Gehe zu Seite: |vorherige| Erste 2 3 4 5 6 Letzte |nächste|

Preisentwicklung bei KH

+A -A
Autor
Beitrag
h-hannah
Stammgast
#151 erstellt: 23. Apr 2017, 17:35

Bob_Weir (Beitrag #150) schrieb:

hs65 (Beitrag #1) schrieb:
Mir fällt in der letzten Zeit besonders auf, dass die Preise für bestimmte KH inzwischen Werte erreichen, die aus meiner Sicht völlig überzogen sind. Noch vor etwa einen Jahrzehnt lagen die sogenannten Spitzenmodelle so bei, sagen wir mal, 300 EUR.


Vor einem Jahrzehnt haben richtig gute Kopfhörer auch schon vierstellige Beträge gekostet (Stax, etc.).


Wenn man nur bei den geizigen Geilmärkten geschaut hat, dann stimmt das sogar, was hs65 postuliert. Und in deren Märkten waren das dann auch Spitzenmodelle, aber auf den Gesamtmarkt bezogen ist diese Aussage natürlich hanebüchener Unsinn.
hs65
Stammgast
#152 erstellt: 23. Apr 2017, 17:58

hs65 (Beitrag #97) schrieb:
Es gab früher auch einzelne Modelle die teurer waren. Heutzutage finde ich fast jedesmal..

Bleibt doch einfach beim Thema anstatt die Inkompetenz eines TE besonders hervorzuheben
Schlappen.
Inventar
#153 erstellt: 23. Apr 2017, 19:18
@TE: Was genau möchtest Du denn jetzt noch wissen, was noch nicht beantwortet wurde?
hs65
Stammgast
#154 erstellt: 24. Apr 2017, 20:15
Meine Fragen sind geklärt - Danke

Mein letzter Beitrag, in dem ich mich selbst zitiere, bezog sich auf den Beitrag von h-hannah um den Begriff "hanebüchener Unsinn" in diesem Kontext in das richtige Licht zu rücken.
imLaserBann
Stammgast
#155 erstellt: 24. Apr 2017, 22:13
Man muss auch bedenken, dass das hier ein Hifi-Forum ist. Während man in der "normalen" Welt schon komisch angeschaut wird, wenn man zusätzliche In-ears kauft, weil "beim Ipod ja schon welche dabei sind", tummeln sich hier diejenigen, die bereit sind, überdurchschnittlich viel Geld für Klang auszugeben.
Dazu kommt noch, dass die finanziellen Möglichkeiten immer weiter auseinander gehen. Hier gehen die Anfragen ja auch von "bin armer Student und suche In-ears für 40€" bis zu "suche High-End System bis 40000€".
Und in der Grundtendenz steigt die Qualtiät von Kopfhörern schon mit dem Preis, was im Vergleich bei anderen alltäglichen Gebieten (Uhren oder gar Autos) nicht unbedingt der Fall ist.
resend
Ist häufiger hier
#156 erstellt: 25. Apr 2017, 23:04
Wie viel kostet eigentlich der teuerste KH Weltweit? Würde mich mal interessieren.
robodoc
Inventar
#157 erstellt: 26. Apr 2017, 06:46
Orpheus?
master030
Inventar
#158 erstellt: 26. Apr 2017, 07:07
Orpheus 2 von Sennheiser 50.000€
frix
Inventar
#159 erstellt: 26. Apr 2017, 07:31
da ist der verstärker dann aber schon mit dabei


[Beitrag von frix am 26. Apr 2017, 07:31 bearbeitet]
ZeeeM
Inventar
#160 erstellt: 26. Apr 2017, 08:11
Hifiman Shangrila ist auch so ein Schnäppchen.
Schlappen.
Inventar
#161 erstellt: 26. Apr 2017, 09:07

master030 (Beitrag #158) schrieb:
Orpheus 2 von Sennheiser 50.000€

Ist der auch wasserdicht? Falls es draußen mal regnet...
Sakaro
Stammgast
#162 erstellt: 26. Apr 2017, 10:13
Ich finde es eigentlich ziemlich gut, dass es so Kopfhörer wie den Orpheus gibt. Ohne Streben nach Perfektion wäre das Leben nur halb so schön und es muss einfach Ziele geben. Musik/Hifi wäre als dezidiertes Hobby tot, wenn alles mit EUR 100 abgedeckt werden könnte. Der Preis für High-End-Produkte, besonders wenn diese eher zum Marketing dienen, ist zwar weder an Produktions- oder Entwicklungskosten gekoppelt, aber das ist doch ziemlich egal. Grade weil wir uns in einer Gesellschaft bewegen, in der alle Grundbedürfnisse befriedigt sind, bin ich dankbar dafür, dass Firmen Sehnsüchte kreieren. Denn ansonsten wäre das Leben ziemlich langweilig. Wenn ich mal zu Geld komme, wüsste ich nicht, ob ich mir wirklich den Orpheus kaufen würde, oder vielleicht doch versuchen würde etwas in der Welt zu bewegen. Aber solange schaue ich mir gerne eine Modenschau an, oder eben den Orpheus
resend
Ist häufiger hier
#163 erstellt: 26. Apr 2017, 19:02
Wenn ich schon die ersten Treffer bei Google zum Orpheus 2 lese.. "so klingt der Weltbeste Kopfhörer".. teuer = beste..oook, alles klar.


