Review - Superlux HD681 EVO

+A -A
Autor
Beitrag
M.Schopf
Stammgast
#1 erstellt: 31. Jul 2013, 22:16
Einleitung:

Bevor wir zum Kopfhörer kommen, hier ein paar Anmerkungen. Ich selbst besitze einige Kopfhörer, Darunter sind:

Pioneer Se700
Pioneer HDJ1000
Beyerdynamic DT 880S
AKG K-702
Yamaha HP-1
Stax SR-X Mark 3

Bei einer Anzahl von über 15 Kopfhörer hier zu Hause habe also einiges an Hörerfahrung und weiß, was ich haben möchte. Nun aber erstmal zu Kopfhörer, der Superlux HD-681 Evo WH

Superlux HD-681 Evo WH

Verarbeitung:
-Gehäuse
Die Verarbeitung ist für den Preis gut. Das Plastik fühlt sich etwas preiswert an, das Gehäuse hat nicht den hochqualitativen Eindruck, den der AKG hinterlassen hat. Insgesamt hätten ein paar Metallteile dem Kopfhörer gut getan. Wer jetzt denkt, das die chromfarbenen Teile Metall sind, sorry, ist leider auch Plastik. Das Hochglanzplastik ist schick aber nicht unbedingt sinnvoll, denn es verkratzt leicht.

-Polster
Die Polster sind ok, ich schwitze darunter etwas, bei den sommerlichen Temperaturen aber normal. Es gibt noch ein zweites Paar Polster dazu, das wirkt aber wie in kuscheliger Staubfänger. Insgesamt wäre Leder schöner, aber Kunstleder muß hier für die Muscheln herhalten.

-Kopfband
Also wenn man schon auf eine selbsteinstellende Lösung Wert legt, und eine konstruieren möchte, dann nicht so. Das graue Plastikband sollte sich viel leichter rausziehen lassen, es braucht aber viel an Zugkraft, damit sich da was bewegt. Im großen und ganzen Erfüllt es zwar seinen Zweck, aber ein großer Kopf hat hier sicherlich Probleme. Da würde der zu starke Zug auf dem Band die Kopfhörer wegschieben, denke ich. Nichts für große Köpfe also.

Kabel:
- Das Kabel ist abnehmbar. Finde ich gut, auch wenn ich eine mini XLR Buchse bevorzugt hätte. Trotzdem eine saubere Lösung.
Superlux HD681 Evo

Komfort
- Der Tragekomfort ist ok, wenn ich auch etwas schwitze.

Größe
- Der Kopfhörer ist groß, fürs Joggen oder als in ear Ersatz taugen sie nichts.

Zubehör:

Neben zwei Kabeln, eines 3m das andere 1m gibt es eine kleine Tragetasche, einen 3,5 Adapter auf 6,3mm. Die Zubehörteile sind hochwertig.

Klang:

- Allgemein
Der Klang ist etwas bassstark und eher warm abgestimmt. Nicht zu analytisch, mit leichter Tendenz zu einem etwas unsauberen Bass.

- Tiefbass
Sehr kräftiger Tiefbass, dieser könnte meiner Meinung nach etwas weniger sein. Das der Kopfhörer allerdings Tiefbass wiedergeben kann, ist beachtlich, und vielen Kopfhörern fehlt hier das Gewisse etwas. Der AKG K-702 hat zwar Bass, Tiefbass fehlt dem Monitorkopfhörer aber, dafür ist er aber auch nicht ausgelegt.

Bass
Der Bass ist deutlich wahrnehmbar, er wirkt manchmal etwas übersteigert, wenn es um den Bereich zwischen Mittelton und Bass geht. Er wird präzise wiedergegeben, reicht aber etwas in den Mitteltonbereich hinein. Ansonsten klar strukturierter, und sauber. Der AKG kommt hier staubtrocken rüber, ein bißchen mehr hätte mich beim AKG gefreut.

Mitteltonbereich
Der Mitteltonbereich wird sauber wiedergegeben, wenn er auch durch den Bass etwas eingefärbt wird. Ansonsten gibt es hier nichts zu beanstanden. Der AKG hat hier den besseren Mittelton, da er frei von Überlagerungen im Bassbereich ist.

