Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Einstieg in Vinyl

+A -A
Autor
Beitrag
CocaineCowboy
Neuling
#1 erstellt: 18. Jun 2010, 08:56
Hallo!

Ich habe vor in die Welt der Platten einzusteigen… Ich ziele nicht auf eine High-End Ausstattung ab. Ich bin 18 Jahre alt, noch Schüler (also kein Großverdiener) und möchte eben langsam von CDs auf Vinyl umsteigen. Ich höre eigentlich verschiedenste Musikrichtungen. Aber vorerst wollte ich vor allem in Electro und Hip-Hop (nur zum Hören, keine DJing) Platten investieren.
Jetzt habe ich allerdings überhaupt keine Ahnung von der Materie und bin ein wenig überfordert. Ich weiß nichtmal genau, was ich alles brauche. Ich denke mal: Einen Plattenspieler, eine Verstärker und Lautsprecher.
Der preisliche Rahmen liegt bei 400-600 Euro. Reicht das? Oder wird das nur unnützes Zeug? Außerdem würde ich nur sehr ungerne gebraucht kaufen.

Bei den Plattenspielern gefällt mir der Pro-Ject Debut III. Ist das ein vernünftiger Einstieg?

Ich brauche also Empfehlungen, Ratschläge und Einschätzungen von ein paar erfahrenen Vinylisten.

Danke,

CC


[Beitrag von CocaineCowboy am 18. Jun 2010, 08:56 bearbeitet]
Sir_Henry0923
Stammgast
#2 erstellt: 18. Jun 2010, 09:11
Hi,

warum willst du jetzt unbedingt mit Vinyl loslegen. Ich sehe da gegenüber der CD keinen Vorteil. Man muss nicht jeden Hype mitmachen. Und Vinyl ist gerade so einer. Bevor man wirklich befriedigende Ergebnisse mit Vinyl erzielt, muss man doch eine Menge Kohle investieren. Weiß ich aus eigener Erfahrung.

Der Pro-ject ist nicht schlecht, damit kann man anfangen, aber wie gesagt, mich quält einfach die Frage: Wozu? Die Schallplatte hat vielleicht den Vorteil des Scratchens, aber klanglich bringt sie wirklich nicht mehr, eher weniger als die CD. Andere werden wahrscheinlich anderes behaupten, aber die Messwerte sprechen eine deutlich andere Sprache, und man hört es auch.
Hüb'
Inventar
#3 erstellt: 18. Jun 2010, 09:14

wirklich befriedigende Ergebnisse mit Vinyl erzielt, muss man doch eine Menge Kohle investieren

Das halte ich nicht für richtig.

Auf dem Gebrauchtmarkt kann man für deutlich unter 200 € sehr viel Freude an und mit Schallplatten bekommen. Zudem gibt es vieles nach wie vor nicht als CD, was auf LP erschienen ist. Hinzu kommen die oftmals günstigen Tonträgerpreise.

Ein Einstiegt lohnt eigentlich immer.

Grüße
Frank
Sir_Henry0923
Stammgast
#4 erstellt: 18. Jun 2010, 09:37
Hi Hüb,

dass es nicht alles von früher auf CD gibt, ist vielleicht ein Argument. Aber es gibt doch eine Menge Reissues von Pop und Rock aus den 50ern bis zum Ende der LP-Ära auf CD.

Klassik ist vielleicht was anderes. Aber wer auf Interpretationen früherer Jahre verzichten kann (sind ja auch nicht in jedem Fall musikalische Offenbarungen gewesen), fährt mit der CD besser, zumal es auch hier jede Menge Barcelona als Reissues gibt und das für wenig Geld.

Zu alledem werden gebrauchte CDs für'n Appel und Ei abgegeben im Gegensatz zu qualitativ hochwertigen gebrauchten LPs, und solche sollten es sein, wenn es nicht zu frustig werden soll. Ich würde als Empfehlung an CC ausgeben: Leg deine Kohle lieber in CDs an. Für deine 400 - 600 Teuronen gibt es jede Menge Gebrauchtes.

