Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Der Plattenspieler \"Klangthread\"

+A -A
Autor
Beitrag
killnoizer
Inventar
#1 erstellt: 30. Jun 2010, 05:45

andisharp schrieb:
Ich habe es am dazu passenden Übertgrager von Ortofon an einer McIntosh Vorstufe laufen. Es klingt wie es soll, fast wie von CD.




Fast so gut wie eine CD ???

Ich glaube nicht das Plattenspieler so gut klingen können !!

Und das blöde knistern und knacken , und es rauscht.

CD ist doch das beste , oder mp3 ??
Ungaro
Inventar
#2 erstellt: 30. Jun 2010, 08:28

killnoizer schrieb:
Ich glaube nicht das Plattenspieler so gut klingen können !!

Und das blöde knistern und knacken , und es rauscht.


Das muss wohl stimmen. Das gleiche sagte mir nämlich mal ein Saturn Mitarbeiter als ich mein total verwelltes Led Zeppelin eintauschen wollte.

Jetzt möchten wir aber wieder Bilder sehen, also Bitte!

Schöne Grüsse
Anton
amamcs
Stammgast
#3 erstellt: 30. Jun 2010, 08:29

Fast so gut wie eine CD ???

Ich glaube nicht das Plattenspieler so gut klingen können !!

Und das blöde knistern und knacken , und es rauscht.

CD ist doch das beste , oder mp3 ??


Steinigt und verbrennt ihn!!!


Ich sage, dass Platten besser als CD klingen können, wenn sie frisch gewaschen wurden und von einer tollen Anlage abgespielt werden können. Das liegt meiner Meinung am unterschiedlichen Mastering beider Medien. Punkt .
Dynacophil
Gesperrt
#4 erstellt: 30. Jun 2010, 08:58

Ich glaube nicht das Plattenspieler so gut klingen können !! Und das blöde knistern und knacken, und es rauscht.


defekte Platten könnten diesen Effekt haben. Wenn das bei dir der Fall sein sollte, schmeiß deine Scheiben weg... oder deinen TT.. oder beides.
Ungaro
Inventar
#5 erstellt: 30. Jun 2010, 09:03
Ich bin mir sicher dass er nur Spass machen wollte.

Siehe:


CD ist doch das beste , oder mp3 ??
Dynacophil
Gesperrt
#6 erstellt: 30. Jun 2010, 09:17
ich doch auch.... >>>>> rofl


[Beitrag von Dynacophil am 30. Jun 2010, 09:18 bearbeitet]
UniversumFan82
Inventar
#7 erstellt: 30. Jun 2010, 16:49

andisharp schrieb:
Ich habe es am dazu passenden Übertgrager von Ortofon an einer McIntosh Vorstufe laufen. Es klingt wie es soll, fast wie von CD.

Dann mach' ich wohl alles falsch - ich höre Schallplatten, weil es nicht wie von CD klingt!
Dann muss ich mich wohl jetzt betrinken
Gruß,
Manfred
Weidenkaetzchen
Gesperrt
#8 erstellt: 30. Jun 2010, 17:01
natürlich hört es sich anders an, und das ist auch gut so.

übrigens ...meistens sind die Leute mit den LPs und Plattenspieler unzufrieden, weil sie keine Ahnung davon haben. Da wird ein billiges System draufgemacht, der Abnehmer einfach mal so ins Headshell geschraubt (ohne vernünftiges Ausrichten)...aber was das Schlimmste ist....die Behandlung von Schallplatten.
Ich habe die Tage mir den Spass gemacht und meine eigene Supertramp - Breakfast in America ...mit einer aus einem Fundus aufgetauchten zu vergleichen.
Zuerst habe ich die "gefundene" gehört und gedacht es stimmt was nicht mit dem Abnehmer oder dem Preamp...da hats nur verzerrt und gekrächst. Dann habe ich meine eigene rausgekramt...und siehe da....wunderbar
Dynacophil
Gesperrt
#9 erstellt: 30. Jun 2010, 17:12
wie oft hab ich schon gehört: "der plattendreher hat mich nur 30€ gekostet, da geb ich doch nicht MEHR Geld für das System aus"....
anstatt zu denken, mann, jetzt kann ich ja das gesparte Geld in ein Top-System investieren... ich kann das überhaupt nicht nachvollziehn. Als nächstes wird dann erzählt das Platten sich schize anhören...
sound_of_peace
Inventar
#10 erstellt: 30. Jun 2010, 17:20
Bla Bla Quatsch.
Weidenkaetzchen
Gesperrt
#11 erstellt: 30. Jun 2010, 17:33

