Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Technics SU-8055 Aussteuerungsanzeige richtig einstellen

+A -A
Autor
Beitrag
Manuel5129
Stammgast
#1 erstellt: 21. Jun 2008, 17:18
Hallo Leute!

Ich habe ein kleines problem...und weis, das Ihr mir weiterhelfen könnt

Also ich habe vor ein paar Wochen einen Technics SU-8055 Vollverstärker bekommen, der was noch im Originalzustand ist.

Der Verstärker funktionierte einige Stunden einwandfrei, aber dann...

Auf einmal viel beim linken Kanal die Aussteuerungsanzeige aus

Der Ton ist aber noch da, sprich, es is nur die Anzeige vom linken Kanal ausgefallen, die vom rechten funktioniert noch!

Was kann da passiert sein?
Hat vielleicht wer auch so nen Verstärker der was dieses Problem hat?

Und übrigens, wieso steht auf der anzeige, 2x100Watt an 8Ohm, wenn die beiden STK0050 doch nur 2x50Watt können?

Kann mir vielleicht wer was über diesen alten Verstärker berichten, wie der mal war?

Ich bin für jede Antwort sehr dankbar!
Altgerätesamler
Inventar
#2 erstellt: 21. Jun 2008, 23:03
Hallo, hast du schon überprüft, ob sich vieleicht ein Kabel gelöst hat??
Manuel5129
Stammgast
#3 erstellt: 21. Jun 2008, 23:05
Hallo!

Danke für deine Antwort.

Also das wegen der defekten linken anzeige,...
ich denk nicht, dass das ein Kontaktfehler is, denn ich hab auch leicht draufgeklopft, auch ganz leicht im inneren

Und warum komm ich wenn ich doch mal laut aufdreh an die 100Watt heran, also dass alle leuchten, wenn er doch nur 47Watt kann?

Tut mir leid, das versteh ich ned.
evtl die impulsleistung?
Altgerätesamler
Inventar
#4 erstellt: 21. Jun 2008, 23:21
Kannst du vieleicht ein Foto vom Gerät machen??

Das würde mir weiterhelfen.

Handelt es sich um VU-Meter (Zeiger) oder (LED)?


[Beitrag von Altgerätesamler am 21. Jun 2008, 23:48 bearbeitet]
_ES_
Administrator
#5 erstellt: 21. Jun 2008, 23:33

Die 50 Watt sind warscheindlich bei 8 Ohm, die 100 Watt sind warscheindlich 4 Ohm.



Uff...




Tut mir leid, das versteh ich ned.
evtl die impulsleistung?


Genau das !

( Und die Tatsache, daß das eh´nur Schätzeisen sind.. )
Manuel5129
Stammgast
#6 erstellt: 21. Jun 2008, 23:39
Manuel5129
Stammgast
#7 erstellt: 22. Jun 2008, 00:39
Hallo...

Ich hab schon wida ein neues Problem,...das mich sehr ärgert.

Also letztens wollte ich wieder mal Musik hören, und schaltete den Verstärker sammt Boxen ein, dannach schlug die funktionierende rechte Leistungsanzeige kurz aus, und ein leichtes Duk war zu hören, ich hab mir nix dabei gedacht, dannach hab ich die Wiedergabequelle (Notebook) eingeschaltet, und bemerkte, das nur mehr vom linken kanal ein Ton raus kommt

Also schaute ich mal schnell die Chinch Buchsen nach, und steckte sie probehalber um...kein Erfolg

Ich ging zu der rechten Boxe, und hörte mal genauer, ob ein leises Rauschen wie bei der anderen Box zu hören war. Is nix zu hören, aber mir schlug förmlich eine verbrannte Geruchswolke ins Gesicht

Ich ahnte schlimmes, und schaltete alles ab.

An der Rückseite überprüfte ich die beiden Sicherungen der Kanäle, eine davon vom rechten Kanal war kaputt.

Ich nahm den Tieftöner aus der Box, und mas ihn mit einem Ohmmeter. Er hat nur mehr 0,3Ohm und stinkte wie die Pest.

