Gehe zu Seite: |vorherige| Erste . 10 . 20 . 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 . 50 . 60 . Letzte |nächste|

Der T+A Music Player Sammelthread

+A -A
Autor
Beitrag
K19U571
Stammgast
#1712 erstellt: 28. Jul 2011, 23:48
Nachdem ich hier gelesen hab,das es mit Lan klanglich besser ist,hab ich das Kabel im Heizungskasten verlegt.Nun hängt noch ein weiterer Computer drann,Daten fließen in Festplattengeschwindigkeit,alles ist Super. Minimale Kosten. Man kann auch mal für ein Nachmittag ein langes Lankabel stecken,danach wieder enfernen.


[Beitrag von K19U571 am 29. Jul 2011, 00:07 bearbeitet]
DerguteSound
Hat sich gelöscht
#1713 erstellt: 29. Jul 2011, 16:40
fdT+A hat weitere Info über die FD100 bzw GW.S auf ihrer Seite eingestellt.

Und die Preise Laut fair-kaeuflich

FD100 590,-
GWS 390,-

Mfg


[Beitrag von DerguteSound am 29. Jul 2011, 19:26 bearbeitet]
offybert
Neuling
#1714 erstellt: 29. Jul 2011, 19:21
Auch die für den Music Receiver benötigte Einbauplatine GW E soll danach 390 kosten. Mit der FD100 also insgesamt 980 Steine, das wären dann 39% (!) Aufschlag auf meinen Music Receiver.

Bin mal gespannt, ob da viele zuschlagen werden...
oneforall
Stammgast
#1715 erstellt: 29. Jul 2011, 21:28
puuuhhhh T+A feuert ja aus allen Rohren.
toll sieht sie ja aus.
und das gilt auch für den Preis.
Na wenn das mal nicht der nächste Blu-ray Player wird


[Beitrag von oneforall am 29. Jul 2011, 21:29 bearbeitet]
rspahni
Neuling
#1716 erstellt: 29. Jul 2011, 23:07
Kurzer Praxisbericht zu Gapless auf MP1260R (habe Freischaltcode gestern erhalten; das aktuellste Update liess sich zuvor problemlos installieren):

Funktioniert tadellos, wenn ich das Album direkt am Gerät anwähle.

Funktioniert nicht, wenn ich das Album mit einem UPnP Control Point (eezUPnP, Plug Player o.ä.) anwähle. Der Unterbruch ist gefühlte 2-3 Sekunden wie gehabt.

Für mich in Ordnung so, aber sollte man vor dem Kauf wissen, um nicht enttäuscht zu werden. T+A beschreibt das nirgends in den Unterlagen zu Gapless, dass UPnP Control Points nicht unterstützt werden.
xf00741
Ist häufiger hier
#1717 erstellt: 30. Jul 2011, 00:00

rspahni schrieb:
Kurzer Praxisbericht zu Gapless auf MP1260R (habe Freischaltcode gestern erhalten; das aktuellste Update liess sich zuvor problemlos installieren):

Funktioniert tadellos, wenn ich das Album direkt am Gerät anwähle.

Funktioniert nicht, wenn ich das Album mit einem UPnP Control Point (eezUPnP, Plug Player o.ä.) anwähle. Der Unterbruch ist gefühlte 2-3 Sekunden wie gehabt.

Für mich in Ordnung so, aber sollte man vor dem Kauf wissen, um nicht enttäuscht zu werden. T+A beschreibt das nirgends in den Unterlagen zu Gapless, dass UPnP Control Points nicht unterstützt werden.

Habe zu diesem Thema im Audio-Forum folgende Erklärung von B. Rietschel gefunden:

Zitat Anfang:
um auch bei Steuerung via App (in dem Fall PlugPlayer) gapless zu spielen, müsste der T+A dem App erlauben, ihm nicht nur einen Titel, sondern eine ganze Liste von Titeln zu schicken. Der interne Controller macht etwas ähnliches, wenn man ein Album auswählt: Er startet den ausgewählten Track, merkt sich zugleich aber sämtliche anderen Tracks im gleichen Ordner bzw. Album (sonst würde ja z.B. auch das Skippen nicht funktionieren). So kann er eine gewisse Zeit vor dem Ende des aktuellen Tracks den nächsten schon anfordern und puffern.

Die Kommunikation mit universellen Apps wie PlugPlayer läuft über eine gemeinsame Sprache, in dem Fall UPnP A/V, wobei der T+A nun die Rolle des Renderers einnimmt und PlugPlayer die des Control Point. Das normale UPnP-Vokabular scheint aber nur Spielaufträge für einzelne Tracks zu kennen, nicht für ganze Tracklisten. Ist das aktuelle Stück zuende, schickt der Renderer ein Update an den Control Point, der dann das nächste schickt. Das muss der Renderer dann erst wieder beim Server anfordern, und schon hat man einen Aussetzer.

Der T+A kann eigentlich nichts dafür. Das App steuert ihn ja nicht wirklich, sondern schickt ihm über ein allgemeinverständliches Protokoll nur simple Befehle: "spiel die Datei ab".
Eine richtige Steuerung muss entweder UPnP um zusätzliche Funktionen erweitern, die dann auch der Controller unterstützen muss (wie Linn oder Sonos das zum Beispiel machen) oder via Netzwerk direkt auf die Steuerung des Players zugreifen, also quasi eins zu eins die geräteeigenen Bedienelemente und -Anzeigen auf dem Controller abbilden. Letzteren Ansatz finden wir z.B. beim Cyrus Stream XP in der nächsten Ausgabe, beim HiFidelio, bei einigen der Steuer-Apps zu japanischen AV-Receivern, sowie auch bei der T+A-eigenen Display-Fernbedienung.

