Gehe zu Seite: |vorherige| Erste 2 Letzte

Custom Art - CIEMs aus Polen

+A -A
Autor
Beitrag
XperiaV
Inventar
#101 erstellt: 04. Okt 2017, 18:19
Liege jetzt auf der Couch und in dieser "Stellung" ist es bei weitem nicht so extrem wie Nachmittag als ich unterwegs war ... Schon komisch!
Habe jetzt extra mal die Parralox Tracks genommen die schon das am hellsten abgemischte Material ist was ich habe.

Zischen bei euch eigentlich die S-Laute von "Neue Männer bracht das Land" (Ina Deter)? Gerade die ersten Wörter haben bei meinem Track sehr unangenehmes Hissing, egal mit welchem In Ear.
Randysch
Stammgast
#102 erstellt: 04. Okt 2017, 18:52
Also bei mir zischt da nichts. Habe den IEM mit den fiesesten Höhen genommen
Höre dir lieber mal Landfill von Daughter an
bartzky
Inventar
#103 erstellt: 04. Okt 2017, 19:04

XperiaV (Beitrag #98) schrieb:
Nee Bartzki,
ich spüre es dass der Seal NICHT korrekt ist wenn ich mit sehr wenig Druck die Gehäuse berühre.

Ich habe da so meine Zweifel Wie tief herunter hörst du mit Sinus Generator ohne Andrücken?


Wenn ich vergleiche anstelle zwischen Lautsprecher Klang und In Ears, dann ist mein Urteil klar. Bei Lautsprechern oder auch Over Ear Kopfhörern habe ich diese Probleme nicht.

Was für Kopfhörer und was ein Lautsprecher Setup war das denn? Wobei das eher Thema für deinen Beratungs-Thread wäre..


Eine Rückgabe scheint ja ausgeschlossen wenn ich das richtig sehe?

Ja. Du hast allerdings 30 Tage Fit Garantie, kannst also noch Nacharbeiten lassen.

Alternativ der Verkauf über den Ownership Transfer.

Oder du lässt den also Universal reshellen - weiß aber nicht, ob das kostet, oder ob sich CA bequatschen lässt das noch im Rahmen der 30 Tage Fit Garantie zu machen.
XperiaV
Inventar
#104 erstellt: 04. Okt 2017, 19:06
Piotr hat mir geantwortet und noch was zu meinen Abdrücken geschrieben, bzw gefragt.



Could you please advise how were your ear impressions taken? Did you open your mouth, did you talk/move your head or did you use a bite block?
I will check your ear impressions tomorrow in the lab, as the gaps around your tragus and anti-tragus are strangely huge.


Was ist tragus und anti tragus?
bartzky
Inventar
#105 erstellt: 04. Okt 2017, 19:12
hacki2560
Stammgast
#106 erstellt: 04. Okt 2017, 19:14

XperiaV (Beitrag #104) schrieb:
Piotr hat mir geantwortet und noch was zu meinen Abdrücken geschrieben, bzw gefragt.



Could you please advise how were your ear impressions taken? Did you open your mouth, did you talk/move your head or did you use a bite block?
I will check your ear impressions tomorrow in the lab, as the gaps around your tragus and anti-tragus are strangely huge.


Was ist tragus und anti tragus?


Die Lücken zwischen dem Knorpelstück vor dem Ohreingang und Hörer scheinen wohl zu groß!
XperiaV
Inventar
#107 erstellt: 04. Okt 2017, 19:17
Jo habe ich eben auch per Google Bildersuche gefunden ... also doch nicht alles so Standard bei mir, leider. Aber dass Tragus und Antitragus damit was zu tun haben können? Vielleicht muss in dem Bereich was abgeschliffen werden ect ... irgendeine Korrektur am Gehäuse?
Mal schauen was Piotr mir morgen antwortet ... auf jeden Fall toll dass er so spät noch Zeit für seine Kundschaft hat!
Huo
Inventar
#108 erstellt: 04. Okt 2017, 19:38
Hmm, komisch. Du hattest den Ei.3 doch schon im High-End Thread empfohlen.

XperiaV (Beitrag #63) schrieb:
Ist meine Vermutung richtig dass ein CIEM durch die "perfektionierte" Anpassung an den Gehörgang etwas dunkler spielen als mit Schaumstoff Aufsätzen, dementsprechend leicht mehr Bass zu hören ist?

Nein. Mehr Bass oft ja, weil die Abdichtung besser ist. Der Bass sollte ideal sein und tief und trocken spielen. Das kann man aber auch bei Universals mit Erfahrung und Ausprobieren hin bekommen. Complys sind da selten der richtige Weg. Die sorgen oft für einen dickeren Klang, aber mit weniger Tiefbass und vor allem weniger Treble.
Der Hochton sollte mit CIEMs eher zunehmen, weil die Schaullaustritte meistens breiter ausfallen. Das muss nicht immer der Fall sein und dafür müsste ich deine Ei.3 von der anderen Seite sehen. Ist aber wahrscheinlich - zumindest wenn du sonst mit Comply vergleichst, denn die schneiden oben herum ab.

Du solltest nicht von außen gegendrücken, Dadurch entsteht ein Oberdruck und der verfälscht den Klang total. Ich kann mir nicht vorstellen, dass das bei irgendeinem IEM gut klingen soll.

Ob deine CIEM abdichten ist eigentlich super einfach herauszufinden. Ist es um dir herum leiser geworden? Wenn ja, dann ist alles gut. Du kannst auch mal eine ruhige Ecke aufsuchen und dann etwas summen. Dann merkst du ruckzuck ob der Hörer abdichtet oder nicht.
XperiaV
Inventar
#109 erstellt: 04. Okt 2017, 20:08
Ja der klingt ja auch gut Huo! Vor allem bin ich nach dem Demo IE gegangen, in der Annahme dass ein CIEM perfekt abdichtet und somit unnatürliche helle Töne ausbleiben, wie zB Zischen.

