2014, 13:26 bearbeitet]
Natsukawa
Stammgast
#311 erstellt: 20. Apr 2014, 13:51
@Igelfrau . . . danke dir für den LInk aber den kannte ich schon ;D Ich finde die Beschreibungen / Anleitungen bei Head-Fi so Grottenschlecht beschrieben bzw. nicht nachvollziehbar, daher dachte ich, dass hier Jemand vielleicht eine andere Methode gefunden hat

@Kopflastig . . . genau die Schnappiete im unteren Bereich macht mir Sorgen. Ist einfach nur Plastik und scheint wohl schnell zu brechen, wenn man es falsch macht XD Wenn man die einfach raushebeln könnte wäre es leicht gelöst . . . . ich werde wohl nicht drum rum kommen und es riskieren, bzw., wenn was kaputtgeht einfach durch anderes Material ersetzen. Vielleicht gibts da sogar was passendes im Baumarkt, eins aus Alu oder Metall ;D
robodoc
Inventar
#312 erstellt: 20. Apr 2014, 21:51
Der Igelfrau Link ist schon okay. Genauso geht das. Ist keine große Sache.
robodoc
Inventar
#313 erstellt: 22. Apr 2014, 17:58
Ich habe jetzt übrigens das Knubbelkopfband von meinem Q701 mit der OE-Modifizierung abmontiert. Es ist kein Problem, mit ein bisschen Fingerspitzengefühl kriegt man auch den Plastikniet zerstörungsfrei auseinander.

Probiert habe ich zunächst ein K601 Kopfband, das war schon deutlich besser. Dann habe ich ein K400 Band montiert, das passt auch optisch, weil schwarz sehr gut. Der Q701 mit dem glatten Kopfband ist eine Wucht. Saubequem. Er zieht nicht auch nicht mehr, weil ich die Gummis fixiert habe. So geht 701, krass. Ich konnte nie viel länger als eine Stunde damit hören, dann war das Drücken der Knubbel auf die Rübe kaum noch auszuhalten. Jetzt höre ich schon den ganzen Nachmittag mit dem Ding. Super. Bei Bedarf kann ich gerne mal ein Foto einstellen.

So kann ich endlich auch den Klang des Hörers nach der Modifikation ohne Druckstellen an der Kopfschwarte geniessen. Der 2 kHz Knubbel ist weg, ca. 6 dB!! Der Hörer spielt jetzt mit einem AKG-untypischen eher dunklen Grundton und hat sogar richtig Bass. Hier mal die aktuelle Kennlinie, neue Messung. Man glaubt kaum, dass das ein Plaste-AKG ist. Die Kombi aus relaxtem Klang und Bequemlichkeit ist eine Wucht ... ich habe den Hörer heute schon ein paar mal abgenommen und mich überzeugt, dass das wirklich der kleine 701er ist.

q701 hans


[Beitrag von robodoc am 23. Apr 2014, 09:23 bearbeitet]
Hirnwindungslauscher
Hat sich gelöscht
#314 erstellt: 22. Apr 2014, 19:16
Freut mich, dass alles gut passt

Persönlich haben mich die Knubbel nie gestört, allerdings habe ich noch genug Haare die dämpfend darauf wirken.
robodoc
Inventar
#315 erstellt: 22. Apr 2014, 19:36
Einen kompletten 601er Bügel (gebraucht) habe ich übrig. Und ein Q701er Kopfband (quasi neuwertig), dem könnte man ja - wie ich es mal bei einem K701 gemacht habe - die Knubbel abschneiden und einen Lederstreifen aufkleben. Dann muss man sich nicht am Original vergreifen.
Wer davon was haben will, kann mir ja eine PN schicken.

Hier mal ein paar Fotos von meinem Kopfbandmod:
image
image
image


[Beitrag von robodoc am 22. Apr 2014, 19:44 bearbeitet]
mgki
Inventar
#316 erstellt: 01. Mai 2014, 15:46
Hallo zusammen,

seit einer Woche nenne ich auch einen K701 mein eigen. Ein toller Hörer,aber das Kopfband macht mir auch ordentlich zu schaffen. Mehr als 30 Minuten am Stück kann ich das Ding nicht aufhaben. Da ich mit dem Problem ja nicht alleine bin,wollte ich euch mal meine Lösung zeigen.

