Schwierige Beschallung im Keller

+A -A
Autor
Beitrag
Matee
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 10. Feb 2010, 22:51
Ich habe vor einen Keller zu beschallen.Das gestaltet sich relativ schwierig.
Kurze Raumbeschreibung.
Der Keller ist 10m lang und im Schnitt 4.50 breit.
Er ist in 2.50 breite
Abschnitte eingeteilt.Das waren früher einzelne Kellerräume, doch wir haben die Holzzwischenwände rausgenommen.Die Zwischenwände sind nicht quadratisch sondern Rundbögen.
Es ensteht also so eine Art Gewölbe.
Bei den letzten Veranstaltungen hatten wir immer ein Komplettsystem.
Zwei 2 Wege Boxen die durch Distanzstangen von einem 18er Sub getrennt waren jewals.
Es kommt halt dadurch nicht viel rüber.Da die Deckenhöhe mit max 2,50 auch nicht hoch ist-Ab einer Distanz von 3 m zur Anlage kam nur noch eine alles verschluckendes Brummen an.Keine Höhen , keine Mitten.
Ich hab überlegt ob man viele 2 Wege boxen aneinander reihen könnte ( ich hab mit 6 Stück kalkuliert)
und diese dann mit einem großen Sub unterstüzt um der Sache ein wenig kraft zu verleihen.
Es sollen ca 250 leute beschallt werden. Die Musikrichtung ist Techno und sehr melodischer House , die Dj's legen live auf.
Die Anlage müsste also schon ein wenig was abkönnen.
Da meine Technische Versiertheit auf diesem Gebiet sehr zu wünschen übrig lässt hier also meine Fragen.
Welche Boxen(keine Omnitronics oder son quark) bräuchte ich.Welche Verstärker?Kabel etc.
_Floh_
Inventar
#2 erstellt: 10. Feb 2010, 22:58
Moin Matee,

fangen wir gleich mit einer Gegenfrag an: wie viel darf der Spass kosten?

Omnitronic u.ä. wird dir hier sicher kein empfehlen, du bist also nicht in den schlechtesten händen
XTJ7
Stammgast
#3 erstellt: 10. Feb 2010, 23:07
Du willst aber nicht wirklich 250 Personen in 45m² beschallen, oder?
Matee
Schaut ab und zu mal vorbei
#4 erstellt: 10. Feb 2010, 23:30
zu den Kosten.Das Budget ist derzeit noch ein wenig begrenzt.
Muss keine Neuware sein.Eher so ein Kompromis in allem.Qualität,Preis
Denke so 500 euronen sind derzeit Schmerzgrenze.Leider
Zu den 250 Leuten auf 45 Qm.
Die 45 qm sind reine Tanzfläche um diese Räume die diese Tanzfläche bilden befinden sich noch andere Gänge und Räume in den bei den letzten Veranstalltungen auch die Leute getanzt haben-Zur Peak time waren es so 250.Im Schnitt so um die 100
XTJ7
Stammgast
#5 erstellt: 11. Feb 2010, 05:13
500 Euro ist schon sehr grenzwertig für 100 Personen, von 250 mal ganz zu schweigen, aber da die ohnehin nicht auf die Tanzfläche passen, ist das vernachlässigbar.

1. Gehen wir das ganze mal Ultra-Low-Budget an:
Eine halbwegs akzeptable Lösung dürfte dann bei dem sehr sehr schmalen Budget eine Triton 500 von IMG Stageline sein. Spielt deutlich über Omnitronic Mist (mal von deren PAS Serie abgesehen) und eine davon reicht für 50 Personen bequem aus, bei 100 könnte es dann ein wenig leise sein. Aber so ist das ganze eben ausbaufähig, du kaufst dir davon, sobald möglich, noch eine zweite Anlage und kannst somit schon eine Vierpunktbeschallung mit zwei 15er Subs machen. Damit dürfte man schon relativ weit kommen, ist dann zwar bei ~1200 Euro insgesamt, kann aber bereits mit 600 Euro anfangen und Party machen, bis mehr Geld vorhanden ist, damit es eben vernünftig drückt.

2. Eine halbwegs vernünftige Kauflösung:
6x LD Systems LDEB 82 (Gesamt ~1000 Euro)
2x LD Systems LDE Sub15 (Gesamt ~700 Euro)
Damit kann man dann schon eine ziemlich gleichmäßige Beschallung erreichen, eventuell irgendwann die Subs noch einmal auf 4 Stück aufstocken. Mit Kabeln etc. bist du dann aber schon bei ca. 2000 Euro.