Höhen
Die Höhen finde ich erstaunlich gut. Kein Zischen bei den S Lauten. Hier hat der AKG K-702 leider das nachsehen. So zischt mir der K-702 manchmal doch etwas zu sehr. Manche Aufnahmen werden dadurch echt anstrengend, böserweise schalte ich dann die Hochtonreduzierung ein. Das ist für mich ungewöhnlich, denn bei meinem Verstärker wird das Klangregelwerk normalerweise abgeschaltet, und nicht der Klang nicht durch irgenwas verändert. Aber beim AKG habe ich so meinen Ärger damit... Im Hochtonbereich lässt der Superlux Kopfhörer keine Wünsche offen.

Die Bühne
Die Räumlichkeit des AKG ist besser als die des Superlux. Beim AKG ist die Bühne ist besser, die Musik wirkt sehr leicht und sauber in der Darstellung. Der Superlux ist hier etwas schlechter, vermag die Musik aber mit einer gehörigen Portion Räumlichkeit darzustellen. Der Superlux hat also auch ein ordendliches Maß an Bühne zu bieten. Die Auflösung des AKG ist aber spitzenmäßig, der Superlux hat hier das nachsehen, als Monitorkopfhörer ist der Superlux nicht wirklich geeignet.

Der Preis:

Für 27 euro inklusive des Versands ein Schnäppchen.

Fazit:

Für den Preis bekommt man einen klanglich hervorragenden Kopfhörer, dessen Klang besser als die Verarbeitung ist. Der Bass ist etwas unausgewogen und reicht in den Mitteltonbereich hinein. er ist etwas zu kräftig. Die Verarbeitung sollte hochwertiger sein. Das Kopfband ist nicht wirklich so gut und stellt sich auch nicht wirklich von selbst ein. Der Superlux ist kein Monitor Kopfhörer, aber die Chinesen machen langsam echt gutes Zeug. Die Mehrausgabe von ca 200 Euro für den AKG lohnt sich meiner Meinung aber nicht, bzw. nur dann, wenn man einen Monitorkopfhörer haben möchte. Für den Preis eine uneingeschränkte Kaufempfehlung und eine echter Tipp, für Hörer des linearen Musikgenusses nur bedingt geeignet.


[Beitrag von M.Schopf am 31. Jul 2013, 23:27 bearbeitet]
wargl
Neuling
#2 erstellt: 12. Sep 2013, 17:28
Ich habe gestern die Kopfhörer bekommen und bin soweit zufrieden... allerdings fällt mir auf, dass wenn ich die Hörmuscheln bewege so ein kratzendes Geräusch auftritt, als wenn man einen groben Schaumstoff o.ä. zusammendrückt. Wenn ich den Kopfhörer aufhabe tritt das nur auf wenn ich den Kopf etwas stärker bewege und ich höre es nur wenn grade kein Ton an ist, insofern nicht so schlimm. Trotzdem frag ich mich ob das normal ist.

Kannst du (oder wer anders) dazu etwas sagen?
Prafriplo
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 12. Sep 2013, 18:36
@M.Schopf:
Klare Zustimmung!!

Den KH habe ich auch mal aus Neugier gekauft, als ich bei Thomann Kabel bestellt hatte und unter dem Bestellwert lag. Und was soll ich sagen?

Der Evo hat mich im Klang wirklich überrascht! Er hat tonal eine große Ähnlichkeit zu dem Philips X1. Im Bass ist er minimal unsauberer und die Kickbässe sind im X1 eine Spur präziser. Ein leichtes Bassdröhnen gibt es bei schlechten Masterings bei beiden manchmal. Der Mittel-Hochtonbereich des X1 ist ein ganz klein wenig sanfter, geschmeidiger und transparenter, der Evo ist dagegen manchmal ein wenig harscher. Aber die Unterschiede sind wirklich nur minimal und irgendwie scheint mir, daß mit zunehmender Spieldauer sich das harsche im Mittelhochton beim Evo legt. Insgesamt erreicht der Evo so meiner Eindrücke nach ca. 85 - 90 % der Klangqualität des X1.

