Eigengeräusche Beyerdynamic Aventho Wireless

+A -A
Autor
Beitrag
hamby
Neuling
#1 erstellt: 26. Jul 2018, 12:25
Hallo zusammen. Bei meinem Aventho Wireless treten auf der linken Hörmuscheln deutliche Eigengeräusche auf, sobald eine Bluetooth-Verbindung steht. Es ist eine Art unregelmässiges Fiepen, welches zwischen Tracks oder bei sehr leisen Passagen deutlich hörbar ist. Auch den Hörtest für die linke Hörmuschel erschwert das extrem. Nach ca. 20 Sekunden ohne Signal hört das Fiepen in der Regel auf.
Hat jemand von euch ähnliche Erfahrungen gemacht? Ich habe das bisher noch auf keinem BT Kopfhörer gehabt. Ich finde, in dieser Preisklasse ist das eigentlich inakzeptabel.
Muss ich damit leben, oder habe ich einfach ein Montagsmodell erwischt?
Huo
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 26. Jul 2018, 22:37
Hallo, du hast absolut Recht!
Meine Erfahrung dazu hier: http://www.hifi-foru...17795&postID=179#179
hamby
Neuling
#3 erstellt: 27. Jul 2018, 07:21
Vielen Dank Huo. Der Review ist Top! Ich glaube, es hatte noch ein weiterer Tester die Bluetooth-Geräusche festgestellt, alle anderen erwähnen nichts davon.
Darum habe ich mich gefragt, ob das nur in Einzelfällen vorkommt, oder ob das ein grundsätzliches Problem des Aventho ist. Beim Testmodell meines Händlers habe ich das Fiepen jedenfalls auch festgestellt ...
homer123456789
Schaut ab und zu mal vorbei
#4 erstellt: 27. Jul 2018, 15:04
Hallo,
habe mir vor zwei Wochen auch den Aventho Wirelass bestellt und mir ist das Fiepen auch sofort aufgefallen. Habe dann Beyerdynamic mal angeschrieben ob dies normal ist. Diese sagten mir das das nicht normal ist und ich habe mir daraufhin ein Ersatzgerät bestellt. Das Ersatzgerät hat aber genau das gleiche Fiepen. Bei erneutem Kontakt mit dem Kundenservice wurde meine Anfrage an die Technikabteilung weitergeleitet. Diese konnten aber nicht weiterhelfen da sie angeblich noch nie von dem Problem gehört haben.
Sehr komisch
Du kannst denen ja auch nochmal dein Problem schildern vielleicht kommt es denen ja dann bekannt vor. Das ganze tritt bei mir nur mit aktiver Bluetooth Verbindung auf und wird daher wahrscheinlich am Übertragungsmodul oder einer schlechten elektromagnetischen Abschirmung liegen.

Bin jetzt am Überlegen ob ich den Kopfhörer behalten soll da ich ansonsten eigentlich sehr zufrieden bin.


[Beitrag von homer123456789 am 27. Jul 2018, 15:19 bearbeitet]
hacki2560
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 27. Jul 2018, 16:08

homer123456789 (Beitrag #4) schrieb:
Das ganze tritt bei mir nur mit aktiver Bluetooth Verbindung auf und wird daher wahrscheinlich am Übertragungsmodul oder einer schlechten elektromagnetischen Abschirmung liegen.
Bin jetzt am Überlegen ob ich den Kopfhörer behalten soll da ich ansonsten eigentlich sehr zufrieden bin.


Ernsthaft? Du ignorierst ein "Fiepen" bei aktiver Bluetooth-Verbindung? Respekt!
homer123456789
Schaut ab und zu mal vorbei
#6 erstellt: 27. Jul 2018, 16:16

hacki2560 (Beitrag #5) schrieb:

homer123456789 (Beitrag #4) schrieb:
Das ganze tritt bei mir nur mit aktiver Bluetooth Verbindung auf und wird daher wahrscheinlich am Übertragungsmodul oder einer schlechten elektromagnetischen Abschirmung liegen.
Bin jetzt am Überlegen ob ich den Kopfhörer behalten soll da ich ansonsten eigentlich sehr zufrieden bin.


Ernsthaft? Du ignorierst ein "Fiepen" bei aktiver Bluetooth-Verbindung? Respekt!


