Pioneer QX-747 mit kleinen (?) Defekten.

+A -A
Autor
Beitrag
Holzbocker
Stammgast
#1 erstellt: 20. Mai 2011, 19:08
Hallo,
habe einen Pio QX-747 bekommen. Optisch ist er ganz gut beieinander, technisch leider mit kleinen Defekten, wo ich jetzt nicht richtig weiter komme:

1. Nach dem Einschalten besteht ein Grundrauschen, es bleibt immer gleich, egal welcher Modus/Eingang oder Lautstärke. Es lässt sich durch Potis drehen oder Tastendruck nicht beeinflussen und hört sich an wie das Rauschen bei FM ohne Sender. Angenommen Potis/Schalter/Schutzrelais sind sauber, was könnte es dann sein?

QX747

2. Die Oszi-Simulation funktioniert nur auf drei Kanälen. Die Birnchen habe ich alle ausgetauscht, denn eines war defekt. An den 4 Eingängen der Anzeige liegt rhythmische Spannung an. Kann mir jemand das Funktionsprinzip erklären? Kann ich den Kunststoffzylinder gefahrlos öffnen oder fällt mir dann möglicherweise gleich das Innenleben entgegegen?

QX747_2

Bin für jede Hilfe dankbar. Ach ja, und dann ist da an der Geräteunterseite noch ein Stereopoti. Was kann man denn mit dem einstellen?
shabbel
Inventar
#2 erstellt: 21. Mai 2011, 09:47
Die Oszi-Platine ist ja schon ziemlich oxidiert. Sollte der Rest ähnlich aussehen, würde ich eine Totalreinigung vorschlagen. Möglich wäre, daß durch Rostbildung Kurzschlüsse zwischen Lötpunkten entstehen.

Ein sehr schönes Gerät.

Aber das Grundrauschen?
hf500
Moderator
#3 erstellt: 21. Mai 2011, 20:06
Moin,
nein, die Platine ist nur etwas staubig, aber sonst sieht sie fuer das Geraetealter vollkommen normal aus. "Rosten" kann da eh nichts, dann sind auch die Chassisbleche unuebersehbar betroffen. Im Gegensatz zu Pertinax, Kupfer, Loetzinn und Lack koennen die tatsaechlich rosten, wegen Verzinkung ist da aber auch etwas "Gewalt" vonnoeten.

Der Oszi-Emulator ist ja neckisch, was soll er denn anzeigen?

edit: Hier Schaltbild:
http://akdatabase.org/AKview/displayimage.php?album=44&pos=8


73
Peter


[Beitrag von hf500 am 21. Mai 2011, 20:10 bearbeitet]
ruesselschorf
Inventar
#4 erstellt: 21. Mai 2011, 20:35
Hallo,

der oszi-Emulator besteht aus im Kreuz angeordneten Drehspul - Meßwerken, statt Zeiger wird eine Blende bewegt, je nach Lautstärke der 4 Kanäle wird so ein grüner 'Strahl' aus der Mitte heraus in die jeweilige Ecke projeziert.

Das 'Magische Auge' der Quadro - Transistor - Ära.

Das Teil ist ziemlich filigran, eher was für Uhrmacher - Hände, lediglich die 4 Lämpchen lassen sich einfach von Außen wechseln.

Gruß, Helmut
hf500
Moderator
#5 erstellt: 21. Mai 2011, 20:59
Moin,
dann sollte man das ding besser nicht zerlegen, sondern nur mit einem Ohmmeter die Drehspulen auf Durchgang pruefen. Mit etwas Glueck liegt der Fehler in der Steuerschaltung.

73
Peter
ruesselschorf
Inventar
#6 erstellt: 21. Mai 2011, 21:26
...das Poti im Bodenblech ist übrigens zur Regelung der Empfindlichkeit des eingebauten CD-4 Demodulators - beim QX-949 ist das jedenfalls so. (Aber wer hat noch CD-4 Schallplatten nebst passender Shibata - Nadel?)
Wenn's auf allen Kanälen rauscht, würde ich mir erst mal den Spannungsregler des VV vorknöpfen.

Gruß, Helmut
Holzbocker
Stammgast
#7 erstellt: 23. Mai 2011, 20:08
Vielen Dank für die Hinweise!

Ich hatte auch den Verdacht, dass da bei dem Pseudo-Oszi ein mechanischer Defekt vorliegt. Schließlich leuchtet das dazu gehörende Lämpchen und eine gewisse Steuerspannung liegt auch an. Vielleicht hängt das Instument oder die Blende irgendwie, ich muss mal gucken, wenn ich etwas mehr Mut habe.

