Gehe zu Seite: |vorherige| Erste 2 3 4 5 6 7 8 Letzte |nächste|

AKG K701 / K702 - Mods, pachtes und ... cracks!?

+A -A
Autor
Beitrag
Sunki
Ist häufiger hier
#151 erstellt: 17. Okt 2011, 13:27
Nee ich hab keinen Staubsaugerbeutel zerschnitten sondern den beiliegenden Luftfilter

Bisher war es ein Ring, und kein besonders schöner muss ich zugeben. Ich tüfftel gerade mit etwas saubereren Formen. Es lässt sich bisher aber sehr schwer sagen ob es irgendeinen Unterschied macht, wenn in der Mitte ein perfekter Kreis ist, wie ihn mein alter Mathelehrer nicht schöner hätte zeichnen können, oder irgendein einigermaßen rundes Loch, das aussieht als hätte es eine Ziege reingebissen...

Das mit dem C werd ich probieren, aber da ich nurnoch einen Luftfilter hatte, und der nicht groß genug war um mehr als zwei Ringe zu schneiden, taste ich mich langsam heran


[Beitrag von Sunki am 17. Okt 2011, 13:27 bearbeitet]
Kakapofreund
Inventar
#152 erstellt: 17. Okt 2011, 16:34
Kommt eventuell auf die richtige Schere an, das saubere Ausschneiden.

Ich habe mehrere Materialien mit meinem Bassheavy-K701 probiert, als Ring oder als C-Form, mit Zirkel vorgezeichnet.

Ausgeschnitten hat die Formen meine Schwester mit einer scharfen Zwilling-Schneiderschere. Sehr sauber.

Mein K701 gefällt mir aber bislang ohne Modifikation besser, als mit, wenn man mal davon absieht, dass ich ihn sowieso kaum noch benutze...
FlexBen
Stammgast
#153 erstellt: 17. Okt 2011, 20:44

Sunki schrieb:

Das mit dem C werd ich probieren, aber da ich nurnoch einen Luftfilter hatte, und der nicht groß genug war um mehr als zwei Ringe zu schneiden, taste ich mich langsam heran ;)

Du kannst doch einfach aus deinem jetzigen Kreis ein C machen und den "Verschnitt" aufbewahren. Wenn du den wieder reinlegst hast du wieder den vollen Kreis.
notengewirr
Stammgast
#154 erstellt: 18. Okt 2011, 20:33
Zum Ausschneiden von ALLEM nehme ich immer die Nagelschere,klar die ist ja auch voll rund

Staubsaugerzubehör...
...Ihr seid vielleicht bekloppt...


FlexBen
Stammgast
#155 erstellt: 18. Okt 2011, 20:46

notengewirr schrieb:
[...]
...Ihr seid vielleicht bekloppt...
:prost

...sagt der TE
randik
Ist häufiger hier
#156 erstellt: 27. Nov 2011, 20:35
Ich besitze seit geraumer Zeit einen zweiten K601 und ein Paar K702-Pads. Ich habe beides gekauft, um die klanglichen Einflüsse verschiedener Polster im fliegenden Wechsel vergleichen zu können.
Meine beiden K601 sind laut Seriennummern keine 200 Exemplare voneinander entfernt und klingen, sofern ich das beurteilen kann, äußerst ähnlich.
Für die Hörproben wurden vorwiegend schnelle komplexe Orchesterpassagen und Rosa Rauschen verwendet. Sie fanden der Einfachheit halber ohne Schaumstoffringe statt.

Zunächst muss ich feststellen, dass sich die beiden K601-Pads sowohl äußerlich als auch klanglich unterscheiden. Während das eine Paar hellbeige und sehr weich ist, ist das andere dunkelbeige und fester, aber immer noch weich.
Mit den hellbeige Polstern neigen beide K601 zu einer gelegentlichen unangenehmen Schrille, die ich auf hervorgehobene obere Mitten zurückführe. Mit den dunkelbeige Polstern tritt eine solche Schrille nicht auf und das Klangbild bleibt ansonsten weitgehend unverändert.
In diesem Fall bevorzuge ich eindeutig die dunkelbeige Polster.

