Kenwood KA 7020 - Lohnt sich Reparatur?

+A -A
Autor
Beitrag
NoNo0815
Neuling
#1 erstellt: 19. Jul 2012, 08:58
Hallo,
ich würde mich über Eure Einschätzung/Meinung freuen:

Mein geliebter Kenwood KA7020 (von 1991 ;)) läuft seit 2 Tagen nur noch Mono, ein Kanal ist komplett ausgefallen. Schon vorher passierte das gelegentlich beim Wechsel der Source ("Input Selector"), aber mit ein paar mal hin- und herschalten oder umstöpseln auf einen anderen Inputkanal (hab nur eine Source dran) ging's wieder. Wenn das Inputsignal sehr leise war, gabs oft auch nur mono. -> Nach meinem Verständnis ist die Wahrscheinlichkeit also hoch, dass der Fehler mit dem Regler oder seiner Verkabelung zu tun hat.
Ich hab nur ein sehr begrenztes Budget (~150,-). Lohnt sich das durchchecken noch?
Jemand eine Idee für ein ähnlich Leistungsstarkes, günstiges Replacement?

Vielen Dank in advance!
PBienlein
Inventar
#2 erstellt: 19. Jul 2012, 09:15
Hallo und willkommen im Forum,

das dürften die üblichen Kontaktprobleme aller Geräte diesen Alters sein. Eine Behandlung mit Oszillin T6 könnte das Problem beheben. Im schlimmsten Falle ist eine Lötstelle kalt und muß nachgelötet werden.

Gruß
PBienlein
Haiopai
Inventar
#3 erstellt: 19. Jul 2012, 09:16
Moin , ein Check lohnt sich definitiv , der 7020 ist ein sehr solider Verstärker , ein bekannter Internethändler ruft derzeit 239 € gebraucht für den Verstärker auf .

Halte ich persönlich zwar für überzogen , aber als Anhaltspunkt gehts .

Hier ist mal ein Bild vom Innenleben .



So wie du das beschreibst , könnte es sich durchaus um einen
Fehler im Mechanismus der Wahlschalter handeln .
Das sind die beiden weißen Gebilde ganz rechts , mittig im Gerät.
Diese werden von mechanischen Führungsschienen betätigt ,
deine Schalter vorne am Gerät sind also nur mechanisch , die
elektronische Umschaltung findet in den beiden Schaltern auf
der Platine statt .

Sowas ist durchaus reparabel und es kommt auch öfters vor , daß die
Mechanik Verschleißerscheinungen zeigt , die Schalter werden innen dann nicht mehr richtig betätigt , was zu Wackelkontakten und Kanalausfällen führt .

Du kannst dich hier im Forum ja mal an den User "Rüsselschorf" wenden ,
der genießt hier einen guten Ruf bezüglich Reparaturen .

Lohnen wird sich das sicherlich , vor allem wenn du auch Schallplatte hörst , die Phono Sektion des Kenwood ist richtig gut .
Neu wirst du für dein Budget von 150 € nix vergleichbares bekommen .

Gruß Haiopai
NoNo0815
Neuling
#4 erstellt: 19. Jul 2012, 14:22
Hallo PBienlein und Haiopai,
gaaaanz vielen Dank für Eure fixen Antworten und das Willkommen!

Ich hab mal recherchiert und hier in Hamburg einen hochgelobten HiFi-Schrauber gefunden, zu dem ich dann gleich mal fahre, wenn er aus dem Urlaub wieder da ist. Nachdem wir jetzt mit der Einschätzung zu dritt sind, dass der Defekt wahrscheinlich nicht so gravierend ist, will ich's echt nochmal wissen.

@Haiopai: Danke für Deine Mühe, tolle AW. Dein Einverständnis vorausgesetzt würde ich Deinen Post und das Foto dahin mitnehmen, ist das für Dich ok?