Auf jeden Fall eine Kaufempfehlung für den Evo!!. Toller und sehr günstiger Spass-KH mit Punch und gehobenen Klangqualitäten!

p.s.
Im Nachhinein frage ich mich ob ich den X1 überhaupt gebraucht hätte, wenn ich vorher gewußt hätte wie gut der Evo ist und wie nahe er dem X1 kommt. Oder ob ich nicht die Klasse des X1 besser übersprungen hätte und mir einen gebrauchten Hifiman zugelegt hätte...
meltie
Inventar
#4 erstellt: 08. Okt 2013, 20:04
Ich wechsel gerade zwischen dem Evo und meinem Beyerdynamic DT770 Pro LE hin und her. Ja, der Beyer ist in allen Belangen besser, aber es bluten auch definitiv nicht die Ohren, wenn ich zum Evo wechsel. Der ist wirklich verdammt gut und dürfte auch das doppelte bis dreifache kosten. Wer nicht so verwöhnt ist, wie wir Kopfhörer-Fanatiker hier, kann sicher mit dem allein glücklich werden.
BOzard
Inventar
#5 erstellt: 08. Okt 2013, 21:00
Oha, einer der wenigen LE-Besitzer hier (neben meiner Wenigkeit) wie es scheint. Ich liebe ihn. Sogar so sehr, dass ich, paranoid wie ich bin, schon am überlegen bin, mir noch einen (nicht limitierten LE )" auf Halde" zu kaufen. Kurz vorher setzt dann doch wieder die Vernunft ein. Aber das ist ein anderes Thema.

Könnte mir der Evo gefallen, wenn mir die Abstimmung des 770er LEs absolut zusagt?
meltie
Inventar
#6 erstellt: 08. Okt 2013, 22:10
Äh, keine Ahnung? Grundsätzlich gehen ja beide in dieselbe Richtung, mit betonten Höhen und Bässen. Aber da spielt ja noch zu viel mit an persönlichen Präfenrenzen, um das definitiv sagen zu können. Ich jedenfalls mag beide, aber ich bin auch immer eher für zuviel Höhen als zuwenig. Der Evo ist eben unpräziser im Bassbereich und schärfer in den Höhen als der DT770.
BOzard
Inventar
#7 erstellt: 08. Okt 2013, 22:39
Ist der Tiefbassbereich auch gut vertreten? Da etwas weiter oben der X1 erwähnt wird schreckt mich das diesbezüglich etwas ab. Da geht im Keller nämlich nicht so viel.

Dann würde ich es mal riskieren, denke ich. Kostet ja nicht die Welt. Wobei das halt echt eher Neugierde bei mir ist als tatsächlicher Bedarf.

Danke.
amathi
Inventar
#8 erstellt: 09. Okt 2013, 00:03
Hi,

Ich hab den Superlux HD 681(ohne Evo) in der "Bässeren" Version.Hat die beiden mal jemand verglichen?

Wie schlägt sich der Evo bei Musik wie R&B und solch bassigere Musik?

Gruss Adi


[Beitrag von amathi am 09. Okt 2013, 00:03 bearbeitet]
FruiTy288
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 09. Okt 2013, 14:05
Kann ich nur bestätigen. Super Kopfhörer. Finde die beiliegenden Velours Ohrpolster auch noch bequemer als die Kunstleder.
peter_dingens
Stammgast
#10 erstellt: 10. Okt 2013, 11:10
Mehr aus Neugierde als wirklicher Überzeugung hatte ich mir vor einiger Zeit den HD 668 gekauft. Für den Preis wird meine NAD Kombi garantiert vergewaltigt und überhaupt was kann für den Preis erwartet werden? Während ich meine Gedanken in Worte fasse höre ich mit Vergnügen UFOs "Showtime" über den HD 681 Evo in schwarz. Natürlich gibt es Kopfhörer die dem EVO wie dem 668 in einigen, aber wirklich nur einigen Details überlegen sind, in anderen sogar unterlegen. Woanders gibt es besseres Design, stimmt! Ist mir aber egal! Ich möchte Musik hören und das in der bestmöglichen Qualität. Das bieten beide Luxe in guter bis sehr guter klanglicher Vielfalt. Entspanntes Hörvergnügen ohne Ohrenschmerzen? Ein Klangerlebnis, dass detailreich, im Keller, in der mitleren Etage und im Dachgeschoss ausgewogen ist? Kein Problem! Mehr kann kaum verlangt werden! Um einen bekannten Autohersteller zu zitieren, "Das Statussymbol für alle die kein Statussysmbol brauchen!"