Gruß

Henry
Hüb'
Inventar
#5 erstellt: 18. Jun 2010, 09:40

Leg deine Kohle lieber in CDs an.

Das ist ja eben nicht sein Anliegen. Deine Bedenken wird er sicher zur Kenntnis nehmen - oder für sich schon ausgeräumt haben. Insofern gehen sie am Thema vorbei.


Grüße
Frank
hifi-zwerg
Stammgast
#6 erstellt: 18. Jun 2010, 09:58
Hallo!


Zudem gibt es vieles nach wie vor nicht als CD, was auf LP erschienen ist. (...) Ein Einstiegt lohnt eigentlich immer.


Das gilt aber vor allem für Klassik und Musik aus der Vor-CD Zeit. Natürlich gibt es auch heute in einigen Musikbereichen Exoten, die nur auf Vinyl veröffentlichen, aber das rechtfertigt besttenfalls einen "Einstieg" Der TO redet aber von:

(...) und möchte eben langsam von CDs auf Vinyl umsteigen.


Und das im Bereich Elektro un Hip-Hop. Ob es hier wirklich viel günstiges in brauchbarer Qualität auf dem Gebrauchtmarkt gibt oder erst gar nicht auf CD halte ih für Unwahrscheinlich.

Selbst im Klassibereich würde ich nicht auf Vinyl umsteigen, da hier sehr viel nach 1995 erschienenes gar nicht auf LP erschienen ist. Also mit nur CD kann man leben, mit nur Vinyl fände ich mich zu sehr eingeschränkt (dazu kommen die teilweise sehr hohen Preise für Neu-Vinyl).

@CocaineCowboy:

Der Vinyleinstieg ist für das Budget machbar, ich würde aber ernsthaft auch den Gebrauchtkauf in Erwägung ziehen und am Anfang nicht zu viel investieren. Vinyl ist faszinierend und macht Spass, hat aber unbestreitbar auch Nachteile (Nicht umsonst ging seinerzeit der Umstieg von Vinyl auf CD trotz hoher Kosten sehr schnell.

Lies Dich hier mal etwas ein, und suche dann mit dem gesteigerten Wissen weiter.

Noch zudem was Du brauchst (Frage, was hast Du denn?):
- Plattenspieler mit System (das ist die "Nadel")
- Vollverstärker mit Phonoeingang alternativ Vollverstärker und externer Phonovorverstärker
- Boxen
(- CD oder DVD-Player)

Neu ist das für 400-600€ kaum in brauchbarer Qualität zu machen allein der PS in minimalqualität (debut III mit OMB 10) frisst schon 250,- für die dann verbleibenden 150 bis 350 reichen dann nicht mehr für neue Boxen und Verstärker mit Phonoteil (die meisten neuen günstigen Verstärker haben kein Phonoteil mehr).

Gruß
Zwerg
andreas3
Stammgast
#7 erstellt: 18. Jun 2010, 10:09
Ich denke die Wahl des Plattenspielers ist keine Schlechte.
Dazu den Denon PMA 500AE, den gibts mit etwas Glück um die 200€, hat eine richtig gute Phono-MM-Stufe.

Boxen vielleicht gebraucht?

Und EINSPRUCH: Durch meinen Sohn weiss ich dass gerade in der Club/Electro- Szene die tollsten Sachen auf Vinyl erscheinen, ist allerdings nicht so mein Revier.

Grüße andreas3
J.Bond
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 18. Jun 2010, 10:23
Da fragt jemand nach dem Einstieg zum Vinyl und als
Antwort bekommt er, er soll bei der CD bleiben?

Also Plattenspieler sehr gute sogar bekommst du
für 100€ Beispiel Technics SL-Q2 oder Q3. Dann noch
ein neues System mit Nadel z.B. Nagaoka BE 321 für 40€ oder eine originale NOS Nadel von Technics bei Thakker für 110€,
dann bist du zwischen 140€-210€ Top versorgt, zumindest was den Plattenspieler anbelangt.