Zitat Ende

Ich glaube, damit ist dann alles gesagt.

Gruss
Jörg
mbusch2
Ist häufiger hier
#1718 erstellt: 30. Jul 2011, 11:20

DerguteSound schrieb:
fdT+A hat weitere Info über die FD100 bzw GW.S auf ihrer Seite eingestellt.

Und die Preise Laut fair-kaeuflich

FD100 590,-
GWS 390,-

Mfg


Sieht zwar gut aus, aber das Display ist zu klein. Dafür dann knapp 1000 €uronen abzudrücken ist mir deutlich zu viel. Das Geld würde ich lieber in eine große Endstufe (A1260) investieren.

Anstatt der FD100 hätte T+A lieber Tablets unterstützen sollen.

Gruß, Michael
Svensonc2010
Gesperrt
#1719 erstellt: 30. Jul 2011, 18:04
Kommt darauf an. Wenn sie ordentlich bi funktioniert, dann ist die FB durchaus ein Knüller.

Aber in der heutigen Zeit des Androides und des Apfels sind die herkömmlichen FBs eigentlich zu teuer.
DerguteSound
Hat sich gelöscht
#1720 erstellt: 30. Jul 2011, 18:28
Werde sie mir estmal zum Testen ausleihen, wenn sie zu

verfügung steht.

Möchte nicht nachmal wie beim MP den fehler machen bzw erst

wenn das mit dem MP durch T+A endlich erledigt ist,bin ich

bereit wieder zu bestellen.

Einige bestellungen sind in der Warteschleife.




Mfg


[Beitrag von DerguteSound am 30. Jul 2011, 19:28 bearbeitet]
harrysun
Neuling
#1721 erstellt: 01. Aug 2011, 13:48

DerguteSound schrieb:
fdT+A hat weitere Info über die FD100 bzw GW.S auf ihrer Seite eingestellt.

Und die Preise Laut fair-kaeuflich

FD100 590,-
GWS 390,-

Mfg


Im Zeitalter von iPhone & iPad noch eine Fernbedingung für 600€ ist nicht zeitgemäß.

Es gibt jedoch Unternehmen die die Vorzeichen erkannt und ihre Ressourcen auf die Zukunft ausgerichtet haben >> Twonky Mobile.


[Beitrag von harrysun am 01. Aug 2011, 13:49 bearbeitet]
DerguteSound
Hat sich gelöscht
#1722 erstellt: 01. Aug 2011, 18:58
Habe mir mal Twonky Mobil runtergeladen.

Das programm funktioniert sehr gut.


Mfg
oneforall
Stammgast
#1723 erstellt: 01. Aug 2011, 21:16
welchen Sinn macht es eigendlich die Abtastrate des Audiosignals zu erhöhen um es dann mit den Digitalfilter zu interpolieren.
Das würde ja bedeuten, da der Digitalfilter nicht abschaltbar ist, das das Signal ständig manipuliert wird.
Kennt sich da jemand aus.

JJ
hugo_minus
Stammgast
#1724 erstellt: 01. Aug 2011, 23:13
Das ist mir auch entschieden zu teuer. Diese Fernbedienung braucht auch immer ein Gateway. Das Cover ist nicht in Farbe zu sehen, oder?


[Beitrag von hugo_minus am 01. Aug 2011, 23:13 bearbeitet]
Svensonc2010
Gesperrt
#1725 erstellt: 02. Aug 2011, 00:52
Wie Gateway? Ich dachte, das geht nicht über WiFi? Das Display hat zumindest ne blaue Schrift. Kann mir nicht vorstellen, dass das Display ein rein blaues ist, oder?
hugo_minus
Stammgast
#1726 erstellt: 02. Aug 2011, 08:28
Ich habe rausgelesen, dass immer ein Gateway erforderlich. Bei der R-Serie ist dies noch extern als kleine Kiste.
audiophilereinsteiger
Inventar
#1727 erstellt: 02. Aug 2011, 08:52

hugo_minus schrieb:
Ich habe rausgelesen, dass immer ein Gateway erforderlich. Bei der R-Serie ist dies noch extern als kleine Kiste.


Wenn das so ist, dann haben wir wirklich eine innovative Weiterentwicklung: Ersetze WLAN-Bedienung durch ein Gateway. Es wird zwar kein proprietäres Format genutzt, weshalb gapless so spät kam, aber wir nutzen proprietäre Elemente für die Fernbedienung.
Khayman1972
Stammgast
#1728 erstellt: 02. Aug 2011, 14:03
Ich schätze, dass hat seine Gründe mit dem Gateway.

Die Reaktionszeiten bei der Bedienung mit dem PlugPlayer (und andere) sind bei mir (!) so langsam und hakelig, dass man das Gerät damit nicht gescheit bedienen kann.

Ich vermute, T+A wollte mit dem Gateway dieses "Problem" umgehen. Finde ich prinzipiell in Ordnung, wenn es gut funktioniert und alle Funktionen des Gerätes damit gesteuert werden können. Bei den aktuellen Geräten ist das Gateway ja im Gerät verbaut, nur bei den alten muß man es afaik nachrüsten.

