Knistern & Phono-Probleme bei Luxman L-109

+A -A
Autor
Beitrag
fnord_prefect
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 27. Mai 2012, 19:44
Hallo liebe Hifi-Freunde,

ich habe letztens einen Luxman L-190 bekommen, mit dem ich klanglich auch sehr zufrieden bin, der allerdings zwei Probleme hat, die etwas nerven.
Zum einen höre ich in beiden Boxen ein leichtes "Knistern", dass unabhängig von der Lautstärkereglung bleibt und auch nur manchmal zu hören ist. Ich hab mir überlegt, dass es vielleicht Staub sein könnte, und die Lautsprechereingänge mal mit dem Kompressor ausgeblasen .. ich bilde mir ein, dass es nun ein wenig besser ist, aber ich bin mir nicht sicher, ob das wirklich das Problem sein soll.
Zum anderen ist der rechte Lautsprecher im Betrieb über den eingebauten Phono-Verstärker sehr viel leiser als der linke, aber auch dieses Problem tritt nicht immer auf. Wenn ich den Luxman dann auf Mono umschalte, dann sind beide Lautsprecher wieder gleichlaut.

Beide Probleme traten noch nicht auf, als ich Computer und Plattenspieler vor ein paar Wochen noch an einem anderen Verstärker laufen hatte. Bin gespannt, was euch dazu so einfällt...

Vielen Dank schon mal für die Antworten,
mfg, Flo
germi1982
Moderator
#2 erstellt: 27. Mai 2012, 22:13
Eventuell passt die Antiskating-Einstellung am Plattenspieler nicht...

Und Knistern ist eine sehr gute Fehlerbeschreibung, das kann viele Ursachen haben, angefangen bei einfach nur Dreck in den Potis bis hin zu Transistoren die anfangen durchzulegieren. Wobei für letzteres das Gerät eigentlich zu neu ist...ein Arbeitskollege von mir hatte das bei einem Braun Regie 510, und der ist gut und gern nochmal zehn Jahre älter als der Luxman. Bei ihm waren es einzelne Transistoren der Vorstufe.


[Beitrag von germi1982 am 27. Mai 2012, 22:14 bearbeitet]
fnord_prefect
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 28. Mai 2012, 20:26
Okay, danke schonmal für die Antwort ... das Problem mit dem Plattenspieler scheint wohl tatsächlich am Anti-Skating gelegen zu haben.
Und zum Knistern weiß ich halt nicht, wie ich das besser beschreiben soll. Gibts vielleicht irgendwas, was ich machen kann, um das Problem näher einzugrenzen?

Flo
audiophilanthrop
Inventar
#4 erstellt: 28. Mai 2012, 22:32
Tritt das denn auch bei abgeschalteten Klangstellern und auf beiden Kanälen gleichermaßen auf? Auch bei ganz heruntergedrehter Lautstärke?

Knistern kann alles mögliche sein, von schlechten Lötstellen (die bei Luxman so selten nicht sind) bis zu einem gealterten Differenzverstärker-Transistor (es wird offenbar ein Doppeltransistor 2SA979 von Mitsubishi verwendet, vor 20 Jahren mal ein Standardtyp bei kleineren Japanern).
Poetry2me
Inventar
#5 erstellt: 29. Mai 2012, 08:24
Der Phono-Teil verwendet eine ganz übliche Grundschaltung für Operationsverstärker mit bipolaren Eingangstransistoren.

Du kannst für ein paar Cent den etwas besseren OpAmp NE5532 kaufen und statt des NJM2043DD einlöten. Ist das machbar für Dich?

- Poetry2me
fnord_prefect
Schaut ab und zu mal vorbei
#6 erstellt: 29. Mai 2012, 20:38
Also, dieses Knistern tritt eigentlich unabhängig von allen Einstellungen auf - egal welche Audio-Quelle, egal ob tone-defeat oder nicht, auch bei Lautstärke auf 0. Es tritt, soweit ich das beurteilen kann, auch auf beiden Seiten gleichzeitig auf. Ich habe außerdem den Eindruck, es ist auf der linken Seite minimal lauter als auf der rechten. Des weiteren tritt dieses Geräusch auch auf, egal ob nun eine Audioquelle eingesteckt ist oder nicht.

