Kenwood CD-Spieler DP 1100D benötigt Hilfe

+A -A
Autor
Beitrag
ole_soerensen
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 10. Nov 2018, 17:25
Hallo Forum,

mein CD-Spieler Kenwood DP 1100D macht seit letzter Woche Probleme.

Zunächst hat das Gerät bei einlegen einer jeglichen CD furchtbar gerattert und entweder keine Wiedergabe gestartet und im Display „No Disc“ angezeigt, oder aber die Wiedergabe gestartet und auch im Play-Modus ein bisschen gerattert.

Durch Justierung an der Schraube für den Andruck-Mechanismus ( siehe u.a. Bilddatei) konnte ich dieses Problem etwas abmildern. Ich habe die Schraube dabei tiefer gesenkt, so dass sich der Andruck Mechanismus etwas gehoben hat.
Bild_DP1100D


Aber es bleibt leider immer noch folgendes Fehlerbild bestehen.

1.) Bei 75 Prozent aller (getesteten) Kauf-CD dreht der Player die CD sehr kurz an bis diese dann zum Stillstand kommt. Wird nun die Play-Taste gedrückt, beginnt die Wiedergabe sehr zügig. Die Musik wird (scheinbar) ohne Störungen wiedergeben. Tracks-Sprünge und schneller Vorlauf innerhalb eines Titels sind vorwärts und rückwärts problemlos möglich.

2.) Bei Kauf-CD oder selbst gebrannter CD dreht der Player die CD nach dem Schließen der Laufwerks-Lade deutlich länger als bei 1., bis die CD dann zum Stillstand kommt. Wird nun die Play-Taste gedrückt dauert es deutlich länger als bei 1., bis die Wiedergabe startet.
Die Wiedergabe kann dann verkratzt klingen, ähnlich wie es sich anhört, wenn einer Schallplattenspieler-Nadel zu viel Staub anhaftet. Tracks-Sprünge und schneller Vorlauf innerhalb eines Titels sind vorwärts und rückwärts möglich.

3.) Bei Kauf-CD oder selbst gebrannter CD dreht der Player die CD nach dem Schließen der Laufwerks-Lade sehr lange bis die CD entweder zum Stillstand kommt oder aber das Laufwerk zu rattern beginnt und das Gerät „No-Disc“ im Display anzeigt. Manchmal sieht es so aus, als ob die CD auch zeitweise andersherum gedreht würde.


Hier noch einige grundsätzliche Beobachtungen zum Verhalten des Laufwerks (ohne eingelegte CD):
- Wird das Gerät über den Power-Knopf eingeschaltet passiert nichts.
- Nach (Öffnen und) Schließen der Laufwerkslade wird der Laser 2-Mal in die Höhe und wieder herunter gefahren. Der Drehmotor bewegt sich aber nicht.
-Wird das Gerät über den Power-Knopf ausgeschaltet fährt der Laserschlitten in Parkposition.

Zusätzlich habe ich noch die Zahnräder und Führungsschienen für den Laserschlitten, vom alten Fett befreit und neu geschmiert. Dem Motor für das Laser-Modul habe ich 2 Tropfen Sinterlageröl spendiert.

Die (blaue) Laser-Linse habe ich vorsichtig mit einem Objektiv-Reinigungstuch "behandelt".

Vorsätzlich auf das Gehäuse des Gerätes oder das Laufwerk aus geübte leichte bis mittlere Vibrationen haben auf die Musik-Wiedergabe übrigens keinen Einfluss, der Player spielt entweder ohne Aussetzer weiter, oder aber die "verkratze" Wiedergabe bleibt identisch fehlerbehaftet.


Hat jemand eine Idee was da nicht richtig funktioniert bzw. was ich mal überprüfen könnte?

Grüße
Ole


[Beitrag von ole_soerensen am 10. Nov 2018, 17:38 bearbeitet]
klausES
Inventar
#2 erstellt: 10. Nov 2018, 19:44
Für einige deiner Symptome könnte mangelnde Traktion der CD's am Teller des Spinmotor in Frage kommen.

Schau dir die Haftbeschichtung des Tellerrand genau an. Entweder ist diese teilweise abgelöst
oder sie ist durch Verschleiss an ihrer Oberfläche zu "glatt" oder fettig geworden
sodass es durch mangelnde Reibung/Haftfähighkeit zu zu viel Schlupf kommt.
ole_soerensen
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 10. Nov 2018, 20:23
Hallo Klaus,

die Haftbeschichtung der Andruckrolle besteht aus 2 Lagen dünnem Filz-/bzw. Flies. Auf der Rückseite des Flies ist die Klebeschicht wie bei Klebeband.
Ich habe die Klebestellen mal auf der nächsten Grafik angezeigt.
Dp_1100D_Auflage

Auf der jeweiligen Unterseite des Teil Nr. 76 und des Bau-Teil 51 (mit denen wird der Magnet eingekapselt) sind die Filz-Flies-Einleger angeklebt. Abgefetzt oder kaputt oder schmierig sehen die nicht aus. Auch die Metallteile sind recht sauber.