Ich habe für die Lücken zwischen den Noppen einfach Klettkabelbinder verwendet.
Sieht nicht schön aus,ist aber preiswert,schnell gemacht und lässt sich rückstandslos wieder entfernen.
Da nun eine fast ebene Auflagefläche enstanden ist,kann ich den Hörer ohne Probleme stundenlang nutzen.

Hier mal ein paar Bilder:

SN851643

SN851642

SN851640

Wie gesagt,nicht schön,aber effektiv.

Zum Einsatz kamen diese Kabelbinder,von denen ich noch einige hier rumliegen hatte:

http://www.pearl.de/a-PE838-5013.shtml
secas
Stammgast
#317 erstellt: 01. Mai 2014, 17:22
Kreativ! Kommt aber dennoch nicht an die tote Katze von der ersten Seite ran.
robodoc
Inventar
#318 erstellt: 01. Mai 2014, 20:22
Ich finde die Idee gut!
Man braucht halt nur Haare, sonst kratzts.

Mein weicher Bügel von dem Kopfbandmod oben bewährt sich auch sehr. Der 701 ist so ein toller Hörer, wenn er die zwei Macken Kopfband und Mittenpeak nicht mehr hat. In der Preisklasse gibts definitiv nichts besseres. Und das schon seit wieviel Jahren?


[Beitrag von robodoc am 01. Mai 2014, 20:24 bearbeitet]
mgki
Inventar
#319 erstellt: 01. Mai 2014, 21:53
Haare sind vorhanden

Ein anderes Kopfband ist natürlich die elegantere Lösung. Wenn mein 701 bleibt,werde ich mir das vielleicht doch mal genauer anschauen.
Eigentlich hatte ich mir den 701 als bassschwächere Alternative zu meinem Fidelio X1 zugelegt.
Aber wie es aussieht,kommt der X1 nur noch zum Einsatz,wenn es mal richtig krachen darf.


Kommt aber dennoch nicht an die tote Katze von der ersten Seite ran.


Da gebe ich dir recht. Die Idee ist einmalig...
streifenkauz
Inventar
#320 erstellt: 02. Mai 2014, 00:53

In der Preisklasse gibts definitiv nichts besseres. Und das schon seit wieviel Jahren?

Some say MA900.


Wer übrigens einen gut erhaltenen MA900 abgeben möchte bitte PN an mich.

Kommt aber dennoch nicht an die tote Katze von der ersten Seite ran.

Einfach großartig das der Nutzer sich nicht zu schade war das Bild zu posten. Bereitet mir immernoch jedes Mal Freude.
robodoc
Inventar
#321 erstellt: 02. Mai 2014, 09:46

Some say MA900.
Not me.

Kein Tiefbass, starker Aufmerksamkeit erregender Oberbass, Mitten verfärbt und zurückgezogene Höhen. So etwa habe ich den Sony in Erinnerung. Das ist klanglich ganz was anderes als ein AKG 701. Aber sowas von.
streifenkauz
Inventar
#322 erstellt: 02. Mai 2014, 18:44

Kein Tiefbass, starker Aufmerksamkeit erregender Oberbass, Mitten verfärbt und zurückgezogene Höhen

Das hab ich bisher aber ganz anders gelesen. Bis auf die Höhen, die oft als smooth aber genau richtig beschrieben wurden. Ist halt Geschmackssache, wer auf viel HT steht bleibt wohl eh beim 701 oder hilft mit EQ nach.
Angenehme Höhen, leicht warm und Allroundfähigkeiten plus Komfort haben mein Interesse geweckt, werd ihn mir doch mal anhören müssen.
Wie gesagt, es gibt wohl einige denen der MA900 aber sowas von mehr zusagt. Andersrum sicher genauso.

