Luxman L410 Netzschalter defekt / Ersatz gesucht

+A -A
Autor
Beitrag
matra530
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 23. Feb 2010, 19:36
Hallo,

brauche mal Eure Hilfe. Mein L410 hat die letzten rd. 20 Jahre ohne zu mucken gearbeitet. Heute hing erst der Power Schalter, beim zweiten Schalten ging er an, aber später auf einmal aus.
Geöffnet und kurz durchgemessen. Kein Strom. Der Netzschalter ist wohl am Ende. Mit Kontaktspray ein wenig im Schalter "rumgesaut" und der Wiederstand ging von unendlich wieder in normale Bereiche. Ist aber nur ein Provisorium. Sobald etwas Leistung gefordert wird knistert und zischt es im Netzschalter. Er hat halt seine Zeit wohl hinter sich.

Wo aber bekommt man Ersatz?
Ist das ein Standardbauteil oder etwa Luxman Spezial?

Vielen Dank für mögliche Hilfestellungen.

Matra530
Bertl100
Inventar
#2 erstellt: 23. Feb 2010, 20:08
Hallo,

vermutlich paßt ein Standardnetzschalter.
Evtl. muß man ein bißchen etwas umbauen.

Mach doch mal ein Foto vom Netzschalter, falls keiner hier auswendig den Netzschalter kennt.

Gruß
Bernhard
matra530
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 23. Feb 2010, 20:39
Standardnetschalter wird etwas schwierig, da die Verschraubung am Netzschalter mit angebracht ist und der eigentliche Taster aufgesteckt wird.

Dummerweise habe ich gerade erstmal alle Teile wieder zusammengeschraubt und in Sicherheit gebracht. Mein Junior ist 18 Monate alt......

Bei eby wird gerade ein Netzschalter angeboten. Sieht meinem gesuchten sehr ähnlich. Aber die Teilenummer passt nicht.
Meiner sollte die Nummer SP 0032 haben.

Darf ich hier eigentlich einen Link zum ebay Angebot einstellen? Dann wäre ein Bild da...
charlymu
Inventar
#4 erstellt: 23. Feb 2010, 20:52
Hallo,

versuch es mal hier: http://www.kn-service.info/html/impressum.html

Dieter ist ein anerkannter Fachmann von Luxman und hat zudem einen riesigen Fundus an Original Ersatzteilen.

Er hat eigentlich so ziemlich alles was Luxman angeht.

Da kann man sogar noch original Frontblenden, Hauben ect. bekommen.



Dirk
matra530
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 23. Feb 2010, 21:04
Hallo Dirk,

danke für den Tip... Aber genau die Firma hatte ich gerade angemail. Machte irgendwie gleich einen guten Eindruck.
Bertl100
Inventar
#6 erstellt: 23. Feb 2010, 21:49
Hallo Dirk,


Standardnetschalter wird etwas schwierig, da die Verschraubung am Netzschalter mit angebracht ist und der eigentliche Taster aufgesteckt wird.

Genau das ist ja das typische an den "Standardnetzschaltern" :-)
Lediglich der Schraublochabstand kann Probleme machen. Aber da gibt es eigentlich eine große Auswahl zu kaufen.
Aber jetzt wart mal die Antwort von dem Luxman-Herrn hab!

Gruß
Bernhard
matra530
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 23. Feb 2010, 22:55
Dann erstmal vielen Dank für die Rückmeldunge. Dann warte ich mal auf Dieters Antwort.
Falls er nicht liefern kann... schon mal Danke für den Hinweis, dass es sich eigentlich um einen Standartnetzschalter handeln sollte. Hatte geglaubt, dass die nicht gleich Verschraubung und Tasteraretierung mitbringen....

Wieder was gelernt.

Darauf erstmal einen Magentee....

Nein, nicht der Luxman ist mir auf den Magen geschlagen.... Das war was anderes....

Grüße

Matra530
Bertl100
Inventar
#8 erstellt: 24. Feb 2010, 06:36
Hallo,


ist mir auf den Magen geschlagen

Das scheint wohl umzugehen im Moment...

Gruß
Bernhard, auch Magen-Darm-Tee trinkend
matra530
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 24. Feb 2010, 13:47
Hallo,

eine Frage noch: Kann ich als Übergangslösung nicht einfach erstmal den Schalter mit einem Kabelstück brücken und das Gerät per schaltbarer Steckerleiste an- und ausschalten?
Beim Einschalten dürfte es doch aufgrund der Einschaltverzögerung des Gerätes keine besondere Belastung für das Gerät geben?
Ist zwar nicht elegant, aber als Zwischenlösung irgendwie angenehmer als mit dem halb arbeitenden Schalter zu leben.

Muss jetzt sehr vorsichtig sein. Etwas mehr als leichte Hintergrundmusik geht nicht, dann zischelt es schon im Schalter.....


[Beitrag von matra530 am 24. Feb 2010, 14:00 bearbeitet]
Bertl100
Inventar
#10 erstellt: 24. Feb 2010, 15:56
Hallo,

klar kannst du das machen!
Dem Gerät tut das nichts.