Ich tauschte die sicherung, aber steckte keine Boxen mehr an, und am rechten Kanal kammen satte 39Volt DC heraus. Ok der LS is jetzt kaputt. Die rechte Kanal auch.

Der Tieftöner kommt von der Firma COMPO Bez: CWF-023B

Jetzt meine Frage:
Wo bekomm ich am besten eine Firma her, der mir den LS repariert?,
Und vor allem WIE KONNTE SOWAS PASSIEREN? Und was kann ich jetzt machen,dass der Amp wieder funktioniert...

Ich bin für alles endlos dankbar...

MFG Manuel
Altgerätesamler
Inventar
#8 erstellt: 22. Jun 2008, 01:13
Ach du meine Güte.

Also wenn du Gleichspannung am Ausgang hast, werden Transistoren defekt gegangen sein..

Du hast also ein Messgerät, dadurch leite ich ab, das du damit auch umgehen kannst

Sicherheitsfrage: Bis du dir bewusst, was für Gefahren sich in so einem Gerät befinden können?? (Geladene Elkos, usw?)

Vor dem öffnen des Gerätes Netzstecker ziehen!!

So, nun misst du am besten mal die Transistoren am Kühlkörper durch. (DIODENTEST) Fals da welche defekt sind, ist es gut Möglich, das es auch noch die Treibertransistoren des defekten Kanals und evt. auch andere Teile erwischt hat..

Ebenfallst stellt sich die Frage, warum das passieren konnte??

Fals da wirklich Teile defekt sind, die nun die Gleichspannung am Ausgang auslösen, musst du Sie austauschen, oder austauschen lassen, fals du den Verstärker von einer Fachperson reparieren lassen willst.


[Beitrag von Altgerätesamler am 22. Jun 2008, 01:16 bearbeitet]
Manuel5129
Stammgast
#9 erstellt: 22. Jun 2008, 01:33
Hallo!

Also ich habe jetzt BEIDE Endstufen-Anschlüsse der STK0050
gemessen und überprüft und keine Kurzschlüsse entdeckt

der defekte rechte Kanal:

Pin 1 (Input -) = +39,1V
Pin 2 (-Versorgung) = -48,5V
Pin 3 und 8 (Ausgang) = +39,3V
Pin 9 (+ Versorgung) = +48,5V
Pin 10(Input +) = +40,4V


der gut linke Kanal(nur zum Vergleich):

Pin 1 (Input -) = - 1,093V
Pin 2 (-Versorgung) = -48,5V
Pin 3 und 8 (Ausgang) = + 91mV
Pin 9 (+ Versorgung) = +48,5V
Pin 10(Input +) = + 1,299V
Manuel5129
Stammgast
#10 erstellt: 22. Jun 2008, 01:43
ich will noch was hinzufügen:

Also nach dem einschalten is erstmal keine Spannung am rechten kanal erst nach ca.5sek fängt sie langsam zu steigen an, also in ca. 15sek nach dem einschalten auf +37V die letzten paar Volt auf 39,3 dauern.
ruesselschorf
Inventar
#11 erstellt: 22. Jun 2008, 05:32
Hallo, anscheinend ist der STK kaputt, die 39Vdc am Ausgang sollten nicht sein. Dein Verstärker hat offensichtlich kein Lautsprecher - Schutzrelais, so haben die 39Vdc den Basstreiber mit in den Tod gerissen, das dauert nur ein paar Sekunden, die Sicherung war zu traege - konnte das Ableben der Box nicht verhindern

Gruß, Helmut
Manuel5129
Stammgast
#12 erstellt: 22. Jun 2008, 13:24
Guten Tag!

Warum steigt aber erst die Spannung langsam an, und ist nich ruck zuck auf den 39Vdc? Wenn der STK ja irgendwo nen Kurzschluss hätte, dann würde ja gleich nach dem einschalten die Versorgungsspannung am ausgang anliegen.
Oder irr ich mich da??