[Beitrag von J.Bond am 18. Jun 2010, 10:24 bearbeitet]
hifi-zwerg
Stammgast
#9 erstellt: 18. Jun 2010, 10:43
Hallo,


Und EINSPRUCH: Durch meinen Sohn weiss ich dass gerade in der Club/Electro- Szene die tollsten Sachen auf Vinyl erscheinen, ist allerdings nicht so mein Revier.


Auf Vinyl oder nur auf Vinyl? Daß viel im Pop Bereich auf Vinyl erscheint, ist ja unwiedersprochen, aber das meiste erscheint eben auch auf CD (Bei Jazz oder Klassik ist es anders, hier erscheint sehr viel neues nur auf CD).



Da fragt jemand nach dem Einstieg zum Vinyl und als
Antwort bekommt er, er soll bei der CD bleiben?


Ich halte das zumindest für einen zu bedenkenden Schritt, nach vielem was ich hier und anderswo lese wissen viele nicht, worauf sie sich einlassen. Es ist Hip es ist romantisch und ich möchte es nicht missen, aber mit 0 Vorkenntnissen viel Geld dareinstecke sollte man erst nach etwas Überlegung.

Gruß
Zwerg
andreas3
Stammgast
#10 erstellt: 18. Jun 2010, 10:46
Da müsste ich mal denSohn fragen, seine Scheiben stammen idR.von Künstlern von denen ich noch nie was gehört habe!
smitsch
Stammgast
#11 erstellt: 18. Jun 2010, 10:57
...für 400-600€ würd ich jedenfalls auch gebraucht in betracht ziehen. Es gibt doch immer Leute , die nochwas besseres wollen, und so kannst du gleich eine liga höher einsteigen als mit einem Neukauf, und ein z.b 5 Jähriger Dreher ist - sofern pfleglich behandelt - noch wie neu. Neue Tonzelle drauf, ev. Riemen wechseln, und abgeht...

und wenn 600€ für LS, Amp und PS reichen solln, reicht das doch kaum für Neukauf in ordentlicher Quali...meine Meinung...
CocaineCowboy
Neuling
#12 erstellt: 18. Jun 2010, 11:21
Danke für eure Antworten. Auch für die, die mir von Vinyl abraten. Hier habe ich mich eventuell falsch ausgedrückt. Ich möchte nicht von CD auf Vinyl umsteigen. Ich möchte meine Möglichkeiten um Vinyl erweitern.
Sir_Henry0923
Stammgast
#13 erstellt: 18. Jun 2010, 11:52

Hüb' schrieb:

Leg deine Kohle lieber in CDs an.

Das ist ja eben nicht sein Anliegen. Deine Bedenken wird er sicher zur Kenntnis nehmen - oder für sich schon ausgeräumt haben. Insofern gehen sie am Thema vorbei.


Grüße
Frank
:prost


Hi,

ich denke, wir sind hier nicht in der Schule, getreu dem Motto: Thema verfehlt! Setzen! Sechs!
Hier hatte jemand berichtet, dass der langsam von CD auf Vinyl umsteigen wolle (mittlerweile hat er aber eingeräumt, sich falsch ausgedrückt zu haben), und ich habe lediglich meine Meinung dazu gesagt, nicht mehr und nicht weniger. Seine Meinung wird man wohl noch vertreten dürfen, oder?

Grüße
Marsupilami72
Inventar
#14 erstellt: 18. Jun 2010, 12:05
Womit hörst Du denn bis jetzt Musik? Ist anlagentechnisch noch gar nichts vorhanden?