[Beitrag von resend am 26. Apr 2017, 19:03 bearbeitet]
Schlappen.
Inventar
#164 erstellt: 26. Apr 2017, 19:26

Ohne Streben nach Perfektion wäre das Leben nur halb so schön

Perfektion ist ja schön und gut, aber dann bitte keinen aufgeblasenen HD580 in der gefühlt 53. Auflage mit marmorverkleidetem Röhren-KHV und Schminkspiegel.

Der HE-1 ist einfach nur "Protzen um jeden Preis" mit superteuren Materialien. Mehr nicht.


[Beitrag von Schlappen. am 26. Apr 2017, 19:31 bearbeitet]
catare
Stammgast
#165 erstellt: 26. Apr 2017, 20:28

Sakaro (Beitrag #162) schrieb:
Ich finde es eigentlich ziemlich gut, dass es so Kopfhörer wie den Orpheus gibt. (...)

Ich bin in der Regel kein Freund des moralischen Zeigefingers, aber diese Unreflektiertheit lässt doch aufhorchen. Dein Text ist ein ziemlich treffendes Paradebeispiel für Leute, die den angeblich so innovativen & doch eigentlich für alle bestens funktionierenden Kapitalismus fetischisieren. Dabei fällt auf, dass du den primären Zweck kapitalistischer Produktion (immerwährende Kapitalanhäufung), mit einem marktwirtschaftlichen Nebeneffekt ("streben nach Perfektion") verwechselst.
Dabei ignorierst du gleich mit voller Wucht, mit welchen Tricksereien & Beschönigungen die Unternehmen so versuchen, ihre Produkte an den Käufer zu bringen. Das "streben nach Perfektion", rechtfertigt daher offenbar für dich, den Kunden notfalls mit den genannten Praktiken zu "seinem Glück zu zwingen". Schließlich ist es deines Erachtens ja nicht der Geldbetrag, der den Unternehmer hauptsächlich interessiert, sondern die Befriedigung des gesellschaftlichen Bedürfnisses nach Innovation. Da sind für dich so ein paar werbetechnische Halbwahrheiten bis dreiste Kundenverarsche doch gar nicht so schlimm. Außerdem tust du so, als ob der neue Orpheus tatsächlich ein entwicklungstechnischer Dimensionssprung wäre.

Deine folgenden Aussagen untermauern das ganze.
Der dritte Satz z.B. ("Musik/Hifi wäre als dezidiertes Hobby tot, wenn alles mit EUR 100 abgedeckt werden könnte") symbolisiert das, was man sogar durchaus als Endresultat der besagten "Perfektion" ansehen könnte: die gesamte Produktpalette ausgereifter und innovativer Produkte möglichst günstig & ohne Überteuerungen anbieten zu können. Mit dem Satzanfang hast du aber schon implizit festgestellt, dass sich ein solcher Zustand für die Verkäufer am kapitalistischen Markt als reinste Katastrophe rausstellen würde. Sogleich hast du damit deine Annahme bereits widerlegt, dass Innovation die treibende Kraft des wirtschaftlichen Motors sei.

Im Satz ("Grade weil wir uns in einer Gesellschaft bewegen, in der alle Grundbedürfnisse befriedigt sind, bin ich dankbar dafür, dass Firmen Sehnsüchte kreieren.") wird etwas sehr zentrales ausgeblendet: die Grundbedürfnisse sind nur für diejenigen befriedigt, die es sich auch dauerhaft leisten können & selbst dann nicht in dem Grad, wie es für die Menschen aktuell durchaus machbar wäre. Z.b. ist ein Bio-Siegel (bekanntermaßen) kein Garant dafür, ob ein Produkt frei von umweltschädlichen oder geschmacksverstärkenden Zusätzen ist.
An zweiter Stelle darf gefragt werden: was ist das für ein Leben, in dem man teils künstlich geschaffene Bedürfnisse vom Markt braucht, damit einem nicht die bekannte Decke auf den Kopf fällt? Und auch hier wird erneut so getan, als ob Innovation die primäre Triebfeder kapitalistischer Produktion wäre.