Der Bass ist betont, ob er nun so tief ist wie von CA gewollt kann ich nicht sagen da ich echt verunsichert bin ob ich denn die korrekte Abdichtung habe, was ich immer noch bezweifle.
Mein jetziger Strohhalm ist der Anstoß von Piotr wegen der Tragus und Anti-Tragus Problematik ... sofern es in dem Bereich Korrekturmöglichkeiten beim CIEM gibt. Vielleicht kann man ja auch kosmetische Eingriffe beim HNO erfragen, also wie bei der Otopexie (Ohrenkorrektur bei Segelohren zB)

Wenn es wirklich normal sein sollte dass der Klang Heller ist als bei Universal IEM's dann hat sich das wohl erledigt, bzw ist meine Empfindung in dem Bereich zu sensibel.

Und ja, es ist deutlich leiser um mich herum, auch habe ich an mir vorbei-fahrende Autos nur schwer ausmachen können, also die Isolation war/ist Topp - bedeutet das automatisch auch 100%iger Seal? Ich bin da eher skeptisch ...
Huo
Inventar
#110 erstellt: 04. Okt 2017, 20:28
Ja, du hast Seal. Sonst wird es nicht leiser drumherum und vor allem fühlt es sich ganz unangenehm an. Wie ein offenes Fenster wo Luft rein weht. Wenn nicht die eine Seite großartig anders als die andere klingt, dann ist auch ein technisches Problem sehr unwahrscheinlich.

Versuch dich mal eine Woche dran zu gewöhnen. Ich kann im Moment nicht ausschließen, dass du mit den Complys etwas falsch gemacht hast und die nicht komplett den Ton verschluckt haben. Jetzt muss sich dein Gehirn neu anpassen. Ich würde es einfach mal paar Tage versuchen. Hör dir deine Lieblingsmusik an und versuch den CIEM im Ohr zu vergessen. Ich weiß, ist am Anfang schwierig. An die Trageweise muss man sich auch erst gewöhnen!
XperiaV
Inventar
#111 erstellt: 04. Okt 2017, 20:53
Ja, also ich habe mir auch vorgenommen nicht zu schnell alles hinzuwerfen, mir täglich 1-2 Std Zeit nehmen um mich evtl. an den "richtigen Klang" zu gewöhnen, vielleicht sind meine akustischen Wahrnehmungen mittlerweile versaut durch die vielen verschiedenen In Ears, die vielen Schaumstoff Aufsätze, wahrscheinlich auch zu große, damit einhergehend auch zu dumpfe Töne?! Mal schauen wie es in 1-2 Wochen aussieht ...

Bequem sind sie auf alle Fälle, habe immer gedacht dass die Schallrohre gribbeln werden in den Gehörgängen, aber da scheint es zum Glück keine Berührungen zu geben.
Ich hatte mir auch vorgestellt dass es eine Art Ansaugeffekt gibt und somit die Abdichtung perfekt ist.
XperiaV
Inventar
#112 erstellt: 05. Okt 2017, 06:15

Randysch (Beitrag #102) schrieb:
Also bei mir zischt da nichts. Habe den IEM mit den fiesesten Höhen genommen
Höre dir lieber mal Landfill von Daughter an :D


Jo, das zischt bei einigen S-Lauten auch gewaltig! Liegt aber sicher daran dass es gewollt ist, bzw eine Live Aufnahme ....
Wenn ich ähnliches Zischen allerdings bei professionell produzierten Tracks höre ist das alles aber nicht normal. Meine mp3 Date scheint zumindest von Ina Deter nicht die beste zu sein ... wenn ich bei youtube das Lied in verschiedenen "Videos" abspiele dann sind die S-Laute nicht scharf.
Werde ich also austauschen müssen .... hatte mich speziell bei diesem Lied in meinem NDW Ordner auf der SD Karte immer gewundert.

Zwecks Isolation habe ich eben getestet. Beim normalen Einsetzen höre ich im TV immer noch (wenn auch sehr leise) die Nachrichten Sprecher oder Moderatoren von Moma, berühre ich beide Gehäuse-Seiten minimal (nur mit den Fingerspitzen ohne viel Druck) ist die Isolation mMn perfekt, da ich so gut wie nix mehr vom TV höre!
XperiaV
Inventar
#113 erstellt: 05. Okt 2017, 11:23
Nun bin ich völlig irritiert!

Piotr schrieb mir dass die bei KIND falsche Abdrücke genommen haben da ich meinen Mund bewegte, Kau-Bewegungen machte, Kiefer bewegte und auch Schlucken ist völlig falsch während der Abnahme ...! Doch hier im Forum wird doch auch empfohlen genau so diese Abdrücke machen zu lassen???

Piotr meint auch dass diese Hör-Akustiker davon ausgeht dass man Hörgeräte anfertigen lässt, was etwas völlig anderes ist als Custom IEM's wo man still sitzen muss, nicht schlucken soll, die Zähne nicht bewegen usw - vor allem mit geschlossenem Mund ... also das ganze Gegenteil was mir hier empfohlen wurde .... Nun soll ich genau solche Abdrücke machen lassen, dann diese an CA schicken zusammen mit dem Ei.3 .... also ich weiß nicht was ich jetzt davon halten soll!

Bad_Robot schrieb damals dass Custom IEM's eher nicht für's Hören geeignet sind, zumindest nicht unter 1000€ und es mehr Nachteile gibt im Vergleich zu Universalen (klanglich). Ist das immer noch so?