[Beitrag von peter_dingens am 10. Okt 2013, 11:13 bearbeitet]
Dieselrocker
Inventar
#11 erstellt: 10. Okt 2013, 20:39
Schönes Review, danke dafür. Man sollte immer bedenken welche Zielgruppe Superlux ansprechen möchte: Low Budget. Und da sind sie meiner Meinung nach konkurrenzlos.
peter_dingens
Stammgast
#12 erstellt: 10. Okt 2013, 21:15
Danke erstmal für das Lob. Low Budget muss ja nicht zwangsläufig minderwertig heißen. Ich bekomme bei Aldi oder Lidl auch sehr gute Ware, die halt nur einen Bruchteil von dem kostet, dass hochpreisige Firmen verlangen. Creative Aurvana Live möchte ich nicht unerwähnt lassen und der neue Mitbewerber Lasmex H 75 sollte Beachtung finden. Letztendlich entscheidet der Geldbeutel!
Schuhmi86
Stammgast
#13 erstellt: 15. Okt 2013, 12:10
Gibt es einen Vergleich zum Superlux 330?
peter_dingens
Stammgast
#14 erstellt: 15. Okt 2013, 16:59
Ich hatte den 330 für kurze Zeit. Kann auch als Beyerlux bezeichnet werden. Zumindest erinnert das Design irgendwie an Beyerdynamic. Mir persönlich war der 330 zu basslastig und als Brillenträger fürchterlich eng. Kann man haben, ist aber nicht nötig. Versucht es lieber mit dem 668 oder Evo.
Theonlyon
Neuling
#15 erstellt: 19. Mai 2014, 22:36
Wie ist denn der hd662 b im vergleich zum evo klanglich?bin evo besitzer
peter_dingens
Stammgast
#16 erstellt: 20. Mai 2014, 08:37
An meiner Kombi Pioneer PD 8700/A 502 sehr helles Klangbild, Bass mit gutem Willen zu erkennen, nicht sehr luftig. Die Musik steht nicht "frei", klebt vielmehr am Kopfhörer. Mit anderen Kombinationen so ziemlich das gleiche Ergebnis. Soweit mein Eindruck, der keine Allgemeingültigkeit hat. Der EVO ist der eindeutig bessere Kopfhörer!
Theonlyon
Neuling
#17 erstellt: 20. Mai 2014, 12:45
Hast du nen anderen tipp für einen geschlossenen. Will das klanbild des evo nicht missen is aber eben halboffen
peter_dingens
Stammgast
#18 erstellt: 20. Mai 2014, 14:36
Hallo,
es kommt drauf an was du investieren möchtest oder ob dir ein gebrauchter auch genügt? Beyerdynamic DT 770 fällt mir spontan ein, der Superlux HD 660 schwächelt leider etwas, AKG käme je nach bevorzugter Musikrichtig evtl. auch noch in Frage. Creative Aurvana live I oder II möglicherweise auch.
Theonlyon
Neuling
#19 erstellt: 20. Mai 2014, 21:00
Hmm da ich gesehen habe das es klangtechnisch auch zu dem preis geht max. 50
peter_dingens
Stammgast
#20 erstellt: 20. Mai 2014, 21:16
Dann evtl. Creative Aurvana Live I, der wird bei Amazon z.B. schon für den genannten Preis angeboten. Evtl. noh den HD 330 von Superlux mit einbeziehen. Ansonsten dürfte es in der 50 EUR Klasse keine all zu großen Sprünge geben.
Theonlyon
Neuling
#21 erstellt: 21. Mai 2014, 20:39
Vielen lieben Dank ich werds mal testen
Jemus
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 03. Dez 2014, 13:15
Da hier in dem Thread ja einige den Superlux Kopfhörer kennen, schließe ich mich hier mal mit einer Frage an.
Ich selbst bin über die Marke Superlux erst vor 3 Tagen in einem Schnäppchen Blog gestolpert und habe seitdem ein wenig dazu gelesen.

Also folgendes, ich würde mir gerne einen Kopfhörer in dieser Bauart zulegen um damit zuhause über meinen Yamaha RX v675 Musik zu hören und über den PC zu spielen. Im PC werkelt nur der Onboard Sound meines Mainboards.

