Gehe zu Seite: |vorherige| Erste Letzte

Custom Art - CIEMs aus Polen

+A -A
Autor
Beitrag
fqr
Inventar
#51 erstellt: 28. Jul 2017, 18:25
danke für die links, werde ich mal testen.

obwohl, bei nur einem gedrehten stecker höre ich das bei den 8.2 sofort, klingt wirklich grottig, das matscht das ganze stereobild im kopf zusammen. da wird einem fast schon schwindelig.

piotr hat zu dieser frage übrigens auch grad geantwortet: is wurst... hauptsache beide stecker gleich gedreht. alles andre ist nicht hörbar. selbst wenn die stecker beide unterschiedlich sind, tut das zwar dem klang, nicht aber dem ciem weh. + ist bei den mitgelieferten kabeln wohl an dem pin wo der punkt ist.

ich wollte nur sicher gehen, das ich bei verpolung nüscht kaputt mache
peacounter
Inventar
#52 erstellt: 28. Jul 2017, 19:46
is wie bei lautsprechern.
scheißegal.

es geht um wechselstrom, da gibt es so gesehen gar kein plus.
(technisch natürlich schon, aber nicht wie bei einer batterie, wo falsch rum entweder "geht nicht" oder "geht kaputt" bedeutet.).
fqr
Inventar
#53 erstellt: 28. Jul 2017, 21:11
alles, klar danke!

ja bei lautsprechern kenn ich das, war mir bei den inears nur nicht ganz sicher.
peacounter
Inventar
#54 erstellt: 28. Jul 2017, 22:15

fqr (Beitrag #53) schrieb:
alles, klar danke!

ja bei lautsprechern kenn ich das, war mir bei den inears nur nicht ganz sicher.


sind auch nur kleine lautsprecher.
spule und mebran.
und ggf frequenzweiche.
BurtonCHell
Inventar
#55 erstellt: 03. Aug 2017, 15:54
Der Ei.3 als universelles Demo-Modell war die letzten Tage bei mir zum Probelausch - vielen Dank an dieser Stelle nochmal an Randysch, XperiaV & natürlich auch Piotr ..

Anfangs habe ich den Fehler gemacht und mit meinen eigenen Double-Flanges gehört, weil ich mit denen einfach die beste Abdichtung hinbekommen habe. Das tonale Ergebnis war leider nicht so prickelnd, der Hochton war damit auffällig metallisch/blechern und auch die Mitten hatte eine ausgeprägte telefonische / leicht dosige Note. Nach dem Tipp von AG1M mit "normalen" Aufsätzen so nah wie möglich ans Innenohr zu gehen, um logischerweise auch dem "Custom-Klang" am Nähsten zu kommen, hat zwar leider etwas die Abdichtung gelitten, aber das Klangbild wirkte damit auf jeden Fall kohärenter / ausgewogener. Geblieben ist jedoch dieser leicht (!) telefonische Charakter, was IMHO mit einer Erhöhung im Bereich 900-1000 Hz zu tun hat (und ich relativ empfindlich darauf reagiere - auch bei Lautsprechern, wie z.B. der KEF Q700), was auch das manuelle Sweepen mit dem Signalgenerator bestätigt hat.

Um bei der Peak-Suche zu bleiben und um anschließend ein Äquivalent in Form einer Klangbeschreibung zu finden: die nächsten "Ausschläge" konnte ich bei 1850 Hz und bei ca. 4000 Hz feststellen. Jedoch nix Wildes / Dramatisches. Bei ca. 5 kHz fällt es dann schmalbandig in den Keller, bevor es bei ca. 7,5 - 8 kHz relativ laut & deutlich nach oben schnellt. Auffällig dann, dass der Pegel ab ca. 9,3 kHz relativ schnell abfällt und es auch kein Wiederaufbäumen mehr gibt. Also Superhochton ist schlussfolgernd nicht unbedingt eine Domäne von ihm. Damit fehlt dann auch etwas das "Luftige" und eine gewisse Transparenz im Klangbild. Er klingt, in Verbindung mit den Feststellungen oben, übertrieben gesagt (!) minimal matt / muffig / körnig. Bass / Grundton / untere Mitten sind für mich recht ausgewogen, da fehlt nix / da nervt nichts - vielleicht sind die unteren Mitten/Grundtonbereich ein bisschen auf der wärmeren/fülligeren Seite zu Hause. Der Bass könnte sogar noch etwas mehr Tiefe und/oder Punch vertragen. Er wirkt gut eingebettet, kickt und "sub´t" aber nicht wirklich auffällig.

