Gehe zu Seite: |vorherige| Erste . 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 . Letzte |nächste|

Versacube Sub - Bauberichte, Bilder und Erfahrungen

+A -A
Autor
Beitrag
nussman
Stammgast
#301 erstellt: 21. Feb 2012, 23:55
Also vom Gewicht her kannst du die RX-6 locker auf den Würfel stellen.
Der hält weit mehr aus und einem Subwoofer tut extra Gewicht eher gut.

Solltest du mehr als einen versacube bauen würde ich darüber nachdenken gleich eine Stereoendstufe und eine Frequenzweiche zu kaufen.
Ist zwar einmalig etwas teurer, aber es lohnt sich und man hat das Zeugs auch gleich für zukünftige Projekte zuhause.
LevelDreizehn
Schaut ab und zu mal vorbei
#302 erstellt: 22. Feb 2012, 00:00
ich zitier mal aus dem "90% Film Versacube sinvoll?"-Fred


jones34 schrieb:
Das AM80 kannst du nicht nehmen, da der Subsonic zu früh einsetzt und die Bassanhebung nicht einstellbar ist.


Edit: Versacube Bausatz, hier werden Submodule empfohlen


[Beitrag von LevelDreizehn am 22. Feb 2012, 00:01 bearbeitet]
Sepp1303
Inventar
#303 erstellt: 22. Feb 2012, 00:19
Bitte keine links mehr ich sehe auch so schon nicht mehr durch ich bin seit 2 wochen am lesen und bin froh das ich jetzt endlich was gefunden habe was mir zusagt auch auch von der Größe gefällt.
Nehmen wir Jetzt mal an die baue mir 2 cubes stelle sie rechts und links unter meine Box und als Modul ist die am 80 am werkeln was kommen da für bässe Zustande?

Es soll ein geschlossener Sub werden da ich die ganzen Jahre einen BR hatte fals es mir nicht gefällt Bau ich das Gehäuse neu hat ja hier im Thread auch einer gemacht das ganze als BR.

Wie währe es z.b. Wenn ich die AM120 nehme die ist zwar etwas teurer aber bei dem Modul kommt der subsonicfilter bei 23 Hz würde das dann zugleich bedeuten das der Sub bis 23 Hz runter kommt?


[Beitrag von Sepp1303 am 22. Feb 2012, 00:34 bearbeitet]
nussman
Stammgast
#304 erstellt: 22. Feb 2012, 00:49
Nunja das AM80 wird zu schwach sein für 2 cubes!
Wie auf den Schaltplänen beim Bausatz zu sehen müssten beide Subwoofer in Reihe angeschlossen werden (d.h. halbe Leistung).
Zu wenig Leistung ist nie gut.
Würde mir die hier oft empfohlene Fame -A-400 II holen.

Der Subsonic-Filter @23hz besagt (vereinfacht) nur, dass darunter keine Frequenz mehr durchgelassen werden.
jones34
Inventar
#305 erstellt: 22. Feb 2012, 00:52
zum Subsonic:
Das darunter nix mehr durchgelassen wird stimmt so nicht, bedingt durch einen mehr oder wneiger steilen Filter werden die Frequnzen nur abgeschwächt.
nussman
Stammgast
#306 erstellt: 22. Feb 2012, 01:05
Das stimmt natürlich.

nussman schrieb:

Der Subsonic-Filter @23hz besagt (vereinfacht) nur, dass darunter keine Frequenz mehr durchgelassen werden.

Ich wollte nur nicht weiter verwirren.


