Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Einstieg in die Welt der Vinylplatten

+A -A
Autor
Beitrag
donvideo
Neuling
#1 erstellt: 22. Dez 2011, 17:56
Hallo Liebe Community,

ich bin neu im Forum und werfe deswegen erstmal ein allgemeines "Hallo!" in die Runde. Ich hoffe, dass ich in diesem Forum Hilfe zu meinem Problem bekomme.
Ich hab mich dazu entschlossen, von der Welt der MP3's und digitalen Audiodatein wegzukommen und stattdessen den Genuss von Vinyl genießen zu können. Leider habe ich von dieser Materie überhauptkeine Ahnung. Ich weiß nur, dass es einfach nichts besseres als Platten gibt und die Qualität einfach göttlich ist im Vergleich zu MP3'S. Wahrscheinlich wird das Ganze nicht günstig, wenn ich ein halbwegs gescheites Komplettpaket haben will.

Meine Frage an euch: Was bauche ich denn alles? Ich habe bisher nur einen Laptop und an den sind mittelmäßige Boxen von Logitech angeschlossen, dementsprechend habe ich noch GAR KEINE Geräte bzw. Zubehör für den Plattenspieler und da kommt ihr ins Spiel

Kleinen Hacken hat das ganze noch: Ich bin Auszubildender und habe dementsprechend nicht so viel Geld, um DIE Highend Geräte zu kaufen, dennoch möchte ich mich erstma informieren, was da an kosten ungefähr auf mich zukommt. Dabei gilt natürlich, je weniger desto besser
In meiner Vorstellung sollte das ganze nicht mehr als 300€, wenn das überhaupt möglich ist, aber da könnt ihr mir bestimmt weiterhelfen, denn ich hab gar keine Vorstellung was gut und was schlecht ist

Ich danke euch für eure Hilfe und freue mich auf eure Tipps und Infos. Für Fragen stehe ich euch hier natürlich selbstverständlich zur Verfügung

Liebe Grüße,

der Don
Eminenz
Inventar
#2 erstellt: 22. Dez 2011, 18:03

donvideo schrieb:

In meiner Vorstellung sollte das ganze nicht mehr als 300€, wenn das überhaupt möglich ist


Das wird eher nichts. Du brauchst einen Verstärker, Lautsprecher und einen Plattenspieler mit Tonabnehmer und Nadel.

Für nen brauchbares Niveau etwa:

Verstärker: ab 150.- (z.B. ein Pioneer 717)
Plattenspieler: ab 150.- (inkl. gebr. System)
Lautsprecher: ab 300.- (je nach Raum)
Papa_San
Inventar
#3 erstellt: 22. Dez 2011, 18:06
300,-€ sind ein bisschen knapp. Hau doch mal deine Oma an ob sie zu Weihnachten was raus rückt. 600,-€ müssten für den Anfang reichen. Sehe ich auch so.

Gruß
Siggi


[Beitrag von Papa_San am 22. Dez 2011, 18:46 bearbeitet]
waldwicht
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 22. Dez 2011, 18:07
willkommen im forum!

eins sei gesagt, vinyl ist wenn man auch mal neuwahre will weit teurer als cds.

zweitens auch GUTE mp3s und cds können durchaus gut klingen, allerdings nicht über logitech^^..

brauchen tust du n plattenspieler, n system, phonopre oder vollverstärker wo solch einer integriert ist (bei gebrauchtkauf bietet sich das an da es zu zeiten wo vinyl aktuell war üblich war einen phonopre zu verbauen) und natürlich brauchst du neue lautsprecher.

300 euro ist verdammt knapp aber vieleicht haben ja ein paar hier ideen wie man dafür ein gescheites setup zusammenstellen kann. um gebrauchtkauf kommst du aber nich herum.

wenn du auch weiterhinn deinen laptop nutzen willst würde ich persönlich zuerst einmal nach lautsprechern und einem vollverstärker schauen (mit phonopre) das sollte lockerer möglich sein zu dem budget.
dann würde ich wieder etwas anspaaren und mir einen DA wandler für den laptop kaufen damit deine mp3s besser klingen und einen gebrauchten plattenspieler.

den plattenspieler kannst du dann wenn wieder etwas kohle da ist mit einem gescheiten system aufwerten etc..

alles aufs mal in 300 euro unterbringen halte ich nicht für sinnvoll außer du willst lange suchen nach angeboten.

gruß

andreas
Eminenz
Inventar
#5 erstellt: 22. Dez 2011, 18:11
Wenn die mp3s irgenwo ausm Netz gezogen worden sind, dann nützt da i.d.R. der beste Wandler nichts. Von der Aufnahmequalität von so mancher Musik ganz zu schweigen.
waldwicht
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 22. Dez 2011, 18:17
darüber können wir bisher nur spekulieren. was aber klar ist das man nicht von beginn an eine riesen plattensammlung hat, ich glaube kaum das er seine mp3s löschen wird sobald er die erste platte hat.
Eminenz
Inventar
#7 erstellt: 22. Dez 2011, 18:18
Ich fahre auch zweigleisig. Wenn ich Zeit habe (wie jetzt gerade) läuft bei nem Glas Rotwein ne LP. Hab ich nicht die Zeit, läuft mal schnell ne flac per Netzwerk-Streaming.
kölsche_jung
Inventar
#8 erstellt: 22. Dez 2011, 18:22

donvideo schrieb:
...
Ich weiß nur, dass es einfach nichts besseres als Platten gibt und die Qualität einfach göttlich ist im Vergleich zu MP3'S.