Aber um mal abseits des ganzen "Tech-Speaks" die Emotionen sprechen zu lassen, so richtig begeistern / inspirieren konnte mich der Ei.3 nicht - leider auch nicht in Teildisziplinen. Ich finde er ist insgesamt gesehen überaus ausgewogen und neutral abgestimmt und trotz all der Meckerei gibt es nicht wirklich etwas, dass mich an ihm stört. Ich konnte mit ihm stundenlang Musik hören und nach ein paar Tagen der Eingewöhnung, klang er auch relativ verfärbungsfrei und natürlich. Es liegt wohl eher daran, dass ich im Moment eher auf die "vollmundigere/erdigere/punchigere" Spielweise bei IEM´s stehe und da gehört der Ei.3 nur bedingt dazu, was vor allem beim direkten Wechsel zum FA3 / W40 / Aurvana 2 (+ 22 Ohm Adapter) auffällt. Dafür ist er mir einfach etwas zu "harmlos" ...
Treffend auch die Antwort von Piotr, als ich ihn vorab fragte, ob er mit dem W40 zu vergleichen sei:

Regarding Ei.3 tuning, it is a bit reminiscent of W40 but has less highs and definitely better soundstage. Ei.3 sound a lot like Shure SE535.


Hier kann ich nun vollste Zustimmung geben: wer den Klang des SE535 mag, wird auch den Ei.3 zu schätzen wissen.
(meine Begeisterung für den Shure hält sich in Grenzen - vor allem bzgl. fehlendem Hochton)
Auch mit dem SD2 würde ich Parallelen ziehen (siehe Shure ).

Ach ja, Abteilung Suggestion / psychoakustischer Brainfuck: für mich generiert das Klangbild eine überaus überzeugende Räumlichkeit. Nicht zu direkt, nicht zu distanziert. Tolle Bühne er hat. Wie man das wohl so gekonnt impliziert hat .. ?

Ich bin mir sicher, dass der Ei.3 seine begeisternden Anhänger findet. Vor allem in Relation zum Preis, dürfte das Komplettpaket als Custom ein mehr als gelungener und formidabler Auftritt sein !
Er ist, anders als eben der W40, kein Effekthascher, sondern ein überaus ausgeglichener und ehrlicher Spielpartner, der in meinen Ohren (wie gesagt: universelles Demo-Modell - Unterschiede zur Custom-Ausführung sind nicht auszuschließen - höchstwahrscheinlich auch vorhanden !!) etwas zu hell / präsent in den mittleren & oberen Mitten tönt und einfach etwas zu wenig auf die Kacke haut (PRaT komm raus! ) bzw. zu spröde / schüchtern wirkt.

Your mileage may vary ...

Viele Grüße,
Burton


[Beitrag von BurtonCHell am 03. Aug 2017, 16:15 bearbeitet]
XperiaV
Inventar
#56 erstellt: 03. Aug 2017, 18:19
Ich bin gespannt wie der Unterschied zwischen Ei.3 und dem Fibae 2 ausfällt.
Ersterer sollte morgen bei mir ankommen.
Der Ei3 ist ein Drei Wege CIEM. Der Fibae 2 ein Zwei Wege Model.
Ob der höhere Preis des Fibae 2 nur wegen der Impedanz Korrektur aufgerufen wird? Oder sind auch "bessere" Treiber verbaut?
Wenn ich das richtig verstanden habe, gefällt Randysch der Ei.3 besser als der Fibae 2.
peacounter
Inventar
#57 erstellt: 03. Aug 2017, 18:35
schade, ich hätte mir die sachen beim letzten treffen mit piotr näher anschauen sollen.
dann könnte ich jetzt was antworten.

auch als "vom fach" gibts da für mich keine sachdienlichen hinweise.


schön, dass hier iem-mäßig immer noch so viel los ist...
macht spaß!
bartzky
Inventar
#58 erstellt: 03. Aug 2017, 18:42

Ob der höhere Preis des Fibae 2 nur wegen der Impedanz Korrektur aufgerufen wird? Oder sind auch "bessere" Treiber verbaut?