Die K702-Pads sind noch fester als die guten dunkelbeige K601-Pads und deshalb auch ein wenig unbequemer. Vielleicht ist dies aber auch auf deren Altersunterschied zurückzuführen.
Ob mit der dickeren Seite nach unten oder nach hinten gerichtet, die K702-Pads führen im Vergleich zu den guten K601-Pads zu einer leichten Hervorhebung des Basses und zu einer leichten Zurücknahme der Mitten. Insgesamt ergibt sich so ein etwas wärmeres Klangbild, das aber im Vergleich zu anderen Kopfhörern keineswegs als warm oder gar dunkel bezeichnet werden kann.
Während mir der Bassgewinn bei einigen Stücken gefällt, so kommen mir die zurückgenommenen Mitten bei anderen Stücken etwas beengt vor. Deshalb bevorzuge ich je nach Stück mal die K702-, mal die K601-Pads.
Meinem Ideal der Neutralität käme wohl ein Zwischending am nächsten. Ich sehe mich in meiner Vermutung bestärkt, dass der Abstand zwischen Ohr und Treiber maßgeblich für die oben beschriebenen Unterschiede verantwortlich ist und werde untersuchen, ob ich die K702-Pads durch Waschen weicher machen kann und inwiefern sich dies klanglich bemerkbar macht.


[Beitrag von randik am 28. Nov 2011, 03:56 bearbeitet]
FuManchu
Ist häufiger hier
#157 erstellt: 28. Nov 2011, 21:09
nochmal ne frage zu den ohrpads. ich hab den K701, finde ihn allerdings ziemlich unbequem auf dauer. jetzt hab ich gelesen dass die K601 pads bequemer sein sollen. meint ihr es ist ein spürbarer unterschied wenn ich die 601er pads draufschnalle? oder welche faktoren hängen noch von der unterschiedlichen bequemlichkeit ab?
tendo2008
Inventar
#158 erstellt: 06. Feb 2012, 02:31
Mein persönlicher Kopfschutz für den AKG K701 besteht aus schwarzem Rindsleder 3mm Dick, 16 cm Lang, 4 cm Breit.
Mit einem kleinen Klettverschluss 10 cm Lang und 0,79 cm Breit.

Im Mittelpunkt stand bei diesem Projekt, dass Design nicht zu verschandeln, Geld zu sparen und den Tragekomfort zu verbessern.
Für meinen Geschmack ist es mir gelungen... und der Druck ist weg vom Kopf

Was sagt die kritische Jury dazu?

ach ja... und wer Interesse hat seinen K701 aufzurüsten, kann sich gerne melden bei mir, ich musste leider eine große Menge Leder abnehmen.

K701

K701

K701

K701


[Beitrag von tendo2008 am 06. Feb 2012, 02:53 bearbeitet]
Reinhard
Inventar
#159 erstellt: 06. Feb 2012, 13:07
Ohne Deine Leistung schmälern zu wollen: mich würde eher interessieren, warum man den Bügel nicht gegen den eines 601 tauschen kann bzw. warum AKG so desinteressiert ist, das Problem zu lösen...

Gruß Reinhard
tendo2008
Inventar
#160 erstellt: 06. Feb 2012, 16:02
Das kann dir nur AKG beantworten diese Frage. Schreib die doch mal an!
Reinhard
Inventar
#161 erstellt: 06. Feb 2012, 18:06
Schon gemacht. Keine Antwort.

AKG gibt's nicht mehr, sonst hätte ich angerufen, ist jetzt harman. Die wussten gar nicht, was ich wollte. Du kommst nicht mehr direkt zu AKG durch...