...

Hi Don und willkommen im Forum.
Da muss ich leider widersprechen.

donvideo schrieb:
... Leider habe ich von dieser Materie überhauptkeine Ahnung.
...

Da nicht.

Aber mal im Ernst.
Vinyl ist systembedingt der CD unterlegen. Das ist technisch gesehen einfach so.
Dennoch kann man mit Vinyl Spaß haben und auch verdammt gut Musik hören ... das ist dann allerdings teurer als mit CDs.

Wenn es dir um die Qualität der Wiedergabe geht ... kauf dir CDs ...
wenn du basteln und viel Geld loswerden willst ... willkommen in der Welt des Vinyls

klaus
waldwicht
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 22. Dez 2011, 18:24
genau, bei mir ist es ca 50% vinyl, 40% FLAC und MP3 und 10% CD.
allerdings muss ich sagen das fast alle flacs und mp3 selber kopiert wurden und definitiv meinen vorstellungen von gutem klang entsprechen.
Eminenz
Inventar
#10 erstellt: 22. Dez 2011, 18:26
Jupp. Zu 90% hab ich die CDs auch im Original. Die restlichen 10% sind iTunes Downloads, die aber auch eine vernunftige Qualität haben.

Vinyl klingt bei mir deutlich besser, zumind. bei den paar Alben, die ich sowohl auf Vinyl und CD habe.

Mein Dreher + System hat mich nichtmal 100.- gekostet und ich weiß nicht, was ich in einen CD-Player investieren müsste, um an den Klang ranzukommen.
Pilotcutter
Administrator
#11 erstellt: 22. Dez 2011, 18:39
Schau auch unbedingt bei den Kleinanzeigen in Deiner Region:

Zum Beispiel im Ruhrpott bei Essen.

Plattenspieler

Verstärker

Lautsprecher

alle Teile bisken runterhandeln und du hast für gute 300 gute Klamotten. Einfach mit der Ruhe eine Zeit schauen.

Viel Erfolg!



[Beitrag von Pilotcutter am 22. Dez 2011, 18:44 bearbeitet]
waldwicht
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 22. Dez 2011, 18:42
jo bei dem budget auf jeden fall zeit lassen, sonst wird das mist.
schmiddi
Inventar
#13 erstellt: 22. Dez 2011, 19:18
Hallo Don!

Lass dich nicht entmutigen, aber es stimmt schon was hier gesagt wurde. Vinyl ist der CD rein technisch gesehen von der Qualität unterlegen, auch qualitativ guten MP3 Files. Aber ich höre auch lieber Vinyl wenn ich Musik genießen will . Es ist halt auch eine nicht zu unterschätzende Emotionale Sache wenn man Vinyl hört. Jede LP aufllegen ist ein kleines Ritual.

Bei mir ist es so, dass ich auch ca. 60% Vinyl, 30% Files und 10% CD höre.

Mit den Sachen die Pilotcutter rausgesucht hat, kannst du schon sehr gut Vinyl hören. Alles grundsolide Geräte. Man muss halt ein bischen suchen und Zeit haben. Frage doch auch einmal bei deinen "älteren" Verwandten ob dort nicht noch was an Hifi-Geräten schlummert von denen man sich doch eigentlich trennen könnte.

Platten neu kaufen ist teurer als CD und MP3s zu kaufen. Je nach Musikgeschmack findet man auch einen riesigen Gebrauchtmarkt an Vinyl.

Mit Vinyl ist es ein bischen wie mit dem Segeln, ein schlauer Mann hat mal übers Segeln gesagt: "Es gibt keine bessere Art langsam, unbequem und teuer zu Reisen"


[Beitrag von schmiddi am 22. Dez 2011, 19:19 bearbeitet]
akem
Inventar
#14 erstellt: 22. Dez 2011, 19:25

kölsche_jung schrieb:

Vinyl ist systembedingt der CD unterlegen. Das ist technisch gesehen einfach so.


Wieso?? Die CD ist der Platte nur in den Disziplinen haushoch überlegen, auf die es gar nicht ankommt... Disziplinen, in denen das menschliche Gehör und / oder die Lautsprecher noch schlechter sind als die Platte (THD, Kanaltrennung, Linearität). Disziplinen, in denen das Gehör die Schwächen der Platte ausblenden kann oder diese Schwächen bei hochwertigem Equipment zwar erheblich schlechter sind als die CD aber immer noch besser als die Wahrnehmungsschwelle des Gehörs (SNR). Schwächen, die durch die aufgenommene Musik gar nicht zum tragen kommen (Dynamikumfang).

Nur: in der wichtigsten Disziplinen hat die Platte immer noch die Nase vorn. Da können SACD etc. vielleicht mithalten. Stichwort: Frequenzumfang, der bei der CD hart auf 22,5kHz max. limitiert ist, was eine miserable Impulswiedergabe zur Folge hat (Fourier läßt grüßen). Analoge Systeme fallen zwar auch irgendwann ab,

Gruß
Andreas
Blechdackel
Stammgast
#15 erstellt: 22. Dez 2011, 19:26
Ich schreibe nur soviel dazu, unter 300 € wird das auf jedenfall was.
Und für einen ordentlichen CD-Spieler ist da durchaus auch noch Spielraum im Budget.

Es gibt soviel gute Mittelklasse Hifi-Geräte die zu "kleinen" Preisen gehandelt werden.
Und mit Mitteklasse meine ich ehemals Neupreise von 500 DM bis 1000 DM.