Dennoch: Das geht garnicht für 980€! Völlig daneben! Für die Hälfte würde ich es mir _vielleicht_ überlegen, aber so......
Ich glaube, die Dinger werden im Lager in Herford Rost ansetzen!

Khayman


[Beitrag von Khayman1972 am 02. Aug 2011, 14:06 bearbeitet]
audiophilereinsteiger
Inventar
#1729 erstellt: 02. Aug 2011, 15:02

Khayman1972 schrieb:

Die Reaktionszeiten bei der Bedienung mit dem PlugPlayer (und andere) sind bei mir (!) so langsam und hakelig, dass man das Gerät damit nicht gescheit bedienen kann.


Dann schaff Dir ein gescheites WLAN an oder konfiguriere Dein aktuelles anders. Bei den Minidatenmengen darf das kein Problem sein und liegt sicher weder am Plugplayer noch am iPhone.


Dennoch: Das geht garnicht für 980€! Völlig daneben! Für die Hälfte würde ich es mir _vielleicht_ überlegen, aber so......
Ich glaube, die Dinger werden im Lager in Herford Rost ansetzen!


Annähernd 1.000 Aufpreis für etwas, das es auch umsonst gibt - vorausgesetzt man hat ein iPhone oder ein ähnliches Gerät. Die paar Euros für die App fallen wirklich nicht ins Gewicht, die ein oder andere gibt es sogar kostenfrei. Wer eine solche kaufmännische Entscheidung trifft, hat die Zeichen der Zeit nicht erkannt.

Gateway = Staubfänger

Fernbedienung für 580 Euro = 5 Flaschen Sassicaia

Gehts noch? Wer das Geld ausgibt hat einen Preis verdient - als DvD.
Khayman1972
Stammgast
#1730 erstellt: 02. Aug 2011, 21:49

audiophilereinsteiger schrieb:

Khayman1972 schrieb:

Die Reaktionszeiten bei der Bedienung mit dem PlugPlayer (und andere) sind bei mir (!) so langsam und hakelig, dass man das Gerät damit nicht gescheit bedienen kann.


Dann schaff Dir ein gescheites WLAN an oder konfiguriere Dein aktuelles anders. Bei den Minidatenmengen darf das kein Problem sein und liegt sicher weder am Plugplayer noch am iPhone.


Mein WLAN ist auf aktuellem Stand, ebenso wie der Rechner auf dem Twonky läuft.
Wie sieht denn ein "gescheites" WLAN sowie eine geeignete Konfiguration Deine Meinung nach aus? Einen Rat von einem Experten nehme ich da gerne an.

Khayman
Svensonc2010
Gesperrt
#1731 erstellt: 02. Aug 2011, 21:58
DvD = Depp vom Dienst?

Ich sage mal so. Wenn der Mehrwert wirklich gegeben ist, dann bezahlt man auch 1000 Euro. Habe ich für meine alte Pronto auch mal getan. Aber die konnte eben auch was.
audiophilereinsteiger
Inventar
#1732 erstellt: 02. Aug 2011, 22:03

Khayman1972 schrieb:


Mein WLAN ist auf aktuellem Stand, ebenso wie der Rechner auf dem Twonky läuft.
Wie sieht denn ein "gescheites" WLAN sowie eine geeignete Konfiguration Deine Meinung nach aus? Einen Rat von einem Experten nehme ich da gerne an.

Khayman


Was ist denn der aktuelle Stand eines WLAN?

Gut, konstruktiv: ich habe keinerlei Geschwindigkeitsprobleme mit dem WLAN und Streamerbedienung, bei vier AppStore, die ich einsetze. THome Speedport, Standardeinstellungen. Wenn es bei Dir hakt, liegt das Problem sicher nicht an den AppStore. Das wollte ich sagen. Also schau in der Routerkonfig nach, was da eingestellt ist.
audiophilereinsteiger
Inventar
#1733 erstellt: 02. Aug 2011, 22:05

Svensonc2010 schrieb:
DvD = Depp vom Dienst?

Ich sage mal so. Wenn der Mehrwert wirklich gegeben ist, dann bezahlt man auch 1000 Euro. Habe ich für meine alte Pronto auch mal getan. Aber die konnte eben auch was.


DvD stimmt

Ich bezahle für Mehrwert auch noch mehr als 1.000 Euro - wenn dieser gegeben ist. Und wenn es keine vergleichbaren Alternativen gibt.
Khayman1972
Stammgast
#1734 erstellt: 02. Aug 2011, 22:18

audiophilereinsteiger schrieb:

Khayman1972 schrieb:


Mein WLAN ist auf aktuellem Stand, ebenso wie der Rechner auf dem Twonky läuft.
Wie sieht denn ein "gescheites" WLAN sowie eine geeignete Konfiguration Deine Meinung nach aus? Einen Rat von einem Experten nehme ich da gerne an.

Khayman


Was ist denn der aktuelle Stand eines WLAN?

Gut, konstruktiv: ich habe keinerlei Geschwindigkeitsprobleme mit dem WLAN und Streamerbedienung, bei vier AppStore, die ich einsetze. THome Speedport, Standardeinstellungen. Wenn es bei Dir hakt, liegt das Problem sicher nicht an den AppStore. Das wollte ich sagen. Also schau in der Routerkonfig nach, was da eingestellt ist.


