Gehe zu Seite: |vorherige| Erste .. 100 .. 130 . 140 . 150 . 160 . 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 . 180 . 190 . 200 Letzte |nächste|

Miniklangwunder - Kleine portable Lautsprecher mit vollem Sound -> bis 2L Gehäusevolumen

+A -A
Autor
Beitrag
Ballaton
Stammgast
#8505 erstellt: 13. Dez 2016, 14:52
Mal so ganz generell: Wieviel macht eigentlich der Zuspieler aus? Mir ist nämlich besonders bei meinem Vifa Helsinki aufgefallen, dass dieser bei meinem iPad Air 2 besonders druckvoll klingt. Bei meinem Samsung S7 finde ich ihn irgendwie dünner...
Tarx
Stammgast
#8506 erstellt: 13. Dez 2016, 16:34

Ballaton (Beitrag #8505) schrieb:
Mal so ganz generell: Wieviel macht eigentlich der Zuspieler aus? Mir ist nämlich besonders bei meinem Vifa Helsinki aufgefallen, dass dieser bei meinem iPad Air 2 besonders druckvoll klingt. Bei meinem Samsung S7 finde ich ihn irgendwie dünner...

naja, jedes programm/app mit dem/der du nen Lied abspielst kann den sound verändern. musst mal nachforschen wie linear die geräte den sound wiedergeben oder selbst messen.
mr_highfidelity-blues
Stammgast
#8507 erstellt: 13. Dez 2016, 16:54
@Ballaton

Nun ... ich saß gestern Abend beim Tässchen Glühwein auf dem Balkon, setzte mir meine gebraucht günstig erstandenen AKG K550 auf (selbige sollen ja laut Netz einigermaßen neutral "klingen") - ja, ich weiß, natürlich kein portabler Lautsprecher - und verglich meine drei Zuspieler, die ich lediglich zur Verfügung habe ... einen alten MP3-Player von Transcend (MP860), mein "steinaltes" Schmartphone Lumia 830 und meinen jüngst gebraucht erstandenen Hifiman HM-700 (ebenfalls "steinalt), der 'balanced' ist und zu dem vermutlich 'unbalanced' AKG gar nicht passt. Pegelangleichung nur nach Gefühl und Wellenschlag . Und keine vergleichbaren Abspielprogramme.

Mein Eindruck: Transcend und Lumia nehmen sich im Prinzip nichts, unspektakulärer, relativ langweiliger Klang, wo ich tendenziell das Gefühl nicht los werde, dass bei den AKG "mehr gehen" müsste. Immerhin volles Stereo ... was der Hifiman nicht bieten kann. Tja, 'balanced' und 'unbalanced' passt halt wohl nicht und ergibt in diesem Fall eher erweitertes Mono - zumindest im Vergleich zu den beiden anderen Zuspielern.
Leider hatte der Verkäufer das originale Adapterkabel nicht mehr, welches aus dem 'balanced' Hifiman einen 'unbalanced' Hifiman machen kann und im Netz ist ein solches partout nicht zu finden .
Aber mal abgesehen vom eingeschränkten Stereo ... der Klang mit dem Hifiman als Zuspieler erinnert mich wiederum an selige HIFI-Anlagenzeiten, wo ich noch mit Oberklasse-Kopfhörern an Oberklasse-Komponenten gehört hatte. Der AKG K550 ist plötzlich nicht mehr wiederzuerkennen, die Musik klingt quasi "lebensecht", endlich auch mit der nötigen Dynamik.

Was ich mit den vielen Worten eigentlich sagen will: Die Vifa Helsinki scheint mir für so eine kleine Bluetooth-Handtasche exzellent aufzulösen, damit wird sie wohl auch in der Lage sein, verschiedene Zuspieler/Abspielprogramme unterscheidbar zu machen. Und sie wird einem sehr guten Zuspieler dankbar sein! Zumindest im Betrieb mit Kabel. Den reinen Bluetooth-Betrieb kann ich in diesem Zusammenhang nicht testen, da der Transcend und der Hifiman gar kein Bluetooth haben. Das Lumia 830 ist laut Focus online als Audiozuspieler kaum zu gebrauchen ... was meine kleine Balkonsession auch unter Beweis gestellt hat.

Ich möchte aber ergänzen ... als Audiozuspieler für hochauflösendes Abhörequipment. Bei vielen Miniklangwundern, die letztlich nur bedingt Wunder sind, dürfte der Zuspieler eher keine große Rolle spielen. Bei den Vifas schon!
Ballaton
Stammgast
#8508 erstellt: 13. Dez 2016, 20:05
Ja, es ist mir bisher auch nur beim Vifa so stark aufgefallen.
Ich habe nun drei Zuspieler via Bluetooth direkt miteinander verglichen:

iPad Air 2:
insgesamt der vollste Sound mit der prägnantesten Basswiedergabe ohne Höhen und Mitten zu vernachlässigen

Samsung Galaxy S7 Edge:
Der für mich schlechteste Sound im Vergleich. Bässe wirken dünner und insgesamt weniger Dynamik

Huawei Mediapad M3 (harman/kardon):
Nicht ganz so gute Basswiedergabe wie das Air2 aber eine super brilliante Auflösung.

