Luxman R-1033 kracht beim Ausschalten

+A -A
Autor
Beitrag
Rillenohr
Inventar
#1 erstellt: 09. Jul 2007, 13:25
Hallo! Mein Luxman R-1033 kracht regelmäßig beim Ausschalten, auch wenn ich den Lautstärkeregler auf null stelle. Was kann man da machen? In der Suchfunktion findet man zwar den ein oder anderen Hinweis, leider aber nicht zum Luxman. Gibt es hier vielleicht einen Lux-Spezialisten?
Röhrender_Hirsch
Inventar
#2 erstellt: 09. Jul 2007, 15:17
Moin,
das einzige was in einem Verstärker krach machen könnte ist das Lautsprecher-Relais in den Endstufen. Wobei es sich da eher um ein sanftes "klack" handeln sollte.

Edit: Dein Beitrag gehört eigentlich in das "Reparatur & Wartung" Forum.


[Beitrag von Röhrender_Hirsch am 09. Jul 2007, 15:18 bearbeitet]
Stormbringer667
Gesperrt
#3 erstellt: 09. Jul 2007, 15:21
Der Luxman hat kein Relais.
Rillenohr
Inventar
#4 erstellt: 09. Jul 2007, 15:24

Röhrender_Hirsch schrieb:

Edit: Dein Beitrag gehört eigentlich in das "Reparatur & Wartung" Forum.


Ich hab's gesehen, sorry. Leider kann man nicht selber verschieben... oder?


Normalerweise macht es plopp, wenn ich ausschalte. Aber dieses Krachen ist schon etwas aufdringlich.
Ich dachte schon an den Schalter selbst, an bestimmte Kondensatoren... aber welche?
Röhrender_Hirsch
Inventar
#5 erstellt: 09. Jul 2007, 15:28

Stormbringer667 schrieb:
Der Luxman hat kein Relais.


Tschuldigung, ich habe deinen Beitrag aus 2006 überlesen. http://www.hifi-foru...hread=182&postID=9#9
Stormbringer667
Gesperrt
#6 erstellt: 09. Jul 2007, 15:40

Normalerweise macht es plopp, wenn ich ausschalte. Aber dieses Krachen ist schon etwas aufdringlich.
Ich dachte schon an den Schalter selbst, an bestimmte Kondensatoren... aber welche?


Gut möglich,daß an dem Netzschalter selbst ein Entstörkondensator hängt und er nun die Grätsche gemacht hat.Meine beiden Luxmänner (1040,800) ploppen jedenfalls nicht.



Tschuldigung, ich habe deinen Beitrag aus 2006 überlesen.


Kann ja mal passieren.....
Rillenohr
Inventar
#7 erstellt: 09. Jul 2007, 15:51

Stormbringer667 schrieb:

Gut möglich,daß an dem Netzschalter selbst ein Entstörkondensator hängt und er nun die Grätsche gemacht hat.Meine beiden Luxmänner (1040,800) ploppen jedenfalls nicht.


Fehlanzeige, direkt am Schalter ist kein Ko.
armin777
Gesperrt
#8 erstellt: 09. Jul 2007, 19:05
@rillenohr

Ich meine mich zu entsinnen, daß diese Serie eine Mutingschaltung hat, die die Geräusche (Umladevorgänge der Siebelekos) beim Ein- bzw. nach dem Ausschalten unterdrücken soll. Wenn da ein Kondensator seine Kapazität verliert, könnte der Fehler sich tatsächlich so anhören!

Müßte man mal nachschauen. Meine Erachtens ist der R-1033 weitgehend baugleich mit dem R-1030, er kam nur etwas später als sein Nachfolger heraus, oder?

Beste Grüße
Armin777
Rillenohr
Inventar
#9 erstellt: 09. Jul 2007, 19:28

armin777 schrieb:

Meine Erachtens ist der R-1033 weitgehend baugleich mit dem R-1030, er kam nur etwas später als sein Nachfolger heraus,


Das ist auch meine Information. Ich habe beide Geräte. Der 1033 hat vermutlich minimal mehr Leistung. Außerdem hat meiner Sicherungen für die Boxen. Das haben aber, glaube ich, spätere Serien-Nrn. des 1030 auch.

Danke für den Hinweis. Leider habe ich keinerlei Unterlagen zu dem Gerät.
hf500
Moderator
#10 erstellt: 09. Jul 2007, 20:21
Moin,
das wird ein Reparaturthema, ich habe es darum hierhin geholt.