AppStore? Was hat der Apple AppStore mit dem WLAN zu tun?
Ich habe einen vier Wochen alten IMac und einen 1und1 AVM Router 7390, ebenfalls mit "Standardeinstellung". Was soll ich denn da nachgucken und einstellen, damit sich die Kommunikation der Geräte verbessert? Kannst Du etwas konkreter werden? Der MP ist allerdings auch nur per WLAN am Netz.

Khayman
audiophilereinsteiger
Inventar
#1735 erstellt: 02. Aug 2011, 22:27
Ersetze AppStore durch Apps, da hat mich mein iPad ausgetrickst.

Aber Du hast das Problem geschrieben. Der MP per WLAN - vergiss es einfach, leg ein Kabel. Das hat bei mir mit 300 MBit Funkbrücke nicht funktioniert, Dein WLAN hat sicher weniger Durchsatz. Ohne Kabel wird es auch mit 1000 Euro für eine FB nicht funktionieren, das Problem liegt nicht an der App. Ich weiss nicht, was T+A empfiehlt, aber alle anderen Hersteller legen die Nutzung eines LAN Kabels nahe. Spätestens bei Highres Musik geht WLAN gar nicht mehr vernünftig.
xf00741
Ist häufiger hier
#1736 erstellt: 03. Aug 2011, 20:32

Khayman1972 schrieb:

Die Reaktionszeiten bei der Bedienung mit dem PlugPlayer (und andere) sind bei mir (!) so langsam und hakelig, dass man das Gerät damit nicht gescheit bedienen kann.

Hi Khayman

Das verstehe ich nicht. Ich bediene den MP auch mit dem PlugPlayer und da ist nichts langsam und hakelig. Das einzige ist, dass die beiden sich gelegentlich nicht mögen und dann werden die Titel einfach abgebrochen, was ich vor dem 2009er-Update nicht hatte.

Ich habe da auch nur einen lahmen WLAN-Router von Netgear dran mit 54 MBit. Die Steuerung erfolgte anfangs mit einem iPod Touch 2 und später mit dem iPad 1. Womit steuerst Du? Ich habe im Linn-Forum von einem ähnlichen Poblem gelesen und dort kristallisierte sich dann raus, dass mit einem iPod Touch aus der ersten Generation gesteuert wurde und der ist dafür zu langsam.

Wäre eine Erklärung, da Dein Netzwerk ja aktuell ist.

Gruss
Jörg
xf00741
Ist häufiger hier
#1737 erstellt: 03. Aug 2011, 20:37

audiophilereinsteiger schrieb:

Aber Du hast das Problem geschrieben. Der MP per WLAN - vergiss es einfach, leg ein Kabel. Das hat bei mir mit 300 MBit Funkbrücke nicht funktioniert, Dein WLAN hat sicher weniger Durchsatz.

Äh, hier geht es um die Steuerung und nicht um das Streaming oder habe ich da was falsch verstanden?

Bei der Steuerung werden so wenig Daten übertragen, dass es zumindest bei mir mit 54 MBit WLAN problemlos funzt. Streamen tue ich aber auch nur via Kabel.

Gruss
Jörg
audiophilereinsteiger
Inventar
#1738 erstellt: 03. Aug 2011, 21:48
Die Steuerung ist kein Problem.

Wenn er aber auch seinen MP über WLAN angebunden hat, kann es zu Verzögerungen und auch Aussetzern kommen. Die mag er auch als Verzögerung des Plugplaers wahrnehmen.

Ich bin da auch drauf hereingefallen. Nur: als ich ein Kabel gelegt hatte, tauchte alle Probleme nicht mehr auf.

Viel Zufall, oder?


[Beitrag von audiophilereinsteiger am 03. Aug 2011, 21:49 bearbeitet]
Khayman1972
Stammgast
#1739 erstellt: 03. Aug 2011, 22:16
Also bei meinem alten Netzwerk mit einem Speedport W701 (?) und einem 6 Jahre alten WinXP PC habe ich alles Mögliche ausprobiert, d.h. auch Anbindung per LAN-Kabel. Keine Auswirkung. Ich habe ein IPhone 3GS und ein IPad 1. Probiert habe ich PlugPlayer, Twonky Mobile, Songbook und Kinsky. Reaktionzeiten sind alle fürn Popo, Streamingabbrüche wahrend der Wiedergabe habe ich eher nicht. Klar, das Problem das die Playlist nicht komplett abgespielt wird, kenne ich auch.

Bei Bedienung am MP selbst funktioniert alles. Zu Beginn hatte ich mal Abstürze des MP selbst. Das hat sich komischerweise gelegt und kommt nur noch selten vor. Vielleicht liegt es auch daran, dass ich kaum noch streame. Meist höre ich dann nur Internetradio, CD oder Vinyl.

Ich hatte nach einem Update der MP Software vor, erneut Tests durchzuführen. Das ich darauf aber 2 Jahre warten muss, habe ich nicht gedacht. Dann habe ich die Lust verloren.