Nun weiß ich nicht ob ich tatsächlich nochmal neue Abdrücke machen lasse, dann nochmals alles zu CA schicken ... wären nochmal gut 30€, daran solls nicht scheitern, nur habe ich echt kein gutes Gefühl ob es tatsächlich an den Abdrücken lag die ich machen ließ ...

Wenn Universal IEM's tatsächlich besser klingen als die Custom Varianten ... also ich habe aktuell kein Plan was richtig ist.

Hier gibt es doch 1,2 oder 3 gewerbliche User die eigentlich wissen müssten ob die Abdrücke mit Mundbewegungen falsch sind wie von Piotr behauptet? Wenn ja, würde ich es nochmal versuchen ...
Huo
Inventar
#114 erstellt: 05. Okt 2017, 12:09

XperiaV (Beitrag #113) schrieb:
Piotr schrieb mir dass die bei KIND falsche Abdrücke genommen haben da ich meinen Mund bewegte, Kau-Bewegungen machte, Kiefer bewegte und auch Schlucken ist völlig falsch während der Abnahme ...! Doch hier im Forum wird doch auch empfohlen genau so diese Abdrücke machen zu lassen???

Wo hast du denn das gelesen? Zitat bitte!

Traditionell wird ein Kaublock genommen. Das ist aber für Bühnenmusiker, die absolut festen Halt brauchen und viel ins Mikro schreien. Durch der offenen Mundhaltung wird der Gehörgang größer. Das kannst du auch fühlen wenn du deinen Finger ins Ohr hälst und den Mund bewegst. Dabei gibt es aber das Problem, dass man eventuell beim Biss auf den Kaublock den Unterkiefer nach vorne schiebt, was die Abdrücke verfälscht. Da muss der Abdrucknehmer aufpassen.
Bequemer wird der Abdruck aber, wenn man ganz entspannt sitzt. Etwas schlucken oder reden ist nicht schlimm, aber bitte nicht absichtlich!

Wenn du einen Abdruck von deinem Finger nehmen willst, fängst du dann an den in der Knete 'umzuschieben? Macht doch gar keinen Sinn!
Trotzdem hast du doch vorhin noch gemeint deine CIEM dichten ab und sind bequem. So schwer kann das doch nicht sein herauszufinden ob die richtig im Ohr sitzen? Lad doch bitte mal ein Selfie-Video hoch wie du sie ins Ohr einsetzt.

Bad_Robots Vergleich ist nicht mehr aktuell. Das waren Zeiten wo Stage 3 und 4 noch High-End waren. Die besten IEMs hatten eine Preisobergrenze von 500 € - also die Hälfte. Damals waren auch CIEM-Bestellungen aus den USA noch extrem problematisch. Heute sendet man sie ja auch eher nach Osteuropa oder Asien. Also während CIEMs (im Schnitt) günstiger werden, werden Universals teurer.

Rein prinzipiell finde ich Customs nicht nur bequemer, sondern man hat die ganze Fummelei mit den Aufsätzen nicht. Im Idealfall richtet der Hersteller Treiberentfernung und Winkel perfekt auf deinen Gehörgang aus. Diese Garantie hast du mit einem Universal nicht.


[Beitrag von Huo am 05. Okt 2017, 12:11 bearbeitet]
schmiddla1990
Ist häufiger hier
#115 erstellt: 05. Okt 2017, 12:27
Ich schalte mich mal kurz und knapp mit ein:

Also die Info, dass die Abdrücke ohne Kaubewegungen etc. genommen werden sollen ist absolut richtig! @Huo hat das auch schon ganz gut erklärt.
Die Hörakustiker nehmen die Abdrücke aber gerne so, da die Anforderungen an eine Hörgeräteotoplastik ja auch andere sind (auch wenn es da nicht optimal ist den Kunden kauen zu lassen, sondern entweder Mund zu ODER auf, irgendetwas dazwischen macht keinen Sinn, denn dann weiß man ja auch nicht, welche Stellung wirklich abgebildet wird)

Es macht aber tatsächlich einen großen Unterschied, wie der Abdruck genommen werden, das ist je nach Person unterschiedlich. Teilweise hat der GG da dann 1-2 mm mehr Durchmesser und das ist nicht zu vernachlässigen.

Es steht aber auch bei eigentlich JEDER Abformanleitung der IEM Hersteller, dass nicht gekaut werden soll, wo du diese Infos her hast ist mir auch schleierhaft.

Probier es mit neuen Abformungen, aber um es ehrlich zu sagen, ich bin mir nicht sicher, ob du dann wirklich glücklich bist, denn ich gehe auch davon aus, dass der Seal gerade nicht der schlechteste ist. Natürlich ändert sich der Klang, wenn du die Hörer andrückst, das wird auch bei dem besten Abdruck so sein.
XperiaV
Inventar
#116 erstellt: 05. Okt 2017, 12:38
Also die Gehäuse flutschen ziemlich leicht rein ... auch da war ich etwas verblüfft, habe eher damit gerechnet dass es fummelig ist diese in den Gehörgang zu setzen. ich könnte wetten dass ich das hier im Forum gelesen habe mit geöffnetem Mund und Kaubewegungen ect ... Hätte mal vorher auf die CA Homepage schauen sollen. Aber ich kannte auch nicht den Unterschied zwischen Hörgeräte und CIEM ... man lernt nie aus, und manchmal muss man Lehrgeld zahlen.