Naja das ganze ist so leise das man es nur bei ruhiger Umgebung und ohne Musik hört.
Huo
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 27. Jul 2018, 16:42
Das Fiepen ist normal und hat nichts mit einem Defekt zu tun. Ich habe das bei BYR angesprochen und sie erachten es nicht als schlimm, bzw. nur kurz und leise. Sie meinen auch der Kopfhörer rausche nicht. Das ist ein Kopfhörer für die Straße der schick aussieht und etwas besser klingt als Bose. Aber für Audiophile ist er meines Erachtens nach nicht gedacht.
hamby
Neuling
#8 erstellt: 27. Jul 2018, 17:20
Vielen Dank für die Rückmeldungen. Den Support hatte ich auch schon angeschrieben, aber die sind gar nicht auf meine Fragen eingegangen, sondern haben mir direkt einen Austausch/RMA angeboten.

Scheint also ein grundsätzliches Problem zu sein. Ich werde den Kopfhörer definitiv behalten, allerdings mit einer leise Enttäuschung, wenn es wieder mal fiept ...
Rollensatz
Stammgast
#9 erstellt: 27. Jul 2018, 19:13
Ganz ehrlich: Ich akzeptiere überhaupt nichts, was fiept, piept, brummt, quäkt oder jedwede andere Geräusche macht.

Der Hersteller hat halt irgendwo Geld gespart. Ich kenne dieses "Phänomen" bei Grafikkarten, gibt ne Menge die fiepen. Die Hersteller sagen "alles ok, kein Grund für eine Rückgabe".

Wenn wir als Verbraucher das akzeptieren, brummt, klackert, fiept etc. bald alles!

Ich würde mir sofort ein anderes Produkt suchen.
hamby
Neuling
#10 erstellt: 28. Jul 2018, 07:59
"...ein Kopfhörer für die Straße der schick aussieht und etwas besser klingt als Bose ..."
Das ist doch schon mal was. Abgesehen vom Fiepen finde ich, dass der Aventho richtig gut klingt. Klar ist das so nichts für Audiophile, aber wenn die primäre Quelle Spotify ab Smartphone ist, dann ist das mehr als ausreichend. Für den Einsatz zu Hause in der ruhigen Stube allerdings definitiv nichts.

Hat der Amiron wireless eigentlich die selbe "Krankheit", oder ist der besser gemacht?
mcgeiger
Neuling
#11 erstellt: 17. Nov 2018, 12:36
Hi,
ich hab genau das gleiche Problem. Daneben aktuell noch den Bose Soundlink Wireless II und den neuen WH-1000X M3 von Sony liegen. Diese "Fiepsen" ist bei beiden absolut kein Thema. Hatte bis vor kurzen auch noch den BW PX, ebenfalls kein Thema.
Ich bin eigentlich ziemlich enttäuscht, da ansonsten Klang und Verarbeitung schwer genial sind. Ich bin grad dabei auf Beyerdynamic zu stehen, muss aber sagen, dass mich die Aussagen aus dem Forum dann doch ein wenig zweifeln lassen. Ich werde den Kundenservice am Montag jedenfalls auch nochmal kontaktieren. Das aktuelle Paar geht jedenfalls sofort zurück. Für den Preis darf es da absolut gar nichts haben und ich vestehe auch nicht, wie man dieses "Fiepsen" tatsächlich tolerieren kann.
homer123456789
Schaut ab und zu mal vorbei
#12 erstellt: 17. Nov 2018, 13:25
Hallo,
mir waren der Klang in Verbindung mit der Größe und aptX HD erstmal wichtiger als das Fiepen. Ich hab ja immer noch die Hoffnung, dass Beyerdynamic entweder durch ein Softwareupdate oder einer Verbesserung der Hardware das Problem in den Griff bekommt. Damals war ich anscheinend noch der einzige der sich mit dem Problem beim Kundenservice gemeldet hat.
Anfang nächsten Jahres werde ich dem Kundenservice das Problem nochmal schildern und eventuell noch ein zweites Austauschgerät anfordern.

Zumindest haben sie es in den letzten Wochen geschafft ein Firmware-Update herauszubringen mit einer feineren Abstimmung der Lautstärkestufen!

Schreibe doch mal bitte deren Reaktion auf deine Anfrage.


