Kenwood KA 7100 reinigen: Tipps benötigt und wo sind die Gehäuseschrauben?

+A -A
Autor
Beitrag
KimH
Hat sich gelöscht
#1 erstellt: 02. Jul 2007, 17:16
Hallo,

mein Verstärker macht ein wenig Probleme:

Das oft beschriebene Potiproblem ist bei mir aufgetreten.
Je nach Lust und Laune des Gerätes kann es sein, dass ich mal nur einen Kanal höre und falls mal beide tun, ist einer der angeschlossenen Lautsprecher lauter.

Außerdem gibt es Lautstärkesprünge.


Nun wollte ich mir mal näher anschauen, wie das Gerät von innen aussieht.

Nur: Wo sind die Schrauben zum Öffnen des Gehäuses?
Ich finde die irgendwie nicht. Kann mir einer helfen?

Was für ein Reinigungsmittel würdet ihr für meinen Verstärker empfehlen?

Ich habe da etwas von einem Banistol oder so gelesen, ist das ok?
Wo kann man das beziehen?

Was genau sind denn die Pottis?
Sind das die Drehegler, oder sind das elektrische Bauteile?

Wenn es die Drehregler sind, wie soll ich mir das mit dem reinigen vorstellen?
Trotz der vielen Anleitungen hier verstehe ich das noch nicht ganz...

Was auch noch auffälig ist:
Der Lautstärkeregler geht vorallerdingen wenn man ab der 0-Stellung aufdreht und an der höchsten Lautstärkestelle leicht quitschige Geräusche von sich, als wäre Sand in eine Getriebekette geraten, außerdem geht das Drehrad des Lautstärkereglers an den gennanten Stellen sehr schwer. Kann ich dies auch durch die Pottireinigung beheben?

Danke für Antworten schonmal jetzt :prost!

Viele Grüße

Kim
armin777
Gesperrt
#2 erstellt: 02. Jul 2007, 17:59
@kimH

Bitte nicht übelnehmen, aber bei den Fragen die Du stellst, rate ich Dir dringendst davon ab, hier selbst etwas zu reinigen. Glaube mir, Du machst eher etwas kaputt, als daß es hilft!

Andererseits ist ein KA-7100 ein durchaus erhaltenswürdiger Verstärker. Eine auf solche Probleme spezialisierte Werkstatt erledigt das fachmännisch und haltbar für rund 100,- Euro. Dies entspricht einer Rundumüberholung, wobei alle Kontakte von Schaltern, Relais und Potenziometern (kurz Potis) gereinigt und zusätzlich gegen erneute Korrosion geschützt werden.

Bei Interesse schreib mir doch einfach eine PM. Für Selbermacher gibt es hier etliche Fotostories als Anleitung.



Beste Grüße
Armin777
KimH
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 02. Jul 2007, 18:10
Hi,

allerdings habe ich für das Gerät weniger als 100 € gezahlt...daher erscheint mir eine Reperatur in einer Werkstatt ein wenig arg teuer.

Und eigentlich kenne ich mich mit Technik passabel aus, allerdings habe ich in diesem Bereich noch nichts gemacht.

Daher frage ich halt lieber vorher nach.

Viele Grüße
Kim
armin777
Gesperrt
#4 erstellt: 02. Jul 2007, 18:15
@KimH

Für einen überholten und völlig intakten KA-7100 hättest Du eher 200-250 Euro ausgeben müssen - dann stimmt es ja wieder.

Beste Grüße
Armin777


[Beitrag von armin777 am 02. Jul 2007, 18:15 bearbeitet]
andisharp
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 02. Jul 2007, 18:24
Kim lass die Finger davon, wenn ich lese, was du schreibst stehen mir die Haare zu Berge. Die Potis bekommst du vorerst auch wieder sauber, indem du die Regler sehr oft hin und herdrehst. Zum wirklichen Reinigen muss das Gerät geöffnet werden und da fangen die Probleme bei dir schon an.

Ich verrate dir lieber nicht, dass das Gerät von unten im Holzgehäuse festgeschraubt ist.

Bring den Verstärker bitte zu jemandem, der das schon mal gemacht hat und benutze auf keinen Fall Ballistol. Richtig sind Kontakt 61 und Kontakt WL, aber in umgekehrter Reihenfolge und nur sehr wenig.