Der Unterschied zum Demo vom Ei.3 und dem hier liegendem CIEM ist mir einfach zu groß, also werde ich nochmals Abdrücke machen lassen, diesmal OHNE Kaubewegungen ... Samstag bin ich wieder in der Stadt, werde gleich mal anrufen ob ein Termin möglich ist. Da muss ich mich auch noch bei Piotr entschuldigen dass ich die Abdrücke nicht so habe anfertigen lassen wie von CA empfohlen .... ich verließ mich da auch auf die Mitarbeiterin von KIND. Sie wusste aber auch dass ich kein Hörgerät sondern ein Custom IEM anfertigen lassen wollte. Mal sehen was die dazu sagen ... ich werde die mal mitnehmen und evtl. können die mir auch was dazu sagen ob es klanglich tatsächlich sooooo wichtig ist, aber Piotr macht das ja schon ne weile und da vertraue ich mal drauf ....
Zumindest habe ich jetzt ein kleinen Hoffnungsschimmer.

the story continues ....


[Beitrag von XperiaV am 05. Okt 2017, 12:40 bearbeitet]
bartzky
Inventar
#117 erstellt: 05. Okt 2017, 12:49
XperiaV
Inventar
#118 erstellt: 05. Okt 2017, 13:05
Danke an alle!

Die Anleitung werde ich mal mitnehmen ... ob die ein Beißblock haben ... naja egal, dann nehme ich den Daumen.

Sollte es eigentlich schwieriger sein einen Custom In Ear in den Gehörgang zu setzen oder soll der wie von alleine verschwinden wie bei mir?
Negativ aufgefallen ist mir auch dass man Schritte deutlicher vernimmt als mit Universal IEM's. Soll das auch so sein, bzw ist dies normal?

Termin steht für Samstag ... die Frau am Telefon war etwas verdutzt als ich ihr erklärte dass die Abdrücke ohne Kaubewegungen ect anfertigen zu sind ... aber die junge Frau die meine ersten Abdrücke nahm sagte ja auch dass sie sowas extrem selten bis gar nicht machen - also für Custom In Ears.
Gehört sowas bei dem Erlernen des Berufes eigentlich dazu, also diese Unterschiede zwischen Hörgerät und CIEM anwenden zu können???
liesbeth
Inventar
#119 erstellt: 05. Okt 2017, 13:29
Alles was Du so schreibst, klingt eigentlich als hättest Du ausreichenden Seal. Mich würde es sehr wundern, wenn die Nachbesserung jetzt zum gewünschten Erfolg führt. Vielleicht solltest Du Anfang November mal einen Besuch auf der CanJam einplanen. Dort solltest Du die erfahrenen deutschen IEM Hersteller treffen können, vlt kann Dir einer von denen ja weiterhelfen und findet heraus, wo das Problem tatsächlich steckt.
schmiddla1990
Ist häufiger hier
#120 erstellt: 05. Okt 2017, 13:37

XperiaV (Beitrag #118) schrieb:

Sollte es eigentlich schwieriger sein einen Custom In Ear in den Gehörgang zu setzen oder soll der wie von alleine verschwinden wie bei mir?
Negativ aufgefallen ist mir auch dass man Schritte deutlicher vernimmt als mit Universal IEM's. Soll das auch so sein, bzw ist dies normal?


Spätestens nach deiner Aussage mit den Schritten bin ich mir sicher, dass du Seal hast und zwar ordentlich! Das ganze heißt Okklusion und ist nichts anderes als ein Verschlusseffekt, diesen hat man, wenn die Otoplastik sehr dicht ist. Da die CIEM in der Regel mehr dämmen, tirtt dieser Effekt deshalb auch stärker auf.
Dass die Teile gut ins Ohr flutschen hat auch nichts mit dem Seal zu tun. Bei der einen Anatomie ist es leichter, bei der anderen schwerer, je nach Ausprägung des Gehörgangsknicks etc.
In einen maßangepassten Anzug komme ich aber ja auch nicht schwerer als in einen vorkonfektionierten

Ich denke, dass das mit den verschiedenen Arten bei den meisten Akustikern vermittelt wird, aber es gehört nicht zum Berufsbild, auch, wenn immer mehr Akustiker sich dem Thema IEM widmen. Die meisten verkaufen aber mal höchstens eines im Jahr und das ist schon viel.
XperiaV
Inventar
#121 erstellt: 05. Okt 2017, 13:53

liesbeth (Beitrag #119) schrieb:
Alles was Du so schreibst, klingt eigentlich als hättest Du ausreichenden Seal.


Nun verunsichere mich noch mehr ...

Also ich kann nicht glauben dass dieser helle Klang normal sein soll. Zumal es in so gut wie jedem Lied zischt bei S-Lauten. Und ich merke auch dass der CIEM nicht richtig sitzt, da ist irgendwie zu viel Spiel.

Piotr schrieb mir eben auf Nachfrage (ob es zwischen beiden Varianten klanglich große Unterschiede geben kann) dass es entscheidend ist sie so anfertigen zu lassen wie auf der CA Homepage angegeben ... das muss ich erstmal glauben. Die Kosten sind überschaubar für die beiden Abdrücke, von daher probiere ich es nochmal, die 2-3 Wochen Wartezeit habe ich nun auch noch ... wenn es dann immer noch so grell klingt ist das Thema halt erledigt. Oder ich begebe mich mal zu einem deutschen Hersteller der die Abdrücke selber nimmt ... nun muss ich erstmal abwarten.

schmiddla1990 (Beitrag #120) schrieb:

Spätestens nach deiner Aussage mit den Schritten bin ich mir sicher, dass du Seal hast und zwar ordentlich! Das ganze heißt Okklusion und ist nichts anderes als ein Verschlusseffekt, diesen hat man, wenn die Otoplastik sehr dicht ist. Da die CIEM in der Regel mehr dämmen, tirtt dieser Effekt deshalb auch stärker auf.