Sry für OT


[Beitrag von streifenkauz am 02. Mai 2014, 18:50 bearbeitet]
ZeeeM
Inventar
#323 erstellt: 02. Mai 2014, 19:20
Wenn man mal über gut eingemessene Lautsprecher hört, fällt einen auf, das nicht wenige Kopfhörer oben rum zuviel haben.
streifenkauz
Inventar
#324 erstellt: 03. Mai 2014, 18:52
Höre über Lautsprecher auch überwiegend mit Einmessung, das ist je nach Aufstellung und Raum definitiv ein Unterschied. Zu präsente Höhen oder dröhnenden Bass gibt es dann im Idealfall nicht mehr.
Schlappen.
Inventar
#325 erstellt: 23. Jul 2014, 20:20
Darf ich vorstellen, The White Austrian Sissy-701-Kay OE-Mod aka The-Audeze-Killer !!

P1000902
P1000911


[Beitrag von Schlappen. am 23. Jul 2014, 20:21 bearbeitet]
secas
Stammgast
#326 erstellt: 23. Jul 2014, 21:29
Abgefahren. Sind das Lawton-Pads für die Denon Dx000-Serie?
Hirnwindungslauscher
Hat sich gelöscht
#327 erstellt: 23. Jul 2014, 21:48
Audeze LCD2 Polster
Schlappen.
Inventar
#328 erstellt: 23. Jul 2014, 22:13
Genau, sind die Audeze LCD2 Polster, allerdings die aus der neuen Serie, die sind weicher.
Klanglich wurde der auf LCD2/LCD3 Niveau gemoddet.
Den Rest wie Kopfband-Mod, schwarze Außengitter, und Polster samt Unterkonstruktion (Bajonett-Verschluss) hab ich gemacht.


[Beitrag von Schlappen. am 23. Jul 2014, 23:36 bearbeitet]
Igelfrau
Inventar
#329 erstellt: 23. Jul 2014, 23:04
Magst du uns Bedürftigen noch eine Anleitung zum Kopfband Mod geben?
Schlappen.
Inventar
#330 erstellt: 23. Jul 2014, 23:22
Das ist im Grunde ganz einfach.
Ich hab das Kopfband abgenommen und die unteren Knubbel mit einem Cutter abgeschnitten und anschließend die ganze Folie - bis aufs Leder - abgerissen.
Dann hab ich eine dünne Lage Schaumstoff drunter geklebt und das ganze mit schwarzem Nappaleder bezogen (mit Sprühkleber) und am Rand beigeschnitten.
Hört sich aber leichter an, als es ist.

P1000894


[Beitrag von Schlappen. am 23. Jul 2014, 23:27 bearbeitet]
Wat3rblade
Stammgast
#331 erstellt: 26. Jul 2014, 16:36
Alter, sieht schon nice aus. Du meinst, der befindet sich auf dem Niveau des LCD-2? Vergleich, bitte!

In billiger und deutlich leichter hätte ich den nämlich schon gern. Tausche.
Schlappen.
Inventar
#332 erstellt: 26. Jul 2014, 16:58

Wat3rblade (Beitrag #331) schrieb:
Alter, sieht schon nice aus. Du meinst, der befindet sich auf dem Niveau des LCD-2? Vergleich, bitte!

Jupp, der spielt nicht nur auf dem Niveau, der spielt besser, als ein Audeze.
Aber er klingt eben auch längst nicht mehr so, wie in der Stock-Version.
robodoc
Inventar
#333 erstellt: 26. Jul 2014, 17:11
Kann ich bestätigen, dass das in die Richtung Audeze geht. Obwohl, mir ist das schon ein bisschen viel Bass. Daher habe ich mir gestern die Micro Suede Polster von Audeze bestellt. Mal schauen, ob die das für mich passender hinbekommen.

Aber nicht vergessen .... das wesentliche ist der OE-Mod, siehe FG oben. Das Polster ist das Tüpfelchen, hebt den Bass an und macht Räumlichkeit.
Schlappen.
Inventar
#334 erstellt: 26. Jul 2014, 17:36
Dass Deine Black Austrian Sissy Q mit dem Lederkleidchen genau gleich klingt, wie meine White Austrian Sissy Kay, haben wir ja noch gar nicht rausgefunden, woll nich....also mach erstmal paar Tage am Nürnberchring einen auf Michel Schumacher und wenne wieder im Ländle bist, dann wollen wir das mal austesten, wer den wirklichen und wahrhaftigen AUDEZE - KILLER hat.