Der Pro-Ject ist sicher ein guter Dreher fürs Geld - wobei ich mir nicht sicher bin, ob man bei der angepeilten Musikrichtung nicht vielleicht doch in Richtung Technics-Klon gehen sollte...
CocaineCowboy
Neuling
#15 erstellt: 18. Jun 2010, 12:09

Marsupilami72 schrieb:
Womit hörst Du denn bis jetzt Musik? Ist anlagentechnisch noch gar nichts vorhanden?


Nein, leider nicht. Nur eine gruselige Kompaktanlage, die wirklich nicht der Rede wert ist.


Den Denon PMA 510 AE gibt es für 200 Euro bei Amazon. Ist der brauchbar?
Da dann vielleicht 2 Nubert nuBox 381 dran?

Wieso muss es da so eine riesige Auswahl geben?

- CC
Marsupilami72
Inventar
#16 erstellt: 18. Jun 2010, 12:14

CocaineCowboy schrieb:
Den Denon PMA 510 AE gibt es für 200 Euro bei Amazon. Ist der brauchbar?
Da dann vielleicht 2 Nubert nuBox 381 dran?

Das wäre sicher keine schlechte Kombination...
Archibald
Inventar
#17 erstellt: 18. Jun 2010, 15:24
Hallo CocaineCowboy,

Du bist mir nicht böse, aber Dein Nickname ist "leicht bizarr". Anyway, wenn Du ernsthaft ins Vinylfach einsteigen willst, Dich von den (auch meiner Meinung nach berechtigten) Einwänden nicht abhalten lässt, wäre meine Laufwerksempfehlung (obwohl ich zur "Thorens"-Fraktion gehöre) ein Technics SL 1200, den es noch neu mit einem Nagaoka-System für ca. 600 € gibt. Das Laufwerk ist für die Ewigkeit gebaut, und das Nagaoka ist ein guter Einstieg, den man nach einiger Zeit bei Bedarf gegen einen "größeren" Tonabnehmer eintauschen kann. Sollte Dir ein gut erhaltener Thorens 14X oder 16X oder gar ein 12X über den Weg laufen ist, das sicher keine schlechte Wahl. Als Einsteiger kann es aber sein, dass Dir nicht unbedingt klar ist, welcher gut erhalten ist und welcher nicht. Was mich etwas wundert ist, dass die Forums-Dualisten diesen Thread noch nicht entdeckt haben, aber das ist sicher nur eine Frage der Zeit .....

Gruß Archibald

PS.: Ich sehe gerade, dass dies Deine ersten Postings sind, dann : "Herzlich Willkommen im Forum und auf interessante Beiträge!".


[Beitrag von Archibald am 18. Jun 2010, 15:26 bearbeitet]
Sir_Henry0923
Stammgast
#18 erstellt: 18. Jun 2010, 16:53
Hi,

im analog-forum werden gerade 2 Dreher angeboten, ein Sony für 20 Euronen und ein Thorens TD 146 mit SME 3009 + Ortofonsystem für 320.-. Beim letzteren würde ich unbedingt zuschlagen. Unbedingt vorher als User anmelden, sonst kann man die Angebote nicht sehen.

Grüße

Henry


[Beitrag von Sir_Henry0923 am 18. Jun 2010, 16:57 bearbeitet]
aberlouer
Inventar
#19 erstellt: 19. Jun 2010, 08:58

Sir_Henry0923 schrieb:
Hi,

im analog-forum werden gerade 2 Dreher angeboten, ...und ein Thorens TD 146 mit SME 3009 + Ortofonsystem für 320.-. Beim letzteren würde ich unbedingt zuschlagen.
Grüße

Henry


Das würde ich mir überlegen. Der SME ist hier ohne dem typischen SME-Schlitten eingebaut. Damit wird normalerweise bei SME-Tonarmen der Überhang eingestellt. Vor allem wenn man ein SME Headshell ohne Langlöcher benutzt.
ThatsSoul
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 19. Jun 2010, 09:08
Hallo, 400-600 Euronen sind doch eine Stange Geld.
Dafür gibt es nen 6xx 7xx von Dual,oder einen 14x 16 x von Thorens
und nen Verstärker von Rotel oder HK damit der Sound auch gut rüberkommt.
Boxen von Dual oder Grundig , fertig ist die Geschichte. Alles in der Bucht, am Besten abholen und vor Ort prüfen.
Mehr Probleme sehe ich eher in der Beschaffung der geeigneten Schallplatten.
Der Markt ist hier doch ziemlich dünn.