Wie würdest du mir erklären dass ich so massive Probleme mit diesen hellen Klängen zu kämpfen habe. Bei Patronen Form In Ears klappt das meist sehr gut, habe da keine Probleme mit "Hissing", diese sind aber meist sehr unbequem oder verändern den Ton bei Mimik-Änderungen ect - was extrem nervt.
Es betrifft ja wie jetzt die komplette Palette meiner Musik Files ....
Beim normalen Musikhören über Anlage oder Lautsprecher Boxen habe ich das Problem nicht, woraus ich schließe dass ich nicht über-empfindlich bin was bestimmte Frequenzen angeht.
Ich hatte Anfang des Jahres einen Magnat In Ear (LZR 540) - mit dem nahm ich so gut wie KEINE Höhen war, der klang völlig dumpf, mal abgesehen vom insgesamt miesen Sound.
schmiddla1990
Ist häufiger hier
#122 erstellt: 05. Okt 2017, 14:05

XperiaV (Beitrag #121) schrieb:

Wie würdest du mir erklären dass ich so massive Probleme mit diesen hellen Klängen zu kämpfen habe.


So genau erklären kann das dir leider niemand, da es teilweise sehr widersprüchliche Aussagen gibt. Ob du empfindlich auf Höhen reagierst weiß ich nicht, ich glaube es haben aber schon andere Foren-User dir mal geraten einen Hörtest zu machen, das ist nicht so ganz unerheblich. Habe die ganze Story auch nicht sooo genau verfolgt.

Fakt ist, dass deine beschriebenen Eindrücke auf ordentlich Seal hinweisen. Ich glaube einfach, dein Wunsch liegt von der Realität etwas fern. Wen du Schritte deutlicher hörst, MUSS Seal vorhanden sein. Achte evtl. auch mal auf andere Geräusch von dir, wie Schlucken oder so. Du hast das Standard Modell mit irgendeinem Aufsatz so hinbekommen, dass es dir gefällt. Da warst du der Meinung, dass du jetzt den richtigen Seal hast, aber ist das auch wirklich so?! Ich gehe davon aus, dass du bei den Standardhörern immer Domes wählst, die nicht super abdichten und das dir auch von einem CIEM wünscht, deswegen bin ich auch eher skeptisch, ob du mit der Nacharbeit glücklich werden wirst.
Habe mir gerade auch noch mal deine Bilder angesehen, auf denen du den Hörer nachdrückst. Auf diesem Bild schaut es dann absolut nicht so aus, als würde der Hörer ordentlich sitzen, aber dir gefällt der Sound plötzlich.

Schwierige Sache das ganze...

edit: wenn dir der Demo so gut gefallen hat, wieso lässt du dir nicht einfach den schicken und das Ganze ist durch?


[Beitrag von schmiddla1990 am 05. Okt 2017, 14:11 bearbeitet]
bartzky
Inventar
#123 erstellt: 05. Okt 2017, 14:24

XperiaV (Beitrag #121) schrieb:
Also ich kann nicht glauben dass dieser helle Klang normal sein soll. Zumal es in so gut wie jedem Lied zischt bei S-Lauten. Und ich merke auch dass der CIEM nicht richtig sitzt, da ist irgendwie zu viel Spiel.

Ist auch nicht gesagt, dass beides die gleiche Baustelle ist. Möglicherweise sitzt der CIEM tatsächlich etwas locker - du solltest aber nicht erwartet, dass sich das Klangbild drastisch ändert, wenn er denn etwas fester sitzt. Zumal deiner Beschreibung nach so ziemlich alle Indizien für guten Seal gegeben sind.

Vielleicht solltest du dir spaßeshalber mal einen Hörluchs 4.0 anhören. Der ist zwar deutlich teurer als der Ei.3, es wäre aber mal interessant, wie der dir gefällt, da der S-Laute extrem mild wiedergibt. Die Hörer liegen ja bei diversen Händlern aus
XperiaV
Inventar
#124 erstellt: 05. Okt 2017, 14:35

schmiddla1990 (Beitrag #122) schrieb:

XperiaV (Beitrag #121) schrieb:

Wie würdest du mir erklären dass ich so massive Probleme mit diesen hellen Klängen zu kämpfen habe.

Schwierige Sache das ganze...

edit: wenn dir der Demo so gut gefallen hat, wieso lässt du dir nicht einfach den schicken und das Ganze ist durch?


Beim Demo dachte ich mir halt dass die CIEM Variante noch besser isoliert und es dadurch besser klingt, auf jeden Fall nicht so hell. Zumal der Ei.3 ja eher zurückhaltender ist in den Höhen.

Bei meinen ersten In Ears damals (HMP 77 - oder so ähnlich von Sony E.) hatte ich auch keine Probleme, da habe ich sogar die Höhen und Bässe hochgedreht ...
XperiaV
Inventar
#125 erstellt: 05. Okt 2017, 14:37

bartzky (Beitrag #123) schrieb:


Vielleicht solltest du dir spaßeshalber mal einen Hörluchs 4.0 anhören. Der ist zwar deutlich teurer als der Ei.3, es wäre aber mal interessant, wie der dir gefällt, da der S-Laute extrem mild wiedergibt. Die Hörer liegen ja bei diversen Händlern aus


Na hier bei uns in der Gegend wahrscheinlich nicht ...


[Beitrag von XperiaV am 05. Okt 2017, 14:37 bearbeitet]
XperiaV
Inventar
#126 erstellt: 05. Okt 2017, 16:08
Nun habe ich etwas ganz seltsames festgestellt ... kleine Ursache große Wirkung?

unbenannt3

Bild A > normaler Sitz mit hellem nervenden Klang.
Bild B> Das Ohr unterm Ohrläppchen ganz leicht angehoben (auf beiden Seiten) und das Helle was mich nervt ist verschwunden! Der Bass nimmt nochmal minimal zu, Isolation auch. Lautstärke bleibt in etwa gleich. Kann CA da am Gehäuse nichts machen was den selben positiven Effekt bewirkt? Neue Abdrücke sollten in dem Bereich eh nichts bringen nehme ich an! Oder ändere ich bei dem leichten Druck was in den Gehörgängen?