Beste Grüße!
NoNo
Haiopai
Inventar
#5 erstellt: 19. Jul 2012, 14:27
Klar doch , daß Photo is eh nicht meins , ist hier im Forum aus nem anderen Thread gediebt

Kannst ja mal hören lassen was draus wurde .

Gruß Haiopai
NoNo0815
Neuling
#6 erstellt: 19. Jul 2012, 15:21
Wird jemacht!
ffiene
Neuling
#7 erstellt: 04. Aug 2012, 20:12
Ich habe dasselbe Problem mit meinem alten 7020.

Hast du es schon versucht zu reparieren?
Poetry2me
Inventar
#8 erstellt: 05. Aug 2012, 09:20
Hallo ffiene,

es scheint wirklich eines der ganz üblichen Kontaktprobleme mit Eingangswahlschalter zu sein.
Diese Schalter gibt es praktisch in jedem Vor- oder Vollverstärker und sind mit eine der alterungsanfälligsten Komponenten.

Du kannst auch schon mal in diesem Thread schauen, da haben einige Mitgleider des Forums etwas zusammengetragen an Erfahrungen:

http://www.hifi-foru...m_id=185&thread=5738

- Poetry2me
NoNo0815
Neuling
#9 erstellt: 02. Okt 2012, 13:27
So, Happy End: die Reparatur ist durch und war erfolgreich. Ich hab sie hier in Hamburg bei Checkpoint Charlie HiFi machen lassen, das war günstig, fix und nett. Es waren tatsächlich nur einige Lötstellen kalt, alles ziemlich staubig, und der Eingangswahlschalter extrem locker. Also Top! für Eure Ferndiagnosen. Ich danke Euch sehr für Euren Rat und die Unterstützung und werde mich heute Abend erstmal in Ruhe ein wenig mit Wohlklang bedröhnen. Gelohnt hat es sich allemal!
Poetry2me
Inventar
#10 erstellt: 03. Okt 2012, 23:05
Freut mich

- Poetry2me
Haiopai
Inventar
#11 erstellt: 04. Okt 2012, 07:45
Moin , schön das es so einfach war , viel Spaß noch mit dem Gerät , was wohl noch lange der Fall sein wird .

Gruß Haiopai
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
KENWOOD KA-5500 Reparatur ?
am 11.11.2007  –  Letzte Antwort am 10.12.2007  –  10 Beiträge
Reparatur Kenwood Ka 907
ben-dnm am 17.06.2008  –  Letzte Antwort am 18.06.2008  –  6 Beiträge
Kenwood KA 7020 Rechter Lautsprecherkanal defekt!
Deerhoof am 06.03.2017  –  Letzte Antwort am 10.03.2017  –  5 Beiträge
Kenwood KA 5010 - Reparatur
kauda am 10.12.2014  –  Letzte Antwort am 23.02.2015  –  6 Beiträge
Verstärker Kenwood KA-7020 stirbt ? Hilfe!
christoph_241 am 04.06.2013  –  Letzte Antwort am 30.06.2013  –  8 Beiträge
Kenwood KA-7020 mit schlechter Kanaltrennung
Uli_S._ am 11.12.2014  –  Letzte Antwort am 01.05.2015  –  12 Beiträge
Kenwood KA-7020 Inputseslector Band gerissen
tamarit am 29.01.2015  –  Letzte Antwort am 22.10.2017  –  5 Beiträge
Kenwood KT 7020 vergesslich
Broesel02 am 29.11.2012  –  Letzte Antwort am 10.12.2012  –  5 Beiträge
Kenwood KA-7020 // Probleme im Aux- und Phono-Betrieb
hnnng am 14.03.2013  –  Letzte Antwort am 14.03.2013  –  4 Beiträge
Kenwood KA-501 Reparatur oder verschrotten
topas-rec am 23.08.2017  –  Letzte Antwort am 24.08.2017  –  9 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder872.224 ( Heute: 14 )
  • Neuestes MitgliedPhil2358
  • Gesamtzahl an Themen1.453.957
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.665.138

Top Hersteller in Hifi-Klassiker Widget schließen