MFG

Hartmut
Mayall
Inventar
#21 erstellt: 24. Jul 2010, 07:41
CocaineCowboy hatte folgenden Gedanken:


Den Denon PMA 510 AE gibt es für 200 Euro bei Amazon. Ist der brauchbar?
Da dann vielleicht 2 Nubert nuBox 381 dran?


Das wäre schon ein sehr guter Einstieg!
Der Denon hat schon einen MM - Phono Eingang werkseitig eingebaut, welcher gar nicht mal schlecht ist und die Nubert - Lsp sind für ihren Preis über alle Kritik erhaben.
Dann noch einen gebrauchten Dual Platten Dreher und die Anlage kann starten!
Mehr braucht man nicht für den Anfang zum guten Vinyl hören.
Stefanvde
Inventar
#22 erstellt: 24. Jul 2010, 08:29
Seh ich ähnlich,dann in der Zukunft noch nen günstigen CD-Player und Tuner,tut es ja auch gebraucht und die alte Kompaktanlage wird überflüssig.Damit düfte sich die Wiedergabe seiner vorhandenen CD Sammlung auch für wenig Geld deutlich verbessern lassen,als Nebeneffekt.
Texter
Stammgast
#23 erstellt: 24. Jul 2010, 10:08
Bedenke, dass Vinyl kostenintensiver ist im Vergleich zur CD. Bei Vinyl gibts selten Tiefpreisangebote. Dann gibts häufig Pressungen, die nicht taugen bzw. knacken, verzerren usw. Ich habe auch einen Technics QD 33 -schönes präzises Teil- aber kaufe kaum noch Platten bzw. habe nach dem Vinylkauf dann doch noch die CD nachgekauft weil die Platte eine minderwertige Pressung war.

Wäre die CD einen Tick hochauflösender oder würde man mehr Zeit, Geld & Anspruch ins Mastering investieren, dann wäre die CD sehr hochwertig.

Ich rate Dir zu dem DENON PMA 510/ 710 AE, dann noch CD Player von DENON oder DVD Player von YAMAHA. Dazu dann einen gebrauchten Technics, um Plattenerfahrung zu sammeln und einen Vergleich durchzuführen.
Stefanvde
Inventar
#24 erstellt: 24. Jul 2010, 10:13
Naja,LP's kann man schon recht günstig gebraucht bekommen. Das Grobe kann man optisch kontrollieren,ein "Restrisiko"bleibt natürlich immer.Ich kaufe viele ältere Alben gern auf Flohmärkten,eine Reinigung ist dann natürlich Pflicht.
Übrigens ist es doch grad das Stöbern auf solchen Veranstaltungen was unser Hobby so besonders macht.
CocaineCowboy
Neuling
#25 erstellt: 24. Jul 2010, 10:13
Ich habe eure Antworten gelesen. Danke!

Bisher habe ich mir noch nichts zugelegt. Die Entscheidung "für Vinyl" ist aber schon so gut wie getroffen. Ich denke aber, dass ich es so machen werde, wie Stefanvde es sagt. Ich werde mir dazu auch noch einen vernünftigen CD-Player kaufen.


[Beitrag von CocaineCowboy am 24. Jul 2010, 10:14 bearbeitet]
Mayall
Inventar
#26 erstellt: 24. Jul 2010, 10:23

Stefanvde schrieb:
Naja,LP's kann man schon recht günstig gebraucht bekommen. Das Grobe kann man optisch kontrollieren,ein "Restrisiko"bleibt natürlich immer.Ich kaufe viele ältere Alben gern auf Flohmärkten,eine Reinigung ist dann natürlich Pflicht.
Übrigens ist es doch grad das Stöbern auf solchen Veranstaltungen was unser Hobby so besonders macht. :D



Genau so ist es!