Werde das gleich mal Piotr mailen. Mal schauen was er dazu sagt.
schmiddla1990
Ist häufiger hier
#127 erstellt: 06. Okt 2017, 05:20
ich hab mir noch mal kurz ein paar Gedanken zu deinem Fall gemacht und habe noch eine Theorie, die eventuell auch zutreffen könnte, auch dein letztes Bild passt da dazu und das hatte ich zu dem Zeitpunkt noch nicht gesehen

Ich bin immer noch der Überzeugung dass deine IEM Seal haben und so sitzen wie sie sollen! Mich würde es interessieren, wie lange der Gehörgangszapfen bei deinen Hörern jetzt ist. Ich kann mir nämlich sehr gut vorstellen, dass du durch den veränderten Sitz, sei es hindrücken am Hörer oder auf das Ohrläppchen, den Hörer so verdrückst, dass der Schallaustritt gegen die Gehörgangswand ist. Das würde erklären, wieso dir die Höhen auf einmal weniger scharf vorkommen, denn da geht einiges an Hochtonenergie verloren, da Höhen nicht gebeugt werden. Je nach Ausprägung des Gehörgangsknicks, kann das ein riesen Faktor sein und natürlich wird das bei der Herstellung der In-Ears beachtet. Wenn du den Sitz jetzt aber durch dein Abdrücken künstlich veränderst, liegt es durchaus im Bereich des Möglichen, dass so etwas vorkommt. Es würde auch erklären, wieso du das Problem mit dem Demomodell oder anderen IEM nicht hast, denn auch da kannst du den Sitz so "hinfummeln", wie es dir eben passt.

Ich bleibe bei meiner Auffassung, dass es durch eine Nacharbeit wohl nicht besser werden wird, zumindest aus deiner Sicht, aber vielleicht sieht Poitr das ja anders
Ich an deiner Stelle würde wohl auf das Demogehäuse gehen und dann erst mal ne Zeit lang glücklich sein....

Eventuell kannst du ja mal ein Bild der Gehörgänge deiner CIEM posten
XperiaV
Inventar
#128 erstellt: 06. Okt 2017, 09:15
Hi schmiddla1990

Also ich bin sicher dass sich sich auch der Gehörgangzapfen (sagt man nicht Schallrohr?) leicht bewegt. Aber ein unangenehmes Drücken gegen die Gehörgangswände ist nicht zu spüren.

Hier die Fotos ....

20171006_105534
20171006_105624
20171006_105652

ich dachte erst dass die "Zapfen" zu kurz sind, da ich im Vergleich diese hier sah von einem User der Ende 2015 einen Ei.3 kaufte.

customart-ei3_629005

Allerdings habe ich auch andere bei head-fi gesehen und die ähneln dann eher meinen kürzeren Zapfen.
Piotr meinte egstern noch dass er das Gehäuse anpassen wird, ich habe ihm die Fotos mit den Ohrläppchen auch geschickt. Er empfiehlt mir aber trotzdem neue Abdrücke machen zu lassen (mit der Methode die CA auch empfiehlt).

Kann es auch sein dass die Abdrücke zu alt waren? 6 Wochen gab KIND Garantie auf die Passform, das war im Juli! Wahrscheinlich erst letzte Woche wurde meiner hergestellt. Dürften so 9-11 Wochen insgesamt sein. Also 3, 4 oder 5 Wochen über der von KIND empfohlenen Verarbeitung/Nutzung.
schmiddla1990
Ist häufiger hier
#129 erstellt: 06. Okt 2017, 09:36
also wirklich lang ist der Zapfen nicht, was jetzt nichts negatives sein muss. Es kann aber genau daher der von mir beschriebene Effekt auftreten, dass du den Schallaustritt verdrückst und so einen "besseren" Klang hast". Der Zapfen ist so kurz, dass kein zweiter Knick darauf zu erkennen ist, wenn du jetzt den Hörer andrückst könnte es durchaus möglich sein, dass du den Schall in Richtung Gehörgangswand drückst....dann sind die Höhen nicht mehr so scharf und es gefällt dir besser. Also all das was ich in meinem vorherigen Post auch schon geschrieben habe. Glaub mir, du wirst mit Universals glücklicher werden, das aber nicht weil der Hörer falsch gebaut ist oder undicht ist, sondern weil du eine spezielle Vorstellung von richtigem Klang hast.

Zu der Verarbeitungszeit: Denke nicht, dass das der ausschlaggebende Punkt ist, da die Hörer eigentlich dicht sein sollten.

Kurze andere Frage zu deinen Hörern:
Hast du absichtlich die MMCX Stecker gewählt? Wenn ja würde mich da interessieren, wieso


[Beitrag von schmiddla1990 am 06. Okt 2017, 09:37 bearbeitet]
XperiaV
Inventar
#130 erstellt: 06. Okt 2017, 10:01
Ja ich habe die MMCX Variante gewählt da ich bisher gute Erfahrungen damit hatte. Auch weil ich noch eins zu Hause habe. Habe hier auch 2 In Ears mit 2-Pin Stecker, ich würde immer den MMCX nehmen, finde ich halt praktischer. Natürlich habe ich auch schon gelesen dass die 2-Pin angeblich langlebiger sind da die sich nicht drehen können, somit kein Verschleiß möglich ist. Bei 2-Pin Modellen hatte ich bisher oft Probleme diese in das System einklicken zu können ... das funktioniert bei MMCX deutlich besser mMn.


Glaub mir, du wirst mit Universals glücklicher werden, das aber nicht weil der Hörer falsch gebaut ist oder undicht ist, sondern weil du eine spezielle Vorstellung von richtigem Klang hast.