Khayman
audiophilereinsteiger
Inventar
#1740 erstellt: 03. Aug 2011, 22:22
Naja, noch einmal der Tip: WLAN und Einstellungen checken. Es geht grundsätzlich, liegt also nicht an HW und SW.
oneforall
Stammgast
#1741 erstellt: 03. Aug 2011, 22:27
das Abbrechen der Wiedergabeliste liegt daran das der PlugPlayer sich kurzzeitig vom WLan verabschiedet, weil er sich schlafen legt oder einen kurzzeitigen WLan Aussetzer hat.
Danach vergisst er dort weiter zumachen wo er aufgehört hat.
Das ist der Nachteil des Plugplayers, da permanente Verbindung, und somit ohne Nachladung max 2-3 h Musik bietet.
Dieses hackelige Verhalten hatte mein MP1260 vor dem Update auch.
Es ist aber jetzt vollkommen flüssig und anstandslos.

Hab ich euch schon gesagt das ich die Squeeze wieder rausgeholt habe über festen Digiausgang.
für den Remotehearingeinsatz und für Nahboxing direkt über den nun gaplesstauglichen MP direkt.

Dazu natürlich iPeng.
Infos und Bedienung da verkommt die neue T+A Fernbedienung zum Wanderpokal für die Vitrine.
Sie wird wohl über einen musthave Status nicht hinauskommen, da Bedienung über Tasten, gäähn.

Außerdem kann man den iPod mit iPeng zum gaplessspielenden Flac-player machen.
Mit Inears im Bett vorm schlafengehen.
Welcher Player auf dem iPod kann alle Formate abspielen und das gapless.
Ich denke keiner
I'M SO HAPPY!!!!!

Venceremos JJ


[Beitrag von oneforall am 03. Aug 2011, 22:32 bearbeitet]
Khayman1972
Stammgast
#1742 erstellt: 04. Aug 2011, 07:47

audiophilereinsteiger schrieb:
Naja, noch einmal der Tip: WLAN und Einstellungen checken. Es geht grundsätzlich, liegt also nicht an HW und SW.


Welche Einstellungen? Was muss den wie eingestellt sein am WLAN?
Khayman
audiophilereinsteiger
Inventar
#1743 erstellt: 04. Aug 2011, 08:26

Khayman1972 schrieb:

audiophilereinsteiger schrieb:
Naja, noch einmal der Tip: WLAN und Einstellungen checken. Es geht grundsätzlich, liegt also nicht an HW und SW.


Welche Einstellungen? Was muss den wie eingestellt sein am WLAN?
Khayman


Adhoc und mit nur einer Tasse Kaffee fallen mir ein:

a, b, g, n - was wird genutzt?

Kanal- welcher wird genutzt?


Nochmal: wenn Du trotz LAN-Kabel Anbindung schleppende Antwortzeiten beim iPhone oder iPad hast , sind diese mit hoher Wahrscheinlichkeit zu beseitigen. Ich hatte solche nur, wenn Ich kein LAN zwischen NAS und Streamer hatte.

Natürlich kann was am iPhone kaputt sein, das wäre noch eine Möglichkeit.


[Beitrag von audiophilereinsteiger am 04. Aug 2011, 08:27 bearbeitet]
DerguteSound
Hat sich gelöscht
#1744 erstellt: 10. Aug 2011, 18:18
Gibt es eigentlich neue Info wann das Update für den MP1250

endlich kommt ?

Ein Infomail von T+A wäre angebracht.

Vieleicht Liest es einer von T+A


Mfg
kaysaal
Neuling
#1745 erstellt: 10. Aug 2011, 23:30
Ich lese hier viel über die leidigen Probleme des T+A music player mit dem Anspielen von Audiodateien (flac etc.). Ich habe mich selbst nun lange mit Twonky, der (für Menuauswahl) schlechten Fernbedienung, dem ruckelnden PlugPlayer via iPod/iPad/iPhone, und vor allem der fehlenden "gapless" Wiedergabe ohne Pausen zwischen den tracks rumgeärgert.

Der Gipfel ist nun, dass T+A offenbar ersthaft Geld nimmt für die gapless-Option nach dem Firmware-update (zumindest gibts das schon für den MP 1260 R), und bei dem Preis für die bessere Fernbedienung bleibt einem die Luft weg.

Eins ist klar: auf das tolle Gerät, seine Funktionsvielfalt und den prima Klang (bei mir mit power plant und Dynaudio Focus 220 II - genial!) möchte ich nicht verzichten, und die Konkurrenz (Linn) ist ungleich teurer.

Hier die Lösung aller Probleme: Kauft einen Sonos Zone Player 90 für ca. EUR 300, und alle Probleme sind gelöst. Wenn Ihr schon ein NAS und einen iPod/iPad/iPhone habt, braucht Ihr nichts weiter. Die Verbindung zum music player gibts digital (coax oder optisch) und damit in high-end Qualität. Die software zur Ansteuerung ist vorbildlich, enthält neben der Musikbibliothek auch Internet-Radio und vieles mehr, und läuft auf dem desktop-Rechner genauso wie eben als kostenlose App auf dem mobilen Endgerät via WLAN. Auf die recht teure Sonos-Fernbedienung kann man da gut verzichten. Und das Beste zuletzt: Man kann nun von remote auch die Lautstärke regeln

PS: Ich werde nicht von Sonos bezahlt, habe mir lange überlegt wie man die Probleme los wird, und es hat keinen halben Abend gedauert dass ich nun recht euphorisch bin Und ich denke ich werde die Option, noch die eine oder andere (weniger high-endige) Komponente des multi-room-Systems dazuzustellen, noch nutzen.
ctu_agent
Inventar
#1746 erstellt: 11. Aug 2011, 08:24
Na ja, der Sonos ist für sein Geld sicher nicht schlecht, ist qualitativ - Verarbeitung, verwendete Komponenten, Klang - aber auch deutlich unter dem T&A anzusiedeln.