MFG Manuel
Manuel5129
Stammgast
#13 erstellt: 22. Jun 2008, 23:39
Asoo fast hätte ich es vergessen...

Ein Moderator (armindercherusker) möchte gern wissen, um welche Boxen es sich handelt---->

Also ich habe diese Boxen einmal bekommen, es handelt sich um eine 4-Weg Box, die Marke ist nirgends zu finden, sie hat auch kein Typenschild (evtl. Abgegangen).

Zu den Chassis---->

Da wär einmal der Tieftöner (COMPO CWF)
die beiden Hocchtöner (COMPO CTF 005b)
und der Mitteltöner (PIONEER)

Ich hab die Bezeichnungen, der Nummer aus dem Kopf, weil ich die Boxen erst frühestens nächsten Freitag sehe!
(die Bez. CWF und ctf 005b kann auch umgekehrt sein, aber die Marken stimmen)

Ich finde, sie haben einen suppa Klang, vom kräftigen satten Bass, bis zu feinen transparenten Höhen, nur leider is jetzt ein TT hin

Kennt übrigens wer diese Marken?

Ich freue mich auf eure Antworten

MFG Manuel
Bertl100
Inventar
#14 erstellt: 23. Jun 2008, 07:27
Hallo!

Der STK0050 enthält ja nur die Leistungsstufe.
Könnte schon auch sein, dass in der Ansteuerung (Diff.stufe, Treiber, ...) was fehlt.
Leider habe ich keinen Schaltplan, damit ich mehr dazu sagen könnte. Aber prüfen sollte man das schon mal.

Gruß
Bernhard
armindercherusker
Inventar
#15 erstellt: 23. Jun 2008, 09:47
Hallo Manuel !

Ja - ich habe danach gefragt.

Hintergrund ist die Frage nach dem Impedanzminimum der Boxen.

Denn spätestens wenn dieses deutlich unter 4 Ohm geht und Du weit aufdrehst,
ist die Endstufe ( STK 0050 ) wohl überlastet.

Was Du tun kannst, um den Wert näherungsweise zu haben : mit einem Meßgerät den Widerstand an den Boxenklemmen messen.
( von außen ; ohne irgendein Chassis abzuklemmen )

Gruß
Manuel5129
Stammgast
#16 erstellt: 23. Jun 2008, 13:04
danke...

Die Box hat eine Impedanz von 8Ohm.

Der Widerstand des Tieftöners is nach defekt von DC 6,5Ohm auf DC 0,2 Ohm gesunken, deshalb wird wohl die Sicherung durchgebrannt sein....die Spule hat nen kurzschluss gemacht.

Hoffentlich ist nicht die STK0050 kaputt gegangen, warscheinlich nur ne vorstufe..

Ich hab schon gelesen, das es sehr schwierig ist ne STK0050 herzubekommen, zumindest eine in originaler Qualität??
armindercherusker
Inventar
#17 erstellt: 23. Jun 2008, 13:14
O.K. - dann sollten die Boxen grundsätzlich geeignet sein ...

Nur : was war zuerst defekt : Verstärker oder Box ... ist wohl nicht mehr zu ermitteln

Mögliche Lieferquellen für den STK :

http://www.preisroboter.de/ergebnis5431343.html

http://www.hinkel-elektronik.de/shop/2936.html

Gruß
ruesselschorf
Inventar
#18 erstellt: 23. Jun 2008, 13:46
Um den STK zu prüfen, mal pin1 und pin 10 aus der Schaltung auslöten (oder durchzwicken) wenn die Spannung am Ausgang dann auf etwa 0Volt abfällt, dürfte der STK noch ok sein. Dann mal alle Halbleiter der Treiberstufe und Differenzverstärker durchmessen....

Gruß, Helmut
Manuel5129
Stammgast
#19 erstellt: 23. Jun 2008, 19:58
Guten Tag!

danke für eure Antworten!

Da ich den Verstärker mit den Boxen erst am Wochenende sehe, kann ich das erst dann überprüfen!
Ich hoffe natürlich, das es nicht den STK0050 erwischt hat.