Lass dir von jemandem zeigen, wie das geht, mach es auf keinen Fall selbst.
KimH
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 02. Jul 2007, 19:00
Hi,

ich habe meine Infos nur aus anderen Threads bezogen.

Und da stand das mit diesem Mittel...

Und im Übrigen hat ja jeder einmal angefangen.

Nur wüsste ich nicht, wer in meiner Nähe wohnt und das kostengünstig erledigen könnte.

Ich wohne in 72800 Eningen (das ist in der Nähe von Reutlingen und Stuttgart).

Edit: Das mit dem Drehen der Regler wusste ich schon, allerdings muss ich das mittlerweile schon so oft machen, dass es langsam nervig wird.

@armin777

Ich lass mir dein Angebot durch den Kopf gehen.



Viele Grüße
Kim


[Beitrag von KimH am 02. Jul 2007, 19:01 bearbeitet]
armin777
Gesperrt
#7 erstellt: 02. Jul 2007, 19:10

KimH schrieb:
Hi,
Ich wohne in 72800 Eningen (das ist in der Nähe von Reutlingen und Stuttgart).
@armin777
Ich lass mir dein Angebot durch den Kopf gehen.
Viele Grüße
Kim



@KimH

Wenn Du Sorgen wegen des Transportes hast, schreib das bitte in der PM, ich schicke auf Wunsch maßgeschneiderte Kartons mit Rücklieferschein von ups. Du mußt Dich dann nicht um den Versand kümmern Kostet pauschal 22,- Euro (also hin und zurück Versand und Karton)



Beste Grüße
Armin777
aileena
Gesperrt
#8 erstellt: 03. Jul 2007, 00:02
Zum Üben sollte man sich vielleicht etwas anderes aussuchen als einen KA 7100.
HisVoice
Inventar
#9 erstellt: 03. Jul 2007, 00:58

aileena schrieb:
Zum Üben sollte man sich vielleicht etwas anderes aussuchen als einen KA 7100.



Vollste zustimmung.........

Im schlimmsten Fall passiert dem Eigner übelstes bei unkundiger Bastelei........ im "günstigsten" Fall nimmt das Gerät schaden und das wäre sehr ärgerlich !!

Daher möchte ich mich meinen Vorrednern anschließen und rate kompetente Hilfe in Anspruch zu nehmen


[Beitrag von HisVoice am 03. Jul 2007, 00:58 bearbeitet]
KimH
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 03. Jul 2007, 06:37
Hi,

ok...habt mich überzeugt.

Wenn das doch nur nicht so ein Haufen Geld kosten würde...

Naja, da muss ich wohl durch.

Viele Grüße

Kim
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Kenwood KA-7100 unisolierte Transistoren
maxe007 am 23.11.2008  –  Letzte Antwort am 25.11.2008  –  7 Beiträge
Kenwood KA - 7100 Bias Einstellung gesucht
Dino_J am 01.11.2009  –  Letzte Antwort am 24.11.2009  –  8 Beiträge
Kenwood KA-7100 Relais schaltet nicht
Gizmos am 13.09.2015  –  Letzte Antwort am 14.10.2015  –  81 Beiträge
Hilfe! Kenwood KA-7100 brennt buchstäblich
maxe007 am 13.12.2008  –  Letzte Antwort am 16.12.2008  –  18 Beiträge
Kenwood KA 1000 Fehlerquellen?
earl-of-gaarden am 29.08.2007  –  Letzte Antwort am 30.08.2007  –  8 Beiträge
Kenwood KA-990
hermannxxl61 am 26.11.2008  –  Letzte Antwort am 28.11.2008  –  6 Beiträge
Kenwood KA-6100
Niels63 am 03.04.2012  –  Letzte Antwort am 10.04.2012  –  7 Beiträge
Problem mit Kenwood KA-8150
hoernchen2009 am 16.02.2010  –  Letzte Antwort am 20.05.2010  –  25 Beiträge
Kenwood KA 880SD Schalter/regler
torch4life am 03.09.2017  –  Letzte Antwort am 01.10.2017  –  7 Beiträge
KENWOOD KA-5010
hermannxxl61 am 09.03.2007  –  Letzte Antwort am 20.09.2010  –  9 Beiträge
Foren Archiv
2007

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder869.508 ( Heute: 5 )
  • Neuestes MitgliedMarkus951
  • Gesamtzahl an Themen1.449.903
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.588.431

Top Hersteller in Hifi-Klassiker Widget schließen