Ein Thorens ist damit zwar nicht finanzierbar, aber ein Dual, ein Technics oder sonstiger Japaner sind teilweise für unter 100 € bezahlbar.

Und etwas Zeit lassen was man wirklich möchte.

Es gibt so viele interessante Geräte auf dem Gebrauchtmarkt.
Regionale Kleinanzeigen oder Gebrauchtwarenläden können auch Fundgruben sein.

Was mir da schon begegnet ist was ich bzw. schon erworben habe:

Dual 601 für 25 €(war aber schon 2005)
Einen Pioneer SA 6500 Mk 2(Verstärker) für 20 €.
Dual CV 121-1(inkl. Boxen CL 240) für 15 € und tadellos.
Braun R 1 für 10 €(in einem Gebrauchtwarenladen und zugegeben mit optischen Mängeln, wollte das Gerät für jemanden anders erwerben und zuschicken, war aber so schnell weg, bis ich dort wieder hin konnte.)

Vielleicht auch mal bei den Marken aus der "zweiten Reihe" schauen(JVC, Hitachi, Nordmende, Sanyo, Graetz, Telefunken und noch einige andere).
Unzählige Beiträge lesen hier und in anderen Foren die sich mit Hifi beschäftigen.

Wo sind die Schwächen der interessanten Geräten, die üblichen Marktpreise, welches Design, welche Zeit 70er, 80er, 90er Jahre sagen einem am meisten zu.
Was sollte die Ausstattung beinhalten(Vollautomatik oder einfache Endabschaltung, Welche Anschlüsse und Klangregelung braucht der Verstärker/Receiver, Regal oder Standboxen?).

Heiko


[Beitrag von Blechdackel am 22. Dez 2011, 19:30 bearbeitet]
kölsche_jung
Inventar
#16 erstellt: 22. Dez 2011, 19:40

akem schrieb:

kölsche_jung schrieb:

Vinyl ist systembedingt der CD unterlegen. Das ist technisch gesehen einfach so.


Wieso?? ...

Hör dir mal die CarminaBurana auf Vinyl an ...


schmiddi schrieb:
....

Mit Vinyl ist es ein bischen wie mit dem Segeln, ein schlauer Mann hat mal übers Segeln gesagt: "Es gibt keine bessere Art langsam, unbequem und teuer zu Reisen"

Seeeeehr schön gesagt, ich mag Vinyl ja auch lieber, aber nicht weil es "besser" ist ...
es ist eher das selbe wie zB mit meiner mechanischen Armbanduhr ...schlechter (kommt aber meistens nicht drauf an), teurer ... aber viiiieeeel schöner

klaus
akem
Inventar
#17 erstellt: 22. Dez 2011, 19:45
Na dann hör Dir die Carmina Burana mal auf CD an... Ich kann mir nicht vorstellen, daß es von Platte noch viel schlechter sein kann
Außerdem kann das Prinzip als solches nichts für schlechtes Vinyl, schlechte Aufnahme- oder Pressqualität oder für schlechte Pflege. Wenn ich z.B. immer was von einem "vinyltypischen Prasseln" höre, krieg ich Ausschlag...

Gruß
Andreas
kölsche_jung
Inventar
#18 erstellt: 22. Dez 2011, 19:53

akem schrieb:
Na dann hör Dir die Carmina Burana mal auf CD an... Ich kann mir nicht vorstellen, daß es von Platte noch viel schlechter sein kann
...

ich hab beides ... ich muss mir nichts "vorstellen" ...
wenn leisteste Stellen im Grundrauschen untergehen ... naja, wer es mag

akem schrieb:
... Wenn ich z.B. immer was von einem "vinyltypischen Prasseln" höre, krieg ich Ausschlag...

absolut, gepflegte Platten prasseln nicht
dennoch, Vinyl hat einfach Nachteile, die manchmal (selten) sogar mal zu Tage treten.Im Regelfall reicht die von Vinyl gebotene Qualität allerdings aus. Besser als CD ist es allerdings nicht!

Klaus
donvideo
Neuling
#19 erstellt: 23. Dez 2011, 04:36
Wow Klasse, ich danke euch allen für die vielen guten Ratschläge und Tipps

Es stimmt, ich möchte einfach auf einem qualitativ hochwertigen Weg Musik hören, so, wie sich die Macher dieser Musik sich das ursprünglich gedacht haben

Ich habe mir schon fast gedacht, dass 300€ sehr "utopisch" sind, um damit was vernünftiges zusammenzustellen, aber es haben ja doch einige von euch Vorschläge gemacht und dafür bin ich jedem einzelnen dankbar!

Was ist denn eurer Meinung am sinnvollsten, um zu starten? Sollte ich mir jetzt erst einmal gute Boxen besorgen und diese an den Laptop anschließen, um so meine MP3's zu hören, was ja bestimmt schonma qualitativ gesehen ein enormer Fortschritt ist und dann einen Verstärker und zum Schluss dann den Spieler oder wie soll ich das machen?
Was genau hat eigentlich dieser "Verstärker" für eine Funktion bzw. was macht er mit der Musik (sry für die vielen Fragen, aber ich in leider totaler Rookie, was das angeht und ich höre immer nur von vielen "Du brauchst nen Verstärker", hab aber keine Ahnung, wofür eigentlich genau^^)?