Aja wegen den Boxen.... Kennt wer die Marke COMPO??
armindercherusker
Inventar
#20 erstellt: 23. Jun 2008, 21:36
Ich kenne sie nicht und habe nie was von gehört.

Aber verfeiner mal den Begriff : http://www.google.de...3BFORID%3A1%3B&hl=de

Gruß
Manuel5129
Stammgast
#21 erstellt: 23. Jun 2008, 21:49
Ich gehe davon aus, das ich die TT reparieren lasse.....

Welche Firma wäre die Beste??

Ich hab zwar schon ein Haufen Adressen, aber hab noch nicht die Beste gefunden.

Ihr wisst sicha eine

MFG
Manuel
armindercherusker
Inventar
#22 erstellt: 26. Jun 2008, 06:36
Hallo Manuel !

Welche Firma "die Beste" ist, kann ich nicht wirklich beurteilen.

Aber bei z.B. klangmeister.de hätte ich ein gutes Gefühl.

Auch wenn´s woanders ggf. weniger kostet.

Gruß
Manuel5129
Stammgast
#23 erstellt: 28. Jun 2008, 00:28
Hallo!

Also ich habe jetzt die Pins 1 und 10 (Input -,+) abgelötet, und siehe da, die Spannung is nicht mehr da, nur mehr ein paar mV

Es kommt von den Vorstufen, aber die Schaltung verwirrt mich ein bisschen, aber ich denke, da kann nicht mehr soo viel defekt sein, aja die ersten beiden Vorstufen Transistoren haben keinen Kurzschluss, das hab ich schon mit den Diodentest gebrüft.

Bei den ersten, vor der STK, leigt sehr viel Basisspannung von über 40Volt an, die langsam nach dem Einschalten ansteigt Ist das richtig?

Vielen Dank für alles
MFG Manuel
Bertl100
Inventar
#24 erstellt: 28. Jun 2008, 11:53
Hallo!
jetzt brauchen wir einen mit Schaltplan! Derjenige wird Dir weitere Tipps geben können!
Ja, es liegt dann an der "Vorstufe" (Treiber, Differenzstufe).

Gruß
Bernhard
Manuel5129
Stammgast
#25 erstellt: 28. Jun 2008, 12:09
Hallo

Danke erstmal für eure Antworten....

Ich hätte noch eine Frage...

Durch was kann den so ein Vorverstärker, Differenzverstärker kaputt werden?

Ich hoffe ich bekomm die Kiste bald wida zu laufen

MFG Manuel
xxmichel
Stammgast
#26 erstellt: 01. Jul 2008, 09:45
moin,

vergleich mal die stk mit dem diodentest / durchgangstest

da hat garantiert einer auf beiden seiten durchgang

hab noch nie nen 8055 mit ner defekten vorstufe erlebt, war bisher immer einer der 0050 defekt



grüsse


[Beitrag von xxmichel am 01. Jul 2008, 12:40 bearbeitet]
Manuel5129
Stammgast
#27 erstellt: 03. Jul 2008, 11:22
Hallo

Ich hab den STK schon gemessen, und keinen Durchgang oder Kurzschluss entdeckt.

Wenn ich die beiden INPUT Anschlüsse auslöte, dann fällt die Ausgangsspannung auf ein paar mV ab, also denke ich nicht das es den STK erwischt hat.

Ausserdem liegt bei AUSGELÖTETEN Input Anschlüssen eine kommende Spannung von ca.40Volt an.

Die Input Spannung kann ja nur von einer defekten Vorstufe kommen, weil ja die Input Füße vom STK abgelötet sind.

MFG Manuel
Bertl100
Inventar
#28 erstellt: 03. Jul 2008, 11:47
Hallo!

Nun, was da genau anliegen muß (an den Anschlüssen VON der Vorstufe) kann man so nicht ganz genau sagen.
Ein Anschlüsse dürfte an eine Stromquelle gehen. Dass dort dann z.b. 40V anliegen (ohne Endstufe dran) wäre normal.

