Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 5 6 . Letzte |nächste|

Focal Elear und Focal Utopia

+A -A
Autor
Beitrag
cyfer
Inventar
#1 erstellt: 08. Jul 2016, 19:09
Zwei neue von Focal. Offen, dynamisch und 1000€ (Elear) und 4000€ (Utopia) teuer.


Die ersten Eindrücke sind sehr gut, vor allem beim Elear.
http://www.superbest...s-at-source-av.2402/
Auch Tyll Hertsens (Innerfidelity) zeigt sich begeistert:


Got to say I'm not entirely sure I agree with Marv and OJ's impressions...because the Elears seem so damned good it's hard to really get a grip on them. They're, to my ears, in a league of their own; I've simply not heard a headphone like this before. Super punchy and dynamic, super confident, super "fuck you, get out of my way, I'm the new kid in town".

Yeah, bunch of hype there, but damn if I can feel any other way at the moment. Gonna take me a while to wrap my head around it. Got word from Focal they're getting me the Utopia...might show up today. Measurements when I can.

It's a new day in Headphonedom.


Und eine Messung gibt es auch: http://www.innerfidelity.com/images/FocalElear.pdf

Bass reicht sehr tief für einen Dynamiker, laut Messung.
kopflastig
Inventar
#2 erstellt: 08. Jul 2016, 20:55
Beim Supidupibuddie marv bin ich bei folgender Zeile ausgestiegen:

"[...] the Elear and Utopia are fantastically built. There is certainly an element of the audio jewelry thing going on. This is quite a nice thing, particularly for the Elear, because it is quite affordable at $1000.

Die Verarbeitung beider Modelle ist also fantastisch, was Marv insbesondere beim Elear bemerkenswert findet, weil der mit läppischen 1.000 US-$ (bei uns dann 1.000 Euro) "recht erschwinglich" ist.
Das zeigt mir nur eins: Die Mondpreisstrategie der Hersteller für ihre "Leuchtturmprodukte" zeigt Wirkung. Bei den Freaks zählt mittlerweile alles unter 1.000 Euro offenbar zur Kategorie Schrott/Midfi/Wegwerfprodukt/Beipackstöpsel...
audiophilanthrop
Inventar
#3 erstellt: 09. Jul 2016, 02:45
Ungeachtet dieses in der Tat ärgerlichen Umstandes (da muß die sprichwörtliche alte Oma lange für stricken...) hängt der Elear in Sachen Pegelfestigkeit im Tiefton sämtliche anderen Dynamiker ab, was nicht ganz unwichtig ist (Stichwort Intermodulation). Dazu der schon erwähnte Tiefgang. Dann kann man auch soviel aufrufen wie für einen K812/T1/HD800, wenn die Abstimmung sonst OK ist. Quasi ein Zwischending zwischen Dynamiker und Magnetostat.

Was haben die denn da für Treiber verbaut? Aha, eine Eigenentwicklung aus heimischer Produktion - Aluminium-Magnesium-Membran von 40 mm Durchmesser in neu entwickeltem Querschnitt, dazu eine extraleichte Schwingspule und passende weiche Aufhängung. Im Utopia gibt's sogar das legendäre Berylllium.

Das ist halt der Vorteil an lunarer Preisgestaltung, man kann als Hersteller auch mal ordentlich investieren.

Für schlappe 40 mm ist die Pegelfestigkeit ziemlich sensationell, zumal auch noch dominant 2. Ordnung (= grundsätzlich weiter optimierbar). HD600/650 etwa sehen da gar kein Land.
ZeeeM
Inventar
#4 erstellt: 09. Jul 2016, 09:15
Für einen Offene und 40mm Treiber ist das nicht schlecht. Interessant wäre, wie offen/dicht das Koppelvolumen im Bass ist und wie nahe der Treiber am Ohr sitzt. Ein Sennheiser HD-25 II, der einen 30mm Treiber dicht am Ohr hat, der bleibt ganz unten auch bei hohen Pegeln bei etwa 1% Klirr, während er auch, wie nahezu lalle Kopfhörer, Inears und NC Hörer mal ausgenommen, im Tiebass/Bassbereich quasi 0dB Isolierung hat. Man baut auf den Druckkammereffekt würde ich mal behaupten wollen.