Zuletzt: man kann durchaus auch ohne großartige Geldsummen viel in der Welt "bewegen". Manche sollen das sogar mal ganz ohne geschafft haben.
Schlappen.
Inventar
#166 erstellt: 27. Apr 2017, 07:29
Vor allem, was bringen Dir "Sehnsüchte", wenn Du genau weißt, dass Du Dir dieses Produkt niemals wirst leisten können?
Gut, man kann davon "träumen", genau so, wie man von einem Ferrari träumt... aber macht das wirklich langfristig glücklich?
Es bleibt eine Luftblase.
Bob_Weir
Stammgast
#167 erstellt: 30. Apr 2017, 08:59

hs65 (Beitrag #152) schrieb:

hs65 (Beitrag #97) schrieb:
Es gab früher auch einzelne Modelle die teurer waren. Heutzutage finde ich fast jedesmal..

Bleibt doch einfach beim Thema anstatt die Inkompetenz eines TE besonders hervorzuheben



Naja. Hier wurde behauptet, die Spitzenmodelle der Kopfhörerhersteller wären vor ein paar Jahren für roundabout 300,-€ zu haben gewesen. Das ist - ohne schlaumeiern zu wollen - einfach faktisch falsch. Es gab schon in den Achtzigern, bzw. Anfang der Neunziger richtig teure Kopfhörer: Stax, Jecklin Float, AKG K-1000, etc. Und das waren Kopfhörer, die auch nicht selten verkauft wurden.

Was heute anders ist: es gibt mehr Elektromärkte, wie z. B. Saturn, die auch teurere Kopfhörer im Programm haben. Dort war früher mit dem Beyer DT-990Pro oder einem Sennheiser HD-560 das Ende der Fahnenstange erreicht und jetzt sieht man da auch mal den einen oder anderen teureren Kopfhörer in der Auslage.

Und: das Interesse an guten (und teuren) Kopfhörern ist durch Smartphones in Verbindung mit Streamingdiensten, sowie mobilen Hi-Res-Playern gestiegen. Die Bereitschaft, 400-500€ für einen Kopfhörer auf den Tisch zu legen ist bei vielen, die sonst außer den eingebauten Lautsprechern am MacBook oder einfachen Bluetooth-Lautsprechern keine Abhörmöglichkeit haben (das sind gar nicht so wenige), nicht zu unterschätzen. Wenn man heute im Flieger von Hamburg nach München sitzt, sieht man dort viele Menschen jeglicher Couleur mit Overear-Kopfhörern, man sah aber früher nicht viele Menschen mit Knöpfen im Ohr. Die komfortablen Einsatzmöglichen durch Noise-Cancelling und kabellosen Verbindungen gepaart mit vernünftigen Akkulaufzeiten haben den Herstellern ganz neue Märkte erschlossen.
ZeeeM
Inventar
#168 erstellt: 30. Apr 2017, 09:18
Sowas wie K1000 waren aber eher Ausnahmen.
Mein Stax in den 80er hat auch 2500DM kosten sollen (Ich hab den zum EK bekommen)
Btw: Auch aus heutiger Sicht war das ein Kauf den ich nicht bereut habe, hatte aber damals im Vergleich einen
DT990 gehört und die damalige Variante war nicht um Welten schlechter.
Bob_Weir
Stammgast
#169 erstellt: 30. Apr 2017, 10:56

ZeeeM (Beitrag #168) schrieb:
Sowas wie K1000 waren aber eher Ausnahmen.


Klar. Ich habe von 1990-94 in einem Hi-Fi-Fachgeschäft gearbeitet. So ein K1000 hat damals ca. 1200,-DM gekostet, wenn ich mich recht erinnere. Natürlich wurden einem die nicht aus den Händen gerissen, aber sie wurden eben auch regelmäßig verkauft und die K1000-Besitzer haben in nicht geringer Zahl den später zusätzlich erhältlichen Kopfhörerverstärker mit individueller Höreranpassung (weiß gerade nicht wie der hieß) gekauft. Die teuren Stax-Modelle wurden natürlich auch nicht häufig verkauft.
master030
Inventar
#170 erstellt: 30. Apr 2017, 13:05

Bob_Weir (Beitrag #169) schrieb:

ZeeeM (Beitrag #168) schrieb:
Sowas wie K1000 waren aber eher Ausnahmen.


Klar. Ich habe von 1990-94 in einem Hi-Fi-Fachgeschäft gearbeitet. So ein K1000 hat damals ca. 1200,-DM gekostet, wenn ich mich recht erinnere. Natürlich wurden einem die nicht aus den Händen gerissen, aber sie wurden eben auch regelmäßig verkauft und die K1000-Besitzer haben in nicht geringer Zahl den später zusätzlich erhältlichen Kopfhörerverstärker mit individueller Höreranpassung (weiß gerade nicht wie der hieß) gekauft. Die teuren Stax-Modelle wurden natürlich auch nicht häufig verkauft.