Momentan nutze ich für beides sowie für unterwegs meine Shure 215 In-Ears und bin mit dem Klang sehr zufrieden, was die Musikausgabe angeht und auch der Bass in den PC-Spielen geht in Ordnung.
Dennoch würde ich gerne Kopfhörer für die ausschließliche Verwendung zuhause haben.

Einen kurzen Versuch hatte ich mal dem Denon AH-D401 Urban Raver On-Ear Kopfhörer gegönnt, weil es den zum vermeintlich guten Preis gab. Der Klang war allerdings absolut unterirdisch verglichen mit den In-Ears von Shure.

Im Prinzip geht es mir darum nun zu wissen, welchen Kopfhörer ich mir am besten hole zur Auswahl stehen:
-Superlux HD 681 Evo (ich schätze das WH oder BK steht hier nur für die Farbe)
-Superlux HD 681 (B/F/ohne Zusatz)

Optisch gefallen mir letztere besser, aber letztlich ist das nicht so wichtig, da ich nicht draußen damit herumlaufen werde und daher der meines Erachtens billigere Plastik Look der Evo Modelle nicht so ins Gewicht fällt.
Wie sieht es klanglich aus? Ist die vermeintliche Entwicklung beim Evo wirklich so gut gewesen?
Wenn es das ältere Modell werden sollte, so würde ich vermutlich zum "B" Modell greifen sollen, da meine Shure 215 ja auch den Bass etwas hervorheben und es anderswo hieß, diese seien auch eher für Pop und Rock Musik geeignet.
Bin auf jeden fall ziemlich unsicher und würde mir momentan noch den HD681 B und den HD681 Evo bestellen und beide testen.

Könnt ihr mir ansonsten noch Tipps geben?
cyfer
Inventar
#23 erstellt: 03. Dez 2014, 13:39
Das b steht beim 681b für balanced. Er hat weniger Bass als der normale 681. 681f steht für flat und hat am wenigsten Bass.
Im Prinzip hat der normale 681 aber ohnehin schon keine krasse Bassbetonung, meinen Ohren nach.

Der 681 Evo ist im Prinzip ein ganz anderer Kopfhörer mit sehr viel stärkerem Bass und weniger Höhen.
Jemus
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 03. Dez 2014, 14:03
Aber bzgl. der Höhenwiedergabe bei dem 681 habe ich gelesen, dass diese oft zu hoch sein sollen und dass dies den Hörgenuss sehr schmälert, sodass man nicht lange zuhören könne, wenn man diese nicht per EQ runterregelt.

Danke für die Richtigstellung bzgl. der Unterschiede der Varianten
MalteM
Neuling
#25 erstellt: 28. Okt 2015, 23:52
Hallo Allerseits,

Ich weiß, der thread ist schon was älter - aber ich wollte dennoch noch mal danke für den Super Tipp mit diesen Kopfhörern sagen :-)

Habe mir, bis mein kleiner mein altes "Gamer Headset" (so ein garstiges Medusa 5.1) zerlegt hat, irgendwie nie so recht Gedanken zum Thema Kopfhörer gemacht und lausche gerade seit drei Tagen ohne unterlass in alles rein, was ich an Musik rumliegen habe (CDs, FLACs, MP3s und Spotify) ... SOOOOOO Geil - ich kann mich einfach nicht mehr losreissen - keine Spiele, keine Filme - nur Augen zu und Mukke.

Hätte nicht geglaubt, dass man für bummelig 30 Euro so einen Klang bekommen kann.

Einiges habe ich auf den Lauschern erst gar nicht wiedererkannt, bis ich auf den Titel geguckt habe und bei einigem muss ich mich an den Klang erst noch gewöhnen - aber diesen versinken in der Musik ist bei allem einfach nur Herrlich.