Was den Preis anbelangt... mittlerweile hat sich in der urbanen Gesellschaft die gern bewusst Musik hört etabliert, das ein KH gut Geld kosten kann, wobei im Allgemeinen die meisten Leute immer noch erstaunt sind, das man mehr als 100 Euro für sowas wie ein Kopfhörer ausgibt. Im Bereich, wo die Leute anfangen Kabelklang zu hören, und sich allerlei audiophiles Zubehör zu kaufen, da sitzt die Geldbörse dann locker.
frix
Inventar
#5 erstellt: 09. Jul 2016, 09:31
die preisgünstigeren focal kopfhörer waren ja durchaus auch schon ordentlich.
Von daher trau ich focal schon zu, dass die zwei "high-ender" ordentlich sind und durchaus mit
ähnlich teurer konkurrenz mithalten können.

Das gewicht der beiden schreckt mich etwas ab. Über 400g für einen dynamischen KH find ich schon recht viel.
audiophilanthrop
Inventar
#6 erstellt: 09. Jul 2016, 19:52
Ui, Tatsache - 450 g für den Elear, das ist ja wirklich schon schwer magnetostatenverdächtig (und selbst da gibt es seit einiger Zeit leichtere). Ich setze Headbanging eigentlich auch nicht mit Fitnesstraining gleich...
ZeeeM
Inventar
#7 erstellt: 09. Jul 2016, 20:06
Hier mal ein Bild vom Elair Treiber
https://i.ytimg.com/vi/92hh79Q-pG0/maxresdefault.jpg

Erinnert mich stark an die "Papptreiber" von Fostex. Steife leichte Membran mit Sicke. Der Focaltreiber sieht aber sehr viel hubfreundlicher aus und das muss er mit seinen 40mm auch sein. Irgendwo habe auch mal die Rückseite gesehen und die Polkernbohrung ist ziemlich groß. Ich vermute mal, das man damit erreichen will, das auf der kurzen Distanz am Ohr eine ebene Schallfront erreicht.

Vom Gewicht .. muss man schauen, mein HE-5LE ist mit über 500g auch nicht leicht, aber doch ziemlich langzeittauglich..


[Beitrag von ZeeeM am 09. Jul 2016, 20:09 bearbeitet]
frix
Inventar
#8 erstellt: 09. Jul 2016, 22:30
Max excursion des treibers soll 4,4mm sein.
trashman
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 09. Jul 2016, 22:39

ZeeeM (Beitrag #7) schrieb:
Hier mal ein Bild vom Elair Treiber
https://i.ytimg.com/vi/92hh79Q-pG0/maxresdefault.jpg

In einem headfi-Video noch viel ausführlicher (vor allem ab 7:46):

https://www.youtube.com/watch?v=jVUG6ewo_J4


[Beitrag von trashman am 09. Jul 2016, 22:40 bearbeitet]
ZeeeM
Inventar
#10 erstellt: 09. Jul 2016, 23:04

frix (Beitrag #8) schrieb:
Max excursion des treibers soll 4,4mm sein.


Das ist schon eine Menge.
Ist mal ein etwas anderer Ansatz. Sehe aber nicht wo ein substanzieller Vorteil gegenüber E- und Magnetostaten besteht. In dem Video stellt man dar, das die Polkernbohrung sehr offen ist und zeigt als Gegenteil ein billigen 08/15 Treiber. Das ist Marketing.
score_P.O
Stammgast
#11 erstellt: 09. Jul 2016, 23:24

ZeeeM (Beitrag #10) schrieb:
Ist mal ein etwas anderer Ansatz.