Das sind zumindest meine Erfahrungen...


[Beitrag von Ballaton am 13. Dez 2016, 20:06 bearbeitet]
christoph-o
Ist häufiger hier
#8509 erstellt: 13. Dez 2016, 20:45
Hallo Forum,

ich brauche einen kurzen Tip :-)

Ich habe mir vor über einem Jahr nach tagelangem Lesen dieses Threads eine JBL CHarge 2 gekauft. Mit der bin ich auch sehr zufrieden. Die Soundqualität reicht für meine Ansprüche, die Box ist robust und den Akku lade ich ein mal pro Woche auf.

Jetzt wünschst sich meine Tochter die UE BOOM 2 zu Weihnachten. Ich habe so meine Zweifel, ob das die beste Wahl ist.

Ich erinnere mich, als ich vor einem Jahr verglichen habe, da war meine JBL deutlich besser als vergleichbare Boxen von UE.

Eben gerade habe ich den Test von Oluv auf Youtube angeschaut: JBL Charge 2 vs Charge 3 - bei dem Charge 3 voll überzeugt hat. Die Klangfarbe gefiel mir auch sehr gut.

Nun meine Frage: mach ich mit der Charge 3 heute immer noch alles richtig? Der Youtube Vergleich von Oluv stammt immerhin aus April 2016.

Oder hat UE inzwischen aufgeholt und die BOOM 2 bietet ähnlich guten Sound wie die JBL Charge 3?

Oder gibt es noch etwas auf dem Markt, das alle vorgenannten bei ähnlichem Preis schrägt?

Danke und beste Grüße!
Ballaton
Stammgast
#8510 erstellt: 13. Dez 2016, 21:18
Oluv hat auch Videos wo er die Charge 3 mit der UE Megaboom (die große von UE) vergleicht.

Kurz: Charge 3 ist um Welten besser und hat richtig knackigen Bass.
Die Boom2 hat nicht ansatzweise sowas wie Bass. Nur billig aufgeblähten Oberbass...
mulfi
Stammgast
#8511 erstellt: 14. Dez 2016, 08:24
@christoph-o: Wenn Deine Tochter die Boom will und Du keinen Stress, dann nimm die Boom. Ich weiß nicht, wie alt sie ist, aber in der Altersklasse meines Sohnes (14 1/2) ist die Boom angesagt. Den Kids kommt es nicht auf audiophilen Klang an (so übel klingt die Boom ja auch nicht). Sie haben nicht unsere Goldohren. Im Vergleich zum üblichen Gequäke aus den Handylautsprechern ist alles eine Verbesserung. Vorteil für Dich: Du kannst Deine Boom und ihre bei Bedarf zu einem durchaus respektablen Stereosystemen kombinieren.
bubbasworld66
Stammgast
#8512 erstellt: 14. Dez 2016, 14:50
Habe jetzt mal den JBL Flip 3 ausgiebig auf der Arbeit zur Probe gehört. Für den Preis von 59 € werde ich Sie wohl behalten und in das Kinderzimmer verbannen.
Ich suche immer noch ein Ersatz für mein PC auf der Arbeit. Die ca.18 Jahre alten JBL Media 200 (10 Watt) für 50 DM vom Grabbeltisch vom MM klingen immer noch besser als JBL Flip 3 & Bose Soundlink 2 & DEM. Also beten das Sie noch paar Jahre durchhalten
christoph-o
Ist häufiger hier
#8513 erstellt: 14. Dez 2016, 16:06
@Baliaton und Mulfi

Danke. Dann wird es die Charge 3.
Ja Mulfi, du hast Recht. Sie ist ein Jahr älter als Dein Sohn und weiss immer sehr genau was sie will.
Ich weiss, dass die UE angesagt ist. Ich finde es aber blöd, wenn man mit dem Mainstream geht und sich schlechtere Ware kauft nur weil andere sagen UE sei cool. Das sehe ich auch als meinen Erziehungsauftrag, ihr zu zeigen, dass sie nicht ständig darauf schielen soll, was andere sagen. Spätestens wenn Sie im Schwimmbad ihre Charge 3 auspackt und mit den UE´s vergleicht, weiss sie dass die Entscheidung richtig war.