Am schrägsten ist eigentlich Jean-Michel Jarre. Die Musik von ihm höre ich schon seit frühester Kindheit immer und immer wieder (also seit bald 40 Jahren, demnach auch auf vielen Anlagen, Boxen, Lauschern, sogar Live) - und habe sie immer als sehr Kühl und Höhenlastig empfunden und mit einmal klingt das so "Warm" - "Samtig"...
Ich kann noch nicht mal sagen ob ich das besser, oder schlechter finde - auf jeden Fall sehr sehr anders und extrem schön (wobei ich halt auch den Kühlen sound sehr mag). Ich frage mich nur ob das so gehört, also bisher alles was ich hatte den klang "falsch" dargestellt hat, oder ob die Superlux den Klang so verändern.
peter_dingens
Stammgast
#26 erstellt: 29. Okt 2015, 10:30
@Malte
dem ist nichts hinzuzufügen . War ich seinerzeit der festen Überzeugung den HD 668 B lediglich zum kurzen probehören zu bestellen, weil bei dem Preis die Ohren nur vergewaltigt werden können, bin ich dann doch recht schnell überzeugt worden. Da noch Platz im Büro war wurden in loser Reihenfolge weitere Modelle bestellt. Über das was mich dann beim 681 erwartete, hätte ich vor einiger Zeit nur müde gelächelt. Komm, für den Preis, dass reicht noch nicht mal für einen billigen Ghettoblaster! Denkste . Ich habe AKG K 612, 701, 301, 240 daheim, mag meine Beyerdynamic, kann mit den Kopfhörern von Teufel gut leben, aber die Superluxe überraschen immer wieder aufs neue.
Rio_S
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 04. Aug 2016, 10:56
Ich kann mich den positiven Eindrücken nur anschließen. Heute den Superlux HD681 EVO geliefert bekommen - erster Eindruck übertrifft die Erwartungen beim Abschusspreis von 30,-€ um Längen. Reichhaltiges Zubehör, Beutel etc. Ohrauflagen hab ich ohne zu testen von Kunstleder auf die Vliesdinger gewechselt. War zwar etwas fummelig, aber nach 10 min war alles fertig.
Definitiv eine Top Empfehlung

Nachtrag: Auch bei langem tragen mit Brille sind die "nicht-Leder" Polster sehr gut. Keine Druckstellen oder Probleme. Was das schwitzen angeht kann ich bisher nicht klagen. Der Klangeindruck ist sehr gut, Stimmen kommen klar und räumlich, auch Orchester mit div. Instrumenten stellt der Kopfhörer überraschend gut dar.
Anders gesagt: bei Preiskategorie 30,-€ bin ich mit nem guten Durchschnitt normalerweise schon positiv beeindruckt. Diese Kopfhörer sind überraschender Weise deutlich besser als ihr Preis vermuten lässt...


[Beitrag von Rio_S am 05. Aug 2016, 00:44 bearbeitet]
RaulGonzales
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 07. Sep 2016, 08:46
Hallo,

wie laut hört denn bei den Kopfhörern die Umgebung mit? Ich möchte den Kopfhörer vorwiegend im Büro zum konzentrierten Arbeiten nutzen, möchte allerdings nicht dass im ruhigen Raum ich meine Kollegen störe.
Aktuell habe ich hierfür Shure SE215, bei denen ich allerdings das Problem habe, dass er die Umgebung so gut abschirmt, dass ich meinen Tinitus immer wieder mithöre. Deswegen möchte ich jetzt mich mal an Over-ears versuchen ohne zu viel auszugeben. Klanglich sind die Superlux ja wohl super und Optik als auch Mobilität sind bei mir komplett außen vor, da ich den Hörer ja nur am Arbeitsplatz nutze.

Habt ihr ansonsten alternative Tipps für ein überschaubares Budget, sollte der Superlux zu laut sein?

Danke

Gruß Martin
letlive
Stammgast
#29 erstellt: 07. Sep 2016, 09:35
Der Evo ist ein halboffener KH, so dass deine Kollegen zwangsläufig mithören werden. Es kommt also nur ein geschlossener KH in Frage (einige Empfehlungen findest du in der Kaufberatung).


[Beitrag von letlive am 07. Sep 2016, 09:37 bearbeitet]
ecki40
Stammgast
#30 erstellt: 16. Sep 2016, 20:45
Hallo !
Hab heute mal 6Std den neuerworbenen Superlux HD 681 2x32 OHMS auf den Ohren gehabt mit getauschten Kunstleder auf Velourpolster und ich muß sagen : Für 28,80.- € (Thomann) bekommt mann hier ein saugutes Teil was alle Musik und Hörrichtungen ( zb TV) abdeckt ! Da stimmt alles ! Habe LPs mit MC+MM
Cd Dolby Digital etc durchgehört und kann nur bestätigen was schon viele andere festgestellt haben, für den Kurs gibt es nicht besseres !