Gruß Reinhard


[Beitrag von Reinhard am 06. Feb 2012, 18:07 bearbeitet]
tendo2008
Inventar
#162 erstellt: 06. Feb 2012, 20:37
ich finde diesen Kopfbügel mit den Noppen s e h r unbequem und musste feststellen das es nicht nur mir so geht.

Ich hatte mich inspirieren lassen von den Ideen aus diesem Forum.
Mir war nur wichtig das ich an diesem 200 Euro Hörer keinen Schaumstoff mit etwas Band befestige.
Reinhard
Inventar
#163 erstellt: 06. Feb 2012, 20:51
Naja, irgendwie wirkt natürlich jede Selbstbaulösung n bissl gefrickelt , nicht bös gemeint. In der Tat ist das Internet voll davon, siehe mein Beitrag Nr. 29 hier

http://www.hifi-foru...d=211&thread=427&z=2

Ärgerlich, dass AKG sich seit Jahren (!!) auf die Kritik setzt... Wie gesagt: wenn wenigstens der Bügel gewechselt werden könnte...

Gruß Reinhard
tendo2008
Inventar
#164 erstellt: 06. Feb 2012, 22:03

Naja, irgendwie wirkt natürlich jede Selbstbaulösung n bissl gefrickelt


da hast Du natürlich recht...

Aber warum soll der Hersteller zugeben das er da scheiße gebaut hat und wie viele haben sich bei AKG schon gemeldet. 100.000 KH wurden Verkauft, 100 Leute haben sich gemeldet mit ihrer unzufriedenheit, 80.000 nicht.
was soll der Hersteller machen?

Wenn alle 100.000 Käufer ihren KH wieder zurück geben, dann bewegt sich was.



Wie gesagt: wenn wenigstens der Bügel gewechselt werden könnte...


das ist doch auch selbst gefrickel! ich sehe da keinen Unterschied????
Reinhard
Inventar
#165 erstellt: 06. Feb 2012, 22:20

tendo2008 schrieb:

Aber warum soll der Hersteller zugeben das er da scheiße gebaut hat und wie viele haben sich bei AKG schon gemeldet... Was soll der Hersteller machen?


Ich gehe wahrscheinlich von der falschen Überlegung aus, dass ein Hersteller die jahrelangen Kundenkritiken hierzu im Internet mitbekommt und daran interessiert ist, berechtigt vorgetragene Probleme auszumerzen, um noch besser zu werden. So machen es jedenfalls gut geführte Firmen. Außer offenbar AKG.

Was noch unverständlicher ist: Diejenigen, die die Noppen nerven, wären zufrieden und diejenigen, die es nicht stört, hätten keinen Nachteil, wenn der Bügel des 601 auch beim 701 verbaut würde. Wo ist also, das Problem, die Bügel des 601 grundsätzlich zu verbauen??

Irgendwie wirkt die Hartleibigkeit auf mich so, als wenn der Entscheidungsträger bei AKG der Erfinder der Noppen-Bügel ist und sich aus Eitelkeit und Gnatz gegen eine Änderung stemmt. Das Thema kann doch über Jahre AKG nicht verborgen geblieben sein.


tendo2008 schrieb:



Wie gesagt: wenn wenigstens der Bügel gewechselt werden könnte...


das ist doch auch selbst gefrickel! ich sehe da keinen Unterschied????


Ist doch ganz einfach: Anschließend würde es nicht selbstgefrickelt aussehen, sondern nicht auffallen.

Gruß Reinhard
Wat3rblade
Stammgast
#166 erstellt: 06. Feb 2012, 22:23
Hey,

was meint ihr? Hat ein wie hier vorgeschlagen gemoddeter K701 mehr Druck im Bassbereich als ein K272HD? Bei einigen Scheiben fehlt einfach etwas Punch, bei anderen ist es perfekt.

lg
tendo2008
Inventar
#167 erstellt: 06. Feb 2012, 22:51

So machen es jedenfalls gut geführte Firmen


Welche hast Du denn da im Angebot...