Wird sind ein Nichtraucherhaushalt und das Gerät sieht von innen noch ganz gut aus.

Aber vielleicht ist die Flies-Oberfläche einfach schon glatt geschliffen/gedreht? ein biserl glatt ist es schon.
Diese selbstklebenden Filz-Scheiben sind zwar sehr dünn, aber ggf. könnte ich diese testweise anrauhen? Nur womit?

Weiß jemand, wo ich Ersatz dafür kaufen kann.

Kann es auch ggf. an abgenutzten Zacken von Bauteil 51 liegen ?
Die haben m.E. kleine Einlauf-Riefen.

Habe die Andruckrolle auch mal beim Drehen beobachtet. Ein bisschen eiert sie schon. Aber Ihr Durchmesser ist auch wesentlich kleiner als das Loch von Bauteil 17. Kann also auch normal sein.


Grüße
Ole


[Beitrag von ole_soerensen am 10. Nov 2018, 20:25 bearbeitet]
klausES
Inventar
#4 erstellt: 10. Nov 2018, 23:40
Die Andruckteller, ob rein magnetisch oder per Gewicht oder in Kombination "einern" meist ein wenig
da der eintauchende Konus (oder die Kalotte) immer ein wenig unter dem Bohrungdurchmesser der CD liegt.

Ich sprach von der Oberfläche der Reibbeschichtung.
Die glättet sich auch ohne Raucherzimmer (wenn CD's im Innenbereich angefasst werden kommt da auch Fett in's Spiel)
alleine durch das ständige ruckhafte beschleunigen/verzögern der Spindelmotoren.

Das passiert ja nicht nur einmalig beim Einlesen aus dem Stillstand oder beim Stopp
sondern auch andauernd ganz fein im Betrieb, jedesmal wenn sich der Laserraduis sukzessive ändert.
Jede dieser ständigen Drehzahländerungen lassen durch den Schlupf (auch wenn eine CD wenig Masse hat, aber selbst die paar Gramm sind träge...) Verschleiss an der Oberfläche entstehen.
ole_soerensen
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 11. Nov 2018, 13:29
Hallo Klaus,

ja klingt logisch.

Hast du eine Idee, wo ich neue Reibeflächen kaufen kann ?
Welchen Werkstoff kann man dafür benutzen?

Die verbauten selbstklebenden Flächen sehen nach Filz oder grobem Flies aus.
Sind aber relativ dünn/gering in der Höhe (< als 0,5mm).
Manchmal findet man solch ein (ähnliches) Material auch unter Gerätefüßen.

Leider weiß ich zum heutigen Tage ja nicht mehr, wie es im Neuzustand ausgesehen hat.

Grüße
Ole
ole_soerensen
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 11. Nov 2018, 19:44
Tja, nun bin ich fix und fertig und mit meinem Latein am Ende.

Aus dem Kopfhörer-Ausgang und den beiden Cinch-Ausgängen ( der DP1100D hat A und B für 2 verschiedene Verstärker) kommt kein Signal mehr.
Der Player bleibt stumm, obwohl das Laufwerk abspielt.

............... ...............


[Beitrag von ole_soerensen am 11. Nov 2018, 19:44 bearbeitet]
klausES
Inventar
#7 erstellt: 11. Nov 2018, 22:43
Ist evtl. etwas beim aufmachen, Laufwerk untersuchen etc. passiert ?!?
Genau überlegen, gerade Steckverbindungen aber auch alles andere in Frage kommende nochmal genau anschauen.
ole_soerensen
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 12. Nov 2018, 14:26
Alle Steckverbindungen von der Laufwerkseinheit sitzen richtig.

Da ist wohl eine professionelle Reparatur nötig..
Aber ob sich das noch lohnt.


Traurige Grüße

Ole
klausES
Inventar
#9 erstellt: 12. Nov 2018, 16:18
Verstehe ich das richtig; bevor du da geschaut und etwas an der Tellerführung verstellt hattest ging er noch ?!?
Hattest doch sogar geschrieben das es nach dem nachstellen etwas besser war. Also ging er da noch.
Überlege noch einmal was "danach" noch gewesen/passiert sein kann...
Wurde die Lasereinheit berührt / etwas daran bewegt ?