Aber bitte die Brücke nicht nur provisorisch anlöten, sondern so, als ob sie für immer wäre!
Auch einen ausreichend dicken Draht verwenden!


Gruß
Bernhard
matra530
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 24. Feb 2010, 16:13
... wollte Installationskabel nehmen. Ist ja im Regelfall für bis 16 A gedacht... Könnte ausreichend sein... Will ja schließlich nicht noch eine "leuchtende" Lastanzeige im Schalter habe


[Beitrag von matra530 am 24. Feb 2010, 16:23 bearbeitet]
Bertl100
Inventar
#12 erstellt: 24. Feb 2010, 16:40
... dann paßt es!

Wollte nur sicher gehen, dass du nicht provisorisch einen Klingeldraht oder sowas nimmst!

Gruß
Bernhard
matra530
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 24. Feb 2010, 22:28
Aber so ein Klingedraht könnte doch ganz gut die "fehlenden" VU Meter ersetzen.... So ein dezentes Leuchten im Hintergrund.... Würde dann fast wie eine Röhrenendstufe aussehen
matra530
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 13. Mrz 2010, 21:20
So, jetzt läuft der Kleine wieder richtig. Beim Schaltertausch gleich die Siebelkos auch getauscht, Endstufenplatine nachgelötet, Einschaltverzögerung das Releis getauscht und den Ruhestrom gepüft.... Jetzt muss er erstmal wieder 20 Jahre laufen

Danke für Eure Tips und Hilfen.

Matra530
Bertl100
Inventar
#15 erstellt: 14. Mrz 2010, 13:01
Hallo,

na, dann Gratulation zur erfolgreichen Operation!

Gruß
Bernhard
matra530
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 14. Mrz 2010, 13:40
Hallo Bernhard,

einmal eine dumme Frage zum Ruhestrom beim l-410. Laut SM soll nach drei Minuten 50 mA (+/-10 mA) erreicht werden.
Bei meiner Messung hatte ich 39,0 mA und 39,5 mA. Liege damit am unteren Grenzbereich. War aber froh, an den alten Reglern nicht drehen zu müssen. Bei höheren Toleranzen hätte ich da lieber erstma frische einglötet.
Was aber bedeutet dieser niedrige untere Wert in der Praxis?

Grüße

Andreas
Bertl100
Inventar
#17 erstellt: 16. Mrz 2010, 22:27
Hallo Andreas,

der zu niedrige Wert KANN einen erhöhten Klirrfaktor bedeuten. Der Wert liegt aber ohnehin knapp am Rande des spezifizierten Bereiches.
Hörbare Veränderungen würde ich (wenn überhaupt) erst erwarten, wenn der Strom mal unterhalb von 20mA oder noch tiefer liegt.
Ich würde also tatsächlich - wie du es ja auch Dir überlegt hast - nichts machen. Alles so lassen wie es ist.
Zudem läuft Dein Gerät so (bei niedrigen Lautstärken) kühler und hält somit länger!

Gruß
Bernhard
matra530
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 17. Mrz 2010, 21:09
Danke für Deine Rückmeldung.
Dann werde ich gerne die Kirche im Dorf lassen und den "Kleinen" in Ruhe lassen.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Luxman L410 - Hilfe !
YamahaM4 am 18.04.2009  –  Letzte Antwort am 19.04.2009  –  3 Beiträge
[Erstehilfe] Luxman L410 abgeraucht
erstehilfe am 24.02.2012  –  Letzte Antwort am 16.04.2012  –  57 Beiträge
Luxman L410 Reparatur
Lachsmen am 06.04.2012  –  Letzte Antwort am 18.07.2012  –  16 Beiträge
Luxman L410 Endstufe
F.W. am 26.05.2013  –  Letzte Antwort am 07.07.2013  –  14 Beiträge
Luxman L410 Elkotausch
luxi124 am 06.12.2013  –  Letzte Antwort am 06.01.2014  –  54 Beiträge
Luxman L410 Rauchentwicklung
daywalker313 am 31.08.2016  –  Letzte Antwort am 11.09.2016  –  21 Beiträge
Luxman L410 - LED
CarlM. am 07.07.2019  –  Letzte Antwort am 08.07.2019  –  7 Beiträge
Luxman L410 - LS-Terminal
CarlM. am 13.07.2019  –  Letzte Antwort am 15.07.2019  –  7 Beiträge
Poti am Luxman L410 ist defekt
Bierbauch2000 am 07.04.2014  –  Letzte Antwort am 07.04.2014  –  3 Beiträge
Luxman L410 Hilferuf nach Rauchzeichen.
L410 am 24.09.2013  –  Letzte Antwort am 30.10.2013  –  25 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder872.298 ( Heute: 38 )
  • Neuestes MitgliedBrettlbohrer
  • Gesamtzahl an Themen1.454.106
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.668.095

Top Hersteller in Hifi-Klassiker Widget schließen