Der Ansatz, den der K1000 auch schon hatte, nur musste man dort den Hub der Prototypen zurücknehmen.
Die Offenheit der Treiberkonstruktion geht auch in diese Richtung - bin mal gespannt auf ein Probehören.
ZeeeM
Inventar
#12 erstellt: 09. Jul 2016, 23:30
Focal stellt dar, das man das Zielergebnis ohne weitere akustische Abstimmung erreicht, man quasi den nackten Treiber hört, den Einfluss von Polstern .. nun ja
score_P.O
Stammgast
#13 erstellt: 09. Jul 2016, 23:38
Das geht bei diesem Prinzip gar nicht anders - es gibt keine rückseitige Bedämpfung.
Die Polster verstehe ich nicht ganz weil eine dichte Ankopplung gar nicht notwendig wäre.
Man will wohl einfach nur die Anmutung eines herkömmlichen Dynamikers wahren...
ZeeeM
Inventar
#14 erstellt: 09. Jul 2016, 23:49
Polster haben ja einen nicht gerade unerheblichen Einfluss auf die Gesamtabstimmung.
score_P.O
Stammgast
#15 erstellt: 09. Jul 2016, 23:53
Klar, aber wenn man das K1000-Prinzip konsequent umsetzt und nur der Treiber "klingt" müsste man den letzten Schritt von Verzicht auf Polstertuning auch gehen. Hinten offen und vorne teilweise dichten ist fürs Impulsverhalten auch nicht der Hit. Der K812 hat es ähnlich versucht...
ZeeeM
Inventar
#16 erstellt: 10. Jul 2016, 00:02
Focal beschreibt ja, wenn ich das so am Rande mitgeschnitten habe, die Hörer als Extremnahfeldmonitor. Die Polster selber sollten dann nur noch Abstandshalter sein. Sind sie das?
Neben dem K1000 fällt mir spontan nur der MA900 von Sony ein, der das konsequent umsetzt und dessen Treiber rückseitig ziemlich offen ist.
Mal schauen wie die Focals in der Community aufgenommen werden und was nach einer Weile davon bleibt
score_P.O
Stammgast
#17 erstellt: 10. Jul 2016, 00:08

ZeeeM (Beitrag #16) schrieb:
Focal beschreibt ja, wenn ich das so am Rande mitgeschnitten habe, die Hörer als Extremnahfeldmonitor.

So hätte ich das auch verstanden.

Die Polster selber sollten dann nur noch Abstandshalter sein. Sind sie das?

Das ist genau der Punkt den ich bezweifle weil ja trotzdem die Membran nicht so frei schwingen kann und gegen Luftvolumen drücken muss, dass nicht so leicht entweichen kann - lasse mich aber gerne beim Probehören überzeugen.

Neben dem K1000 fällt mir spontan nur der MA900 von Sony ein, der das konsequent umsetzt und dessen Treiber rückseitig ziemlich offen ist.

Oder ein Jecklin Float.
thewas
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 10. Jul 2016, 11:27

audiophilanthrop (Beitrag #3) schrieb:
Ungeachtet dieses in der Tat ärgerlichen Umstandes (da muß die sprichwörtliche alte Oma lange für stricken...) hängt der Elear in Sachen Pegelfestigkeit im Tiefton sämtliche anderen Dynamiker ab, was nicht ganz unwichtig ist (Stichwort Intermodulation).
...
Für schlappe 40 mm ist die Pegelfestigkeit ziemlich sensationell, zumal auch noch dominant 2. Ordnung (= grundsätzlich weiter optimierbar). HD600/650 etwa sehen da gar kein Land.

Im Bass ist es ziemlich egal ob Klirr 2% oder 0,5% (beides unter den Hörgrenzen) und Intermodulation(sverzerrungen) hängen nicht direkt vom Klirr sondern vom Hub ab und je kleiner die Membran desto größer ist der, von daher wird er diesbezüglich einem großen Magneto- oder Elektrostat diesbezüglich nicht konkurrieren können.
streifenkauz
Inventar
#19 erstellt: 10. Jul 2016, 13:41

Neben dem K1000 fällt mir spontan nur der MA900 von Sony ein, der das konsequent umsetzt und dessen Treiber rückseitig ziemlich offen ist.

Jetzt, bei dem Wetter, ist sozusagen MA900-time.