[Beitrag von nussman am 22. Feb 2012, 01:06 bearbeitet]
Sepp1303
Inventar
#307 erstellt: 22. Feb 2012, 01:06
Also würdet ihr sagen das das ganze denn so weit runter kommt als Geschlossenen Variante und mit dem AM120 mir würde ja Denk ich mal ne freq. von ca 25 Hz reichen denke ich hab keine vorstellung so richtig wie tief das ist.
Die AM 120 würde ich in jeden Cube reinbauen nur noch kein plan wie ich das ganze dann an meinen VSX 921 anschließe.
Die AM120 hab ich mir gedacht wegen dem subsonic Filter der ab 23Hz greift wenn ich das richtig verstanden habe.
LevelDreizehn
Schaut ab und zu mal vorbei
#308 erstellt: 22. Feb 2012, 11:50
Du willst zwar keine Links mehr, aber vielleicht würde es helfen wenn du einfach mal den Entstehungs-Bericht zum Versacube der K+T lesen würdest!
Da steht zum Beispiel drin das sie einen +6db Boost bei 50Hz verwenden, vergleicht man das nun mit dem AM120 (+6db bei 32Hz)
stellt man schnell fest, das es sicher nicht das Optimum ist, und wenn schon neue Module angeschafft werden,
dann sollte man vielleicht doch gleich das passende kaufen. Bei Strassacker werden einige Module empfohlen,
wie zb. das RCM Detonation DT 150 mit 150 Watt/Sinus an 4 Ohm für 2 der V-Cubes!
Dazu kommt, das oben genanntes Modul günstiger ist als 2 AM120...

Ich zitiere mal aus obigem Bericht

K+T schrieb:
Als untere Grenzfrequenz ergeben sich wieder gute 20 Hz, was für alle Anwendungsfälle ausreichen sollte.
.:GlenGrant:.
Stammgast
#309 erstellt: 22. Feb 2012, 14:17
@Sepp
Jens hat es ja schon gesagt, es gibt nicht umsonst die empfohlenen Module. Davon abgesehen würde
ic aber fast vermuten, dass du bei dem hohen Filmanteil mit einem BR-Konstrukt besser beraten bist.

Chappi hat hier eine nette Möglichkeit beschrieben, AW 3000 GHP. Das Gehäuse würde grösser, 70l, aber
es gibt auch einen Bauvorschlag im Forum für AW 3000 in 70l BR. Wäre natürlich bezgl. des Gehäuses
sehr praktisch.
http://www.hifi-foru...=6729&postID=265#265
ippahc
Inventar
#310 erstellt: 22. Feb 2012, 14:27

LevelDreizehn schrieb:
vergleicht man das nun mit dem AM120 (+6db bei 32Hz)


moin,
Die Mivoc Module haben nur eine 3 Db anhebung
LevelDreizehn
Schaut ab und zu mal vorbei
#311 erstellt: 22. Feb 2012, 16:20

ippahc schrieb:
Die Mivoc Module haben nur eine 3 Db anhebung


Dann steht das bei HobbyHifiLaden allerdings falsch...
Sepp1303
Inventar
#312 erstellt: 22. Feb 2012, 18:33
Wie ich schon oben geschrieben hat will ich es als geschlossenes Systeme haben. Also ihr empfehlt mir nun die DT150 um beide zu betreiben und wenn ich das so richtig sehe da das DT150 Modul noch die Entzerrung mit drin
Was ja wie ich das mitbekommen habe sinnvoll ist.
Wenn ich das Modul (DT150) in einen Cube mit installieren will muss ich da die abmäße des cubes auch etwas anpassen auf Grund der eigengröße?
Kann doch nicht das Problem sein bissel in den Tiefbassbereich zukommen mit 2 cubes in einem 20qm Raum.
Mal noch ne frage das DT150 hat 80 Watt Sinus wenn ich damit 2 befeuer bin ich bei 40 Watt pro Cube der aw3000 verträgt aber 180 Watt Sinus ist es da nicht besser jedem eine zu spendieren dachte immer es ist besser mehr Leistung zu haben als man braucht damit der Verstärker auch leichteres arbeiten hat und nicht immer unter volllast arbeitet.
ippahc
Inventar
#313 erstellt: 22. Feb 2012, 18:58

LevelDreizehn schrieb:

ippahc schrieb:
Die Mivoc Module haben nur eine 3 Db anhebung


Dann steht das bei HobbyHifiLaden allerdings falsch...


moin,
ich hatte seinerzeit den Hersteller angeschrieben,und diese Info bekommen!
Sepp1303
Inventar
#314 erstellt: 22. Feb 2012, 23:47
Ok ich geb's auf hab heute schon wieder zig Threads gelesen und bin immer noch nicht schlauer was und wie am besten ist und richtige antworten bekomm ich hier auch nicht.
Damit ist für mich die Idee mit DIY Sub gestorben.
jones34
Inventar
#315 erstellt: 23. Feb 2012, 00:10
Das Problem ist das es dieses "Beste" nicht gibt ;).
Klar gibt es sachen die eigentlich immer fördernd sind (Versteifeung etc.)