Dynacophil schrieb:
wie oft hab ich schon gehört: "der plattendreher hat mich nur 30€ gekostet, da geb ich doch nicht MEHR Geld für das System aus"....
anstatt zu denken, mann, jetzt kann ich ja das gesparte Geld in ein Top-System investieren... ich kann das überhaupt nicht nachvollziehn. Als nächstes wird dann erzählt das Platten sich schize anhören...


Es muss ja nicht mal ein wahnsinnig teures System sein. Ich gebe auch keine Vermögen für Unterhaltungselektronik aus.

Wenn ich überlege wie ich damals zu dem Gerät gekommen bin....Ich habe ihn gegen einen Sony DAT eingetauscht, der Micro Arm war schon drauf, das Ortophon hat keine 200 MARK gekostet und jetzt noch 84 Euro für den NAD.
killnoizer
Inventar
#12 erstellt: 30. Jun 2010, 17:42

sound_of_peace schrieb:
Bla Bla Quatsch.



Aber echt, und ich fühl mich ja fast schon schuldig daran ...


Aber ich würde niemals im Analogforum posten das ein Plattenspieler fast so gut klingt wie eine CD ...


so, gut jetzt .
HausMaus
Inventar
#13 erstellt: 30. Jun 2010, 17:51

killnoizer schrieb:


Aber ich würde niemals im Analogforum posten das ein Plattenspieler fast so gut klingt wie eine CD ...


wo ließt du das so ?

andisharp
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 30. Jun 2010, 17:52
Warum nicht, zu feige? Ich dachte eigentlich und da bin ich sicher nicht allein, es ginge bei Hifi um hohe Klangtreue und nicht darum, irgendwelchem dumpfen Vintagesound zu frönen. Warum wurde eigentlich in den 70ern von den Entwicklern so viel Hirnschmalz investiert, um eine möglichst naturgetreue Wiedergabe zu ermöglichen? Dieses Ziel wurde dann mit der CD erreicht und zwar viel kostengünstiger.
Weidenkaetzchen
Gesperrt
#15 erstellt: 30. Jun 2010, 18:00
ja...theoretisch, aber leider sind die üblichen CDs miserabel gemastered...man könnte damit tolle Musik konservieren, aber irgendwer hat was dagegen dass das auch gemacht wird
TomBe*
Inventar
#16 erstellt: 30. Jun 2010, 18:19
Jedem Ohr das seine.
Meine Meinung: Wenn die Ausgangssituation der Musik-Daten Nullen und Einsen sind, fehlt was
....und meine Augen wollen jetzt Bilder
taubeOhren
Inventar
#17 erstellt: 30. Jun 2010, 19:18
hier das Bild:

http://s7.directupload.net/images/100630/i3wgpexs.jpg

und ich bin der Meinung, es gibt auch Platten da gefällt mir die CD besser, warum auch immer, mal von der heutigen teilweise miserablen Pressqualität abgesehen - neue Platten kann man ungewaschen überhaupt nicht abspielen ...


taubeOhren


[Beitrag von taubeOhren am 30. Jun 2010, 19:20 bearbeitet]
Käfermicha
Stammgast
#18 erstellt: 30. Jun 2010, 20:05
Es geht bei der Platte nicht so sehr um die Klangqualität. Die kann besser sein als bei der CD, was dann aber nicht unbedingt am Medium Schallplatte liegen dürfte, sondern an der jeweiligen Masterung. Eine perfekt für die Stärken und Schwächen der Platte, sauber gepresste Platte klingt natürlich besser als eine schlecht gemachte CD.

