Mehrpunkt beschallung im livebereich

+A -A
Autor
Beitrag
rono
Neuling
#1 erstellt: 09. Okt 2007, 17:41
Hallo zusammen

ich muss mich im rahmen einer facharbeit mit mehrpunkt bzw surroundbeschallung im größeren rahmen sprich konzerte partys usw. beschäftigen und bitte um erfahrungsberichte,tipps und tricks.

vielen dank
lg fabian
djpartyteam
Inventar
#2 erstellt: 10. Okt 2007, 11:09
kauf dir lieber ein Buch wo dass Themea behandelt wird oder stelle die Frage mal im Party Pa bzw. Profi Pa forum

und konkretisier mal deine Fragen.


was würdepassieren wenn ich sage: "Nennt mal eure Erfahrungsberichte bezüglich Autos"
snape6666
Stammgast
#3 erstellt: 10. Okt 2007, 11:31
dieses Forum is nicht besser geworden^^
immer drauf und am besten den anderen immer blöder anmachen selbst wenn er nur eine nette frage stellt..^^

naja ihr müst es ja wissen seit ja alle profis;)
punkrocks
Stammgast
#4 erstellt: 10. Okt 2007, 11:56
Also ich nehm mal an, dass du die Facharbeit für Physik schreibst...

Zunächst mal setzt man bei großen Veranstaltungen so gesehen kein "Surround" ein, sondern nur gewöhnliches Stereo.
Bei Partys und in Discotheken ist es gelegentlich üblich, vier Lautsprecher in einem Rechteck aufzuhängen, welche dann den hauptsächlichen Dancefloor beschallen. Dies hat allerdings, wie du dir wahrscheinlich denken kannst, Phasenprobleme und Auslöschungen zur Folge, so dass dieser Ansatz aus beschallungstechnischer Sicht wenig optimal ist, allerdings ist das wahrscheinlich vielen (nicht allen) Disco-Besuchern egal, hauptsache Laut.
Bei Konzerten nimmt man eine solche Lautsprecheranordnung schon nicht, weil man ja will, dass der Sound aus Richtung Bühne kommt, und nicht von hinten.
Hier setzt man sogenannte Delay-Lines ein, also zusätzliche Lautsprecher in sagen wir mal 40 Meter Abstand zur Bühne, welche durch einen Prozessor auch erst später angesteuert werden, so dass für den Menschen, der dahinter steht, sowohl der Sound der Front-PA, als auch der Sound der Delay-Line möglichst exakt gleichzeitig ankommt.
Von den Delay-Lines kann man je nach Veranstaltungsgröße beliebig viele setzen.
Das mal als kurze Einführung. Jenachdem wie weit dein Thema gefasst ist kannst du auch noch (falls du noch ein paar Seiten brauchst) auf die Funktionsweise von Line-Arrays eingehen, dass sind aneinandergekettete Lautsprecher, welche eine Zylinderwelle erzeugen, do dass der Lautstärkeverlust auf Distanz verhältnismäßig geringer ist, als bei konventionellen Systemen. Das würde dann noch ein bisschen Feldtheorien mit beinhalten und wäre auch jenachdem recht umfangreich.
Aber ein paar zusätzliche Angaben zu genaueren Fragen wären trotzdem durchaus hilfreich, also einfach mal konkret schreiben, worüber du referierst und was du genau wissen musst.
djpartyteam
Inventar
#5 erstellt: 10. Okt 2007, 12:22

snape6666 schrieb:
dieses Forum is nicht besser geworden^^
immer drauf und am besten den anderen immer blöder anmachen selbst wenn er nur eine nette frage stellt..^^

naja ihr müst es ja wissen seit ja alle profis;)



hat damit nix zu tun nur wie soll man Pauschalfragen beantworten. du konntest es ja scheinbar ebenso wenig wie ich
hippelipa
Inventar
#6 erstellt: 11. Okt 2007, 14:56
@Themenstarter
Also ich habe schon 5.1 Beschallungen gemacht bzw. auf 4.0 Reduziert. Die ersten Livebeschallungen dieser Art hat PinkFloyd vor Jahrzehnten gemacht.

Im "normalen" Livebereich fährt man aber mit Stereo, schon um die orientierung zum Act aufrecht zu erhalten. Weiter ist es schlichtweg zu aufwändig.

Sourround-Beschallungen werden immer schwiriger, desto größer die Fläche ist, da man Probleme mit den Laufzeitunterschieden bekommt. Das kann man ein Stück weit kompensieren, wenn die Anlage hoch genug hängt, das verringert die Laufzeitdifferenzen. Ich würde sowas, wenn überhaupt nur für Spezial-Effects nutzen, aber nicht für das Musikmaterial.
SRAM
Inventar
#7 erstellt: 26. Okt 2007, 20:18

Bei Partys und in Discotheken ist es gelegentlich üblich, vier Lautsprecher in einem Rechteck aufzuhängen, welche dann den hauptsächlichen Dancefloor beschallen. Dies hat allerdings, wie du dir wahrscheinlich denken kannst, Phasenprobleme und Auslöschungen zur Folge, so dass dieser Ansatz aus beschallungstechnischer Sicht wenig optimal ist, allerdings ist das wahrscheinlich vielen (nicht allen) Disco-Besuchern egal, hauptsache Laut.


...falsch.

Die Anordnung erlaubt bei aufteilung RLRL (also jeweils die beiden R Kanäle und L Kanäle gegenüberliegend) eine sehr große Zone in der Stereohören möglich ist. Vorallem wird der danceflor recht gut und gleichmäßig ausgeleuchtet.

Gruß SRAM
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Beschallung Schulaula
Ippig am 25.03.2007  –  Letzte Antwort am 26.03.2007  –  5 Beiträge
sportplatz beschallung
erich78 am 17.01.2008  –  Letzte Antwort am 19.01.2008  –  4 Beiträge
3D- beschallung
timmes am 29.07.2013  –  Letzte Antwort am 04.08.2013  –  7 Beiträge
Beschallung im Freien Zeitversetzt
tsv-heldritt am 14.07.2007  –  Letzte Antwort am 14.07.2007  –  11 Beiträge
Schwierige Beschallung im Keller
Matee am 10.02.2010  –  Letzte Antwort am 17.02.2010  –  18 Beiträge
Bose Beschallung für Aula?
java4ever am 07.05.2013  –  Letzte Antwort am 07.06.2013  –  13 Beiträge
Beschallung für Schützenhaus
Adam6de am 26.03.2012  –  Letzte Antwort am 29.03.2012  –  6 Beiträge
Beschallung für Weihnachtsfeier
Waschhausernst am 02.11.2005  –  Letzte Antwort am 04.11.2005  –  9 Beiträge
Beschallung
rammel1 am 04.02.2006  –  Letzte Antwort am 18.01.2007  –  19 Beiträge
Beschallung Saal / Kneipe, welche Komponenten
dh0kp am 20.01.2010  –  Letzte Antwort am 11.09.2011  –  7 Beiträge
Foren Archiv
2007

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder829.132 ( Heute: 10 )
  • Neuestes Mitgliedrobertingraz
  • Gesamtzahl an Themen1.386.802
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.413.192

Top Hersteller in Profi Beschallung (PA) Widget schließen