Hast du nen extra thread dafür?
Da könnte man das besser regeln, eine komplette beratung gehört hier eigentlich nicht rein

Bitte lass die Idee nicht sterben, sie hat es nicht verdient



LG
.:GlenGrant:.
Stammgast
#316 erstellt: 23. Feb 2012, 12:08
Hallo Sepp,
Jones hat schon recht. Niemand kann wissen, was deinem subjektiven Empfinden nach das beste ist. Hier
hilft im Grunde nur ausprobieren. Dazu kommt der Raum, der bei falscher Aufstellung zu schlechten
Ergebnissen führen kann.
Aufgrund deines hohen Filmanteils habe ich dir schon einen, bezgl. des Gehäuses, flexiblen Vorschlag
gemacht. Ich sage aber auch ganz klar, dass ich für Filme nicht mehr weniger als 4 Cubes betreiben
würde. Aber auch das ist wieder vollkommen subjektiv

Die Sache mit dem endlosen lesen kenne ich übrigens auch, aber auch hier gilt, dass jeder Erfahrungsbericht
rein subjektiv ist, daher hilft einem irgendwann nur noch ein Hörtest. Mich selbst hat der Vergleich zum
B&W 610 überzeugt, dass ich evtl. bissl Geld verbrannt hätte, war mir dabei nicht wichtig. Dass aber auch
dises nur meine Meinung darstellt, hätte ich sicher nicht extra schreiben müssen

Gruss
Stefan

ps. Erster Tag ohne Augenklappe. Wusstet ihr, dass Buchstaben tanzen können?
-goldfield-
Inventar
#317 erstellt: 24. Feb 2012, 13:07
Hallo allerseits !

Hat evt. jemand aus der Gegend um Rheine/Ibbenbüren (zwischen Münster/Osnabrück) die Versacubes in Betrieb,
bei dem ich mir die Teile mal anhören könnte?

Mein Problem ?
Ich habe bereits vier Subwoofer mit den Infinity G1310a hier im Einsatz.
Diese Chassis wurden von Infinity damals im 1200,-€ teuren Kappa Sub (nicht die CarHifi-Dinger) verbaut.
http://www.areadvd.de/hardware/infinitykappa.shtml
und sollten eigendlich schon nicht die schlechtesten sein.
Nur sind dies auch meine ersten Subwoofer, und da ich auch der einzige Hifi-Verrückte in meinem Bekanntenkreis bin, fehlt mir der Vergleich.

Jetzt richte ich mir gerade mein Wohnzimmer (incl. Mediawand mit integriertem SBA) ein, und da würde mich interessieren,
ob die Versacubes evt. noch eine Verbesserung zu meinen Infinitys bringen.

Gruß: nr.4820


[Beitrag von -goldfield- am 24. Feb 2012, 16:58 bearbeitet]
ippahc
Inventar
#318 erstellt: 24. Feb 2012, 18:49

nr.4820 schrieb:

Ich habe bereits vier Subwoofer mit den Infinity G1310a hier im Einsatz.


moin moin,


von den 4 würde ich gerne mal ein Bild sehen !

da du damals deinen Fred nicht beendet und somit auch keine Bilder eingestellt hast,
würde ich denn doch mal das Ergebnis sehen wollen!

http://www.hifi-forum.de/viewthread-159-1300.html
.:GlenGrant:.
Stammgast
#319 erstellt: 07. Mrz 2012, 15:38
So, nun bin ich endlich mal zur Zusammenfassung gekommen, dank detegg ging das ganze schnell und
unkompliziert

Weil einige hier ihre Werke auch mit Bildern zum besten geben, muss auch mal was nicht so schönes her
Hier mal meine Flickschusterei mit den schon fertig gekauften Tops. Die B&W stehen jetzt hinten und geben
nur noch bei Filmen etwas von sich, werden bald wohl hier im Marktplatz landen und durch 2 weitere
Sica ersetzt. Den Center zeig ich nicht, folieren ist voll in die Hose gegangen. Zum Gück ist mein Wohnzimmer
recht dunkel

dsc00605ojo1k
Der_Köppi
Inventar
#320 erstellt: 15. Mrz 2012, 10:48
Ich woll grad sagen...mal schauen wie lange sich dein Satelitt auf den Bässen hält