Anders herum klingt eine super gemixte CD sicherlich besser als eine Platte.

Aber eine Platte ist zelebrierte Musikkultur. Eine schwarze Scheibe die sich dreht, mit einem System, das von Natur aus unvollkommen ist, und damit idealerweise den Spieltrieb anstachelt, das ist einfach nur toll.
andisharp
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 30. Jun 2010, 20:29
Schön gesagt, genauso ist es.
amamcs
Stammgast
#20 erstellt: 30. Jun 2010, 22:20
Oha,

gleich ein neuer Thread deswegen? Ist das nicht übertrieben?
Ungaro
Inventar
#21 erstellt: 30. Jun 2010, 22:25
Hallo!


amamcs schrieb:
gleich ein neuer Thread deswegen? Ist das nicht übertrieben?


Ich wollte nicht dass in dem Bilderthread seitenlang darüber diskutiert wird.

Hoffe auf dein/euere Verständniss!

Anton
Mayall
Inventar
#22 erstellt: 01. Jul 2010, 02:40

Ungaro schrieb:
Hallo!


amamcs schrieb:
gleich ein neuer Thread deswegen? Ist das nicht übertrieben?


Ich wollte nicht dass in dem Bilderthread seitenlang darüber diskutiert wird.

Hoffe auf dein/euere Verständniss!

Anton


Absolut völliges Verständnis!
HausMaus
Inventar
#23 erstellt: 01. Jul 2010, 06:57
diese diskussion gab es so ähnlich auch schon einmal ich finde sie sinnlos .

es zeigte sich das die cd das bessere medium war.

es ist aber nie ein eins zu eins vergleich möglich da die abmichung immer anders war .

der vorteil der lp ist und bleibt das es nicht alle titel auf cd oder umgekehrt gibt.

zudem ist es auch ein sehr schönes hobby so ein dreher !!!
J.Bond
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 01. Jul 2010, 12:05
Das ist müßig. Ob Platte CD mp3 Hauptsache es mach
Spaß.
TomBe*
Inventar
#25 erstellt: 01. Jul 2010, 14:47

Käfermicha schrieb:
Eine schwarze Scheibe die sich dreht, mit einem System, das von Natur aus unvollkommen ist, und damit idealerweise den Spieltrieb anstachelt

...das ist, rational gesehen, richtig...also genau auf uns Menschen zugeschnitten .
Vielen Vinyl-Fans geht´s wie mir...es hört sich einfach angenehmer an als eine CD, Qualität hin oder her
Der Gänsehaut-Faktor ist mMn auch höher...bei mir auf jeden Fall, warum auch immer ( is mir Schiet egool)
Jazzy
Inventar
#26 erstellt: 01. Jul 2010, 17:45
Bei der meisten Klassik,bei Labels wie AliaVox und ECM(auch Jazz) bevorzuge ich eindeutig die CD oder SACD.Die klingen schon übersaugut
kinodehemm
Inventar
#27 erstellt: 01. Jul 2010, 18:45
Moin

mir ist nach wie vor die Platte am liebsten- aber in den ersten Jahren nach der CD-Einführung ist mein Thorens auch ziemlich eingestaubt..

Irgendwann wollte ich aber auch mal wieder Platten hören, die ich nicht als CD hatte oder neu kaufen wollte, und ich hab das Thema Plattenspieler mit bei Thomas Scheu gekauften Teilen und ein paar sonstigen Teilen aufgebaut.