Ich danke euch mal wieder für die vielen Tipps, die ich erhalten werde und wünsche euch einen schönen Tag
DeltaDistribution
Stammgast
#20 erstellt: 23. Dez 2011, 05:07
Hallo Don,
dürfen wir auch versuchen, dich von deinem Vorhaben abzubringen? Ich sehe keinen Sinn darin, von Null anzufangen, sich Equipment, Platten und Wissen anzueignen - nur für ein Vinyl-Erlebnis, welches nach modernen Maßstäben nur noch bedingt als Hifi zu bezeichnen ist... In der digitalen Welt gibt es viel mehr Hifi für's Geld!!

Nun, falls du dich ungeachtet aller gutgemeinten Ratschläge freiwillig mit dem Vinyl-Virus infizieren willst, sei dir gesagt, es wird teuer. Und du wirst dich intensiv mit der Materie auseinandersetzen müssen. Allein das Zusammenspiel von Tonabnehmer, Tonarm und Vorverstärker ist eine Wissenschaft für sich.

Mein Tip: Kauf Boxen für die 300 EUR und vom Weihnachtsgeld, was bestimmt kommt, einen gebrauchten Verstärker. Dann überlege noch einmal, ob es dir ernst ist mit dem Vinyl. Ich würde dir dann auf jeden Fall einen neuen Plattenspieler empfehlen, denn um einen gebrauchten, potentiell reparaturbedürftigen Plattenspieler zu warten fehlt dir sicher die Erfahrung.
Bei den einzelnen Anschaffungen gibts hier im Forum (Rubrik Kaufberatung) Hilfestellung.
Papa_San
Inventar
#21 erstellt: 23. Dez 2011, 09:15

DeltaDistribution schrieb:
Hallo Don,
dürfen wir auch versuchen, dich von deinem Vorhaben abzubringen? Ich sehe keinen Sinn darin, von Null anzufangen, sich Equipment, Platten und Wissen anzueignen - nur für ein Vinyl-Erlebnis, welches nach modernen Maßstäben nur noch bedingt als Hifi zu bezeichnen ist... In der digitalen Welt gibt es viel mehr Hifi für's Geld!!


Von Null anfangen muss er doch sowieso. Mit seinen billigen PC-Boxen kommt er in Sachen Hifi nicht weit. Einen Verstärker und vernünftige Boxen wären der erste Schritt und dann eben noch einen Plattenspieler,möglichst mit neuem System.
Es muss ja nicht alles neu und auf einmal gekauft werden. Den Tipp mit der japanischen Mittelklasse finde ich ganz gut. Da gibt es viele gute Geräte,die noch bezahlbar sind.
Und sooo kompliziert ist die Analogtechnik nun auch wieder nicht. Wenn Er Problem hat,hier sind genug Leute,die ihm gerne helfen.

Gruß
Siggi
kölsche_jung
Inventar
#22 erstellt: 23. Dez 2011, 09:18

donvideo schrieb:
... ich möchte einfach auf einem qualitativ hochwertigen Weg Musik hören, ...

wenn es dir tatsächlich "nur" um hochwertige Musikwiedergabe geht, bist du mit einem CDP, einem Verstärker und anständigen Lautsprecher besser bedient.
Vinyl muss klanglich nicht schlechter sein, aber ein "ordentliches Vinyl-Setup" kostet einiges mehr als ein CDP, dazu Justage des Systems, Einstellen des Tonarms, ev. Wartung des Gerätes, Anpassen des Phono-Pres ...

versteh mich nicht falsch ... ich liebe Vinyl, hab ca. 4000 LPs ... ich möchte dir nur die Illusion nehmen, dass Vinyl "besser" ist und dich aufklären, dass Vinyl "teurer" wird als ein CDP ...

Vinyl macht Spaß, aber man sollte wissen, worauf man sich einläßt.

Klaus
schmiddi
Inventar
#23 erstellt: 23. Dez 2011, 09:30
Hallo Don!

Zur Frage was ein Verstärker überhaupt ist.

Das Musiksignal was aus deiner Soundakrte am Laptop oder auch von jedem anderen Quellgerät wie CD-Player rauskommt ist zu schwach um die Lautsprecher anzutreiben. Daher muss das Siganl verstätrkt werden. Im Moment wird dein Siganl von deinen Logitech Boxen verstärkt. Diese sind aktiv und haben einen Verstärker eingebaut. Wenn du passive Boxen betreiben willst, musst du einen "externen Vollverstärker haben.

Bei einem Phonosignal, also das Signal von einem Plattenspieler, ist das noch ein wenig anders. Dieses Signal ist auf Grund der Gegebenheiten der Aufnahmetechnik einer Platte noch verzerrt. Diess Signal muss vor der Verstärkung noch "entzerrt2 werden. Dfür brauchst du einen spezielen "Phonovorverstärker", damit was hörbares an den Boxen rauskommt.
Da früher ein Plattenspieler zu einer Hifi-Anlage einfach dazugehörte, haben die "alten" Verstärker einen Phonovorverstärker eingebaut. Das ist dann der Anschluss "Phono". Es gab aber auch immer schon "externe" Vorverstärker. Da die heutigen AV Verstärker in den seltensten Fällen einen Phonoverstärker eingebaut haben, muss man auf die externen zurückgreifen.

Ich will die mahnenden Worte wie "das wird teuer" oder "man muss sich in die Thematik einarbeiten" oder "das ist eine Wissenschaft für sich" mal ein wenig relativieren.