[Beitrag von homer123456789 am 17. Nov 2018, 13:27 bearbeitet]
hamby
Neuling
#13 erstellt: 17. Nov 2018, 13:35
Ich hatte mich doch nicht mit dem Fiepen abfinden können und habe meine KH eingeschickt. Nach rund vier Wochen habe ich gestern ein neues Paar zugeschickt bekommen. Leider hat dieser das Fiepen noch immer, wenn auch gefühlt etwas leiser als beim ersten :-(
Unterdessen hatte ich die Gelegenheit, einen neuwertigen Amiron zum halben Neupreis zu erwerben. Abgesehen vom etwas zu schwachem Anpressdruck der Ohrmuscheln find ich den sensationell. Klang noch etwas ausgeglichener und mit mehr Raum. Absolut kein Fiepen. Bei Stille ist still. Allerdings ist der Amiron sehr gross und hält nicht besonders gut auf dem Kopf (Anpressdruck).
Der Amiron ist nun der KH für den Sessel zu Hause, der Aventho für unterwegs ...
hamby
Neuling
#14 erstellt: 17. Nov 2018, 13:36
Übrigens danke für den Hinweis mit der Firmware. Werde das über's Wochenende mal aufspielen.
AltEisen
Neuling
#15 erstellt: 06. Feb 2019, 01:54
Hat schon mal jemand einen Frequenzmesser dran gehalten? ch habe das Geräusch inzwischen bei ausnahmslos jedem dieser Hörer festgestellt. 3 davon eigene. Bei diversen Händlern und im Freundeskreis. Interessant ist, dass auch bei aktiviertem Bluetooth nichts zu hören ist, nur bei etablierter Verbindung.
Wenn es nicht auf beiden Seiten etwa gleichlaut wirkt, ist es immer links deutlich lauter. Bei 35 dB Umgebungs-"Lautstärke" ist es nervtötend deutlich zu hören. (Innenraum nachts, Stadtrand) ab 48 ist es zumindest bei meinen Dreien nicht mehr wahrnehmbar gewesen.
Es fällt unabhängig von dem Telefonmodell und Bluetooth Standard (Samsung, LG, HTC, iPhone, iPad . 4.1 -5). Man kann damit sogar morsen: einfach die Verbindung im Bluetooth Menü antippen. Ich erinnere mich an einen ähnlichen Störton von früher, damals waren es 15,6 kHz. Ein immer wieder erfolgendes Laden eines losen Kondensators. Nur bin ich knapp 50 und sollte inzwischen von solchen Frequenzen verschont bleiben!?
*Conne*
Neuling
#16 erstellt: 18. Mrz 2019, 13:10
Halle ich bin neu hier und habe mich angemeldet, da ich auch über meine Erfahrungen mit den DB Aventho Wireless berichten möchte.
Es ist mittlerweile schon ungefähr 1,5 Monate her, dass ich meinen ersten KH zugeschickt bekommen hatte. Als ich in eingeschaltet und mit Bluetooth verbunden habe war mich auch sofort das nervige Piepen/Fiepen aufgefallen. Aus dem Grund rief ich beim Kundenservice an und erkundigte mich was man da tun könne. Die nette Dame sagte mir das es kein Problem sei und ich den KH einschicken solle. Kein Problem dachte ich mir überall können Probleme auftreten vielleicht hatte ich dieses Mal einfach Pech mit dem Model. Als ich dann das Austauschmodel bekam war ich erstaunt. Es kam mir vor, als hätte ich den selben KH wiederbekommen. Das selbe nervige Piepen dieselben Eigengeräusche wir beim ersten KH. Bei meinem zweiten Anruf im Kundenservice entschuldigte sich die Dame mehrmals und versicherte mir auf nach Frage, ob es den KH überhaupt Geräuschfrei gäbe, dass dem so sei und ich den KH bitte noch einmal einschicken solle. Da ich zudem Zeitpunkt allerdings eine Woche verreist war hatte ich eine Woche Zeit den KH trotzdem zu testen. Und ich muss sagen er Klingt sehr gut. Alle Klanglagen an ihm gefallen mir sehr gut. Doch nur, solange die Musik in einer gewissen Lautstärke läuft. Sobald es leiser Passagen gibt oder man zwischen Musik wechselt fällt einem sofort wieder dieses nervtötende Geräusch auf und die ganze Euphorie ist dahin. Deshalb hoffte ich umso mehr, dass mein drittes Model einwandfrei funktionieren würde. Leider muss ich sagen das ich von BD voll und ganz enttäuscht wurde. Auch der dritte Anlauf auf einen guten KH wurde zu Nichte gemacht. Ich verstehe einfach nicht wie sich BD so etwas leisten kann und ich frage mich ernsthaft ob es in dem Unternehmen eine funktionsfähige Qualitätskontrolle gibt.
Ich habe mir vor ungefähr 7 Jahren den T51p von meinem Geld aus dem Ferienjob gegönnt und war mit meinen 15-16 Jahren voll und ganz über alle Maße begeistert. Die Dt990 Edition von meinem Bruder klingen ebenso wie eine eins. Deswegen stand für mich als Regelrechter BD Fan fest, dass ich den Aventho Wireless haben möchte da er ein totschickes Design, perfekt Verarbeitung und einen guten Klang hat.
Doch mit dem Kopfhörer hat BD es geschafft, einen Kunden und Fan der immer Positiv und begeistert über das Unternehmen gesprochen hat, zu verlieren. Meine Geduld ist nach 3 KH am Ende und ich schau mich nach Alternativen um. Mal schauen ob die Bowers und Wilkins PX sein Geld wert ist.
Die BD werde ich dann die Tage wieder zurückschicken dazu dann auch noch eine E-Mail über meine Enttäuschung. Mal schauen ob Beyerdynamic darauf reagiert.