AKG Audiosphere BAP 1000
Quarzer
Ist häufiger hier
#171 erstellt: 09. Mai 2017, 16:22
Klar sind die Preise total verrückt. Aber man muss auch sagen, dass die Preise für die hier genannten DT880 770 und 990 und auch andere in der Preisklasse MERKLICH in den letzten Jahren gefallen ist. Ich habe für meinen DT880 Edition noch knapp 220€ bezahlt. Jetzt bekommt man die schon relativ günstig im Vergleich. Also zumindest der Einstieg in sehr gute KH ist verbessert wurden.
hs65
Stammgast
#172 erstellt: 10. Mai 2017, 21:41

Quarzer (Beitrag #171) schrieb:
Klar sind die Preise total verrückt

Genau, das ist der Inhalt meiner Anfrage - Auch mir ist aufgefallen, dass es etablierte gute Modelle inzwischen oder seit kurzen, nach meinem Zeitempfindung, sehr günstig gibt. Neben den beyerdynamic tauchen auch AKG 240 für deutlich < 100 EUR auf. Auf der einen Seite logisch, hatten wir ja bereits geschrieben, auf der anderen Seite sieht das nach "Abverkauf" aus. Es kann daher gut sein, dass es ab dieser Klasse bald nur noch die aus meiner Sicht völlig überteuerten Modelle gibt. Ich bin gespannt darauf zu sehen wie sich die Käufer verhalten werden.
ingo74
Inventar
#173 erstellt: 10. Mai 2017, 21:45

hs65 (Beitrag #172) schrieb:
...aus meiner Sicht völlig überteuerten Modelle...

Wie kannst du etwas beurteilen, was du gar nicht kennst..?
#Yoda#
Stammgast
#174 erstellt: 10. Mai 2017, 21:50

ingo74 (Beitrag #173) schrieb:
Wie kannst du etwas beurteilen, was du gar nicht kennst..? :?


Ist das nicht der Normalfall in diesem Forum?
soundrealist
Inventar
#175 erstellt: 10. Mai 2017, 21:53
Harte Worte
#Yoda#
Stammgast
#176 erstellt: 10. Mai 2017, 21:59
Hart vielleicht, aber vor allem was etwas teurere Audiohardware betrifft, wirklich unzutreffend?
ingo74
Inventar
#177 erstellt: 10. Mai 2017, 22:02
Kommt drauf an, bei KH - gerade wenn es um Klang uä geht - sollte man schon wissen, wovon man schreibt...
soundrealist
Inventar
#178 erstellt: 10. Mai 2017, 22:10

#Yoda# (Beitrag #176) schrieb:
Hart vielleicht, aber vor allem was etwas teurere Audiohardware betrifft, wirklich unzutreffend?


Ich weiß was Du meinst. Aber das zu verallgemeinern und daraus einen "Normalzustand" für das komplette Forum abzuleiten, halte ich persönlich nun doch für etwas sehr gewagt.
#Yoda#
Stammgast
#179 erstellt: 10. Mai 2017, 22:13
Der "Klang" eines Gerätes ist eine höchst subjektive Empfindung aber für eine eigene Beurteilung sollte man schon mal die Alternativen gehört haben, die für sich in Anspruch nehmen, die beste Klangqualität zu bieten.
#Yoda#
Stammgast
#180 erstellt: 10. Mai 2017, 22:23

soundrealist (Beitrag #178) schrieb:
Ich weiß was Du meinst. Aber das zu verallgemeinern und daraus einen "Normalzustand" für das komplette Forum abzuleiten, halte ich persönlich nun doch für etwas sehr gewagt.

OK, das war zugegeben etwas verallgemeinert und zugespitzt formuliert.
badera
Inventar
#181 erstellt: 11. Mai 2017, 11:15

hs65 (Beitrag #172) schrieb:
Auch mir ist aufgefallen, dass es etablierte gute Modelle inzwischen oder seit kurzen, nach meinem Zeitempfindung, sehr günstig gibt. Neben den beyerdynamic tauchen auch AKG 240 für deutlich < 100 EUR auf. Auf der einen Seite logisch, hatten wir ja bereits geschrieben, auf der anderen Seite sieht das nach "Abverkauf" aus. Es kann daher gut sein, dass es ab dieser Klasse bald nur noch die aus meiner Sicht völlig überteuerten Modelle gibt.

Ob die teureren Nachfolgemodelle und Neuerscheinungen überteuert sind oder nicht, muss jeder selbst für sich beurteilen.
Ich halte z.B. bis auf wenige Ausnahmen die meisten KH bis 1000 Euro für nicht überteuert.


hs65 (Beitrag #172) schrieb:
Ich bin gespannt darauf zu sehen wie sich die Käufer verhalten werden.

So viele AKG K240er gibt es auf dem Gebrauchtmarkt nicht mehr.
Also werden die Käufer natürlich neue Modelle auswählen, und ich denke dass sie das weiter in den gleichen Preisregionen tun werden wie zuvor.
hs65
Stammgast
#182 erstellt: 11. Mai 2017, 21:13

ingo74 (Beitrag #173) schrieb:
Wie kannst du etwas beurteilen, was du gar nicht kennst..? :?