Und: auch beim Sonos kann es - wie mit fast jedem Gerät - auch Probleme geben
Kulf
Stammgast
#1747 erstellt: 11. Aug 2011, 11:20

kaysaal schrieb:
[...]Kauft einen Sonos Zone Player 90 für ca. EUR 300, und alle Probleme sind gelöst. [...] Und das Beste zuletzt: Man kann nun von remote auch die Lautstärke regeln :D

Quatsch mit Soße. Diese Lifestyle-Kistchen für die modebewusste Ehefrau können
a) kein 96/24 (oder gar 192/24, wers braucht und hat)
b) dir schön den Sound weiter runterziehen, wenn du digital rausgehst und die Lautstärke digital regelst. Logischerweise bleiben von den 16 Bit dann noch weniger übrig. Um es einfach mal ohrenfällig zu machen, regel so ein Sonos auf 50% ein und dreh die Verstärkung am Verstärker hoch. Na, schön matschig der Sound...

Also nix da mit ernsthafter Alternative zu einem T+A, Linn, Naim...
Khayman1972
Stammgast
#1748 erstellt: 11. Aug 2011, 12:17

Kulf schrieb:
b) dir schön den Sound weiter runterziehen, wenn du digital rausgehst und die Lautstärke digital regelst. Logischerweise bleiben von den 16 Bit dann noch weniger übrig.


Äääh, was hat bitte die Auflösung in Bit mit der Lautstärke zu tun?

Khayman
HinzKunz
Inventar
#1749 erstellt: 11. Aug 2011, 13:51

Khayman1972 schrieb:
Äääh, was hat bitte die Auflösung in Bit mit der Lautstärke zu tun?

Die Vertikale Auflösung ist und bleibt 16Bit, allerdings werden durch eine digitale Lautstärkeänderung weniger Bit genutzt, d.h. der Dynamikumfang sinkt.
Das ist in dem Zusammenhang aber eher eine theoretische Sache, da man die Lautstärke mE schon sehr nach unten regulieren müsste, um hörbare Effekte zu bekommen, bei einer Halbierung der Lautstärke verliert man ein Bit.
Volle (halbe) Lautstärke entspräche dann 15 Bit, bei 24dB Dynamik des Musikstücks, was viel ist, wären für leise Passagen nachwievor 11Bit vertikale Auflösung übrig.

Ich denke, unter 8 Bit, kann es zu hörbaren Problemen kommen.

Fullscale wäre das eine Lautstärkereduktion 48dB, also einem 256stel (=0,4%) der Originallautstärke.
Bei 24dB Dynamik erreichen wir mit den leisesten Signalen diese Grenze bereits bei 24dB reduzierung, also einem 16tel (=6,3%).



[Beitrag von HinzKunz am 11. Aug 2011, 13:54 bearbeitet]
Khayman1972
Stammgast
#1750 erstellt: 11. Aug 2011, 15:07
Nach der Logik von Kulf müssten dann also Aufnahmen, die die Dynamik einer CD nicht ausschöpfen (sagen wir mal nur zu 70%), theoretisch matschig klingen?
Und dann müssten doch leise Passagen einer CD immer schlecht klingen, wenn ich sie "analog" lauter aufdrehe, oder? Mal abgesehen von dem Schrecken, den man bekommt, wenn das Orchester auf einmal Tutti spielt. :o)

Khayman
Kulf
Stammgast
#1751 erstellt: 11. Aug 2011, 15:14
Ich hatte vergessen, das hier war ja der Thread mit den blöden Anmachen und dem faktenfreien Gelaber.
Hörs dir doch einfach mal an, khayman. Du weißt schon, das was man mit ner Hifi-Anlage so macht.

Tschüss.


[Beitrag von Kulf am 11. Aug 2011, 15:15 bearbeitet]
vanye
Inventar
#1752 erstellt: 11. Aug 2011, 16:11

Kulf schrieb:
(...) Diese Lifestyle-Kistchen für die modebewusste Ehefrau (...)

Schön zu sehen, wenn jemand seine Vorurteile sorgfältig pflegt und ohne lästige Refllexion ganz öffentlich auslebt.

@ Kulf
Vielleicht solltest Du Dir über Geschlechterrollen und Emanzipation noch einmal Gedanken machen. Es sei denn, Du bist schon jenseits der 80.

Gruß
vanye
Khayman1972
Stammgast
#1753 erstellt: 11. Aug 2011, 16:37

Kulf schrieb:
Ich hatte vergessen, das hier war ja der Thread mit den blöden Anmachen und dem faktenfreien Gelaber.
Hörs dir doch einfach mal an, khayman. Du weißt schon, das was man mit ner Hifi-Anlage so macht.


Habe ich dir was getan?


Kulf schrieb:

Logischerweise bleiben von den 16 Bit dann noch weniger übrig. Um es einfach mal ohrenfällig zu machen, regel so ein Sonos auf 50% ein und dreh die Verstärkung am Verstärker hoch. Na, schön matschig der Sound...


Und das ist ein Fakt, ja? Dann belege DU ihn doch bitte.

Ich hatte nur nachgefragt, was die Auflösung mit der Lautstärke zu tun hat. Mehr nicht. Und HinzKunz hat deine Aussage entkräftet, zumindest teilweise. Nicht ich! So und jetzt kommst du!