Ja Vinylhören kann teuer werden, muss es aber nicht. Es kommt immer darauf an welchen Aufwand ich betreibe und welche ansprüche ich habe. Von den Kosten her, ist gerade im Analogbereich nach oben hin keine Grenze gesetzt. Ob die einzelnen Anschaffungen und der Aufwand sinnvoll sind, muss jeder für sich entscheiden. Man kann aber auch für kleines Geld sehr gut Vinyl hören. Die LP ist in den technischen Parametern eh begrenzt. Alle Gerätschaften ab mitte der 70er Jahre bis Ende der 80er Jahren sind mit den Werten weitaus besser als das Vinyl selber.

Zu den Kenntnissen die man haben muss, kann ich nur sagen, ich ahbe meine ersten Hifi Plattenspieler mit 16 Jahren bekommen und hatte auch null Ahnung von der Materie. Nachgiebigkeit der Nadel, Resonanzfrequenz und Kapazität waren für mich auch Fremdwörter. Man hat einen Plattenspieler gekauft und Musik gehört. Klar waren Auflagekraft und Antiskating damals mir ein Begriff. So in etwa wie Heute jeder 16 jährige weiß Was MP3 flac und ein Bitrate ist. Wenn du dir einen Plattenspieler aus der Hochzeit kaufst, muss du dich wirklich nicht groß darum kümmern ob der Tonarm dazu passt, du musst ihn nur noch kurz einstellen, dass ist auch kein Hexenwerk oder eine Wissenschaft für sich. Hier nach einem passenden und bezahlbaren Tonabnehmer zu fragen ist auch möglich und du wirst gute Empfehlungen bekommen.

Wenn du dich für einen gebrauchten Plattenspieler entscheidest, solltest du einen soliden direktangetriebenen mit Halbautomatik nehmen. Die sind unverwüstlich und sehr wartungsarm. Hier wurden auch schon einige Firmen genannt, Technics Dual, Hitachi, Telefunken, Saba, JVC, Mitsubishi usw.. Die haben alle sehr gute Dreher gebaut. Wenn du mal abseits von Technics und Dual schaust bekommst du die Dinger zu einem günstigen Preis.

Die heutigen neuen Dreher sind meiner Meinung nach alle überteuert, da stimmt das Preis-Leistungsverhältnis nicht mehr. Da wird das weglassen von Ausstattung zur Philosophie erhoben und als besonderes Qualitätsmerkmal herausgestellt.

Mit 300,-€ als Einstieg kannst du sehr gut Musikhören auch Vinyl. Der Plattenspieler hat dabei einen Anteil von ca. 50,- bis 100,- €. Wenn du dir nicht sicher bist kaufe ersteinmal einen Verstärker und Boxen, dass ist schon ein riesen Unterschied zu deinen Logitech Lautsprechern.

Denke daran, es muss nicht jeder sofort in den Audiophilen Himmel vorstoßen, wenn es dir ums Musikhören geht unjd nicht um das hören von Geräten, hast du auch mit gebrauchten Geräten sehr viel Spaß auch bei Vinyl.

Frohe Weihnachten
Papa_San
Inventar
#24 erstellt: 23. Dez 2011, 09:33

wenn es dir tatsächlich "nur" um hochwertige Musikwiedergabe geht, bist du mit einem CDP, einem Verstärker und anständigen Lautsprecher besser bedient.



Klasse,anstatt dem jungen Mann zu helfen eine Analogkette aufzubauen,wird ihm erstmal sein Vorhaben ausgeredet und das im Unterforum "Analogtechnik/Plattenspieler". Verstehen muss man das nicht.

Das die digitale Musikwiedergabe grundsätzlich besser klingt ist schlichtweg falsch. Auch,das analoges Equipment grundsätzlich teurer ist als das Digitale ist nicht richtig.

In Sachen Dynamik und Frequenzumfang liegt die Schallplatte immer noch vor der CD. Hört Euch einfach mal "Blue Monday" Von New Order auf Maxi an und dann auf CD. Den Unterschied hört jeder.

Gruß
Siggi


[Beitrag von Papa_San am 23. Dez 2011, 10:15 bearbeitet]
TDurden69
Stammgast
#25 erstellt: 23. Dez 2011, 09:36
Kapiere ich nicht. Hier möchte(!) jemand in die Vinylwelt einsteigen, und was liest man?

1. Man versucht es ihm auszureden.
2. Fachsimpelei bzw. die ewige Wasklingtbesser-Diskussion.

Und das zieht sich so ziemlich durch jeden "ich bin nicht gerade Krösus, aber will Platten hören"-Thread!
wwke2
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 23. Dez 2011, 09:49
Das glaub ich aber auch.
Man kann auch mit wenig Geld zumindest mal einsteigen.


Einen gebrauchten Verstärker mit Phono Teil gibt es auch schon für um die 100 euro.

Etwa der hier

http://www.ebay.de/i...id=p3984.m1423.l2649

Dem trauer ich immer noch ein wenig nach.

Wenn es nicht unbedingt ausgewachsene Standboxen sein müssen die kleinen Monitore klingen auch schon ganz ordentlich.

http://www.ebay.de/i...id=p3984.m1423.l2649


Und bei dem Plattenspieler geht auch im Bereich von 100 E was. Das ist sicherlich keine High end Kette, aber zum Einstieg wirklich schon ordentlich. Vor allem kann man sich ja bei Gefallen immer noch weiter verbessern.
Ich hab hier einen Player CEC stehen komplett überholt mit neuem Riemen neuem System AT91, umgerüstet auf Cinch. Ideal für Einsteiger, wirklich Plug and Play.
Gruß
Wäller
Eminenz
Inventar
#27 erstellt: 23. Dez 2011, 09:51
Kann mich da auch nur anschließen.