P.S. Hans, jetzt seh ich das erstmal Deiner hat ja vieeeel weniger Höhen, als meiner, vielleicht kommt daher Dein Eindruck der Mumpfwurst, was ist da los?
Hier ist meiner:
k701%20oe%20mit%20zubehör


[Beitrag von Schlappen. am 26. Jul 2014, 20:06 bearbeitet]
robodoc
Inventar
#335 erstellt: 26. Jul 2014, 18:18
Stimmt, deiner ist deutlich heller abgestimmt. Kein Wunder, dass mir das Audezeleder zuviel wurde, wenn du bei Daft Punk auch schon zuckst.
Wahrscheinlich klingt meiner mit den orig. Velours so ähnlich wie deiner jetzt.
EisenPM
Stammgast
#336 erstellt: 20. Sep 2014, 02:33
Kann mir hier jemand noch mal bestätigen, dass der Polkernmod nicht die Bühne des Kopfhörers verändert?

Habe einen 702 hier, den ich gar nicht so bassschwach finde, aber es könnte trotzdem ein bisschen mehr sein ;-)

Benutze den allerdings in erster Linie zum Zocken - und wenn das Gegner orten unter dem Polkernmod leiden würde, würde ich mir das vielleicht noch mal überlegen.

Danke euch!
robodoc
Inventar
#337 erstellt: 20. Sep 2014, 09:41
Der Polkernmod (Entfernen des Aufklebers) ändert nichts an der Offenheit/Räumlichkeit.
Außerdem ist er leicht durchzuführen und reversibel. Probiers einfach.
EisenPM
Stammgast
#338 erstellt: 20. Sep 2014, 16:06
Danke für die Antwort - eine Frage hätte ich noch, die mich verunsichert:

Mein K702 knarzt relativ stark, wenn man ihn bewegt, also "verdreht".

Ab und zu hört man das auch auf dem Kopf, z.B. wenn man den Kiefer bewegt, oder den Kopfhörer zurecht rückt.

Machen eure AKGs das auch?
infinity650
Stammgast
#339 erstellt: 20. Sep 2014, 16:11
Das scheint ein Problem mancher nicht Made in Austria AKGs zu sein über diverse Baureihen.
EisenPM
Stammgast
#340 erstellt: 21. Sep 2014, 02:11
Okay, wenn ich (meine) Musik höre, höre ich das Knarzen ja nicht

Und eben den Bass Mod gemacht - sehr nice! Bei Psytrance fast schon etwas viel, bei Rock genau richtig.

Jetzt ist erst mal Musik hören angesagt!
opa38
Inventar
#341 erstellt: 19. Okt 2014, 10:15
Ich habe zum K701 mal eine Frage.....
Es wird ja immer wieder betont, das er seine Stärken sehr gut bei Jazz oder Klassik usw. auspielt.

Wie sieht es aber z.B. bei normaler Schlagermusik und Volksmusik aus?? In der Regel ist sie ja nicht so bassbetont.
Könnte man ihn hier empfehlen??
Oder sollte man lieber zu Badewannen KH greifen??
Schlappen.
Inventar
#342 erstellt: 19. Okt 2014, 11:06
Hi, für Schlager und Volksmusik würd ich eher einen Sennheiser HD600 empfehlen.
Der klingt einfach "runder", involvierender und hat mehr Fußwipp-Effekt.
Oder aber einen Philips X1.

Wenn Du aber bei AKG bleiben willst, wäre eher ein K612 oder 712 was für Dich, die haben mehr Bass.
Ich finde, gerade bei Schlager/Volksmusik hat Bass eine wichtige Funktion.

Der K701 reißt mit seiner großen Bühne das Klangbild zu sehr auseinander.


[Beitrag von Schlappen. am 19. Okt 2014, 11:09 bearbeitet]
notengewirr
Stammgast
#343 erstellt: 24. Okt 2014, 20:42
Hi Leute, war lange nicht mehr hier... Mein 701 ( einer der Ersten) ist immer noch bei mir.
Er schlägt sich 'gemoddet' ;-) immer noch gut gegen T1 , HD 650, Dt880 (600Ohm)
doch nun hat er seinen Meister gefunden !
Audeze LCD-2 rev.2 non Fazor , und LCD-2 Fazor (neustes Modell) sind gerade beide hier, der Fazor gefällt aber etwas besser , da er doch viel offener klingt als die älteren Versionen. Genialen Bass haben beide Audeze gleich.
ABER waaaaas lese ich da ? Ihr seid wohl bekloppt ! dem 701 Audeze Polster zu spendieren !