Gruß Ecki


[Beitrag von ecki40 am 16. Sep 2016, 20:51 bearbeitet]
Zyt90
Neuling
#31 erstellt: 16. Dez 2016, 20:12
Ich habe mir den Evo augrund der tollen Rezensionen auch geholt und habe eine Frage an die Leute, die dieses Gerät besitzen.

Soll der Bass so mild sein?

Ich habe schon ordentlich gegooglelt, aber keine zufriedenstellende Antwort erhalten.
Es sind halb-offende Studio Kopfhörer, das weiß ich. Aber müsste ich nicht wenigstens ein wenig "Druck" spüren, wenn ich den Finger auf das Polster lege? ( Bei hoher Lautstärke und basslastiger Musik)
Bei meiner Vorkauf-Recherche kam immer wieder das Thema "basslastig" auf, deswegen bin ich so verwundert.

Ich hoffe jemand kann mir die Fragen beantworten. Ich bin mir wirklich unsicher, ob mein KH defekt ist oder nicht.

Gruß Zyt
catare
Stammgast
#32 erstellt: 16. Dez 2016, 20:26
Das hängt maßgeblich davon ab welche Klangsignatur du im allgemeinen bisher gewöhnt warst.
Ein Vergleich vom Bass der aus Lautsprechern kommt, schlägt beim Kopfhörer z.B. wegen diverser physikalischer Dinge (Raumakustik usw.) fehl. Vom Typ und der Bauweise des Kopfhörers (in dem Falle "halb-offener Studiokopfhörer") auf die Abstimmung zu schließen, ebenso. Wenn dir der Superlux zu wenig Bass hat, wirst du dir somit entweder einen anderen KH suchen, einen EQ einsetzen oder deine Hörgewohnheiten umstellen müssen.

Eine Richtlinie wieviel Bass ein Kopfhörer haben sollte, gibt es nicht, wohl aber verschiedene Meinungen dazu. Rein messtechnisch ist der Evo jedenfalls schon ziemlich tieftonstark unterwegs.
https://diyaudioheav...-superlux/hd681-evo/


[Beitrag von catare am 16. Dez 2016, 20:33 bearbeitet]
Zyt90
Neuling
#33 erstellt: 16. Dez 2016, 20:46
Vielen Dank fuer deine schnelle Antwort catare.

Kannst du bitte nochmal auf mein Beispiel mit dem Finger und dem "Bass spüren" eingehen? Denn da fuehle ich wie gesagt rein gar nichts.
catare
Stammgast
#34 erstellt: 16. Dez 2016, 20:52
Im Prinzip habe ich das bereits beantwortet. Um aber auf die konkrete Frage einzugehen:
Was nützt es dir, wenn irgendwelche Bau- oder Bestandteile des Kopfhörers "vibrieren", wenn du den Bass im Ohr als zu wenig empfindest? Somit bringt dich diese Fragestellung auch nicht zur benötigten Erkenntnis.
Zyt90
Neuling
#35 erstellt: 16. Dez 2016, 21:26
Fuer dich ist es sicherlich selbsterklärend, doch ich kenne mich nicht aus und erhoffe mir eine konkrete, fuer mich verständliche Antwort. Danke fuer deine erneute Antwort, aber wirklich schlauer bin ich jetzt leider auch nicht.

Ich hoffe du beantwortest die Eingangsfrage noch..ich beantworte dir jetzt erstmal deine.

Was es nützt?
Wenn der KH vibrieren sollte oder o.ä. wüsste ich, dass meiner defekt ist - denn das tut er nicht. Ich höre den Bass nur und fuehle ihn nicht.

- Die Fragestellung ist, ob mein Gerät defekt ist -
catare
Stammgast
#36 erstellt: 16. Dez 2016, 22:07
Selbst wenn ein oder gleich beide Treiber defekt wären, würde da nichts am Gehäuse oder anderen Bauteilen vibrieren. Ein Defekt (oder auch nur ein Haar an der Treibermembran) macht sich vor allem in verzerrtem Klang bemerkbar. Tritt so etwas nicht auf, handelt es sich mit hoher Warscheinlichkeit nicht um einen Defekt.


Ich höre den Bass nur und fuehle ihn nicht.