Das geht ja Hand in Hand. Der Impedanzgang der Fibae Inears ist ja nur so flach, weil der spezielle Treiber (Knowles 33357) verbaut ist. Der ist proprietär und wird extra nach den Spezifikationen von Custom Art von Knowles für Custom Art hergestellt. Sowas ist natürlich nicht billig und erfordert auch die Abnahme einer gewissen Stückmenge
Randysch
Stammgast
#59 erstellt: 03. Aug 2017, 21:00
@Burton
Danke für dein schönes Review, macht mir immer besonders viel Spaß von dir zu lesen
Den Vergleich SE535 vs ei.3 kann ich allerdings überhaupt nicht nachvollziehen. Ist schon etwas her mit dem SE535, ich finde jedoch mehr Bass beim ei.3, Mitten etwas angedickter und wärmer klingend, mehr Hochton und bessere Bühne.
Naja aber wie gesagt schon was her.
@Xperia
Ja ich finde den ei.3 besser als den Fibae2. Sind sich bis in den Hochton relativ ähnlich aber dort klingt mir der ei.3 spritziger und der Fibae2 eher etwas dosig.


[Beitrag von Randysch am 03. Aug 2017, 21:01 bearbeitet]
BurtonCHell
Inventar
#60 erstellt: 04. Aug 2017, 09:40
Das mit den lieben Erinnerungen .. Ich hatte den SE-535 mal als Leihgabe über ne Woche hier (vor zwei Jahren) und letztes Jahr mal für zehn Minuten beim Thomann wiedergehört. Schon hier hat mich der Shure positiv überrascht, weil ich ihn "mumpfiger" in Erinnerung hatte. Kann aber auch dran gelegen haben, dass unterschiedliche Filter verbaut waren - da habe ich damals nicht nachgeschaut.
Es ist also ganz schön wackelig, mit diesem Hintergrund Vergleiche zu ziehen. Vielleicht hat mich hier auch die Aussage von Piotr etwas zu sehr beeinflusst. Aaaaaber: die Richtung bzw. Signatur ist schon vergleichbar - mir fallen da grundsätzlich viele In-Ears ein, die sehr gegensätzlich zum Ei.3 tönen ... der SE-535 gehört nicht dazu ...

Zu gerne würde ich der Custom-Version vom Ei.3 mal lauschen und vielleicht wage ich noch das Experiment. Ich bin mir relativ sicher, dass die tonalen Unterschiede zum universellen Modell doch merklicher ausfallen, als man sich das vorstellen mag.

Was mich vor allem stutzig macht, ist, dass ich den per Sweep ausgemachten 1 kHz-Ausschlag ("leicht telefonische Note") nicht so richtig auf Piotrs Messung erkennen kann. Es ist eher von dort an ein recht steiler Anstieg zu den von mir erhöhrten Peak bei ca. 1850-2200 Hz erkennbar.

ei3_791417

Aber genug über Graphen und Peaks geschwallt. Letztlich zählt auch - oder vor allem - der persönliche Geschmack und da gefällt mir für meine Musikrichtungen (Alternative, Indie, Stoner, Rock, Metal - Gitarrenmusik jeglicher Coloeur) einfach aktuell der parallel eingetroffene W40 besser.


[Beitrag von BurtonCHell am 04. Aug 2017, 09:55 bearbeitet]
Randysch
Stammgast
#61 erstellt: 04. Aug 2017, 11:23
Wenn ich die von Tyll gemachte unkomprimierte Messung vom SE535 anschaue, finde ich im Hochton keine Übereinstimmung.
Naja egal, mich haut der ei.3 jetzt auch nicht von den Socken, finde ihn trotzdem ganz gelungen.
Hast aber auch nen geilen Musikgeschmack


[Beitrag von Randysch am 04. Aug 2017, 11:24 bearbeitet]
bartzky
Inventar
#62 erstellt: 04. Aug 2017, 11:29

BurtonCHell (Beitrag #60) schrieb:
Was mich vor allem stutzig macht, ist, dass ich den per Sweep ausgemachten 1 kHz-Ausschlag ("leicht telefonische Note") nicht so richtig auf Piotrs Messung erkennen kann. Es ist eher von dort an ein recht steiler Anstieg zu den von mir erhöhrten Peak bei ca. 1850-2200 Hz erkennbar.

Du musst bedenken, dass es sich bei den Messungen um unkompensierte handelt. Neutral ist also keineswegs eine gerade Linie. Insbesondere der Peak bei 1850-2200 Hz ist in der Realität nicht vorhanden

So sieht es dann aus, wenn man die Messung des Ei.3 klaut und kompensiert (HFX-Kompensierung):

Ei

Neutral wäre in diesem Fall eine gerade Linie bei 55 dB
XperiaV
Inventar
#63 erstellt: 04. Aug 2017, 11:51
Danke euch!
Aber selbst die HFX-Kompensierung hat einen deutlichen Peak zwischen 7-8 kHz ... ist aber bei so vielen In Ears so .... von daher nix besonderes.