Klingt das jetzt wirklich in Richtung Audeze ?
Gegen meine Audeze klingt der 701 nämlich auch gemoddet irgend wie dünn und kraftlos !
Ok auch gegen meinen T1 war er immer etwas 'leichter' , aber jetzt hat er echt Null Chance.


ja, mit einem kleinen Stück Fensterleder hat alles angefangen....
Das könnt ihr doch nicht machen !
Muss ich jetzt etwa wegen euch einem Audeze die Polster abreißen ?
opa38
Inventar
#344 erstellt: 24. Okt 2014, 21:15

Schlappen65 (Beitrag #342) schrieb:
Hi, für Schlager und Volksmusik würd ich eher einen Sennheiser HD600 empfehlen.
Der klingt einfach "runder", involvierender und hat mehr Fußwipp-Effekt.
Oder aber einen Philips X1.

Wenn Du aber bei AKG bleiben willst, wäre eher ein K612 oder 712 was für Dich, die haben mehr Bass.
Ich finde, gerade bei Schlager/Volksmusik hat Bass eine wichtige Funktion.

Der K701 reißt mit seiner großen Bühne das Klangbild zu sehr auseinander.


Ich habe mir nun den DT 770 für Schlager usw. zugelegt und für Klassik den AKG701. Sie klingen beide wirklich sehr gut.
Gerade der AKG fühlt sich bei Klassik wirklich sau wohl.
Der DT hat im Bass etwas mehr Feuer und ist geschlossen, was wiederum meine Frau beim Fernsehen sehr zu schätzen weiß, wenn ich das Teil gerade auch nutze.
Bin sehr zufrieden. Am KHV bruacht der AKG bei gleicher Laustärke etwas mehr saft....komisch, obwohl er weniger Ohm hat.
Bin jedenfalls sehr zufrieden........
xandilus
Hat sich gelöscht
#345 erstellt: 25. Okt 2014, 11:28
Hoi,

ich wollte nur kurz zeigen, wie ich das Problem mit dem schmerzenden Kopfband (für mich) gelöst habe.
Ich muß dazu sagen, daß ich etwas außer Konkurrenz schreibe, da es strenggenommen gar keine Mod ist; außerdem habe ich dafür meinen AKG_K401 und sein Kopfband inkl. Schienen benötigt.

Ich habe das Band vom K401 unter das des Q701 gelegt und seine Führungsschienen mit den Schrauben am Metallrahmen befestigt (so wie am K401, nur eben unter dem Band des Q701). Die grünen Kabelbinder benötigte ich, da das Band beim Aufsetzen oft hinter gerutscht ist und dies den Gummischnüren nicht gut tut.

Q701 - 1
Q701 - 2
Q701 - 3
Q701 - 4

Dafür steht mein K401 nun "nackt" da, doch für's Hören in der Hängematte reicht's vorerst einmal, mal weitersehen. Abgesehen davon waren die Gummischnüre schon so ausgedehnt, daß ich Kabelbinder brauchte, um ihn überhaupt noch oben zu halten (siehe Photos).

K401 - 1
K401 - 2
xandilus
Hat sich gelöscht
#346 erstellt: 25. Okt 2014, 14:57
Nachtrag:

Jetzt bin ich gerade dabei, mich des K401 anzunehmen. Als Erstes habe ich die Polster abgenommen, um zu sehen, was da drin alles ist, da er im Baßbereich schon immer so extrem schwächelte und ohne EQ unbrauchbar, mit so naja brauchbar war (sehr verzerrt), also eigentlich gar nicht.

Das Erste, was mir auffiel, war der Ring zwischen Polster und Gehäuse: da war nämlich ab Fabrik KEINER (made in Austria).

Ich habe nun versuchsweise zwei Ringe eingesetzt und.....ja, jetzt klingt er auch ohne EQ nach was.

Ich sehe mich noch nach einem Ersatzband um (improvisiert) und das war's dann vorläufig....