Danke für die Tips :-)
Philios
Stammgast
#8514 erstellt: 14. Dez 2016, 16:43
Mal ganz davon abgesehen, dass das Teil besser aussieht. Aber interessant, dass die UE so begehrt ist bei den Youngstern. :-)
Donsiox
Moderator
#8515 erstellt: 14. Dez 2016, 17:43

Philios (Beitrag #8514) schrieb:
Aber interessant, dass die UE so begehrt ist bei den Youngstern. :-)

Durchaus!
Ich half vor kurzem bei einer Jugendfreizeit in der Küche mit und hatte meinen Vava Voom dabei, der gegen Dustabzugshaube und brutzelndes Fleisch ankämpfen durfte
Von den 40 Kindern hatten vier Bluetooth-Lautsprecher dabei. Drei davon waren verschiedenfarbige UE Boom
Nettes Detail: die Dinger haben ein Stativgewinde
Schlappen.
Inventar
#8516 erstellt: 14. Dez 2016, 21:12
Naja, das macht allein der Name schon aus. "Boom Boom", das ist doch genau deren Musik.
Mufflon8291
Ist häufiger hier
#8517 erstellt: 15. Dez 2016, 17:45
Mein Xiaomi ist mittlerweile eingetrudelt. Produktionsdatum ist 08.2016.


[Beitrag von Mufflon8291 am 15. Dez 2016, 19:09 bearbeitet]
Schlappen.
Inventar
#8518 erstellt: 15. Dez 2016, 17:56
Hat eigentlich schon mal jemand mit seinem Bluetooth Lautsprecher sein Auto beschallt, bzw. als Ersatz der üblichen Car-Hifi Anlage benutzt.?

Ich überlege mir so etwas, da meine normalen Speaker im Auto nichts dolles sind.

Die Frage ist halt, wo stellt, bzw. hängt man dieses Teil dann am besten auf.?
- Am oder auf dem Armaturenbrett?
- Zwischen den Sitzen?
- Oben am Dachhimmel?
- Im Fußraum?
- Auf der Hutablage?
usw.


[Beitrag von Schlappen. am 15. Dez 2016, 17:59 bearbeitet]
Donsiox
Moderator
#8519 erstellt: 15. Dez 2016, 18:06
Für den Dauerbetrieb ist das meiner Meinung nichts.
Du musst den Lautsprecher immer wieder aufladen und dafür aus dem Auto nehmen. Ein richtiger Einbau entfällt dadurch.
Und damit der Lautsprecher nach was klingt, sollte er Richtung Kopf strahlen können, müsste also in der Nähe des Armaturenbrettes stehen.

Ich habe das mal behelfsweise gemacht, als ich 400km Autobahn fuhr und zuvor meinen FM-Transmitter verlor...
movieman63
Ist häufiger hier
#8520 erstellt: 15. Dez 2016, 18:21
Ich finde das vorstellbar, je nach Autotyp, Lautsprecher und Hörgewohnheit. Für mich müsste die Anlage im Auto echt schlecht sein und der Lautsprecher über den Autostrom aufladbar. Letzteres sollte mit jedem über USB Kabel zu ladenden Lautsprecher möglich sein. Wo der dann angebracht wird hängt sicher vom Autotyp ab. Es gibt ja Klainwagen mit offenem Handschuhfach, da kann man den sicher so anbringen, dass man ihn auch noch hört. Und dann muss man für sich nur noch entscheiden, ob einem der Klang (mehr als das Autoeigene System) gefällt und ob es laut genug ist.
Schlappen.
Inventar
#8521 erstellt: 15. Dez 2016, 18:36
Yo... ich hatte so etwas eigentlich mit dem neuen Creative Iroar Go vor...

Ist aber nur so ne spontane Idee. Klar müsste man den so anbringen, dass er jederzeit mitgenommen werden kann. Und die Sache mit dem Aufladen ist natürlich auch ein Argument.
Igelfrau
Inventar
#8522 erstellt: 15. Dez 2016, 20:50
So ein Bluetooth Lautsprecher im Auto dürfte sich bei einem Unfall zu einem wunderbaren Geschoss im Innenraum entwickeln...
megaholli
Stammgast
#8523 erstellt: 15. Dez 2016, 22:46
Oluv hat ein Video dazu gemacht
Youtube