Aber sieht schon sehr gut aus, ein kleines "Top" auf den Bässen


[Beitrag von Der_Köppi am 15. Mrz 2012, 10:49 bearbeitet]
.:GlenGrant:.
Stammgast
#321 erstellt: 15. Mrz 2012, 16:26
Jetzt sieht es schon nicht mehr aus, wie der schiefe Turm von Pisa
Das ganze muss auf jeden Fall angepasst werden, nur fehlt mir ne (einfache) Inspiration und bis ich endlich
Schwagers Werkstatt nutzen kann, dauert auch noch was. Der Klang begeistert mich allerdings sehr,so
"livehaftig", ein anderes Wort fällt mir dazu nicht ein.
ThunderUwe
Ist häufiger hier
#322 erstellt: 30. Mrz 2012, 13:27
Schönen guten Tag,

ich hätte da mal eine Frage an die Versacube Nutzer unter uns

Ich habe hier ein Paar BK 168 KH http://www.eckhorn.com/cms/bk168kh.html

stehen. Ich suche eine Basserweiterung im Bereich ca. 25/30 - 60 Hz.

Seid ihr der Meinung, das 2 bzw. 4 Versacubes per DSP Frequenzweiche angesteuert und von PA Endstufen befeuert für meine Zwecke dienlich wäre?

Die Alternative wäre ein Eckhorn, allerdings liegend.


Danke für die Antworten.

Uwe
.:GlenGrant:.
Stammgast
#323 erstellt: 14. Apr 2012, 14:13
Leider kann ich dir keinen gescheiten Rat geben, aber ich persönlich würde aus dem Bauch heraus eher
zum Eckhorn tendieren, bzw. etwas bauen, was zu dem doch sehr hohen Wirkungsgrad der BK passt.
Womöglich meldet sich ja noch jemand, der das besser einschätzen kann.

Bei mir hat sich nun auch bissl was getan. Meine Frau hat im Baumarkt Filzmatten entdeckt und direkt
mitgebracht, und nu isset Filz Sieht recht angenehm aus, zumindest meiner Meinung nach, und mein
Junge kann auch mal vorbaseln, ohne sich gleich weh zu tun

DSC00691klein

Das ganze ist nun ca. 128cm hoch und obwohl ca. 37cm breit, wirkt das Konstrukt nun deutlich schlanker.
Nun denn, Frau zufrieden, Kind zufrieden... so bleibts erstmal


[Beitrag von .:GlenGrant:. am 14. Apr 2012, 14:13 bearbeitet]
torino17
Stammgast
#324 erstellt: 06. Mai 2012, 18:18
Hallo,

Ich finde den Versacube sehr interessant und ueberlege mir auch einen zu bauen. Ist in dem Standardbauplan der Einbau eines Verstaerkers (habe schon das AM80) auf der Rueckseite vorgesehen, oder geht der Bauplan davon aus, dass man das Aktivmodul extern auslagert?
.:GlenGrant:.
Stammgast
#325 erstellt: 06. Mai 2012, 19:57
Der Link zu Strassacker im Startpost hätte deine Frage beantwortet Man kann das Modul einbauen, aber
ich habe schon mal was wegen undichtigkeiten beim AM 80 gelesen. Davon abgesehen ist das Modul nicht
für den Bauvorschlag empfohlen.
torino17
Stammgast
#326 erstellt: 07. Mai 2012, 10:47
Aus dem Strassacker Bauset wird fuer mich nur ersichtlich, dass das AM80 generell benutzt werden kann. Nicht jedoch, ob das Modul in das Gehaeuse gebaut wird oder extern ausgelagert. Aber mit etwas Bastelei wird wohl beides moeglich sein

Du sagst, dass das Modul hierfuer nicht empfohlen wird. Ich nehme an das wird durch die feste Bassanhebung begruendet. Da das Modul bereits vorhanden ist, wuerde ich es trotzdem sehr gerne verwenden..

Ich habe hier im Forum Beitraege gefunden, wo der Chebyshev Filter durch den Austausch zweier Widerstaende anders parametrisiert wird. Hat das jemand konkret mit dem AM80 fuer den Versacube umgesetzt?