Von mir gibt es für den Kopfhörer, solange er nicht eindeutig überarbeitet worden ist, keine Kaufempfehlung da er anscheinend defekt Produziert wird. Schleierhaft ist mir an der Stelle auch wie es trotzdem so viele Review und YouTube Videos geben kann in dem nicht ein Wort von den Problemen gesprochen wird.


[Beitrag von *Conne* am 19. Mrz 2019, 09:19 bearbeitet]
Luximage
Stammgast
#17 erstellt: 18. Mrz 2019, 23:10
Du sprichst mir ein wenig aus der Seele.

Ich habe mittlerweile auch schon den zweiten Aventho hier und der geht morgen auch wieder zurück.
Diesmal jedoch gar nicht mal aufgrund des Bluetooth Geräusches, sondern einfach, weil das Touchpad nur sporadisch funktioniert. Mal geht es einwandfrei, mal ist es einfach tot.
An das Fiepen hab ich mich mittlerweile fast gewöhnt auch wenn es abends auf dem Sofa schon nervt.

Ich hab beim Service auch nachgefragt, ob das normal sei. Die Antwort: Das kann nur ein Techniker nachvollziehen. Schicken Sie den Hörer bitte zurück, er wird dann ausgetauscht.

Was die Bluetooth Macke angeht, kann ich damit trotzdem leben, und höre den Aventho abends auf dem Sofa über Kabel, denn klanglich gefällt er mir sehr gut. Das defekte Touchpad und die damit verbundene erneute Rennerei zum DHL Shop nervt dann aber doch.
Eine Chance haben sie noch in Heilbronn.
RivalSon
Neuling
#18 erstellt: 25. Mrz 2019, 09:10
Hey Zusammen,

mich führt genau das gleiche "Fiepen" hierher. Habe den Aventho nun zum zweiten mal zurück geschickt und werde Ihn nicht nochmal bestellen. Ich frage mich nur...was wäre denn jetzt eine vergleichbare Alternative ohne Fiepen? Habt Ihr Empfehlungen? Hat schonmal jemand den Lagoon von Beyerdynamic gehört? Der wird zwar aufgelistet, aber den gibts nicht (oder noch nicht?) zu kaufen.
*Conne*
Neuling
#19 erstellt: 25. Mrz 2019, 19:13
Stimmt der Lagoon ist noch nicht raus müsste aber bald soweit sein angedacht war meines Wissens das vierte Quartal 2018. Finde bei dem Kopfhörer nur schade, das Bayerdynamic da eine ganz andere Designschien fährt. Die Menge an Plastik und der ganze Aufbau wirkt sehr billig und unedel. Der Aventho ist dem Design technisch um Längen überlegen in meinen Augen.