Dem Tip mit dem Spannungsregler des VV werde ich nachgehen. Ich melde mich wieder......
Holzbocker
Stammgast
#8 erstellt: 23. Mrz 2012, 21:35
...um nach etlichen Monaten wieder auf meinen QX-747 zurück zu kommen:

Pseudo-Oszi:
Über das Teil gibt es kaum etwas im Web zu finden, deshalb beschreibe ich etwas ausführlicher: Das Ding besteht aus folgenden Komponeten:

1. Kreuzförmige Trägerplatine mit vier angelöteten Miniatur-Lämpchen 6V/100mA. Die Kreuzplatine kann mittels zwei Kleinst-Kreuzschlitzschrauben gelöst werden. Die Lämpchen sitzen genau vor einem kleinen Schlitz des

2. Deckels der Anzeigeeinheit. Der Deckel kann mittels der Zentralschraube in der Mitte gelöst werden. VORSICHT: Nach dem Lösen der Schraube den Deckel nur an den Rändern anfassen, denn an der Innenseite sind vier filigrane Drehspulinstrumente (?) mit kleinen Blechblenden befestigt. Die Blechblenden wippen im Takt der Musik und geben den Lichtstrahl der Lampe durch den kleinen Schlitz (s.o.) mal mehr oder weniger auf die Rückseite der grünen Frontplatte frei (dort sind wieder strahlenförmige Lichtdurchlässe).

Die Lämpchen überhitzen wohl gerne und brennen durch. Beim Austausch lässt sich nicht vermeiden, dass sich die Gummihalterung löst. Ich habe diese mit Heißkleber wieder befestigt. Überhaupt muß das Lämpchen genau vor dem Schlitz in der Passung sitzen, sonst stimmt es nachher mit der Anzeige nicht. Durch Druck mit einem kleinen Schraubendreher kann im eingebauten Zustand nachjustiert werden. - Die "Wippeinheiten" sind m. E. nicht reparierbar, da zu filigran und es wird wohl auch gar keine Ersatzteile geben.

Ich habe nach Tausch der Lämpchen meine Anzeige wieder hinbekommen. TIP: zwecks besserem Handling die Anschlusskabel etwas verlängern. Was viele nicht wissen: Die Empfindlichkeit des Instruments lässt sich durch die beiden Front-Druckschalter "Indicator Level" in vier Stufen variieren. Der Deckel lässt sich wegen einer Aussparung mit dazu gehörender Nut nur in einer Position wieder anbringen - also kein Stress wegen Montage machen.....

Jetzt kommen ein paar Bilder zum Thema:

Strobo5
Strobo3
Strobo4

Grundrauschen:
Tja, das habe ich noch nicht in den Griff bekommen. Ich lasse den Pio vorerst mal ein paar Stunden laufen, vielleicht "nordet" er sich wieder ein (Prinzip Glaube-Liebe-Hoffnung), Ich melde mich dann wieder.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Pioneer QX-747
LeckerMäulchen am 02.07.2012  –  Letzte Antwort am 14.07.2012  –  15 Beiträge
Pioneer QX-747 4 Kanal Reveiver defekt
TheEagle am 13.11.2006  –  Letzte Antwort am 14.11.2006  –  5 Beiträge
Pioneer QX-747 Malheur beim Löten
Holzbocker am 30.03.2012  –  Letzte Antwort am 02.04.2012  –  19 Beiträge
Pioneer QX-747 Quadro Receiver rauscht und knackt vorne rechts
jerobeamfenderson am 10.03.2010  –  Letzte Antwort am 12.03.2010  –  8 Beiträge
Pioneer QX-747 schaltet nach 20 Minuten ab.
TheEagle am 29.07.2007  –  Letzte Antwort am 30.07.2007  –  3 Beiträge
Akai GX-747
bavaria44boy am 15.10.2007  –  Letzte Antwort am 29.06.2010  –  4 Beiträge
Pioneer QX-9900 Quadro Receiver - kein Eingangssignal.
HiFi-Fan29 am 18.06.2012  –  Letzte Antwort am 19.06.2012  –  3 Beiträge
Pioneer QX 9900 Ein Kanal def. (Endstufe)
Benno_Forberger am 24.01.2015  –  Letzte Antwort am 11.03.2016  –  9 Beiträge
SL-QX 300
doc_barni am 02.07.2014  –  Letzte Antwort am 07.07.2014  –  5 Beiträge
Pioneer QX 8000/A Endstufe und Tuning defekt !
keramikfuzzi am 03.02.2009  –  Letzte Antwort am 08.02.2009  –  7 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder851.220 ( Heute: 56 )
  • Neuestes Mitgliedcyclonealex
  • Gesamtzahl an Themen1.419.983
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.037.203

Top Hersteller in Hifi-Klassiker Widget schließen