Das Deine Beiträge häufig nur provokant sind und Du Schwierigkeiten hast die Sätze im Ganzen zu lesen und auch noch im Kontext richtig aufzugreifen, dürfte den meisten hier bekannt sein. Das Du jedoch über hellseherische Fähigkeiten verfügst, ist zumindest mir neu.
ingo74
Inventar
#183 erstellt: 11. Mai 2017, 21:21
Welche Kopfhörer >300€ hast du denn mittlerweile gehört..?
Hüb'
Inventar
#184 erstellt: 12. Mai 2017, 13:13

ingo74 (Beitrag #177) schrieb:
Kommt drauf an, bei KH - gerade wenn es um Klang uä geht - sollte man schon wissen, wovon man schreibt...

Also wenn Du nur etwas schriebest, wenn Du tatsächlich Wissen aufbieten könntest, dann wäre Dein Beitragszähler wahrscheinlich nie aus dem 100ter-Bereich herausgekrochen...
ingo74
Inventar
#185 erstellt: 12. Mai 2017, 13:35
Du solltest nicht von dir auf andere schliessen
Und zum Thema KH habe ich hier geschrieben, worauf sich meine Erfahrungen beziehen.
Wie schauts bei dir mit Erfahrungen/Meinungen zum Threadthema aus..?
Hüb'
Inventar
#186 erstellt: 12. Mai 2017, 14:45
Meiner Ansicht nach ist der Markt mittlerweile völlig abgehoben und primär Marketing- aber nicht durch technische Innovationen getrieben.
Daran erkennbar, dass die Preise durch die Decke gegangen sind und seit einiger Zeit viele neue Akteure den Markt mit höchstpreisigem Zeugs "beglückt" haben, die zwar grundsätzlich in der Unterhaltungselektronik, nicht aber im KH-Segment zu Hause sind. Da sind einfach Chancen gesehen worden. Ein Markttreiber mag die Zunahme des mobilen Musikkonsums sein, woran Smartphones keinen unwesentlichen Beitrag haben dürften.

Das der qualitative Zuwachs mit steigendem Preis nicht proportional zunimmt, ist im Hifi-Bereich wohl als Binsenweisheit anzusehen. Stichwort Grenznutzen. Auch ist es so, dass die Optimierungsmöglichkeiten bzw. Veränderungspotenziale gerade bei klassisch-dynamischen Modellen - mal abseits von individuellen klanglichen Gestaltungen - doch eher begrenzt sind. Revolutionen sind nicht zu erwarten und selbst Evolutionäres ist häufig vermutlich nur Geschmäcklerisches.
Das ein K€-KH etwas mehr kann, als ein gesundes 200-300 €-Produkt, sicher. Aber um nun aus dem Brustton der Überzeugung zu sagen, "der Preis wird durch den besseren Klang absolut wett gemacht", muss man halt schon Hifi-verrückt sein.

Vor dem Hintergrund dieser Betrachtungen sind KH wie die großen Ultrasone oder Focal Utopia meiner Einschätzung nach eher groteske Prodüktchen, die sich an eine typisch-unkritische Neureichen- und High-End-Klientel richten (Material-Fetisch inklusive), ohne jedoch dem Nimbus des Preisschildes ein technisch gesehen sinnvolles Äquivalent entgegensetzen zu können.

Alles in allem viel Schein, wenig Sein.



[Beitrag von Hüb' am 12. Mai 2017, 16:54 bearbeitet]
Mickey_Mouse
Inventar
#187 erstellt: 12. Mai 2017, 15:09
das sieht halt jeder immer von seinem Standpunkt aus und definiert den gerne als "Normalpunkt"!

natürlich kann ich mit dem K701 sehr gut Musik hören, aber der HD800 ist nunmal "hörbar besser".
ich habe für den 701 noch 250€ gezahlt, für den H800 das fünffache.
Ist der HD800 5x besser?!? Natürlich nicht! Nichtmal "doppelt so gut", wie auch immer man das so genau spezifizieren können möchte.

ist MIR der klangliche Vorteil den mehrfachen Preis wert? Definitiv: JA!

auf der anderen Seite habe ich mir Stax KH für Set-Preis um die 5000€ angehört und mich haben die nicht vom Hocker gerissen.
WENN das für mich nochmal eine hörbare Steigerung zu meinem HD800 gewesen wäre, dann wäre ich auch bereit den Preis dafür zu zahlen.

insofern definiere ich mir hiermit auch meinen "Normalpunkt", ein 250€ KH ist OK aber die 1000€ Aufpreis für mich sinnvoll investiertes Geld. Weitere 4000€ Aufpreis sind für mich(!!!) allerdings raus geschmissenes Geld.

jemand anderes definiert das eben genauso für den 250€ KH, der ist besser als der für 50€ und ihm sind die 1000€ Aufpreis den Gewinn nicht wert oder er hört gar keinen Gewinn.
Hüb'
Inventar
#188 erstellt: 12. Mai 2017, 15:20
Sehe ich grundsätzlich ähnlich, nur denke ich, dass man diesen qualitativen Zuwachs - einzelne Produkte bestätigen als Ausnahme die Regel - ab einer bestimmten Preisklasse wohl verneinen kann, zumal auch immer die Frage des individuelle Geschmacks hineinspielt.