Im Auto lassen kann man den Speaker eh nicht, da ist die Scheibe schneller eingeschlagen, als man schauen kann.
Nubinator
Stammgast
#8524 erstellt: 15. Dez 2016, 23:16
Hab den Envaya Mini mal aufs Amaturenbrett bzw. ganz oben drauf vor der Frontscheibe aufgestellt. Im Taxi, weil der Fahrer Ihn mal hören wollte. Ich war verwundert, wieviel Schall das Auto schluckt. Da muss man echt pegeln. Mit laut ist da nichts. Gegen die Standard Anlagen im Auto ist das echt absolut mal gar nix ,-)
oluv
Inventar
#8525 erstellt: 16. Dez 2016, 01:58
Minirigs 2.1 mit dem Sub im Fussraum, oder HK go+play auf dem Nebensitz oder sogar hinten, Vifa Oslo, Vifa Helsinki, auch Sharkk Beast haben genug Power damit es im Auto gut und voll klingt, alles andere ist eher unbefriedigend. Selbst der Charge 3 verliert nach oben hin zu viel bass, bzw klingt nicht klar genug.
Gut sind Lautsprecher mit etwas Bassbetonung, aber nicht Oberbass wie bei den Megabooms usw, sondern eher die Richtung wie Fugoo XL wo sich noch was unter 60hz abspielt, aber hat aber einfach zu viel verzerrt, selbst einige Stufen unter Maximum. Im Endeffekt waren dann ein Helsinki oder Sharkk Beast deutlich überzeugender bei diesen Lautstärken.
Alter.Zocker
Stammgast
#8526 erstellt: 17. Dez 2016, 15:57
Nochmal ein paar Beobachtungen zum A2:
Mir hat es keine Ruhe gelassen, wie es beim A2 gelungen ist, solch einen Rumdum-Sound bzw. Raumeffekt relativ unabhängig der Position und Orientierung des dipolartig aufgebauten Lautsprechers zu erzeugen. Nun habe ich etwas herumgetestet mit Rauschgeneratoren usw., und wie es scheint, haben die B&O-Leute einen simplen wie genialen Trick angewendet. Der A2 ist ja auf jeder Seite mit einem Hochtöner und einem Tief/Mittentöner bestückt (die Passivmembranen zählen hier nicht), allerdings werden die beiden "Seiten" nicht kanalgetrennt angesteuert, also rechtet Kanal auf die Vorderseite und linker Kanal auf die Rückseite, sondern hier wird einfach "gekreuzt" also auf der "Vorderseite" wird der Hochtöner mit dem rechten Kanal angesteuert, der Tief/Mittentöner aber mit dem linken Kanal und auf der "Rückseite" dann entsprechend umgekehrt.
M.E. geht das nur, weil es zwischen den beiden Chassis pro Seite einen relativ großen Übergangsbereich gibt, den beide Chassis wiedergeben können. Erst bei relativ extremen Höhen oder Tiefen setzt dann eine Trennung ein (Frequenzweiche, phys. Eigenschaften der unterschiedlichen Chassis HT und T/MT). Die tiefen Bässe sind ohnehin richtungslos, also ohne große Unterschiede zw. R und L-Kanal, und bei den hohen Höhen, die der T/M-Töner nicht mehr packt, reicht offenbar das durch Reflektion vom rückwärtigen HT hörbare Signal, um den Stereoeffekt jederzeit zu erzeugen. Oder das Gehör lässt sich irgendwie anders "täuschen", jedenfalls finde ich die Lösung recht genial..
Thomas1701
Stammgast
#8527 erstellt: 17. Dez 2016, 18:21

Nubinator (Beitrag #8524) schrieb:
. Ich war verwundert, wieviel Schall das Auto schluckt. Gegen die Standard Anlagen im Auto ist das echt absolut mal gar nix ,-)


Das selbe habe ich auch erlebt. Selbst ein JBL Xtreme ist schwaecher als ein Autoradio ( 79 Euro ) 4x 13 cm (140 €) Lautsprecher in den Türen mit Mini Hochtoener bei der Frontscheibe. Hört sich 10mal besser an. Und die Anlage ist eigentlich ein Witz im Vergleich zu anderen Autos.


[Beitrag von Thomas1701 am 17. Dez 2016, 18:23 bearbeitet]
Marc1
Stammgast
#8528 erstellt: 18. Dez 2016, 20:24
Hallo,

da es den SB Roar Pro momentan sehr günstig gibt, bin ich am Überlegen, welche klanglichen Vor -bzw. Nachteile dieser gegenüber dem iRoar go bietet.
Leider kenne ich nur den iRoar go. Den Pro konnte ich nirgends anhören.

Was denkt ihr?

Gruß,

Marc
Philios
Stammgast
#8529 erstellt: 19. Dez 2016, 01:50
Mein Kollege hat den und wir haben die beiden verglichen. Im Grunde klingen beide sehr ähnlich. Der Pro hat ein wenig mehr Kickbass während der Hochzeit tiefer geht. Ansonsten sind sie sehr ähnlich. Tendenziell ist der Go etwas klarer. Außerdem ist der Pro etwas größer und die Bedienfelder sind weniger "edel" ausgeführt als beim Go. Aber ansonsten lässt er sich auch mit der App zur steuern. Allerdings: den Pro musst du liegend betreiben, da er auf der schmalen Seite unten noch zwei Treiber hat. Etwas lauter als der Go ist der Pro auch.

Vielleicht hilft es dir ja. Ich finde den auch gelungen... Vor allem für den Kurs, den man gerade findet.
Marc1
Stammgast
#8530 erstellt: 19. Dez 2016, 10:35
Danke. Das hilft mir. Werd den Pro mal bestellen.

Gruß,

Marc
buayadarat
Stammgast
#8531 erstellt: 19. Dez 2016, 15:29

Philios (Beitrag #8529) schrieb:
Der Pro hat ein wenig mehr Kickbass während der Hochzeit tiefer geht.


