Rotel RX-454 Platinenknax / Löthilfe

+A -A
Autor
Beitrag
kastenrudi
Neuling
#1 erstellt: 25. Sep 2007, 23:06
hallo zusammen. hatte mich bereits vor einigen monaten mit diesem problem (der reciever) an euch gewandt und dank hilfreicher ratschlaege (lag anscheinend an durch einen platinenbruch entstandene kontaktmaengel, in den zur stromversorgung notwendigen loetstellen) war dieses dann auch schnell geloest.

siehe:
http://www.hifi-foru...hread=710&postID=0#0

dazu:
http://img228.imageshack.us/my.php?image=pict0211bpw0.jpg


voruebergeghend jedenfalls. jetzt nach ca zweimonatiger sommerpause und nichtbenutzung des geraetes trat das altbekannte boxengeblubber wieder auf. durch nachloeten einer der zuvor bearbeiteten loetstellen war das symptom dann fuer immerhin zwei tage wieder verschwunden. nach erneutem auftreten habe ich dann die komplette platine ab- und wieder angeloetet. nun blubbern die boxen zwar nicht mehr, dafuer geben sie aber auch sonst keinen ton mehr von sich.
spannung muss drauf sein, da sie beim einschalten des geraetes noch reagieren. nichts mehr ist jedoch beim hochregeln der lautstaerke zu hoeren (kratzen o.ae.). ebenso scheint sich der tuner verabschiedet zu haben.

aktueller zustand der (mittlerweile ziemlich zerloeteten) platine:
http://img228.imageshack.us/my.php?image=pict0223es3.jpg


so langsam bin ich mit meinem anfaengerlatein am ende und waere sehr verbunden wenn jemand einen (dauerhaften) problemloesungsvorschlag fuer mich haette. nebenbei.. um welches teil handelt es sich eigentlich?

http://img228.imageshack.us/my.php?image=pict0226ap8.jpg


hilfe,
alex
bukongahelas
Inventar
#2 erstellt: 26. Sep 2007, 01:13
Das letzte Bild scheint einen Teil des Netzteils zu zeigen.
Das grosse lange graue Teil ist ein Elektrolytkondensator (Elko), an ihm sollten im Betrieb etwa 30 Volt Gleichspannung anliegen.
Im Hintergrund auf der Metallplatte,Kühlkörper vermutlich ein Spannungsregler. Auch hier sollten gegen Gerätemasse DC Spannungen anliegen.
Mit Hilfe eines Schaltplanes, ersatzweise viel Erfahrung, sollten die Betriebsspannungen geprüft werden (ein Elko ohne Spannung ist verdächtig).
Die Fehlerbeschreibung klingt nach fehlender Betriebsspannung. Nach Behebung empfehle ich eine komplette Nachlötung aller Lötstellen,als dauerhafte Lösung.
Auch Elkos könnten ausgetrocknet sein, auslöten,nachmessen,bei Bedarf ersetzen.
Der ganze Aufbau ist typisch serviceunfreundlich: Alles hängt zusammen, Wire Wrapping anstatt Stecker an den Platinen, einfachstes Platinenmaterial Hartpapier (gut: Epoxy/grüne Farbe). Schlechte Kontakte und Lötstellen.
gruss
bukongahelas
Bertl100
Inventar
#3 erstellt: 26. Sep 2007, 07:49
Hallo!
du solltest bei so einem Platinenbruch den Kontakt von links nach rechts mit Drähten herstellen, bzw. die Leiterbahnen mit aufgelöteten Drähten verstärken.
Die Bruchstelle nur mit Lötzinn zu flicken, hält meistens nicht lange!

Gruß
Bernhard
kastenrudi
Neuling
#4 erstellt: 26. Sep 2007, 12:38
problem behoben!!

vielen dank fuer die ratschlaege! es hat in der tat gereicht die leiter an der bruchstelle mit draht zu verstaerken. jetzt muss sich zeigen ob das ganze auch laenger als zwei wochen haelt. andernfalls werd ich das naechste mal nen ebay-link statt ner symptombeschreibung posten.. schade waers drum. den sound mag ich naemlich nicht mehr missen.

mfg,
alex





sieht zwar aus wie ein schlachtfeld. aber funzt:
http://img295.imageshack.us/my.php?image=pict0230ci7.jpg
kastenrudi
Neuling
#5 erstellt: 27. Sep 2007, 17:19
...und die freude ward nicht lang. genau einen abend lang lief er ohne mucken. schon heute frueh wieder die alte leier. erst leichtes, unregelmaessiges, dann immer staerker werdendes durchgehendes geblubber und fiepen auf allen vier boxen. N E R V !
da ich ich besagtes netzteil nun schon zig mal aus und wieder eingeloetet habe verliere ich langsam den glauben, dass es alleine mit jenem zu tun hat. andererseits lief das geraet nach ersten operationen auch schon monate ohne beanstandung. vielleicht hab ich zur verstaerkung der leiter auch den falschen draht verwendet??

keine ahnung.

jedenfalls, oft moechte ich den kasten nicht mehr aufschrauben muessen. daher noch einmal konkret in die runde gefragt:

1. worauf muss man beim nachloeten, bzw ueberbruecken (bei gebrochener platine) der kontakte achten (loettechnik, drahtsorte, kalte loetstellen, usw.)?

2. welche elemente im netzteil (davon ausgehend, dass sich das problem auf die stromversorgung beschraenkt) koennten noch fuer die entstehung solcher symptome verantwortlich sein?