MIR waren meine (teuren) KH den Preis auch Wert. Andererseits kann ich auch ganz zufrieden mit einem k271 Musik genießen - ganz ehrlich.


[Beitrag von Hüb' am 12. Mai 2017, 16:52 bearbeitet]
Mickey_Mouse
Inventar
#189 erstellt: 12. Mai 2017, 15:34
es hängt am Ende doch davon ab, was mir mehr "weh tut":
- der Aufpreis
- das Wissen, dass es mit dem teureren KH noch einen Tick besser klingen würde

da spielt natürlich eine Rolle wie viel Budget überhaupt als "Spielgeld" für solche Dinge vorhanden ist und auch die Persönlichkeit.
Manche Leute tendieren dazu sich alles schön zu reden was sie selber haben und alles "darunter" ist totaler Billig-Müll und alles darüber "völlig überteuerter Voodoo", andere sind nie zufrieden.
ich persönlich bin zwar zufrieden, sehe die Dinge aber eben auch skeptisch differenziert. Speziell wenn man halt mal etwas Besseres gehört hat, dann ist der Unzufriedenheitsfaktor schnell da.
Früher habe ich oft und gerne mit dem K701 gehört. "Müsste" ich das heute tun, dann wäre immer der Gedanke im Hinterkopf: wie viel besser würde es denn mit dem anderen KH klingen? Und alleine um diese Zweifel auszuräumen, "muss" ich den anderen KH haben
soundrealist
Inventar
#190 erstellt: 12. Mai 2017, 15:37

Hüb' (Beitrag #186) schrieb:
und seit einiger Zeit viele neue Akteure den Markt mit höchstpreisigem Zeugs "beglückt" haben, die zwar grundsätzlich in der Unterhaltungselektronik, nicht aber im KH-Segment zu Hause sind. Da sind einfach Chancen gesehen worden. Ein Markttreiber mag die Zunahme des mobilen Musikkonsums sein, woran Smartphones keinen unwesentlichen Beitrag haben dürften.
:prost




Vielleicht denke ich da ja extrem altmodisch und blauäugig: Aber ich unterstelle Unternehmen, die seit Jahrzehnten nichts anderes als Kopfhörer und Micros bauen eine deutlich höhere Sachkompetenz als Massenanbietern, die mal eben ein neues Zusatzgeschäft für sich entdeckt haben.
Hüb'
Inventar
#191 erstellt: 12. Mai 2017, 15:48

Vielleicht denke ich da ja extrem altmodisch und blauäugig: Aber ich unterstelle Unternehmen, die seit Jahrzehnten nichts anderes als Kopfhörer und Micros bauen eine deutlich höhere Sachkompetenz als Massenanbietern, die mal eben ein neues Zusatzgeschäft für sich entdeckt haben

Oder anders: vielleicht ist die erforderliche Kompetenz auch gar nicht so hoch oder aber in angrenzenden Feldern (Lautsprecher) gleichfalls vorhanden?

Sympathischer sind mir die Produkte der "Alteingesessenen" allemal, zumindest verglichen mit Focal oder B&W.

Mickey_Mouse (Beitrag #189) schrieb:
es hängt am Ende doch davon ab, was mir mehr "weh tut":
- der Aufpreis
- das Wissen, dass es mit dem teureren KH noch einen Tick besser klingen würde

Man muss sich halt von der irrigen und von wirtschaftlichen Interessen induzierten Annahme lösen, dass jedes neue und/oder noch teurere Produkt nun "besser" sei, als die bisher verfügbaren Lösungen. Das fällt wirklich nicht leicht (ich tue mich damit gleichfalls schwer).
Hype und New-Toy-Syndrom tun ein Übriges und lassen den KH-Nerd zur leichten Beute werde.



[Beitrag von Hüb' am 12. Mai 2017, 15:58 bearbeitet]
ingo74
Inventar
#192 erstellt: 12. Mai 2017, 16:15
Welche KH >300 hast du selber unter welchen Bedingungen gehört Hüb..?
Hüb'
Inventar
#193 erstellt: 12. Mai 2017, 16:20
Ich besitze T1, HD800, SR-303 (an verschiedenen KHV) und was ich alles schon mal gehört habe, wäre sicher eine längere Liste.
U. a. ein SR-404 sowie den Stax Omega (Mk II, meine ich).