Habe mir persönlich den Bowers & Wilkins PX besorgt und höre ihn gerade Probe. Klanglich ist der auf einem ähnlichen Level wie der Aventho. Er hat nur etwas weniger Bass und irgendwie ist der Sound etwas weniger besonders (schlecht zu beschreiben). Zum Glück ist mir persönlich ANC völlig egal, denn schaltet man dies beim PX ein wird die Soundqualität wesentlich schlechter. Der größte negative Punkt (weshalb ich den wahrscheinlich auch zurückgeben werde) bei dem Hörer ist für mich allerdings das Tragegefühl. Nach ein paar Stunden 3-4 fangen die erst an zu drücken und danach wird es fast unerträglich diese auf dem Kopf zu haben. Das ist für mich, gerade bei Overears, total unverständlich wie das sein kann.
AltEisen
Neuling
#20 erstellt: 30. Mrz 2019, 00:36
Naja, Beyerdynamic hat ein tolles Produkt gebaut - denn klanglich ist der Aventho die Wucht in Tüten. Der B&W PX ist auch klasse, aber bewusst Richtung Warm abgestimmt. Man kann sie klanglich schwer vergleichen. Gemittelt oder meinetwegen „in Summe“ werden sie von den Testmagazinen/- Seiten als etwa gleich gut behandelt. (Habe beide. Noise Cancelling interessiert mich selbst ehrlich gesagt ...recht wenig)
Der Lagoon wird kein Teslahörer. Ich erwarte, dass er klanglich etwa in Bereich und Abstimmung des DT770 liegen wird, eben eine modernere Variante.
Was die meisten Noise Canceler deklassieren könnte!
Die Teslatreiber (Beyerdynamic, AKGs 8er, Audioquests Night…, ) haben einen einzigartigen Effekt - sie reagieren stärker auf das Antrittsvermögen der Ausgangsstufen eines Verstärkers als andere Neodym-…, usw. Techniken.
Nicht mit Lautheit, sondern mit mehr Kontrolle, Differenzierung.
Macht euch mal den Spass und vergleicht einen Sennheiser HD 660 S (toller Kopfhörer!) mit einem DT 1990 an einem Lake People 105 oder Lehmann Drachenfels (klasse Präzision). Und dann nochmal an einem SPL Phonitor. (Schliesst man den 660er an, ändern sich Details. Nimmt man den Beyer: Es fällt einem die Kinnlade runter.) Stellt aber am Phonitor die Spielereien auf Null. Abacus Cuffino könnte die Veränderung theoretisch noch vergrössern. Und kostet nur 1/3.
Beim Aventho tritt das ebenfalls auf.
Der ganze Exkurs sollte eigentlich nur deutlich machen, warum ich den Aventho nicht aufgeben mag.
Zum Fiepen zurück: ich weiss nicht mal, ob wir uns glücklich schätzen sollen, den Mückenpieper zu hören.
Andererseits: Gefühlte 95% der Menschheit scheinen am Hörer überhaupt nichts wahrzunehmen!
Und wozu auch? Der Ton liegt wahrscheinlich nicht mal mehr im Pfeifregister!?
Es ist ähnlich wie mit den Augen, ich z.B. hatte in den 20ern rechts eine 60% höhere Sehschärfe als links. Und das linke war schon deutlich überdurchschnittlich. (Auch dafür kann man eine Brille brauchen)
Kein Mensch hört linear und bei jedem sind auch mittendrin schon mal Frequenzen kaum oder gar nicht da.
Wer es hören kann, den nervt es verständlicherweise. Also zurück mit dem Hörer!
Wer es nicht hört, muss sich keine Sorgen machen. Für Musik wird dieser Ton nicht verwendet!
Und ich vermute mal, auch bei Beyer werden die meisten ihn schlicht nicht hören.
Macht auch nichts. Mag sein, dass Maria Carey und Christin Chenoweth schon mal ganz knapp über die 5kHz kommen, aber unser ärgerliches Piepsen liegt weit jenseits davon. Eine Chinesin hält mit 5,5 den Weltrekord.
Die Taste rechts am Klavier liegt knapp unter 4,2kHz.
(Könnte bitte mal einer der anwesenden Tontechniker die Frequenz unseres Störenfrieds messen?)
Ich habe den Verdacht, dass bei aktivierter Bluetooth Verbindung irgendetwas in den integrierten Verstärker strahlt, meiner Meinung nach in dessen Ausgang zum linken Kanal.
War schon mehrfach in Versuchung das gute Stück aufzuschrauben und ein (isoliertes) Stück MU dazwischen zu stecken und an die nächst größere Masse zu löten. Aber was, wenn Beyerdyns Ingenieure das Kabel nach links als Antenne verwenden? (Nicht, das ich für BT einen Sinn darin erkennen könnte).
Ich verwende ihn meist per Kabel. Zuhause am Lehmann, unterwegs mit Belkins Lightning auf 3,5er Klinkenkabel am iPhone (ach, so einer... ;-) )
Sobald Bus, Tram oder Zug in Bewegung sind ist der Mückenpieper nicht mehr hörbar, dann kommt Bluetooth wieder in Frage. In einem Grossraumbüro wäre es ähnlich.
Wer über den Beyerdynamic Aventho nachdenkt: probiert ihn unbedingt aus! Könnt Ihr (zuhause, allein) das Fiepen hören, bringt ihn zurück. Ist es nicht da: Glückwunsch, Ihr habt einen tollen Hörer und Euer Gehör ist vermutlich - völlig normal!
CrossAudio
Schaut ab und zu mal vorbei
#21 erstellt: 02. Jun 2019, 16:28
Hallo,