3. wieviel kostet es mich das geraet aus dem fenster zu werfen?


danke,
rudi
Bertl100
Inventar
#6 erstellt: 27. Sep 2007, 21:46
Hallo!
nun, daraus würde ich schließen, dass der Fehler woanders liegt, aber durchaus durch Bewegungen im Gerät beeinflußt wird.

Hast Du schon mal im Gerät ein wenig "rumgestochert", also Leitungen bewegt und mit einem isolierten Teil auf die Platinen gedrückt? Beeinflußt das etwas?

Gruß
Bernhard
bukongahelas
Inventar
#7 erstellt: 29. Sep 2007, 05:25
Bevor es aus dem Fenster fliegt, würde ich es kaufen, bitte mach ein Angebot.
gruss
bukongahelas
aileena
Gesperrt
#8 erstellt: 29. Sep 2007, 18:09
Ich habe auch noch einen defekten solchen im Keller. Wie klingt der an sich? Wenn er läuft??
War noch nicht dran, weil da viel kosmetische Arbeit zu machen wäre. Frontscheibe polieren, Gehäuse komplett restaurieren und den Fehler suchen...
kastenrudi
Neuling
#9 erstellt: 01. Okt 2007, 23:33
update.

also. ich habe nochmal den rat von bertl100 (danke dafuer) befolgt und alle moeglichen teile des geraetes (vorwiegend im netzbereich) im laufenden zustand mit einem stueck holtz (trocken) bearbeitet. eher unerwartet gab es dann an der schon haeufiger erwaehnten netzteilplatine einen kleinen knall. unerwartet deshalb, da ich weder einen leitenden gegenstand benutzt, noch so viel druck ausgeuebt hatte, als dass ich versehentlich zwei unisolierte elemente haette aufeinander druecken koennen. bei genauerem hinsehen stellte sich dann heraus dass ich auf eine anscheinend defekte diode gestossen war, die sich zwischen dem grossen elko und dem kuehlelement versteckt hatte. die beiden draehte lagen noch leicht verschoben aufeinander, die keramik drumherum war abgeplatzt, und so sahs aus:


http://img230.imageshack.us/my.php?image=pict0232rt8.jpg


ich kann zwar nicht ausschliessen, dass die diode letzten endes durch mein eingreifen zerstoert wurde, fakt ist aber, dass gerade diese bereits bei erhalt des geraetes nicht geerdet war (loses kabel in thread nr. 1). nun wuerde ich die diode natuerlich gerne durch eine neue ersetzen um zu sehen obs was bringt (der sound, und damit auch das blubbern, hat sich uebrigens seit der entdeckung/evtl. zerstoerung nicht geaendert). problem: die bezeichnung wurde mit weggesprengt.

frage an euch: wie komme ich an die werte fuer eine neue diode (oder kann mir evtl. jemand mit nem rotel rx-454-schaltplan aushelfen)?


gruss,
kasten






@ bukongahelas: noch habe ich die flinte nicht ins korn geworfen... wenns soweit ist kriegst du bescheid


@ aileena: er klingt gut genug, dass ich z.z. einen grossteil meiner freizeit dafuer draufgehen lasse. nee im ernst. ich habe zwar nicht allzu viele vergleichsmoeglichkeiten mit geraeten aus der aera (3 rotels, 1 telefunken), aber fuer ein modell dieser klasse laesst er meines erachtens (klanglich) keine wuensche uebrig. gekoppelt ist er an zwei traumhaft warmbassige scan-dyna a25 und zwei ordentlich rockige philips mitten-ls. insgesamt ein sehr voller, warmer aber auch klar definierter sound (durch die quadro-option kann man zudem das zweite boxenpaar gut separat ansteuern => angenehme hoehen). fuer stereo-party-power gibts dann noch den '50W TURBO-SCHALTER'!! (yeah!). also saft hat er auch genug.
aileena
Gesperrt
#10 erstellt: 01. Okt 2007, 23:53
Vieleicht sollte ich meinen dann doch mal aufbauen...
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Rotel RX-454 sprengt Scan-Dyna A25 Boxen.
kastenrudi am 05.06.2007  –  Letzte Antwort am 05.06.2007  –  3 Beiträge
Rotel RX-803 Sicherungsproblem?
florian.gasser am 15.04.2007  –  Letzte Antwort am 16.04.2007  –  2 Beiträge
Rotel RX 803 stinkt!
ehmjay am 13.07.2009  –  Letzte Antwort am 14.07.2009  –  6 Beiträge
Rotel Rx 803 /Drehko
Ralleman am 25.07.2009  –  Letzte Antwort am 08.08.2009  –  14 Beiträge
Rotel RX-202 defekt
kg926 am 10.08.2011  –  Letzte Antwort am 11.11.2015  –  9 Beiträge
Rotel RX-152
Pitfisch am 03.10.2011  –  Letzte Antwort am 07.10.2011  –  6 Beiträge
Rotel RX 603
bretohne am 16.12.2016  –  Letzte Antwort am 20.12.2016  –  4 Beiträge
Rotel RX 1603 spinnt.
rai2 am 02.09.2017  –  Letzte Antwort am 02.09.2017  –  3 Beiträge
Hilfe ! Bitte ! Rotel RX-203
blueberryz am 05.09.2007  –  Letzte Antwort am 06.09.2007  –  3 Beiträge
Rotel RX-940 AX brummt.
Observer01 am 11.02.2008  –  Letzte Antwort am 22.03.2008  –  16 Beiträge
Foren Archiv
2007

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder869.508 ( Heute: 5 )
  • Neuestes MitgliedMarkus951
  • Gesamtzahl an Themen1.449.903
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.588.431

Top Hersteller in Hifi-Klassiker Widget schließen