AKG k812 oder k872 würde ich depperterweise wohl gekauft haben, lägen die Prioritäten - vorwiegend wenig freie Zeit zum Kopf-hören - aktuell nicht anders. Aber die laufen nicht weg und in 5-10 Jahren wird es äquivalente Qualitäten für auf die Rübe geben...



[Beitrag von Hüb' am 12. Mai 2017, 16:26 bearbeitet]
plyr2153
Stammgast
#194 erstellt: 12. Mai 2017, 16:28
Hallo,
schade das es hier im Forum, keinen Button für Likes oder nicht gibt.
Was ist den an einem 3000 Euro Hörer besser. oder schlechter.?
Ist doch wie bei allen Dingen im jeden Hobby.
Für was gutes bezahle ich im KH Bereich 150 Euro, mit jedem Euro mehr kann ich eventuell mehr rausholen.
Der Ahaeffekt wird aber im Gegensatz zum Preis immer kleiner.
Ist doch aber in jeder Branche so oder?
Je länger ich aktiv im HF unterwegs bin desto mehr kommen mir Fragen auf, muß man sich rechtfertigen für einen 5 Euro Hörer oder einen Menschen der auchmal tausende in Kabel investiert, verurteilen.
Ich mag beide, warum.?
Weil mir dieses Geheule hier tierisch auf die Keimdrüsen geht.
Wir sollten alle gleich sein unsere Erfahrungen posten und fertig.
LG Reiner
Mickey_Mouse
Inventar
#195 erstellt: 12. Mai 2017, 16:40

Hüb' (Beitrag #191) schrieb:
Man muss sich halt von der irrigen und von wirtschaftlichen Interessen induzierten Annahme lösen, dass jedes neue und/oder noch teurere Produkt nun "besser" sei, als die bisher verfügbaren Lösungen. Das fällt wirklich nicht leicht (ich tue mich damit gleichfalls schwer).

ich will mich davon nicht völlig frei sprechen, aber behaupte einfach mal, dass ich da eher objektiv und unvoreingenommen heran gehe.

wie gesagt, ich hätte mir gerne mal wieder etwas "Schönes" gegönnt und schon seit Ewigkeiten mal mit Stax geliebäugelt, nur hatte ich früher auch nie den Vergleich zu z.B. dem HD800. Die sind sicherlich sehr gut, aber ich würde dafür eben nicht so viel Geld ausgeben.

noch extremer war es, als mein Händler mir ganz stolz die beiden besten KH vorgeführt hat die er zu bieten hatte.
das eine war ein Grado, nett gemacht und super "kuschelig", aber klanglich, naja. Und dann kam ein "Gestell" von einer Firma deren Name ich vorher noch nie gehört habe. Da war ich felsenfest davon ausgegangen, dass er mich auf den Arm nehmen oder testen wollte.
tonnenschwer mit Null Komfort und ein Klang wie ein Mülleimer. Ich wäre fast vom Hocker gefallen als er mir gesagt hat, dass das etwas ganz tolles Neues aus den USA sei, Audezee LCD3 und über 2000€ kosten soll. Bei 500€ hätte ich schon gefragt: wer gibt für solchen Müll soviel Geld aus, aber so...


Hype und New-Toy-Syndrom tun ein Übriges und lassen den KH-Nerd zur leichten Beute werde. :D

nur wenn mir etwas tatsächlich gefällt, unabhängig vom Preis oder dem Namen.
Hüb'
Inventar
#196 erstellt: 12. Mai 2017, 16:44
Wenn man etwas eindeutig (für sich) als Mist identifizieren kann, ist die Entscheidung ja einfach.
Schwieriger wird es hingegen, wenn die Qualität sich auf dem Niveau des Bekannten bewegt und unsicher werden lässt ("ist x vielleicht doch besser als y?"). DANN wird man sicher schneller mal Opfer von "Einflüsterungen" oder einer unterschwelligen Unzufriedenheit ("brauche ich den wirklich NICHT?")



[Beitrag von Hüb' am 12. Mai 2017, 16:51 bearbeitet]
master030
Inventar
#197 erstellt: 12. Mai 2017, 16:50
So langsam geht mir der Typ auf die Nerven.