auch ich war bisher geplagt von den fiependen Eigengeräusch des Aventho Wireless. Als ich dies das erste mal reklamiert hatte, habe ich sofort einen neuen zugeschickt bekommen. Dieser hatte jedoch leider genau das gleiche Problem. Daraufhin habe ich eine sehr ausführliche Support E-Mail geschrieben wann man genau das Piepsen hören kann, dass es mehrere Leute betrifft (mit Verweis auf diesen Forums Thread und Amazon Rezensionen), dass ich bereits einen Austausch-Kopfhörer bekommen hatte und mit der Bitte den Kopfhörer zuerst zu testen bevor mir wieder ein neuer zugeschickt wird.

Nach gut zwei Wochen habe ich nun meinen dritten Aventho erhalten. Die Verpackung war bereits offen aber mit einem Siegel versehen dass dieser manuell durch die QS-Abteilung geprüft wurde (so wie von mir gewünscht!). Und was soll ich sagen? Das Piepsen ist endlich weg! Ich glaube dass es sich bei den piepsenden Modellen um eine defekte Charge oder ähnliches handelt. Denn durch meinen jetzigen Aventho wurde eindeutig bewiesen dass es auch ohne piepsen geht und somit wirklich nicht jeder das Problem hat.
Luximage
Stammgast
#22 erstellt: 02. Jun 2019, 22:19
Bist du dir sicher, dass das Fiepen wirklich weg ist?

Ich habe auch den zweiten hier und auch dieser hat das fiepen, an das ich mich aber mittlerweile fas5 gewöhnt habe.
Sollte es aber wirklich zu eliminieren sein, würde ich auch einen dritten Anlauf wagen.
CrossAudio
Schaut ab und zu mal vorbei
#23 erstellt: 03. Jun 2019, 05:16
Jetzt nach ausgiebigen langem testen muß ich leider gestehen dass das fiepsen doch noch da ist Zwar nicht mehr so stark und teilweise auch nur ganz kurz, aber ich habs gestern Abend wieder kurzzeitig mal gehört... Es ist jetzt zwar viel besser als mit den anderen beiden Kopfhörern davor, aber immer noch stellenweise existent. Schade.

Was ich dabei nicht verstehe ist, dass es am Anfang definitiv nicht da war. Ich hab dann ein Firmaware update gemacht und weiter getestet und auf einmal hab ich es wieder gehört. Ich bin mir jetzt nicht sicher ob das was mit dem Firmware Update zu tun hat oder nur reiner Zufall war. Vermutlich eher zweiteres.
SaLi11
Neuling
#24 erstellt: 06. Jun 2019, 06:56
Hallo,
Ich habe mir vor zwei Wochen auch den Aventho Wireless gekauft. Ich höre bei aktiver Bluetooth Verbindung nur auf der rechten Seite und bei leiser Lautstärke insb. bei Videos aber auch beim Telefonieren ein (Spulen-)Surren. Aber ich vermute, das ist das Fiepen, was ihr meint? Der Klang des Kopfhörer ist super, aber anscheinend scheint es ja von Beyerdynamic hier noch keine Lösung zu geben... Danke für euer Feedback!
SaLi11
Neuling
#25 erstellt: 09. Jul 2019, 19:39
Update:
Ich habe letzte Woche meinen Aventho Wireless zu Beyerdynamic zur Reparatur geschickt und um Behebung des Eigengeräusches bei aktiver Bluetooth gebeten. Telefonisch wurde mir zuvor schon bestätigt, dass das Problem bekannt sei und man wisse, wie es behoben werden kann. Heute habe ich den Kopfhörer zurück bekommen und siehe da, das Surren/Fiepen ist weg!
Thommilee
Stammgast
#26 erstellt: 31. Aug 2019, 15:22
Ich hatte drei Stück und keiner fiepte bei mir.Hatten aber alle auf ihre Art, ne andere Macke.
Leider klingt der Kh über Kabel um Welten besser.Kann natürlich auch sein ,dass ich mir das Gehör zerschossen habe mit den Bose Quietscheentchen 35 II.Bose konnte ja noch Nie Sound.
Habe die App jetzt personalisiert auf 70–80% stehen und fast jeder Titel klingt ,irgendwie spitz.
Brotrinde
Stammgast
#27 erstellt: 10. Sep 2019, 13:08
Aloha,