3. Eine dezente Lösung, die allerdings Selbstbau voraussetzt:
LM PAPS von Jobst-Audio (http://www.jobst-audio.de), das ist im Selbstbau, wenn man es schickt macht und noch Kabel etc. dazu nimmt, ca. 500 Euro. Kleine (6") Tops und einen ordentlichen (2x8") Bass. Klingt mikrig, reicht aber für 50 PAX Disco laut Jobsti. Davon 2 Stück aufgestellt, sind wir wieder bei 1000 Euro, klanglich aber nochmal ein ganzes Stück besser. Hier nochmal 500 Euro investieren, dann hat man ein richtig schickes System mit 3 Subs und 6 Tops, die Subs als Monocluster irgendwo an eine Wand, die Tops dementsprechend verteilt, das dürfte ziemlich nett klingen und der LD Systems Lösung vermutlich in der Klangqualität überlegen sein.
muetze67
Inventar
#6 erstellt: 11. Feb 2010, 13:25
bei einem budget von 500€ kommst du um omnitronic nicht vorbei

nee, mal im ernst, ausser einer triton oder ähnliche 2.1 sets wirst du nicht bekommen.

oder leihen
Matee
Schaut ab und zu mal vorbei
#7 erstellt: 11. Feb 2010, 17:25
ja das hab ich mir schon gedacht.Das man mit so einem mickrigen Budget nicht über die Omnitronics hinaus kommt.Bin auch die ganze Zeit am Suchen nach gebrauchten Anlagen.Aber sowas gibt es nunmal relativ selten.
Leider.
Die 1200 euro variante hört sicht gut an.Der Selbstbau aber auch.
Gibt es noch mehr vorschläge in diesem Bereich um die 1000
Euro?Oder Selbstbau?
Oder kennt jemanden wenn, der kostengünstig Technik abzugeben hat.
Leihen wäre nicht das ding.Aufgrund der Bedingungen unter der die Party stattfindet aber nicht unbdingt die beste Variante.
Erstmal danke für die Vorschläge.
XTJ7
Stammgast
#8 erstellt: 11. Feb 2010, 17:55
Wenn du gebraucht suchst, wären folgende Adressen eventuell noch etwas für dich:
http://www.party-pa.de/phpBB/viewforum.php?f=47
http://www.vtb2b.de/verk_liste.aspx
kikki_(m)
Stammgast
#9 erstellt: 11. Feb 2010, 18:03
Hi,

also mit deinen 500 Euro wirst du auf keinen Fall hinkommen denke ich. Und auch die LM PAPS, ich weiß ja nicht. Wenn Techno und Minimal und so, oder eben auch House gespielt werden sollte da schon was stehen. Auch wenn die Ansprüche nicht so hoch sein sollten, wenn ich es richtig verstanden habe, standen da bisher 2 18" Subs. Wenn das was halbwegs vernünftiges war, kommste da mit 2 von den LM PAPS-Subs nicht sehr weit.

Ich könnte mir was mit 4 LBT-1121 mit 2-4 LBB-115 mit Kappa 15LF vorstellen (wenn man bei Selbstbau und Jobsti-Produkten bleiben will). Liegt aber auch weit über dem angepeilten Budget. Aber 250 Leute mit elektronischer Musik und das bei scheinbar angepeilter Disco-Lautstärke ist da eh nicht drin, meiner Meinung nach!
Matee
Schaut ab und zu mal vorbei
#10 erstellt: 11. Feb 2010, 18:49
du meinst mit den Selbstbauprodukten schafft mein keine ausreichende Lautstärke?
Es soll ja nicht taub machen.Es soll angenhem sein.
Zu krass laut ist eh nicht.
Liegt an der Location-
kikki_(m)
Stammgast
#11 erstellt: 11. Feb 2010, 19:50

Matee schrieb:
du meinst mit den Selbstbauprodukten schafft mein keine ausreichende Lautstärke?
Es soll ja nicht taub machen.Es soll angenhem sein.
Zu krass laut ist eh nicht.
Liegt an der Location-


Doch, natürlich kann man da was selbst bauen, meine Idee ist ja auch Selbstbau. Ich glaube nur nicht, dass die PAPS-Bässe ausreichen. Vielleicht unterschätze ich das System ja auch. Aber 40m² sind ja auch nicht zu vernachlässigen. Wenns Party- oder Discolautstärke haben soll und nicht Hintergrundbeschallung würde ich persönlich zu was größerem greifen. Die meisten DJs wollen ja meistens auch recht laut machen und irgendwo sind da auch die Grenzen gesetzt bei den kleinen 8"-Chassis.

Kommt eben drauf an, was man erwartet und wie man laut und nicht "zu krass laut" definiert.
Matee
Schaut ab und zu mal vorbei
#12 erstellt: 11. Feb 2010, 21:06
der Selbstbau setzt aber auch ein wenig kenntnis in Handwerklichen Fähigkeiten vorraus...tricky
aber eigentlich eine interresante option
die links zu den Foren waren gut danke.
Kennt jemand noch solche Foren?
JesusonSpeed
Inventar
#13 erstellt: 13. Feb 2010, 18:35
So dann werde ich mich mal zu Wort melden.

1.) Das LM-PAPS reicht dafür definitiv nicht aus. Ich habe es schon live bei Jobsti gehört und für die Größe kommt wirklich erstaunlich viel raus, aber wenn da vorher schon 2 Tops + 2 18" Bässe da standen und diese offensichtlich nicht gereicht haben - wieso fängt man dann bei Spielzeug wieder an?