[Beitrag von streifenkauz am 10. Jul 2016, 13:44 bearbeitet]
kopflastig
Inventar
#20 erstellt: 10. Jul 2016, 14:08

audiophilanthrop (Beitrag #3) schrieb:
[...] hängt der Elear in Sachen Pegelfestigkeit im Tiefton sämtliche anderen Dynamiker ab, was nicht ganz unwichtig ist (Stichwort Intermodulation). Dazu der schon erwähnte Tiefgang.
[...]
Für schlappe 40 mm ist die Pegelfestigkeit ziemlich sensationell, [...]

Ja, aber dass Focal dieses Thema beherrscht, haben sie ja bereits mit allen Modellen der Focal Spirit Reihe gezeigt, die nur einen Bruchteil des Elear kosten.
ZeeeM
Inventar
#21 erstellt: 10. Jul 2016, 15:10
Ja, aber bei geschlossenen Exemplaren. Das Konstrukt der Treiber erscheint mir zwar nicht bahnbrechend, aber mal was Anderes.
Schlappen.
Inventar
#22 erstellt: 10. Jul 2016, 19:43
Also dieser Focal Elear sieht schon mal sehr lecker aus. Gefällt mir ausgesprochen gut.
Hoffen wir mal, dass man ihn auf der CanJam hören kann.

Der andere ist für mich uninteressant, da viel zu teuer.

P.S: Und immer wieder interessant, dass ein Vergleich zum HD650 gezogen wird.


[Beitrag von Schlappen. am 10. Jul 2016, 20:22 bearbeitet]
Schlappen.
Inventar
#23 erstellt: 11. Jul 2016, 11:05
Hier ein sehr schöner, ausführlicher und aufschlussreicher Test des Focal Elear.
Das Teilchen könnte mir durchaus gefallen.

http://audio-head.com/focal-elear-headphone-review/

btw. warum das Ding aber 450 Gramm wiegen muss, ist mir ein Rätsel...


[Beitrag von Schlappen. am 11. Jul 2016, 11:08 bearbeitet]
Sub_6
Stammgast
#24 erstellt: 11. Jul 2016, 14:21
Big, heavy Bass needs big, heavy magnets
Siehe Fostex Th900, Hifiman HE6, Abyss, Audeze, HD800... wiegen alle über 350g.
Schlappen.
Inventar
#25 erstellt: 11. Jul 2016, 14:52
Hab gerade mal den deutschen Vertrieb kontaktet. Die Auslieferung für D wurde etwas verschoben und wird jetzt für Mitte bis Ende August erwartet....


[Beitrag von Schlappen. am 11. Jul 2016, 14:53 bearbeitet]
frix
Inventar
#26 erstellt: 11. Jul 2016, 15:23
schlappen bei dir kribbelts doch wieder ein bisschen in den fingern

Mal anhören würde ich ihn aber auch gern.
Schlappen.
Inventar
#27 erstellt: 11. Jul 2016, 19:59

frix (Beitrag #26) schrieb:
schlappen bei dir kribbelts doch wieder ein bisschen in den fingern .

Ähm, ja, kann man sagen.
Schlappen.
Inventar
#28 erstellt: 27. Jul 2016, 20:59
Sieht so aus, als wenn wir morgen/übermorgen das Tyll Hertsens Review vom Focal Elear bekommen.

Bei seinem Ersteindruck vor einiger Zeit war er ja schon ordentlich am Sabbern.


[Beitrag von Schlappen. am 27. Jul 2016, 21:00 bearbeitet]
Elhandil
Inventar
#29 erstellt: 28. Jul 2016, 07:35
Ich hatte ja einige Zeit den Focal Spirit Pro, der hervorragend geklungen hat aber vom Tragegefühl ging der überhaupt nicht. Viel zu kleiner Durchmesser bei den Ohrpolstern, zumindest bei meinen Lauschern.

Wenn Sie den Punkt ausgeräumt haben und klangtechnisch nochmal eine Schippe draufgelegt haben, könnt ich nochmal schwach werden.
Schlappen.
Inventar
#30 erstellt: 28. Jul 2016, 10:12
@Elhandil: Der Elear wird ganz bestimmt größere Polster haben, ich schätze mal, mindestens auf HD650 Niveau, wenn nicht noch größer.