Hat denn jemand einen Schaltplan, damit wir mal reinschauen können?

Gruß
Bernhard
Manuel5129
Stammgast
#29 erstellt: 03. Jul 2008, 12:13
Hello

Beim guten Kanal liegt an der STK am Input ja nur ca. +/- 1Volt

bei der anderen, steigt die Spannnung langsam nach dem einschalten auf die 40Volt an

Ich hoffe wir bekommen bald nen Schaltplan

MFG Manuel
Bertl100
Inventar
#30 erstellt: 03. Jul 2008, 12:25
Hallo!


Beim guten Kanal liegt an der STK am Input ja nur ca. +/- 1Volt


Ja, genau.

Der STK ist aber für die zwei Ausgänge der Vorstufe als Last zu sehen. Und zwar "sieht" die Vorstufe zwischen den beiden Anschlüssen 4 Diodenstrecken. Ferner wird bei angeschlossener Endstufe der Gegenkopplungspfad geschlossen.

Der Weg wird sein: Schaltplan sichten, Vorstufe und Endstufe wieder verbinden. Dann an allen Halbleitern in der Vorstufe die Spannungen messen. Und dann den defekten Kandidaten finden.

Gruß
Bernhard
xxmichel
Stammgast
#31 erstellt: 03. Jul 2008, 13:40
moin,

an welchem pin, auf den stk gesehen bedruckungsseite, liegen denn 40 volt an?

von links nach rechts:
pin1: - input
2:-vcc
3: output

8:output
9:+vcc
10: +input

sollspannung am stk ~44 volt


EDIT: schau mal die transen 403/ 407 / 409, linker kanal, vorstufe, die liegen mit ihren spannungen auch bei 40 volt


grüsse


[Beitrag von xxmichel am 03. Jul 2008, 14:29 bearbeitet]
Manuel5129
Stammgast
#32 erstellt: 03. Jul 2008, 14:29
Hallo!

Also hier die gemessenen Werte: beim defekten Kanal

Pin 1 (Input -) = +39,1V

Pin 10(Input +) = +40,4V


Beim guten Kanal:

Pin 1 (Input -) = - 1,093V

Pin 10(Input +) = + 1,299V

MFG Manuel


[Beitrag von Manuel5129 am 03. Jul 2008, 14:37 bearbeitet]
xxmichel
Stammgast
#33 erstellt: 03. Jul 2008, 14:33
moin,

nur noch mal um sicher zugehen:

bei ausgelöteten kontakten des stk hast du zwischen den "beinchen" keinen durchgang?

meine hier natürlich 1,2,3 und 8,9,10
Manuel5129
Stammgast
#34 erstellt: 03. Jul 2008, 14:39
Guten Tag!

Ich sehe den Verstärker erst frühestens morgen am Abend, dann bin ich wieder daheim,...

Ich bin mir sicher, das ich zwischen den Beinchen keinen Kurzschluss gemessen hab.

Oder meinst du mit durchgang was anderes?


[Beitrag von Manuel5129 am 03. Jul 2008, 14:40 bearbeitet]
xxmichel
Stammgast
#35 erstellt: 03. Jul 2008, 14:44
moin,

ich meine damit, das dort durchgang ist

wenn du mit einem multimeter zb einen durchgangstest machst, piepst es, heißt, es ist eine durchgängige verbindung zwischen den anschlüssen
Manuel5129
Stammgast
#36 erstellt: 03. Jul 2008, 14:53
bei mir hats niergends gepipst
xxmichel
Stammgast
#37 erstellt: 03. Jul 2008, 15:07
na denn,

guckst du dir mal die vorstufe an, bild oben


grüsse
Bertl100
Inventar
#38 erstellt: 03. Jul 2008, 16:48
HallO!

ok.

Pin 1 hängt oben auf knapp +40V, Pin 10 ist knapp drüber.