Ich kenne keine Firma die pro aktiv auf den Kunden zugeht und das Geld aus dem Fenster schmeißt. Es sei denn, sie ist nicht betriebswirtschaflich geführt.
Reinhard
Inventar
#168 erstellt: 06. Feb 2012, 23:13

tendo2008 schrieb:
Ich kenne keine Firma die pro aktiv auf den Kunden zugeht und das Geld aus dem Fenster schmeißt. Es sei denn, sie ist nicht betriebswirtschaflich geführt. :D


Mit Verlaub, aber so ein Unsinn. Was würde es denn für Zusatzkosten verursachen, einfach die vermutlich auch noch kostengünstigeren noppenfreie Bügel zu verbauen, wie man es ja überwiegend tut.

Und bitte nicht die Mär, dass alle Firmen böse sind und aus Prinzip nie auf Kundenhinweise eingehen...

Grüße
tendo2008
Inventar
#169 erstellt: 07. Feb 2012, 11:00
Das kann dir nur AKG beantworten diese Frage. Schreib die doch mal an!
alexfra
Inventar
#170 erstellt: 08. Feb 2012, 17:19
Ich halte es nicht für sonderlich zielführend über AKG / Harmann zu zetern und zu spekulieren...

Kauft doch einfach ein 601-Kopfband und tauscht das jetzige aus, wenn es euch so sehr stört. Das habe ich auch gemacht und bin glücklich. Ist meiner Meinung nach 100 mal besser als irgendwelche unschönen Bastellösungen...
FuManchu
Ist häufiger hier
#171 erstellt: 08. Feb 2012, 18:45
hat einer von euch mal das kopfband von beyerdynamic an den K701 gebastelt? hab' gelesen dass man das theoretisch machen kann. funktioniert das problemlos, wenn ja, gibts große vorteile an bequemlichkeit?

http://www.beyerdyna...nneres-kopfband.html

http://www.beyerdynamic.de/shop/hah/ersatzteile/kopfband.html

müsste man dann wohl beide teile bestellen oder?
infinity650
Stammgast
#172 erstellt: 08. Feb 2012, 19:42
Hallo,

scheinbar hat's dein Vorsposter getan, schreib ihn doch an. Es geht auf jeden Fall...
FuManchu
Ist häufiger hier
#173 erstellt: 08. Feb 2012, 19:49
mein vorposter hat das K601 band genommen, ich meinte aber das verlinkte kopfband von beyerdynamics.
Reinhard
Inventar
#174 erstellt: 08. Feb 2012, 21:25

alexfra schrieb:
Kauft doch einfach ein 601-Kopfband und tauscht das jetzige aus, wenn es euch so sehr stört...


Wusste nicht, dass das so einfach geht, das Kopfband sah genietet aus. Kann man es denn ohne großen Bastelaufwand wechseln und wo bekommt man die gekauft?

Gruß Reinhard
alexfra
Inventar
#175 erstellt: 09. Feb 2012, 09:30
Moin,

mit ein klein wenig Geschick ist der Tausch des Kopfbandes kein Problem. Das wurde hier irgendwo auch genauer beschrieben, ich finde es aber leider nicht mehr.

Du trennst das Band nicht an den Nieten auf, sondern tauscht die gesamte Einheit, inklusive der angenieteten Metall- und Plasitk-Laschen. Dazu musst du die verchromten Plastikspreiznieten mit dem AKG-Logo öffnen, indem du die weißen Gegenstücke auf der Innenseite entfernst. Die kleinen Kunststoffnasen brechen dabei ganz gern ab, also solltest du dir die beiden Nieten gleich mitbestellen. Bei mir waren die neuen Innenteile nicht mehr weiß sondern schwarz und das AKG-Logo auf der Chrom-Seite war etwas anders. Anschließend lässt sich der Gleiter, der auf dem Metallbügel sitzt auseinandernehmen und die durchsichtige Plastiklasche entfernen.
Beim Zusammenbau genau umgekehrt verfahren. Wenn man sich das mal anschaut, ist eigentlich klar, wie es funktioniert.