@Poetry2me, das Löten dürfte kein Problem sein, aber ich weiß ehrlich gesagt grade nicht, wieso ich unbedingt das Phono-Teil austauschen soll. Das Problem mit den unterschiedlichen Lautstärken bei der Vinyl-Wiedergabe lag wohl echt am Anti-Skating von meinem Plattenspieler (peinlich eigentlich, das ich da nicht selbst drauf gekommen bin). Dieses Knistern jedoch tritt nicht speziell nur bei Benutzung des Phono-Teils auf, sondern immer, daher würde ich vermuten, dass der Phono Amp eigentlich noch intakt sein müsste. Aber ich hab auch wenig Ahnung, kann sein, dass ich da was übersehe^^
Poetry2me
Inventar
#7 erstellt: 30. Mai 2012, 08:37
Alles klar, Du hast es ja schon gut eingegrenzt. Dann kommt das Knistern definitiv nicht aus der Phono-Schaltung, sondern eher aus dem Bereich der Endstufen.

Ich habe Dir mal einen Schaltplanauszug gemacht und ein paar Bauteile markiert, deren Defekt sich auf beide Kanäle auswirken würde.

Luxman L-190 schematic detail power supply and left power amp section _marked

Der Transistor Q114 (2SC1815, ein herkömmlicher NPN Transistor) reguliert die positive Versorgungsspannung für die empfindlichen vorderen Stufen der Leistungsverstärker. Auch sein Helfer Q115 kommt evtl. in Frage.
Diese beiden könnten durch dauerhafte Erwärmung und Alterung eine solche Knack-Störung verursachen.

- Poetry2me
fnord_prefect
Schaut ab und zu mal vorbei
#8 erstellt: 31. Mai 2012, 18:20
Hallo, schon mal Danke für den echt nützlichen Plan. Bevor ich aber jetzt irgendwas mache, gibt es, wenn ich den Verstärker aufschraube, eine Möglichkeit (z.b durch Messungen oder so), festzustellen, welche der Komponenten Probleme macht? Oder irgendwelche sichtbaren Hinweise?
Poetry2me
Inventar
#9 erstellt: 31. Mai 2012, 20:20
Ja, da gibt es zwei Dinge:

Natürlich muss ich vorab die übliche Sicherheitswarnung aussprechen, dass das Innere des Gerätes auch Stellen hat, die offen Netzspannung führen. Arbeit am offenen Gerät ist also mit Gefahr für Leib und Seele verbunden und natürlich nur etwas ist für Elektronik-Experten. Soweit also dazu.

Ich beschrieben mal das, was jemand in einer Reparaturwerkstatt typischerweise tut, wenn er einen solchen Fehler sucht. Das Gerät ist dabei eingeschaltet und läuft. Man hat billige Lautsprecher oder einen Kopfhörer angeschlossen.

1. Fehlerhafte Bauteile/Lötstellen sind meistens mechanisch empfindlich: Mit einem isolierenden Stab die verschiedenen Bauteile abklopfen, z.B. Pinselstiel, Stift. Ggf. auch an Platinen oder Bauteilen leicht zerren. Das Gehäuse leicht verwinden. etc.

2. Fehlerhafte Bautele sind manchmal empfindlich für Wärme/Kälte-Veränderungen: Kältespray und/oder Föhn können da helfen, indem man verschiedene verdächtige Bauteile angeht. Kältespray für Elektronik gibt es ist aber leider wieder ein paar Euro Investition.

- Poetry2me
fnord_prefect
Schaut ab und zu mal vorbei
#10 erstellt: 11. Jun 2012, 12:17
Hallo,
ich habe jetzt letztens den Luxman mal aufgeschraubt, und wie du sagtest die in Frage kommenden Bauteile einmal "abgeklopft". Seltsamerweise hab ich schon bei offenem Gehäuse keinerlei Rauschen mehr gehört, und nun scheint es ganz weg zu sein - ohne, dass ich irgendwas gemacht hätte.
Dafür ist nun das Problem wieder da, dass beim Vinyl hören der linke Kanal lauter ist als der rechte, und als ich gestern einmal mit Kopfhörern hörte, fiel mir auch auf, dass bei normaler Musikwiedergabe die rechte Seite ein wenig leiser ist als die linke - sowohl mit Kopfhörern als auch mit Boxen. Dieses Problem scheint jedoch auch nur sporadisch aufzutreten, manchmal funktioniert alles, manchmal nicht.
Kann das sein, das irgendwo auf dem Signalweg ein Wackelkontakt oder etwas ähnliches ist? Erst dachte ich, es könnte vielleicht an den Anschlüssen für die Boxen liegen, aber die fallen ja wohl raus, wenn der Klang auch mit Kopfhörern so "unausgewogen" ist, oder?