Du machst genau den Fehler den ich in meiner ersten Antwort miteinbezogen habe. Ein Kopfhörer kann, im Gegensatz zu Lautsprechern, den Bass nicht derart physisch spürbar machen.
An meinem vorigen Fazit ändert das aber nicht viel: der Superlux hat dir zu wenig Bass (ist also nicht defekt). Somit bleibt dir nur die Möglichkeit, einen anderen Hörer mit mehr Bass zu besorgen oder der Griff zum Equalizer. Wenn ich hingegen recht habe, dass du lautsprecherähnlichen Bass suchst, dann wird dir auch ein noch so bassbetonter Kopfhörer nichts nützen.
tillterilltilltill
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 26. Apr 2017, 23:58
Hi Leute,

ich glaube der Thread hier passt ganz gut zu meiner Frage. Wollte nicht extra einen neuen aufmachen.

Ich habe mir, nachdem ich für mein Wohnzimmer einen HiFi-Kopfhörer zum Filme schauen, Musik hören und Games daddeln gesucht habe, mal den HD681 Evo bei Thomann bestellt. Das Modell wird ja überall hochgelobt, weil er es klanglich trotz des günstigen Preises auch mit deutlich teureren Modellen aufnehmen kann. Die Kabellänge bzw. das wechselbare Kabel sind für den Betrieb im Wohnzimmer natürlich auch von Vorteil.

Nun habe ich den Hörer heute erhalten und finde den Sound tatsächlich auch sehr gut (sogar schon ohne die wohl nötige Einspielzeit?). Aber leider finde ich ihn vom Comfort her sehr unangenehm. Nicht wegen des Anpressdrucks, sondern weil mein linkes Ohr immer in einer unangenhemen Weise mit der Hörermuschel in Kontakt ist. Es fühlt sich immer so an, als müsste man den Sitz des Hörers korrigieren. Allerdings ist das nicht möglich. Dasselbe Problem hatte ich auch vor einigen Jahren schon mal mit einem Beyerdynamic COP.

Gibt es für den Superlux vielleicht Ohrpolster - möglichst Velour - die eine größere Aussparung für die Ohren bieten? Diese sollte dann auch ein gutes Stück dicker sein, um den Abstand von Ohr zum Hörer auch zu vergrößern.

Ansonsten kann ich den Hörer leider nicht behalten. Gäbe es in dem Fall dann eine in etwa gleichwertige On-Ear-Alternative? Ggf. auch von Superlux? Auch wenn On-Ear-Hörer natürlich auch auf die Ohren drücken, ist es da allerdings nicht unangenehm. Habe gerade bspw. meine KOSS Porta Pro auf. Die kann ich problemlos aufsetzen.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Superlux HD681
TeufelOderCreative am 04.12.2015  –  Letzte Antwort am 22.12.2015  –  4 Beiträge
Fragen zu Superlux HD681 EVO.
Funky-Mogry am 09.08.2014  –  Letzte Antwort am 09.08.2014  –  3 Beiträge
Superlux HD681 EVO oder HD685 und Soundkarte?
Razor285 am 05.01.2015  –  Letzte Antwort am 05.01.2015  –  2 Beiträge
Superlux HD681 Evo, oder ein anders Modell?
Malzzi am 03.10.2016  –  Letzte Antwort am 04.10.2016  –  4 Beiträge
Lohnt es sich, die Superlux HD681 Evo aufzurüsten?
hashdaddy am 17.06.2016  –  Letzte Antwort am 15.07.2016  –  18 Beiträge
Superlux HD681 upgrade
elegance2012 am 20.12.2016  –  Letzte Antwort am 22.12.2016  –  5 Beiträge
Superlux HD681 vs. AKG K530
JazzJack am 29.11.2010  –  Letzte Antwort am 07.10.2014  –  27 Beiträge
An SUPERLUX HD681 (oder ähnliche) rankommen?
sallal am 16.01.2012  –  Letzte Antwort am 18.01.2012  –  9 Beiträge
SUPERLUX HD681 - Ist er die Mods wert?
dominikz am 13.02.2012  –  Letzte Antwort am 20.07.2012  –  17 Beiträge
InEar- oder geschlossene Alternative zu Superlux HD681
#Steiner am 02.12.2013  –  Letzte Antwort am 02.12.2013  –  3 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder825.612 ( Heute: 11 )
  • Neuestes MitgliedDd1994
  • Gesamtzahl an Themen1.380.057
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.286.979