Habe den Ei.3 gerade in den Ohren (Schaumstoff Aufsätze)
Die ersten 2, 3 Lieder .... also ich habe den Eindruck dass der Ei.3 mir auch besser gefällt, dieser evtl. auch leicht höher auflöst? Kann natürlich auch dran liegen dass die Höhen präsenter sind, ohne diese seltsamen Löcher des Fibae2? (der mir aber schon sehr gefiel - irgendwie relaxt)
Oder durch den zusätzlichen Treiber?

Muss noch weiter hören, habe leider am Wochenende nicht so viel Zeit dafür, aber heute noch 2-3 Stunden ... mal schauen.

Ist meine Vermutung richtig dass ein CIEM durch die "perfektionierte" Anpassung an den Gehörgang etwas dunkler spielen als mit Schaumstoff Aufsätzen, dementsprechend leicht mehr Bass zu hören ist? Vor allem für jemanden wie mich der fast nur mit Schaumstoff Tipps zurecht kommt ....?
In dem Fall wäre wohl auch eher der Ei.3 was für mich.

Aber erstmal weiter hören ... ist sicher auch noch viel zu früh um sich zu entscheiden.
Randysch
Stammgast
#64 erstellt: 04. Aug 2017, 11:59
Deine kompensierte Messung sieht doch wie der SD4 aus, ist also doch der SD4 für Arme
BurtonCHell
Inventar
#65 erstellt: 04. Aug 2017, 22:07

bartzky (Beitrag #62) schrieb:
Insbesondere der Peak bei 1850-2200 Hz ist in der Realität nicht vorhanden


Aber ich höre ihn doch ..
Will sagen, ich kannte die Messung noch nicht, habe aber per "Durchsweepen" mal die empfundenen Peaks notiert. Und dieser bei 1,8-2 kHz war prägnant vorhanden. Kompensiert oder nichtkompensiert. That's what I hear ..

Im Endeffekt nutze ich dieses Sweepen nur für mich, um Ableitungen zum Klangbild zu bekommen und Verhältnismässigkeiten zu erkennen.
Hat aber noch lange nix mit Gefallen/Nichtgefallen zu tun, da spielen meist ganz andere Sachen mit rein ... und nicht wieviele Berge & Täler der FG durchläuft ..
Huo
Stammgast
#66 erstellt: 05. Aug 2017, 00:35
Passt doch. Die 2 kHz solltest du wesentlich lauter als 3 kHz wahrnehmen. Beim sweepen solltest du da einen "Peak" erkennen. Nur halt nicht schmalbandig. Bei 1600 fällt er langsam schon ab. Erklärt deine Beschreibung der Mitten von davor.
peacounter
Inventar
#67 erstellt: 05. Aug 2017, 01:05
ich hatte schon gedacht, ich hätte burton nicht richtig verstanden.

aber das kommt evtl weil ich/wir das als so selbstverständlich abgespeichert haben, dass man den deutlich tieferen, physikalisch "lauteren" bereich schon ganz grundsätzlich längst nicht als so penetrant empfinden und dass er auch tatsächlich in nervenimpulsen gedacht mit weniger intensität im hirn ankommt.



[Beitrag von peacounter am 05. Aug 2017, 01:06 bearbeitet]
XperiaV
Inventar
#68 erstellt: 09. Aug 2017, 09:47
Was hat es eigentlich mit den 350€ auf sich für den Ei.3?
Ich habe mal nur die Standard Varianten ohne Extra Schnick Schnack eingegeben ... Minimum 440€ ... also fast 100€ über dem Preis der von CA angepriesen wird. Ist das die polnische Mehrwertsteuer - die dann extrem hoch wäre
derSchallhoerer
Stammgast
#69 erstellt: 09. Aug 2017, 09:54
Du musst die Acrylversion für 350€ auswählen.
XperiaV
Inventar
#70 erstellt: 09. Aug 2017, 09:59
Da steht Acryl .... habe in neuem Tab probiert, da steht jetzt 340€ .... werde also nochmal von vorne beginnen ....