Tja, und über die Zeit war ich dann soweit, das der CD-Player meistens Linsenschonung hat...


Klingt blöd, is bei mir aber so...

Ich habe etliche CD's, die ich der wirklich grottigen Vinyl-Ausgabe vorziehe, umgekehrt ist es ähnlich- das vielgescholtene RHCP-Beispiel sollte bekannt sein.

Bei auf beiden Medien richtig guter Wiedergabe ist mir der Plattendreher dann aber - wie rit vermutlich sagen würde - von der Übertragung der musikalischen Emotionen lieber.
Auch und gerade zB bei E-Kram wie den ganzen K7 Sachen..
Mayall
Inventar
#28 erstellt: 01. Jul 2010, 22:23

kinodehemm schrieb:
Moin

mir ist nach wie vor die Platte am liebsten- aber in den ersten Jahren nach der CD-Einführung ist mein Thorens auch ziemlich eingestaubt..

Irgendwann wollte ich aber auch mal wieder Platten hören, die ich nicht als CD hatte oder neu kaufen wollte, und ich hab das Thema Plattenspieler mit bei Thomas Scheu gekauften Teilen und ein paar sonstigen Teilen aufgebaut.

Tja, und über die Zeit war ich dann soweit, das der CD-Player meistens Linsenschonung hat...


Klingt blöd, is bei mir aber so...

Ich habe etliche CD's, die ich der wirklich grottigen Vinyl-Ausgabe vorziehe, umgekehrt ist es ähnlich- das vielgescholtene RHCP-Beispiel sollte bekannt sein.

Bei auf beiden Medien richtig guter Wiedergabe ist mir der Plattendreher dann aber - wie rit vermutlich sagen würde - von der Übertragung der musikalischen Emotionen lieber.
Auch und gerade zB bei E-Kram wie den ganzen K7 Sachen..


Das klingt nicht blöd sondern ist einfach die Realität welche bei mir genauso verläuft. Da werden wir ganz gewiss nicht die einzigen sein.
I.Rolfs
Stammgast
#29 erstellt: 02. Jul 2010, 04:35

...das vielgescholtene RHCP-Beispiel sollte bekannt sein.


Erstmal so auf anhieb nicht.
Welches Album meinst Du?
Gruß
Ingo
Fhtagn!
Inventar
#30 erstellt: 02. Jul 2010, 05:46
Moin,

So sieht das aus, Vinyl klingt einfach anders, objetive Qualitätskriterien sind da nicht so relevant.

Vinyl hat für mich das richtige "Feeling".

Ich habe so ca. 20 Einspielungen von Beethovens Violinkonzert, davon 6 auf CD. Angehört wird aber immer eine Aufnahme, die schon ziemlich knistert, aber das Stück am besten wiedergibt, eine alte Eterna Pressung mit Salvatore Accardo unter Kurt Masur.
Da können die CD Ausgaben noch so klar und sauber klingen, mit dem richtigen TA auf dem Dreher haut die knisternde Platte alles andere weg.

Dasselbe gilt bei vielen anderen meiner Platte/CD Doppelkäufe.

Ausserdem kann ich bei der Wiedergabe den Klangcharakter der Musik verändern. Ich habe vier Tonabnehmer auf Headshells montiert, die ich schnell wechseln kann, so habe ich bei jeder Musikrichtung den passenden Sound. Mein CDP klingt immer gleich.

Ich finde beide Medien haben ihre Berechtigung, auch für meinen CDP habe ich viel Geld ausgegeben (Denon DVD-2800II) und genieße die Musik über ihn, vor allem HDCD Aufnahmen sind klasse.

Gruß
Haakon
Weidenkaetzchen
Gesperrt
#31 erstellt: 02. Jul 2010, 06:37

Fhtagn! schrieb:
Moin,


Ich finde beide Medien haben ihre Berechtigung, auch für meinen CDP habe ich viel Geld ausgegeben (Denon DVD-2800II) und genieße die Musik über ihn, vor allem HDCD Aufnahmen sind klasse.