HIER ein solider Verstärker.

HIER ein stabiler Plattenspieler inkl. System (Nadeln neu ab 20.-)

Lautsprecher dazu.

Da biste dann irgendwo zwischen 400 und 450.- und hast eine ernstzunehmende Anlage.
wwke2
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 23. Dez 2011, 09:56
Genau,

wenn die Oma noch nen Euro dazu gibt hat man schon eine schöne Anlage.


Gruß

Wäller
kölsche_jung
Inventar
#29 erstellt: 23. Dez 2011, 10:01
was ist denn so schlimm daran, jemandem die Wahrheit zu sagen und ihn anzuregen, sein Vorhaben zu überdenken?

und-sorry- wenn ich so einen Kappes lese wie "vinyl hat mehr dynamik" ... das stimmt nun mal einfach nicht!

Gerade die Wiedergabe von Vinyl war mal ein sehr technischer Bereich, man kann (und sollte) Tonarm-System-Kombinationen berechnen, Kapazitäten von Kabeln, Tonabnehmer und Pres berechnen etc pp.
Aber gerade in dem Bereich sind inzwischen viele Leute unterwegs, die keinerlei Ahnung von den technischen Zusammenhängen mehr haben und froh und munter drauf los quasseln.

Mir persönlich macht Vinyl ja auch mehr Spaß ... mir tun aber auch 150€ für ne neue Nadel nicht weh ...

@Don
Wenn du die Möglichkeit hast, hör dich einfach mal selber in das Thema ein ... falls du mal in Köln bist, kannst du gerne bei mir vorbeikommen und dir einen Vergleich von CD und LP anhören.
Die LP muss nicht schlechter sein, je nach Aufnahme ist das sogar sehr gut, es macht Spaß, aber ich lege dir auch die Rechnungen hin, damit du weißt, was der ganze Spaß gekostet hat (ganz nebenbei kann ich dir dann zeigen, wie man Systeme justiert, Tonarme einstellt etc. - auch das kann Spaß machen, wenn man Freude an technischer Bastelei mitbringt)

... und: ja, für 300€ kann man auf dem gebrauchtmarkt schon was ordentliches bekommen ... wenn man sich auskennt

Klaus
Eminenz
Inventar
#30 erstellt: 23. Dez 2011, 10:05

kölsche_jung schrieb:
was ist denn so schlimm daran, jemandem die Wahrheit zu sagen und ihn anzuregen, sein Vorhaben zu überdenken?


Es gibt viele Wahrheiten. WEnn jemand sich ein Auto kaufen möchte kann man genauso gut sagen, dass Radfahren gesünder, umweltfreundlicher, günstiger usw. ist.
kölsche_jung
Inventar
#31 erstellt: 23. Dez 2011, 12:51
richtig
... und wenn er im zB zentralen Innenstadtbereich einer deutschen Großstadt wohnt und arbeitet, sollte man ihn darauf hinweisen, dass Parkplätze Mangelware sind

... übertragen auf Vinyl ... nicht alles was an Musik neu erscheint, gibt es auf Vinyl
Eminenz
Inventar
#32 erstellt: 23. Dez 2011, 13:14

kölsche_jung schrieb:
nicht alles was an Musik neu erscheint, gibt es auf Vinyl


Das stimmt. Wobei das meiste davon auch Schrott ist
kölsche_jung
Inventar
#33 erstellt: 23. Dez 2011, 13:17
ich wollte es nicht schreiben, aber da hast du recht

wobei das natürlich eine Geschmacksfrage ist
... die Frage lautet: guter oder schlechter Geschmack?
wwke2
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 23. Dez 2011, 13:22
Wobei das aber nicht unbedingt mit dem Medium zusammenhängt.
germi1982
Moderator
#35 erstellt: 24. Dez 2011, 00:36

Papa_San schrieb:
...In Sachen Dynamik und Frequenzumfang liegt die Schallplatte immer noch vor der CD. Hört Euch einfach mal "Blue Monday" Von New Order auf Maxi an und dann auf CD. Den Unterschied hört jeder.

...



Technisch gesehen hast du absolut unrecht! Was den Dynamikumfang betrifft ist die CD weitaus besser als eine Schallplatte. Und die CD hat auch nicht so Nachteile wie die Schallplatte, das z.B. die Bässe ab einer bestimmten Frequenz nur noch Mono sind. Dazu kommen noch Rillengeräusche, Gleichlaufschwankungen wenn das Loch in der Platte nicht genau zentrisch gebohrt ist, Gleichlaufschwankungen durch das Laufwerk, Rumpeln der Platte usw. Aber ich liebe es trotzdem Platte zu hören...

Das mit dem Dynamikumfang ist rein eine Sache der Abmischung und dafür sind die Leute in den Tonstudios verantwortlich. Muss immer alles schön laut sein, also leidet die Dynamik, das ist unabhängig vom Medium.


... nicht alles was an Musik neu erscheint, gibt es auf Vinyl


Aber vieles erscheint auf Vinyl...und die meisten in Shows gecasteten und gepushten Eintagsfliegen die die Charts verstopfen kann man eh in die Tonne treten...und von denen gibts zum Glück kein Vinyl, das sind eher die bereits etablierten Künstler die ihre Alben und Singles auch auf Vinyl pressen lassen.