Texter
Stammgast
#27 erstellt: 24. Jul 2010, 10:34

Übrigens ist es doch grad das Stöbern auf solchen Veranstaltungen was unser Hobby so besonders macht


Klar, das Stöbern macht schon Spass, auch daheim in der Plattenkiste. Vinyl ist ja eh so eine Schmankerl-Geschichte. Mir gehts da nicht um den besseren Klang, den es meiner Meinung nach eh nicht gibt. Es klingt nur ein wenig anders, aufgrund der Verzerrungen, der Tonabnehmer-Abstimmung usw.
Stefanvde
Inventar
#28 erstellt: 24. Jul 2010, 10:35
Ich finde halt Stundenlanges Stöbern und dann vill. 2-3 Scheiben mitnehmen,reinigen und dann Abends schön zurücklehen und genüßlich Anhören viel spannender als ne CD im MM oder ähnlichem zu kaufen.Es ist ja ein Hobby,dafür nehm ich mir auch gern etwas Zeit.

@CocaineCowboy:
Denn CD-Player brauchst Du ja nicht sofort,kannst Du auch später noch nachholen.Solltest Du einen DVD-Player haben könntest Du denn ja auch erstmal hernehmen.
Stefanvde
Inventar
#29 erstellt: 24. Jul 2010, 10:38
@Texter:
Es ist schon möglich das Vinyl in einigen Fällen besser klingt. Ich meine damit die neuen Veröffentlichungen die teilweise doch extrem Loudness verseucht sind.Da finde ich die Wiedergabe vom Vinyl im direkten Vergleich dann doch etwas erträglicher auch wenn das selbe Master zu Grunde liegt.
Mayall
Inventar
#30 erstellt: 24. Jul 2010, 10:42
Es ist doch schon ein erhabenes Gefühl sich beim hören von Schallplatten mit dem Cover zu befassen.

Stefanvde
Inventar
#31 erstellt: 24. Jul 2010, 10:46
Das ist in der Tat ein sehr großer Vorteil der LP.Vorallem wenn es so schöne gezeichnete sind,da erkennt man die Feinheiten,ein CD Cover ist einfach zu klein.

PS:Ich besitze sogar 4 oder 5 LP's die ich ausschließlich gekauft habe weil mir das tolle Cover extrem auffiel.
Mayall
Inventar
#32 erstellt: 24. Jul 2010, 11:20

PS:Ich besitze sogar 4 oder 5 LP's die ich ausschließlich gekauft habe weil mir das tolle Cover extrem auffiel.


Ich glaube das dies viele Vinyl Sammler mich eingeschlossen so machen.
Ich zB. liebe die Cover von Jazz Platten aus den 50er und 60er Jahren aus Amerika. Manche von denen sind richtige Kunstwerke und ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen diese auf CD mir anschauen zu müssen.

agnes27
Stammgast
#33 erstellt: 24. Jul 2010, 13:05

Stefanvde schrieb:
Ich finde halt Stundenlanges Stöbern und dann vill. 2-3 Scheiben mitnehmen,reinigen und dann Abends schön zurücklehen und genüßlich Anhören viel spannender als ne CD im MM oder ähnlichem zu kaufen.Es ist ja ein Hobby,dafür nehm ich mir auch gern etwas Zeit.
...


Genau!