An Pin 10 hängt offenbar die Stromquelle (sieht man aufm Plan nicht).
An Pin 1 hängt die Spannungsverstärkerstufe (T408/T410).

Also entweder hat die Stromquelle einen teilweisen Schluß, oder die Spannungsverstärkerstufe ist "offen".

Ich würde mal testweise T410 tauschen.

Bzw. folgendes messen:
- T410 Basis gegenüber Emitter
- Spannung über R422

T410 könnte Kollektor-Unterbrechung haben.

Gruß
Bernhard
Manuel5129
Stammgast
#39 erstellt: 05. Jul 2008, 00:54
Guten Abend!

Ich habe jetzt die (T410 Basis gegenüber Emitter Spannung) und (Spannung über R422) gemessen, und es kam immer 0mV bzw. 0V heraus

MFG Manuel
Bertl100
Inventar
#40 erstellt: 05. Jul 2008, 13:00
Hallo!

Hast du das mit angeklemmter Endstufe gemessen, oder?

Nun, dann wird T410 schon gar nicht angesteuert.

Wie sehen die anderen Spannungen in der Stufe aus. Kannst ja erst mal die messen, wo auch Werte im Schaltplan stehen.
Es wird wohl keine einzige stimmen. Aber wir sollten folgern können, wo der Hund begraben ist!

Gruß
Bernhard
Manuel5129
Stammgast
#41 erstellt: 05. Jul 2008, 16:40
Guten Tag!

Also das hab ich mit ANGELÖTETER Endstufe gemessen!

Ich werde dann anfangen, weitere Messungen durchzufüren!

MFG Manuel
Manuel5129
Stammgast
#42 erstellt: 05. Jul 2008, 17:07
Also die Spannungen am T410:

Alles gegen Masse gemessen, bei angelöteter Endstufe:

Basis===== -47,4V
Kollektor= 38,7V
Emitter=== -47,4V
Manuel5129
Stammgast
#43 erstellt: 05. Jul 2008, 17:31
Weitere Messungen:

T 408: Basis====== +2,22V
Kollektor== +1,60V
Emitter==== -47,60V

T 404: Basis====== -46,70V
Kollektor== +2,22V
Emitter==== -47,20V
Bertl100
Inventar
#44 erstellt: 05. Jul 2008, 19:02
Hallo!

ok. Also:
T410 wird nicht angesteuert.
T408 hat (sofern du die Pins richtig zugeordnet hat) zwischen B und E 50V. Der ist dann schon mal kaputt.
T404 wird angesteuert. Die Spannung an seinem Kollektor ist zwar falsch, aber:

Vom Ausgang kommt ja über R428 die positive Spannung zurück.
Dadurch wird die rechtte Hälfte von T402 (Differenzstufe) gesperrt, stattdessen leitet dann die linke Hälfte voll.
Daher die Spannung am Kollektor von T404.
Eigentlich müßte das jetzt dazu führen, dass T408 mehr leitet, und dann T410 auch mehr leitet. Das wiederum würde die Ausgangsspannung der Endstufe auf 0V regeln.

Ich würde mal T408 tauschen.
Sieht so aus, als ob bei dem der Emitter unterbrochen ist.

Gruß
Bernhard
Manuel5129
Stammgast
#45 erstellt: 05. Jul 2008, 20:27
Hallo!

Ok, ich will jetzt den T408 tauschen.

Der Originale is der Type C1815

Ich habe von einen Freund nen C546B bekommen

Kann ich den auch verwenden? (Die Belegung muss geändert werden)

MFG Manuel


[Beitrag von Manuel5129 am 05. Jul 2008, 20:33 bearbeitet]
Bertl100
Inventar
#46 erstellt: 05. Jul 2008, 21:22
Hallo!
Ja, BC546B müßte gehen.
Gruß
Bernhard
Manuel5129
Stammgast
#47 erstellt: 05. Jul 2008, 21:34
Hallo!

DANKE FÜR ALLES, der defekte Kanal ist nun in Ordung und spielt wida (laut Leistungsanzeige)

Macht das was wenn der BC546 nur 100mA anstatt 150mA (der Originale kann)?