Die Denkweise dahinter ist, dass ich ja theoretisch keine einstellbare Bassanhebung brauche, wenn die Chassis und das Gehaeuse bereits feststeht, da ich die Bassanhebung ja genau darauf anpassen kann (umloeten).

Kann mir jemand sagen, welche Bassanhebung bei dem Versacube angebracht ist? Hier Versacube Test wird im Abschnitt Messwerte von 6+ dB bei 50 Hz gesprochen. Koennt ihr das bestaetigen?
marty29ak
Inventar
#327 erstellt: 07. Mai 2012, 11:05
Mit der Pegelanhebung ist das so eine Sache, da hier auch wesentlich der Raum und die Aufstellung mit ausschlaggebend sind . Ich muss bei mir z.B. den Pegel bei 45Hz stark absenken.
Am besten einfach testen, löten kannst du im Modul ja immer noch.
Ich würde das Modul aber auch nicht direkt mit in den Würfel bauen, wenn dann in eine separate Kammer.
Du könntest ja auch einfach etwas tiefer bauen und dann eine Trennwand einziehen.
torino17
Stammgast
#328 erstellt: 08. Mai 2012, 09:20
Hallo Marty,

Hast du einen Vorschlag, wie ich das am besten mit dem AM80 testen kann? Einfach von Hand die entsprechenden Widerstaende ausprobieren und bei dem besten Ergebnis festloeten?

Ich habe leider kein anderes Aktivmodul, mit dem ich die Bassanhebung per Schalter aendern kann.

Warum sollte ich das AM80 nicht direkt in den Wuerfel bauen? Auf der Seite wo der Bausatz verkauft wird steht

Die Subwoofermodule können in eine separate Box oder auch in den Versacube eingebaut werden. Der Volumenverlust durch das Modul spielt dabei keine Rolle für die Basswiedergabe.
.

Wollte den Uebergang dann zusaetzlich mit Fensterdichtband abdichten. Ueber eine kurze Begruendung, warum eine extra Kammer/externes Gehaeuse vorteilhaft ist, wuerde ich mich freuen.
marty29ak
Inventar
#329 erstellt: 08. Mai 2012, 09:35
Nicht direkt in den Würfel weil ich einige solcher Berichte gelesen habe.

Da du ja nicht mal schnell am Modul umschalten kannst, würde ich es so wie es ist einbauen und dann erst mal messen. Mit genauen Daten kannst du dann das Modul anpassen.
Jetzt zig mal umlöten und probieren ob es sich besser anhört würde ich nicht machen.
.:GlenGrant:.
Stammgast
#330 erstellt: 08. Mai 2012, 09:38
Ich habs auch gerade schon in torino`s anderem Thread geschrieben, für ~30m² finde ich einen einzelnen
etwas unterdimensioniert. Sicher kann man es auf einen Versuch ankommen lassen
torino17
Stammgast
#331 erstellt: 14. Mai 2012, 11:21
Ich werde es auf den Versuch ankommen lassen

Ich habe gerade noch von der GHP Variante gelesen ( Versacube GHP).

Kann man das auch mit dem AM80 Modul mit den 700uF umsetzen oder muss man dafuer die Berechnung neu durchfuehren? Die Idee ist, dass ich bevor ich das AM80 umloete erstmal einen Kondensator davor schalte und teste, ob das schon eine Klangverbesserung bringt.

Sind dafuer spezielle Kondensatoren notwendig oder kann man Standard Elkos verwenden?
.:GlenGrant:.
Stammgast
#332 erstellt: 14. Mai 2012, 13:03
Dazu schreib am besten mal ippahc an und Standard-Elkos reichen.
jones34
Inventar
#333 erstellt: 14. Mai 2012, 15:40
bipolare elkos natürlich.
Wen man "normale" polare elkos nimmst hat man ne schöne sauerei .
torino17
Stammgast
#334 erstellt: 14. Mai 2012, 17:27
Gut zu wissen dass man bipolare Elkos nehmen muss (habe damit bisher keine Erfahrung). Kommen 700 uF als Kapazitaet hin?

Habe heute mal mit WinISD rumgespielt und den Versacube nachsimuliert.