[Beitrag von germi1982 am 24. Dez 2011, 00:37 bearbeitet]
J.Bond
Hat sich gelöscht
#36 erstellt: 24. Dez 2011, 07:34
Dann werfe ich mal z.B. Kompaktanlagen
wie Dual KA oder HS in den Raum.
Dort hast du alles integriert in einer
Komponente. Das sind sehr gute Geräte
und du kommst auch mit deinem Budget
hin. Einfach mal hier oder im Dual Board nachfragen
bei gefallen wer eine gewartete verkauft.
Dann noch ein Paar Boxen dazu und Musik genießen.

Z.B.:
http://www.radiomuseum.org/r/dual_hi_fi_stereo_kompaktanla.html
Fhtagn!
Inventar
#37 erstellt: 24. Dez 2011, 11:41
Ist ja wieder schlimm hier, jeder versucht dem TE das Analoghören mies zu machen, obwohl er ein ordentliches Budget hat.

300€ reichen dicke aus, um auch eine gut klingende Anlage zusammen zu stellen!

Am wichtigsten sind zuerst die Lautsprecher.
Dann der Plattenspieler.
Zuletzt der Verstärker.

Zu Weihnachten stelle ich dir mal eine komplette Analog Anlage mit Garantie auf guten Klang zusammen:
Die Auswahl habe ich nach Qualität und Optik getroffen, soll ja auch was fürs Auge sein.

LS: Top-Lautsprecher mit excellentem Alu-Mangan Hochtöner und sattem, sauberem Bass:
http://www.ebay.de/i...93392#ht_3082wt_1392

Plattenspieler: Ein sehr hochwertiges Gerät. Der VK ist zuverlässig:
http://www.ebay.de/i...3c7c4c#ht_500wt_1413

Tonabnehmer: Für den Anfang, das Denon DL-103 für Arme
http://www.zum-shop....317-339_p7346_x2.htm

Receiver: Schöner Kenwood:
http://www.ebay.de/i...2a62c#ht_3828wt_1392

Insgesamt noch unter 320€, dafür eine schöne, noch weiter ausbaufähige Anlage.

Wenn der Weihnachtsmann etwas großzügiger ist, wäre dieser Tonabnehmer eine gute Wahl:
http://www.thomann.de/de/shure_m_97_xe.htm

Gruß
Haakon


[Beitrag von Fhtagn! am 24. Dez 2011, 11:59 bearbeitet]
wwke2
Ist häufiger hier
#38 erstellt: 24. Dez 2011, 12:22
Ist mir auch ein Rätsel,

wenn ich zum Händler gehe um ein Motorrad zu kaufen, brauch der mir kein Auto zu verkaufen nur weil ich damit nicht nass werde.

Es gibt so viele Möglkichkeiten auch mit ca. 300 Euro ein ordentliche Anlage zusammenzustellen. Sicher nichts neues.
Aber dafür mit guten Gebrauchten.

Fang mal an, such dir ein paar Geräte zusammen wenn du Fragen hast, einfach stellen.

Frohe Weihnachten

Wäller
Magister_Verbae
Inventar
#39 erstellt: 24. Dez 2011, 13:37
Ich finde es prinzipiell gut, angehende Vinylsuchtis darauf hinzuweisen, welche Nachteile oder Grenzen die schwarzen Scheiben nun einmal haben. Aber davon einmal abgesehen: Vinyl ist einfach


Dass man um einen vergleichbaren Klang einer guten CD -Verstärker und Lautsprecher und CDP vorausgesetzt- zu erreichen, oftmals mehr relativ mehr Geld in die Hand nehmen muss - auch darauf sollte verwiesen werden. Ansonsten: Wenn man einmal dabei ist, ist es wie eine Sucht. Der Abtastung von guter Musik auf einem haptisch anspruchsvollem Medium zuzusehen ist einfach etwas anderes als eine CD im Laufwerk verschwinden zu lassen.

Also, lass dir den Anfang nicht vermaden, höre aber auch auf die kritischen Stimmen.
Was Haakon da vorgeschlagen hat, ist sicherlich schon eine gute Kombination, mit der man einsteigen kann!

LG

Martin
Eminenz
Inventar
#40 erstellt: 24. Dez 2011, 15:35
Ich bin ja noch nicht so lange mit Vinyl unterwegs. ABer die paar Sachen, die ich sowohl auf CD als auch Vinyl habe klingen jeweils auf Vinyl in jedlicher Hinsicht besser, vom gelegentlichen Knacken oder Knistern mal abgesehen.

Die Frage ist nur, wie tief muss man für einen CD-Player in die Tasche greifen, dass man annähernd in die Richtung des Vinyl-Klanges kommt.
Spezialized
Inventar
#41 erstellt: 24. Dez 2011, 15:37
Was Haakon da für Dich zusammengestellt hat, ist sehr Fein, da würde ich ansetzen.

Was man mit 300 € schon so anstellen kann...
Spezialized
Inventar
#42 erstellt: 24. Dez 2011, 15:45

Eminenz schrieb:
Die Frage ist nur, wie tief muss man für einen CD-Player in die Tasche greifen, dass man annähernd in die Richtung des Vinyl-Klanges kommt.


Nicht sehr tief, solange D/Analogwandler vernünftig ist.

Es gibt doch viele alte Klassiker die man günstig bekommen kann.

Das Entscheidende ist, was aus größtenteils heute Produzierten CD's (Loudness) so vermastert wird.