Sollte ich das verstehen?
YMaxP
Stammgast
#8532 erstellt: 19. Dez 2016, 17:28
Gerade bei mir angekommen:

IMG_2202

Vergleich von oben
IMG_2205

Größenvergleich mit einer handelsüblichen Küchenrolle.
Die beiden sind um einiges kleiner, als ich sie mir vorgestellt habe.
IMG_2204
Aquatuner
Schaut ab und zu mal vorbei
#8533 erstellt: 20. Dez 2016, 01:38
Hi,
was für einen Lautsprecher/Kompaktanlage würdet ihr für ein Bad empfehlen?
Er sollte keinen Akku haben, sondern nur auf Netzbetrieb laufen...
Sonstige Anforderungen sind eigentlich nur Bluetooth oder AUX und möglichst wenig Kabel, preislich sollte er sich unter 150 Euro bewegen...
Danke für eure Tipps!
oluv
Inventar
#8534 erstellt: 20. Dez 2016, 02:58
HK Omni 10
movieman63
Ist häufiger hier
#8535 erstellt: 20. Dez 2016, 09:46
@YMaxP: Ich besitze ebenfalls beide Lautsprecher und höre lieber den E5. Der klingt nicht ganz so fett, wie der M4. Wie ist Deine Erfahrung?


[Beitrag von movieman63 am 20. Dez 2016, 09:46 bearbeitet]
MLSensai
Stammgast
#8536 erstellt: 20. Dez 2016, 10:35
Da reihe ich mich mal ein in den GGMM-Austausch.

Auch ich besitze den M4 und den E5. Wie ich schon gepostet hatte, ist der Frequenzgang des E5 aus meiner Sicht sehr ordentlich.
Der E5 spielt luftiger und detaillierter als der M4, der hat dafür einen phänomenalen Bass bis runter zu 45Hz.
Das fehlt mir zuweilen ein wenig beim E5, doch insgesamt klingt der deutlich "richtiger".

Der M4 spielt im Freien mit seinem Bass richtig gut auf, da wirkt der E5 wieder dünn.

Unterm Strich ist es so, dass der M4 im Karton im Keller nun wieder auf die Grill-Saison wartet
und der E5 zur Zeit überall als Familien-Radio genutzt wird. Und da macht er sich mehr als nur gut durch die schnelle Veränderbarkeit des Klangs.

Übrigens hat der E5 einen sehr guten AUX-Eingang, sprich der Gain ist recht hoch, so dass er hervorragend auch als Erweiterung am Fernseher genutzt werden kann. Quasi als Mini-Soundblock. Wertet jeden TFT um mehrere Klassen auf. Mit dem M4 klappt das leider nicht so gut, der ist nur über Bluetooth so richtig laut.Das hatte ich damals GGMM auch berichtet
Ethan.Hunt
Ist häufiger hier
#8537 erstellt: 20. Dez 2016, 13:56
Hab hier gerade den JBL Charge 3 stehen.

Hat eigentlich das Bose Soundlink Mini II einen viel besseren Tiefgang?
Oder kann man von solch kleinen Boxen nicht mehr viel erwarten?

Hab viele Videos zu Boxen angeschaut und auch vergleiche gelesen.

Letztendlich hat mich dieses Video:

https://www.youtube.com/watch?v=mQRhBbxKY4o

Überzeugt den Charge 3 zu kaufen.

Ich bin vom ganzen Klang her eher enttäuscht, hat mir einfach zu wenig Power.
Beim Bass am meisten und auch bei den Punches.

Als ich mir das Video angeschaut habe, habe ich die UE 9000 Kopfhörer getragen,
vielleicht hat der Kopförer den Sound mehr aufgeblasen, sodass er sich besser angehört hat.

PS:
Ich hatte geglaubt, ich könnte den Sound mit meinen guten iRiver noch etwas aufpeppen.

Geht zwar schon etwas, aber die Box ist bei zu viel Bass Einstellung gleich dermaßen überlastet.

Vielen herzlichen Dank schonmal für eure Hilfe.


[Beitrag von Ethan.Hunt am 20. Dez 2016, 14:03 bearbeitet]
TIER666
Stammgast
#8538 erstellt: 20. Dez 2016, 14:09
Wenn Du vom Klang bzw. Power des C3 enttäuscht bist, werden
Dich die anderen BT Lautsprecher in dieser Größe wahrscheinlich auch nicht glücklich machen.

Der Fugoo XL vielleicht.

Ich würde Dir aber eher zu dem deutlich größeren neuen Go&Play raten,
der hat das was Du wahrscheinlich erwartest.