Grüße & Danke
Poetry2me
Inventar
#11 erstellt: 11. Jun 2012, 16:40
Dass das Rauschen verschwunden ist, ist beduerlich, scheint berührungsempfindlich zu sein. Evtl. doch mal ein paar Bauteile klopfen. Die kleine Schaltung rechts hinten ist der Phono-Entzerrer.

Wenn Du den Lautstärkeunterschied auf dem Kopfhörer ebenfalls hörst, dann hat es nichts mit den Lautsprechern bzw. LS-Kabeln zu tun, das ist richtig.

Kommt das auch vor, wenn Du NICHT Phono hörst? CD / Tuner?

Ja, die Lautstärkeunterschiede könnten durchaus von kalten Lötstellen, schlechten Schaltkontakten etc. herkommen.
ALso weitersuchen.

- Poetry2me
AnthonyP
Inventar
#12 erstellt: 12. Jun 2012, 09:22
Hallo,

manchmal haben auch die LS-Schalter A/B Probleme. Hatte ich grad an einem L-410.
Da war der linke Kanal komplett ausgefallen. Als Sofortmaßnahme einfach den Schalter im ausgeschaltetet Zustand zig Mal betätigen.

Ansonsten ist der L-190 ja überschaubar und rech schnell komplett nachgelötet.

Gruß
fnord_prefect
Schaut ab und zu mal vorbei
#13 erstellt: 17. Jun 2012, 23:27
Hi!

@Poetry2me: Der Lautstärkeunterschied ist vor allem bei Phono hörbar, und da wirklich extrem. Aber auch über AUX ist der rechte Kanal meistens ein bisschen leiser.
Ich habe mir nun mal bei Amazon Kältespray geordert, vielleicht kann ich damit den Fehler besser eingrenzen - ich habe nun an vielen Bauteilen rumgeklopft, aber es trat keine Veränderung auf.

@AnthonyP: Meinst du mit LS-Schalter den Lautstärkeregler? Oder so einen Schalter, wo man zw. zwei Boxenpaaren umschalten kann? Weil so einen hat der L-190 nicht.

Mir sind jedoch noch 2 Sachen aufgefallen: 1. Wenn ich die Lautstärke ganz langsam aufdrehe, so hört man zuerst den linken Kanal, wie er lauter wird, und erst später setzt dann auch der rechte ein. Könnte das vllt. mit den Lautstärkeproblemen zusammenhängen?
2. Eins der Bauteile in der hinteren rechten Ecke sieht aus, als wäre es mal etwas zu heiß geworden - sowas ist bestimmt auch nicht gut, oder? Ich mach morgen, wenn ich eine Kamera hab, mal ein Foto davon, vielleciht könnt ihr mir ja sagen welches Bauteil das ist & ob ich es austauschen soll.

Grüße, und Danke für Eure unermüdliche Hilfe .
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Reparatur Luxman L 410 kein Phono Signal
JöGro am 24.05.2012  –  Letzte Antwort am 18.09.2012  –  9 Beiträge
Luxman l-410 Phono extrem Leise
Winnipu am 10.02.2013  –  Letzte Antwort am 12.02.2013  –  5 Beiträge
Probleme mit Luxman L 215
rasenaerobic am 22.02.2013  –  Letzte Antwort am 27.02.2013  –  4 Beiträge
Luxman L 81 bleibt stumm
raphael.t am 02.12.2007  –  Letzte Antwort am 08.04.2008  –  26 Beiträge
Luxman L-190 leise
Natanael am 30.09.2009  –  Letzte Antwort am 06.10.2009  –  19 Beiträge
Luxman L 210 Problem!
*Blackbeard616* am 13.03.2009  –  Letzte Antwort am 16.03.2009  –  7 Beiträge
Luxman L 410 Stromverbrauch
hein_troedel am 06.03.2014  –  Letzte Antwort am 26.11.2017  –  19 Beiträge
Problem mit Luxman L-120A
biggerboz am 23.06.2010  –  Letzte Antwort am 28.06.2010  –  4 Beiträge
Luxman L-410 Aussetzer
earny22 am 18.02.2008  –  Letzte Antwort am 09.03.2008  –  6 Beiträge
luxman l-410 netzteilprobleme
bully304 am 08.12.2011  –  Letzte Antwort am 15.12.2011  –  40 Beiträge
Foren Archiv
2012

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder849.886 ( Heute: 43 )
  • Neuestes MitgliedNika_Äitsch
  • Gesamtzahl an Themen1.417.755
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.993.847

Top Hersteller in Hifi-Klassiker Widget schließen