mal eine grundsätzliche Frage: ist das nur ein Fiepen oder ein grundsätzliches Rauschen? Ich kenne den Denon AH-GC20 wie auch den ATG-DSR7BT und beide zeigten bei aktiver Verbindung ein Grundrauschen.

BR
-David81-
Neuling
#28 erstellt: 14. Okt 2020, 15:29
Hallo Zusammen,
ich habe heute meine Aventho ausgepackt und bin vom Sound, der Lautstärke, der Qualität, dem Design und vom Tragekomfort begeistert.
Das Fiepsen z.B. wenn ein Song gestartet und danach pausiert wird, habe ich auch festgestellt.
Diese Geräusche traten sporadisch auf und zwischendurch war es auch über einen langen Zeitraum nicht vorhanden. Beim Telefonieren tauchen die Geräusche nicht auf.
Ich habe keinen Vergleich, habe aber gelesen, dass z.B. die Momentum 3 ähnliche Geräusche im "Leerlauf"
machen. Ich frage mich, ob es in der Praxis überhaupt störend ist, bzw. ob man das bei BT-Kopfhörern generell in Kauf nehmen muss.
Mich würde mal interessieren, wie hier die Langzeiterfahrungen sind. Stört es in der Praxis? nehmen die Geräusche zu oder bleiben diese gleich?
Ich vermute das es Störquellen von außen sind. Es scheint auch nicht der Lautsprecher selbst zu sein, da die Geräusche ja nur einseitig auftreten.
SaLi11
Neuling
#29 erstellt: 14. Okt 2020, 18:45
Hallo David,
bei mir wurde das Eigengeräusch bei längerem Gebrauch stärker und hat mich dann z.B. auch bei Hörspielen gestört. Ich habe mit dem Support von Beyerdynamic Kontakt aufgenommen. Denen ist das Problem bekannt. Ich musste meinen Kopfhörer einschicken und habe ihn nach ca. 1 Woche zurückerhalten, ohne Eigengeräusche. Daher meine Empfehlung, den Kopfhörer zu reklamieren oder einzuschicken. Viele Erfolg.
Qwertyqxo
Neuling
#30 erstellt: 24. Okt 2020, 10:19
Das liegt an einer Überlagerung mit eurem WLAN 2,4 GHz. Kanal wechseln beseitigt das Problem in der Regel. 1,6 und 11 probieren - bei 6 habe ich Probleme 1 und 11 sind ohne Geräusche. Grüße
-David81-
Neuling
#31 erstellt: 26. Okt 2020, 11:58
Ah, Cool, wenn es das ist, wäre das ja perfekt.
Kamm die Info von Beyerdynamics?
Qwertyqxo
Neuling
#32 erstellt: 26. Okt 2020, 12:24
Ne, war ehr Zufall. Ich hab Netzwerk gemacht und mich eingelesen. Es ist auch abhängig vom Endgerät, also während iPad sehr empfindlich scheint, ist der Mac (ohne WLAN, über Bluetooth) vollkommen ohne Geräusche gewesen.
In Europa haben wir noch zwei Kanäle mehr, als in den Staaten. Die Verteilung ändert sich dadurch, Bluetooth ist scheinbar besser für den USA Markt angepasst. Es gibt halt noch ne Menge anderer Geräte, die 2,4GHz nutzen...
Probiere es und melde Dich wieder. Ohne ausreichende Ergebnisse haben wir keine brauchbare Aussage, in wieweit das pauschal als Lösung taugt.
Bei mir hat das gereicht. Grüße

