Kenwood KA 3050R Verstärker. Kein Ton mehr. Hilfe

+A -A
Autor
Beitrag
Whohaa
Neuling
#1 erstellt: 08. Sep 2012, 14:33
Hallo

Ich wollte gerade Musik hören, als ich den Verstärker anmachte kam kein Ton mehr, habe Tuner und Handy ausprobiert aber es bleibt Stumm!

Was kann ich tun???? Kabel sind ok, Lampe am Verstärker leuchtet rot wie immer!
Kann mir das nicht erklären!!

Bitte um Hilfe bekomme heute Abend Besuch und habe keine Musik!!!!!

Gruß

Christian
PBienlein
Inventar
#2 erstellt: 08. Sep 2012, 14:52
Hallo Christian,

da ist aber nicht zufällig die Tape-Monitor-Taste gedrückt?

Gruß
PBienlein
Whohaa
Neuling
#3 erstellt: 08. Sep 2012, 14:56
Das wäre ja zu einfach!!
Habe alles probiert, es kommt ab und zu ein Knacken aus den Boxen.
Whohaa
Neuling
#4 erstellt: 09. Sep 2012, 09:23
Ich habe den Verstärker mal aufgeschraubt und von Staub befreit, die Sicherungen sind auch ok.
Hat den keiner eine Idee????
Grundi69
Inventar
#5 erstellt: 09. Sep 2012, 13:16
Hoi!

Hast du mal den Kopfhörer-Ausgang probiert? Kommt da auch nichts?
Schalten die Eingänge durch, wenn du am Input Selector drehst? Denke mal, es sind Relais, da müsstest du immer ein klicken hören (hast du schon mal die anderen Eingänge ausprobiert?)

Lautsprecherwahltasten: auch mal Betätigen bzw. die LS mal an die anderen Ausgänge anschließen...

Gruß
Groomy

Edit: Könnte auch sein, dass er ein elektronisches Eingangswahl-IC hat. Möglich, dass es defekt ist.
Kannst du mal ein Bild vom Inneren zeigen?


[Beitrag von Grundi69 am 09. Sep 2012, 13:20 bearbeitet]
Michl237
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 29. Jul 2015, 17:22
Hallo

bei meinem Kenwood ka7050r kommt auch kein ton mehr raus.Wenn man den Input selector durchschaltet hört man auch kein Relais schalten.Wo soll ich die Suche nach dem Fehler beginnen?
Mfg Michl
Michl237
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 29. Jul 2015, 22:24
Der Verstärker lässt sich einschalten und die power led blinkt nicht alles normal.Wenn man den Power Knopf drückt hört man zeitgleich ein Relais schalten.Wenn man den Input selector dreht hört man kein klacken und auch nicht beim stellen von A auf B.Wo könnte der Fehler sein?
Kann mir bitte jemand helfen !
Rabia_sorda
Inventar
#8 erstellt: 30. Jul 2015, 16:41
Satzzeichen können helfen, besser zu verstehen!

Ist es so gemeint?


Der Verstärker lässt sich einschalten und die power led blinkt nicht, alles normal


Oder so?


Der Verstärker lässt sich einschalten und die power led blinkt, nicht alles normal


Das macht einen großen Unterschied.
Michl237
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 30. Jul 2015, 16:45
Der Verstärker lässt sich einschalten und die power led blinkt nicht, alles normal

so ist gemeint
Rabia_sorda
Inventar
#10 erstellt: 30. Jul 2015, 17:04
O.K., danke!

Da wirst du nicht drum herum kommen, das Netzteil zu überprüfen.
Alle Sicherungen ganz? Alle Spannungen nach SM vorhanden?
Auch nach kalten Lötstellen schauen. Defekte Elko´s können auch der Übeltäter sein. Diese kann man aber nur mit einem Kapazitätsmessgerät messen.
Michl237
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 30. Jul 2015, 17:12
Die Sicherungen sind ok.
Wie überprüft man das Netzteil?bin noch ein Anfänger auf dem Gebiet,will mich aber reinhängen.
Habe nur ein Multimeter zum messen.Welche Spannungen sind zu überprüfen?
Rabia_sorda
Inventar
#12 erstellt: 30. Jul 2015, 17:28
Die sekundären Spannungen kann man nur unter 230V Netzspannung oder mit einem Trenntrafo messen.Wenn du ein Anfänger bist, bist du also mit der Netzspannung, deren Risiken und der VDE nicht vertraut. Da diese tötlich sein können, werde ich dir leider nicht sagen (dürfen) wie man vorgeht, sorry!
Kennylover
Stammgast
#13 erstellt: 31. Jul 2015, 05:24
Man kann es auch übertreiben mit der Vorsicht. Solange du auf der Sekundärseite des Netztrafos unterwegs bist kannst du nur das Gerät killen, kaum dich selbst.

