Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Einspielen von Kabeln die X-te

+A -A
Autor
Beitrag
Sto_himself
Inventar
#1 erstellt: 16. Dez 2008, 11:12

Dirk_27 in seiner Signatur schrieb:
Alle Arten von Kabeln müssen eingespielt werden, um ihr ganzes Klangpotential entfalten zu können. Und eine Anlage ist immer nur so gut wie ihr schwächstes Glied, was bei vielen oft die Kabel darstellen.


Sorry für OT, aber dazu hätte ich ne Frage: Warum ist das so ? Kennen die Elektronen sonst ihren Weg im Kupferkabel nicht, bzw. verlaufen sich sonst die Lichtstrahlen im optischen Kabel ?


[Beitrag von kptools am 16. Dez 2008, 21:35 bearbeitet]
kron
Stammgast
#2 erstellt: 16. Dez 2008, 15:09
Schau am Besten mal ins Voodoo-Forum, dort gibt es reichlich Beiträge, in denen diese "Aussage" widerlegen. Stichwort Blindtest und natürlich gesunder Menschenverstand sowie physikalische und elektrotechnische Grundlagen.
Dirk_27
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 16. Dez 2008, 16:02
Ich kann auch nur das Voodoo-Forum empfehlen, es gibt ganz im Gegenteil viele Aussagen, die die Aussage unterstützen und auch der gesunde Menschenverstand ist auf meiner Seite.
Dodge
Inventar
#4 erstellt: 16. Dez 2008, 16:22

Dirk_27 schrieb:
...und auch der gesunde Menschenverstand ist auf meiner Seite.


Das finde ich interessant. Erklär mal.
Dirk_27
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 16. Dez 2008, 16:24
Wie ich schon sagte, mach ein Posting im Voodoo-Forum auf und ich schreibe wahrscheinlich etwas dazu. Hier ist das definitiv falsch am Platz, denn hier geht es um die Wii und warum sie nicht billiger wird.
Dodge
Inventar
#6 erstellt: 16. Dez 2008, 16:28
Das Voodoo-Forum ist aber schon genau richtig benannt. Halte den ganzen Kabel-Voodoo-Kram für galaktischen Schwachsinn. Wollte nur mal hören wie du das mit gesundem Menschenverstand argumentieren willst.
Sto_himself
Inventar
#7 erstellt: 16. Dez 2008, 17:06
Ich hätte nicht gedacht, dass ich das mal sagen würde, aber:
Ich muss Dodge Recht geben !

Ich verwende zwar selbst Monster Cable, weil ich auch finde, dass man nicht am Kabel sparen sollte, aber auf die Idee, die auch noch einzuspielen, bin ich noch nicht gekommen. Muss das vielleicht auch noch bei Vollmond sein ?
Dodge
Inventar
#8 erstellt: 16. Dez 2008, 18:46

Sto_himself schrieb:
Muss das vielleicht auch noch bei Vollmond sein ? :L


Nur bei den Werwolf-Kabeln. Funktionieren aber nicht mit Equipment in Silber.

Im Ernst: Es gibt im analogen Bereich deutliche Unterschiede bei Kabeln, bei digitalen auch, aber das bezieht sich meist nur auf die Verarbeitung. Hatte auch schon billige HDMI-Kabel die irgendwie zu klein für den HDMI-Ausgang waren und locken saßen. Bei teureren ist mir das noch nicht untergekommen. Auch die Schirmung ist bei teureren Kabeln uU besser...aber das ist nur relevant, wenn man Kabel mit großen Längen benötigt.
Sto_himself
Inventar
#9 erstellt: 16. Dez 2008, 21:47

Dodge schrieb:

Sto_himself schrieb:
Muss das vielleicht auch noch bei Vollmond sein ? :L


Nur bei den Werwolf-Kabeln. Funktionieren aber nicht mit Equipment in Silber.






Dodge schrieb:
Im Ernst: Es gibt im analogen Bereich deutliche Unterschiede bei Kabeln, bei digitalen auch, aber das bezieht sich meist nur auf die Verarbeitung. Hatte auch schon billige HDMI-Kabel die irgendwie zu klein für den HDMI-Ausgang waren und locken saßen. Bei teureren ist mir das noch nicht untergekommen. Auch die Schirmung ist bei teureren Kabeln uU besser...aber das ist nur relevant, wenn man Kabel mit großen Längen benötigt.