MfG
Tarx
Stammgast
#8539 erstellt: 20. Dez 2016, 14:31
ethan, dann magst du einfach tiefbass so wie ich.

die ganzen boxen von jbl sind eher auf kickbass getuned damit sie bei ner party gut knallen. ich glaub unter 70Hz geht da nicht viel (kein tiefbass)

da musst länger suchen. vielleicht den A1 oder A2 oder probier die iSoundbar für 40€


[Beitrag von Tarx am 20. Dez 2016, 14:33 bearbeitet]
MLSensai
Stammgast
#8540 erstellt: 20. Dez 2016, 14:47
... oder aber den Vifa Oslo, Der hat Tiefbass und kickt dazu noch ordentlich.
Kostet aber auch knapp 500€.
YMaxP
Stammgast
#8541 erstellt: 20. Dez 2016, 15:06
Ich benutze die GGMM nicht zum konzentrierten Musik hören. Dafür habe ich meine Studiomonitore mit Sub auf meinem Schreibtisch.
Der GGMM kommt hauptsächlich als Hintergrundbeschallung in der Küche beim kochen oder im Badezimmer zum Einsatz. Outdoor eher weniger.
Als Hintergrundbeschallung soll er hauptsächlich Spaß machen und muss keine Sprachverständlichkeit an einem Fernseher beweisen.

Den E5 habe ich hauptsächlich mit Treble 1, Bass halb 3 betrieben.
Nach vielleicht 1-2 Stunden hören (immer wieder zwischen beiden gewechselt) muss ich sagen:
ja, der E5 klingt besser aufgelöst und die Bedienung ist auch besser. Er klingt, was besonders Stimmen angeht, einfach richtig.
Beim direkten Wechsel sind die Stimmen beim M4 doch deutlich zurückgenommen und leicht dunkel gefärbt.
Durch die dumpferen Stimmen ist auch der Hall, welcher über die Stimmen gelegt wurde, beim M4 oft nicht zu hören. Beim E5 dagegen ziemlich deutlich.
Der E5 geht auch deutlich lauter. Wenn ich beide auf der selben Lautstärke einpendel, bin ich beim M4 bei ca. 75% und beim E5 bei 45%.
Bis hierhin würde der E5 eigentlich gewinnen.

Doch beim Bass hat der E5 eindeutig das nachsehen. Das macht sich besonders bei mir in der Küche bemerkbar. Wenn ich am Tisch sitze (ca. 30cm zum E5) hat der Bass noch etwas Punch. Sobald ich an der Küchenzeile stehe (ca. 3m) ist der Punch so gut wie weg. Der Bass klingt, im Vergleich zum E5, mehr nach Küchenradio, bei dem kleinen Volumen auch kein Wunder.
Der M4 hat richtig Punch bis in den Tiefbass. Besonders auf Entfernungen ab 3 Meter macht sich das bemerkbar.
Sobald ich beim E5 über 60% Lautstärke gehe, wird der Tiefbass schon leicht runtergeregelt. Ab 70% wird der Bass schon stark zurückgenommen.
Beim M4 nicht, dafür ist auch nur 2/3 der Lautstärke des E5 möglich.

Bis jetzt ist der M4 mein Favorit.
Wenn ich nämlich längere Zeit nur mit dem M4 hört, gewöhne ich mich an den dumpferen Klang. Das Bassfundament tut sein übriges dazu.
Wenn ich keinen Vergleich hätte, würde der dumpfere Klang auch nicht so auffallen.

Der E5 ist dafür deutlich transportabler. Durch die dünne Bauweise passt er in jede Tasche, Rucksack oder Koffer.
Ihn könnte ich mir auch vorstellen, auf Reisen, mal beim Sport oder Baden mitzunehmen.

Getestet habe ich im Router Modus.
Hautpsächlich habe ich Spotify benutzt, was wirklich super funktioniert hat. Mit der Musik App von iOS10 hatte ich immer wieder Probleme. Als Fehlermeldung kam immer "Unable to connect to GGMM M4/E5". Könnte aber auch einem meinem Router liegen, welcher ziemlich miserable ist.
Aquatuner
Schaut ab und zu mal vorbei
#8542 erstellt: 20. Dez 2016, 17:13

oluv (Beitrag #8534) schrieb:
HK Omni 10

Gibt es noch empfehelnswerte Alternativen zu den Harman Kardon Omni 10?
Danke schonmal für den Tipp!


[Beitrag von Aquatuner am 20. Dez 2016, 17:17 bearbeitet]
Donsiox
Moderator
#8543 erstellt: 20. Dez 2016, 17:17
Ich finde den GGMM E3 sehr gut:
https://www.amazon.d...t/dp/B01DPBLCG6?th=1

Satter Klang, hohe Maximallautstärke, Uhr, Wecker, Internetradio mit Favoritentaste, Multiroomfähig, Aux-In...

Hier: https://www.amazon.d...UTF8&ASIN=B01DNSHIXC habe ich mal eine Rezension dazu verfasst.