Das hilft beim Einrichten: https://www.elektronik-kompendium.de/sites/net/1712061.htm

In der Regel... also wenn der Router auf Autokanal bleibt, ist das nicht von Dauer. Kanäle festlegen, darauf achten, dass wenn kein freier Bereich verfügbar ist... den selben Kanal wählen, wie die Nachbarn. Dann stören sich die Dinger weniger, als wenn die Bereiche nur teilweise überlappen.


[Beitrag von Qwertyqxo am 26. Okt 2020, 12:35 bearbeitet]
T1nn1tu5
Neuling
#33 erstellt: 26. Mrz 2021, 14:38
hey,

ich habe meinen Aventho heute auch von BD zurück bekommen. Und das Rauschen ist quasi weg.

Es scheint wie eine Art Noise Gate zu funktionieren. Man merkt in dem Moment wo man auf Play drückt, hört man minimal das Rauschen noch währen die Musik los geht. Sobald man pausiert, ist komplette Stille.

Bin sehr zufrieden!

Zur Info: Ich habe den BD Support einfach eine eMail geschrieben mit dem link auf diesen Thread und eine kurze Fehlerbeschreibung.
Mugandan
Neuling
#34 erstellt: 04. Mai 2021, 13:23
Das Aventho Wireless Headset empfinde ich beim Tragen als sehr unangenehm (auch nach dem Zurechtbiegen des Bügels)
Der Klang selbst empfinde ich zwar als insgesamt gut, häufige Verbindungsabbrüche bei einer Bluetooth-Verbindung zum Headset trüben meinen Musikgenuss jedoch gewaltig.
Ich höre kein Rauschen, aber die häufigen BT-Verbindungsabbrüche führen dazu, dass ich den BT-Betrieb so weit wie möglich vermeide...weil es einfach nur nervt.
Bisher gelieferte Firmware-Updates haben diesen Mangel nicht behoben.
Im direkten Vergleich mit meinem Bose QC35 habe ich hier bisher noch keine Verbindungsabbrüche erleben müssen.
Der Beyerdynamics-Support hat mir nie wirklich helfen können, kurz gesagt, ich werde sicher niemals mehr ein Beyerdynamic-Produkt kaufen.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Beyerdynamic Aventho wireless
bartzky am 28.08.2017  –  Letzte Antwort am 27.12.2022  –  355 Beiträge
Beyerdynamic Aventho Wired - Tasten
KyleCrane am 10.09.2019  –  Letzte Antwort am 11.09.2019  –  3 Beiträge
Aventho Wireless und der Anpressdruck
Luximage am 30.01.2019  –  Letzte Antwort am 30.01.2019  –  3 Beiträge
Probleme mit Beyerdynamik Aventho wireless
multiwirth am 07.07.2019  –  Letzte Antwort am 07.09.2019  –  2 Beiträge
Beyerdynamic Amiron Wireless
µ am 10.05.2018  –  Letzte Antwort am 02.12.2018  –  16 Beiträge
HiFi-Forum Produkttest Aventho Wireless zusammen mit beyerdynamic
HiFi-Forum am 05.03.2018  –  Letzte Antwort am 14.05.2018  –  216 Beiträge
Beyerdynamic Amiron wireless - verzerrter Klang
multiwirth am 19.12.2022  –  Letzte Antwort am 19.12.2022  –  4 Beiträge
Beyerdynamic Amiron Wireless
CentralBK am 12.10.2019  –  Letzte Antwort am 15.05.2021  –  6 Beiträge
Beyerdynamic Amiron Wireless Anpressdruck
Skione am 12.02.2022  –  Letzte Antwort am 17.02.2022  –  9 Beiträge
Aventho Wireless Bluetooth Pairing mit MacBooK Pro 2018
solodus86 am 28.11.2018  –  Letzte Antwort am 30.11.2018  –  6 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder918.513 ( Heute: 11 )
  • Neuestes MitgliedStroiciel
  • Gesamtzahl an Themen1.535.692
  • Gesamtzahl an Beiträgen21.220.802

Hersteller in diesem Thread Widget schließen