Das ist mir alles klar ! Zum 2. Mal muss ich dir heute Recht geben, aber das mit dem Einspielen habe ich noch nicht verstanden. WARUM ?!?
Dirk_27
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 16. Dez 2008, 23:35
Also gut, nicht jeder glaubt daran und es gibt auch verschiedene Methoden des Einspielens. Man spielt in hoher Lautstärke oder abwechselnd in leiser und lauter Lautstärke unterschiedliche Musikrichtungen ab, man erzeugt besonders tiefe Frequenzen (20 Hz.) ab und lässt sie immer höher spielen, man spielt Rauschen ab. Durch die Bewegung der Elektronen werden Verkrustungen gelöst, wodurch letztendlich auch die Musik sauberer klingt. Klingt alles etwas verrückt, aber schon nach 12 Stunden habe ich wirklich einen Unterschied gehört. Aber keine Sorge, auch wer nicht daran glaubt, Kabel und Lautsprecher spielen sich auch ganz von alleine ein, es dauert nur etwas länger...
hf500
Moderator
#11 erstellt: 17. Dez 2008, 00:02
Moin,
nein, nicht schon wieder die "Verkrustungen"....

73
Peter
Argon50
Inventar
#12 erstellt: 17. Dez 2008, 00:09
Hallo!

Verkrustungen sind doch geil.

So ist das halt wenn man sich Kabel wie Wasserleitungen vorstellt.

Wer an das Einbrennen von Kabeln glaubt entkalkt sein Wasser vermutlich auch mit Magneten an den Leitungen.

Wundert sich da echt noch jemand über schlechte PISA Studien?


Grüße,
Argon

xuser
Stammgast
#13 erstellt: 17. Dez 2008, 00:18
Hallo zusammen

Beim Einspielen von Vovox-LS-Kabel konnte ich kürzlich leichte klangliche Verbesserungen feststellen. Dies reichte nach meiner Beurteilung jedoch nicht, um sich vom letzten Platz meiner neun getesteten LS-Kabel entscheidend abzusetzen.

Gruss Beat
Dirk_27
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 17. Dez 2008, 00:20
Ja, man könnte diese Schwingungen durchaus als elektromagnetische Verkrümmungen innerhalb der symmetrischen Ummantelung der Zeit-Raum-Konstellation verstehen. Ich will hier niemanden nur rational überzeugen, versucht es einfach selbst durch praktische Tests zu erfahren, wie sich ein neues Kabel anhört, das noch nie einen Ton gehört hat.
SR2245
Stammgast
#15 erstellt: 17. Dez 2008, 01:18

Dirk_27 schrieb:
...elektromagnetische Verkrümmungen innerhalb der symmetrischen Ummantelung der Zeit-Raum-Konstellation...



Hatte erst geblaubt, du meinst deine Beiträge in diesem Thread ernst.
Jetzt kommt die Ironie aber deutlich an.
kron
Stammgast
#16 erstellt: 17. Dez 2008, 13:34

Dirk_27 schrieb:
Ich will hier niemanden nur rational überzeugen...


NUR mit rationalen Argumenten kannst du überzeugen.
Dass Schöhnhören funktioniert, ist schon klar, aber das ist dann Psychologie, kein Kabelklang.


Dirk_27 schrieb:
...wie sich ein neues Kabel anhört, das noch nie einen Ton gehört hat.


Kabel hören nicht.
Durch Kabel fließen keine Töne.
Durch Kabel fließen Ströme.
RoA
Inventar
#17 erstellt: 17. Dez 2008, 14:55

Dirk_27 schrieb:
hier geht es um die Wii und warum sie nicht billiger wird


Hab ich mich verirrt?
Sto_himself
Inventar
#18 erstellt: 17. Dez 2008, 15:05

RoA schrieb:

Dirk_27 schrieb:
hier geht es um die Wii und warum sie nicht billiger wird


Hab ich mich verirrt? :?


Dieser Thread entstand aus einer Off Topic - Diskussion im Wii-Thread. Nachdem ich das angezettelt hatte wurde ich kurzerhand "Themenersteller". Meine eigentliche Frage, warum denn das mit dem Einspielen so sei, konnte Dirk leider bisher nicht beantworten.
RoA
Inventar
#19 erstellt: 17. Dez 2008, 15:12

Sto_himself schrieb:
Dieser Thread entstand aus einer Off Topic - Diskussion im Wii-Thread.


Warum werden die Beiträge nicht in einen der ca. 12.000 bereits bestehenden Kabel-Einspiel-Threads verschoben, meinentwegen auch in den allerersten, in dem seit 2002 keiner mehr was geschrieben hat?

Dirk_27 kann sicher noch einiges zur Diskussion beitragen. Die Verkrustungen stammen allerdings nicht von ihm, die hat er aus Beiträgen von Dirk_26 geklaut.
Argon50
Inventar
#20 erstellt: 17. Dez 2008, 15:15

RoA schrieb:

Dirk_27 kann sicher noch einiges zur Diskussion beitragen. Die Verkrustungen stammen allerdings nicht von ihm, die hat er aus Beiträgen von Dirk_26 geklaut.