Die Ersatzteile bekommst du hier:
http://rw-soundsystem.de/

Ganz billig ist der Spaß nicht, aber in meinen Augen die einzige Sinnvolle und attraktive Lösung:
...das komplette Bügelband 2458M9801 kostet 46,76€ zzgl. MwSt. und Versand. 1 Stück bei Vorkasse 64,77€...


Grüße
Alex
alexfra
Inventar
#176 erstellt: 09. Feb 2012, 09:40
Hier noch eine Stellen mit Foto, die ich zu dem Thema gefunden habe:

http://www.hifi-foru...447&postID=7015#7015
alexfra
Inventar
#177 erstellt: 15. Feb 2012, 14:07
So, nun habe ich die Anleitung doch noch gefunden.
Es war ein anderes Forum:
LINK
Reinhard
Inventar
#178 erstellt: 15. Feb 2012, 19:19
Habe zwischenzeitlich ne Antwort von AKG.

Man kennt das Problem mit den drückenden Noppen. Die künftig gebauten 701 werden auch Noppen am Bügel haben, aber weniger...

Sorry, aber wie blöd ist das denn? *kopfschüttel*

Gruß Reinhard
alexfra
Inventar
#179 erstellt: 16. Feb 2012, 10:04
Da gebe ich dir Recht!

"Das Problem ist uns bekannt, wir ändern es aber dennoch nicht..."
Sehr schön
ATHome
Stammgast
#180 erstellt: 16. Feb 2012, 20:50

Reinhard schrieb:
Habe zwischenzeitlich ne Antwort von AKG.

Man kennt das Problem mit den drückenden Noppen. Die künftig gebauten 701 werden auch Noppen am Bügel haben, aber weniger...

Sorry, aber wie blöd ist das denn? *kopfschüttel*

Gruß Reinhard


Weniger?

Es gibt ja bereits schon 2 Versionen des Kopfbandes am AKG, der Ur-K701 hatte 7 Noppen und drückte fürchterlich, der neuere 8 Noppen und war besser, aber warum gehn die jetzt wieder mit der Anzahl der Noppen zurück?

Macht irgendwie wenig Sinn
alexfra
Inventar
#181 erstellt: 17. Feb 2012, 08:13
Vielleicht haben sie ja in irgendeiner Ecke noch einen Karton mit den alten Kopfbändern (so eines hatte ich auch, grausam...) gefunden....

Reinhard
Inventar
#182 erstellt: 17. Feb 2012, 09:12
Vielleicht haben die Marketing-Leute darauf bestanden, damit sich der 701 optisch stärker vom 601 unterscheidet (keine Ironie).

Das Problem wäre so einfach zu lösen, zumal sich noch niemand über die Bügel ohne Noppen beschwert hat.

Vielleicht sind die Noppen auch eine Erfindung des Chefs sind und es traut sich nun niemand, sie zu beseitigen (auch keine Ironie). Wer im Arbeitsleben steht, weiß, dass es solch hirnigen Gründe gibt

Gruß Reinhard
Kakapofreund
Inventar
#183 erstellt: 19. Feb 2012, 02:17
AKG ist mir seitdem sie keine E-Mails vernünftig beantworten und seit dem Stinkbolzen à la K550 und seitdem der K601 "Made in China" ist enorm unsympathisch geworden. Und jetzt diese leidige Noppen-Sache, die man hätte schon tausendmal beheben können...
notengewirr
Stammgast
#184 erstellt: 22. Feb 2012, 00:30
ich weiß echt nicht, was Ihr immer mit den Noppen habt.Ich habe und hatte seit 2006 noch nie irgendwelche Probleme damit ! Ich kann meinen 701 stundenlang ohne Druckgefühl tragen.

ne,ne Alles Weicheier hier


Das mit den unbeantworteten Mails kann ich bestätigen. Eigentlich haben die noch nie geantwortet...