Außerdem wird das so langsam OT....

Khayman
flacstream
Ist häufiger hier
#1754 erstellt: 12. Aug 2011, 08:58
Bit hin oder Bit her, ich habe die Lautstärkeregelung an der Squeezebox Touch getestet.
Das Ergebnis: Kulf erhält 100 Punkte. Der Sound wird auch hier matschig.
Allerdings ist die Klangqualität bei unangetasteter Lautstärkeregelung sehr nah am Music Player, wenn auch nicht auf absolut gleichem Niveau.

@Khayman1972
Die Squeezebox, dass kannst Du glauben oder nicht, spielt besser als Dein MP1250, der erhält klanglich eine glatte 5 für den aufgerufenen Kaufpreis. Ich habe alle Gerätschaften von T+A durchprobiert und der MP 1250 ist (für meine Ohren) das unangefochtene Schlusslicht. Traurig, aber wahr. Investiere 260€ und Du bist alle Sorgen los- versprochen. Aber benutze bitte nicht die squeezeboxeigene Lautstärkeregelung.

Wenn der Rest der verkabelten Elektronik einer Kette die notwendige Auflösung nicht realisieren kann, hört man die Unterschiede natürlich nur begrenzt oder überhaupt nicht.
Vielleicht sollte man dann wenigstens die Verstärkerelektronik von T+A auswechseln.
Da hilft auch keine bidirektionale Fernbedienung oder ein super hyper Plugin für eine Spieldose...

Ach ja, ich kenne mindestens eine Frau, die auch intensiv Musik hört. Ich meine nicht nebenbei, sondern als Hauptbeschäftigung. Weltweit muss man allerdings konstatieren, gehört sie eher zu einer Minderheit. Viele intensiv musikhörende Männer gibt es, gemessen an der Gesamtbevölkerung unseres Planeten, auch nicht. Kulfs Äußerungen bezüglich Lifestyle Dosen und modebewusste Ehefrauen sehe ich in der Ecke “künstlerische Freiheit im Schreibstil“. Die zahlenmäßig schwächste Teilnehmergruppe auf Beauty Farmen sind nun mal die Männer und da beschwert sich auch keiner…

flacstream


[Beitrag von flacstream am 12. Aug 2011, 19:06 bearbeitet]
Kulf
Stammgast
#1755 erstellt: 12. Aug 2011, 10:37

flacstream schrieb:
Das Ergebnis: Kulf erhält 100 Punkte




flacstream schrieb:
Kulfs Äußerungen bezüglich Lifestyle Dosen und modebewusste Ehefrauen sehe ich in der Ecke “künstlerische Freiheit im Schreibstiel“.


So siehts mal aus. Überspitzt formuliert: wer will denn immer, dass die Boxen auf dem Schrank, hinter der Gardine oder unter dem Sofa stehen?
Richtig. Und Dann werden halt "Zeppeline" gekauft und für High End gehalten. Aber das ist mehr als OT.

Ich wollte nur nochmal festhalten: Ein Gerät, das digital 16-Bit Worte ausgibt, kann zwangsläufig bei der Lautstärkeregelung nur mit Verlusten arbeiten. Die Systemdynamik wird halt von 100% entsprechend reduziert.
*Anders* sieht das aus, wenn man mehr Bits zur Verfügung hat, etwa wenn eine CD auf 24-Bit hochgerechnet wird. Dann kann man lässig die eigentlich nicht vorhandenen 8 Bit zur Lautstärkeregelung nehmen.

Daher: Sonos schön und gut (wem 44/16 reichen), aber wenn irgendwie möglich die Lautstärke vielleicht nicht über eine "App", sondern mit einer "Hand" oder einer "Infrarotfernbedienung" am Verstärker regeln...


[Beitrag von Kulf am 12. Aug 2011, 10:44 bearbeitet]
HinzKunz
Inventar
#1756 erstellt: 12. Aug 2011, 10:41
Fragt sich halt nur, wie der Test zustande kam.

Hören so, leiser drehen am Sonos, Lauter drehen am Vorverstärker und wieder hören?!

Wenn ja, ist das Ergebnis leider absolut zufällig und nicht wirklich belastbar.

Denn es wurde so weder eine unterbrechungsfreie A/B-Umschaltung noch ein Pegelausgleich gewährleistet, beides absolute Basics eines Hörtests.

Ich hab keienn Sonos, kann mir aber kaum vorstellen, dass die etwas verbocken, was selbst ein 50€-Billigstreamer hinkriegt.

Edit: Und wie gesagt, deine Bit-Theorie ist in den Bereichen nicht wirklich sinnvoll. Da müsste ja jeder alte Philips 14-Bitter klingen wie Hefeteig
Damit man da "was" hört, muss man schon ganz extrem regeln (<10% der Originallautstärke).



[Beitrag von HinzKunz am 12. Aug 2011, 11:16 bearbeitet]
hugo_minus
Stammgast
#1757 erstellt: 12. Aug 2011, 18:34

flacstream schrieb:
Die Squeezebox, dass kannst Du glauben oder nicht, spielt besser als Dein MP1250, der erhält klanglich eine glatte 5 für den aufgerufenen Kaufpreis. Ich habe alle Gerätschaften von T+A durchprobiert und der MP 1250 ist (für meine Ohren) das unangefochtene Schlusslicht. Traurig, aber wahr. Investiere 260€ und Du bist alle Sorgen los- versprochen. Aber benutze bitte nicht die squeezeboxeigene Lautstärkeregelung.