Wir haben es kapiert das du kein Audeze magst.
mulfi
Stammgast
#198 erstellt: 12. Mai 2017, 18:39

Hallo,
schade das es hier im Forum, keinen Button für Likes oder nicht gibt.
Was ist den an einem 3000 Euro Hörer besser. oder schlechter.?
Ist doch wie bei allen Dingen im jeden Hobby.
Für was gutes bezahle ich im KH Bereich 150 Euro, mit jedem Euro mehr kann ich eventuell mehr rausholen.
Der Ahaeffekt wird aber im Gegensatz zum Preis immer kleiner.
Ist doch aber in jeder Branche so oder?
Je länger ich aktiv im HF unterwegs bin desto mehr kommen mir Fragen auf, muß man sich rechtfertigen für einen 5 Euro Hörer oder einen Menschen der auchmal tausende in Kabel investiert, verurteilen.
Ich mag beide, warum.?
Weil mir dieses Geheule hier tierisch auf die Keimdrüsen geht.
Wir sollten alle gleich sein unsere Erfahrungen posten und fertig.
LG Reiner smilie


So sehe ich das auch. Ich habe zuhause an die 10 Kopfhörer, die zwischen 35 und 900 Euro kosten. Und alle haben ihre Daseinsberechtigung. Damit, meine Kaufentscheidungen vor einigen hier rechtfertigen zu müssen, habe ich längst aufgehört. Im Übrigen finde ich die Preisentwicklung über den hier erwähnten langen Zeitraum auch nicht krasser als bei anderen Dingen. Dafür gefallen mir meistens die verwendeten Materialien besser als zu Zeiten, wo ich noch einen HD250 linear hatte (hat damals auch schon 300 DM gekostet und war wirklich ein Plastikbomber).
kawa80
Stammgast
#199 erstellt: 12. Mai 2017, 20:36

master030 (Beitrag #197) schrieb:
So langsam geht mir der Typ auf die Nerven.


Stell dich hinten an.
Es ist seine Masche Beiträge zu generieren.

Er schreibt IMMER das gleiche, und zwar völlig egal zu welchem Thema.

Ich fasse kurz zusammen:

AKG 701 besser als alles andere in der Preisklasse

Sennheiser HD 800 ist der beste KH

Beyerdynamic T1 ist deutlich schlechter aber zur Not i.O.

KHV braucht kein Mensch, denn alle KHV und Dac´s klingen gleich.
Egal bei welchem Hörer reicht immer der Fiio E10,
Er hatte ja immerhin schonmal den OPPO HA-1 zuhause und kann auf der Basis das abschließende Urteil fällen.

und jetzt:

Audeze KH klingen scheiße ...



Auch wenn ich in vielen Punkten zustimme, ist die Hartnäckigkeit mit der er sich ständig selbst wiederholt nicht zu ertragen.

Sorry, aber das musste raus.


[Beitrag von kawa80 am 12. Mai 2017, 20:37 bearbeitet]
soundrealist
Inventar
#200 erstellt: 12. Mai 2017, 20:42

Mickey_Mouse (Beitrag #187) schrieb:

natürlich kann ich mit dem K701 sehr gut Musik hören, aber der HD800 ist nunmal "hörbar besser".


Kannst Du mal versuchen, den Klang vom 800er irgendwie zu beschreiben ? Ich weiß, so etwas ist per Tastatur immer extrem schwierig. Aber hier bei uns in der Ecke habe ich noch keinen Händler gefunden, bei dem man sich das Teil anhören kann.
master030
Inventar
#201 erstellt: 12. Mai 2017, 21:25
HD800 und der beste Kopfhörer.

giphy


[Beitrag von master030 am 12. Mai 2017, 21:25 bearbeitet]
Suche:
Gehe zu Seite: |vorherige| Erste 2 3 4 5 6 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Preisentwicklung und Schwankungen bei KH?
rpnfan am 20.07.2009  –  Letzte Antwort am 23.07.2009  –  2 Beiträge
Schweißbildung bei Bügel-KH
Zajkarovic am 23.02.2015  –  Letzte Antwort am 23.02.2015  –  3 Beiträge
Stax KH
Mo_2004 am 08.09.2005  –  Letzte Antwort am 12.09.2005  –  16 Beiträge
F: Polung bei KH
Fiverocker am 09.01.2012  –  Letzte Antwort am 10.01.2012  –  6 Beiträge
Die gutsortierte KH-"Waffenkammer" oder wieviele KH braucht man?
ta am 14.12.2016  –  Letzte Antwort am 16.12.2016  –  33 Beiträge
Kanaltrennung bei KH
Vul_Kuolun am 08.11.2005  –  Letzte Antwort am 09.11.2005  –  2 Beiträge
Impedanz und Leistung KH
Paulovic am 18.09.2006  –  Letzte Antwort am 21.09.2006  –  35 Beiträge
KH Verstärker
Jim! am 12.04.2008  –  Letzte Antwort am 13.04.2008  –  8 Beiträge
Beats-Design KH für 8 Eur
Soundwise am 08.10.2012  –  Letzte Antwort am 08.10.2012  –  3 Beiträge
KH für Phillips HDD100, Widerstand?
ls_brb am 13.04.2005  –  Letzte Antwort am 14.04.2005  –  9 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder825.358 ( Heute: 53 )
  • Neuestes MitgliedOrnifex
  • Gesamtzahl an Themen1.379.653
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.278.905