Versacube Simulation ohne Bassanhebung
Versacube Simulation (+3dB bei 38Hz)

Kann jemand die Transferfunktion (ungefaehr) bestaetigen oder widerlegen? Bin mir naemlich unsicher, ob ich alles richtig gemacht habe.

Versacube Simulation Tiefpassfilter (Butterworth 2ter Ordnung, Trennfrequenz 200Hz, SPL)
Ausserdem sieht der SPL Plot ganz anders aus als der von hifitest.de (gruen). Bei hifitest ist der Maximalpegel weit ueber 90dB, was hier nicht der Fall ist.

Gruss,

Torino
torino17
Stammgast
#335 erstellt: 14. Mai 2012, 19:46
Nachdem ich festgestellt hab, dass WinISD kein GHP unterstuetzt habe ich mit der AJHorn Demo mal eine GHP Variante mit 680uF simuliert. Ohne den Kondensator (schwarz) sieht der SPL Verlauf jedoch ein wenig anders aus, als in WinISD. Liegt vermutlich an den verschiedenen Simulationsverfahren. Die Version mit Kondensator ist in rot dargestellt. Ich finde die kann sich sehen lassen (aufgrund der Demo Version kann ich leider den Bassboost des AM80 nicht mit simulieren). Werde ich aber definitiv mal ausprobieren wenns soweit ist.
AJHorn Simulation Versacube
torino17
Stammgast
#336 erstellt: 19. Mai 2012, 16:40
Hallo,

Habe jetzt auch meinen Versacube fertig gebaut. Jetzt weiss ich nicht wie ich das Finish machen soll. Moechte gerne schwarz haben um meinen anderen LS gerecht zu werden. Klebefolie wird mit den angefasten Kanten wohl nicht sauber zu verarbeiten sein.


sina1234 schrieb:
Da hab ich von Clou die aqua-beize und aqua-klarlack(beides in mahagoni)genommen. Erst beizen, dann einmal Klarlack, trocknen lassen, zwischenschliff und nochmal Klarlack. Supereinfach, superschnell und sieht toll aus.(find ich)


Hast du das Gehaeuse auch aus MDF gebaut? Falls ja, woher kommt der holzartige Look (die Streifen).

Wenn man solche Streifen durch beizen/lackieren einarbeiten wuerde, waere das fuer mich die ideale Loesung.
sina1234
Ist häufiger hier
#337 erstellt: 20. Mai 2012, 13:58
diese Maserung ensteht durchs beizen von ganz allein. Meine Würfel sind aus MDF.
Questionklein
Ist häufiger hier
#338 erstellt: 20. Mai 2012, 18:47
Hallo

Ich habe meine Versacube auch mal fertig , angetrieben von einem DT80 Modul

Versacube mit Detonation DT 80
Versacube mit Detonation DT 80
Versacube mit Detonation DT 80
Versacube mit Detonation DT 80

Mfg Questionklein
torino17
Stammgast
#339 erstellt: 20. Mai 2012, 19:43
Hallo Questionklein,

Sieht schick aus dein Cube

Meiner laeuft mit dem AM80, welches kein variables Bassboost kann. Koenntest du versuchen zu beschreiben, wieviel sich die einstellbare Bassanhebung bemerkbar macht? Bei welcher Frequenz hast du diese eingeschaltet an dem DT80?

Werde die Tage mal die GHP Variante ausprobieren und wenn das nichts ist wollte ich die Bassanhebung beim AM80 umloeten. Dafuer waere es jedoch sinnvoll zu wissen, bei welcher Frequenz eine Bassanhebung am meisten bringt.
Questionklein
Ist häufiger hier
#340 erstellt: 20. Mai 2012, 21:04
hay , also um es mal so zu sagen, ich habe keine ahnung was du von mir willst (nicht böse gemeint) , ist mein erster Lautsprecher und habe einfach das gekauft und zusammen gebaut was mir empfohlen wurde.

Also wenn du mir sagst was ich aeinstellen soll an welchen Reglern und so , dann kann ich gerne berichten.