Das nächste Problem wäre jetzt die Leistungsanzeige, die beim ANDEREN Kanal nicht funktioniert

Besten Dank

Manuel
Altgerätesamler
Inventar
#48 erstellt: 06. Jul 2008, 00:29

Macht das was wenn der BC546 nur 100mA anstatt 150mA (der Originale kann)?


Ich würde da noch einen passenden einsetzen, wenn der Transistor mehr als die 100mA belastet wird, geht er evt. defekt.



Das nächste Problem wäre jetzt die Leistungsanzeige, die beim ANDEREN Kanal nicht funktioniert



Das kann an verschiedenen Gründen liegen.
- Die Leistungsanzeige für den betroffenen Kanal bekommt kein Strom.
- Die Leistungsanzeige für den betroffenen Kanal bekommt kein Signal, da eine Verbindung unterbrochen ist.
Manuel5129
Stammgast
#49 erstellt: 06. Jul 2008, 01:06
Hallo!

Als das wegen der Anzeige...

Das hat sich auch erledigt,der Transistor Type C828 hat auch ne Emitterunterbrechung

Ich habe den von der anderen anzeige umgelötet und dann hat die andere funktioniert.

Was kann es sein, das immer nur die Tranistoren unterbrochen waren?

Deshalb wurde ja eine Box geerdet

MFG Manuel
Bertl100
Inventar
#50 erstellt: 06. Jul 2008, 10:55
Hallo!

tja, wenn Transistoren alt werden, und dabei immer recht heiß werden im Betrieb, kann sowas irgendwann passieren.
Da reißt halt z.b. ein Bond-Draht ab.
Mach dir keine Gedanken.
Ich kenn da z.b. die 2SA1123. Die bekommen immer Kollektor-Unterbrechungen!

Ich schließe mich Altgerätesammler an.
Bestell dir die Originalen Typen.
Immer ein 2S davor tun.
Also 2SC1815 und 2SC828.

Dann gehst du am sichersten!

Gruß
Bernhard
Bertl100
Inventar
#51 erstellt: 06. Jul 2008, 12:30
übrigens: Gratulation!!

Gruß
Bernhard
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Technics SU-8055 Verstärker
Yavem am 09.03.2007  –  Letzte Antwort am 18.03.2007  –  27 Beiträge
problem mit technics su 8055
weiter am 23.05.2011  –  Letzte Antwort am 05.06.2011  –  5 Beiträge
Kurzschluss im Technics SU-8055
havelse09 am 25.06.2011  –  Letzte Antwort am 25.06.2011  –  2 Beiträge
Technics SU-8055 Lautsprecherkanäle setzen aus!
TimeWarp am 12.03.2008  –  Letzte Antwort am 14.03.2008  –  8 Beiträge
Technics SU 8055 rechter Kanal kratzt
pioneertapefan am 12.02.2009  –  Letzte Antwort am 16.02.2009  –  8 Beiträge
Technics SU-8055 Verstärker Display schaltet verspätet ein
Technics_Tom am 26.07.2013  –  Letzte Antwort am 27.07.2013  –  5 Beiträge
Technics SU - MA10 Klangproblem
darkstar23 am 22.10.2010  –  Letzte Antwort am 02.11.2010  –  4 Beiträge
Technics SU-V5 Einstellprobleme
Bugs-Bunny am 01.08.2016  –  Letzte Antwort am 04.08.2016  –  11 Beiträge
Technics SU-8600 Kondensatoren
Keksstein am 23.01.2012  –  Letzte Antwort am 22.01.2013  –  13 Beiträge
Verstärker Technics SU-Z35
dre23 am 25.01.2011  –  Letzte Antwort am 26.01.2011  –  2 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder871.017 ( Heute: 2 )
  • Neuestes MitgliedRuffynist
  • Gesamtzahl an Themen1.451.827
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.623.659

Top Hersteller in Hifi-Klassiker Widget schließen