Interessant, dass die Meinungen über den Spirit Pro/Classic ziemlich ähnlich sind. Toller Klang, aber schlechter Tragekomfort. Zu kleine Polster und etwas wackelige Konstruktion, die latent Geräusche verursacht. So habe ich es jedenfalls empfunden.
Aber sie haben ja jetzt einen neuen mobilen Hörer rausgebracht, wohl als Upgrade zum Spirit.
kopflastig
Inventar
#31 erstellt: 28. Jul 2016, 14:20
Auf head-fi finden sich Bilder zum Polstervergleich Spirit Professional vs. Elear: *klickmich*.
Elhandil
Inventar
#32 erstellt: 28. Jul 2016, 16:09
Na, das sieht doch deutlich besser aus.

Mist....
Schlappen.
Inventar
#33 erstellt: 28. Jul 2016, 21:28
Sieht so aus, als haben wir hier endlich den ultimativen End-Game Kopfhörer

https://www.youtube.com/watch?v=lw0wJpjAHyk

Vollbart steht dem Tyll durchaus gut.

Der überschlägt sich fast mit Lob...
http://www.innerfide...#H0ySjCUTdPLw81ll.97


[Beitrag von Schlappen. am 28. Jul 2016, 21:47 bearbeitet]
liesbeth
Inventar
#34 erstellt: 29. Jul 2016, 19:46
Toll, langsam bin ich auch angefixt...
housemeister1970
Stammgast
#35 erstellt: 30. Jul 2016, 17:06
Bin gerade dabei eine Pre-Order für den Elear zu tätigen
Das was man bisher über den Hörer liest und sieht klingt schon frohlockend
Wollte mir eigentlich immer den Sennheiser HD800S zulegen.....jetzt komm ich wieder ins grübeln

Ist ja auch ein nicht ganz so kleiner Preisunterschied vorhanden.
Hm, egal die Pre-Order ist gesetzt.....denn HD800S kenn ich inzwischen recht gut.
Sollte der Elear dem HD800S das Wasser abgraben, wäre das schon ne kleine Sensation.


[Beitrag von housemeister1970 am 30. Jul 2016, 17:07 bearbeitet]
Schlappen.
Inventar
#36 erstellt: 30. Jul 2016, 17:20
Sollen wir eine Sammelbestellung machen.?

btw. der HD800 sieht doch im Vergleich aus wie Plastik-Spielzeug... *duckundweg*


[Beitrag von Schlappen. am 30. Jul 2016, 17:22 bearbeitet]
housemeister1970
Stammgast
#37 erstellt: 30. Jul 2016, 17:35

nun jaaa

Der HD800S will erstmal getoppt werden.
Das Teil ist schon verdammt
Wobei sich der Elear rein optisch und sicher auch verarbeitungstechnisch in keinster Weise verstecken muss.
Man wird sehen

Ausgeliefert soll der KW 35 werden.....dauert noch ein wenig
Schlappen.
Inventar
#38 erstellt: 30. Jul 2016, 18:38
Ich kann ja immer noch nicht nachvollziehen, warum der Utopia 4000,- EUR kostet.
Scheinbar ist es nur das Material der Membran (Beryllium), die so teuer ist.? Ansonsten scheint er ja in Sachen Technik mit dem Elear relativ identisch zu sein, was ich so mitkriege.

edit: Der Utopia hat auch aufwändigere Magnete.

Aber einen schönen "Ankerpreis" hat Focal damit ausgeworfen. Angesichts dessen erscheinen die 1000 Taler des Elear fast wie ein Schnäppchen. Clever gemacht.


[Beitrag von Schlappen. am 30. Jul 2016, 19:34 bearbeitet]
cyfer
Inventar
#39 erstellt: 30. Jul 2016, 18:47

Schlappen. (Beitrag #38) schrieb:
Ich kann ja immer noch nicht nachvollziehen, warum der Utopia 4000,- EUR kostet.
Scheinbar ist es nur das Material der Membran (Beryllium), die so teuer ist.? Ansonsten scheint er ja in Sachen Technik mit dem Elear relativ identisch zu sein, was ich so mitkriege.