Auf deinem ersten Bild links unten die Leiterbahnfolie am Mainboard (wohl zum Front/Displayboard).
Vielleicht sieht es auf dem Bild nur so aus (Bild ist sehr klein, perspektive ungünstig) das diese nicht korrekt (gerade) im Sockel steckt.
ole_soerensen
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 12. Nov 2018, 20:42
Hallo Klaus,

die Geschehnisse hast du soweit richtig eingeordnet.

Kann sein dass das ich beim "herausfingern" der unteren Hälfte der Andruckrolle ganz leicht die Lasereinheit berührt habe.
Aber wenn dann nur den Umbau der Linse, nicht die Linse selber.
Das Gerät war dabei aber stromlos und die Einheit geparkt.

Welchen Fehler/Defekt könnte eine Berührung der Einheit denn zur Folge haben ?

Das Laufwerk spielt ja auch jetzt noch genau so wie vorher (also auch mit dem exakt gleichen Ratter-Fehlerbild, je nachdem was für eine CD eingelegt wird).

Als zusätzlicher Fehler addiert sich nun hinzu, dass kein Ton mehr aus den LINE-Out und dem Kopfhörer-Ausgang kommt
ole_soerensen
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 19. Nov 2018, 15:32
Hallo Klaus,
hallo Zusammen,

habe am Wochenende mal angefangen an verschiedenen Punkten im Gerät die Spannungen nachzumessen.
Ein Ergebnis, bzw. eine Deutung der Messungen steht aber noch aus.
Habe lediglich festgestellt, das an manchen Stellen nicht die immer die laut Service-Manual vorgesehen Spannungen anliegen.
Aber dazu möchte ich zu einem späteren Zeitpunkt noch etwas posten.

Das verrückte ist (zur Zeit) nur, das der Player jetzt wieder, mit dem von Anfang an vorhandenen Fehlerbild des Laufwerkes ( Rattern der CD und kratzenden Signal-Wiedergabe) , an Line-Out 1 und 2 und dem Kopfhörerausgang die Musik wieder ausgibt. Das "Tonlose" ist also vorerst wieder verschwunden. Die von mir als etwas auffällig abweichend ermittelten Spannungen sind aber konstant abweichend, also sowohl bei "Tonlos" als zum jetzigen Zeitpunkt.

Habe den Player eigentlich nur ein paarmal "gewendet" um an die Unterseite der Leiterplatten zu kommen. Aber keine Kabel gelöst/gesteckt.
Es wurde auch nicht nachgelötet oder Ähnliches unternommen.

Grüße

Ole


[Beitrag von ole_soerensen am 19. Nov 2018, 15:48 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
kenwood dp-1100d funktioniert plötzlich nicht mehr
Karl11 am 06.11.2007  –  Letzte Antwort am 07.11.2007  –  6 Beiträge
Kenwood KA-1100D: Endstufe defekt -- Hilfe?
matze7401 am 20.08.2010  –  Letzte Antwort am 06.09.2010  –  2 Beiträge
Kenwood KA 1100D setzt aus
Broesel02 am 28.12.2020  –  Letzte Antwort am 29.12.2020  –  3 Beiträge
Kenwood disk player DP - 1030
pingulin##176 am 23.09.2015  –  Letzte Antwort am 25.09.2015  –  14 Beiträge
Kenwood DP-7020 spinnt rum
Smoke_Screen am 18.08.2013  –  Letzte Antwort am 26.08.2013  –  6 Beiträge
Yamaha CDX750-Kenwood DP 5030
garrett666 am 04.02.2018  –  Letzte Antwort am 06.02.2018  –  13 Beiträge
Kenwood DP 6020 - CD Player - rappt
Hann45500 am 19.12.2011  –  Letzte Antwort am 05.01.2012  –  10 Beiträge
Probleme mit Kenwood DP-1060
hdtv_fanatiker am 11.05.2009  –  Letzte Antwort am 12.05.2009  –  2 Beiträge
Service Manual von Kenwood DP-7030
Balou7054 am 28.12.2008  –  Letzte Antwort am 29.12.2008  –  7 Beiträge
Kenwood DP-990SG Lampen gesucht
Essere_Forte am 01.01.2019  –  Letzte Antwort am 02.01.2019  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2018

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder897.973 ( Heute: 23 )
  • Neuestes Mitglied*meyerzwo*
  • Gesamtzahl an Themen1.496.438
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.450.911

Top Hersteller in Hifi-Klassiker Widget schließen