Dass die Squeezbox nicht schlecht ist, das ist bekannt. Dass die Squeezbox besser als ein MP1250 spielen soll, kannst Du absolut vergessen. Auch wenn die Aussagekraft von Testzeitschriften nur ein Indikator ist, so stellen diese meiner Meinung nach das Verhältnis in der Klangbewertung richtig dar. Ich spreche noch nicht einmal von Verarbeitung und paßender Vor-/Endstufe. Man muß auch das Gesamtkonzept sehen. Wenn Du aber zufrieden bist, um so besser.


[Beitrag von hugo_minus am 12. Aug 2011, 18:35 bearbeitet]
flacstream
Ist häufiger hier
#1758 erstellt: 12. Aug 2011, 18:48
@HinzKunz
Mein sogenannter Test kam eher zufällig zustande und liegt schon einige Zeit zurück.
Ich regelte situationsbedingt die Lautstärke meines Systems über die Squeezebox nach unten und schaltete kurze Zeit später die komplette Anlage in diesem Zustand ab.
Ich konnte nach Wiederinbetriebnahme, das mir vertraute Klangbild nicht erkennen. Die Musik hatte nicht die gewohnte Lockerheit, der “Raum zwischen den Tönen“ war deutlich verkleinert und die Musik war weniger präzise. Ich hatte völlig vergessen, dass ich während des letzten Hörens die Lautstärke an der Squeezebox herunterregelte – was ich sonst nie tue.
Es folgten Quervergleiche mit MP und separatem CD- Player, mit am Verstärker angepasster Lautstärke, die meinen Höreindruck bestätigten. Anlage o.k. und Squeezebox irgendwie schlechter als sonst.
Nachdem ich auf den Fehler kam und ihn beseitigte, war das Klangbild wieder wie gewohnt – deutlich besser.


@hugo_minus
Du glaubst den Zeitschriften und ich MEINEN Ohren. Nur eins noch zum Thema: Der MP 1250 stand ganz oben auf meiner Wunschliste. Nach dem Probehören in meinem Wohnzimmer ist er aber komplett durchgefallen, da gab es noch gar keine Squeezebox Touch. Der später getestete E- Serien Player MK I bestand den Hörtest (knapp).

flacstream
K19U571
Stammgast
#1759 erstellt: 13. Aug 2011, 11:35

flacstream schrieb:
Die Squeezebox, dass kannst Du glauben oder nicht, spielt besser als Dein MP1250

flacstream


Hallo,wielange war der MP in Betrieb? Neue T+A Player benötigen eine Einpielzeit von 100 Stunden.
Svensonc2010
Gesperrt
#1760 erstellt: 13. Aug 2011, 13:56
Was ist denn eine "Einspielzeit"? Und wie macht die sich bemerkbar, wenn man den dig. Weg nutzt?
K19U571
Stammgast
#1761 erstellt: 13. Aug 2011, 14:57
Der MP ist ein D/A Wandler.Der gute Klang steht am analogen Ausgang zum Anschluß am Vorverstärker.Alle meine T+A Player hatten unter 80Stunden einen Klangbrei.Einfach über Nacht laufen lassen,über 80 Stunden.Dann den Vergleich wiederholen.Oder einen Gebrauchten mal Ausleihen.Grüße
HinzKunz
Inventar
#1762 erstellt: 13. Aug 2011, 15:20
Hallo!

In den angesprochenen Geräten befinden sich weder Röhren noch elektromechanische Wandler. Hier gibt es also weder einen Einspiel- noch einen (oft so genannten) Einbrennprozes.

Suche:
Gehe zu Seite: |vorherige| Erste . 10 . 20 . 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 . 50 . 60 . Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Welche T+A Elektronik?
Fux123 am 03.10.2012  –  Letzte Antwort am 14.11.2012  –  6 Beiträge
T+A Music Player und Spotify
dibei1 am 06.04.2016  –  Letzte Antwort am 30.05.2016  –  2 Beiträge
T+A Music Player optimale Festplatten Lösung?
mike77 am 29.12.2009  –  Letzte Antwort am 29.12.2009  –  3 Beiträge
T+A Music Player - Welche Festplatte
lordexcalibur am 17.01.2008  –  Letzte Antwort am 02.10.2009  –  12 Beiträge
Der Ellion HMR-700 A Sammelthread
newcam24 am 25.10.2007  –  Letzte Antwort am 11.11.2010  –  1437 Beiträge
T+A Music Receiver: WLAN Sicherheitseinstellungen
Fux123 am 15.03.2014  –  Letzte Antwort am 16.03.2014  –  4 Beiträge
Olive Sammelthread
omü am 31.01.2008  –  Letzte Antwort am 27.09.2017  –  100 Beiträge
Playlisten für USB Platte an T + A Music Player ?
pebi04 am 07.09.2008  –  Letzte Antwort am 09.09.2008  –  3 Beiträge
Hifidelio Sammelthread
rbei am 07.12.2007  –  Letzte Antwort am 30.07.2010  –  42 Beiträge
XTreamer Sammelthread
macintoshi am 17.06.2009  –  Letzte Antwort am 26.07.2017  –  3244 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder848.103 ( Heute: 20 )
  • Neuestes MitgliedAliciaIbanez
  • Gesamtzahl an Themen1.414.649
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.931.923