So, jetzt habe ich auch noch ein Ersatzband aufgetrieben: einen Hosenträger, den ich dafür leider opfern (zerschneiden) mußte:

K401 - mit Kopfband orange


Der Silberverschluß rechts ist die ehemalige Längenverstellung für die Hosenträger, welche auch hier zum Einsatz kommt.
Den "Riemen" habe ich auseinandergenommen, um die Querstege zwischen den Bügeln gelegt und wieder miteinander durch die künftige Größenverstellung rechts verbunden; alle anderen Teile (Kabelbinder, Schnüre) haben keine Bedeutung mehr.

Das Teil ist saubequem und ich überlege schon tatsächlich, Ähnliches mit dem Q701 zu machen. Aber mal abwarten, wie es sich bewährt....


[Beitrag von xandilus am 25. Okt 2014, 15:57 bearbeitet]
robodoc
Inventar
#347 erstellt: 26. Okt 2014, 11:27

Ich habe das Band vom K401 unter das des Q701 gelegt


Warum hast du das originale Knubbelband drin gelassen?
Ich habe nur noch das K400 Band drin und das funktioniert prächtig. Mittlerweile habe ich noch noch einen Polsterstreifen eingeklebt, der Q701 (Fotos siehe oben) sieht jetzt super aus und ist richtig bequem. Und klingen tut er nach der Modifikation auch prächtig.

Kein Peak mehr, weder bei 2,3 kHz, noch auf der Schwarte.
xandilus
Hat sich gelöscht
#348 erstellt: 26. Okt 2014, 11:39
'n Morgen,

danke für die Rückmeldung, das mit dem Originalband hat sich mittlerweile erledigt

AKG Q701 - orange


Ich wollte eigentlich noch die Garantielaufzeit abwarten, doch was hätte ich davon, wenn der KH derweilen ungenutzt herumsteht, weil er so weh tut....

Der ist jetzt so bequem, den möchte man schon fast nicht mehr abnehmen, auch ohne Musik nicht.

Schöne Grüße noch,
xandilus
secas
Stammgast
#349 erstellt: 26. Okt 2014, 11:42
Okay, das ist mein neuer Platz 2, gleich nach der toten Katze!
xandilus
Hat sich gelöscht
#350 erstellt: 26. Okt 2014, 11:48
Der Zweck heiligt die Mittel.
notengewirr
Stammgast
#351 erstellt: 26. Okt 2014, 11:49
Oh mann, sieht das alles Sch.. aus !
Lasst euch doch besser einfach mal mehr Haare wachsen...
Also ich weiß bis heute nicht warum manche da immer so Probleme mit dem Kopfband haben.
Der 701 wiegt doch nix !
Suche:
Gehe zu Seite: |vorherige| Erste . 3 4 5 6 7 8 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
AKG K702
tonytheowl am 07.08.2014  –  Letzte Antwort am 13.01.2015  –  31 Beiträge
AKG K702 Made in China Probleme
inexxon am 11.09.2014  –  Letzte Antwort am 11.09.2014  –  5 Beiträge
Kabelprobleme mit AKG K702
holli214 am 10.10.2012  –  Letzte Antwort am 11.10.2012  –  6 Beiträge
AKG K701
euronautix am 11.06.2007  –  Letzte Antwort am 11.06.2007  –  9 Beiträge
Akg 612 Mods
Horvath am 29.11.2015  –  Letzte Antwort am 29.11.2015  –  13 Beiträge
Techno und akg k701
Ixioideae am 06.03.2015  –  Letzte Antwort am 07.03.2015  –  7 Beiträge
Welche (sinnvollen) Mods für den AKG K271 Pro?
alexfra am 23.01.2011  –  Letzte Antwort am 04.02.2011  –  12 Beiträge
KHV für akg k701
itobito am 23.12.2007  –  Letzte Antwort am 24.12.2007  –  17 Beiträge
Stecker am AKG K701
agerer am 06.04.2010  –  Letzte Antwort am 08.04.2010  –  18 Beiträge
AKG K701 Versionsunterschiede?
zEeoN am 09.12.2010  –  Letzte Antwort am 09.12.2010  –  4 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder825.697 ( Heute: 2 )
  • Neuestes Mitgliedmajchii
  • Gesamtzahl an Themen1.380.224
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.290.281