Mfg
torino17
Stammgast
#341 erstellt: 20. Mai 2012, 21:56
Bin selbst auch ganz neu im Lautsprecherbau

Was ich meinte ist, dass dein Detonation DT80 Aktivmodul eine verstellbare Bassanhebung hat (angegeben als "Schaltbare Bassentzerrung: +3dB oder +6dB bei 20, 25, 30, 35, 40, 45Hz", ich vermute das wird einfach ein Regler fuer die Frequenzen sein und ein zugehoeriger Schalter mit 3 Zustanden (0db, +3dB und +6dB), falls ich falsch liege moege man mich korrigieren).

Mich wuerde interessieren, bei welcher Einstellung (Frequenz der Bassanhebung und entsprechende Anhebungslautstaerke) du subjektiv den besten Klang hast (vielleicht dazu sagen, was abgespielt wird um den Klang zu bewerten, welche Musik/Film/...).

Ausserdem waere wichtig, ob zwischen dieser "besten Einstellung" und der Einstellung "Bassanhebung deaktiviert" ein grosser Unterschied ist.


Da mein Aktivmodul keine schaltbare Bassentzerrung bietet, werde ich versuchen die bestmoegliche Einstellung auf der Platine durch den Austausch von elektrischen Widerstaenden/Kondensatoren durchzufuehren. Genau dafuer braeuchte ich die Informationen, welche Einstellungen denn sinnvoll sind

Ich hoffe das war einigermassen verstaendlich beschrieben.
Questionklein
Ist häufiger hier
#342 erstellt: 20. Mai 2012, 22:28
Ich werde das mal die Tage machen (kann auch erst nächste Woche sein , Arbeit ) und meinen Beitrag dann bearbeiten und dir bescheid geben.
jones34
Inventar
#343 erstellt: 20. Mai 2012, 22:30
Was am besten Klingt hängt ganz klar von Raum ab, da gibt es keine genaue Formel für.
torino17
Stammgast
#344 erstellt: 21. Mai 2012, 09:57
Okay danke QuestionKlein.

@jones34: Ich weiss, aber trotzdem haette ich gerne ein paar Anhaltspunkte dafuer
jones34
Inventar
#345 erstellt: 21. Mai 2012, 13:39
Anhaltspunke kann man auch simmulieren, zum Bsp. mit WinISD .
Eine Messung würde aufschluss geben, wen du schon anfängst am Modul rumzulöten würde ich das auch richtig machen .

Wo wohnst du den?


Gruß
torino17
Stammgast
#346 erstellt: 21. Mai 2012, 14:33
Habe mit WinISD schon eine Simulation durchgefuehrt. Das Problem ist, dass GHP dort nicht unterstuetzt wird. Das habe ich dann mit AJHorn umgesetzt. Dort sieht die Simulation eigentlich gut aus (habe ich auch ein paar Posts frueher mal beschrieben).

Ich komme aus dem Saarland. Leider habe ich kein Messequipment und ich vermute das wird auch nicht so guenstig sein..

Mit meinem Einmessmikrofon von Onkyo werde ich wohl keine brauchbaren Messungen durchfuehren koennen, oder?
jones34
Inventar
#347 erstellt: 21. Mai 2012, 14:55
Koplettes Messequipment zum entwickel ist nicht ganz billig, das stimmt schon.
Um einen Sub zu entzerren reicht schon ein ziehmlich billiges mikro und kostenlose software.
Schau mal bei Hifi-Selbstbau, die haben ein billiges Mikro im Programm das sie kalibirert anbieten.
Das Einmessmikro von Onkyo geht eventuell auch, kommt darauf an die der FQ-Gang aussieht.

Saarland ist leider nicht meine Ecke


Gruß
torino17
Stammgast
#348 erstellt: 21. Mai 2012, 17:45
Ich habe mal mit dem Audyssey Mikrofon einige Messungen durchgefuehrt.

Stereo mit ausgeschaltetem Subwoofer (Front LS dennoch auf Small mit 90Hz Grenzfrequenz und ohne Double Bass). In gelb ist der linke LS und gruen gestrichelt der rechte LS:
Stereo No Sub

Was mich hier wundert ist, dass im unteren Bereich (ca 100Hz) der linke Lautsprecher recht leise ist, der rechte hingegen dies wieder auszugleichen scheint. Im Bereich von ca 45Hz bis 80Hz dreht sich dieses Spielchen wieder um. Warum tut sich hier in diesem Bereich ueberhaupt soviel? Alles unterhalb von 90Hz wird doch vom Sub wiedergegeben und nicht von den Fronts..