[Beitrag von notengewirr am 22. Feb 2012, 00:36 bearbeitet]
Reinhard
Inventar
#185 erstellt: 22. Feb 2012, 18:33

notengewirr schrieb:
ich weiß echt nicht, was Ihr immer mit den Noppen habt.Ich habe und hatte seit 2006 noch nie irgendwelche Probleme damit ! Ich kann meinen 701 stundenlang ohne Druckgefühl tragen.
(


Da scheinst Du die Ausnahme zu sein, sieh mal mein Beitrag Nr. 29 hier

http://www.hifi-foru...d=211&thread=427&z=2

Gruß Reinhard
servicegedanke
Hat sich gelöscht
#186 erstellt: 23. Feb 2012, 14:13
Auch ich kann den K701 seehr lange tragen. Die Noppen merke ich eigentlich überhaupt nicht. Eher sind es die Druckstellen im Ohrbereich, die zum Abnehmen verleiten. Aber wer einen schmalen Kopf hat (ist keine Beleidigung, denn ich stelle das nicht in Bezug auf die vorhandene Masse), bei dem lastet das Gewicht eher auf den Noppen, während es bei größeren Köpfen mehr von den Seitenkräften gehalten wird. Eigentlich ziemlich triviale Erklärung, nicht?
alexfra
Inventar
#187 erstellt: 23. Feb 2012, 14:27
Dazu kommt, dass einige Leute (mich inbegriffen) ihre Ohren offenbar etwas weiter unten sitzen haben als andere. Damit spannt das Kopfband dann deutlich mehr und die Noppen drücken entsprechend kräftiger auf die Rübe.
Reinhard
Inventar
#188 erstellt: 23. Feb 2012, 22:11
Bleibt trotzdem das Geheimnis von AKG, warum der Noppen-Bügel nicht gegen einen glatten Bügel getauscht wird, denn der hat auch für diejenigen ohne Probleme keine Nachteile und das Thema wäre zufriedenstellend gelöst

Gruß Reinhard
notengewirr
Stammgast
#189 erstellt: 23. Feb 2012, 22:35

Reinhard schrieb:
Bleibt trotzdem das Geheimnis von AKG, warum der Noppen-Bügel nicht gegen einen glatten Bügel getauscht wird


Noppen = Weniger Auflage-Fläche = Weniger Schwitzen
Reinhard
Inventar
#190 erstellt: 23. Feb 2012, 23:01
Dann müssten ja auch Noppen an den Ohrpolstern sein.

90% der AKG-Bügel sind ohne Noppen, also sollen die alle schwitzen?
notengewirr
Stammgast
#191 erstellt: 23. Feb 2012, 23:09
Die sind doch aber aus einem ganz anderem Material...
Na, war ja auch nur so ne Idee von mir. Ich weiß auch net warum die das so machen. Mein T1,hat ja auch keine Noppen.
Vielleicht ist bei AKG ja einer Noppengeil...

...halt , Mein Hd 600 hat auch Schaumstoffnoppen im Kopfband
servicegedanke
Hat sich gelöscht
#192 erstellt: 24. Feb 2012, 16:29
Das ist das Frauenmodell. Daher die Noppen. Denn diese verhindern effektiv, dass die Frisur durch längeres Tragen ruiniert wird. Insbesondere dann, wenn man Haarspray oder Gel benutzt. Ihr seid nicht feminin genug, um das zu erkennen. Alles Singles hier oder watt?
Hag2bard
Ist häufiger hier
#193 erstellt: 25. Feb 2012, 01:00
Ich finds viel ärgerlicher das mein 3 Wochen alter K 701 schon Spannung an den Gummibändern verloren hat und der Bügel nach dem Absetzen nicht selbstständig zurückgekommen ist, bis man ihn selber runtergedrückt hat.
Habs direkt gefettet, gleitet schon besser, verhakt sich aber trotzdem wenn der linke Bügel komplett oben ist.