...und einer der sicher noch folgenden Dirks (28, 29...) wird das auch wieder tun.


Grüße,
Argon

kölsche_jung
Inventar
#21 erstellt: 17. Dez 2008, 15:23
Also, dass mit den verkrusteten Scwingungen habt ihr scheints noch nicht verstanden!

Das Verkrusten liegt daran, dass der Strom zuviel Platz im Kabel hat, dadurch neigt er zum Verklumpen, was wiederum zu Verkrustungen führt.
Verkrustete Schwingungen.....

Damit es etwas enger im Kabel wird, muss man lauter machen, dann fließt mehr Strom im Kabel, es verklumpt nichts mehr und die Verkrustungen werden weg"geschmirgelt"
Sollte aber mit Einspielen behoben werden können (muss halt laut genug sein)....

In der Beipacklakritze hingegen zwängt sich der Strom durch die ohnehin engen Kabel, bleibt so schön geschmeidig (wie geschlagener Spätzleteig) und verhindert so verklumpen und verkrusten
deshalb müssen Beipackstrippen auch nicht eingespielt werden. (Ahhhhhh )

Da hat man allerdings dann das Problem, dass wenn man lauter macht, wird es zu voll, und (wie auf der Autobahn) es kommt zum Stau, was ein zu enges Klangbild ergibt.

...insoweit nutze ich natürlich für verschiedene Lautstärken verschiedene Kabel .... logisch, oder

klaus

p.s. soooo schwer ist das doch nicht zu verstehen, oder?
Sto_himself
Inventar
#22 erstellt: 17. Dez 2008, 17:21

RoA schrieb:

Sto_himself schrieb:
Dieser Thread entstand aus einer Off Topic - Diskussion im Wii-Thread.


Warum werden die Beiträge nicht in einen der ca. 12.000 bereits bestehenden Kabel-Einspiel-Threads verschoben, meinentwegen auch in den allerersten, in dem seit 2002 keiner mehr was geschrieben hat?


Das musst du den Mod fragen, der das stellvertretend für mich gemacht hat.
Musicmatch
Stammgast
#23 erstellt: 17. Dez 2008, 17:29
fmx
Stammgast
#24 erstellt: 17. Dez 2008, 23:27
Vorsicht, vor diesem Kabeleinbrenngerät kann ich nur warnen.
Mit diesem hier eingesetztem Netzkabel kann das nur verbrannt aber niemals eingebrannt werden.
Wenn das mal so eingebrannt ist das Kabel hin.

PS: alleine dieses Gerät führt die ganze Kabelgeschichte ad absurdum. Der Satz oben ist zwar als Schertz gemeint aber wenn dann müsste ja wohl hier wirklich das beste Netzkabel dran sein um dem Ganzen irgendeine Glaubwürdikeit zu geben.

mfg fmx
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Einspielen von Kabeln
Dirk26 am 21.06.2008  –  Letzte Antwort am 12.10.2008  –  230 Beiträge
Einspielen von Kabeln
peacounter am 22.07.2011  –  Letzte Antwort am 01.08.2011  –  16 Beiträge
Einspielen von LS ?
OneOfThree am 15.02.2003  –  Letzte Antwort am 27.04.2003  –  52 Beiträge
Einspielen von Hifi-Komponenten
C02 am 06.08.2008  –  Letzte Antwort am 07.09.2008  –  53 Beiträge
Von wegen "Einspielen!"
schabbeskugel am 12.01.2004  –  Letzte Antwort am 12.01.2004  –  4 Beiträge
Einspielen von meiner 705!
trommelfellriss am 14.04.2004  –  Letzte Antwort am 10.05.2004  –  19 Beiträge
Einbrennen von LS Kabeln??
Jonny am 12.01.2003  –  Letzte Antwort am 03.03.2010  –  24 Beiträge
Einspielen von Absorbern
Dirk_27 am 11.10.2008  –  Letzte Antwort am 26.10.2008  –  28 Beiträge
Die Bügeleisenschnur-Optik von HighEnd Kabeln
WhiteRabbit1981 am 24.09.2008  –  Letzte Antwort am 10.10.2008  –  27 Beiträge
Laufrichtung bei Kabeln
RichterDi am 20.12.2004  –  Letzte Antwort am 05.01.2005  –  33 Beiträge
Foren Archiv
2008

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • SEG

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder801.466 ( Heute: 20 )
  • Neuestes MitgliedCargo88
  • Gesamtzahl an Themen1.335.237
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.492.510