Eben mit diesen Aussagen kann ich mich NICHT anfreunden, da ich wie schon erwähnt bei anderen Hör-Gelegenheiten absolut kein Problem habe was Zischlaute oder insgesamt zu helle/grelle Töne angeht!

Der Etymotic ER4XR / SR den ich auch hier in der Rundreise hatte war mir auch etwas zu hell - aber das war etwas völlig anderes. Da kam die Helligkeit hörbar von den eher betonten Frequenzen 1kHz - 3kHz. Bässe klangen beim XR so wie es klingen sollte, da war keine helle Schärfe ... auch nicht in anderen Frequenzgängen wie zB jetzt beim CIEM - da ist ALLES zu hell, das KANN so nie und nimmer "normal" sein. Natürlich schwierig zu beschreiben, das ist halt das ganze Problem an der Sache! Wie gesagt bei Lautsprechern oder Kopfhörern gibt es diese Problematik überhaupt nicht, auch nicht beim TV oder Film gucken ect

Es kann nur am Gehörgang bzw an der Anatomie meiner Ohren liegen. Ich werde versuchen morgen beim Akustiker mal etwas genauer nachzufragen was die Ursache sein "könnte". Ich habe den Eindruck dass es immer nur um Millimeter geht, oder gar Bruchteile eines mm.... Vielleicht sind meine Gehörgänge seltsam verbogen ect ... irgendeine Ursache muss es geben.

Der Grund zu CIEM's zu wechseln war halt auch dass man keine Aufsätze mehr braucht, aber vor allem dass das Gehäuse an den eigenen Gehörgängen angepasst ist und somit der ideale Klang auch ans Gehör weitergeleitet wird.

Neben neuen Abdrücken gibt es morgen auch noch einen Hörtest, eben vereinbart, dauert nur 10 Min.


[Beitrag von XperiaV am 06. Okt 2017, 10:10 bearbeitet]
XperiaV
Inventar
#131 erstellt: 07. Okt 2017, 11:24
So, war nochmal bei KIND Hörgeräte.

Habe die übersetzte Anleitung von CA mitgenommen, ebenso Frequenzgraphen vom Ei.3, Sony MH1c und dem ER4XR.
Die Mitarbeiterin nahm sich viel Zeit im Gespräch, zum Glück war ich eher da und keiner sonst im Laden.
Sie schließt aus dass ich im Hochtonbereich Probleme habe. Sie hat sich den Ei.3 angesehen und meinte dass es am Übergang des Gehäuses zum Teil was man sich in den Gehörgang steckt etwas komisch aussieht, und das ich wahrscheinlich keine richtige Isolierung habe.
Dort werden auch 2-3 mal jährlich Custom In Ears hergestellt, halt ihre eigenen 1 & 2 Wege Systeme, und die Abdrücke werden genauso abgenommen wie bei Hörgeräten auch, dass man es so machen soll wie von der CA Homepage verlangt ist ihr ein Rätsel. Es gab auch noch nie Beschwerden bei deren Art der Custom IEM Herstellung. Allerdings ist deren Design um einiges kompakter, sie war etwas irritiert von der Größe der CA CIEM.
Wenn ich im Alltag keine Probleme mit Zischlauten ect habe, dann sollte das bei einem CIEM auch kein Thema sein.
Ich habe ihr das auch erklärt zwecks mit den Ohren anheben ... das lässt wohl darauf schließen dass es eine Fehlstellung des Teils im Gehörgang vorliegt.
100%ige Sicherheit konnte sie mir jedoch nicht geben. Deshalb habe ich auch keine neuen Abdrücke machen lassen, vorerst.
Nächste Woche ist der Mitarbeiter wieder da der für das In Ear Monitoring zuständig ist. Meine Nummer sollte ich hinterlassen, und er wird sich dann bei mir melden, evtl. bin ich dann um einiges schlauer ....
Trotz des 10db Peaks des Ei.3 im Vergleich zum MH1c zB (bei etwa 7kHz) sollten Zischlaute oder das aggressiv Helle im Ton nicht auftreten. Das kann ich beim Test mit dem EQ bestätigen, beim MH1c volle Kanne um 7KHz aufgedreht .... ja es wird hell, aber es zischt nicht so wie beim Ei.3
Umgekehrt kann ich aber beim Ei.3 in dem Frequenzbereich ca 8-10db absenken, dann wird es erträglich, ja fast schon sehr gut. Auch da rät sie mir ab den EQ zu nutzen, vor allem bei dem Preis (Ihre Meinung). Mir kam es auch nicht so vor als wenn sie kein Plan von der Materie hätte ... Deshalb warte ich mal ab bis ich Kontakt mit dem Mitarbeiter habe ... solch Abdrücke sind schnell gemacht.


[Beitrag von XperiaV am 07. Okt 2017, 11:25 bearbeitet]
fqr
Inventar
#132 erstellt: 07. Okt 2017, 15:10
also ich weiss nicht was kind da mit ihren customs machen, aber ich habe meine abdrücke hier in B bei einem hörgeräte technik laden machen lassen, die ausschließlich ciems verkaufen bzw. ausgewiesener händler für diverse große marken sind (vision ears, 64-audio, ultimate ears etc.) und die haben die abdrücke genau so abgenommen wie auch in den CA anleitung vorgesehen.

ich habe daher bei meinen harmony 8.2 auch keinerlei probleme mit dem seal.... von daher würde ich mich bei neuen abdrücken lieber an das halten was CA schreibt.
XperiaV
Inventar
#133 erstellt: 07. Okt 2017, 15:23
ja klar, wenn ich neue Abdrücke machen lasse dann so wie CA es will, wäre auch kein Problem für KIND.
bartzky
Inventar
#134 erstellt: 13. Nov 2017, 16:45
Dann hole den Thread mal wieder hoch. Anlass ist die letzte Chance den Ei.XX zu bekommen. Wer es noch nicht mitbekommen hat: Der Ei.XX ist das Massdrop Exklusivmodell. Kürzlich ist der letzte Drop gestartet: https://www.massdrop...exclusive-ei-xx-ciem
bartzky
Inventar
#135 erstellt: 15. Nov 2017, 18:35
Und wieder ein Update

Der Fibae 3 steht in den Startlöchern. Dieses mal sind 2 FIBAs und ein normaler BA Treiber verbaut. Abstimmung soll neutral mit etwas mehr Hochtonumfang sein.