[Beitrag von Hag2bard am 25. Feb 2012, 01:03 bearbeitet]
infinity650
Stammgast
#194 erstellt: 25. Feb 2012, 04:12
Diese Problematik macht nun wirklich betroffen! *Ironie aus*
Hag2bard
Ist häufiger hier
#195 erstellt: 25. Feb 2012, 10:52
Das ist vielleicht deine Meinung, aber meine Meinung ist nunmal, dass mich persönlich das Kopfband nicht stört, sondern dass er nach 3 Wochen auseinander fällt. Dass die Gummibänder nicht lange aushalten war mir schon am Anfang irgendwie bewusst.
Das ist ein klares Indiz für eine schlecht durchdachte Konstruktion, wenn die Gummibänder nach 3 Wochen schon schlapp daherhängen, so schnell hab ich damit aber wirklich nicht gerechnet.

Wieviel kosten denn ein paar Neue?

Drücken bei euch die Noppen wirklich so doll`? Selbst wenn ich das Lederband mit Gewalt auf mein Kopf drücke, schmerzt da nix.

P.s.: Ich würde eigentlich gerne wieder mehr über Mods und Patches lesen, vielleicht weiß jetzt jeder wie schlecht AKG in Sachen Verarbeitung ist und wir könnten weiter über das Modding-Thema reden.

Ich hatte von nem Kumpel nen AKG K 240 Sixtett LP geschenkt bekommen, den ich nie hörte, weil er mich nur genervt hat.
Hab den dann 2 Jahre später wieder aus seinem Versteck geholt und mir Sonofil Dämmwolle in die Muscheln geklemmt, weil es an den Ohren wehtat, da sie ständig das Plastik berührten.
Meinen Klangeindruck kann ich nicht gut niederschreiben, wie das die Erfahrenen hier können, aber ich kann Quantitativ sagen: Er hört sich viel besser an.
Er klingt nun nicht mehr so nervig in den Höhen und beeindruckt durch die Räumlichkeit.


Ich probier das mal mit meinem 701er und schau inwiefern sich da die Klangsignatur ändert.


[Beitrag von Hag2bard am 25. Feb 2012, 10:55 bearbeitet]
alexfra
Inventar
#196 erstellt: 27. Feb 2012, 09:24
Da scheinst du wohl Pech mit deinen Kopfband-Gummis zu haben. Bei mir funktioniert es nun seit ca. vier Jahren einwandfrei.

Die einen beschweren sich, dass zu wenig Spannung auf dem Kopfband ist, die anderen fixieren es mit Kabelbindern, damit sie die Spannung wegnehmen.
Da wird es für AKG schwer für alle eine passende Lösung zu finden...
Hag2bard
Ist häufiger hier
#197 erstellt: 28. Feb 2012, 21:38
Das sind wohl einfach Produktionsschwankungen und nicht das eigene Empfinden
Corpswalker
Ist häufiger hier
#198 erstellt: 27. Jun 2012, 14:48
Die bis jetzt gefundenen Modifikation mit Ohr/Kopfpolster, Vileda-Tücher oder Schaumstoffmatten, sowie Neuverkabelungen sind auf die Optimierung des Klangbildes augelegt.
Daher meine Frage: hat schon jemand versucht oder irgendwo gelesen ob der K701 auf ein K702 oder Q701 upgegradet werden kann?