Viele Grüße
Jan
mr_highfidelity-blues
Stammgast
#8544 erstellt: 20. Dez 2016, 17:18

YMaxP (Beitrag #8541) schrieb:

Getestet habe ich im Router Modus.
Hautpsächlich habe ich Spotify benutzt, was wirklich super funktioniert hat.


Ich weiß ja nicht, ob das die richtige Methode ist, die Vor- und Nachteile diverser "Miniklangwunder" zu erforschen
Spotify in allen Ehren, aber als Musikquelle doch eher als 'Klangmüll' zu klassifizieren - oder gibt es dort mittlerweile auch lossless?

Rock on
Olli
Aquatuner
Schaut ab und zu mal vorbei
#8545 erstellt: 20. Dez 2016, 17:33
[quote="Donsiox (Beitrag #8543)"]Ich finde den GGMM E3 sehr gut:
[url=https://www.amazon.de/Lautsprecher-GGMM-Bluetooth-Multiroom-Built/dp/B01DPBLCG6?th=1]https://www.amazon.d...t/dp/B01DPBLCG6?th=1[/url]
quote]
Bezogen auf mein Anliegen?
Donsiox
Moderator
#8546 erstellt: 20. Dez 2016, 17:43

Bezogen auf mein Anliegen?

Jup

Erfüllt, so denke ich, alle deine Anforderungen.

Viele Grüße
Jan
BurtonCHell
Inventar
#8547 erstellt: 20. Dez 2016, 18:29

mr_highfidelity-blues (Beitrag #8544) schrieb:

Spotify in allen Ehren, aber als Musikquelle doch eher als 'Klangmüll' zu klassifizieren - oder gibt es dort mittlerweile auch lossless?


Spotify bietet mit Bezahl-Account Ogg Vorbis q9, was mit 320 kBit/s MP3-Qualität vergleichbar dargestellt wird, d.h. dass die allermeisten Leute wohl nie einem Unterschied zur CD heraushören werden - und das auf "hochwertigen" Anlagen und bezugnehmend auf das nachfolgende Zitat ....


Ich weiß ja nicht, ob das die richtige Methode ist, die Vor- und Nachteile diverser "Miniklangwunder" zu erforschen


[Beitrag von BurtonCHell am 20. Dez 2016, 18:31 bearbeitet]
mr_highfidelity-blues
Stammgast
#8548 erstellt: 20. Dez 2016, 19:01
Tja, ich kenne halt nur Spotify ohne Account ... ... und das möchte so manches "Miniklangwunder" nicht wiedergeben müssen
baalmeph
Stammgast
#8549 erstellt: 20. Dez 2016, 19:37
Ausgerechnet bei einem Miniklangwunder braucht es losless oder wie ?
Ich muss nicht alles verstehen.
mr_highfidelity-blues
Stammgast
#8550 erstellt: 20. Dez 2016, 19:56
Kommt auf das Miniklangwunder an, welches dann in der Regel gar nicht mehr so mini ist
olli1893
Schaut ab und zu mal vorbei
#8551 erstellt: 20. Dez 2016, 20:16

YMaxP (Beitrag #8541) schrieb:

Der E5 ist dafür deutlich transportabler. Durch die dünne Bauweise passt er in jede Tasche, Rucksack oder Koffer.
Ihn könnte ich mir auch vorstellen, auf Reisen, mal beim Sport oder Baden mitzunehmen.

Getestet habe ich im Router Modus.
Hautpsächlich habe ich Spotify benutzt, was wirklich super funktioniert hat. Mit der Musik App von iOS10 hatte ich immer wieder Probleme. Als Fehlermeldung kam immer "Unable to connect to GGMM M4/E5". Könnte aber auch einem meinem Router liegen, welcher ziemlich miserable ist.


Also mit meiner Fritzbox 7390 funktioniert Airplay über Mac, iPad und iPhone einwandfrei mit dem E5.

Den E5 finde ich echt klasse, ist ein nettes China Gadget
koni89
Schaut ab und zu mal vorbei
#8552 erstellt: 20. Dez 2016, 21:10
Gibt es irgendwo eine Übersicht, welche portablen Lautsprecher (mit Akku!) AirPlay unterstützen.
Ich bin bisher nur über die Libratone Zipp (Mini) gestolpert und auch noch in einer etwas tieferen preisregion, kann baulich auch kleiner sein. Herne aber mit Internet Radio
MLSensai
Stammgast
#8553 erstellt: 20. Dez 2016, 23:17
@Koni89

Auch hier lautet die Antwort wieder GGMM E5 als WiFi/BT Variante.
YMaxP
Stammgast
#8554 erstellt: 20. Dez 2016, 23:23

mr_highfidelity-blues (Beitrag #8544) schrieb:
Ich weiß ja nicht, ob das die richtige Methode ist, die Vor- und Nachteile diverser "Miniklangwunder" zu erforschen
Spotify in allen Ehren, aber als Musikquelle doch eher als 'Klangmüll' zu klassifizieren - oder gibt es dort mittlerweile auch lossless?