Gruß
Haakon



Hallo, da hab ich mal gleich ne Frage zu.

Ich hab auch mehrerer HDCDs (alle neueren CDs von Al Stewart)

Mein DVD Player (Yamaha DVD-S500)erkennt das und zeigt mir an dass eine HDCD abgespielt wird. Jetzt die Frage, wenn ein Player eine HDCD erkennt, nutzt er dann auch die klanglichen Vorteile davon, oder ist das unabhängig von einander. Ich hab mal gelesen, dass wenn man HDCDs auf nicht HD-fähigen Playern abspielt ein Klangverlust stattfindet, da dann nur 14 Bit zur Verfügung stehen.
Fhtagn!
Inventar
#32 erstellt: 02. Jul 2010, 07:44
Hallo,

wenn dein DVDP schon eine HDCD erkennt (kenne den Yamaha nicht), dann ist auch davon auszugehen, dass er einen Decoder dafür hat.

Da die HDCD zwei Bit der 16 Bits zur Inbandsignalisierung nutzt, gehen die bei nicht-HDCD Playern verloren. Du hast also nur ein 14-Bit Signal, das ein wenig an Dynamik verlieren kann.

Am besten mal erforschen, ob der DVDP HDCD fähig ist, aber wie gesagt ist davon auszugehen, da er ja über eine Anzeige dafür verfügt.

Gruß
Haakon
Weidenkaetzchen
Gesperrt
#33 erstellt: 02. Jul 2010, 08:50
ja, das ist nicht so einfach. In der BDA steht nix davon. Ich wusst davon auch vorher nie was, bis mir irgendwann man aufgefallen ist, dass er im OSD oben links beim Einlegen dieser Al Stewart CDs (und noch ein paar anderen) anstelle von CD dann HDCD einblendet.
Also scheint er sie zu erkennen, ob er aber den Decoder drin hat weiss ich nit.
amamcs
Stammgast
#34 erstellt: 02. Jul 2010, 09:06
Moment,

Haben HDCDs nicht 24Bit?
Fhtagn!
Inventar
#35 erstellt: 02. Jul 2010, 09:17
Nein, ein durch einen Dynamikprozessor und Interpolationsfilter erweitertes 16Bit.

Klingt richtig gut.
cptfrank
Hat sich gelöscht
#36 erstellt: 02. Jul 2010, 09:29
Warum immer entweder-oder?
In meiner Anlage ist alles drin.
6 Plattenspieler,2 CD Spieler, 2 DVD, 2Tapedecks, 3 Cassettenrekorder, MD, DAT, Tuner, DCC, Digitalempfänger usw. Macht alles Spaß! Plattenhören mit am meisten, allein schon bei ein und derselben Platte die Unterschiede zwischen den Systemen herauszuhören. Aber auch ein gut eingemessenes Tapedeck, z.B. Revox A 700, macht Spaß, und es ist schwer einen Unterschied zur CD festzustellen.
Gruß
Frank
amamcs
Stammgast
#37 erstellt: 02. Jul 2010, 10:46
Hi,

Das ist ja eine beachtliche Menge an Geräten. Ich muss leider zugeben, dass ich von Platte und mit meinem Rechner höre, der allerdings HighEndig ausgerichtet ist.

Der Klang von HDCDs gefällt mir auch, da ich selber einige habe konnte ich dies immer wieder hören.