Auf diese Weise lernt man Sachen kennen, die man sonst nie gehört hätte.
Allerdings sind inzwischen die meisten Kisten schon gut und oft durchgesucht. Im Bereich Klassik trage ich fast jedes Wochenende was mit nach Hause, im Bereich Rock, Pop, Punk usw. ist üblichweise entweder nichts brauchbares da oder die Preise sind happig.
Jazz gibts -zumindest in unserer Gegend - fast nie.
Der Großteil der Platten sind Schlagersammlungen, Operettenmelodien und Popgruppen mit kurzer Lebensdauer.
Wie sich die Scheiben dann spielen ist außerdem oft ärgerlich. Platten die Mint aussehen und dann ein lautes beständiges Knacksen und Knistern bieten, wurden wohl einfach mit einer kaputten Nadel abgespielt.
Ich kaufe nur noch was wie nie gespielt aussieht und nicht mehr als 1 Euro kostet. Im Bereich Klassik kann ich mir soviel Anspruch erlauben, in anderen Musikrichtungen wird das wohl schwieriger oder ist unmöglich.
Stefanvde
Inventar
#34 erstellt: 24. Jul 2010, 14:10
Wenn es mint aussieht aber heftig knackst kann es auch sein das es vorher nass abgespielt wurde.Da hilft dann ein gründliches Waschen.
Bepone
Inventar
#35 erstellt: 24. Jul 2010, 14:32
Hallo,

wie sieht eine Schallplatte denn aus, wenn sie durch schlechte Nadeln verschlissen ist bzw. die Rillen beschädigt sind?
Sichtbare Kratzer natürlich außen vorgelassen.


Gruß
Benjamin
Stefanvde
Inventar
#36 erstellt: 24. Jul 2010, 14:38
Also optisch kann man das wohl nicht erkennen,nur Hörproben würden da helfen,was aber auf Flohmärkten nicht möglich ist,wenn dann ist das die Ausnahme.
Bepone
Inventar
#37 erstellt: 24. Jul 2010, 14:47
Ja genau das ist das Problem.

Man sieht es den Platten nicht an - die können aussehen wie neu, dann aber trotzdem heftig knistern und knacksen oder übel verzerren.

Wenn das Knistern nur durch Schmutz kommt, kann man es rauswaschen. Wenn's Verschleiß ist, leider nicht mehr.


Gruß
Benjamin
Käfermicha
Stammgast
#38 erstellt: 24. Jul 2010, 15:43
Jetzt muss ich auch mal meinen Senf dazugeben...

Erstmal, es geht ja nicht um CD vs Vinyl, sondern einfach um eine Erweiterung, wie er schreibt.

Schallplatten brillieren nicht unbedingt durch den Klang, sondern durch das ganze Gefühl an der Sache. Es sieht einfach toll aus wenn so eine große Scheibe sich dreht. Von daher, warum denn nicht? Das Auge hört mit!

(Ich gehöre nicht zu denen die behaupten Vinyl klingt besser. Eine gut gemasterte CD klingt immer besser als eine gut gemasterte LP. Manchmal gibts aber schlecht gemachte CDs und gute LPs des gleichen Stücks, wo es mal umgekehrt ist... Ich habe jedenfalls mal die Ride the Lightning von 1986 als LP mit der CD und dem LP Remaster von 98 verglichen. Beide LP Pressungen klangen schlechter als die CD)

Das vorab, ich würde mir mit 18 Jahren auf alle Fälle etwas gebrauchtes holen. Einen gebrauchten DUAL oder Thorens, oder andere vernünftige Plattenspieler der 70er/80er, das reicht für den Anfang völlig. Dann brauchst Du einen Verstärker mit Phono Eingang, bzw. einen Phono Vorverstärker. Nach Möglichkeit aber abholen, Transportschäden sind leider bei empfindlichen Plattenspielern ein Problem, weiß ich aus eigener leidiger Erfahrung.

Was die Preise für Vinyl angeht, es stimmt, es gibt viel teure Platten. Muss man ja nicht kaufen. Allein in Köln im Plattenladen in der Aachener Straße gibts bei HipHop, House und normaler Musik Grabbeltische bei denen man alles mögliche für 2 Euro pro Platte bekommt. Mag sein dass manche von den Platten total runter sind, aber bei dem Preis kann man nichts falsch machen. Schon hat man für 20 Euro 10 Platten...