Laut den Serviceheften sind grundlegende Teile der drei Kopfhörer identisch wenn es um das Klangbild geht. Sind die Teile rund um den Anschluss der Kabel kompatibel? Hat jemand zwei oder drei Kopfhörer und kann deren Einzelteile vergleichen?
Jestor
Stammgast
#199 erstellt: 18. Jan 2013, 13:38
Ich habe jetzt auch einige Testreihen mit Fensterputztüchern und Schaumringen gemacht.

Meine aktuelle Version ist ein Dreiviertelkreis unter der Schaumstoff-Scheibe (ich kann allerdings auch keinen großen Unterschied feststellen zu dem Putztuch über dem Original-Ring.)

Ein voller Ring schluckt ein wenig die Höhen und auch etwas die Details.
Ein voller, größerer Ring erst recht. Allerdings fehlt mir da noch der Vergleich des 3/4-Rings.

Ein Dickeres, faseriges Putztuch hingegen schluckt wahnsinnig viele Details.

Mit dem aktuellen 3/4 Ring klingt mein 701 jetzt - für meine Ohren - um einiges angenehmer als vorher.
Der Bass ist etwas angehoben und gleichzeitig finde ich die Mitten nicht mehr ganz so dominierend im Vergleich mit dem Standard-Schaumstoffring. Der ganze KH spielt allerdings auch ein wenig 'dunkler'. Details gehen nicht oder zumindest Kaum verloren.

Für mich ist der K701 jetzt sehr nahe am Optimum.

Wenn ihr wollt kann ich heute Abend mal ein paar Bilder von den Ringen, den Original-Verpackungen der Putztücher und der einzelnen Versuche machen und hier einstellen :-)

edit: Rechtschreibung. Sakra, was ist denn z.Zt. mit mir los?


[Beitrag von Jestor am 18. Jan 2013, 15:03 bearbeitet]
FlexBen
Stammgast
#200 erstellt: 18. Jan 2013, 15:00
Hallo Jestor,

Die Artikelbezeichnung und/oder Bilder der Tücher würden mich sehr interessieren!
Viele Grüße
Ben
infinity650
Stammgast
#201 erstellt: 18. Jan 2013, 17:12
Hallo,

ich habe nahezu analoge Erfahrung wie Jestor gemacht! Auch das Öffnen der "Bassrelfexöffnung" und das Weglassen der 'Metall'-Gitter bringt nochmal einiges an Potenzial.


Grüße,

Niklas
Suche:
Gehe zu Seite: |vorherige| Erste 2 3 4 5 6 7 8 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
AKG K702
tonytheowl am 07.08.2014  –  Letzte Antwort am 13.01.2015  –  31 Beiträge
AKG K702 Made in China Probleme
inexxon am 11.09.2014  –  Letzte Antwort am 11.09.2014  –  5 Beiträge
Kabelprobleme mit AKG K702
holli214 am 10.10.2012  –  Letzte Antwort am 11.10.2012  –  6 Beiträge
AKG K701
euronautix am 11.06.2007  –  Letzte Antwort am 11.06.2007  –  9 Beiträge
Akg 612 Mods
Horvath am 29.11.2015  –  Letzte Antwort am 29.11.2015  –  13 Beiträge
Techno und akg k701
Ixioideae am 06.03.2015  –  Letzte Antwort am 07.03.2015  –  7 Beiträge
Welche (sinnvollen) Mods für den AKG K271 Pro?
alexfra am 23.01.2011  –  Letzte Antwort am 04.02.2011  –  12 Beiträge
KHV für akg k701
itobito am 23.12.2007  –  Letzte Antwort am 24.12.2007  –  17 Beiträge
Stecker am AKG K701
agerer am 06.04.2010  –  Letzte Antwort am 08.04.2010  –  18 Beiträge
AKG K701 Versionsunterschiede?
zEeoN am 09.12.2010  –  Letzte Antwort am 09.12.2010  –  4 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder825.697 ( Heute: 27 )
  • Neuestes MitgliedSyroX
  • Gesamtzahl an Themen1.380.262
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.291.339