Das mit den Bits habe ich gerade nachgelesen. Ihr scheint da Recht zu haben. Ich wunderte mich nur, da ich eine chinesische Ausgabe von 40 Licks habe, auf dessen Rückseite ganz groß 24Bit drauf steht.
Derzeit gibt es ja diverse CD-Verfahren, die einen besseren Klang versprechen, aber letzten Endes kommt es einfach aus das jeweilige Mastering der Werke an, damit einem die Musik gefällt. Daher stammt auch meine eigentliche vorliebe für die Platte. Da wird MEIST nicht auf Loudness, sondern auf Dynamik gesetzt. Leider gibt es auch da Ausnahmen, bei denen z.B. einfach das digital gemasterte und übersteuerte Werk auf die Platte gepresst wird und man sich dann immer wieder aufs neue ekeln darf, dass die Becken fürchterlich aufgenommen wurden.

Ich denke jedes Medium hat seine Rechtfertigung. Schade, dass die MD so früh starb.
lotharpe
Inventar
#38 erstellt: 02. Jul 2010, 17:18

amamcs schrieb:
..dass ich von Platte und mit meinem Rechner höre..


Mache ich ebenfalls, allerdings werden bei mir die schwarzen Scheiben hochwertig digitalisiert und dann über den PC abgespielt.

Stimmt das Mastering und die Pressung kommt eine erstaunlich gute Qualität heraus, die so manchen CD Versionen überlegen ist.
Mayall
Inventar
#39 erstellt: 03. Jul 2010, 08:27

lotharpe schrieb:

amamcs schrieb:
..dass ich von Platte und mit meinem Rechner höre..


Mache ich ebenfalls, allerdings werden bei mir die schwarzen Scheiben hochwertig digitalisiert und dann über den PC abgespielt.

Stimmt das Mastering und die Pressung kommt eine erstaunlich gute Qualität heraus, die so manchen CD Versionen überlegen ist.


Welchen AD Wandler benutzt Du zu Deiner Digitalisierung?
lotharpe
Inventar
#40 erstellt: 03. Jul 2010, 09:18

Mayall schrieb:

Welchen AD Wandler benutzt Du zu Deiner Digitalisierung?



Einen Lake People ADC C440.

C440

Der OBH-15/OBH-2 Phono pre-amp ist über XLR/Cinch Adapter direkt mit dem Wandler verbunden.
Vom C440 geht es über SPDIF in ein Terratec Phase 24 Audio-Interface und von dort per Firewire in den PC.
Die Aufnahmen werden mit WaveLab in 24Bit/48Khz erstellt.

Abgespielt werden die Scheiben mit dem 1210MK2 und einem Ortofon 2M Black TA.


[Beitrag von lotharpe am 03. Jul 2010, 09:22 bearbeitet]
Mayall
Inventar
#41 erstellt: 03. Jul 2010, 10:24
@lotharpe,

Das ist eine sehr interessante Sache! Ich sollte nun wirklich mal nachdenken mir auch solch ein Gerät zuzulegen.

Ich bin aber noch auf eine andere Sache bei Dir aufmerksam geworden. Du spielst mit dem 2M Black TA was mich sehr interessiert da ich einen 2M Blue besitze und mich frage wie groß der Unterschied zwischen den zweien ist und ob es sich lohnt wenn ich auf den Black aufrüsten würde. Was mich noch etwas hemmt ist natürlich der Preis! Vielleicht kannst Du mir bei meiner Entscheidung dazu etwas behilflich sein.
lotharpe
Inventar
#42 erstellt: 03. Jul 2010, 10:48
Der C440 ist ein sehr guter A/D-Wandler, allerdings wird ein SPDIF Eingang an einer Soundkarte oder einem externen Interface benötigt.

Wenn Du dein 2M Blue zu einem 2M Black aufrüsten möchtest, brauchst Du nur die Nadel zu tauschen, so habe ich es jedenfalls in Erinnerung.

Wie sich das klanglich bemerkbar macht, weiß ich nicht, kenne nur das 2M Black.
Mayall
Inventar
#43 erstellt: 03. Jul 2010, 11:10

lotharpe schrieb:
Der C440 ist ein sehr guter A/D-Wandler, allerdings wird ein SPDIF Eingang an einer Soundkarte oder einem externen Interface benötigt.