2.) Ganz ehrlich (ich will nicht arrogant klingen oder so) aber nimm deine 500€ und leih dir davon was oder lass es ganz, alles andere wird bei den Vorraussetzungen einfach nur enttäuschen.
Sqarky
Inventar
#14 erstellt: 13. Feb 2010, 20:18
Also mit zwei potenten Subs und vernünftigen Tops kann man auf 45m² schon gut alarm machen. Das der Sound so schlecht kann daran liegen, das die Lautsprecher nichts taugten.

Im Party PA Forum findet man auch immer mal wieder gute und passende Sachen. Bei einem Budget von 500€ wird es jedoch hart überhaupt zwei Lautsprecher zu ergattern. Ich hab da meine btw auch gerade zum verkauf

Lautsprecher selber bauen ist eigentlich nicht so schwer. Gerade wenn es um einfache Würfel geht. Bei so einem geringen Budget bleibt eigentlich nichts anderes übrig, da die Lautsprecher in der Preisklasse alle 2000 Watt und mehr haben und soviel Lautstärke produzieren wie ein 2000 Watt Fön.
emger
Stammgast
#15 erstellt: 15. Feb 2010, 14:45
Das Problem hier auch gerade beim Selbstbau da hier ja so gut wie alles Passiv ist, bleibt das Amping hier für Tops, Sub und noch die Trennung, ist man ja schon über den 500€ wenns halbwegs vernünftig sein soll.

Also kann hier eigentlich auch nur raten zu mieten, oder ein paar Viecher mit Eckhorn oder sowas.
Hier brach man zwar viel Holz aber die Komponenten sind halt allgemein nicht so teuer und man bekommt ganz gute Pegel hin, nur wüsst ich nicht wie ihr die Viecher aufstellen solltet.


[Beitrag von emger am 15. Feb 2010, 14:49 bearbeitet]
Matee
Schaut ab und zu mal vorbei
#16 erstellt: 17. Feb 2010, 01:13
ok ich sehe ich hab das Pferd von hinten aufgezäumt-
und meine Preisvorstellungen waren- nenen wir es - leicht naiv-
Aber zum Beispiel in der Bar 25 in Berlin ist ein System instaliert, es ist relativ klein 4 Tops deren Maße nicht größer als 45x25x20 so grob geschätzt sind und dazu versteckt sich noch irgendwo der Sub denn ich bisher noch nie gesehen, nur gespürt habe.
Die Anlage dort macht ziemlich Betrieb trotz ihrer kompakten größe.An sowas hat ich gedacht.Nur weiß nicht wer von euch schon in der Bar war um zu verstehen was ich meine.
Die Anlage die wir bisher hatten ist denke ich für den Keller überdiminsioniert-

-Brauche Aukustik noppenschaumstoff 12 qm-
muetze67
Inventar
#17 erstellt: 17. Feb 2010, 02:39
nur ein gedanke...

vielleicht haben die da ja gut geld investiert,damit es sich halt gut anhört und nichts sieht.
ich kenne jetzt diese bar nicht, aber ein paar potente bässe werden die wohl schon haben, vielleicht 2 15"?
JesusonSpeed
Inventar
#18 erstellt: 17. Feb 2010, 15:04
Klein ist nicht gleich günstig.

Kann durchaus sein, dass die da 5000€ und mehr investiert haben, kleine unauffällige Anlagen, die trotzdem laut sind und dabei gut klingen kosten richtig Geld, da sollte man sich also keine falschen Vorstellungen von machen.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Beschallung Schulaula
Ippig am 25.03.2007  –  Letzte Antwort am 26.03.2007  –  5 Beiträge
sportplatz beschallung
erich78 am 17.01.2008  –  Letzte Antwort am 19.01.2008  –  4 Beiträge
3D- beschallung
timmes am 29.07.2013  –  Letzte Antwort am 04.08.2013  –  7 Beiträge
Beschallung im Freien Zeitversetzt
tsv-heldritt am 14.07.2007  –  Letzte Antwort am 14.07.2007  –  11 Beiträge
Mehrpunkt beschallung im livebereich
rono am 09.10.2007  –  Letzte Antwort am 26.10.2007  –  7 Beiträge
Mytery PA Beschallung
N8-Saber am 16.01.2007  –  Letzte Antwort am 16.01.2007  –  9 Beiträge
Bose Beschallung für Aula?
java4ever am 07.05.2013  –  Letzte Antwort am 07.06.2013  –  13 Beiträge
Beschallung für Schützenhaus
Adam6de am 26.03.2012  –  Letzte Antwort am 29.03.2012  –  6 Beiträge
Beschallung für Weihnachtsfeier
Waschhausernst am 02.11.2005  –  Letzte Antwort am 04.11.2005  –  9 Beiträge
Beschallung
rammel1 am 04.02.2006  –  Letzte Antwort am 18.01.2007  –  19 Beiträge
Foren Archiv
2010

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Profi Beschallung (PA) Widget schließen

  • Magnat
  • Sonos
  • Canton
  • Yamaha
  • Klipsch
  • Denon
  • JBL
  • DALI
  • Nubert

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder823.882 ( Heute: 33 )
  • Neuestes MitgliedPellemasta
  • Gesamtzahl an Themen1.376.887
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.225.306