[Beitrag von XperiaV am 09. Aug 2017, 10:02 bearbeitet]
AG1M
Inventar
#71 erstellt: 09. Aug 2017, 13:31
Individualität kostet eben, völlig normal. Sieht man doch wenn man etwas auswählt, wenn du z.B. eine komplette durchsichtige, rote oder blaue Variante nimmst, bleibt es bei 340 Euro, jede "Sonderfarbe" kostet pro Bereich z.B. 12,50 Euro Aufschlag, etc. sieht man ja wie gesagt wenn man etwas auswählt wie sich der Preis verändert... Entweder "Stangenware" oder etwas "Besonders" musst du entscheiden ob es dir den Aufschlag wert ist oder nicht.
XperiaV
Inventar
#72 erstellt: 09. Aug 2017, 13:48
Ja habe es vorhin mitbekommen, habe es nicht beachtet beim Auswählen. Mir ist das Individuelle den Preis wert ... also wenn schon dann soll die Optik natürlich auch gefallen.
Habe mal ein eigenes CA Logo mit Gimp2 erstellt, für jede Seite unterschiedlich ... mir gefällt es, und Piotr schreibt dass das geht (auf Nachfrage ob das Logo denn machbar ist auf dem von mir ausgewähltem Gehäuse). Das soll es ja kein zweites mal geben ... von daher sind die Neben-/Extrakosten völlig ok.

4-5 Wochen dauert es aktuell ... man das wird eine lange Zeit
Statt FedEx habe ich DPD gewählt, DHL ist wohl leider nicht drin, obwohl meine Ohrpass-Stücke auch per DHL in Polen bis zu CA gebracht wurden.
Habe mich aber für die MMCX Variante entschieden, da ich hier noch ein solches Headset Kabel habe und bisher meine Erfahrungen positiv sind mit diesem System.
BartSimpson1976
Inventar
#73 erstellt: 09. Aug 2017, 13:49
Muss mir morgen auch nochmal den Ei.3 anhoeren. Der lokale Haendler hat gerade ein paar gute Angebote.
XperiaV
Inventar
#74 erstellt: 09. Aug 2017, 14:13
Oh das wäre echt toll. Kann mir vorstellen dass er Dir gefällt - evtl. etwas zu wenig nach FA oder Etymotic klingt, also etwas zu wenig Präsenz von den oberen bis zu den mittleren Höhen hat?!

Da du aber auch schon viele IEM's kennst, wäre es interessant zu lesen wie du den Ei.3 einordnest.
BartSimpson1976
Inventar
#75 erstellt: 09. Aug 2017, 14:20
Mal schauen, ich habe es schon ganz gern wenn die Hoehen praesent sind. Da die
Basisvariante ohne Schnickschnack bei den Faceplates momentan aber gerade mal umgerechnet glatte 300 EUR
kostet koennte ich kompromissbereit sein.
Randysch
Stammgast
#76 erstellt: 09. Aug 2017, 14:40

XperiaV (Beitrag #74) schrieb:
also etwas zu wenig Präsenz von den oberen bis zu den mittleren Höhen hat?!

Also zumindest bei 7kHz ist ein ordentlicher Peak
Suche:
Gehe zu Seite: |vorherige| Erste Letzte
Das könnte Dich auch interessieren:
Weicher Gehörgangsteil bei Custom Inears, Abdichtung CIEMs allgemein
zuglufttier am 14.07.2009  –  Letzte Antwort am 14.07.2009  –  4 Beiträge
Custom Art Music One
chencke am 02.11.2013  –  Letzte Antwort am 03.11.2013  –  2 Beiträge
Custom IEM // Tragekomfort & Tipps
highning am 06.08.2012  –  Letzte Antwort am 06.08.2012  –  17 Beiträge
Custom sleeves für E500PTH
sdaehler am 16.01.2007  –  Letzte Antwort am 03.02.2007  –  9 Beiträge
Beyerdynamic Custom Studio
Elhandil am 02.12.2014  –  Letzte Antwort am 20.04.2017  –  105 Beiträge
Sony Custom Inear (Just Ear)
AG1M am 26.10.2014  –  Letzte Antwort am 24.04.2015  –  30 Beiträge
Wie lange dauert's, bis man sich an Custom In-Ears gewöhnt?
Vasquez am 13.06.2015  –  Letzte Antwort am 16.06.2015  –  9 Beiträge
Custom In-Ear von Resound gut?
dasa986 am 27.07.2007  –  Letzte Antwort am 28.07.2007  –  5 Beiträge
[DIY] Custom IEM Ohrstöpsel - step by step
ctvr am 21.04.2010  –  Letzte Antwort am 21.04.2010  –  8 Beiträge
Custom In-Ears + Shure Cbl-m+k?
rollomat am 24.11.2010  –  Letzte Antwort am 02.12.2010  –  28 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Kopfhörer allgemein Widget schließen

  • Sennheiser
  • AKG
  • Sony
  • beyerdynamic
  • Shure
  • Audio-Technica
  • Denon
  • Philips
  • Audeze

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder823.771 ( Heute: 3 )
  • Neuestes Mitgliedjagrafass
  • Gesamtzahl an Themen1.376.730
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.222.325