Wenn Du dein 2M Blue zu einem 2M Black aufrüsten möchtest, brauchst Du nur die Nadel zu tauschen, so habe ich es jedenfalls in Erinnerung.

Wie sich das klanglich bemerkbar macht, weiß ich nicht, kenne nur das 2M Black.


Die Nadel vom Black kostet 398 Euro. Das wäre schon eine ganz andere Liga gegenüber dem Blue denke ich.
lotharpe
Inventar
#44 erstellt: 03. Jul 2010, 11:25
Der 2M Black mit seiner Shibata Nadel holt schon einiges aus den schwarzen Scheiben, mit einem hochwertigen MC wird aber noch mehr möglich sein.

Die Qualität der Vinylaufnahmen ist wirklich klasse, viele Freunde und Bekannte haben es durchweg bestätigt und die Songs auch mit diversen Remastered CDs verglichen.
Mayall
Inventar
#45 erstellt: 03. Jul 2010, 11:33

lotharpe schrieb:
Der 2M Black mit seiner Shibata Nadel holt schon einiges aus den schwarzen Scheiben, mit einem hochwertigen MC wird aber noch mehr möglich sein.

Die Qualität der Vinylaufnahmen ist wirklich klasse, viele Freunde und Bekannte haben es durchweg bestätigt und die Songs auch mit diversen Remastered CDs verglichen.


Das werde ich demnächst auch einmal versuchen, zumal ein paar Freunde keinen Schallplattenspieler besitzen und verschiedene alte Stücke auch auf CD gerne hätten.
kinodehemm
Inventar
#46 erstellt: 06. Jul 2010, 13:46
Moin
Mayall schrieb:
@lotharpe,

Ich bin aber noch auf eine andere Sache bei Dir aufmerksam geworden. Du spielst mit dem 2M Black TA was mich sehr interessiert da ich einen 2M Blue besitze und mich frage wie groß der Unterschied zwischen den zweien ist und ob es sich lohnt wenn ich auf den Black aufrüsten würde. Was mich noch etwas hemmt ist natürlich der Preis! Vielleicht kannst Du mir bei meiner Entscheidung dazu etwas behilflich sein.
:prost


nudel dein Blue einfach noch ein paar hundert h runter und schick es dann zum Nadelspezialisten, der kann dir für nen 100er das System auf Chiabatta retippen...

@lotharpe
In der gleichen Preisklasse wie die des Black wird man kaum ein MC finden, das den Klang des Black toppt...
Und ein Goldfinger ist imo kein reeller Vergleich.
Dynacophil
Gesperrt
#47 erstellt: 06. Jul 2010, 16:28
Chiabatta .... alles klar. mit Mozzi und Basil?
poubelle
Inventar
#48 erstellt: 06. Jul 2010, 17:33

Mayall schrieb:
.. 2M Black TA was mich sehr interessiert da ich einen 2M Blue besitze und mich frage wie groß der Unterschied zwischen den zweien ist und ob es sich lohnt wenn ich auf den Black aufrüsten würde. ..

wenn du des englischen mächtig bist, hier wird im unteren kasten zwischen den beiden systemen verglichen.
Mayall
Inventar
#49 erstellt: 06. Jul 2010, 19:40

poubelle schrieb:

Mayall schrieb:
.. 2M Black TA was mich sehr interessiert da ich einen 2M Blue besitze und mich frage wie groß der Unterschied zwischen den zweien ist und ob es sich lohnt wenn ich auf den Black aufrüsten würde. ..

wenn du des englischen mächtig bist, hier wird im unteren kasten zwischen den beiden systemen verglichen.


Der Link veranschaulicht sehr eindruckvoll die Größe und Stärke des Ortofon 2M Black.
Es steht völlig ausser Frage wie ich mich gegenüber diesem TA verhalten werde.