Ich habe natürlich Spotify Premium mit 320kbits benutzt.
Ich höre selbst mit absoluten High End IEM keinen wirklichen Unterschied zwischen 320kbits und Lossless. Selbst zwischen SACD und 320kbits endet das in einem reinen Ratespiel.
Glaubst du, dass ändert sich bei Miniklangwunder?



Ich muss zu meinen Ersteindrücken sagen, der Vergleich ist auch nicht wirklich fair.
Der E5 spielt von der Größe her nicht bei den Miniklangwunder, sondern bei den Mittelgroßeklangwunder
Der M4 ist nochmal eine Nummer größer und ist doch bei den großen und nicht mehr gut transportablen Klangwundern anzusiedeln.

Das bei Bluetooth Lautsprechern die Größe viel ausmacht ist eigentlich logisch.
Wenn ich einen kompakten Lautsprecher suchen würde, der sehr natürlich klingt, viele Funktionen hat, gut zu bedienen ist und laut kann. --> E5

Meinen werde ich aber nicht wirklich aus der Wohnung bewegen und die Größe spielt daher auch keine große Rolle.
Die Lautstärke reicht Indoor für mich auch aus. Das extra an Punch und der Tiefbass lässt mich über den eher dumpfen Klang hinwegsehen.
Deshalb tendiere ich eher zum M4.

Gibt es denn einen Lautsprecher mit Airplay, Größe und Bass vergleichbar mit dem M4, unter 160€?


[Beitrag von YMaxP am 20. Dez 2016, 23:25 bearbeitet]
oluv
Inventar
#8555 erstellt: 20. Dez 2016, 23:29
Ich wollte das Thema Qualitätsunterschiede bei Bluetooth mit AptX ohne AptX aber auch Highres usw wieder mal aufgreifen und habe schnell was zusammengestellt.

Im Zip-File sind 6 Flac-Dateien enthalten. 3 Versionen von Song 1 und 3 Versionen von Song 2.
Song 1 ist im Original ein Highres 96/24bit Flac-File das über Bluetooth zu einem Bluetoothreceiver gestreamt wird, der über optisch an einem CD-Brenner hängt, das ganze auf CD aufgenommen, gerippt und zusammengeschnitten. Somit gibt es da den Ausschnitt vom Originalfile als 96/24 dazu das Ergebnis mit Aptx über Bluetooth vom Shanling M1 gestreamt und nochmal das Ergebnis vom iPhone 6 ohne Aptx gestreamt.

Song 2 ist im Original bereits ein AAC-File aus dem iTunes-store geladen, somit schon "vorkomprimiert", das dann über Bluetooth nochmal komprimiert wird, einmal wieder mit Aptx und einmal ohne.

Es wäre interessant rauszuhören ob man da wirklich das Originalfile noch identifizieren kann, bzw welches Aptx ist und welches vom iPhone kommt.

Wer traut sich?
Suche:
Gehe zu Seite: |vorherige| Erste .. 100 .. 130 . 140 . 150 . 160 . 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 . 180 . 190 . 200 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Midiklangwunder - Kraftvolle Beschallung in Rucksackgröße -> ab 2L Gehäusevolumen
MLSensai am 12.02.2016  –  Letzte Antwort am 21.06.2017  –  770 Beiträge
Portable Box
GoldenGurke am 26.09.2012  –  Letzte Antwort am 24.11.2012  –  8 Beiträge
Portable Lautsprecher
Paesc am 03.03.2010  –  Letzte Antwort am 20.03.2010  –  6 Beiträge
Portable Lautsprecher
Salem1 am 26.02.2006  –  Letzte Antwort am 04.05.2007  –  4 Beiträge
Bose Soundock Portable - Bassprobleme
Boollerwaagen am 13.12.2011  –  Letzte Antwort am 17.12.2011  –  9 Beiträge
Gute Portable Lautsprecher
Scheuer16 am 12.10.2010  –  Letzte Antwort am 14.10.2010  –  2 Beiträge
Suche Portable Lautsprecher!
freakser am 09.05.2009  –  Letzte Antwort am 15.05.2009  –  6 Beiträge
portable speaker
Simon1111 am 31.10.2008  –  Letzte Antwort am 02.11.2008  –  10 Beiträge
Portable Lautsprecher zusammenhängen und Bluetooth?
Dodgemaster am 21.07.2013  –  Letzte Antwort am 23.07.2013  –  3 Beiträge
SUCHE PORTABLE LAUTSPRECHER! BITTE HELFEN!
"Perle" am 10.04.2009  –  Letzte Antwort am 27.04.2009  –  16 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • JBL
  • Bose
  • Sonos
  • B & O
  • DALI
  • AKG
  • MARSHALL
  • Canton
  • RIVA AUDIO

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder820.871 ( Heute: 1 )
  • Neuestes Mitgliedsurfwithme
  • Gesamtzahl an Themen1.371.061
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.114.675