Beryllium und teuer, hehe. Der Xiaomi Piston V2 wurde mit Beryllium Treibern beworben
streifenkauz
Inventar
#40 erstellt: 30. Jul 2016, 18:58
Naja, es ist doch recht naheliegend wenn man sich die Preise der großen Audeze, Hifiman etc. so ansieht.

Klang, Tragekomfort, Verarbeitungsqualität, Haptik...wenn das passt..
1000€ für die Kundschaft mit elite ears.


[Beitrag von streifenkauz am 30. Jul 2016, 19:07 bearbeitet]
Schlappen.
Inventar
#41 erstellt: 30. Jul 2016, 19:38
Stimmt, Beryllium ist gar keine Erfindung von Focal, das haben auch andere Tweeter-Hersteller im Angebot. Hab ich nicht gewusst.


[Beitrag von Schlappen. am 30. Jul 2016, 19:41 bearbeitet]
aureca
Stammgast
#42 erstellt: 30. Jul 2016, 19:45
"Head-fi TV" hat den beiden Hörern 37 Minuten gewidmet. Ist ganz interessant, wenngleich es sicher ordentlich zum Kauf anregen soll. Ich nehme auch an, dass der utopia nicht gebaut wurde, um unmittelbar Geld mit ihm zu verdienen, sondern eher um dem elear maximalen Erfolg zu bescheren...


http://www.head-fi.o...pressions-head-fi-tv


Bezüglich Beryllium sagt der interviewte Mitarbeiter von focal, dass es etwa 40x so teuer wie gold sei.


[Beitrag von aureca am 30. Jul 2016, 19:49 bearbeitet]
ZeeeM
Inventar
#43 erstellt: 30. Jul 2016, 20:23

aureca (Beitrag #42) schrieb:

Bezüglich Beryllium sagt der interviewte Mitarbeiter von focal, dass es etwa 40x so teuer wie gold sei.


http://www.metal.com/metals/productinfo/201102250108

Das sind umgerechnet 777€/kg ....
aureca
Stammgast
#44 erstellt: 30. Jul 2016, 20:26
Ups, ich glaube, er spricht von irgendwelchen Platten oder so, als Ausgangsmaterial. Vielleicht habe ich das etwas verkürzt wiedergegeben.

Edit aud Wikipedia.en werden 7480 Dollar pro Kilo angegeben. Ka von wann der Kurs ist...auch dieser Wert läge weit entfernt vom erwähnten Goldvergleich.


[Beitrag von aureca am 30. Jul 2016, 20:38 bearbeitet]
ZeeeM
Inventar
#45 erstellt: 30. Jul 2016, 20:35
Natürlich ist das Endprodukt teurer, Es muss verarbeitet werden, eventuell reiner sein ... etc. Wenn die Membran 1g wiegen würde und 40x teurer als Gold wäre, dann müsste sie 1636€ kosten. Fällt schwer zu glauben.
aureca
Stammgast
#46 erstellt: 30. Jul 2016, 20:41
Deine Berechnung kann ich zwar nicht prüfen/nachvollziehen, aber das stimmt - klingt unglaubwürdig. Muss nochmal nachhören, was genau er da sagt. Oder hat von euch schon jemand das Video gesehen und kann aufklären?
ZeeeM
Inventar
#47 erstellt: 30. Jul 2016, 20:52
Den kg Preis habe ich oben ja verlinkt. Was die Kosten der Verarbeitung anbelangt, kann man nur schätzen. Berylliumkalotten gabe es schon früher, Yamaha NS1000, so exorbiant teuer waren die nun auch nicht.

Wenn der Mitarbeiter aber tatsächlich gesagt hat, das Beryllium 40x so teuer ist wie Gold, dann kauf ich bei ihm Gold en masse.
Das mal gern Mist erzählt wird um zu beeindrucken ist in der Branche ja auch nicht gerade selten.