Jazzy
Inventar
#50 erstellt: 06. Jul 2010, 19:56
Kinozuhause schrieb:

In der gleichen Preisklasse wie die des Black wird man kaum ein MC finden, das den Klang des Black toppt...
Was zu beweisen wäre.IMHO klingen MMs sowieso etwas anders als MCs,dazu kommen andere Anforderungen an den Phonopre ,Kabelkapazität und Tonarmverträglichkeit.So allgemein ist die Aussage von oben also Unsinn.
Hörbert
Moderator
#51 erstellt: 07. Jul 2010, 07:56
Hallo!

@Jazzy

Wenn man nicht mehr hergestellte MM-Systeme aussen vor läßt trifft das für das 2M-black nach meinen persönlichen Erfahrungen mit dem System tatsächlich zu, ja ich würde sogar so weit gehen das ich sage daß das 2M-black zur Zeit einer der weltbesten Magnettonabnehmer ist.

Auch im absoluten Vergleich braucht sich das 2M-black nicht zu verstecken, das Sytem ist -selbstverständlich bei einem vollig anderem Klangcharakter-, gleichauf mit einem Benz-Micro ACE-L oder -H. Erst ein Ortofon Rondo-bronze oder ein Lyra Dorian klingt deutlich besser. Aber das sollte man bei dem mehr als deutlichen Preisunterschied ja auch erwarten können.

Klanglich ist das selbstverständlich eine Geschmacksfrage, das 2M-black ist deutlich heller abgestimmt als z.B. ein ACE oder ein Denon DL-304.

Gegenüber dem alten Shure V-15/III mit Shibata-Retipp-Nadel das ich ebenfalls nutze ist das 2M-black hingegen von der Auflösung und der Präzision her deutlich im Vorteil, allerdings möchte ich das alte Shure aus persönlichen Gründen ebenfalls nicht missen. Für Tonarme zwischen 9 und 11 Gramm ist das 2M-black derzeit -jedenfalls bei mir- das Top-System für hohe Ansprüche und das mit einem noch gutem Preis-Leistungsverhältniss.

MFG Günther


[Beitrag von Hörbert am 07. Jul 2010, 07:57 bearbeitet]
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Plattenspieler
denwebs am 02.12.2003  –  Letzte Antwort am 05.12.2003  –  6 Beiträge
Schallplatte rauscht (kein Knistern)
dantist am 19.05.2016  –  Letzte Antwort am 20.05.2016  –  4 Beiträge
Plattenspieler?
Wormatianer am 06.06.2006  –  Letzte Antwort am 21.04.2011  –  31 Beiträge
Plattenspieler
Typhoon_Master am 26.02.2013  –  Letzte Antwort am 25.06.2013  –  105 Beiträge
Knistern und Knacken nach Plattenwechsel!
Bozowicki am 17.04.2004  –  Letzte Antwort am 18.04.2004  –  4 Beiträge
Knistern beim Anschalten von Verstärker und Plattenspieler
zwergala am 11.01.2009  –  Letzte Antwort am 12.01.2009  –  2 Beiträge
Knacken/Knistern bei jeder Platte
jeffgoines am 24.03.2016  –  Letzte Antwort am 26.03.2016  –  8 Beiträge
Wega Plattenspieler soll besser klingen, aber wie?
TP1 am 21.08.2006  –  Letzte Antwort am 22.08.2006  –  16 Beiträge
Kaufberatung Plattenspieler, gut & günstig.
meforp am 02.09.2013  –  Letzte Antwort am 26.09.2013  –  20 Beiträge
Plattenspieler
Sven_Günther am 18.08.2016  –  Letzte Antwort am 18.08.2016  –  43 Beiträge
Foren Archiv
2010

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Quadral
  • NAD
  • Lenco
  • Panasonic
  • Hannspree

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 108 )
  • Neuestes Mitgliedgarnele01
  • Gesamtzahl an Themen1.346.018
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.676.513