Ist das Krachen ein eher abschwellendes Rauschen?
Sowas gibt es relativ oft beim Ein- und Ausschalten, wenn es keine Schaltung gibt,
die das unhoerbar macht (Zeitverzoegerung mit Lautsprecherrelais.)

Erfahrungsgemaess ist die Ursache meist in fehlerhaften Elkos im Signalweg und an der Stromversorgung (beide Kanaele betroffen) zu finden.
Wenn der Krach nicht von der Stellung des Lautstaerkestellers abhaengt, dann natuerlich in den Stufen dahinter.
Ueblicherweise sind das der Klangregelverstaerker und die Endverstaerker.

73
Peter
Rillenohr
Inventar
#11 erstellt: 09. Jul 2007, 20:49
Hi Peter,
danke fürs Verschieben.

Das Krachen ist ein richtiges, kurzes Krachen, ich kann es nicht anders beschreiben.
Es ist in beiden Lautsprechern zu hören, mal stärker, mal weniger stark.
Ich bin kein ausgebildeter R+F-Techniker, kann aber mit Lötkolben umgehen. Elkos tauschen wäre für mich grundsätzlich kein Problem. Aber wo anfangen. Und lohnt sich das?
hf500
Moderator
#12 erstellt: 09. Jul 2007, 21:49
Moin,
es kann sein, dass beide Erscheinungen im Grunde gleich sind.
Bei Verstaerkern ohne Lautsprecherrelais muessen die Zeitkonstanten im Verstaerker genau aufeinander abgestimmt werden,
damit er beim Ein- und Ausschalten nicht knallt.
Ich wuerde zunaechst damit anfangen, alle kleinen Elkos in den Endverstaerkern zu tauschen.
105°C Typen haben die Chance, laenger zu leben; sie werden mit groesserem Abstand zur Maximaltemperatur betrieben,
verglichen mit den Standard-85°C Typen.
Solange man nicht genau weiss, was man tut, sollte man mit den Kapazitaetswerten der Elkos nicht spielen,
die Werte koennen wegen der Zeitkonstanten kritisch sein.
Die Spannungsfestigkeit kann immer hoeher sein.

Insgesamt ist die Fehlersuche bei solchen Fehlern viel "Versuch und Irrtum" ;-)

73
Peter


[Beitrag von hf500 am 10. Jul 2007, 20:47 bearbeitet]
Rillenohr
Inventar
#13 erstellt: 09. Jul 2007, 21:55
Danke für die Tipps. Ich werde das Gerät mal genau unter die Lupe nehmen. So viele Elkos sind das ja nicht, und die kleinen kosten nicht viel.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Luxman 1033, einige Fragen
Paul_Walter am 08.01.2011  –  Letzte Antwort am 10.01.2011  –  4 Beiträge
Luxman L-31 kracht laut nach Einschalten
sodawasser am 15.11.2014  –  Letzte Antwort am 17.07.2018  –  12 Beiträge
Krachen beim Ausschalten nur bei einer Quelle
entropy_kid am 22.02.2011  –  Letzte Antwort am 24.02.2011  –  8 Beiträge
Luxman R 1500S
aileena am 21.04.2007  –  Letzte Antwort am 22.04.2007  –  2 Beiträge
Plattenteller Kenwood KD-1033
b1indy am 10.09.2009  –  Letzte Antwort am 12.09.2009  –  12 Beiträge
Luxman R-800 Beleuchtung?
dicko1 am 16.03.2007  –  Letzte Antwort am 16.03.2007  –  6 Beiträge
Luxman R 1500S
aileena am 13.04.2007  –  Letzte Antwort am 16.04.2007  –  4 Beiträge
LUXMAN Receiver R-341
shyspy am 25.02.2009  –  Letzte Antwort am 26.02.2009  –  3 Beiträge
Luxman R 1030
Ralleman am 28.06.2009  –  Letzte Antwort am 01.07.2009  –  6 Beiträge
T+A PA Pulsar 1000 "kracht im Kopfhörer beim ausschalten"
Zidane am 06.02.2009  –  Letzte Antwort am 07.02.2009  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2007

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder869.508 ( Heute: 5 )
  • Neuestes MitgliedMarkus951
  • Gesamtzahl an Themen1.449.904
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.588.437

Top Hersteller in Hifi-Klassiker Widget schließen