Nur der Subwoofer gemessen ueber die .1 DTS Spur (LFE):
Subwoofer

Der Abfall auf der rechten Seite scheint mir etwas ungleichmaessig. Dieser kleine Hoecker ist ziemlich genau bei der Trennfrequenz (90Hz). Wie ist das zu interpretieren?

[EDIT]
Wenn ich diese Trennfrequenz auf 50Hz setze, dann ist dieser Hoecker immer noch zu erkennen. Ist meine Annahme, dass ALLES der LFE Spur ueber den Sub (unabhaengig von der eingestellten Trennfrequenz am Verstaerker) wiedergegeben wird, korrekt?
[/EDIT]

Die Bassanhebung des AM80 (+3dB bei 38Hz) ist ebenfalls gut zu erkennen. Mit welcher Bassanhebung koennte ich den Frequenzgang nun am besten optimieren?


Und zuletzt nochmal die Front LS mit eingeschaltetem Subwoofer. In gelb ist der linke LS und pink gestrichelt der rechte LS:
Stereo Sub

Sollte ja in etwa der Summe des ersten und zweiten Plots entsprechen. Hier kann man erkennen, dass der Bass wesentlich dominater ist als der Mittel- bzw Hochtonbereich.
[EDIT]
Habe festgestellt, dass ich am Receiver Bass +4dB eingestellt habe. Aber auch ohne Bassverstaerkung ist dieser Bassbereich wesentlich dominater als die restlichen Frequenzen...
[/EDIT]

Waere ueber eure Meinungen und Verbesserungsmoeglichkeiten sehr dankbar!


[Beitrag von torino17 am 21. Mai 2012, 18:35 bearbeitet]
jones34
Inventar
#349 erstellt: 21. Mai 2012, 18:32
Der Boost gehört ganz raus, dan wird der große Berg ein wenig flacher.
torino17
Stammgast
#350 erstellt: 21. Mai 2012, 18:36
Aber sollte der Boost nicht vielleicht etwas tiefer einspringen, so dass ich etwas mehr Tiefgang herausholen kann aus dem Versacube?
jones34
Inventar
#351 erstellt: 21. Mai 2012, 18:45
Wen das mikro bis 20Hz korrekt misst geht der sub schon tief genug, es ist nur ein Berg im Frequnzgang weil da ein unnötiger Boost sitzt.

Bevor am Am80 rumlöten würden, würde ich aber nochmal mit einem Kalibrierten Mikro an die Sache rangehen .

25€ sind nicht die Welt


Gruß
Suche:
Gehe zu Seite: |vorherige| Erste . 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 . Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Versacube
MartinSch am 22.10.2006  –  Letzte Antwort am 25.10.2006  –  24 Beiträge
Anleitung Versacube
Der-Yeti am 05.12.2011  –  Letzte Antwort am 06.12.2011  –  2 Beiträge
Versacube - Variante Downfire
bassschluessel am 11.01.2015  –  Letzte Antwort am 14.01.2015  –  11 Beiträge
90% Film Versacube sinvoll?
pgx0123 am 18.12.2011  –  Letzte Antwort am 05.01.2012  –  11 Beiträge
Erster Versacube - irgendwie Anschlussprobleme
re4p3r am 31.12.2012  –  Letzte Antwort am 07.01.2013  –  16 Beiträge
Versacube bescchweren - sinnvoll!?
dominikz am 04.10.2012  –  Letzte Antwort am 06.10.2012  –  4 Beiträge
Versacube/Neuer Subwoofer?
Marius2505 am 28.09.2015  –  Letzte Antwort am 24.10.2015  –  53 Beiträge
CB-Sub a la Versacube/Macro-cube
devkon am 14.01.2009  –  Letzte Antwort am 14.01.2009  –  4 Beiträge
Versacube mir BR?
burgerschachtel am 30.09.2013  –  Letzte Antwort am 01.10.2013  –  23 Beiträge
"Versacube" mit Mivic AM80?
ronmann am 29.10.2006  –  Letzte Antwort am 30.10.2006  –  3 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder851.569 ( Heute: 34 )
  • Neuestes Mitgliedsufie
  • Gesamtzahl an Themen1.420.533
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.046.492