10029310
Quelle
Randysch
Stammgast
#136 erstellt: 15. Nov 2017, 19:27
Ui, dass hört sich ja echt gut an! Muss aber sagen, dass ich den Fibae2 nicht so berauschend fand.
Werde direkt mal nach einem Demohörer fragen. Preislich bestimmt so ab 600€ wäre ja eine Nische wo sich nicht gerade viele IEMs tummeln
Randysch
Stammgast
#137 erstellt: 16. Nov 2017, 20:13
Ich hab mal für den Fibae 3 angefragt. Im Januar könnten wir einen Demohörer fürs Forum bekommen, vorher gibt es zu viele Vorbestellungen zu bearbeiten und dann wird noch bisschen Urlaub gemacht
bartzky
Inventar
#138 erstellt: 16. Nov 2017, 20:44
Super Neuigkeiten! Endlich mal wieder eine Foren Tour
XperiaV
Inventar
#139 erstellt: 23. Nov 2017, 17:31
So, meine Ei.3 sind back,

Dachte die ersten Sekunden "Oh nein nicht schon wieder dieses Zischen" .... aber seit einige Minuten sitze ich auf der Couch und denke dass ich sehr guten Seal habe. Aber habe erst 3 "Problem-Tracks" (Flamboyant, Kebabträume & Factory Friends von Parralox) gehört. Da zischt der ZST deutlich mehr mit Complys. Auch das Gefühl ist ein besseres, also das Klangbild passt, es ist nicht mehr so "offen" wie bei den ersten Abdrücken. Deshalb auch nicht dieses komplett helle Klangbild, das gefällt mir! Habe ehrlich gesagt nicht wirklich damit gerechnet dass es so viel besser wird.

Nun aber weiter Hören, auch unterwegs und beim Liegen. Aber ich nehme an für unterwegs wird er sich nicht wirklich eignen wenn der Trittschall weiterhin übertragen wird

Wer also auch damit liebäugelt sich einen CIEM von CA anfertigen zu lassen: Achtet darauf die Abdrücke so machen zu lassen wie es Piotr bzw CA empfiehlt! Ihr spart Nerven & Geld!
AG1M
Inventar
#140 erstellt: 23. Nov 2017, 21:45
Also Ende gut alles Gut?
XperiaV
Inventar
#141 erstellt: Gestern, 17:44
Naja nicht ganz.
Eigentlich war die Motivation eines CIEM für mich auch dass ich den zum Laufen nehmen kann. Aber das ist nicht wirklich empfehlenswert.
Wahrscheinlich eignet sich Silikon als Material eher, da wahrscheinlich sicher im Halt?
Aber zB in öffentlichen Verkehrsmitteln oder zu Hause auf der Couch ect ... dafür sind die wohl auch eher gedacht als für die Nutzung mit Trittschall.

Werde also für's Laufen noch ein anderen suchen, dann halt ein Universalen mit Patronen Gehäuse ... eigentlich müsste ich da heute noch schauen, evtl gibt es ja Black Friday Angebote?!

Die kleinen von AAW scheinen interessant, aber da gibt es keine Frequenzgraphen, damit ich halbwegs weiß worauf man sich einlässt.
Suche:
Gehe zu Seite: |vorherige| Erste 2 Letzte
Das könnte Dich auch interessieren:
Weicher Gehörgangsteil bei Custom Inears, Abdichtung CIEMs allgemein
zuglufttier am 14.07.2009  –  Letzte Antwort am 14.07.2009  –  4 Beiträge
Custom Art Music One
chencke am 02.11.2013  –  Letzte Antwort am 03.11.2013  –  2 Beiträge
Custom IEM // Tragekomfort & Tipps
highning am 06.08.2012  –  Letzte Antwort am 06.08.2012  –  17 Beiträge
Custom sleeves für E500PTH
sdaehler am 16.01.2007  –  Letzte Antwort am 03.02.2007  –  9 Beiträge
Beyerdynamic Custom Studio
Elhandil am 02.12.2014  –  Letzte Antwort am 13.09.2017  –  107 Beiträge
Sony Custom Inear (Just Ear)
AG1M am 26.10.2014  –  Letzte Antwort am 24.04.2015  –  30 Beiträge
Wie lange dauert's, bis man sich an Custom In-Ears gewöhnt?
Vasquez am 13.06.2015  –  Letzte Antwort am 16.06.2015  –  9 Beiträge
Custom In-Ear von Resound gut?
dasa986 am 27.07.2007  –  Letzte Antwort am 28.07.2007  –  5 Beiträge
[DIY] Custom IEM Ohrstöpsel - step by step
ctvr am 21.04.2010  –  Letzte Antwort am 21.04.2010  –  8 Beiträge
Custom In-Ears + Shure Cbl-m+k?
rollomat am 24.11.2010  –  Letzte Antwort am 02.12.2010  –  28 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder829.132 ( Heute: 3 )
  • Neuestes MitgliedACS-1991
  • Gesamtzahl an Themen1.386.908
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.415.288

Hersteller in diesem Thread Widget schließen