Also viel Spaß dabei!
Stefanvde
Inventar
#39 erstellt: 24. Jul 2010, 15:44
Das stimmt,aber auf Flohmärkten zahlt man auch nicht viel,meist max. nen Euro,da ist das Risiko überschaubar. Natürlich hab ich auch schon so schlechte mal erwischt,aber ich achte auch immer auf die Cover.Wenn das ok ist ist es schon die halbe Miete.Oft hab ich dann beim 2. Mal dieselbe Platte im Schrottcover für ein paar Cent erwischt und die LP selber war ok.
Das ist doch "unser" Hobby,ohne Nervenkitzel wäre es doch langweilig.Denke der TE wird da auch ne Menge Spaß dran haben,es gibt mal Rückschläge,klar.Und beim nächsten Stöbern ist man dann wieder vorne dabei und das anhören zu Hause ist dann richtig entspannend.
aberlouer
Inventar
#40 erstellt: 24. Jul 2010, 15:51

Käfermicha schrieb:
Eine gut gemasterte CD klingt immer besser als eine gut gemasterte LP.


Also, dann habe ich nur schlecht gemasterte CDs
Stefanvde
Inventar
#41 erstellt: 24. Jul 2010, 16:44
Wenn der TE einen nagelneuen PS kaufen will wäre dieser vielleicht was:

http://www.panasonic...ht/157716/index.html

zwar auch Einsteigerklasse,aber oft besser als das was heute sonst so angeboten wird.Dieser Dreher wird nicht umsonst seit ca. 20 Jahren gebaut.
Selber besitze ich auch einen (neben 4 Anderen) und der läuft seit 17 Jahren problemlos,außgenommen Nadeltausch wegen Verschleiß natürlich.
Läßt sich auch mit besseren TA von z.B. Ortofon noch aufwerten zu gegebener Zeit.
Soll ja ein Einstieg sein,später Aufrüsten bleibt ja möglich wenn erstmal eine gewisse Sammlung an Vinyl vorhanden ist.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Einstieg in die Welt der Vinylplatten
donvideo am 22.12.2011  –  Letzte Antwort am 25.12.2011  –  53 Beiträge
Vinyl klingt Kratzig und Verzerrt
ManuKassel am 08.01.2011  –  Letzte Antwort am 31.01.2011  –  39 Beiträge
ich will doch nur Vinyl hören.
Maddili am 17.06.2008  –  Letzte Antwort am 18.06.2008  –  14 Beiträge
Anfänger möchte Vinyl hören - was brauche ich?
TheBastinator am 11.05.2015  –  Letzte Antwort am 11.05.2015  –  16 Beiträge
Vinyl-Neuling benötigt Unterstützung beim Einstieg!
Andrej_Jakobovich am 03.06.2013  –  Letzte Antwort am 21.11.2013  –  67 Beiträge
Vinyl digitalisieren !
toyfriend am 14.06.2011  –  Letzte Antwort am 15.06.2011  –  3 Beiträge
Einstieg in die Welt der Plattenspieler
sidestream am 13.01.2011  –  Letzte Antwort am 02.02.2011  –  14 Beiträge
Lektüre für den Einstieg in die Welt der Dreher
ErnieBall am 28.04.2014  –  Letzte Antwort am 29.04.2014  –  10 Beiträge
Vinyl zum PC
susieq am 07.08.2009  –  Letzte Antwort am 09.08.2009  –  10 Beiträge
Einstieg in die Welt der Drehteller
-Piper- am 01.11.2009  –  Letzte Antwort am 05.11.2009  –  20 Beiträge
Foren Archiv
2010

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Denon
  • Nubert
  • Pro-Ject

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.400 ( Heute: 114 )
  • Neuestes Mitgliedsharequest
  • Gesamtzahl an Themen1.345.645
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.669.114