Eigentlich ist es doch Wumpe, wie was gemacht wird, das Ergebnis zählt. ... Ich bin mal gespannt, ob B&W mit einer Diamantmembran aufschlägt.
thewas
Hat sich gelöscht
#48 erstellt: 31. Jul 2016, 22:36
Bei den legendären Yamaha NS-1000 war es nicht das Berrylium selber was so teuer war sondern das Verfahren dass dafür entwickelt werden musste um Kalotten daraus zu formen da es sehr hart und kaum bieg/formbar ist. So wurde das Berrylium mit speziellen dafür entwickelten Geräten stundenlang auf Kupferkalotten aufgedampft die danach weggeätzt wurden. Dieses Verfahren von Yamaha zu entwickeln hatte damals mehrere Jahre, Iterationen und Millionen Yen verschlungen. Bei Focals Studiomonitoren kriegt ein paar Berrylium Treiber schon für 2000€ plus restliche Chassis und Verstärker
https://www.thomann.de/de/focal_solo_6_be.htm


[Beitrag von thewas am 31. Jul 2016, 22:38 bearbeitet]
ZeeeM
Inventar
#49 erstellt: 31. Jul 2016, 22:39
Erklärt das den Preis des Utopia?
thewas
Hat sich gelöscht
#50 erstellt: 31. Jul 2016, 23:29
Wohl eher weniger
Rollensatz
Stammgast
#51 erstellt: 01. Aug 2016, 10:31
P\L mäßig sind eigentlich alle teuren Kopfhörer ihr Geld nicht wert. Irgendwann gehts hat in die "Luxusklasse" und spätestens da werden die Preise "abstrus", weil einfach der "normale" Markt (Angebot/Nachfrage) nicht mehr herrscht.

Besonders merkt man das, wenn man den in diesem Fall Kopfhörer wieder verkaufen will. Schnell mal sind da 50% des Einkaufspreis "verbrannt".

Jemand der bereit ist sich für 4000€ einen Kopfhörer zu kaufen, muss genug Geld über haben denn nur die wenigsten kaufen sich für so viel Kohle einen Kopfhörer.

Das ist aber nicht beschränkt auf den KH, sondern auf alle Produkte, die ins Luxussegment vorstoßen.

Speziell beim Utopia ist das (Preis-)Argument mit dem Beryllium natürlich "quark".
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 5 6 . Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Focal Elear Transporttasche/Etui
voodoomann am 21.05.2017  –  Letzte Antwort am 24.05.2017  –  4 Beiträge
Focal Elear - Der Thread zur Testaktion und für Diskussionen
kopflastig am 18.11.2016  –  Letzte Antwort am 15.10.2017  –  291 Beiträge
Focal LISTEN
Schlappen. am 17.11.2016  –  Letzte Antwort am 08.02.2017  –  8 Beiträge
Neuer Focal
Jason_King am 06.06.2012  –  Letzte Antwort am 09.06.2012  –  7 Beiträge
Lautsprecherhersteller und ihre neuen KH: PSB M4U2 und Focal Spirit One
Keepsake am 13.02.2012  –  Letzte Antwort am 10.04.2013  –  15 Beiträge
Focal Spirit Classic und Fiio X5 vorhanden - lohnt sich ein Fiio E12 KHV dazu?
maniac1982 am 07.12.2014  –  Letzte Antwort am 23.12.2014  –  9 Beiträge
Kopfhörer und AV Receiver
deckard2k7 am 25.01.2014  –  Letzte Antwort am 27.01.2014  –  3 Beiträge
Lesenswerter Artikel zur Neutralität von Kopfhörern (und nicht nur)
thewas am 25.08.2016  –  Letzte Antwort am 08.01.2017  –  21 Beiträge
Neue In Ears: Was ist eigentlich davon zu halten.
Luvellus am 07.07.2012  –  Letzte Antwort am 07.07.2012  –  12 Beiträge
Line-Out =?= Kopfhörer-Ausgang
bkirchmair am 06.12.2003  –  Letzte Antwort am 08.12.2003  –  4 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder826.728 ( Heute: 19 )
  • Neuestes Mitgliedcsaq1993
  • Gesamtzahl an Themen1.382.382
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.330.775