[Beitrag von Spezialized am 24. Dez 2011, 15:50 bearbeitet]
Eminenz
Inventar
#43 erstellt: 24. Dez 2011, 15:49
Ich hatte schon einige CD-P bei mir. Nen Unterschied habe ich dazwischen nicht wirklich wahrgenommen. Darunter auch Klassiker, aber an den Klang der SChallplatte kommts bei weitem nicht ran.

Ich hab mir meine CDs ohnehin auf nem NAS gespeichert, da es einfacher ist und nicht schlechter ist als über CD-Player.
Spezialized
Inventar
#44 erstellt: 24. Dez 2011, 15:54
Ich weiss aber was Du meinst, der Klang der Platten ist schon sehr Lecker und mache die gleichen Erfahrungen wie Du.

Bei mir komplett Analog, der CD-Player wurde schon längst verkauft.


[Beitrag von Spezialized am 24. Dez 2011, 15:57 bearbeitet]
Eminenz
Inventar
#45 erstellt: 24. Dez 2011, 16:02
Also ich hab die CD quasi an den Nagel gehängt.

Wenn man jetzt nur konsequent zu jeder Platte nen flac-download-Gutschein des Albums packen würde, wäre ich happy.
waldwicht
Hat sich gelöscht
#46 erstellt: 24. Dez 2011, 16:12
viele machen ja bereits mp3 codes dazu..
Eminenz
Inventar
#47 erstellt: 24. Dez 2011, 16:16
Jupp, feine Sache, aber flac wäre mir lieber.
Magister_Verbae
Inventar
#48 erstellt: 24. Dez 2011, 23:51
Stimmt, Flac wäre schon angenehm. Würde ich sofort unterstützen
Zum Thema: Ich habe Aufnahmen, die klingen auf Vinyl besch... und ich habe Aufnahmen, die klingen auf CD besch... Kommt halt immer darauf an, wie sie realisiert werden. Dass Platten einen gewissen Charme verstrahlen will ich auch keinesfalls negieren, dass aber trotzdem auch andere Medien (CDs, Flacs, etc) gut klingen können, wollte ich darlegen.

Frohe Festtage noch und sicher entspanntes Hören eurer Geschenke

Martin
Stefanvde
Inventar
#49 erstellt: 25. Dez 2011, 00:03
Leute immer wieder hier dieses: "Die CD ist der LP technisch überlegen."

Sicher von den Messwerten her richtig,aber was nützt das am Ende?

Es liegt meist an der Aufnahme nicht am Medium.

Als die Schallplatte aktuell war wurde der Großteil der Aufnahmen noch mit viel Sorgfalt gemacht was heute leider ganz anders ist.

Es kommt immer darauf an was man an Musik aus welcher Zeit hören will.

Eine gut erhaltene LP der 80er oder frühen 90ern ist den meisten heutigen CD's zumindest aus dem Pop Bereich klanglich deutlich überlegen.

Und das liegt nicht am Medium an sich sondern an Unvermögen oder absichtlich schlechter Produktion/Abmischung Heute.


[Beitrag von Stefanvde am 25. Dez 2011, 00:05 bearbeitet]
waldwicht
Hat sich gelöscht
#50 erstellt: 25. Dez 2011, 00:24
es ist nur eins was vinyl der cd unterlegen macht. und zwar diese konventionelle lesemethode mit nem stinknormalen tonabnehmer.
würde man das ganze mit einem laser optisch "abtasten" wäre eine weit höhere qualität möglich! am medium liegts sicher nicht!
Spezialized
Inventar
#51 erstellt: 25. Dez 2011, 00:36

waldwicht schrieb:
.. würde man das ganze mit einem laser optisch "abtasten" wäre eine weit höhere qualität möglich


Das gibt es bereits, aber wo liegt da der Reiz?

Klick
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Einstieg in die Welt der Drehteller
-Piper- am 01.11.2009  –  Letzte Antwort am 05.11.2009  –  20 Beiträge
Einstieg in die Welt der Plattenspieler
sidestream am 13.01.2011  –  Letzte Antwort am 02.02.2011  –  14 Beiträge
Einstieg in die Welt der Plattenspieler?
Körk am 17.01.2012  –  Letzte Antwort am 17.01.2012  –  17 Beiträge
Einstieg in die Welt der Platte
purpledream am 11.08.2012  –  Letzte Antwort am 24.08.2012  –  53 Beiträge
Einstieg in neue Welt
sebekhifi am 25.04.2014  –  Letzte Antwort am 28.04.2014  –  52 Beiträge
Lektüre für den Einstieg in die Welt der Dreher
ErnieBall am 28.04.2014  –  Letzte Antwort am 29.04.2014  –  10 Beiträge
Einstieg in die Plattenwelt
barsik am 04.08.2004  –  Letzte Antwort am 12.08.2004  –  22 Beiträge
Einstieg in Vinyl
CocaineCowboy am 18.06.2010  –  Letzte Antwort am 24.07.2010  –  41 Beiträge
Einstieg in die Phono-Welt - geht das mit meiner Anlage reibungslos?
Bass_Player am 04.12.2007  –  Letzte Antwort am 04.12.2007  –  8 Beiträge
Einstieg in die Plattenwelt
Ledzep007 am 03.10.2010  –  Letzte Antwort am 08.10.2010  –  26 Beiträge
Foren Archiv
2011

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder813.818 ( Heute: 74 )
  • Neuestes MitgliedAndree_V
  • Gesamtzahl an Themen1.357.197
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.869.076