Lade dir hier das doc 'runter (Registrierung kostenlos) und lege los. Das Netzteil ist alles andere als kompliziert.


Michl237 (Beitrag #11) schrieb:
...Wie überprüft man das Netzteil?...Habe nur ein Multimeter zum messen...



Mehr als ein Multimeter brauchst du zunächst einmal nicht, allerdings sollte man wissen wie man damit umgeht.



- Gruss -
Rabia_sorda
Inventar
#14 erstellt: 31. Jul 2015, 11:47

Kennylover (Beitrag #13) schrieb:
Man kann es auch übertreiben mit der Vorsicht. Solange du auf der Sekundärseite des Netztrafos unterwegs bist kannst du nur das Gerät killen, kaum dich selbst.


Ah ja...!
Michl237
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 01. Aug 2015, 08:27
Habe mir die sm besorgt und werde als nächstes die Offset voltage und no Signal current Spannung prüfen.Wenn nun die Spannungen richtig eingestellt sind was könnte man als nächstes prüfen?Übrigens die beiden Relais für die Lautsprecher schalten nicht durch wenn ich den Verstärker einschalte und der Kopfhörerausgang ist auch stumm.

Gruß Michl
Michl237
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 02. Aug 2015, 08:28
DSCF0296DSCF0292Sooo,habe gerade ein paar messungen gemacht.An den Lautsprecherrelays hab ich 54 V Gleichspannung gegen masse gemessen.Das scheint mir nicht in Ordnung zu sein.Dann ist mir aufgefallen dass die 4 220Ohm Wiederstände(siehe Bild,blau eingekreist)nach dem einschalten sehr heiß werden und schon etwas stinken.Hab die Wiederstände gemessen und das Messgerät zeigt mir 220Ohm an,die dürften also noch in Ordnung sein oder?Dann hab ich noch die 8 Endstufentransistoren gemessen bzw auf Durchgang überprüft.Die Messung ergab:linkes Bein auf rechtes Bein kein Durchgang bei allen 8 Transistoren.Mittleres Bein auf rechtes Bein hat Durchgang(448 steigend) bei allen 8.Ist das normal ?oder sind alle 8 Transistoren defekt.Kann jemand Schlußfolgen warum die 4 Wiederstände so heiß werden?
Ich hoffe es kann mir jemand weiterhelfen

Mfg Michl
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Kenwood KA-3050R linke Box kratzt
ChefMZ am 28.11.2014  –  Letzte Antwort am 28.11.2014  –  3 Beiträge
Kenwood ka-7002 kein ton mehr
Noizee1 am 18.07.2010  –  Letzte Antwort am 18.07.2010  –  4 Beiträge
Kenwood KA 880SD
torch4life am 12.02.2012  –  Letzte Antwort am 03.08.2017  –  101 Beiträge
Kenwood KA 6100 Reperatur
Benair83 am 19.01.2008  –  Letzte Antwort am 21.01.2008  –  11 Beiträge
Kenwood Ka-V3700 reperatur
SchranZzGesteuert am 21.10.2010  –  Letzte Antwort am 22.10.2010  –  4 Beiträge
Kenwood KA-1500 verzerrt
-Kevin- am 11.01.2011  –  Letzte Antwort am 13.01.2011  –  7 Beiträge
Verstärker Kenwood KA-7020 stirbt ? Hilfe!
christoph_241 am 04.06.2013  –  Letzte Antwort am 30.06.2013  –  8 Beiträge
Kenwood KA-727 Lautsprecherschutzrelais
davydow am 02.09.2014  –  Letzte Antwort am 05.09.2014  –  4 Beiträge
Kenwood KA-57 defekt??
torkay am 07.03.2005  –  Letzte Antwort am 07.03.2005  –  2 Beiträge
Verstärker-Kratzen Kenwood KA-5002
Werther's_Original am 16.08.2009  –  Letzte Antwort am 18.08.2009  –  4 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder891.838 ( Heute: 4 )
  • Neuestes MitgliedQuaneaser
  • Gesamtzahl an Themen1.486.876
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.281.881

Top Hersteller in Hifi-Klassiker Widget schließen